PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autofahrer wehrt euch!



wo-ufp1
10-09-2005, 20:53
Wir wollen nicht länger die Sündeböcke und Melkkühe der Nation sein. Nicht alles, das breiter als ein Radweg ist, ist „böse“! Es müssen dort weiter Straßen gebaut werden, wo es gemeinwirtschaftlich notwendig ist und wichtige Straßenverbindungen aus- statt rückgebaut werden. Schluss mit der Verteufelung des Autoverkehrs!
[...]
Wir sind dagegen, dass die Autofahrer die Melkkuh der Nation sind.
[...]
"Der im Wiener Landtag beschlossene „Masterplan Verkehr“ sieht vor, dass unter allen Verkehrsträgern (Öffentlicher Verkehr, Radverkehr, Fußgängerverkehr motorisierter Individualverkehr) dem Autoverkehr der letzte Rang zugeordnet wird, obwohl die Zahl der Pkw-Zulassungen in Wien ständig ansteigt."

Diese Schwerpunktsetzung ist ein schwerer Fehler und wird von der Wiener Bevölkerung auch mehrheitlich abgelehnt. Damit wird suggeriert, dass die „bösen Autofahrer“ an allen Verkehrsproblemen Schuld sind. Dabei ist es umgekehrt: Weil der Autoverkehr mehr und mehr behindert wird (Schwellen, „Ohrwaschln“), gibt es immer mehr Stau in Wien.

sprachs (aus dem Zusammenhang bzw. dem Artikel gerissen :D ) der Herr
LAbg. Dr. Herbert Madejski von der FPÖ.
--------------------------------------------------------------------------
Schwerpunkt für Wien muss die Steigerung der Lebensqualität sein. Das heißt: weniger Lärm und bessere Luft.
[...]
Wenn unnötige Fahrten unterbleiben, dann kommen alle bei den notwendigen rascher und bequemer voran und das ist für uns alle ein Stück gewonnener Lebensqualität.

sprach der Grüne – LAbg. Rüdiger Maresch
--------------------------------------------------------------------------

Zwei sehr gegensätzliche und interessante Standpunkte.
Wen der gesamte Text interessiert (ist eh nicht zu lange) und sich eine eigene Meinung, auch von der SPÖ, ÖVP und dem BZO(W),
bilden möchte, findet diese unter:

http://www.oeamtc.at/netautor/download/document/spoe_schicker.pdf SPÖ
http://www.oeamtc.at/netautor/download/document/oevp_gerstl.pdf ÖVP
http://www.oeamtc.at/netautor/download/document/gruene_maresch.pdf Die Grünen
http://www.oeamtc.at/netautor/download/document/fpoe_madejski.pdf FPÖ und
http://www.oeamtc.at/netautor/download/document/bzoe_trammer.pdf BZÖ

mfg wo-ufp1

Birki
10-09-2005, 21:10
sprachs (aus dem Zusammenhang bzw. dem Artikel gerissen :D ) der Herr
LAbg. Dr. Herbert Madejski von der FPÖ.

... hier werde ich einmal politisch:

hast du was anderes von diesen trottln erwartet?

nebenbei bemerkt: die sind legislative seit 2000...

lg
birki

Elmar
10-09-2005, 21:13
Wehren kannst dich in letzter Konsequenz nur dann, wennst das Auto verkaufst und alles mit dem Rad fährst, oder zu Fuß gehst...oder dich mit der Sänfte tragen lässt, Rollschuhe anziehst oder sonstwie fortbewegst. Die paar Mal, wo es wirklich net ohne Auto geht, nimmst dir ein Taxi.
Kostet insgesamt sicher weniger.

Natürlich trifft das nicht auf alle Autofahrer zu - manche sind mangels öffentlicher Verkehrsmittel einfach darauf angewiesen.

