PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verzweiflung: Schaltbowden schon wieder hinüber



McLord
30-05-2006, 23:25
Servus!

Fahre LX Umwerfer, X9 Schaltwerk und X9 Trigger.

Beim Neukauf waren Shimano Bowden (teils sogar XTR Bowden) verbaut und Shimano Metall Bowdenhülsen. Nach rund 400 km sind 3 Hülsen komplett von den Stahlseilen in den Bowden aufgeschlitzt worden und an 2 weiteren Stellen stand der Durchbruch bevor :( Größte Auswirkung zeigte sich bei den Hülsen die am Oberrohr montiert sind. ->

Hab neue Bowden und neue Kunststoff Shimano Hülsen verbaut !!!

So und jetzt wieder nach 200 km hats mir schon wieder eine Kunststoffhülse aufgeschlitzt und die Stahlseile sind aus der Bowde getreten :s:


Wie kann dass sein!!!??? Ich kann ja nicht alle paar hundert Kilometer Bowden und Hülsen wechseln :mad: Hab einen Kraftstoff E1 Rahmen und die Befestigung für die Bowden ist a bissl größer wie die Bowde -> sitzt a bissl schräg drinnen! Kann dass der Grund sein ???

Das zipft mich echt an :mad: Hat wer einen Lösungsvorschlag :wink:

LG Herwig

EineDrahra
30-05-2006, 23:48
So und jetzt wieder nach 200 km hats mir schon wieder eine Kunststoffhülse aufgeschlitzt und die Stahlseile sind aus der Bowde getreten :s:


Wie kann dass sein!!!??? Ich kann ja nicht alle paar hundert Kilometer Bowden und Hülsen wechseln :mad: Hab einen Kraftstoff E1 Rahmen und die Befestigung für die Bowden ist a bissl größer wie die Bowde -> sitzt a bissl schräg drinnen! Kann dass der Grund sein ???

Das zipft mich echt an :mad: Hat wer einen Lösungsvorschlag :wink:

klingt ziemlich danach dass die nicht passenden hülsen der grund für dein problem sind!
lösungsvorschlag: passende hülsen suchen!

es könnte sein dass das die aufnahmen für eine durchgehende leitungsverlegung sind, und hierfür gibts eigens spezielle redzuierhülsen in die dann die shimano-plasikhülsen reinkommen. (bin grad zu faul zum foto machen :o ) dein händler sollte dir weiterhelfen können!

McLord
31-05-2006, 00:17
Irgendwie hab ich das nicht verstanden! Meinst du es gibt Hülsen mit einem dickeren Aussendurchmesser ???

Anmerkung: Die Halterungen am Bike sind nicht für durchgehende Schaltbowden konstruiert!

artbrushing
31-05-2006, 07:35
Wer fährt auch Kunststoffhülsen wenns welche aus Alu und Stahl gibt.

Hau den Plastikschrott runter, stell alles neu ein und du wirst nie wieder Probleme haben.
Ich habs einmal kurz oben gehabt. Kurz weils ned lang gehalten hat, jetzt alles aus Alu und keine Probleme mehr!!!!!!!!!!:toll:

Komote
31-05-2006, 08:10
also ich verwend nur die kunsstoffendkapperln. die metallhülsn haben immer komische geräusche verursacht.

damit die hülsen richtig im rahmen sitzen, könntest du vielleicht die halterungen am rahmen etwas zusammenbiegen.



(ausserdem sind´s viel leichter:p )

artbrushing
31-05-2006, 08:34
Naja an die Geräusche meines Fully´s hab ich mich eh schon gewöhnt (keine von den Bowden, zum Glück) Aber an den Leichtbau hab ich leider nicht gedacht. Vielleicht werde ich sie doch noch wechseln und so noch 6 Gramm sparen. Das wären dann bei 15,2kg Bikegewicht .................................................. ...... viel Arbeit in relation zum Ergebnis:D :D :D
Aber wenn schon Kunststoffhülsen dann passende, die ohne Kraftaufwand draufgehen sonst platzen´s wieder auf.
Ich würds trotz allem mal mit Metallhülsen probieren.

zec
31-05-2006, 09:44
@artbrushing:


Beim Neukauf waren Shimano Bowden (teils sogar XTR Bowden) verbaut und Shimano Metall Bowdenhülsen.

