PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nightride Beleuchtung



schnuff
26-09-2005, 11:04
Da ja jetzt wieder die Nightride Saison anfängt habe ich mal eine Frage zur Richtigen Beleuchtung.

Was für eine Beleuchtung ist ideal? Ist einen Leuchte mit 2 Lampen besser oder ist es besser wen man nur eine Lampe hat.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Reinhard9999
26-09-2005, 11:17
Da ja jetzt wieder die Nightride Saison anfängt habe ich mal eine Frage zur Richtigen Beleuchtung.

Was für eine Beleuchtung ist ideal? Ist einen Leuchte mit 2 Lampen besser oder ist es besser wen man nur eine Lampe hat.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Eine Sigma Mirage könnte ich Dir mal zum testen borgen. Am hellsten ist die Lupine Edison, wenn man viel im Dunkeln unterwegs ist, kann sich die Investition aber auch objektiv rechnen.

SG. Reinhard

Buglbiker
26-09-2005, 11:32
Ich denke 2 Lampen sind besser, ich hab die Sigma Mirage X, die besteht aus einer 5 Watt Lampe und einer 10 Watt Halogen Lampe.
Die 5er ist IMHO ideal um an den Ort des Geschehens zu kommen, und im Gelände schalte ich dann die 10er dazu.
Der orginal Akku ist eher nyx für längere Touren, den hab ich durch 2 Nipacks ersetzt, damit hab ich 3 - 4 Stunden relativ gutes Licht.
Zusätzlich hab ich eine Stirnlampe aufn Helm, das ist so eine Billigsdorfer LED Leuchte, Ideal als Cockpitbeleuchtung während der Fahrt, und bei Pannen (Potschn flicken).
Es gibt sicher bessere Lichterln, aber die spielen dann so in der €500,- bis €800,- Liga, da zuckt mir meine FinanzministerInn aus :s:


lg.Buglbiker

hill
26-09-2005, 11:43
@schnuffi: da bist du in graz bestens aufgehoben, grazertourer und ich gehören zu den besten lampenbauern im umkreis von 5 km! wir haben ganz gute lösungen, wobei ich einen testlauf absolviert habe mit 35W - da mußt aufpassen, dass dir kein jumbo auf dem lenker landet!

grundsätzlich gilt: je mehr Watt, desto mehr sicht (deshalb sind die lupinchen zwar sehr smart aber einfach nicht so extrem hell) - je mehr Watt, dest mehr kg akku weil P=U x I

propain
26-09-2005, 12:34
hm intressant, i bin auch seit a paar wochen am überlegen, kann mich aber zu nix durchringen:)

wwi a battrie und a H7 birndl vom abblendlicht oder sowas :p

sofabeiker
26-09-2005, 13:06
So ein Thema hatten wir doch erst vor kurzem, odr?
Ich hab mir bei diversen Ausverkäufen die 20 Watt Mirage X
und die 5 wattige Mirage gekauft, die 5 Watt gegen 10 W Birndl getauscht
und mit nem 12 Ah/6V Akku versehen, war relativ günstig und hat eine sehr sehr gute Ausleuchtung. :toll:
Ein anderer Versuch war mit nem Linsennebelscheinwerfer (Autozubehör, 55 Watt/12V) und
entsprechendem Akku (12AH/12V) - da kannste alles andere vergessen :toll: :toll:
Der Nachteil des schweren Akkus macht der nächtliche Sonnenaufgang wett.:D :sm:

Kato
26-09-2005, 13:36
grundsätzlich gilt: je mehr Watt, desto mehr sicht (deshalb sind die lupinchen zwar sehr smart aber einfach nicht so extrem hell) - je mehr Watt, dest mehr kg akku weil P=U x I
Prinzipiell ja!
Kommt aber auch darauf an was man aus den verbratenen Watt macht!
Wenn man der HP von Lupine glauben schenkt so produziert die mit 10W soviel Licht wie 65W produziert weil es sich um keine normale Halogenlampe handelt.
In der Laufzeit und dem Akkugewicht macht sich das dann bemerkbar.

Reinhard9999
26-09-2005, 14:17
Prinzipiell ja!
Kommt aber auch darauf an was man aus den verbratenen Watt macht!
Wenn man der HP von Lupine glauben schenkt so produziert die mit 10W soviel Licht wie 65W produziert weil es sich um keine normale Halogenlampe handelt.
In der Laufzeit und dem Akkugewicht macht sich das dann bemerkbar.