Schaun wir mal, was beim "Road Pricing" rauskommt. Scheint ja so, als würden nicht nur die Fahrten auf Autobahnen und Schnellstraßen "besteuert" sondern der werte Autofahrer auch für die Fahrt zum Bäcker zur Kasse gebeten werden :k:

bigair
10-09-2005, 22:16
na die politik is irgentwie a schas....

jede partei macht macht an anderen pfusch... :rolleyes:

adal
10-09-2005, 22:34
na die politik is irgentwie a schas....

jede partei macht macht an anderen pfusch... :rolleyes:

Über diese Haltung freuen sich Faschisten. ich finds zum :k:

bigair
10-09-2005, 22:38
Über diese Haltung freuen sich Faschisten. ich finds zum :k:

warum....

jede partei hat einen anderen standpunkt...

und person A...die wählen geht...muss sich für eine partei entscheiden...
...es is wie vor jeder wahl....großes blabla...dann passiert eh nix...oda was ganz anderes...

..ja jetzt kommt...he du bist 16...hast keine ahnung vom lebn...hast lauter voruteile...von politik keine ahung...und blaaaaa :rolleyes:

Cruiser
10-09-2005, 22:40
Über diese Haltung freuen sich Faschisten. ich finds zum :k:

und was hat das jetzt bitte mit faschismus zum tuan???
de dran ja a ihr eigenes ding..... :confused:




..ja jetzt kommt...he du bist 16...hast keine ahnung vom lebn...hast lauter voruteile...von politik keine ahung...und blaaaaa

is eh allweil es selbe..... :k:

Birki
10-09-2005, 22:42
Über diese Haltung freuen sich Faschisten. ich finds zum :k:
du hast aber recht ... leider ...
lg
birki

adal
10-09-2005, 22:44
und was hat das jetzt bitte mit faschismus zum tuan???
de dran ja a ihr eigenes ding..... :confused:

Zynische Politikverdrossenheit, Herr Karl wie er leibt und lebt, das ist der Nährboden für Faschisten. Der Kommentar ist nicht faschistisch, der ist nur dumm.

bigair
10-09-2005, 22:47
Zynische Politikverdrossenheit, Herr Karl wie er leibt und lebt, das ist der Nährboden für Faschisten. Der Kommentar ist nicht faschistisch, der ist nur dumm.

du erkennst aus zwei zeilen meine politische einstellung.... :toll: :rolleyes:

adal
10-09-2005, 22:48
du erkennst aus zwei zeilen meine politische einstellung.... :toll: :rolleyes:

Ich hab nicht Dich, nicht Deine Einstellung, sondern den Kommentar beurteilt. Und der ist für mich persönlich scheisse.

wuphi
10-09-2005, 22:49
yeahyeahyeah :sm:

bigair
10-09-2005, 22:51
Ich hab nicht Dich, nicht Deine Einstellung, sondern den Kommentar beurteilt. Und der ist für mich persönlich scheisse.

...nein...das is einfach Tatsache....

...ich hab geschrieben:

na die politik is irgentwie a schas....(1)

jede partei macht macht an anderen pfusch...(2)

du wirst wohl 2 gemeint haben...und das is halt tatsache...du kannst mir ned sagen das du mit ALLEM was eine partei macht zufrieden bist...

wo-ufp1
10-09-2005, 23:55
...ich hab geschrieben:

na die politik is irgentwie a schas....(1)

jede partei macht macht an anderen pfusch...(2)

du wirst wohl 2 gemeint haben...und das is halt tatsache...du kannst mir ned sagen das du mit ALLEM was eine partei macht zufrieden bist...

Zu 1.
Mag sein. Allerdings steht dir die Möglichkeit offen etwas zu tun bzw. besser zu machen. Ok gelingt vielleicht nicht immer...

Zu 2.
Klar. FPÖ und Grüne haben nunmal unterschiedliche Standpunkte.

