PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eishockey vs. Grundlagentraining



WadlJürgen
20-11-2001, 10:09
Ich hätte da mal eine Frage:

Wirkt sich wöchentliches 1,5stündiges Eishockeyspielen irgendwie negativ auf das Grundlagentraining über den Winter aus ?:confused:

Einige Hintergrunddaten:

Ich möcht heuer im Winter regelmäßig (hoffe so 2-3 mal die Woche) GA1 Einheiten - MTB, RR, Laufen, Langlauf - machen und so meine GA verbessern.:)

Jetzt is aber so, daß ich von Anfang November bis Anfang Februar insgesamt 8x mit unserer Hobbymannschaft (wen´s interessiert, die Schwarzen Ritter aus Senftenberg) Eishockey spiele, wie gesagt max. 1,5 h / Einheit.

Ich hab gestern mal mitm Polar die Pulse gecheckt:

Lt. Leistungsdiagnostiktest vom Oktober folgende Pulseckdaten:

GA1 119-135
GA2 135-145
WSA 145-158
bei 158 hab ich die 4mmol Schwelle.
HFmax ist 186 (oder 183???, wurscht)

Also:

Traininsdauer 01:43:27
in Zone 01:22:34
die eingestellten Limits waren 50 - 145 Schläge/min
durchschn. Puls 121
max. Puls war so 173-178, ist aber sehr schnell wieder in GA Bereich retour.
dann ist da ein Wert kcal/FAT, ist 694/50% (was immer das heißt:confused: )

Belastungsdauer war immer 2 min, dann 1 min Pause.
(Im Match ist das dann ähnlich, eher 2 min Belastung, 2 min Pause).

So, viel Stoff :s:
vielleicht kann da wer einen schlauen Kommentar abgeben:D

Mabe
20-11-2001, 11:04
Ich finde, du solltest das wöchentliche Eishockeyspielen nicht als Ausdauertraining sondern als Ergänzung zum Ausdauertraining sehen.
8x Eishockeyspielen wirkt sich sicher nicht negativ auf deine GA aus, weil du ja sicher trotzdem hauptsächlich GA1 trainierst im November und Dezember. Meine Meinung:D

manitou
20-11-2001, 11:37
also, wenn ich eishockey spiele, bin ich absolut im roten bereich, d.h. ich bin im kraftausdauer- und anaeroben bereich.

aber ich soll kein massstab sein.

wenn ich spiele, dann gehört der puk mir und ich gebe ihn nie wieder her, d.h. ich kämpfe wie ein löwe und verausgabe mich total.

ich glaube aber, das dies nicht die richtige art ist, eishockey zu spielen.:D

ich würde dein eishockey eher als intervall-training betrachten, so wie du es spielst, 2 min belastung 2 min. pause, und wie mabe schon richtig gesagt hat, nimm es einfach dazu, beim richtigen ga-training hat ein intervall jetzt noch nichts zu suchen.:o

WadlJürgen
20-11-2001, 11:56
@manitou

Während der Belastungsphase war ich sicher im roten Bereich :k: , aber wie gesagt, nicht so lang. (Mein - geliehener - Polar speicher leider die HFmax nicht)

Ich seh das Eishockey auch nicht als Training an, mir macht das ganz einfach ur viel Spass (außerdem hab ich mal 12 Jahre im Verein (KEV) gespielt und da macht das in der Hobbyliga gleich noch viel mehr spass.

Ich wollt eigentlich nur bestätigt wissen, daß damit kein GA-Aufbauplan oder was auch immer negativ beeinträchtigt wird.

Eh kloar wird nebenbei GA1 trainiert :l:

Gerald
20-11-2001, 17:16
.. ich trainiere einmal in der Woche Faustball (1,5-3h wies uns dann taugt) und einmal Squash (1h). Ich seh das immer als Crosstraining und a bissal als koordinatives Training. Den Rest versuche ich GA, mit Laufen und Ergo, zu machen, aber allzuviel geht dann auch nicht, weil man ja auch regenerieren muß.

speedy
20-11-2001, 20:45
da würd ich mir keine sorgen machen, schließlich machen wir hobby-biker das ganze training ja "zum spass". Da hört sich ja alles auf, wenn man zwischen regelmäßigen GA1-Training nicht einmal mehr squash oder fussball (od. eishockey) spielen oder mal skifahren dürfte.

wenn man sich insgesamt nicht überbelastet und das GA1-Training nicht vernachlässigt wird, wird's schon (ungefähr) passen - ob's 100%ig optimal is, is ja im prinzip eh wurscht (die saison dauert noch lang genug).