PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Puls während einem Rennen



phgruber
13-08-2002, 13:50
Die Frage richtet sich vor allem an alle, die während den Rennen mit Blick auf die Pulsuhr fahren.

Man hat ja eine anaerobe Schwelle, auf der man stundenlang die gleiche Leistung bringen kann.

Allerdings kann man ja auch etwas oberhalb der Schwelle fahren, wenn ein Rennen nicht so lange dauert.

Die konkrete Frage daher an euch (mit 4 Teilfragen):

1. Was ist eure anaerobe Schwelle (Renntempo bei mehrstündigem Marathon)?
2. welchen Durchschnittspuls fährt ihr bei einem einstündigen Rennen?
3. welchen Durchschnittspuls bei einem halbstündigem Rennen
4. welchen Puls könnt ihr bei beinem mehrstündigem Rennen am ersten Berg fahren, ohne dass ihr später dann eingeht?

ACHTUNG: Die Antworten ergeben nur einen Sinn, wenn man dazu immer die anaerobe Schwelle auch angibt.

SirDogder
13-08-2002, 14:15
Also,

Ich glaube anaerobe Schwelle bezeichnet jene Grenze, in welcher man ohne Sauerstoffschuld fahren kann, oder. Nur fahre ich keine einstündige Rennen, aber wurscht...

Der optimale Pulsbereich ist für mein Alter (33) zwischen 121 und 159.

Beim letzten Marathon (3,26 Stunden) hatte ich einen Durchschnitt von ca. 135 Puls. Ich komme so gut wie nie über die 159 Puls drüber, auch nicht beim ersten Berg. 170 zum Beispiel hab ich noch nie auf meiner Pulsuhr gesehen.

Wenn ich besonders Gas gebe am Ergo, komm knapp auf 140...

HAL9000
13-08-2002, 14:56
Original geschrieben von SirDogder
... Der optimale Pulsbereich ist für mein Alter (33) zwischen 121 und 159 ...
sei vorbereitet: für diese äußerung wird dich der irieman420
verbal verprügeln... :D

bei meinem letzten test war meine anaerobe schwelle bei 153
(ich bin 37). die ist aber glaube ich schon höher inzwischen, weil
ich ohne probleme länger 165-170 fahren kann...

bei meinem letzten (und einzigen :D ) rennen war mein pulsschnitt
bei 161, 2 stunden dauer, bei den anstiegen war der schnitt bei
170-175, beim ersten knapp unter 170 und ich bin locker
durchgekommen (ok, es waren nur 2 stunden :rolleyes: )

ich werde wahrscheinlich doch wieder einen test machen, um die
schwellen zu bestimmen...

CU,
HAL9000

christoph01
13-08-2002, 17:22
habe vor 3 jahren einen test gemacht.
ANS: 167, ob das jetzt noch stimmt ? keine ahnung !

habe heuer 3 rennen bestritten:
1. rennrad: 5h, durchschn.puls: 155
-> zu schnell begonnen (permanent über 170), am schluss eingegangen

2. rennrad: 6,5 h durchschn.puls: 149
-> einteilung ok, nie über 165.

3. mtb: 3 h, durchschn.puls: 164 (=ANS ungefähr)
-> einteilung ok, nie über 175

auffallend, beim mt-biken komme ich in puls-dimensionen (über 170), ohne dass ich dabei probleme bekomme.
am rennrad schaff ich auch >170, aber nur unter grösster anstrengung.

30min-rennen: hab ich noch nicht gemacht,
aber 180 kann ich mir vorstellen.

zum vergleich - laufen: dort gehts noch höher
10km-lauf: 189 durchschnittpuls

irieman420
14-08-2002, 12:49
...danke manitou; also schreiten wir kurz zur tat und tippen nachfolgende sätze:

es gibt natürlich keinen optimalen herzfrequenzbereich basierend auf dem alter! testen - dann weisst du sie. punkt aus

bin schon lange keine mtb-rennen gefahren, aber habe einige beispiele parat:

- als ich vor einigen jahre in puchberg relativ vorne mitgefahren bin (aber nur auf der kurzen!) war ich bei einer fahrzeit von 1:50 10 minuten unterhalb von 174 puls, 1:40 darüber. meine schwelle lag damals bei 174 puls / 310 watt / 61 kg. austriacup-rennen bin ich nur ein wenig härter gefahren. in st.wendel bei der quali war ich glaub i keine sekunde unter 180 puls - ist ungesund :D

- bei renndistanzen bis 2:30 bin ich immer an der (ausgetesteten) schwelle gefahren, habe aber versucht nur zu beginn anaerob zu fahren (war immer furchtbar anstrengend der start :D)

- ich war allerdings nie ein fahrer, der nach pulsuhr gefahren ist. das muss man können oder lernen (siehe thomas w.). ich bin immer nach gefühl gefahren und habe dann ausgewertet, wobei mich die regenerationszeiten interessiert haben. da ich vor rennen ziemlich angespannt war, katapultierte sich mein puls vor und während dem rennen immer in ungeahnte höhen (130 puls beim stehen???). wer das gefühl hat, dass seine pulswerte während dem rennen mit den werten des trainings übereinstimmen, sollte ruhigen gewissens mit pulsuhr rennen fahren. fahrer, wie i-man, deren puls höher ist während rennen, sollte nur versuchen, die anaerobe schwelle nicht rekordverdächtig zu toppen...

manitou, ich hoffe in einiger zeit schreiben all freaks ina dis bboard nur mehr getestete werte und lachen über formeln...dann wird dieses forum die besten hobbysportler haben :D :D :D