Die Metallhülsen hats ihm auch zerfetzt.

sushi
31-05-2006, 09:58
@McLord: wieso suchst du nicht professionelle hilfe? stell das rad doch mal in eine gute werkstatt - sollen die berufsschrauber sich abplagen, du lässt dir die garantie geben, dass das installierte hinhaut, und verbaust dann exakt das gleiche selber beim nächsten mal. ferndiagnosen sind immer so ne sache...

artbrushing
31-05-2006, 10:53
@artbrushing:



Die Metallhülsen hats ihm auch zerfetzt.

Sorry das hab ich überlesen. (Obwohl ich mich frag wie das geht)
Wenn er Conan der Zerstörer ist helfen eh nur mehr die NOKON Bowden :D

McLord
31-05-2006, 15:49
1) Metall und Kunststoffhülsen sind hin! Deshalb stellt sich nicht die Frage ob Kunstoff oder Metall...

2) Die Sache mit der Monatgehalterung für die Bowden und Schiefstellung ist nur eine Vermutung meinerseits... glaub aber nicht dass dies der Fehler ist...

3) Der Zusammenbau des Bikes und die Verlegung der Bowden wurde von einem Profi vorgenommen... und kaputte Bowden fallen unter Verschleiß, leider...

4) Da muss es auch eine Lösung ohne Nokons geben...

5) Wie das geht, frag ich mich auch... deshalb dieser Thread ;)

Komote
31-05-2006, 15:53
aber nach 200km (~4 ausfahrten ??) kann das kein verschleiss sein.

trialELCH
31-05-2006, 15:55
probier mal mit gewebe tixo dort wo sie aufgescheuert werden ... oder mit schrumpfschläuchen. Die letzte wäre möglichkeit könnte man auch mit Schrumpfgewebeschläuchen probieren.

Hast du vielleicht Fotos, wo man die Stelle genauer erkennen kann? Vielleicht werden sie durch die den Hinterbau leicht bewegt?

McLord
31-05-2006, 16:07
@ Kamote: Ist kein Verschleiss, e klar... wird nur als Verschleiss behandelt :rolleyes:

@ trialELCH: Nix beim Hinterbau! Stärkste Verformung tritt bei der Führung am Oberrohr auf... genau da, wo es am unlogischten ist!

Hab jetzt kein Bild... leider! Aber man muss sich dass so vorstellen, dass die Drähte aus der Bowde in axialer Richtung drücken und dann das Loch der Bowdenhülse ausbeulen und vergößern!

hubschraufer
31-05-2006, 17:37
...ursache ist meist ein richtungswechsel des seiles an der mündung der hülse.
kann sein dass die aussenzüge zu lange gewählt wurde, (oft auf ausdrücklichen wunsch des kunden und gegen alle ethik de mechanikers),
oder zuviel spiel der hülse im gegenhalter.
biegen des gegenhalters ist eine riskante operation - vorerst sollte man es
mit speziell geformten enhülsen versuchen z.b. verlängerter mündung...

zec
31-05-2006, 20:35
Da muss es auch eine Lösung ohne Nokons geben...

Schaltzüge durchgehend verlegen?

McLord
31-05-2006, 23:35
@ hubschraufer: Also ich kenn ja alle Teile auf deinem Bild bis auf die Hülsen mit der Reduktion -> gibs die regulär im Handel zu kaufen ? Wär einen Versuch wert! Schaun stabil aus.

@ zec: Bei durchgehenden Bowden tritt der Fehler vielleicht auch am Anfang und Ende der Bowde auf und dann ist auch nix geholfen, denk ich mal !


