PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bastelstunde - ein paar fragen dazu



beb73
08-06-2006, 12:43
nachdem ich nun stolzer besitzer eines neuen fully bin möchte ich jetzt an das alte hardtail mal testweise hand anlegen um erfahrungen beim schrauben zu sammeln. da tun sich naturgemäß haufenweise fragen zu den geplanten maßnahmen auf:

naben-service (shimano m510):
nachdem ich nur einen passenden schlüssel (22) habe - soll ich mir einen zweiten besorgen oder besser gleich einen dieser verstellbaren schraubenschlüssel - wie heißen die dinger eigentlich?, da universeller einsetzbar?
womit reinige ich das zerlegte lager am besten (und günstigsten)?
macht es sinn, sich gleich ein paar ersatzkugeln zu besorgen, weil nach 4000km (servicefrei) damit zu rechnen ist, dass da nicht mehr alles wiederverwendbar ist?
kette:
aufmachen, reinigen, ölen und wieder drauf, eine neue kette mag ich nicht investieren, noch tut´s die alte und ist sowieso nur ein ersatzradl.
womit reinige ich (kann ich das gleiche mittel wie für die lager verwenden, einlegen in diesel?)?
wieder verschließen der kette: mit neuem bolzen, nicht mit dem alten, oder?

kurbellager
mit imbus und schlüssel werd ich da nicht auskommen,da brauch ich spezialwerkzeug zum öffenen, oder?

laufräder
speichen sind zt schon deutlich locker, möchte nachspannen. geht das halbwegs ohne zentrierständer? hab mal was von kreide am rahmen anhalten um seitenschlag festzustellen gelesen....

Zacki
08-06-2006, 13:08
Naben:
mit einem verstellbaren Gabelschlüssel kontern ist nicht so einfach, die sind zu dick, Konenschlüssel sind flach, also Konenschlüssel, und wenn du sowas noch nie gemacht hast, solltest dir das vielleicht zeigen lassen, oder die Suchfunktion nutzen, Reinigung mit Küchenrolle oder Fetzen, schmieren mit Lagerfett, am günstigsten mit meinem, wennst was brauchst, melde dich ;)

Kette:
mit Kettenreiniger säubern, gibt´s beim Intersport billigst, nachher neuen Bolzen verwenden

Tretlager:
erstmal brauchst an Kurbelabzieher, dann die entsprechende Nuss für´s Tretlager, und der Schlüssel ist ein Inbus :look: :D

Speichen:
wenn schon einige locker sind, ordentlich nachspannen im Zentrierständer bringt´s, alles andere trägt nur zur schnellen Ergrauung von Potschnflickers Haarpracht bei :p :D

Komote
08-06-2006, 13:12
einen dieser verstellbaren schraubenschlüssel - wie heißen die dinger eigentlich?, da universeller einsetzbar?.... franzose oder ein rollgabelschlüssel.
können auch als hammerersatz, minischraubstock usw. vergenotwendigt werden.

Zacki
08-06-2006, 13:19
Mit etwas Übung kannst dir auch dein Ottakringer damit aufploppen- bloß so :du:

sonina
08-06-2006, 13:36
Hallo,

Willkommen bei den Schraubern!!!! :wink:

also die Lager an den Naben musst Du mit speziellen FLACHEN Schlüsseln (Konenschlüsseln) einstellen und kontern (die Muttern gegeneinander festziehen), und genau zum Kontern sind die normalen Schlüsseln zu dick. Zum Einstellen und Kontern gehört ein bissl Übung dazu, aber es ist erlernbar und ein älteres Rad ist ein ideales Übungsgerät dazu....

Die flachen Gabelschlüssel bekommst Du in jedem Radlfachgeschäft - sie sind auch in jedem Radl-Werkzeugkoffer drinnen. Ich hab so einen Koffer (reich mir eigentlich schon nimmer, brauch schon mehr und besseres, aber fürn Anfang echt gut) um ca. 70 Euro gekauft. Da ist auch ein Kurbelabzieher drinnen, ein Kettennieter, usw.... Für mich hat sich der Koffer schon ausgezahlt.

