PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : oberrohr -> fahrverhalten?



emil
28-12-2005, 23:48
kann es sein, daß ein zu stark abfallendes oberrohr, sich negativ auf das fahrverhalten eines bikes in der ebene auswirkt. mein mountainbike hat nämlich ein recht stark abfallendes, im gelände und am berg geht es tadellos, aber auf der strasse habe ich beim fahren irgendwie das gefühl, daß nicht so viel weitergeht wie mit meinen früheren mountainbikes. weiß jemand mehr über diese geometriefrage? bei den rennradrahmen gibt es da ja anscheinend auch verschiedene ansätze.

Komote
28-12-2005, 23:54
das oberrohr ist im prinzip nur ein stangl damit das radl ein radl ist.
hat eigentlich keinen einfluß auf die horizontale oberrohrlänge.

wahrscheinlich wirst du jetzt einen anderen sitzwinkel und auch lenkwinkel haben im vergleich zu deinem alten bike.

einfluß auf das fahrverhalten hat eigentlich nur die geometrien, also die lage gewisser punkte zueinander; wie die jetzt miteinandenr verbunden sind, ob gerade rohre, gebogene,...... ist egal.

Siegfried
29-12-2005, 09:10
Also ob das Oberrohr jetzt schräg runter geht, ode gerade ist meines Erachtens nach wurscht. Was zählt, ist die gestreckte Länge (Mitte Steuerrohr zur Mitte Sattelrohr).

Das abfallende Oberrohr bringt dir nur etwas mehr Bewegungsfreiheit im Gelände, sonst nix.

Was dein Problem sein könnte ist, daß du auf der Straße nix weiterbringst, weil du einen bleischweren Laufradsatz, schlecht rollende Reifen, falschen Luftdruck,.... wasweißichwas hast.

Aber den Fehler da am Oberrohr zu suchen, ist sicher der falsche Ansatz.

Kato
29-12-2005, 10:21
weil du einen bleischweren Laufradsatz, schlecht rollende Reifen, falschen Luftdruck,.... wasweißichwas hast.
Oder einfach eine ganz andere Übersetzung im Antrieb!
Möglicherweise mehr auf Gelände getrimmt und im Hispeed dann unterlegen.

Siegfried
29-12-2005, 10:52
Oder einfach eine ganz andere Übersetzung im Antrieb!
Möglicherweise mehr auf Gelände getrimmt und im Hispeed dann unterlegen.

sofern er nicht irgendeine Spezialübersetzung fährt, wird es hinten eine 11-32er bzw. 11-34er Abstufung sein.

Und eine MTB-Kurbel hat idR vorne 22-32-44 Zähne. Also fährt er zu 99% keine andere Übersetzung als 98% aller hier drinnen.

Ich tippe eher darauf, daß er etwas zu viel "bewegte Masse" (siehe mein Post oben) hat.

emil
29-12-2005, 11:18
danke für die antworten, ich fahr ein scott scale 40.
aber was sollen dann die verschiedenen geometrien. einfach nur so? gewicht? statische gründe(druck, zug, kräfteverteiling). bei rennradrahmen gibt es auch große unterschiede, oder, blöde frage: sind die eher größeren rahmen mit geradem oberrohr stahlrahmen?

http://www.bikediscount.de/html/scale-40.html

MalcolmX
29-12-2005, 11:27
die geometrie wird bestimmt vom einsatzzweck... also ein sehr bergaborientiertes mtb braucht einen flacheren lenkwinkel als ein cc-rad, der sitzwinkel wirkt sich auf die steugfähigkeit des rades aus, die oberrohrlänge muss zum oberkörper passen, die sitzrohrlänge mit der schrittlänge, die tretlagerhöhe je nach federweg und einsatzzweck, radstand je nachdem ob eher laufruhig oder lebendig/wendig...
es gibt einfach eine menge wichtiger faktoren, die passen müssen, und deshalb gibt es so viele verschiedenen geometrien...
beim rennrad kenn ich mich ned aus, was dort der grund ist? sind wohl ned so grundsätzlich verschieden....

Siegfried
29-12-2005, 11:30
danke für die antworten, ich fahr ein scott scale 40.
aber was sollen dann die verschiedenen geometrien. einfach nur so? gewicht? statische gründe(druck, zug, kräfteverteiling). bei rennradrahmen gibt es auch große unterschiede, oder, blöde frage: sind die eher größeren rahmen mit geradem oberrohr stahlrahmen?

http://www.bikediscount.de/html/scale-40.html

Die verschiedenen Geometrien wirds wohl daher geben daß es

1) Unterschiedliche Leute
2) Unterschiedliche Denkansätze
3) Unterschiedliche Patentg´schichten
4) .... usw.

gibt.

Was an deinem Scale auffällt ist, daß die Felgen eher auf der schweren Seite sind, aber kein Grund zu tauschen => weil teuer.
Die Scott-Reifen sind auch nicht gerade der Bringer (wird immer wieder bemängelt).

Was ich mal probieren würde, wäre, Racing Ralph in 2,1" drauf zu tun und dazu ein paar Latex-Schläuche.

Der Hobel wird dann auf einmal vorsteigen, daß du ihn gar nicht wieder erkennst.

MalcolmX
29-12-2005, 11:36
ob die racing ralphs jetzt im winter sinn machen? ;)
aber andere reifen sind in jeden fall ein aufstieg würd ich mal sagen...

emil
29-12-2005, 12:00
danke für die tipps, was kosten mich die Racing Ralph in 2,1"?
was sind brauchbare laufräder (preis)? es kommt ja auch noch mein geburtstag.

Siegfried
29-12-2005, 12:07
Der Racing Ralph liegt bei ca. 30 Euro (http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/2540.html) das Stück.

Bei den Laufrädern wirds schon etwas teurer.
Was Sinn machen würde wäre: Shimano XT-Naben mit DT-Swiss XR4.1 oder Mavic XC717

Wird sich so preislich etwa bei 200 Euro für den Satz bewegen, wobei dann bei den Naben nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind, nur alles, was dann DT-Swiss heisst, ist bei Naben schweineteuer.

Aber wenn du öfters mal die Onlineshops abcheckst, kanns schon sein, daß du mal wo ein wirklch "günstiges" Schmankerl findest.

Bzw. hättest du ja eigentlich eh LX-Naben, die recht brauchbar sind. Frag mal in deinem Shop, was es kosten würde, wenn du sie mit neuen Felgen einspeichen lässt. Die Felgen liegen so bei ca. 40 Euro/Stk. plus Speichen plus Nippel plus Arbeit. Kann sein, daß du da ganz gut weg kommst; vorausgesetzt der Laufradbauer im Shop taugt was. (Ansonsten gibts hier im Board Spezialisten wie Hubschraufer, Potschnflicker, Zacki & Co. die mit Laufradbau so einiges los haben)

Bzw. stehen ab und zu in der Bikebörse echt brauchbare Sachen.

AlphaSL
30-12-2005, 02:06
Spiel dich evtl. auch ein bisserl mit der Sattelposition rum, da kann man auch einiges rausholen/verhauen. Stichwort Lot Knie => Pedal, muss übrigens nicht immer genau übereinstimmen, evtl. mal etwas nach vo/hinten versetzen u. schauen wie's dann passt.