Werd morgen ein Bild in den Thread stellen. Auf alle Fälle mal, danke für die Tipps an alle !

Potschnflicker
01-06-2006, 19:04
Also ich kenn ja alle Teile auf deinem Bild bis auf die Hülsen mit der Reduktion -> gibs die regulär im Handel zu kaufen ? Wär einen Versuch wert! Schaun stabil aus.


Den Versuch kannst Dir sparen: Die Hülsen mit Reduktion sind für (ältere) Rahmen gedacht, die Zuganschläge mit kleinem Durchmesser haben.

Dein Problem liegt an der Zugverlegung, wie schon von Hubschraufer angedeutet. Entweder zu enge (oder zu viele) Bögen, oder ungünstig angeordnete Zuganschläge am Oberrohr.

Möglichst sanfte Bögen vom Shifter zum Oberohr ist die Lösung. Ausserdem solltest Du darauf achten, dass direkt vor dem Zuganschlag am Oberrohr der Bowden möglichst geradlinig (so gut es halt geht) läuft.

McLord
01-06-2006, 20:38
So jetzt gibs mal ein paar Bildchen!

Denke die Bowden sind sachgemäß verlegt. Und genau dort wo sie wirklich fluchtend in der Hülse stecken trat das Problem auf!

Noch eine Richtigstellung: Die Hülsen waggeln doch nicht in den Halterungen !!!


Hab nen super Tipp vom Matthias bekommen: Einfach Bremsbowden verwenden weil die sind ja radial gewickelt und die Schaltbowden axial! Insofern kann bei radial gewickelten nie mehr das Stahlseil die Hülse aufdrücken :jump:
Denke das ist die Lösung. Billig und einfach :D

Potschnflicker
01-06-2006, 22:00
Hab nen super Tipp vom Matthias bekommen: Einfach Bremsbowden verwenden weil die sind ja radial gewickelt und die Schaltbowden axial! Insofern kann bei radial gewickelten nie mehr das Stahlseil die Hülse aufdrücken :jump:
Denke das ist die Lösung. Billig und einfach :D

Einfach ist es, billig auch.

Nur: Keine Lösung, die zufriedenstellen wird.

Bremsbowden sind nicht für Schaltzüge ab 8/9 fach geeignet: Zu wenig längsstabil. Die Schaltpräzision ist im Keller. Bis 7 fach wäre es noch gegangen.

Es hat schon an Grund, warum es eigene Schaltzughüllen gibt.....(allein der Innendurchmesser variiert ganz nett)

Wennst unbedingt experimentieren willst, so nimm Avid Züge. Kost a net viel, diese Bowden sind ähnlich den Bremsbowden, allerdings für Schaltungen ausgelegt.

hubschraufer
01-06-2006, 23:17
...also so weit ich das nach den fotos sehe sind anschläge etwas kurz geraten, das würde die schrägstellung der bowden begünstigen. zuerst hab ich gedacht, dass die außenzüge nicht ganz eingeschoben sind...
vor ca zwei wochen haben wir ein altes troger mit paul komponenten aufgemotzt. wegen der hirnlos angeordneten gegenhalter hab ich zu einem
damals häufig angewandten trick gegriffen. um mehr radius an den zügen zu bekommen werden diese in den falschen gegenhalter eingesetzt. die seilzüge
kreuzen sich dann am ober oder unterrohr - je nach konstruktion...

zec
02-06-2006, 00:07
OT @ hubschraufer: Hast noch ein Photo vom kompletten Bike? Kannst es ja in den "Postet euer Mountainbike"-Thread stellen :) .

hubschraufer
02-06-2006, 04:44
OT @ hubschraufer: Hast noch ein Photo vom kompletten Bike? Kannst es ja in den "Postet euer Mountainbike"-Thread stellen :) .

...werde ich machen... :wink:

Matthias
02-06-2006, 07:43
Einfach ist es, billig auch.

Nur: Keine Lösung, die zufriedenstellen wird.