Und mir gefallen auch einige Sachen von der Partei XY nicht, notgedrungen muß ich halt diejenige wählen, die die wenigsten Nachteile für mich bringen/haben (man kann auch das geringste Übel schreiben...).
Ich finde es auch nicht toll, dass eine Partei (SPÖ) nur deshalb die Wahl vorverlegt, weil sie sich in einem Meinungshoch befindet und glaubt dies ausnützen zu müssen; bzw. einem Gegner dadurch zu schaden (FPÖ, BZÖ z.B.). Wenn es vom Gesetz her möglich und somit legal ist, tja... Und mindestens drei Parteien würden wohl das gleiche machen, wären sie im Hoch bzw. an der Macht. Leider.
Oder, wenn Wolfgang Schüssel sagt, er gehe als drittstärkste Partei in die Opposition...um dann Bundeskanzler zu werden :confused: .
Oder, dass gesagt wird es wird keine Studiengebühren geben und dann...
Oder mit der Einführung der e-card wird die Krankenscheingebühr wieder wegfallen...
Vielleicht, nein, da muß man ein Zeichen setzen! Und die sind mannigfaltig.

Nun zurück zum eigentlichen Thema. Auto, Verkehr und Belastung.
Hier noch1x die Äußerung von Herrn Gerstl ÖVP:
sowohl im Berufs- als auch im Wirtschaftsverkehr ist der Autoverkehr unbedingt notwendig. Das richtige Verkehrskonzept für Wien ist sowohl den Autoverkehr fließen zu lassen, als auch den Öffentlichen Verkehr zur attraktivieren.

Nun, letztenlich muß man sich fragen, wollen wir lieber den Verkehr fließen lassen, oder wollen wir uns lieber der Feinstaubbelastung, Ozonbelastung und der Stickoxide :qualm: aussetzen und so wie in Mexico City und teilweise in Japanischen Großstädten mit Masken herumlaufen bzw. zu Sauerstofftankstellen rennen um (gute gesunde) Luft einatmen zu können bzw. zu dürfen :aerger: ?
An unsere Kinder möchte ich da gar nicht erst denken.

Ok, ich kann leicht reden, weil ich kein Auto habe, dafür ein Motorrad :devil: , aber wenn es sein muß, verzichte ich lieber darauf. Verzichte auf meinen Spaß und hab dafür gute gesunde Luft; und weniger Lärm (hüstel).

Das es ja geht, sieht man ja an den Euro Abgas Normen für Autos (für Motorräder gibts so etwas [noch] nicht :-( ).
Klar könnte das schneller gehen, aber immerhin, es wird etwas getan.
Dasselbe bei den Flugzeug Herstellern (bzw. Triebwerksherstellern); auch hier werden Emmissionen gesenkt und die Lärmerzeugung reduziert. Auch dürften gewisse alte Flugzeugtypen in Wien nur mehr zu bestimmten Zeiten landen; oder gar nicht.
Und warum passiert das alles? Weil es Druck gibt, geben hat und hoffentlich auch weiter geben wird.
Und wir können dazu einiges beitragen :look: !



..ja jetzt kommt...he du bist 16...hast keine ahnung vom lebn...hast lauter voruteile...von politik keine ahung...und blaaaaa
Ja das stimmt. Oder nicht :sm: ? (war aufgelegt)
Trotzdem darfst du schon wählen (in Wien seit heuer[?] ab 16).

btw. Bigair, mach nicht den Führerschein und kauf dir auch kein Auto, sondern kauf dir ein gescheites Zweit- oder Drittrad :cool: .

mfg wo-ufp1

bigair
11-09-2005, 00:06
Ja das stimmt. Oder nicht :sm: ? (war aufgelegt)
Trotzdem darfst du schon wählen (in Wien seit heuer[?] ab 16).

btw. Bigair, mach nicht den Führerschein und kauf dir auch kein Auto, sondern kauf dir ein gescheites Zweit- oder Drittrad :cool: .

mfg wo-ufp1

ok...najo zur politik sag ich nix...sonnst kömmt nur blödsin raus...