Hab natürlich auch zuerst an einen Selbstbau gedacht. Aber in Bezug auf Helligkeit, Leuchtdauer, Gewicht, Haltbarkeit ... hätt ich das nie zusammengebracht. Von der Helligkeit ist mir noch nichts auch nur annähernd mit der Edison vergleichbares begegnet. Ich glaube nicht, dass ein 35 Watt Halogen heller ist als die Edison, und einen 2 kg Bleiakku rumschleppen ist spätestens beim 24 h Rennen nicht mehr so lustig.

yellow
26-09-2005, 15:34
Was für eine Beleuchtung ist ideal? Ist einen Leuchte mit 2 Lampen besser oder ist es besser wen man nur eine Lampe hat.das sind 2 Fragen auf einmal (und zu demThema gibts müllionen an Bytes --> Suchfunktion)

Grundsätzlich: eine Edi wirkt heller als normale Halogenlampen (speziell Eigenbaukonstruktionen mit Kaltlicht-Reflektorlampen), aber ob man mehr sieht als mit einer 20 Watt (Lupine) Nightmare wage ich zu bezweifeln und werds (hoffentlich) in Kürze einmal bei einem Shootout mit der Nightmare des Frazo gegen meine (Eigenbau-Edi) vergleichen können.
Grundsätzlich einmal ist das Licht des Xenon-Brenners (der ja auch in der Edison verbaut ist!) sehr gewöhnungsbedürftig und schon hier bei mir im ausgeweißten Zimmer komisch. Rot-/ Braun-/ Grüntöne kommen a bissl seltsam. Gerade die Farben, die im Freien wichtig wären.
Wer auf diese Farbverschiebung anfällig ist, für den ist die Edison gar nicht geeignet
Nightmare rulez!

2. Frage, 2 Lampen (stark/schwach) oder eine, dafür dimmen:
liefert die 5 Watt Lampe bedeutend mehr Licht als der auf 5 Watt runtergedimmte 20 Watt-Strahler.
bei Defekt eines Birnchens, ist noch ein 2. vorhanden. Stehst nie im Dunklen.
wenn also genug Platz am Lenker, dann 2 Birnchen (bei normal gepreisten Lampen).
Die günstigen Lampen (=Sigma) sind ganz OK (ich selber bisher nur eine Taschenlampe am Lenker, reicht auch). Nur wenn jemand mit einer "echten" Lampe dabei ist (mein Beispiel: Frazo mit seiner Nightmare :wink: ), dann bekommt man selbst den Eindruck, das eigene Licht ist abgeschaltet (betraf meins, die Sigmas ((auch mit 20 Watt Brennern)), andere Lichter)

Trotzdem: zu viel Licht --> der Charakter eines NR geht a bissl verloren
(und man ist passiv viel weiter sichtbar)

Reinhard9999
26-09-2005, 15:41
edit @yellow: und werds (hoffentlich) in Kürze einmal bei einem Shootout mit der Nightmare des Frazo gegen meine (Eigenbau-Edi) vergleichen können


Beschreib doch bitte mal kurz wie das mit der Eigenbau Edi geht. Ich glaube den notwendigen (WA)Brenner kann man sich irgendwie besorgen, aber die modifizierte Elektronik nachzubauen, ist sicher spannend.

SG. Reinhard

gweep
26-09-2005, 15:52
Ich hab auch die Sigma Mirage Pro X, die 10Watt geht halt mit dem Akku gerade mal 2 Stunden, die 5 Watt Stunden. Beide zusammen sollte man nicht einsetzen, dann besser einen zweiten Akku. Die Mirage Pro X kriegst so um zwischen 90-110Euro.

Die Lupine ist zwar echt klasse, kannst dir beim NR anschauen hat der Lexus aber mit etwas über 800Euro auch sicher nichts was in die Kategorie Normal fällt, dafür machts die Nacht zum Tag.

Die keinen Batterie lichter kannst nehmen für die Stadt auf der Straße aber für den Wald nicht zu gebrauchen. Wenn noch andere mit starkem Licht fahren dann kannst dich zwischen zwei begeben und wirst auch genug sehen. Haben wir beim letzten NR so gemacht und hat super geklappt.

yellow
26-09-2005, 15:57
@Reinhard: normalerweise ersteht man sowohl Brenner als auch den Ballast zusammen
(z.B bei Trailtech (http://www.trailtech.net/)) meine sind aus einer UK Lightcannon 2000.
Einen Schaltplan des Lupine Ballasts abzustauben wäre riesig, weil der so schön klein gehalten ist.

