PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : federgabel/Bike pflege



SirDoll
01-10-2005, 11:07
Moinsen!

Was macht ihr nach einer schlammschlacht?
Welche mittel benutzt ihr?

Danke!

texx
01-10-2005, 20:06
die suchfunktion liefert lesestoff für monate! ;)

crashkurs:

hochdruck ist unter bikern umstritten. ich war zuerst dafür, jetzt bin ich zwiegespalten.

bei felgenbremsen empfehle ich das reinigen der bremsflanken mit einem nassen schwamm (gschirrspülmittel). wennst den feinen sand drauf lässt, ist jede felge schnell hinüber. auch kette, ritzel und kettenblätter kannst damit reinigen und den verschleiß im rahmen halten.

bei dämpfern und gabeln noch die gleitflächen reinigen und ein bisserl schmierstoff rauf (billig: gabelöl, teuer: neoval). fertig.

der rest vom radl kann bleiben wie er ist - dreckig. ;)

Zacki
01-10-2005, 22:16
An billigen Reiniger, "Frosch" oder ähnliches, in a Küberl mit Wasser, mit an Handbeserl s´Radl waschen, dreckige Kette mit Kettenreiniger und an Kettenbürschtl reinigen und orndlich schmieren, Felgen bzw. Bremsscheiben mit Bremsenreiniger säubern, Standrohre und Dichtungen der Gabel mit Gabelöl einlassen, Sattel, wenn arg durchnässt, mit Lederpflege+ Bienenwachs, a Stund Arbeit und schaut aus wie neu.
Hochdruckreiniger, mit Hirn eingesetzt, macht bei extremer Verschmutzung durchaus Sinn, man darf halt zu den Naben, dem Innenlager und dem Steuersatz ned aus nächster Nähe voll reinblasen, aber aus 2-3 Meter vorspülen kann nyx schaden!
Fürn Winter werd ich übrigens ein Lackschutzmittel probieren, mal sehen, was angeboten wird.

gweep
01-10-2005, 23:18
Ich habs das letzte mal in die Badewanne gestellt, ich rate das aber niemanden. Ansonsten komm ich kaum zum Gatsch und habe bisher mit dem Fetzen genug gehabt.

Alles was ich mache ist:
Kette Ölen mit Finishline Teflon-Plus (roter Verschluss) im Winter dann das Weise und im Sommer das mit dem grünen Verschluss (wenn es wirklich heiß ist). Damit kannst auch die Werfer usw. Ölen (rotem).

Ansonsten für die Dämpfer Brunox Deo. Schmutz abwischen, auch die Dichtung natürlich vom Dreck befreien und dann einsprühen (nicht zu viel) und einfedern.

Bei der Kette, natürlich vorher reinigen. Man hat mir gesagt bei viel Dreck, Bürste und Spühlmittel und dann gut Ölen aber nur so viel das man es leicht glänzen sieht. Wenns zu viel ist bleibt natürlich der Dreck erst recht kleben.
Ansonsten nehme ich nen Socken (alle 3-4 ausfahrten), schlüpfe mit der Hand rein (sollte ein alter sein der nicht mehr gebraucht wird, eh klar) und lass die Kette dazwischen durchlaufen bis wieder alles schon nach Kette aussieht. Ggf. zwischen den Gliedern auch einzeln reinigen. Dann neu Fetten. Bis jetzt bin ich damit gut gefahren und meine Kette dürfte noch so um die 500-800KM halten, das sind dann in Summe ca. 2000 - 2200 KM für ne LX Kette.

Matthias
02-10-2005, 06:39
Ich bin bequem und mache es so:

je nach Verdreckungsgrad das Rad zuerst mit Wasser vom schlimmsten Dreck befreien (Hochdruck natürlich, bin yo bequem :D) - dann kann aber bei leichten Verschmutzungen ausfallen
dann mit Kaltreiniger einsprühen
kurz stehen lassen
mit Hochdruckreiniger absprühen

Fertig!

Lagerdefekte aufgrund des Gebrauchs eines Hochdruckreinigers (oder besser gesagt Mißbrauch, weil wenn man ihn gebraucht, gibt's keine Prob.) sind mir fremd - benutze seit bald 6 jahren einen solchen!

texx
02-10-2005, 12:51
Lagerdefekte aufgrund des Gebrauchs eines Hochdruckreinigers (oder besser gesagt Mißbrauch, weil wenn man ihn gebraucht, gibt's keine Prob.) sind mir fremd - benutze seit bald 6 jahren einen solchen!


ich glaub, das hängt sehr stark von der art der dichtung ab. die xt-naben am mtb machten bisher alles mit. selbst kärchern aus wenigen zentimetern entfernung war kein problem.

nicht so goutiert haben die behandlung meine bontrager-naben am RR, obwohl sie rein äußerlich ähnlich gedichtet schienen. :rolleyes:

naja, jetzt rollt wieder alles wie es soll. ;)

slapmag
02-10-2005, 12:56
Kann mich dem Matthias nur anshcliessen - ich wasch das MTB auch immer mitm Kärcher (Renner nur per Hand) - du musst ja nicht voll draufhalten, kann man ja regulieren und a bisl mehr Abstand halten...seh da kein Problem drin - vorallem musst ja nicht gerade in jede Lagerritze voll reinsprühen ;)

Dann alles abtrocknen und nachwischen, Kette reinigen - anschließend mit wieda ölen (RSP RedOil) und dann funktiioniert de ganze Gschicht!

mfG

riffer
02-10-2005, 14:33
>Ich habs das letzte mal in die Badewanne
>gestellt, ich rate das aber niemanden.
>Ansonsten komm ich kaum zum
>Gatsch und habe bisher mit dem
>Fetzen genug gehabt.

Ja, ich hatte meines auch in der Badewanne - war sehr praktisch, weil ich zuerst mich geduscht, dann das Rad, dann ist es dort zum Trocknen geblieben. Ist aber Jahre her... *schluchz*

Aber eine persönliche Frage sei gestattet, o Gweep: Kaum in den Gatsch - wo bikst du????

Und auch wenn die Kette noch "geht", aber 2200km ist wahrlich lang - das ist nach meiner Erfahrung und anderen Ratschlägen von der Dehnung und dem Abrieb her für die Zahnkränze und Ritzeln gar nicht gut... (höchstens 1500km, eher sogar max. 1000km, weil so ein ganzer Antrieb ist schon teurer als die Kette)

Wie dem auch sei: Kette sollte man immer (Kettenreiniger, WD-40, Tuch, Bürste, ...) sauber halten, eigentlich den Antrieb komplett. Bei der Federung wische ich nur den Dreck von den Kolben der Gabel und des Dämpfers und schmiere die hinteren Drehpunkte. Keine Ahnung, ob es richtig ist, bis jetzt fahre ich gut damit.