Ich putze die Lager immer mit Zweitaktgemisch (für den Rasenmäher...), dann wieder ordentlich einfetten (Lagerfett, kein Öl!!) richtig einbauen und das Lager einstellen. Wnenn das Lager noch gut läuft, ist nach 4000 km noch jede Kugel i.o. Eine zerriebene Kugel würde sich deutlich bemerkbar machen..... War jedenfalls bei mir immer so...

Wennst willst, kann ich Dir das auch zeigen.... Bin aber auch nur Amateurin, kein Profi.

Tretlager: Spezialwerkzeug nötig - hängt vom Alter des Fahrrads ab, für die älteren Typen ist das Werkzeug auch im Koffer drin.... Die neueren haben gekapselte Lager, die eingepresst werden, da kann man selber eigentlich nix mehr machen...

Speichen: Zentrieren ist Übungssache und Geduldsarbeit - auch wenn nur einige Speichen nachgespannt werden müssen. Am besten in einem Zentrierständer, oder in einer dazu umgebauten alten Gabel....

Kette - Kettenreiniger gibts billig - oder Zweitaktgemisch geht auch.

Und ein Franzose (Rollgabelschlüssel) leistet immer gute Dienste, gehört also in jedes Werkzeug! Mittlere Größe ist empfehlenswert.

Viel Spaß beim Basteln!!!

LG

Sonina

Zacki
08-06-2006, 13:42
ist nach 4000 km noch jede Kugel i.o.

a bissl länger sollten´s schon halten :zwinker:

sonina
08-06-2006, 13:58
Hallo,

achja zentrieren....

Geht ohne Zentrierständer auch, aber bitte nicht mit Kreide anhalten - Deine Hände zittern sicher mehr als 1/10 mm und da kommst Du schon hin, wennst es ordentlich machst... Ich mach es mit Tixobandln oder Isolierband über Kreuz gespannt (in der Gabel oder im Rahmenhinterbau) und dreh das Rad ganz langsam durch. Da siehst Du sofort jede Abweichung nach links und rechts und auch den Höhenschlag (der ist das Blödeste überhaupt...), weil dann die Felge am Tixo streift. Das Tixo wird dann immer genauer gespannt - bis zum Schluss das Radl rund läuft.

Aber am besten ist ein Zentrierständer, das stimmt.

@Zacki: Bei mir halten die Lager noch viiiel länger - und wenn ich sie aufmach, weil ich glaub, dass sie irgendwas benötigen (einstellen, Fett...), dann seh ich immer, dass eh alles ok. ist....
Never touch a running system.....

zec
08-06-2006, 16:46
Aus eigener Erfahrung weiß ich (leider), dass vor den Kugeln die Konen (also die Laufflächen der Kugeln) den Geist aufgeben und Kerben bekommen.

alkfred
08-06-2006, 16:59
Tretlager: Spezialwerkzeug nötig - hängt vom Alter des Fahrrads ab, für die älteren Typen ist das Werkzeug auch im Koffer drin.... Die neueren haben gekapselte Lager, die eingepresst werden, da kann man selber eigentlich nix mehr machen...



na ja, so ein patronenlager wird nicht eingepresst, sondern normal eingeschraubt. auch so ein innenlager freut sich manchmal über einen ausbau, reinigung und eine neue packung fett als korrosionsschutz und damit man´s wieder rausbekommt ;)

edit: ergänzung--> dazu brauchst einen innenlagerschlüssel oder eine entsprechenden aufsatz

Potschnflicker
09-06-2006, 08:16
.....sie sind auch in jedem Radl-Werkzeugkoffer drinnen. Ich hab so einen Koffer (reich mir eigentlich schon nimmer, brauch schon mehr und besseres, aber fürn Anfang echt gut) um ca. 70 Euro gekauft. Da ist auch ein Kurbelabzieher drinnen, ein Kettennieter, usw.... Für mich hat sich der Koffer schon ausgezahlt.

......


Und ein Franzose (Rollgabelschlüssel) leistet immer gute Dienste, gehört also in jedes Werkzeug! Mittlere Größe ist empfehlenswert.



Die Ausgabe für so einen "Werkzeugkoffer" kann man sich sparen: Die billigeren sind von miesester Qualität, absolut schade ums Geld. Die teuren wie von Park Tool sind überteuert. Gscheiter ist es, sich die benötigten Werkzeuge in Werkstattqualität zu besorgen. Damit spart man auch auf lange Sicht Geld, allein schon deshalb, weil man nyx abnudelt, net abrutscht, usw.

