PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leukämie



Koxxi
04-03-2006, 08:41
Eines vorweg: Dies ist (leider) kein Hoax, mir sind die Personen bekannt, und es gab auch schon einen Bericht in der Regionalzeitung:

Die Frau des Leiters der Unfallchirurgie Schladming, Dr. Christian Kaulfersch -der auch schon viele Sportler wieder erfolgreich zusammengeflickt hat - ist im Juli des Vorjahres an Leukämie erkrankt. Da die Chemotherapie keinen Erfolg brachte, ist Sie auf eine Knochenmarkspende angewiesen. Da dies praktisch der Suche nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen gleicht an dieser Stelle wieder mal der Aufruf: Lassts euch als Knochenmarkspender registrieren, um ihr und anderen evtl. eine Überlebenschance zu bieten.
Weitere Auskünfte unter: 0316/385-2378.

Lacky
04-03-2006, 08:46
wie stellt man das geeignete knochenmark durch den spender fest? kann mir nur eine blutabnahme feststellen.

Koxxi
04-03-2006, 08:59
Zunächst wird dir nur Blut abgenommen um die Gewebemerkmale zu bestimmen, und das ganze in einer Datenbank gespeichert.
Näheres findest du hier: www.stammzellspende.at

revilO
04-03-2006, 09:18
http://de.wikipedia.org/wiki/Knochenmarkspende

Xcelerate
04-03-2006, 22:18
Ist man da als Blutspender automatisch registriert?

Koxxi
05-03-2006, 08:02
@Xcelerate:
Nein, ich denke die Bestimmung der Gewebemerkmale wird auch einiges kosten, und es wäre unsinnig, dass für 1000e Leute zu bestimmen, von denen sich vielleicht dann zB. 5 bereit erklären würden Stammzellen zu spenden (aufgrund Alter, Körpergewicht usw. fallen zudem ebenfalls schon viele weg - siehe Ausschließungsgründe auf der oa. Homepage). Auch ist es eine große Belastung für die Knochenmark/Stammzellenempfänger, wenn Sie erfahren, dass ein passender Spender gefunden wurde, und der dann aber nicht bereit ist zu spenden (also wenn man sich registrieren lässt auch vorher überlegen, ob man wirklich im Fall der Fälle zur Spende bereit ist). Die tatsächliche Spende ist dann schon ein bissl mehr "Aufwand" als eine normale Blutabnahme, aber ich denke, wenn ich weiß, dass ich damit ein Leben retten kann (stelle mir da einfach vor, es wäre zB. das Leben meines eigenen Kindes) nehm ich zB. auch das (geringe) Risiko/Unannehmlichkeit zB. einer evtl. Vollnarkose in Kauf.
Näheres aber auf der Homepage www. stammzellspende.at unter "Fragen" oder auch unter Tel. 0800-252253 läuft ein Tonband wo du in Kürze wichtige Informationen kriegst.

PS: Liebe Grüße an die "Nachbarschaft" (Schladming). :wink: