PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lithium-Ionen-Akku, Wie pflegen?



viper999
13-06-2006, 22:30
Hallo!

Frage an die AKKUSPEZIALISTEN!

hab mir vor kurzem ein garmin edge gekauft-> dieses hat einen internen litium ionen Akku.

da dieser Akku nicht zum tausch vorgesehen ist, möchte ich die größtmögliche Lebensdauer bewahren.

sollte dieser akku immer komplet entladen werden? oder darf dieser gar nicht komplett entladen werden?

oder is´es egal ob ich zwischendurch bei halbverbrauchtem akku dazulade???

wie schätzt ihr die Lebensdauer eines solchen Akku ein?

Danke schon mal für die antworten!


lg markus

Zacki
13-06-2006, 22:39
Normalerweise haben Li-Ion- Akkus keinen Memory-Effekt, kannst also aufladen, wie du willst, und die Lebensdauer wird wohl so um die 1500 Ladungen betragen, bissl auf oder ab ist immer möglich, die meisten Firmen geben 1000 Ladungen an...

p-dorfbiker
13-06-2006, 22:41
li-ion akkus haben keine memory-effekt, d.h. man kann jederzeit laden, allerdings haben sie nur die hälfte an ladezyklen eines ni-mh - konkret nach ca. 500x laden ist er im eck - deshalb ist es gut, wenn man erst ladet, wenn er fast leer ist.
grosser vorteil: wesentlich temperatur-unempfindlicher als ni-mh - daher auch im winter kaum geringere leistung!

lg
norbert

yellow
13-06-2006, 23:11
konkret hat ein Li-Ion oder Li-Po eine Lebensdauer, keine Ladungsanzahl.
Nach ~5 Jahren isser hinüber, egal ob verwendet oder nicht.
Bisher kein Memory-Effekt bekannt (hätten NiMhs nämlich auch anfangs nicht haben sollen), daher dzt. jegliches Laden egal, jedoch ungern immer voll geladen lagern.
Ohne schützende Elektronik, die den Akku vom Verbraucher trennt, bei der ersten Entladung unter 2,5 Volt Zellenspannung kaputt, SEHR haglich in der Beziehung. Ebenfalls tödlich: überladen, Effekte möglicherweise heftiger (hat noch wer den Link zu dem abbrennenden Li-Po?)

Nimnix
14-06-2006, 06:20
Li-ion Akku hält nur max 1000 Ladezyklen danach ist er in der regel zu vergessen

marco p.
14-06-2006, 08:35
hallo,

hab diese frage am montag den techniker vom garmin österreich importeur auch gestellt und dieser meinte, dass man ihn nicht ganz entleeren braucht so wie es bei handy akkus meist empfohlen wird. interessant war auch als er mir sagte, dass der größte stromfresser die pipstöne und die beleuchtung sind. ich war eigentlich im glauben, dass der permanente gps empfang der größte stromfresser sein müßte.
also hin und wieder ohne gps zu fahren macht nicht viel sinn meinte er, da sich damit die akkulaufzeit nur um ca. 20% erhöhe.

yellow
14-06-2006, 09:38
dass man ihn nicht ganz entleeren braucht so
"darf!!", nicht "braucht".
Wenn das angeschlossene Gerät nicht über Schutzschaltungen verfügt, ist das ganze eh hinfällig; der Akku wird es dann nicht lange machen,

madman
14-06-2006, 19:56
Also die Lebensdauer kannst du ein bisschen erhöhen indem du, während der Akku nicht in Gebrauch ist, kühl lagerst. D.h.: ab in den Keller oder noch besser Kühlschrank.
Bei langer Lagerung (halbes Jahr oder länger) am besten 50-60% der Kapazität im Akku lassen.


Der Tod jedes Akkus ist es wenn du ihn:
-in der Sonne liegen lässt
-tiefenentlädst (ganz entladen und lange nicht aufladen)
-mit einem anderen Ladegerät lädst (Boom :p )

Ansonsten sind die LiIon-Akkus ziemlich wartungsarm. Kannst eigentlich nichts falschmachen.

PS: Das was der Yellow da sagt stimmt natürlich. Der kennt sich da ein bisschen aus. Das sollte nur eine Ergänzung dazu sein.

viper999
14-06-2006, 22:43
danke, f. die raschen auführlichen antworten.

lg markus

crazykiwi
19-06-2006, 15:41
Hallo!