Ein Rollgabelschlüssel ist im halbwegs ernsthaften Schrauberdasein rausgeschmissenes Geld. Selbst teure Exemplare haben Spiel, das einer Sau graust. Mit diesem Behelfs"werkzeug" beschädigt man nur die Aufnahmeflächen der Werkstücke. Passende hochwertige Ring/Gabelschlüssel oder Nüsse sind die bessere Wahl, eventuell der Zangenschlüssel von Knipex. Eine Investition, die sich schnell amortisiert.

Rollgabelschlüssel sind beim Heimwerkerkönig Tim Taylor besser aufgehoben.

Komote
09-06-2006, 08:32
@potschenflicker
kommt halt halt darauf an was man machen will. so verteufeln würd ich den rollgabelchlüsel nicht, bei sechkantköpfen ab M20 sind die schon recht gut zu gebaurchen....nur beim fahrradl eher unbrauchbar.

aber es gibt nix besseres als ringratschen :cool:

beb73
09-06-2006, 09:00
erst mal danke für die hilfreichen tips.

ich werd mich nächstes langes woe ans werk machen, da ist frau und kind nämlich in ibk bei den schwiegereltern, ich kann also die wohnung zur werkstatt umfunktionieren (bitte ihr nicht weitersagen :p ).

werde dann an dieser stelle von den durchgeführten maßnahmen und ergebnissen berichten!

Kato
09-06-2006, 09:07
aber es gibt nix besseres als ringratschen :cool:
Speziell an Bremsleitungen! :rofl:

Beim Rollgabelschlüssel muss ich Potschnflicker recht geben!
Das ist Pfuschwerkzeug!
Zur Not tuts seinen Dienst aber wirklich befriedigend und gut fürs Material ist das nicht!

alkfred
09-06-2006, 09:15
i hab auch so ein teil von stubai zuhause. leistet gute dienste für´s "gegenhalten". man kann sich natürlich auch einen zweiten kompletten maulschlüsselsatz besorgen, aber mit dafür reicht ein rollgabelschlüssel auch.

ansonsten immer nuß und maulschlüssel ;)

Potschnflicker
09-06-2006, 09:17
i hab auch so ein teil von stubai zuhause. leistet gute dienste für´s "gegenhalten". man kann sich natürlich auch einen zweiten kompletten maulschlüsselsatz besorgen, aber mit dafür reicht ein rollgabelschlüssel auch.



No so a Tim Taylor..... :D

Potschnflicker
09-06-2006, 09:22
Zur Not tuts seinen Dienst aber wirklich befriedigend und gut fürs Material ist das nicht!

Sollte Not herrschen, kommt der Zangenschlüssel zum Einsatz.

Im Gegensatz zu dem gsch***** Rollinger bleiben die Backen auch unter Last immer parallell. So nebenbei kann man auch, wieder im Gegensatz zu dem Pfuschergerät, auch eine gehörige Klemmkraft auf das Werkstück ausüben.

alkfred
09-06-2006, 09:22
No so a Tim Taylor..... :D

geb i sogar zu :D

aber beim "gegenhalten" (gibt´s da einen korrekten begriff dafür?), kann man das radl brav mit dem daumen blockieren, daher sind die toleranzen net so schlimm.

i weiß, es is und bleibt trotzdem pfuscherwerkzeug ;):D

Potschnflicker
09-06-2006, 09:43
aber beim "gegenhalten" (gibt´s da einen korrekten begriff dafür?), kann man das radl brav mit dem daumen blockieren, daher sind die toleranzen net so schlimm.



Die Krux mit dem Klumpert ist, dass sich die Backen auseinanderbewegen, sobald man ein Moment ausübt. Völlig wurscht, ob man das Einstellradl blockiert oder net. (Viel) Spiel ist immer vorhanden, sonst könntest des Trumm gar net einstellen.

Damit ruinierst jeden Sechskant, na danke.....

alkfred
09-06-2006, 09:46
Die Krux mit dem Klumpert ist, dass sich die Backen auseinanderbewegen, sobald man ein Moment ausübt. Völlig wurscht, ob man das Einstellradl blockiert oder net. (Viel) Spiel ist immer vorhanden, sonst könntest des Trumm gar net einstellen.

Damit ruinierst jeden Sechskant, na danke.....

vielleicht sollt´ich mir dann doch einen zweiten satz schlüssel besorgen. man hat´s dann eh wieder ewig...

Zacki
09-06-2006, 09:49
No so a Tim Taylor..... :D


:wink: hab ich auch, so an Rollinger, aber nicht für die Konen, dafür verwend ich nur Konenschlüssel, eingespannt wird´s im Achsenhalter/Schraubstock, so gehts am Besten

Potschnflicker
09-06-2006, 09:55
:wink: hab ich auch, so an Rollinger......


Hallo, Tim III

Fehlt nur mehr das Bildl vom HS mit 37teiliger Rollingersammlung..... :devil:

Zacki
09-06-2006, 09:58
Hallo, Tim III

Fehlt nur mehr das Bildl vom HS mit 37teiliger Rollingersammlung..... :devil:


war ja nicht ganz korrekt, meine Aussage, ich hab mehrere, 6", 8", 20" und 24" für die Härtefälle :devil:

Potschnflicker
09-06-2006, 10:00
war ja nicht ganz korrekt, meine Aussage, ich hab mehrere, 6", 8", 20" und 24" für die Härtefälle :devil:


Unseins hat passendes Werkzeug.

Unterschiede müssen sein..... :devil:

Zacki
09-06-2006, 10:02
Unseins hat passendes Werkzeug.

Unterschiede müssen sein..... :devil:

jojo, fetz nur eine :p :D
Hab auch passendes Werkzeug, keine Angst

Supermerlin
09-06-2006, 10:18
i hab auch so ein teil von stubai zuhause. leistet gute dienste für´s "gegenhalten". man kann sich natürlich auch einen zweiten kompletten maulschlüsselsatz besorgen, aber mit dafür reicht ein rollgabelschlüssel auch.

ansonsten immer nuß und maulschlüssel ;)


Noch lieber ist mir folgendes Werkzeug - vorausgesetzt die Zugänglichkeit zum Schraubenkopf ist gegeben. Diese Zange garantiert ein absolut spielfreies Greifen des Sechskantkopfes wärend des auf- oder zuschraubens.

Der Zangenschlüssel - gibt es von Knipex in 3 Größen und vernudelte Schraubenköpfe gehören der Vergangenheit an.

Ist mein absolutes Lieblingswerkzeug. :jump:

lg, Supermerlin

MK77
09-06-2006, 10:25
meins auch

nach der flex :devil:


edit: blödsinn, mein lieblingswerkzeugkoffer ist der hier:

sonina
09-06-2006, 11:45
Hallo,

ahja, der Rollgabelschlüssel und der "billige" Werkzeugkoffer....


Hab wieder einmal vergessen, dass ihr ja nur hochwertige, superneue und saubere Radln reparierts, bei denen nie einmal eine Schraube verrostet oder irgendwas verpickt, abegeschlagen oder einfach kaputt ist..... Oder Radln, wo die Muttern auch einmal zöllig sein könnten.... Ist ja eh alles normiert und paletti.... :rolleyes:

Hab vorletztes WE ein Radl (ok, billig und ca. 20 Jahre alt) in den Händen gehabt mit zölligen Muttern, mit unmöglichem Tretlager (war an der "Schmutzkappe" zu kontern...bäh...) und x anderen Seltsamkeiten..., habs aber geschafft - und das sogar ohne meinen Werkzeugkoffer....

Ein Rollgabelschlüssel hat mir bei "verkanteten" Muttern schon manchmal gute Dienste gleistet, wo der Ring- oder Gabelschlüssel einfach abgerutscht ist. Aber das gibt´s bei Euch ja gar nicht - oder??? ;)

Und der "billige" Werkzeugkoffer leistet mir immer noch gute Dienste - nach und nach werde ich aber öfter gebrauchte Teile durch höherwertige ersetzen. Aber immerhin fast 2 Jahre halten auch die billigen Sachen schon - 5 Fahrräder komplett zerlegt und 2 komplett zusammengebaut. Dazwischen ein paar Lager eingestellt, usw.