nur weil du grad das von spö angesprochen hast...lies dir mal das pdf von da fpö durch....das is wie kindergarten: "die habn das und das gesagt"...

naja führerschein is halt schon fein....zum biken gehn...;) bzw fahren ;)

lg
dominik

Tyrolens
11-09-2005, 11:00
Ende der Märchenstunde! Wer meint, dass eh nur in der bösen bösen FPÖ oder im noch böseren BZÖ die Populisten hausen, hat die letzten 15 Jahre Politik in Österreich verschlafen.
In letzter Zeit fallen vor allem die Grünen durch widerwertigesten Populismus auf. Ganz zu schweigen von den NGOs. Die sind halt allesamt nicht mehr "alternativ"1 sondern sehr erfolgsorientiert. Kommt mir vor wie die Kommerzrockwelle auf MTV. :f:

Daedalus
11-09-2005, 12:41
adal: ++
Tyrolens: +

Zum Thema Autofahren: Ich stell jetzt mal eine ganz provokative Aussage in den Raum, wie ich sie neulich auf mtb-news gelesen habe:

Sprit ist zu billig.


Es jammert zwar jeder, wie teuers doch ned is, aber des Auto stehn lassen, darauf kommt niemand. Und Spritvertruereungen san wahrscheinlich der einzige Weg, dem immer weiter ansteigenden Verkehrsaufkommen Herr zu werden, damit sprich i vor allem die Großstädter an.
Mehr a Umweltproblem wirds schon bei uns in Tirol, wo uns der Transit sprichwörtlich die Luft zum Atmen raubt. Gut, da könnte, ja müsste man mit Mauten reagieren(was dank Brüssel nicht geht).
Aber nochmal zum Sprit: Solangs Leute gibt, de zum Mpreis um die Ecke(!) oder zum Tschigautomaten mim Auto fahren, muss der Sprit ja zu billig sein...
Für die, die ihr Auto zum Pendeln brauchen lasst sich sicher eine Lösung finden à la Benzingutscheine, etc..
Individuelle Freiheit(und damit Mobilität) is a sehr wertvolles Gut - aber wenn dann alle darunter leiden müssen, stell i die Berechtigung in Frage..

Zerreissts mi meinetwegen in der Luft, bin gspannt, was bei der Diskussion rauskommt..

D

Zacki
11-09-2005, 12:58
Nur so eine Frage: wer braucht wirklich an Führerschein und ein Auto, wenn er nicht beruflich den ganzen Tag im Auto sitzen muss? Ich bin 37 geworden ohne Deckel, und hör immer wieder von den Jugendlichen: "An Deckl und a Auto muasst ham, sunst bist ka Mensch"
Wer redet denen so a Shice ein?
Wenn einer beruflich fahren muss, LKW, Taxi, ect.... bidde sehr, aber Leute, die neben einer U- Bahnstation wohnen und trotzdem jeden Tag am Gürtel im Stau stehen, verstehe ich nicht, aber verbieten kann man´s ja niemandem, und nur Spritpreise anheben und neue Abgaben erfinden, wie z.B. Parkpickerl, hilft ja auch nicht.
Z.T. Parkpickerl: Wenn ich jemandem was verkaufe, was ich gar nicht habe, nennt es der Richter "Betrug", aber mit dem Parkpickerl kauft man auch etwas, was die Stadt Wien nicht, oder nicht ausreichend hat, nämlich Parkplätze. Wann klagt endlich der erste?
Abschliessend sei gesagt, solange die Autofahrer sich melken lassen, wird sich nyx ändern, anscheinend isses wirklich des Österreichers liebstes Kind, ich werd es nie verstehen :spinnst?:

wo-ufp1
11-09-2005, 13:03
Sprit ist zu billig.
Mag sein. Angebot und Nachfrage...


