PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fotodrucker gesucht



witti
17-02-2006, 15:25
Hallo,

nachdem ich mit der Suche eigentlich nyx gfunden habe, welchen Fotodrucker setzt Ihr ein?

Ich bin auf der Suche nach einem Gerät, das in sehr guter Qualität 13x18 cm randlos bedrucken kann, egal ob direkt von der Cam oder via PC. Bevorzuge Canon, nachdem ich auch eine DSLR von Canon habe.

Mit diesem Gerät werden in relativ kurzer Zeit (ca. 2 Wochen) rund 300 bis 500 Fotos gedruckt.

Also, her mit Euren Tipps ! Thermosublimation oder Inkjet ? Canon oder Epson ? Oder ganz was anderes ? Welches Fotopapier ?

lg
Thomas

NoSane
17-02-2006, 16:34
Fotodrucker von Epson, ganz klar! Ausdrucken und unter die Wasserleitung halten und nix verrinnen tun und glänzta und vor allem farbechta.

verwende Epson R800 + Standard-Fotopapier (i glaub von HP oder Epson) und die Fotos sehen 1:1 so aus wie am Monitor, auch bei sehr schwierigen Bildern (schwarz/dunkelgrau-nuancen)

Schau mal hier, da siehst sehr gut die Farbechtheit:
http://www2.tomshardware.de/consumer/20050117/index.html

der Testeindruckt hat sich zumindest bei mir bestätigt

viva espana
erwin

flippo
17-02-2006, 17:13
Hi!

Interessant wäre natürlich der finanzielle Rahmen den du eingeplant hast!

Ich empfehle den Canon PIXMA iP8500(Canon.de) (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Printers/Bubble_Jet/PIXMA_iP8500/index.asp?ComponentID=223150&SourcePageID=26389#1)

Arbeite mit diesem Gerät in der Firma und habe nur gute Erfahrungen gemacht.
Die Tinte ist recht günstig da du 7 Farben hast und die in einzelnen Patronen tauscht.
Außerdem verfügt er (wie eigentlich jeder aktuelle drucker) über die Picture Bridge über die du direkt von der Kamera drucken kannst. Er hat allerdings kein eingebautes Vorschaudisplay, so wie das manche drucker haben.

Bezüglich der Druckmenge ist das kein Problem, wir drucken darauf im Monat ca. 300 Blatt in Fotoqualität und nach mittlerweile 8 Monaten läuft der noch immer einwandfrei!

Es gibt aber natürlich auch sehr gute Epson Drucker, die dem Canon um nichts nachstehen!

Thermosublimation würde ich eher erst bei großen Druckvolumen empfehlen, vor allem wenn du im Format 13x18 drucken willst. Die "günstigen", kompakten Drucker wie z.B. Canon Selphy bekommst du meist nur für 10x15 und für A4 kosten die Dinger dann schon richtig geld!

naja, in diesem sinne :jump:

herbie
17-02-2006, 18:03
weshalb eine kuh kaufen wenn du nur einen halben liter milch willst ? :D

warum lässt du dir die fotos nicht auf 13 x 18 ausbelichten ?
die preise variieren , aber um 0,69 bekommst du ein ausbelichtetes foto aus einem fotolabor .

berechne die kosten für die thermo oder inkjet bilder und den drucker und ziehe daraus deine schlüsse .

also ,ich würde meine bilder aus kostengründen niemals selber drucken ,aber wahrscheinlich bin ich als fotograf voreingenommen , mir ist halt ein echtes belichtetes foto lieber :)

zec
17-02-2006, 22:57
Wir haben einen Epson zu Hause aber ganz froh sind wir mit dem nicht. Und zwar aus dem Grund weil wir ihn zu selten benutzen. So muss man immer bevor man etwas druckt die Druckköpfe reinigen (und das kostet massig Tinte). Das Problem sollte sich aber bei dir wohl nicht ergeben. Druckqualität ist auf jeden Fall sehr hoch.
Nachfolger vom Epson ist jetzt ein Canon und der druckt gleich gut ohne diese Probleme.

Kato
18-02-2006, 00:56
Mir sind jedenfalls immer die Druckköpfe eingetrocknet!
Wenn du natürlich 500Photos hintereinander drucken willst ist das was anderes aber bedenke das man mit einer Fotopatrone meist nicht mehr als 100 Photos drucken kann. Also billig ist der Spass sicher nicht, da würde ich schon über richtige Fotos nachdenken (die nicht verblassen)

NoSane
18-02-2006, 10:03
beim Epson P800 kostet ein 10x15 Foto ziemlich genau 30 Cent mit Papier und Tinte (exkl. Druckeranschaffungskosten). Das ist zwar etwas teurer als Entwickeln, aber das ist glaub ich nicht das Thema. Fotoqualität im Vergleich zu einer Standard-Entwicklung beim Bipa ist rein optisch nicht mehr zu unterscheiden, einziger Nachteil, der mir aufgefallen ist, ist die Kratzfestigkeit, die bei einem entwickelten Foto deutlich höher ist, d.h. die Oberfläche vom Druck ist relativ "weich".

Damit die Tinte nicht eintrocknet, muss man den Drucker IMMER am Knopf ausschalten und keinesfalls auf einer Steckerleiste o.ä. weil dann die Druckköpfe nicht in parking-position fahren können.

FloImSchnee
18-02-2006, 18:39
warum lässt du dir die fotos nicht auf 13 x 18 ausbelichten ?
die preise variieren , aber um 0,69 bekommst du ein ausbelichtetes foto aus einem fotolabor .

0,69?

Bei pixaco zahlst für ein 13x18er 18 Cent, bei Schlecker 29 Cent --- zumindest war das vor ein paar Wochen noch so.
Fotos selbst zu drucken zahlt sich meines Erachtens nicht aus.



beim Epson P800 kostet ein 10x15 Foto ziemlich genau 30 Cent mit Papier und Tinte (exkl. Druckeranschaffungskosten).
Also etwa doppelt so teuer wie wenn man's entwickeln lässt...................

NoSane
18-02-2006, 21:43
@flo: das ist schon klar, nur bei manchen Anwendungen ist Entwickeln lassen keine Alternative. Z.b. wennst direkt vor Ort Sofortaufnahmen brauchst, oder wenn man bestimme Parameter einfach selbst beeinflussen will.

Schon mal ein und das selbe Foto bei Bipa, Billa und Co bestellt und dann die Ausarbeitung verglichen? Was tun wenn Rotstich, Gelbstich, matte Farben, usw... bei kalibriertem Monitor und Drucker kann ich mich auf die Ergebnisse verlassen.