PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erhöhung des hm Limits..



LoneRider
14-09-2002, 20:36
Also ich bin echt fertig.
Hab' mir für heut eine schöne Tagestour vorgenommen (2000hm), aber nach 1600hm war ich so leer in den Füssen, dass ich vorzeitig umdrehen musste.

Bin auch in letzter Zeit nicht so viel gefahren, da es am Abend bei uns nun wieder sehr schnell dunkel und saukalt wird.

Aber mehr als 1800hm pack ich scheinbar nicht (siehe meine Schwierigkeiten beim BB3LT Schlussanstieg ;)).

Da jetzt für mich bald wieder meine Ergometeraufbau saison anfängt, da es draussen entgültig zu kalt wird, wäre ich um Tipps dankbar, die mir helfen, dass ich nächstes Jahr besser über solche langen Ettapen komm...

sollte aber nicht grad 2 Stunden am Ergo sitzen, denn sonst krieg ich an psychischen Schaden von dem starren auf de Wand ;)

-Thomas

manitou
14-09-2002, 23:46
ich denk, 1600 oder 1800 hm seind eh nicht so schlecht.

ansonsten, die alte leier - grundlagentraining.

wobei ich bei dir vorschlagen würde, das du einmal eine leistungsdiagnose lassen machen solltest. wennst nicht schon eine gemacht hast.

wenn ja, dann schick mir mal deine daten, dann kann ich da mehr dazu sagen.

Bernd67
15-09-2002, 00:47
es kommt aber immer darauf an, wie die Strecke beschaffen ist. Wenn eine oder gar mehrere gröbere Steigungen drin sind (so ab 16%), dann schlaucht mich das schon ordentlich, dann genügen z.B. 1000 hm auch. Wobei ich bei der BB3LT (trotz Befürchtungen hinsichtlich >2000 m Seehöhe oder 2000 hm) eigentlich gut drauf war. Solche Steigungen zu bewältigen ist aber eher eine Sache von Kraftausdauer (??). Oder ist das ohnehin das Gleiche :confused:

Gerry the cat
15-09-2002, 00:55
@lonerider

Wie gehst du deine Tour an? Ich meine, wie schnell fährst du?

Ich fahre nicht sehr viel, im heurigen Jahr gerade mal 16000hm, aber eine 2000hm Tour geht sich trotzdem aus. Allerdings fahre ich gerade am Anfang sehr langsam, mein Puls liegt dann im unteren Bereich. Dadurch halte ich lange durch.

Und wie Bernd67 geschrieben hat, es hängt natürlich auch von der Strecke ab. Bei mir zählt da nicht nur die Steigung sondern auch die Beschaffenheit. Asphalt fährt sich nun mal leichter als Grober Schotter.

Noch eine Frage: Was ist BB3LT? :confused: Ich vermute ich lese nicht lange genug/oft genug mit *schäm*

Betreff Training im Herbst/Winter: Ich fahre so lange ich kann. Bei mir hörts erst mit dem Schnee auf, da hab ich zu viel Angst vorm Stürzen. Natürlich überwinde ich nicht mehr soviel hm, wenns oben schon schneit, aber allein das Cross Country fahren durch den Wald bringt mir Ausdauer.

Gerald

Bernd67
15-09-2002, 01:02
@gfingerl:
BB3LT war eine 3 Länder Tour, die von LoneRider organisiert wurde.

Kannst Du nachlesen unter http://ingoshome.de/bb3lt

Es gibt auch einen BB-Thread (riesengroß), BB3LT-Thread (der originale) (http://bikeboard.at/Board/showthread.php?threadid=1296)

Schnee ist übrigens kein Problem, außer er ist matschig, aber Eis ist wirklich :devil:isch

Gerry the cat
16-09-2002, 13:38
@bernd67

Fährst du im Schnee mit speziellen Reifen (Spikes oder so)?

Wenn es bei uns viel Schnee hat, dann komm ich nicht weiter, und bei weniger Schnee ist halt immer Eis dabei.

Und das Risiko darauf zu stürzen gehe ich nicht so gerne ein.

Gerald

Bernd67
16-09-2002, 14:42
Keine Schneereifen. Weiß nicht, ob Spikes einmal eine Überlegung wert wären. Dazu liegt aber zu selten Schnee (Wiener Raum).

Schnee ist nicht Schnee, das ist mir klar, wenn er ein bißchen weich ist, wird's anstrengend (und hin und wieder ruuuuuuuuuuuutschig ..... :rolleyes: ), aber bei nicht allzu steilen oder exponierten Straßen (sicher keine Schlucht unten...) ist das ja das spannende. Mich hat's auf Eisplatten (vergangenen Winter gabs doch viele) schon g'schmissen, das war hinterher eher lustig, da ich auf dem Eis weitergerutscht bin. Blöd war vor 2 Jahren eine, die sich unter einem Laubhaufen versteckt hatte, da flog ich auf den Schotter dahinter :(

Christoph
25-09-2002, 20:20
@LoneRider: ich glaub nicht, dass das was mit den Höhenmetern zu tun hat.
Weil auf 60km 1000Hm, gleichmäßig aufgeteilt auf mehrere kurze Ansteige, schlauchen Dich sicher nicht so wie 1000Hm auf 8km konstant bergauf ;)

Sugar1
26-09-2002, 11:45
hi lonerider, fernsehen beim ergometerfahren ist einfach genial, fahrst nach trainingsplan (pulsgesteuert) od. einfach so? - stichwort grundlagenausdauer!!! so 8 - 10 std. in einer woche könnens schon sein. alternativ: langlaufen, schneeschuhwandern,...

cu

hill
27-09-2002, 13:36
ich denk einmal für deinen einbruch bei der bb3lt waren auch andere faktoren mitauschlaggebend! durch stress und schlafentzug bist du von vorneherein geschwächt.

grundsätzlich ists dann auch wichtig genügend zu essen um keinen hungerast auszufassen - manche sagen zwar es ist nur gute pr, aber ich bin schon der meinung, dass hier die richtigen energieriegel mehr bringen als herkömmliche flocken-bars!

hin und wieder ein gel ist sicher auch kein fehler!