Es jammert zwar jeder, wie teuers doch ned is, aber des Auto stehn lassen, darauf kommt niemand.
Ich komme gerade von ein paar Tagen Steiermark Urlaub (war mit dem RR unterwegs) und was ich da an Autos gesehen habe (und Bautätigkeiten), läßt in mir die Vermutung aufkommen, das da irgendetwas nicht stimmt.
Ok, die Steirer, Salzburger, Vorarlberger, Tiroler und alle die in hochgelegenenen "Tälern" wohnen, brauchen einen Geländewagen. Aber wirklich alle :confused: . Weder sind sie billig in der Anschaffung noch sind sie billig im laufenden Betrieb. Oder wird alles nur auf Pump gekauft?
Diejenigen die unbedingt einen X5, Puch G, Chrysler Grand Cherokee, Rang Rover, VW Touareg, Volvo XY oder Porsche Cheyene (ok der Mountainbiker 09 braucht einen Zwecks Image) braucht bitte, allen anderen vergönne ich die hohen Sprit- und Verbrauchspreise :devil: .
In Wien finde ich (die Gelände- bzw. Pseudogeländewagen) entbehrlich.


Und Spritvertruereungen san wahrscheinlich der einzige Weg, dem immer weiter ansteigenden Verkehrsaufkommen Herr zu werden, damit sprich i vor allem die Großstädter an.
Naja. Ich wohne in Wien. Meine Wohnungssuche war darauf ausgerichtet, möglichst nahe bei einer U Bahn zu wohnen. (Fast) egal wo, hauptsache eben bei einer U Bahn. Bingo! Und, die Möglichkeiten in Wien zu fahren, nein Danke: Rote, statt grüne Wellen, Ohrwascherln-, Haltestellen- und andere Gehsteigvorziehungen, Stau, absichtliches Einbahnsystem (damit man ja lange umherirren muß :mad: ), wenig Parkplätze dafür ein einigen Bezirken, und es werden immer mehr, Parkpickerl, Fahrverbote, Geschwindigkeitsbegrenzungen usw. Dann noch die laufenden Unterhaltskosten für so ein Vehikel.

Also das sind meiner Meinung nach schon sehr wenige Argumente für ein Auto in Wien.

Mehr a Umweltproblem wirds schon bei uns in Tirol, wo uns der Transit sprichwörtlich die Luft zum Atmen raubt. Gut, da könnte, ja müsste man mit Mauten reagieren(was dank Brüssel nicht geht).
Gut, euch verstehe ich zum Teil eh nicht. Wenn es wirklich so schlimm ist (und das glaube ich), warum macht ihr dann nicht mehr Druck bzw. öfters so Aktionen (Transitforum).
Da vielen mir ein: Keine Wartung der Strecken (hauptsächlich Brenner&Co.), zeitliche Fahrverbote, sehr genaue und lange Überprüfungen der, vor allem, ausländischen LKW's, Maut (allrdings mit gescheiten Alternativen, wie z.B. Bahn) und zu guter letzt würde ich mehr Demos machen; z.B. Hinweise, Blockaden, oder langsames fahren von Traktoren, auch nebeneinander, Demonstration bzw. ebenfalls Blockade beim Sitz der Landeshauptmannes oder seiner Wohnung usw.
Irgendwann ist die Geduld vorbei und wenn nichts geschieht muß man eben zu solchen Maßnahmen greifen :look: .

Nicht böse sein, aber, wie lange wollt's ihr euch noch auf den Schädel scheißen lassen? :mad: :eek:


Aber nochmal zum Sprit: Solangs Leute gibt, de zum Mpreis um die Ecke(!) oder zum Tschigautomaten mim Auto fahren, muss der Sprit ja zu billig sein...
Ich glaube da hat mittlerweile ein Umdenken eingesetzt. Unlängst hörte ich sogar von Schulungen in Deutschland, wie man Benzinsparender fährt (was man zum Teil aber eh auch schon in der Fahrschule gelehrt bekommen hat...).