Mein Ballast ist ein B10N004, verwende 2 Li-Po 7.2 V Akkupacks in Serie und einen Schaltregler zum runterregeln (8.5 / 10.2 / 10.8 Volt Spannung um ein paar Lichtlevels zu haben)

Aber alles derzeit noch fliegende Verdrahtung.

mist, wollte das Xenon-Datenblatt-pdf von Welch-Allyn Solarc beifügen, hat aber 156 KB anstatt der erlaubten 145 K. :(

gweep
26-09-2005, 16:02
gweep@gweep.it und ich stelle es am abend online wenn du willst!

grüsse,
alex

Reinhard9999
26-09-2005, 16:08
@Reinhard: normalerweise ersteht man sowohl Brenner als auch den Ballast zusammen
(z.B bei Trailtech (http://www.trailtech.net/)) meine sind aus einer UK Lightcannon 2000.
Einen Schaltplan des Lupine Ballasts abzustauben wäre riesig, weil der so schön klein gehalten ist.

Mein Ballast ist ein B10N004, verwende 2 Li-Po 7.2 V Akkupacks in Serie und einen Schaltregler zum runterregeln (8.5 / 10.2 / 10.8 Volt Spannung um ein paar Lichtlevels zu haben)

Aber alles derzeit noch fliegende Verdrahtung.

mist, wollte das Xenon-Datenblatt-pdf von Welch-Allyn Solarc beifügen, hat aber 156 KB anstatt der erlaubten 145 K. :(

Das der Ballast dabei ist, war mir schon klar. Lupine behauptet halt, dass deren Eigenentwicklung 900 statt den 500 Lumen des Originalballasts erreichen würde. Ich hab mal die Nightrider Xenon mit glaube ich Originalballast mit der Edi verglichen, und der Unterschied war schon extrem.

Die Nightmare reicht sicher auch und wollte ich ursprünglich auch kaufen, aber das Angebot für die Edi war wirklich extrem gut.... und zuviel Licht find ich nicht so schlimm.

SG. Reinhard

hill
26-09-2005, 17:45
@Reinhard: normalerweise ersteht man sowohl Brenner als auch den Ballast zusammen
(z.B bei Trailtech (http://www.trailtech.net/)) meine sind aus einer UK Lightcannon 2000.
Einen Schaltplan des Lupine Ballasts abzustauben wäre riesig, weil der so schön klein gehalten ist.

Mein Ballast ist ein B10N004, verwende 2 Li-Po 7.2 V Akkupacks in Serie und einen Schaltregler zum runterregeln (8.5 / 10.2 / 10.8 Volt Spannung um ein paar Lichtlevels zu haben)

Aber alles derzeit noch fliegende Verdrahtung.

mist, wollte das Xenon-Datenblatt-pdf von Welch-Allyn Solarc beifügen, hat aber 156 KB anstatt der erlaubten 145 K. :(


ich wollte dich und dein vorhaben schon fast erwähnen!

yellow
26-09-2005, 19:44
Lupine behauptet halt, dass deren Eigenentwicklung 900 statt den 500 Lumen des Originalballasts erreichen würde. Ich hab mal die Nightrider Xenon mit glaube ich Originalballast mit der Edi verglichen, und der Unterschied war schon extrem.Aus den derzeitigen Erfahrungen mit meinem Ballast könnt ich mir folgendes vorstellen:
die haben ja "optimale" und "maximal sichere" Versorgungsspannungen.

Wenn sich die originalen Ballast an der optimalen orientieren, die Edi-Schaltung auf 18 Watt an der höheren Maximalspannung, dann ist da ein ordentlicher Unterschied (besonders subjektiv --> viel weniger blau, aber natürlich auch heller)
Die damit laufenden Lampen also deutlich schwächer als mit der Regelung von Lupine.

Falke
26-09-2005, 21:17
und mit nem 12 Ah/6V Akku versehen, war relativ günstig und hat eine sehr sehr gute Ausleuchtung.

Hallo Obelix!
Kannst ma sagn wie schwer wie groß und das non plus ultra wär a foto

sofabeiker
27-09-2005, 13:04
Hat wer von euch Erfahrungen mit LED im Selbstbau?
Kommt da was g´scheites raus?

yellow
27-09-2005, 17:29
derzeit sind die kaufbaren starken Lösungen von Preis/Leistung noch :s:

Selbstbau ein bissl besser, besonders aber genau an die eigenen Vorstellungen (Leuchtstärke-/dauer) anpaßbar.

