PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : beratung langlaufschi etc...



viper999
01-01-2006, 16:46
hi

nachdem ich jetzt 2x LL war (1x klassisch, 1x skating) hab ich mich entschieden mir eine klassische langlaufausrüstung zuzulegen.

meine Fragen:

1.) worauf muss ich im algemeinen achten? (will mir eher hochweriges material zulegen)
2.) welche schi sind zu empfehlen (marke)?
3.) wie lange sollten die schi sein?
4.) was hat es eigentlich mit der härte auf sich? da giebt´s ja verschiedene härtegrade, oder irre ich mich jetzt)?
5.) welche bindungen sind zu empfehlen?
6.) welche schuhe sind zu empfehlen? (suche eher einen stabieleren schuh)
7.) wie lange sollen die stöcke sein?
8.) gibt´s bei den stöcken irgendwas auf dass ich achten sollte?

hoffe ich hab jetzt nicht zuviele fragen gestellt.


für viele tipps u. ratschläge bin i jetzt scho dankbar!

lg. max

TomCool
01-01-2006, 17:30
Hab gestern ein neues Paar Schi bekommen. hab ein bisserl gewartet, damnit ich genau die richtigen Latten bekomme. Heut ausprobiert, das Warten hat gelohnt.


Ich hatte sehr gute und kompetente Beratung beim Eybl auf der Mariahilfer Straße.

Grundätzlich muss der Schi bei gleichmäßiger Belastung unter dem Körper Luft haben, ca. von der Ferse bis ca. 30 cm vor dem Fuß. Andererseits sollte er, wenn du auf einem Bein stehst, komplett aufliegen, so dass du kein Papierl mehr unterm Brettl vorziehen kannst, sonnst hast keine Freude beim bergauf steigen.

Wenn der Verkäufer das nciht irgendwie mit dir durchtestet, wechsle den Laden.

irie movemant
01-01-2006, 17:37
hi

nachdem ich jetzt 2x LL war (1x klassisch, 1x skating) hab ich mich entschieden mir eine klassische langlaufausrüstung zuzulegen.

meine Fragen:

1.) worauf muss ich im algemeinen achten? (will mir eher hochweriges material zulegen)
2.) welche schi sind zu empfehlen (marke)?
3.) wie lange sollten die schi sein?
4.) was hat es eigentlich mit der härte auf sich? da giebt´s ja verschiedene härtegrade, oder irre ich mich jetzt)?
5.) welche bindungen sind zu empfehlen?
6.) welche schuhe sind zu empfehlen? (suche eher einen stabieleren schuh)
7.) wie lange sollen die stöcke sein?
8.) gibt´s bei den stöcken irgendwas auf dass ich achten sollte?

hoffe ich hab jetzt nicht zuviele fragen gestellt.


für viele tipps u. ratschläge bin i jetzt scho dankbar!

lg. max

wichtig ist die härte des ski, für dich entweder medium oder stiff. abhängig vom gewicht. zb: ein zu weicher ski für einen zu schweren läufer, steigzone liegt beim gleiten zu stark auf und bremst damit.
dann gäbe es wet und cold ski. wet hat eine stärkere biegung unter der bindung für das auftragen von klister, ein cold ski weniger, da nur hartwachs aufgetragen wird.
diese parameter gibts bei allen topski zu beachten. bindung salomon equipe, wird zu fast 100% gelaufen. schuhe empfehle ich auch generell salomon, da vielleicht den racing classic 9, eine klasse unter dem topmodell. (€180) den hast dafür ewig!!
ski: suchs dir aus: atomic, fischer, salomon, madshus, rossignol ...alles feine ware solange länge und härte stimmen.
zur länge: bei mir sind die klassiklatten ca 20-23cm länger wie ich. die skating ski um 5-8cm länger. wenn´s eine spur kürzer sind dann wendiger, etwas länger bedeutet länger gleitphase.
stocklänge gibts eine formel, aber die finde ich schon länger nicht :D
skating hab ich 165 bei 182cm grösse, dh nasenspitze. klassik sind 10cm kürzer.
material der stöcke: kommt drauf an wieviel geld du ausgeben willst. alu is billig und schwer, fürn hobbylauf genügen auf jedenfall eine kombi aus carbon/kohlefaser. je höher der carbonanteil desto teurer, eh klar.

katalog zum schmöckern: siehe meine signatur oder www.nordic-sports.com

viel vergnügen!

viper999
01-01-2006, 18:40
danke, sehr interessant

sake
01-01-2006, 20:38
war heute das erste mal LL und der vermieter der ausrüstung hat die steckenlänge nach der achselhöhlenhöhe (was für ein wort) gemessen.

bei mir stellt sich aber eine weitere frage: warum klumpt sich teilweise der schnee unterm schi zusammen??? ein gleiten ist damit unmöglich.

sake

ecalex
01-01-2006, 22:08
war heute das erste mal LL und der vermieter der ausrüstung hat die steckenlänge nach der achselhöhlenhöhe (was für ein wort) gemessen.

bei mir stellt sich aber eine weitere frage: warum klumpt sich teilweise der schnee unterm schi zusammen??? ein gleiten ist damit unmöglich.

sake


der vermieter hätte vermutlich die ski vorher waxen sollen.

über die steckelänge gibs scheinbar verschiedene meinungen. meine stecken sollten lt lehrwart bis zum ohrlapperl reichen :confused:

Weight Weenie
01-01-2006, 22:12
. meine stecken sollten lt lehrwart bis zum ohrlapperl reichen :confused:
Für Skating: ja
Für classisch, viel zu lang!

ecalex
01-01-2006, 22:14
Für Skating: ja
Für classisch, viel zu lang!


ups, nicht aufgepasst. :D

bin a skater

siroos
02-01-2006, 14:34
Mein Problem bei gr. Firmen (hervis, etc.) ist, daß meistens die Beratung nicht stimmt. Kann jemand von euch einen vernünftigen Händler empfehlen.
Danke

irie movemant
02-01-2006, 15:15
Mein Problem bei gr. Firmen (hervis, etc.) ist, daß meistens die Beratung nicht stimmt. Kann jemand von euch einen vernünftigen Händler empfehlen.
Danke


da du in wien bist gehst zum eybl auf die äussere mahü, 4.stock und verlangst nach dem bachner roland (jüngerer blonder). der kann auch fast alles bestellen. alfred (ein herr über die 50) ist auch sehr kompetent.

aschoeberl
02-01-2006, 15:25
Ich habe in diesem Thread auch gleich eine Frage:

ich mache in zwei Wochen einen Langlaufkurs. Ich muß mich allerdings entscheiden welche art: klassisch oder skating. Was denkt Ihr ist gescheiter wenn man im Raum Wien wohnt. Kann da überhaupt irgendwo skaten?

Bernd67
02-01-2006, 16:30
...nach den obigen Schilderungen sind meine Klassiklatten ein kompletter Fehlgriff..... :aerger: - viel zu kurz, ich merks ja auch :(

...und die sind von eybl Vösendorf :rolleyes:
durchgetestet haben die damals gar nichts, noch dazu war ich natürlich völlig ahnungslos....

@TC: hast Du echte Wachs-Schi (kein Schuppenbelag?)

viper999
02-01-2006, 18:07
Ich habe in diesem Thread auch gleich eine Frage:

ich mache in zwei Wochen einen Langlaufkurs. Ich muß mich allerdings entscheiden welche art: klassisch oder skating. Was denkt Ihr ist gescheiter wenn man im Raum Wien wohnt. Kann da überhaupt irgendwo skaten?


ich hab beides ausprobiert:

wenn´st nur a bissal probleme mit einem knie hast, würd ich des skaten lassen.

ich hatte vor 1,5 jahren a problem mit einem knie (k.A. irgend ein gewisse schmerzsyndrom, was jetzt a nit wie des geheissen hat), und jetzt nach 1,5std. skaten hat´s schon wieder geschmerzt.

davidK
02-01-2006, 20:51
bei mir stellt sich aber eine weitere frage: warum klumpt sich teilweise der schnee unterm schi zusammen??? ein gleiten ist damit unmöglich.

zu warm gewachst bzw falscherweise mit klister statt mit hartwachs.


mich interessiert, obs leute gibt, die von wachsski auf schuppenski umgestiegen sind, und ob sie zufrieden sind. ich habe nämlich das wachsen als ziemlich zeitaufwändige (schneetemp messen, wachsen selbst) angelegenheit in erinnerung; und einfahren kann man auch: falsches wachs: doppelstock hurra! aus diesem grund bin ich jetzt reiner skater.
probeweise bin ich heuer mit einem "aufgeklebten" wachs (wie klebestreifen) gelaufen, war aber unzufrieden. aus diesem grund kommt für -falls überhaupt- mich nur noch ein guter schuppenski in frage, weil klassisch laufen ist schon lässig.



zum thema:
schuhe: von hartjes hatten ein gewöhnungsbedürftiges fußbett, dafür waren sie billiger als salomon. wies jetzt ist, weiß ich gar nicht.

bindung: salomon. auf keinen fall atomic, weil die angeblich (bitte korregieren, wenn ich blödsinn schreibe) auslaufmodell ist, da atomic und salomon jetzt zusammengehören und nur die salamon-bindung weiterproduziert wird. darum auch keine atomic-schuhe kaufen, weil die nicht auf die salomon-bindung passen.

stöcke: ich laufe mit alustöcken, weil das mehrgewicht eh nur training darstellt, und ich keine ll-wettkampfambitionen habe. bei sehr leichten modellen hätte ich angst, dass sie zu leicht brechen.

NoRun
03-01-2006, 07:46
ich habe nämlich das wachsen als ziemlich zeitaufwändige (schneetemp messen, wachsen selbst) angelegenheit in erinnerung; und einfahren kann man auch: falsches wachs: doppelstock hurra!


ich finde das sich der Zeitaufwand fürs Auftragen des Steigwachs (Hartwachs) in Grenzen hält. Ich schätz ich brauch zum Messen der Schneetemp, auftragen und verkorken von 3 Schichten Steigwachs ca. 10 min, wenn überhaubt.
Einbügeln, abziehen und ausbürsten von Steigwachs dauert schon ein wenig, aber das mach ich ja eh daheim im Warmen :D
Ich find wachsen gehört zum Langlaufen wie Kette reinigen/schmieren beim Radfahren

mbiker
03-01-2006, 08:25
Ich find wachsen gehört zum Langlaufen wie Kette reinigen/schmieren beim Radfahren
des tuast ja auch nie, oder? ;) :D

Golo
03-01-2006, 08:34
Ich habe in diesem Thread auch gleich eine Frage:

ich mache in zwei Wochen einen Langlaufkurs. Ich muß mich allerdings entscheiden welche art: klassisch oder skating. Was denkt Ihr ist gescheiter wenn man im Raum Wien wohnt. Kann da überhaupt irgendwo skaten?

Ich hab Schuhe (irgendein Salomon-Modell) mit denen man sowohl klassisch laufen als auch skaten kann und halt zwei Paar Schier und Stöcke. Wenn ich wenig Zeit hab, skate ich lieber (da bin ich nach 30 km eh ziemlich fertig, klassisch vor mich hinspazieren kann ich den ganzen Tag). Ein Vorteil des Skaten ist es auch, dass man auch bei Schneefall noch halbwegs weiter kommt, das Anklumpen von Schnee in der Steigzone der Klassic-Schi wurde hier ja schon angesprochen.

Zu deiner Frage : Skating-Strecke in näheren Umgebung Wiens bietet eigentlich nur die Wechsel-Panorama-Loipe, da ist alles für Skaten + Klassic gespurt. Gutenbrunn/Bärhkopf ist hauptsächlich Klassic (nur zwei recht kurze Skating-Strecken, zumindest in den vergangenen Jahren). Angeblich geht Skaten auch im Langlaufgebiet von Hochreith bei Göstling an der Ybbs (Nähe Hochkar), da war ich aber noch nicht, ist auch schon ziemlich weit. Im Fadental (Nähe Annaberg/Mariazell) ist für beides gespurt, detto die Lopie in der Nähe von Mariazell (Einstieg unweit vom Bahnhof), letztere ist aber nur 8 km.