Bremsbowden sind nicht für Schaltzüge ab 8/9 fach geeignet: Zu wenig längsstabil. Die Schaltpräzision ist im Keller. Bis 7 fach wäre es noch gegangen.

Es hat schon an Grund, warum es eigene Schaltzughüllen gibt.....(allein der Innendurchmesser variiert ganz nett)

Wennst unbedingt experimentieren willst, so nimm Avid Züge. Kost a net viel, diese Bowden sind ähnlich den Bremsbowden, allerdings für Schaltungen ausgelegt.
Kann ich überhaupt nicht bestätigen.
Mußte einmal die Bremsbouwden als Schaltbouwden "mißbrauchen", weil's ma ausgegangen sind, und das ist mittlerweile 6 Monate her. Seit werken die Bremsbouwden auf einem meiner Räder und die Schaltpräzision ist sehr, sehr gut. Ist zwar nur eine Deore Schaltung (9-fach), die funktioniert bestens. Besser als viele XTR, XT usw., was eigentlich eh nix heißt, da es ja nur auf die Qualität der Einstellung/Montage drauf ankommt.
Grad eben weil der Innendurchmesser bei der Bremsbouwde größer ist als bei einer Schaltbouwde sind die Bedienkräfte spürbar geringer.

Wie geschrieben, habe ich das nur auf meinem eigenen Rad ausprobiert und bin bis dato sehr zufrieden, vor allem hat es eine dauerhafte, gute Schaltqualität.

robocop
02-06-2006, 09:32
funktioniert ganz gut
hab ich auf meinem h2 hardtail auch gemacht
hab beim obi einen bremszughüllenset für hinten um 2,29 gekauft
funktioniert perfekt mit sram rocket und xt hinten
hab jetzt ein curare aufgebaut ist gleich kraftstoff e1 (außer steuersatz nicht integriert und zuganschläge)
da ich mir die metallzuganschläge sparen wollte (durchgehende bohrung am rahmen)
wurden die bremsaußenhüllen für die schaltung durchgehend verlegt
geht wunderbar mit x7 gripshift und x7 schaltwerk

Potschnflicker
02-06-2006, 15:35
Kann ich überhaupt nicht bestätigen.
Mußte einmal die Bremsbouwden als Schaltbouwden "mißbrauchen", weil's ma ausgegangen sind, und das ist mittlerweile 6 Monate her. Seit werken die Bremsbouwden auf einem meiner Räder und die Schaltpräzision ist sehr, sehr gut. Ist zwar nur eine Deore Schaltung (9-fach), die funktioniert bestens. Besser als viele XTR, XT usw., was eigentlich eh nix heißt, da es ja nur auf die Qualität der Einstellung/Montage drauf ankommt.
Grad eben weil der Innendurchmesser bei der Bremsbouwde größer ist als bei einer Schaltbouwde sind die Bedienkräfte spürbar geringer.

Wie geschrieben, habe ich das nur auf meinem eigenen Rad ausprobiert und bin bis dato sehr zufrieden, vor allem hat es eine dauerhafte, gute Schaltqualität.


Sicher gehts, die Welt ist auch eine Scheibe.....


Grad weil die Bowdenzughülle (nyx Bouwden, das Ding wurde nach dem Gründer der Fa. Raleigh, einem Mr. Frank Bowden, benannt) im Innendurchmesser grösser ist, leidet die Schaltpräzision. Und zwar recht erheblich, wie unsereins schon vor Jahren feststellen konnte. Ein weiterer Grund ist die Flexibilität in Zugrichtung, die durch den gewickelten Federkern hervorgerufen wird: Der Zug hat unter Last die Eigenschaft, sich strecken zu wollen (drum haben die Schaltbowdenzughüllen meist der Kraft entlangführende Stahldrähte als Einlage, damit sich nyx streckt). Net grad optimal für Schaltungen..... ;)

McLord
02-06-2006, 21:29
Spielverderber !!!