Klar, auch ich hätte lieber eine ganz tolle Werkstatt mit allem SchnickSchnack, und wenn ich im Lotto gewinne, richte ich mir auch so eine ein. Aber für "on the road" und für meine Brieftasche reicht mir der Werkzeugkoffer (hab ich mir zum Geburtstag einmal schenken lassen...). Ich mach die Bastelei ja nicht als Beruf (wär aber auch schön...).

LG

Sonina

Kato
09-06-2006, 12:53
Ich würde so einen Werzeugkoffer auch nicht unbedingt verdammen.
Ich habe mir vor 15Jahren einen Stecknusssatz in irgendeinem Supermarkt gekauft und die meisten Sachen sind heute noch in Ordnung.
Natürlich hats mal die eine oder andere Nuss aufgerissen oder Verlängerung abgerissen speziell bei Radmutternwechsel vom Auto aber die wurden dann gegen gute Teile ausgetauscht.
Somit hat man von anfang an einmal ein halbwegs brauchbares Werkzeug das man dann immer noch aufrüsten kann.
Speziell so Riesennüsse über 20mm gehen dann schwer ins Geld und meist braucht man die nur 2-3x im Leben da reichen die billigen auch

Potschnflicker
09-06-2006, 14:06
Hallo,

ahja, der Rollgabelschlüssel und der "billige" Werkzeugkoffer....


Hab wieder einmal vergessen, dass ihr ja nur hochwertige, superneue und saubere Radln reparierts, bei denen nie einmal eine Schraube verrostet oder irgendwas verpickt, abegeschlagen oder einfach kaputt ist..... Oder Radln, wo die Muttern auch einmal zöllig sein könnten.... Ist ja eh alles normiert und paletti.... :rolleyes:

Hab vorletztes WE ein Radl (ok, billig und ca. 20 Jahre alt) in den Händen gehabt mit zölligen Muttern, mit unmöglichem Tretlager (war an der "Schmutzkappe" zu kontern...bäh...) und x anderen Seltsamkeiten..., habs aber geschafft - und das sogar ohne meinen Werkzeugkoffer....

Ein Rollgabelschlüssel hat mir bei "verkanteten" Muttern schon manchmal gute Dienste gleistet, wo der Ring- oder Gabelschlüssel einfach abgerutscht ist. Aber das gibt´s bei Euch ja gar nicht - oder??? ;)

Und der "billige" Werkzeugkoffer leistet mir immer noch gute Dienste - nach und nach werde ich aber öfter gebrauchte Teile durch höherwertige ersetzen. Aber immerhin fast 2 Jahre halten auch die billigen Sachen schon - 5 Fahrräder komplett zerlegt und 2 komplett zusammengebaut. Dazwischen ein paar Lager eingestellt, usw.

Klar, auch ich hätte lieber eine ganz tolle Werkstatt mit allem SchnickSchnack, und wenn ich im Lotto gewinne, richte ich mir auch so eine ein. Aber für "on the road" und für meine Brieftasche reicht mir der Werkzeugkoffer (hab ich mir zum Geburtstag einmal schenken lassen...). Ich mach die Bastelei ja nicht als Beruf (wär aber auch schön...).

LG

Sonina


Tja, jetzt hast aba am Tisch ghaut, gell? :D

Zu zölligen Schrauben/Muttern:

Es gibt Metrinch-Werkzeuge.

Schon mal was davon gehört?

Wenn nein, so solltest Du wissen, dass man damit sowohl metrische als auch zöllige Sechskantköpfe sicher und schonend lösen und anziehen kann.

Das Geheimnis liegt im Wellprofil, das den Sechskant an den Flanken fasst und nicht an den Kanten. Damit bekommt man auch abgenudelte Schrauben und Muttern auf.

Wobei es bei Verwendung von hochwertigen Werkzeugen eh keine abgenudelten Schrauben gibt. Irgendwer hats abgenudelt, net wahr? Und womit, bitteschön? :confused:

Also net angrührt sein, man orientiert sich an einem gewissen Mindeststandard und net am völligen Pfusch.

PS: Nachdem Du es eh schon in jedem Beitrag postest: Jetzt merk ma uns schön langsam, dass Du a) alte Radln fährst und b) knapp an Budget bist. Schön langsam wirds fad.