Individuelle Freiheit(und damit Mobilität) is a sehr wertvolles Gut - aber wenn dann alle darunter leiden müssen, stell i die Berechtigung in Frage..
Da muß man dann letztenlich abwägen, was einem mehr Wert ist.
Oder wer die bessere Lobby hat...


Zerreissts mi meinetwegen in der Luft, bin gspannt, was bei der Diskussion rauskommt..
Na geh, wie so denn. War ein konstruktiver Beitrag :).

mfg wo-ufp1

Daedalus
11-09-2005, 13:30
Gut, euch verstehe ich zum Teil eh nicht. Wenn es wirklich so schlimm ist (und das glaube ich), warum macht ihr dann nicht mehr Druck bzw. öfters so Aktionen (Transitforum). Da vielen mir ein: Keine Wartung der Strecken (hauptsächlich Brenner&Co.), zeitliche Fahrverbote, sehr genaue und lange Überprüfungen der, vor allem, ausländischen LKW's, Maut (allrdings mit gescheiten Alternativen, wie z.B. Bahn) und zu guter letzt würde ich mehr Demos machen; z.B. Hinweise, Blockaden, oder langsames fahren von Traktoren, auch nebeneinander, Demonstration bzw. ebenfalls Blockade beim Sitz der Landeshauptmannes oder seiner Wohnung usw. Irgendwann ist die Geduld vorbei und wenn nichts geschieht muß man eben zu solchen Maßnahmen greifen . Nicht böse sein, aber, wie lange wollt's ihr euch noch auf den Schädel scheißen lassen?

Klassischer Sündenbock: EU
Schuldiger Nr. 2: Frächterlobby
Schuldiger Nr. 3: "Es könnt ja no schlimmer sein, alses is, also deamma nix"

Bei höheren Mauten haut uns Brüssel eine, bei Transitblockaden setzts Klagewellen von der Frächterlobby und genau das veranlasst die Politik, weniger zu tun, als möglich wäre.
Obwohl ich den Schützen teilweise etwas skeptisch gegenüberstehe, hat einer aus Wilten gar keine schlechte Lösung parat gehabt: "Wanns lei die Europabruckn sprengaten, donn war olls in Ordnung." :D

Im Ernst: Ich war schon auf mehr als einer Autobahnblockade, aber was passiert? Entweder wir(sind als Studentenverbindung erkennbar gesammelt aufgetreten am Brenner) wären beinah rausgeschmissen worden vom fetten SP-Landesrat, der mit der S-Klasse da war, oder, was jedesmal passiert, eine Stunde nach Ende der Veranstaltung rollt der Verkehr wie gehabt - Die "Störung" ist ja vorbei...

Interessantes Detail am Rande, Thema rollende Landstrasse: Weißt du, warum die Züge so oft leer fahren`? Und es dann heisst, die Bahn wäre überflüssig? Und wieder mehr Geld in die Aurobahn gesteckt wird?
Lobbydenken.. Für kleinere Transitunternehmer wäre es z.T. sogar billiger, die Bahn über den Brenner zu nehmen, für Große dagegen nicht.. aber die haben das Kapital, um die Züge zu reservieren und dann leer fahren zu lassen!
Wettbewerbsvorteil halt.. Da kann einem schon mal die Galle hochgehen..

D

<paul>
11-09-2005, 14:10
...nur mal so am rande eingeworfen...

ca 70 % der CO2 Emission erfolgt durch Industrie/Gewerbe und durch die Haushalte!! ca von beiden Bereichen gleich viel!! Bei Schwefeldioxid sind die % Anteile noch viel höher!!

..... also - ab jetzt wird nixmehr geheizt im winter!!!! - lasst uns pullover stricken!!! :eek: :eek:

solong sbx

ps: immer dieses laute brüllen ohne vorher vernünftig zu recherchieren!! :s: :s:

Daedalus
11-09-2005, 14:16
Zeig mir die Schwerindustrie in Tirol...

<paul>
11-09-2005, 14:23
Zeig mir die Schwerindustrie in Tirol...

hab ich was von schwerindustrie geschrieben?!?!