Werds bei mein bike trotzdem mal probieren, wenn die nächsten Bowden oder Hülsen den Geist aufgeben... kost ja nicht die Welt und einen Versuch ist es wert!

Potschnflicker
02-06-2006, 22:53
Spielverderber !!!

Werds bei mein bike trotzdem mal probieren, wenn die nächsten Bowden oder Hülsen den Geist aufgeben... kost ja nicht die Welt und einen Versuch ist es wert!


Ich weiß net, was Du willst...


A billige Pseudolösung, die net funktionieren wird?

Oder die wirkliche Ursache des Problems beheben?

Dass normale Schaltbowden funktionieren, so sie gescheit verlegt sind, ist millionenfach bewiesen. Tips dafür hast ja ausreichend erhalten.

McLord
02-06-2006, 23:03
Möglichst sanfte Bögen vom Shifter zum Oberohr ist die Lösung. Ausserdem solltest Du darauf achten, dass direkt vor dem Zuganschlag am Oberrohr der Bowden möglichst geradlinig (so gut es halt geht) läuft.

Na ja, das Problem tritt am radikalsten beim 2ten und 3ten Bild auf (Seitenriss und Aufriss) !

Insofern sind die Bowden an der Stelle super richtig perfekt verlegt! Hab schon unzählige Meter Bowden verlegt und versteh das eben alles nicht, weils so ein Problem noch nie gegeben hat. Und dieses Bike ist das teuerste und ich habe wirklich seeeehr gewissenhaft gearbeitet.

McLord
27-07-2006, 22:48
Möcht mal wieder den Thread aktivieren und hab eine neue Theorie !!!

Grad heute habe ich es auch geschafft bei meinem zweiten Bike die Bowden vom Umwerfer zu ruinieren (XT Trigger, LX Umwerfer, Schaltbowden und Metallhülsen) .

Kann es sein dass ich falsch schalte... also ich denke: Vielleicht drücke ich den Trigger in letzter Zeit zu fest durch! Ist da mechanisch ein Anschlag vorhanden oder kommen zusätzliche Kräfte auf die Bowde wenn man den Trigger fester reindrückt :confused:

Leidiges Thema, ich weis, vor allem weils nur mir passiert wie es ausschaut :s: :s: :s:

artbrushing
28-07-2006, 07:46
Jetzt hast du´s immer noch nicht mit den Bremsbowden probiert so wies´s der Matthias geschrieben hat :confused:

Ps.: Lass dir Hülsen aus Nirostal oder Titan drehen:D

MalcolmX
28-07-2006, 11:27
Möcht mal wieder den Thread aktivieren und hab eine neue Theorie !!!

Grad heute habe ich es auch geschafft bei meinem zweiten Bike die Bowden vom Umwerfer zu ruinieren (XT Trigger, LX Umwerfer, Schaltbowden und Metallhülsen) .

Kann es sein dass ich falsch schalte... also ich denke: Vielleicht drücke ich den Trigger in letzter Zeit zu fest durch! Ist da mechanisch ein Anschlag vorhanden oder kommen zusätzliche Kräfte auf die Bowde wenn man den Trigger fester reindrückt :confused:

Leidiges Thema, ich weis, vor allem weils nur mir passiert wie es ausschaut :s: :s: :s:

wenn die anschlagschraube beim umwerfer ansteht, dann kann ja der trigger trotzdem noch mehr seil einholen. wenn du dort weiterdrückst, wird entweder der seilzug im elastischen bereich gedehnt (was bei der länge und dem durchmesser minimal sein muss) und die bowde wird der länge nach zusammenziehen, und dann kann sie schonm mal platzen...

also wenn du den widerstand spürst, sollte die kette eh längst oben sein, insofern ist die theorie vielleicht ned so abwegig...

vielleicht ist der umwerfer schlecht adjustiert, die kette nicht sehr kletterfreudig und du versuchst das instinktiv durch festeren druck am trigger zu kompensieren?