Aber: für Tempo bis Laufen perfekt, deutlich besser als Halogen für alle Taschenlampenanwendungen, fürs biken noch zu schwach

micbu
03-10-2005, 13:09
Hi,

die Welch Allyn Systeme haben keine Leistungsregulierung, d.h. je hoeher die Eingangsspannung, desto hoeher ist die Lichtausbeute. Moechte man also mehr Lumen aus einer WA herausholen, so kann man "einfach" die Spannung erhoehen. Man muss dann aber damit rechnen, dass das System einen fruehen Tod hat. Das gleiche gilt auch fuer den einzelnen Brenner an einem anderen Ballast. Der Brenner ist im Original fuer bis zu 450H Brenndauer ausgelegt. Wenn man ihn gepuscht verwendet, dann darf man sich natuerlich auch nicht wundern, wenn diese Standzeit bei weitem nicht erreicht wird. Man darf sich dann natuerlich auch nicht aergern, wenn man fruehzeitig mehr als 100Teuronen fuer den Ersatzbrenner ausgeben muss.


Gruss, Michael

yellow
03-10-2005, 17:09
und genau um jegliche MYTHEN aus der Sache rauszuholen, veröffentlicht der Hersteller sogar z.B.: Datenblätter zu 10 Watt Solarc Brenner + Ballast (http://www.walamp.com/lpd/files/datasheets/ISL305B2.pdf) (achtung, pdf verlinkt, 1 MB) damit lustige Bastler keinen Ballast oder Brenner schießen.
Das geht sogar so weit, eine Betriebs- und eine maximal sichere Spannung anzugeben (ansonsten hätt ich das nämlich oben nicht getippt) :f:
jedenfalls: durchschnittliche Brenndauer = 1000 Stunden, immerhin doppelt so lange, als gerade genannt.
Außerdem stimmt das so auch nicht. Nicht die Laufzeit, sondern wie oft ein-/ausgeschaltet wird zählt bei dem Xenondings.

andere Möglichkeit gäbe es für Bastler auch noch, nämlich das Konkurrenzmodell von Brightstar (endlich gibts eins). Schnuckelig in D einzukaufen (=kein Zoll mehr) und zwar hier (http://www.hid-products.de/shop/index.html). Vorteil: da gäbe es auch einen Brenner mit größerem Reflektor.

btw. hab das Ding jetzt beinahe fertig, jedenfalls mach ich schon Akkulaufzeitstests. Die Lichtfarbe liegt mir :k:, ob das Zeug heller als Frazos Nightmare ist, wage ich zu bezweifeln. Ohne direkte Vergleichsmöglichkeit mit einer Bikelampe und im Wald schwer zu sagen. Viel stärker als meine 10 Watt Taschenlampe kommts mir hier im dunklen Keller jedenfalls nicht vor.
Anscheinend bin ich einer der Leute, die diese Farbtemperatur nicht abkönnen (da gibts bei Tauchern schon ellenlange Diskussionen)

micbu
03-10-2005, 20:04
Hi,

genau, und weil es eben auf die Anzahl der Ein- und Ausschaltvorgaenge sowie auf die Art des Schaltens (heiss, kalt) und nicht nur auf die Brenndauer ankommt wird von denjenigen die diese Brenner in Ihren Produkten verbauen (z.B. UK) auch nur eine Lebensdauer von ca. 400 - 500 Stunden angegeben.
WA stellt eigentlich Medizinprodukte her (z.B. Beleuchtung fuer Zahnarztstuehle und OP-Tische), dort werden dann auch die entsprechenden Leuchtzeiten erreicht, da dort einfach nur eingeschaltet wird und dann das System den ganzen Tag in Ruhe und ohne Erschuetterungen brennt. Im Radsport oder auch beim Tauchen sind das aber wohl utopische Werte auf die man sich keine Hoffnungen zu machen braucht, schon gar nicht beim Betrieb mit Ueberlast.


Gruss, Michael

yellow
03-10-2005, 21:15
WA kommt mit folgender Methode auf die 1000 Stunden: Einschalten, 1 Stunde laufen lassen, 15 min abkühlen.
Macht immerhin 1000 Zündungen + 1000 Stunden Brenndauer.

Trotzdem bleibt das Ganze eine "rated median Life", also von einer Anzahl (1000 Stk ?) Lampen, lebt nach 1000 solchen Vorgängen noch die Hälfte.
Wer Pech hat, und das Teil zieht, das nach 20 Minuten eingeht, hat eben Pech (ist doch so wie die garantierte Betriebsdauer bei Festplatten)
Bei nüchterner Betrachtung ist die Angabe einer Lebensdauer völliger Quatsch, auch wenn diese deutlich kürzer gewählt ist, als die oben genannte & im Labor garantierte (und auch von der überwiegenden Zahl der Geräte deutlich überschritten werden wird).

PS: die 10 Watt HID hat mit den medolampen von WA nichts zu tun. Sie ist gebaut und entwickelt für Anwendungen wie Biken, Taschenlampen, ...

micbu
03-10-2005, 22:15
Uneingeschraenkte Zustimmung :U: