PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darf ein Sportler "denken" oder muss er das seinem Trainer überlassen?



wickedweasel
26-02-2006, 21:02
felix gottwald ist sein eigener trainer? braucht man immer einen trainer?

Weight Weenie
26-02-2006, 21:06
Der Felix ist schon so lange dabei dass er seinen Körper kennt wie seine Westentasche! Der wird keinen mehr brauchen der ihm das ludln anschafft!

adal
26-02-2006, 21:06
felix gottwald ist sein eigener trainer? braucht man immer einen trainer?

Wer in einem Leistungszentrum, in der Szene, jahrelang trainiert, entwickelt Wissen und Körpergefühl. Und hatte wahrscheinlich genug gute Tips etc. erhalten.

Wer weniger Körpergefühl, weniger Erfahrung und weniger Wissen hat (also so ziemlich jeder), profitiert sicher mehr.

Was eine meine Theorien ist, je besser man ist, desto WENIGER Aufwand braucht man in der Vorbereitung, mit Nahrungsergänzung, Trainingsplanung etc. Man tuts einfach und das richtig. Man isst das Richtige, trainert wenn der Körper bereit dazu ist und macht Pause wenn der Körper Pause braucht.

Ich werd fürcht ich nicht mehr dorthin kommen, daher muss ich mich auf den Trainer verlassen.

wickedweasel
26-02-2006, 21:08
warum hat jeder sportler, egal welches niveau, immer einen trainer? warum ist das so "in"? jeder, der ein wenig sport macht, braucht immer gleich eine trainingsplan! warum fragt jeder gleich immer nach dem trainer?
verstehst was ich meine?

Weight Weenie
26-02-2006, 21:11
warum hat jeder sportler, egal welches niveau, immer einen trainer? warum ist das so "in"? jeder, der ein wenig sport macht, braucht immer gleich eine trainingsplan! warum fragt jeder gleich immer nach dem trainer?
verstehst was ich meine?

Na ja, ich trainier z.B ca. 600 Stunden im Jahr, dann will ich natürlich das beste daraus machen! Nachdem mich ich aber nur ein wenig auskenne gehe ich eben zu einem Profi der das beste aus mir rausholt!

adal
26-02-2006, 21:12
warum hat jeder sportler, egal welches niveau, immer einen trainer? warum ist das so "in"? jeder, der ein wenig sport macht, braucht immer gleich eine trainingsplan! warum fragt jeder gleich immer nach dem trainer?
verstehst was ich meine?

Weil halt viele draufgekommen ist, dass ohne Wissen Training mehr schadet als nützt.

Und je weniger einer trainiert, desto mehr Anleitung braucht er.

wickedweasel
26-02-2006, 21:14
Na ja, ich trainier z.B ca. 600 Stunden im Jahr, dann will ich natürlich das beste daraus machen! Nachdem mich ich aber nur ein wenig auskenne gehe ich eben zu einem Profi der das beste aus mir rausholt!


woher weißt, dass der ein profi in sachen training ist? weil er theoretisches gelernt hat? warum sollst du nicht auch mit ein wenig interesse daran das lernen, was dein trainer weiß?

wickedweasel
26-02-2006, 21:16
Weil halt viele draufgekommen ist, dass ohne Wissen Training mehr schadet als nützt.

Und je weniger einer trainiert, desto mehr Anleitung braucht er.

welches training würde in deinem fall schaden? dass du statt 3km 4 oder doch nur 2 schwimmst??

Weight Weenie
26-02-2006, 21:28
Man kann zuviel, zu wenig, zu intensiv, zu lang, zu kurz usw, usw trainieren!

Daher geht man eben zum Profi!

Ich biin zB. lange zeit mit (aus heutiger Sicht) extremen Pulswerten herumgefahren! Da war eigentlich Pulsschnitt 160 normal! Ohne Trainer würde ich das heute noch so machen! Ob das zum Ziel führt ist halt fraglich!

Ob du einen Trainer aufsuchst oder nicht bleibt aber dir überlassen!

wickedweasel
26-02-2006, 21:34
Man kann zuviel, zu wenig, zu intensiv, zu lang, zu kurz usw, usw trainieren!

Daher geht man eben zum Profi!

Ich biin zB. lange zeit mit (aus heutiger Sicht) extremen Pulswerten herumgefahren! Da war eigentlich Pulsschnitt 160 normal! Ohne Trainer würde ich das heute noch so machen! Ob das zum Ziel führt ist halt fraglich!