Für ein WE bietet sich natürlich die LL-Highlights Bad Mitterndorf bzw. Ramsau an (dort kann man bis zum Umfallen Skaten...).

Gruß Gerold

TomCool
03-01-2006, 12:07
da du in wien bist gehst zum eybl auf die äussere mahü, 4.stock und verlangst nach dem bachner roland (jüngerer blonder). der kann auch fast alles bestellen. alfred (ein herr über die 50) ist auch sehr kompetent.

Jep, genau der hat auch mich beraten und die Beratung war meines Erachtens super!!!


@TC: hast Du echte Wachs-Schi (kein Schuppenbelag?)
Nö, die Wachserei ist mir zu umständlich. Jetzt wird erst einmal gscheit geübt. Nachdem ich hoffentlcih nächstes jahr mindestens 12 kg leichter sein werde, brauch oich dann eh schon wieder einen neuen Schi, dann kömma ja weiter schaun.

Auf jeden Fall macht der neue Schi viel Spaß. An das Tempo bergab muss ich mich aber erst gewöhnen. Huiiiiiiiiiiiiiiiiiii!

streibl-bua
03-01-2006, 12:25
hi

nachdem ich jetzt 2x LL war (1x klassisch, 1x skating) hab ich mich entschieden mir eine klassische langlaufausrüstung zuzulegen.

meine Fragen:

1.) worauf muss ich im algemeinen achten? (will mir eher hochweriges material zulegen)
2.) welche schi sind zu empfehlen (marke)?
3.) wie lange sollten die schi sein?
4.) was hat es eigentlich mit der härte auf sich? da giebt´s ja verschiedene härtegrade, oder irre ich mich jetzt)?
5.) welche bindungen sind zu empfehlen?
6.) welche schuhe sind zu empfehlen? (suche eher einen stabieleren schuh)
7.) wie lange sollen die stöcke sein?
8.) gibt´s bei den stöcken irgendwas auf dass ich achten sollte?

hoffe ich hab jetzt nicht zuviele fragen gestellt.


für viele tipps u. ratschläge bin i jetzt scho dankbar!

lg. max

tja es meiste is e schon gesagt worden... ;)
schi würd ich mir auf jeden fall an fischer nehmen! ;) san einfach de besten dies im langlaufsport gibt -> und i bin 6 joa long rennen glaufm! ;)
Schuhe... naja entweder du schaust dir um einen "Hartjes" um oder "Salomon" machen auch super schuhe! ;)
Tja Bindung würd ich mir auch von "Salomon" nehmen!

Ansonsten kannst ja da mal nachschauen! ;)
http://www.langlaufshop.at/

irie movemant
03-01-2006, 16:22
das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. wennst einmal langlaufen kannst dann rennst einen wachsski. schuppe nur dann wenn schotter in der spur liegt! der unterschied ist einfach zu gross![QUOTE=davidK]
mich interessiert, obs leute gibt, die von wachsski auf schuppenski umgestiegen sind, und ob sie zufrieden sind.

aus diesem grund bin ich jetzt reiner skater.
probeweise bin ich heuer mit einem "aufgeklebten" wachs (wie klebestreifen) gelaufen, war aber unzufrieden.
und da wachst du nicht? das wäre vergewaltigung am ski. grip tape funktioniert halt nicht immer: problem bei glasigen spuren mit neuschnee und bei warmen klisterbedingungen.
QUOTE]

Snowbike
05-01-2006, 12:42
Servus Zusammen!

Ich würde mir auch gerne ein Set kaufen... nur welches?

Also: Klassisch auf alle Fälle, mit Schuppen.... und jetzt die große Frage: Taugen diese "Selbstspurer :D " (Nordic Cruising) etwas? Da in meiner Gegend zwar VIEL Schnee aber meist wenig Loipe ist, würde ich gerne selbst die Spuren ziehen.....

Bitte um Hilfe.... DANKE!!! :toll:

eleon
05-01-2006, 12:57
(Nordic Cruising)


...
nordic walking
nordic cruising
...

alles zu boykottieren.

klassische verarsche der fitness- u. sportmafia. :rolleyes:

Snowbike
05-01-2006, 13:12
...
nordic walking
nordic cruising
...

alles zu boykottieren.

klassische verarsche der fitness- u. sportmafia. :rolleyes:

ähm.... interessanter Beitrag :confused: .... mir geht´s darum, im nicht gespurten Gelände auch LL zu können... funktioniert dies mit den "nordic crusern" besser?

enzo
05-01-2006, 15:24
Wenn ihr euch race ski kaufen würdets, welche sind momentan on top, fischer oder atomic? preislich sind ja beide ziemlich nah beieinander!

weil wenn i heuer ins rennngeschehen einsteig sollt schon was weitergehen auch :D

lg, EnzO!

Bernd67
05-01-2006, 19:39
ähm.... interessanter Beitrag :confused: .... mir geht´s darum, im nicht gespurten Gelände auch LL zu können... funktioniert dies mit den "nordic crusern" besser?

Aufgrund der stumpfen Spitzen möglicherweise ja (räumen den Schnee besser zur Seite), aber auch auf Loipen sind die nicht unbedingt zu unterschätzen. Nur ist halt die Frage, inwieweit das an die Grenzen zum Tourenschilaufen geht....

wuifal
05-01-2006, 20:13
Hallo,
das Christkind hat mir den Fischer "Nordic Cruising Orbiter" gebracht.
Habe damit schon einige Touren bei uns im Föhrenwald (selbst gespurt) gemacht bzw. auch auf der Wechselloipe. Vorher hatte ich einen 210 cm langen LL Ski von Blizzard (ca. 20 Jahre alt).
Das LL geht mit dem neuen Ski um einiges leichter. Es ist allerdings auch an der Bindung und dem Schuh ein großer Unterschied zum alten. (z.B. Besserer seitlicher halt). Auch die Länge (184 cm.) erleichtert die Sache speziell bei Abfahrten und Kurven.

Der "Orbiter" ist die "sportlichere" Variante der NC Ski.
Auf http://www.fischer-ski.com/de findest du genauere Informationen zu diesem Ski.

Sportlicher Power Cruiser mit technischen Vorzügen, die sich bestens bewährt haben: AirTec D-Frame, Race WC Pro-Belag, Race Finish und Wide Body Technology, sowie Single/Double Crown-Steighilfe, Endenschoner für den Rental-Einsatz sind inklusive. Auch für Cruiser über 95 kg, im Paket mit dem Centrix Cruiser -Schuh für Allround Cruising-Vergnügen erhältlich.

Gruß
Wuifal
:D

davidK
25-01-2006, 20:58
das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. wennst einmal langlaufen kannst dann rennst einen wachsski. schuppe nur dann wenn schotter in der spur liegt! der unterschied ist einfach zu gross!

dacht ich's mir doch. danke.


[COLOR=DarkGreen]und da wachst du nicht? das wäre vergewaltigung am ski.

öhöm, war nicht mein schi, hab ihn samt grip tape ausgeliehen. der ski-besitzer hat gemeint, er knalle das ding am anfang des winters drauf und ziehe es am ende wieder ab. darum hat das für mich so unaufwändig geklungen. wenn du nun aber sagst, dass das so eh mist und kapitalverbrechen ist, dann ist das tape erst recht keine alternative: wenig halt (bei den von dir erwähneten bedingungen) und doch wieder wachsen.