Potschnflicker
09-06-2006, 14:11
Ich würde so einen Werzeugkoffer auch nicht unbedingt verdammen.
Ich habe mir vor 15Jahren einen Stecknusssatz in irgendeinem Supermarkt gekauft und die meisten Sachen sind heute noch in Ordnung.
Natürlich hats mal die eine oder andere Nuss aufgerissen oder Verlängerung abgerissen speziell bei Radmutternwechsel vom Auto aber die wurden dann gegen gute Teile ausgetauscht.
Somit hat man von anfang an einmal ein halbwegs brauchbares Werkzeug das man dann immer noch aufrüsten kann.
Speziell so Riesennüsse über 20mm gehen dann schwer ins Geld und meist braucht man die nur 2-3x im Leben da reichen die billigen auch


Da widersprichst Dir aber selber:

Wenn hie und da eine Nuss reisst, dann ist das kein Spass, sondern relativ gefährlich, net wahr?

Wann reisst eine Nuss oder Verlängerung oder Ratschenvierkant??

Noch dazu sind die billigen Nüsse ohne Verriegelung.

A paar Euro gespart, dafür permanent in Verletzungsgefahr..... :rolleyes:

hubschraufer
12-06-2006, 01:59
Hallo, Tim III

Fehlt nur mehr das Bildl vom HS mit 37teiliger Rollingersammlung..... :devil:

...so etwas besitzen doch nur transdanubische bastler. wir vom berge grün
haben den selbsteinstellenden schwenkkopf gabler... :devil: :devil: :wink:

GrazerTourer
12-06-2006, 07:47
@HS
Was ist los? So unhübsche Fotos sind wir aber nicht gewohnt von dir! :look:

Kato
12-06-2006, 08:13
Da widersprichst Dir aber selber:

Wenn hie und da eine Nuss reisst, dann ist das kein Spass, sondern relativ gefährlich, net wahr?
Eigentlich nicht!
Zumindest meine sind so aufgerissen das ich dachte die Schraube hat sich endlich gelöst.
Natürlich würde ich mir lieber gleich einen Gedoresatz leisten aber Onkel Dagobert leiht mir so selten seinen Tresorschlüssel! ;)

Arkaas
12-06-2006, 09:10
Aber immerhin fast 2 Jahre halten auch die billigen Sachen schon - 5 Fahrräder komplett zerlegt und 2 komplett zusammengebaut.



Naja gar kein so schlechter Schnitt! Mit besserem Werkzeug hättest vielleicht 4 der 5 Räder wieder zusammenbauen können! :rofl:

Sorry Sonina, aber den konnt ich mir nicht verkneifen, nicht bös sein! ;)

Ich weiß nicht, was ihr alle gegen den guten alten Franzosen habt, damit lassen sich wunderbar Einbrecher verjagen und man braucht nicht mal einen Waffenschein dafür! :rofl:

so long
Arkaas :D

Potschnflicker
12-06-2006, 19:34
...so etwas besitzen doch nur transdanubische bastler. wir vom berge grün
haben den selbsteinstellenden schwenkkopf gabler... :devil: :devil: :wink:


1.) Bin i ka Transdanubier, sondern a geborener Cisdanubier, der halt übern Tellerrand blickt...... :D

2.) Ihr von "Berge grün" werdets aber zahlreich an Blutvergiftung leiden, wenns mit so Rostleichen hantierts..... :devil: :devil:

Potschnflicker
12-06-2006, 19:37
Mit besserem Werkzeug hättest vielleicht 4 der 5 Räder wieder zusammenbauen können! :rofl:


Und mit perfektem Werkzeug könnt man aus fünf Radln fünf machen. :D :D

beb73
19-06-2006, 12:35
Dem grunde nach wollte ich heute von meinen bastel - erfahrungen berichten, muss jetzt aber eingestehen, dass ich gekniffen habe:

- werkzeug zt. nicht bekommen, naja, ich hätte vielleicht vom baumarkt nicht zu viel erwarten sollen, aber dass man dort flache schraubenschlüssel bekommt hätt ich mir schon gedacht.

- wetter: es war einfach zu schön zum schrauben! dafür war ich viel unterwegs.


hab jetzt ein halb-zerlegts bike im keller stehen, dass auf verregnete herbsttage wartet..... ;-)