Ob du einen Trainer aufsuchst oder nicht bleibt aber dir überlassen!

ich denk mir halt nur, woher wer anderer wissen soll, was für den jeweiligen das richtige training ist! jeder kennt doch seinen körper. darf man wissen, wer zb dein trainer ist? ist er ein bekannter? wo trainierst du immer?

Weight Weenie
26-02-2006, 21:40
Ist ein Freund von mir! Wo ich trainiere? Auf der Straße, im Gelände, auf Radwegen usw. usw ... Wo man halt so radfährt!

adal
26-02-2006, 21:45
woher weißt, dass der ein profi in sachen training ist? weil er theoretisches gelernt hat? warum sollst du nicht auch mit ein wenig interesse daran das lernen, was dein trainer weiß?

mein Trainer trainiert seit Jahren Berufstätige und war selbst jahrelang Profi. Diese Erfahrung kann ich nicht in kurzer Zeit nachlesen.

Ich würd mir auch die Mandeln nicht selbst operieren, wir leben in einer arbeitsteiligen Wirtschaft, ich mach das, was ich gut kann und such mir die Spezialisten für das, was ich noch nicht so gut kann bzw. mangels Übung nie gut können werd.

Weight Weenie
26-02-2006, 21:48
Außerdem wäre es schwierig sich beim fahren dauern selber das Laktat zu messen! Und eine Spyroergometie Anlage wäre auch zu teuer für daheim! :D Außerdem ziemlich unhübsch!

Mr J.
26-02-2006, 21:53
Ich hab mich im letzten Jahr mit neuer Trainerin extrem gesteigert. Ich hab vorher schon mit ein paar andren gearbeitet, das war aber kein Vergleich.


ich denk mir halt nur, woher wer anderer wissen soll, was für den jeweiligen das richtige training ist! jeder kennt doch seinen körper.

Regelmaessige Leistungstests, gemeinsame Trainings, taegliches Auswerten der Polardaten, haeufiges Telefoniern... Um das selbst zu machen fehlt mir sowohl das Wissen als auch die Zeit.

revilO
26-02-2006, 21:58
entscheidend ist nicht das tatsächliche Können des Trainers sondern das vollkommene Vertrauen des Athleten in die Fähigkeiten des Trainers

selbst viele erfahrene Spitzensportler vertrauen oftmals mehr in die Fähigkeiten eines anderen, obwohl es niemanden geben dürfte, der ihren Körper besser kennt, als sie selbst

ein allgemeines menschliches Problem, dass viele nur unter Anleitung zu Leistung imstande sind und nicht zuletzt die Tatsache, dass man seinen eigenen Zustand oft nicht objektiv genug einschätzt

fullspeedahead
26-02-2006, 22:13
warum hat jeder sportler, egal welches niveau, immer einen trainer? warum ist das so "in"? jeder, der ein wenig sport macht, braucht immer gleich eine trainingsplan! warum fragt jeder gleich immer nach dem trainer?
verstehst was ich meine?
Man darf das find ich nicht so negativ sehen.

Ein Trainer ist für viele sicherlich für die Motivation enorm wichtig. Es ist sicherlich eindeutig zu belegen, dass man mit Trainer/Trainingsplan bei gleichen Vorraussetzungen (Willen, Zeit, etc.) mehr und effektiver trainiert als ohne. Und das allein macht den Aufwand schon bezahlt! :toll:

MfG,
Mathias, der nie einen Trainer hatte :p

gweep
27-02-2006, 00:40
mit ner trainierin könnt ich mich auch steigern :D

die frage, bevor man sich einen trainer nimmt, ist: Was will ich erreichen?

wenn du bei rennen teil nehmen willst und dort etwas erreichen willst, dich fortschrittlich steigern willst, dann ist ein trainer sicher angesagt. er sagt dir, was du trainieren sollst, wie du dich ernähren sollst usw. usw.

wenn du herum cruisen willst, vielleicht mal so zum spaß ein rennen mitfahren willst, dann musst du dir keinen trainer nehmen, sofern du weisst, wann du langsamer werden musst. und damit ist auch nicht gesagt, das du jetzt letzter wirst, sondern einfach nur, irgendwan kommt der gegner, der eben trainiert mit trainer und den du vielleicht nicht besiegen kannst weil der unterschied so drastisch ist.

