PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : S: Altes Lied aus Wien



GrazerTourer
09-10-2005, 09:39
Hi!
Ich suche das Lied mit folgendem Text.

A Radlfahrer fahrt nach Wien und hat a mordsdrum Pech,
er stoßt mit am Fiaker zamm und alle lieg'n im Dreck.

Fiaker war a guader Mann a oida Ingenieur
und schreit a glei "Du Trottl du!" im ganzen WIen umher.

Du Trottl du du Bluzabian du regelrechtes As,
du fahrst da mit deim Leiterwag'n als wia a rechte Gas.

Du schaust net links du schaust net rechts du kannst ja goanet foahrn,
und no dazu du Trottl du mit so am oidn Goarn!

mehr weiß ich leider nicht.

sandratuechler
27-04-2009, 19:27
Hallo!

Dein Eintrag liegt zwar schon ewig zurück, aber vielleicht ist es noch interessant.

Ich kenne eine ähnliche Version des Liedes:

Radlfoahra

A Radlfoahra kimt noch Wean und hod a murds trum Pech,
Er stesst mit an Fiakker zaum und glaubt er is schon weg.
Dabei ist der Fiakkersmann a gaunz a liaba herr
Und gibt ihm zum Abschied die Wienerische Lehr.
Du Plutzerbirn, du Keiblhirn, du marmorierter Kas,
du Schneidergsöll auf deinem Gstö,
geh reit auf ana gas.

Geh scher di ham, du Birkenbam auf deinem Guvaneu,
sunst hau i das, sunst hau i das glei fufzehn moi ums Meu.
Du Nilpferd aller Tapferkeit du Semmelschmarrn der Güte, du Ausbund der Bescheidenheit,
du edle Knoblauchblüte.
Du Schiebeladl voll Verstand du oides Kuchlgschirr,
du Gaslatern der Wissenschaft ich neige mich vor dir.


lg sandra

bikeopi
27-04-2009, 19:56
hast du dich extra für die antwort registriert, sandra?
:toll::toll::toll:

sandratuechler
27-04-2009, 20:58
Ja, hab ich; das ist ja nicht so aufwändig.
Kennst du zufällig noch weitere Ergänzungen zu dem Lied?

Schönen Abend noch,

Sandra

bikeopi
27-04-2009, 21:03
nein, leider nicht. ich kannte es gar nicht, gefällt mir aber gut.
hab ein faible fuer nicht ganz ernsthafte lyrik.
:D
schön, dass du den fred ausgegraben hast.

GrazerTourer
28-04-2009, 08:50
Irre!! :)

Jetzt noch eine im jahr xy aufgenommene Version mit viel Knaxen von der Platte und ich könnte mich zufrieden zuücklehnen. :D

riffer
28-04-2009, 09:05
Wart halt noch 4-5 Jahre, dann gibt es vielleicht jemanden, der dich erhärt?! :eek::devil:

Aber wirklich witzig...

GrazerTourer
28-04-2009, 09:54
Erhören braucht mich niemand mehr - aber das Lied hätt ich trotzdem gern in alt :p

@Sandra
Dein Text ist ja sensationell! der ist ja zum Lesen schon fast schwierig. Merken werde ich mir den nie.

bikerswife
28-04-2009, 14:28
dieses lied hat den ursprung in einem wesentlich älteren wienerlied und zwar "Eigenschaftswörter". der wiener chordirigenten eduard kremser, hat wienerlieder in den sogenannten kremser alben zwischen 1911 und 1925 zusammengefasst.dort drinnen ists zu finden. möglich auch, dass er der komponist und texter diese ursprungsliedes war.
text habe ich leider keinen. müsste ich in die noten schauen, die habe ich aber leider net bei der hand.

der text wurde immerwieder etwas verändert. auch glaube ich haben h.c.hartmann und roland neuwirth sich dieses liedes angenommen.

sandratuechler
30-04-2009, 22:55
Hi!

Folgenden Text hab ich auf
http://www.wvlw.at/archiv/automatisch/f-wienermusikcds.html
gefunden. Möglicherweise handelt es sich hier um das gesuchte Lied...


Ernesto (Kirschner) - Harfenist und Leiermann von Wien: "Appolonerl" - Liebeslieder aus dem Hinterhof

Vielen ist "Ernesto", nicht zuletzt von seinen Auftritten im Bockkeller bekannt. Dieser liebenswürdige und stimmgewaltige "Leiermann und Harfenist" hat eine neue CD mit 14 Stücken herausgebracht. Neben der, bereits im Titel angedrohten, Harfe, spielt Ernesto noch Drehleier und Dudelsack. Allesamt Instrumente, die (zu Recht?) weitgehend ausgestorben sind. Trotzdem kann man sich dem Zauber der Bordunmusik schwer entziehen und Freunde von Bänkelsang und Balladen werden diese CD besonders mögen.
Außer dem "Appolonerl" findet man u.a. das "Bettelmandel", die :wink:"Eigenschaftswörter von Wien", :wink:die "Blunz'n und die Leberwurst". Ebenso das seinerzeit sehr berühmte "Fischerlied" in 4 Teilen bzw. Fassungen. Das ist wirklich interessant, wenngleich auch etwas ermüdend. Aber der Wille zur Vollständigkeit hat überall seinen Preis. Vor allem die Interpretation von "Drunt im Liachtenthal" läßt die Harfe in mutmaßlich authentischer, d.h. doch sehr eigenwilliger "Harfenistenstimmung" vernehmen. So herum war die "guate alte Zeit" wahrscheinlich doch (auch musikalisch) fragwürdiger als uns lieb ist. [HZ]

lg sandra

sandratuechler
30-04-2009, 23:02
Ernesto
(Kirschner) –
Harfenist und
Leiermann von
Wien:
„Appolonerl“ –
Liebeslieder aus
dem Hinterhof
Eigenproduktion.
Telefon: 02623/73578

elpollodiablo
25-07-2011, 09:46
Auf meiner Suche nach einem niedergeschrieben Textes dieses Lieds dass in meiner Familie anscheinend schon die dritte Generation weitergegeben wird, hab ich Euch gefunden :)

Ich teil mal unsere Version:

A Radlfohra foat noch Wean und hot a mordsdrum Pech:
er stesst mit'n Fiaker zam und glaubt er is scho weg.
Daa-bei ist der Fiakersmann a recht vitaler Herr -
und gibt eam, zum Abschluss, die weanarische Lehr':

Du Kaiblhirn. Du Butterbirn, Du marmorierter Kaas'
Geh drah di ham Du Birkenbam und reit auf Deiner Gass'

Mit Deiner Guvaneu - sonst hau' I Dir's, sonst hau' I Dir's glei fuffzgmoi um Dei Gstö'.

Du Niete voller Tapferkeit, Du Semmelschmarrn der Güte,
Du Wanze der Bescheidenheit, Du edle Knoblauchblüte,

Du weisses Kuchlgschirr; Du Gaslatern' der Wissenschaft, ich neige mich vor Dir.


Eventuell is irgendwas nicht in der richtigen Reihenfolge. Muss nochmal Mama fragen.