sanchopanza
26-01-2006, 22:42
von wegen schuppenski. wir waren letztes jahr in finnland (äkäslompolo) und waren einen tag klassisch laufen mit unseren schuppenski, die dort für leichtes amüsement an den feuerstellen gesorgt haben. manche haben schon gehört davon, dass es sowas in mitteleuropa gibt :-). die restlichen tage waren wir dann skaten.
die schneeverhältnisse in finnland sind halt schon andere (nicht soviele niederschläge, daher wenig neuschnee und auch seltener temperaturen um die 0 grad (außer wenn wir dort sind :-).
will mir auch neue klassikschi kaufen und bin unschlüssig, ob ich mir einen wachsski oder einen schuppigen zulegen soll. fischer wirds in jedem fall, soviel is gwiss. bin halt immer noch ein ziemliches bröckerl mit 92 kg (ohne llgwand :-)) und da sind die schuppenski schon ziemlich am ende. würd nur ein 207er stiff helfen.

nestor
27-01-2006, 06:58
Aufgrund der stumpfen Spitzen möglicherweise ja (räumen den Schnee besser zur Seite), aber auch auf Loipen sind die nicht unbedingt zu unterschätzen. Nur ist halt die Frage, inwieweit das an die Grenzen zum Tourenschilaufen geht....
Ach mit Tourenschilaufen hat das gar nix zu tun, die Nordic Cruiser sind halt "praktischer" (?? kann man das so sagen). Hab ja auch so einen, werde mir aber für nächste Saison einen richtigen LL-Schi zulegen

TomCool
27-01-2006, 08:05
bin halt immer noch ein ziemliches bröckerl mit 92 kg (ohne llgwand :-)) und da sind die schuppenski schon ziemlich am ende. würd nur ein 207er stiff helfen.

Wie groß bist du? hab auch 93 kg und hätt den 207er um nichts in der Welt auf den Boden gebracht. Hab den 197er Stiff und bin total glücklich damit.

Peter D.
27-01-2006, 08:29
war heute das erste mal LL und der vermieter der ausrüstung hat die steckenlänge nach der achselhöhlenhöhe (was für ein wort) gemessen.

bei mir stellt sich aber eine weitere frage: warum klumpt sich teilweise der schnee unterm schi zusammen??? ein gleiten ist damit unmöglich.

sake

Hat aber echte Chancen für das Wort des Jahres 2006

A c h s e l h ö h l e n h ö h e :toll: :D

Bernd67
27-01-2006, 21:45
Wie groß bist du? hab auch 93 kg und hätt den 207er um nichts in der Welt auf den Boden gebracht. Hab den 197er Stiff und bin total glücklich damit.

Ich habe mir erlaubt den Thread wieder auszugraben. Nachdem mir meine Brettln immer mehr auf den Geist gehen (vergangenes Mal war ich dann etwas ausgepowert, weil die Dinger am Rückweg wieder mal picken geblieben sind) war ich heute einmal (auch auf eine Werbeaussendung aus) beim eybl in der Mahistr. und habe einmal den Durchbiegetest mit einem Paar Schi dort auf dem Stand gemacht. Der Verkäufer lotet dann mit einer Art Metallklinge sozusagen die Zone aus, die frei bleibt.

Wenn man dem glauben könnte wär das ja ein Hinweis.....

Es ist sowohl die Länge als auch die Steifigkeit, in gewisser Weise auch der Grundbelag.

@nestor: Deine Cruiser gehen ja wie die Feuerwehr, habe ich selber gesehen :D

nestor
27-01-2006, 23:09
@nestor: Deine Cruiser gehen ja wie die Feuerwehr, habe ich selber gesehen :D

Mittlerweile haben sie an Speed verloren, gsd :D

sanchopanza
27-01-2006, 23:24
bin 1,86 und muss nochmal durchtesten. bin letztens mit einem 1,92 gefahren und der war zu weich. 202 medium hatte ich auch mal voriges jahr und das war schon ganz fein. vielleicht wirds eh ein 202er. oder doch ein wachsschi?

Bernd67
28-01-2006, 20:11
Ich war heute beim eybl (M.str) und meine derzeitigen Schi auf dem Testgerät aufgelegt. Fazit: sie passen........ War übrigens glaube ich der erwähnte ältere Verkäufer.