das heisst aber nicht, das du, als fun fahrer dir keinen trainer nehmen kannst. du kannst auch hier, mit einem trainer deine leistung steigern. die frage ist, willst du dich dazu verpflichten deine stunden wöchentlich einzuhalten oder nicht? ein unregelmässiges training hilft dir auch nur bedingt. wenn du sagen kannst, ich habe meine, sagen wir mal 10h die woche, dann ist das 1a. wenn du nur 7 hast, wird dir der trainer helfen die 7 sinnvoll zu nutzen, aber wenn du 2 wochen fährst und 3 wochen nicht, dann glaub ich kann dir auch kein trainer wirklich helfen.


ich hoffe das meine meinung und meine feststellung, richtig ist. wenn nicht, wird es eh bald wer berichtigen :)

wickedweasel
27-02-2006, 23:05
freut mich, dass es auch noch wem gibt, der noch nie einen trainer hatte.
ich habe auch noch nie einen gehabt und hab auch eine europameisterschaft gewonnen!

trotzdem interessieren mich eure meinungen! also, darf ein sportler denken, oder soll er immer das tun, was sein trainer sagt???

Weight Weenie
27-02-2006, 23:21
Europameister in was?

gweep
27-02-2006, 23:23
ich hatte auch noch nie einen trainer, aber ich fahr auch keine rennen ... zumindest bisher nicht. mal schauen was die zukunft bringt.

revilO
27-02-2006, 23:44
darf ein sportler denken, oder soll er immer das tun, was sein trainer sagt???
er darf auch beides machen, für den Erolg ist es aber besser möglichst wenig zu denken ;)

Weight Weenie
27-02-2006, 23:46
Das eine schließt außerdem das andere nicht aus! Ich weiß auch ehrlich gesaht noch immer nicht wirklich auf was du hinaus willst!

wickedweasel
05-03-2006, 20:25
er darf auch beides machen, für den Erolg ist es aber besser möglichst wenig zu denken ;)

da bin ich absolut anderer meinung! man muss versch. rennen taktisch angehen und wenn man da nicht denken würde, dann bräucht ich mich zb. gar nicht am start stellen..

es bleibt mein geheimniss, welche sportart ich mache! :-) (wg. em)

ducatus
05-03-2006, 20:40
ich glaube wenn man sich mit dem thema etwas intensíver auseinander setzt - und einen guten sportarzt hat benötigt man keinen trainer - schon gar net im hobby sport -
es hört sich nat. gut an wenn man sagt man hat einen - man zahlt ja auch dafür !
ich hatte auch no nie einen ! bin aber auch kein weltmeister - :rofl:

aber : guter sportarzt - mit vielen erfahrenen sportlern sprechen und darüber viel lesen -und seinen körper schön langsam kennen lernen -
und man erspart sich einiges !
weiters ist es ein tolles gefühl - wenn man seine ziele erreicht ohne (fast ohne) hilfe von aussen !!

mikeva
05-03-2006, 20:42
ein trainer soll auch motivator und analytiker sein. viele sportler haben die tendenz sich selbst manchmal anzulügen (was den trainingsinhalt angeht) :zwinker:
der trainer hat hier die aufgabe zu objektivieren.

das endziel jedes trainers sollte es daher sein, mündige sportler zu formen, welche ihren körper kennen und weitgehend selbständig arbeiten können.
hier besteht im breitensport mmn absoluter handlungsbedarf :s:

eleon
05-03-2006, 20:45
ich kann hier nur adal beipflichten.

in meinen historisch gesehenen sportkernkompetenzen die ich seit kleinwüchsigkeit ausübe hatte ich nie einen "dezitierten" trainer. da ists eher umgekehrt.

hab das jahrelang leistungsmässig auf spitzenniveau betrieben. das auch sehr erfolgreich. national u. international.

da hatte ich aber 10 jahre zeit die theoretische u. praktische materie zu beherrschen um mein optimum selbst herauszuholen.

seit ich triathlon mache (seit sommer 2005) hat sich das geändert.
ich hab mein ganzes leben lang keinen ausdauersport betrieben u. hab daher keinen dunst davon. ganz unabhängig davon dass ich nie mehr in der weltspitze mitmischen werd - dafür bin ich zu alt - will ich trotzdem das maximum meines potentials ausreizen. dafür brauch ich einen trainer - den hab ich seit november - damit ich mich aufs wesentliche konzentrieren kann u. das ist das radln, laufen u. schwimmen.

wenn ich genug zeit hätte u. jung genug wäre würd ich mir das überlegen. aber die schnelle erfolgs- u. lernkurve sind die paar hunderter im jahr allemal wert.