- uü - toxische emissionen brauchen keinen reisepass!!

mankra
11-09-2005, 17:43
Unsere Politiker sind leider zu dumm, um zu erkennen, je höher die Abgaben sind, umso weniger bleibt für Konsum übrig. Weniger Konsum = weniger Wertschöpfung=mehr Arbeitslose=mehr Kosten für den Staat=weniger Steuern für den Staat=mehr Auslagerung ins Ausland.

Die sollten schauen, wo eingespart werden kann, auch wenns zu Beginn schmerzt, um den Konsum anzuregen.

Tyrolens
11-09-2005, 21:04
Unsere Politiker sind leider zu dumm, um zu erkennen, je höher die Abgaben sind, umso weniger bleibt für Konsum übrig. Weniger Konsum = weniger Wertschöpfung=mehr Arbeitslose=mehr Kosten für den Staat=weniger Steuern für den Staat=mehr Auslagerung ins Ausland.

Die sollten schauen, wo eingespart werden kann, auch wenns zu Beginn schmerzt, um den Konsum anzuregen.


Konsum ist aber in keinster Weise die Lösung unserer Probleme, ja nicht mal der der schlechten Wirtschaftlage. Oder glaubst du an das ewige Wirtschaftswachstum?

Daedalus
11-09-2005, 21:14
Unsere Politiker sind leider zu dumm

Warum keimt in mir das Gefühl auf, dass sich jeder 1 1/2te für gscheider haltet als "die Politiker"..? Wenns wirklich so is, dann hätten wir ja Millionen Elitestaatsmänner in peto... :confused:

D

Matthias
11-09-2005, 21:15
Konsum ist aber in keinster Weise die Lösung unserer Probleme, ja nicht mal der der schlechten Wirtschaftlage. Oder glaubst du an das ewige Wirtschaftswachstum?Sicherlich nicht, aber eine dermaßen hohe Abgabenquote noch weniger.;)

Tyrolens
12-09-2005, 09:01
Sicherlich nicht, aber eine dermaßen hohe Abgabenquote noch weniger.;)


Natürlich! Zumal der Staat mit den Steuergeldern ja auch nur Blödsinn macht.

Matthias
12-09-2005, 09:19
Natürlich! Zumal der Staat mit den Steuergeldern ja auch nur Blödsinn macht.Nur nicht, trotzdem wird Geld vernichtet, dass es nur so staubt.

Bernd67
14-09-2005, 10:43
http://derstandard.at/?id=2173878

<paul>
14-09-2005, 10:48
http://derstandard.at/?id=2173878

tja - nur medial hochgeschaukelte themen sind es anscheinend wert behandelt zu werden!!!... der rest fällt ja nicht auf!! :k:

Bernd67
15-09-2005, 12:26
http://derstandard.at/?id=2174609

ich weiß, ich bin selbern in solch einem "Umlandbezirk" daheim, kämpf mich derzeit autolos (ist ständig die Frage wie lange, aber es geht) durch.....

und der Zacki hats im Prinzip auf den Punkt getroffen (Führerschein ist ja noch OK, verbessert die beruflichen Chancen, aber alles darüber hinaus ist manchmal oder auch öfter fraglich.....).

Zacki
15-09-2005, 12:34
"Speckgürtel" gefällt mir :D

wo-ufp1
16-09-2005, 14:22
http://derstandard.at/?id=2174609
Wahre Worte (von beiden Kommentatoren im Standard) wie ich meine.
In Zeiten wie diesen, ein fast schon mutiger Artikel. Und immerhin einer der sich auch gegen die Masse etwas sagen traut. Ok bei den Grünen hat man es ja eh schon immer gewußt, was Auto und Benzinpreis betrifft...
Bei den anderen, vor allem Gorbach&Co., herrlich wie sie, wie der Pawlowsche Hund, auf ein Thema aufspringen :rolleyes: .

mfg wo-ufp1