Fazit 2 - auch aus dem Gespräch mit dem Vk.: bleibt mir nur mehr, irgendwann Wachsschi auszuprobieren. Hat mir geraten, das irgendwo vor Ort auszuprobieren.

Die Beratung dort dürfte tatsächlich sehr gut und auch ehrlich sein, die hätten mir ja theoretisch einen neuen Schi einreden können.

NoRun
28-01-2006, 20:29
Ich kann jeden nur empfehlen einmal mit einen Wachski zu fahren. Wenn die Steigzone gut ausgemessen wurde und das Steigwachs für die gegebenen Bedingungen das richtige ist, kann man das nicht mehr mit einen Schuppenski vergleichen.
Und wer nicht jedesmal Steigwachs auftragen will, hat immer noch die Möglichkeit das Tape von der Firma Start zu verwenden. Das Tape wird im Bereich der Steigzone aufgeklebt und funktioniert eigentlich sehr gut (von +5°C bis -20°C)

nestor
29-01-2006, 09:29
:l:
Ich kann jeden nur empfehlen einmal mit einen Wachski zu fahren. Wenn die Steigzone gut ausgemessen wurde und das Steigwachs für die gegebenen Bedingungen das richtige ist, kann man das nicht mehr mit einen Schuppenski vergleichen.
Und wer nicht jedesmal Steigwachs auftragen will, hat immer noch die Möglichkeit das Tape von der Firma Start zu verwenden. Das Tape wird im Bereich der Steigzone aufgeklebt und funktioniert eigentlich sehr gut (von +5°C bis -20°C)
Für die ganz Dummen (wie ich einer bin): Vorm Wegfahren Thermometer in den Schnee stecken, messen und dementsprechend Wachs in die Steigzone auftragen? Oder eben Fell reinkleben?

Mr.T
29-01-2006, 09:52
Und wer nicht jedesmal Steigwachs auftragen will, hat immer noch die Möglichkeit das Tape von der Firma Start zu verwenden. Das Tape wird im Bereich der Steigzone aufgeklebt und funktioniert eigentlich sehr gut (von +5°C bis -20°C)

wie gut ist das tape im vergleich zu einem schuppenski?

weil beim (steig-)wachs-auftragen ist's ja nicht mit dem bloßen "draufschmieren" getan, das muß ja noch "verkorkt" werden. irgendwo hab ich gelesen, dass da zuerst eine "grundschicht" draufkommt, auf die dann das eigetliche steigwachs aufgetragen wird... :rolleyes:
[mir reicht's eigentlich, mit der pic&bello-methode das grip&glide auf meine schuppenschi zu schmieren und dann noch ein wenig nachzupolieren.]
genaugenommen braucht man die schneetemperatur vorort, um das richtige wachs auszuwählen.


zwischenfrage: welche plexi-klingen-stärke ist (bei welchen schi) auszuwählen? von toko gibt's zb 3mm und 5mm ... für alpin/tourenschi die 5mm und 3mm für die ll-latten?

NoRun
29-01-2006, 16:17
:l:
Für die ganz Dummen (wie ich einer bin): Vorm Wegfahren Thermometer in den Schnee stecken, messen und dementsprechend Wachs in die Steigzone auftragen? Oder eben Fell reinkleben?

so ungegfähr. Was noch zu beachten ist, ist die Schneeart. Neuschnee oder "transformierter" Schnee (ca. 2Tage alt). z.B. bei den Steigwachsen von SWIX sind zwei Temperaturbereiche angegeben. Einer für transformed und einer für frischen Schnee. z.B. SWIX V40 Neuschnee: -1°C bis -7°C; "transformed" -3°C bis -10°C.
Das Grip-Tape (http://www.startskiwax.com/productgroup.php?group=1) wird im Gegensatz dazu "einfach" in die Steigzone geklebt.