:wink:

wickedweasel
05-03-2006, 21:04
gerade eben, wenn man nicht weltspitze werden kann, macht es nicht mehr spaß, einfach das zu trainieren, worauf man gerade lust hat? natürlich wäre es nützlich, ein gewissens schema einzuhalten, das tue ich auch. aber viel wichtiger ist es - wie schon erwähnt, einen arzt und ein gutes umfeld zu haben. trainingspartner, die einem fordern und auf die man sich verlassen kann. aber viele die sich als trainer ausgeben, haben mind 10 bis oft 30 leute, die sie "trainieren". da kann man sich nicht mehr für jeden einzelnen wirklich interessieren, das kann mir keiner einreden. viele zahlen ihren trainer 70 bis 100 euro im mon, aber der tut oft nur so, als würde er sich für den einen oder anderen interessieren, aber im grunde bekommt der eine genau denselben trainingsplan wie der andere, wenn sie zb auf trainingslager fahren. und auf so etwas pfeif ich...

Koxxi
05-03-2006, 22:21
Also ich hab noch nie mit Trainer trainiert und ich würde es auch nicht wollen (außer ich würde anstreben meinen Beruf aufzugeben und Profisportlerin zu werden - das wär was anderes). Ich liebe die "Freiheit zu trainieren wann und wie ich will". Ich will nicht mehr die Buchhalterin meines Pulses, Körpergewichtes, Ruhepulses, Körperfettes, des Wetters, der Höhnmeter, der Kilometer und Metermarken meines Wohnortes und anschließender Nachbargemeinden usw. sein, sondern einfach nur so trainieren wie es mir als Menschen (nicht nur als Sportler) gut tut (gewisse Grundsätze der Trainingslehre werden natürlich schon berücksichtigt, aber eben nur ein "Grobgerüst"). Es lebe die "Trainingsfreiheit". :devil: :jump:

eleon
05-03-2006, 23:50
und auf so etwas pfeif ich...

obwohl ich nix gewinnen werd will ich mein optimum geben und das funkt ohne trainer nun mal nicht wenn man von der materie nüsse ahnung hat. ausserdem spart er mir zeit.( dadurch ammortisiert er sich in 2h ) gerade deswegen macht mir training mehr spass weil ich merk das ich besser werd und in einer qualität die ich nie erwartet hätte.

dadurch ammortisiert er sich in 2h locker

tschiffi
06-03-2006, 00:20
ich bin da eher auf der "seite" vom eleon.
aber grundsaetzlich sollte man das nicht als gut oder schlecht bezeichnen. jeder soll bitte einfach das tun, was ihm spass macht, und gut tut.
mir macht es spass, nach einem plan zu trainieren. mir hilfts bei der motivation. und ich habe einfach die ersten 22 jahre meines lebens eher das motto "no sports" verfolgt, und deshalb hab ich keine ahnung, von trainingsperiodisierung usw. man kann da einfach zu viel falsch machen, finde ich.

was mich schon interessiert aber ist, worin du Europameister bist, und es nicht sagen kannst/willst ? ich wär stolz, wenn ich Europameister bin, und wuerd des net geheimhalten ?

SirDogder
06-03-2006, 07:29
@wickedweasel: Du hast die feine Nuance zwischen "Europameister" und Ducatus "Nicht - Weltmeister" nicht ganz erkannt gell? :)

Ducatus fährt nämlich ganz vorne mit. Detail am Rande...

giant 12
11-03-2006, 21:25
also ich hab keinen trainer darum werd ich warscheinlich nicht besser , früher als ich nur so zum jux gefahren bin hab ich immer mit zu hohen puls trainirt und darum fehlt mir jetzt das grundlagentraining da muss ich jetzt mit so nidrigen puls arbeiten das dass training nicht wirklich spas macht ,aber da muss ich durch.(auf anraten meines arztes) :devil:

oberbichler
11-03-2006, 21:29
ich überlass das training immer meinem vater. der denkt auch für mich!
i muss dann nur mehr radeln. und wenn i nix mehr was geh i zu zwa profis: faily oder tommy!!!