:eek: stepson's chaossissdemmethode :D

Schraubi
14-08-2002, 17:20
max puls 195
schwelle bei 168
aspang: ca 2 stunden fahrzeit 164 schnitt max 180
pertholz: ca 2 stunden fahrzeit schnitt 170 max 189 leicht eingangen am schluß
weil am beginn etwas zu lang über schwelle (25 min) beim laufen detto.

manitou
14-08-2002, 23:00
ähm, hab nicht viel zeit, bin ziemlich im arbeitsstress, will nur hier kurz vermerken:

voriges jahr schneeberglauf (10 km, 1000 hm) 51 % zw. 170 und 180, 34 % zwischen 180 und 190. obere schwelle 164, max. 192. eigentlich hätt i oben net aunkommen solln, war aber nach 1.37 oben.

wie iriman schon sagt, beim start puls 130 im stehen.

leute, lasst euch testen, ohne dem geht leider kein vernünftiges training.

aber i glaub, des hab i schon des eine oder andere mal erwähnt.

verschonts mich und uns jetzt mit so meldungen wie :"i hob mi no nie testen lassen, i trainier nach gfühl!"

ok, gibts a paar ausnahmen, aber die masse sollte seine werte feststellen lassen. wir fahren alle net so viel, als das ma nachn gfühl trainieren könnte.

des können nur die, die wo was viel, wirklich viel fahren.

so, jetzt zerreissts mi, i geh wieder hackln, meld mi irgendwann nächstes jahrzehnt wieder.

irieman, du mochst des derweil, jo?

Sonntagsfahrer
15-08-2002, 22:39
ich finde nach gefühl kann man erst dann trainieren wenn mann schon ein paar jahre mit pulsuhr gefahren ist. bei einstündige rennen finde ich es aber sinnlos auf den puls zu schauen.

StefOnBike
17-08-2002, 13:20
also bei den rennen schau ich nie auf den puks

in aspang hatte ich auf der langen strecke einen durchschnittspuls von 172!
meine schwelle is genau da
bei den xc rennen auf 1 - 1,5 stunden hab ich einen durchschnittspuls von bis zu 180

höchstpuls 195

lg
stef
http://www.stefanleitgeb.com

328
10-09-2002, 23:04
:rolleyes:

<MM>
04-10-2002, 17:17
In Ermangelung einer Pulsuhr kann i' leider keine konkrete Angaben machen.

Aber was mir konkret auffallt: phpgrubers Art der Fragestellung läßt eindeutig den Rückschluß zu, daß er (a guter) Lehrer is'. (Der Hinweis mit "Achtung...!" is' doch scho' nett, oder? Wie bei der Matheschularbeit: "Achtung! Integrationsgrenzen beachten!") *GGG*

Christoph
04-10-2002, 20:10
Meine bisher "schlimmste" Ausfahrt: ca. 100min , 40km Rundkurs, 1500Hm, 187 Durchschnitt, >200 Maximal (da zeigt der HAC nix mehr an), 37 Grad Lufttemperatur :D
Der Typ mit dem ich unterwegs war (und der fast idente Pulswerte hatte), hat nachher gemeint, bei einem Rennen würde er noch etwas raufgehen mit dem Tempo (und damit auch der Puls).
Sonderlich gesund kann die Ausfahrt nicht mehr gewesen sein :rolleyes:

phgruber
04-10-2002, 23:01
Original geschrieben von <MM>
Aber was mir konkret auffallt: phpgrubers Art der Fragestellung läßt eindeutig den Rückschluß zu, daß er (a guter) Lehrer is'. (Der Hinweis mit "Achtung...!" is' doch scho' nett, oder? Wie bei der Matheschularbeit: "Achtung! Integrationsgrenzen beachten!") *GGG*

Dann lege ich gleich nochmal etwas nach und appelliere an alle Schüler, Studenten und andere Prüflinge hier im BB: :D

Lest bei schriftlichen Überprüfungen immer die Fragen ganz durch. Solche Hinweise und Kommentare am Schluss (wie Achtung, aufpassen bei ...) sind nicht reine Zierde oder Anhängsel, sondern hilfreiche Hinweise. Gerade heute musste ich mir das beim Korrigieren wieder denken ...

(Das musste jetzt nach MM's Anmerkung einfach kommen ... ) :D

Christoph
05-10-2002, 01:11
Keine Ahnung wo meine anaerobe Schwelle ist, das interessiert mich auch herzlich wenig.
Außerdem gibt's Tage wo ich nicht mal mit 160 lang fahren kann. Und dann gibt's Tage wo ich bei 190 noch recht "gemütlich" unterwegs bin.
Alles eine Frage der Tagesverfassung und Vorabend-Gestaltung ;)

Matthias
12-10-2002, 18:05
im Rennen schau ich nie auf die Pulsuhr, da gibt es wichtigeres.
bis in den heurigen Mai bin ich nie so richtig mit dem Puls hinaufgekommen, bei 190 war er wie abgeriegelt. Aber nachdem ich eine Entsäurerungs- und Basenkur gemacht habe, sowie die Ernährung etwas umstellte geht der Puls in die Höhe, das glaubst nicht. Konnte ich zuvor nur, wie gesagt, bis 190 Puls fahren (und das etwa20-40' lang), so geht's jetzt bis 198 (!!) und das über 1h permanent . Ohne allzu sauer zu werden. So komme ich auf beispielsweise 188 Pulsschnitt auf 1h Fahrzeit beim HC-Schöckl.
Da habe ich gemerkt, wie wichtig ein ausgeglichenes Säure-/Basenverhältnis ist.