NoRun
29-01-2006, 16:32
wie gut ist das tape im vergleich zu einem schuppenski?

weil beim (steig-)wachs-auftragen ist's ja nicht mit dem bloßen "draufschmieren" getan, das muß ja noch "verkorkt" werden. irgendwo hab ich gelesen, dass da zuerst eine "grundschicht" draufkommt, auf die dann das eigetliche steigwachs aufgetragen wird... :rolleyes:
[mir reicht's eigentlich, mit der pic&bello-methode das grip&glide auf meine schuppenschi zu schmieren und dann noch ein wenig nachzupolieren.]
genaugenommen braucht man die schneetemperatur vorort, um das richtige wachs auszuwählen.


zwischenfrage: welche plexi-klingen-stärke ist (bei welchen schi) auszuwählen? von toko gibt's zb 3mm und 5mm ... für alpin/tourenschi die 5mm und 3mm für die ll-latten?

Der Ski gleitet mit einem Grip Tape deutlich besser. Ich bin leider noch nie einen Schuppenski gefahren. Hab aber mit Leuten gesprochen die beides probiert haben.
Persönlich bin ich einmal mit einem "Grip Tape Ski" gefahren. Klassische Klister Bedingungen. Es hat geregnet. Und der Ski hat tadellos "funktioniert".
Steigwaschs wird in Schichten aufgetragen. D.h. Es wird eine dünne Schicht Steigwachs aufgetragen und diese im Anschluß mit einem eigenen Kork 2verieben". Normalerweise trage ich im Training drei schichten auf. (Bei Rennen wirds ein wenig komplizierter).
Grundwachs hab ich eigentlich nur bei Rennen, bei denen es sehr kalt war eingebügelt. Durch das Grundwachs haftet das aufgetragene Steigwachs besser. Ich hab zusätzlich noch die Steigzone mit einem Schleifpapier aufgeraut. Es tut zwar einem im Herz weh wenn man einen neuen Ski anschleift; aber was solls :D.
Ich würd einmal sagen es ist ziemlich egal welche Stärke die Klinge hat; hab noch nie darauf geachtet. Die Kante der Klinge soll halt einigermaßen scharf sein. Und das ausbürsten nicht vergessen! :D

Bernd67
30-01-2006, 13:11
Der Ski gleitet mit einem Grip Tape deutlich besser. Ich bin leider noch nie einen Schuppenski gefahren. Hab aber mit Leuten gesprochen die beides probiert haben.



ich glaube Du versäumst da nichts :D

Die Leute kenne ich tlw. auch, die Meldungen unisono.....

Der eybl-Verkäufer verglich es mit dem Unterschied Puch 500 und Maserati, könnte durchaus dazupassen. :rolleyes:

grilli
07-02-2006, 12:22
Wenn man keine Rennen laufen will und sich nur für die kommende Bike-Saison fit halten will ist meiner Meinung nach sicher der Schuppenski die bessere Wahl. Diese aufwendige Wachslerei in der Steigzone kannst dir ersparen. Vor allem wennst des nicht wirklich kannst hast mehr Probleme als Vorteile. Aber nicht vergessen, die Gleitzonen immer brav wachsen.

RW6110
08-02-2006, 12:00
Hallo,
wusste gar nciht dass langlaufen bzw. die Ausrüstung so kompliziert sein kann. Ich habe vor drei Jahren einen Skater-Schi gewonnen und hab mir schnell mal einen Bindung und passende Schuhe dazugekauft. Ich trainiere seither im Winter regelmäßig Ausdauer auf der Langlaufloipe und hab auch noch Spaß dabei. Weiß aber weder ob der Schi die richtige Länge für meine Größe bzw. Gewicht hat, noch ob Spannung hin und her .....
Ich laufe mit dem Schi nicht der Schi mit mir und bin auch gar nicht mal so langsam.
Also nicht so viel Augenmerk auf diese theoretischen Werte legen sondern ein bißchen das Gefühl walten lassen.
Diese angeführten Unterschiede von Spannung, länge usw spürt man lange nicht so, wie dies angepriesen wird.
Viel Spass Reinhard