Sind zwar einige korrekte Fakten in den vorherigen Posts, aber auch viele falsche bzw. Halbwahrheiten...
Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen:

Lithium-Ionen/-Polymerakkus haben angeblich keinen Memory-Effekt, d.h. man muss sie nicht komplett entladen, bevor man sie wieder auflädt - ein ständiges "Am-Netz-Hängen" würde ich allerdings trotzdem nicht praktizieren (kommt allerdings auch sehr auf die Ladeelektronik an - für neue Geräte sollte auch dies kein Problem sein, da die Hersteller hier viel verbessert haben in den letzten Jahren).

Es ist sogar so, dass ein sehr tiefes Entladen dem Akku schadet. Besser nicht warten, bis sich das Gerät von selber ausschaltet - auf diese Weise habe ich einmal den Akku eines PocketPC geschrottet (hier kommt es allerdings auch wieder sehr auf die Elektronik an)...
Überladen ist zwar theoretisch wirklich dramatisch (falls das jemand versuchen will - besser vorher die Feuerwehr verständigen), in der Praxis aber kein Thema, da die Ladeelektronik das verhindert.

Korrekt ist, dass ein Lithium-Ionen-Akku eine begrenzte Lebensdauer hat (egal, ob er benutzt wird, oder nicht) - diese liegt effektiv allerdings bei wesentlich weniger als 5 Jahren (das wäre lediglich bei Idealbedingungen, die in der Realität nicht vorliegen).

Dennoch ist auch die Anzahl der Ladezyklen begrenzt, und zwar liegt diese bei ca. 500 (NiMH theoretisch mehr ca. 1000 und NiCD noch mehr - sofern man sie nicht durch Tiefentladen und das dadurch hervorgerufene Umpolen zerstört...). Es gilt allerdings zu beachten, dass sich diese Anzahl bei den LiIon-Akkus auf vollständige Ladezyklen bezieht, d.h. zweimaliges Laden von 50 auf 100% zählt als ein Zyklus. Im Endeffekt kann man einen LiIon-Akkus also öfter als 500x aufladen...

Lagern sollte man ihn kühl, natürlich trocken, und bei einer Ladung von ca. 50-70%. Falls er sehr lange gelagert wird, am besten alle 1-2 Monate mal überprüfen und ggf. nachladen.

Ich hoffe, da ist jetzt noch einmal alles wichtige zusammengefasst...

Gruß,
Thomas

yellow
20-06-2006, 13:18
einen sehr großen Einfluß hat auch die Temperatur!
Je weniger oft so ein Ding heiß wird, desto sicherer hält er lange.

Hier kann mit sehr einfachen Mitteln geholfen werden:
z.B.: einen Notebook nach stundenlanger Verwendung nicht, noch heiß, direkt laden, sondern einige Zeit warten, dass er abgekühlt ist.
Nicht in der Karre lassen, nicht in die Sonne stellen, nicht bei ähnlichen Verhältnissen laden, ...

HaveFun
23-06-2006, 08:32
ein link mit info's zu den verschiedenen Akku-Typen und deren Eigenschaften / Wartung / Pflege.
http://mypage.bluewin.ch/lighting/

snowy
23-06-2006, 17:38
Hi,

Also im prinzip wurde alles gesagt, kann noch eine eigene Beobachtung
( Messung ) hinzufügen...

Mein Lupine Akku der von der Fa. BMZ konfektioniert wurde.
( d. h. es werden einzelne Zellen zu einem Pack incl. Schutzelektronik verarbeitet )
Die Zellen stammen eigentlich alle aus Fernost Produktion.
Das Pack war mit einer Kapazität von 5 Ah bei 7,2 Volt angegeben.

Nach einer Gebrauchsdauer von 4 Jahren ( ca. 150 ( ! ) Ladezyklen )
war die Kapazität runter auf 2,2 Ah.

Es wurde immer mit einem entsp. LIION Ladegerät geladen und es gab
keine Tiefentladung. ( unter die 2,5 V )
Ebenso wurde das Teil nie heißer als vielleicht 30°C.

Bei einer Einsatztemperatur von knapp unter 0°C war bei vollgeladenem
Akku max. die halbe Kapazität nutzbar ( ! )
Also LIION Akku ist also für tiefe Temp. nicht die erste Wahl.
( LIPO noch weniger )

Was die Kapazität bei gleicher Zellgröße angeht, hat sich seit 2002 sicher
einiges getan, aber eine Regel scheint doch noch zu gelten, je größer
die Energiedichte im Akku, desto geringer die Zyklenlebensdauer.

Noch eine kleine Preis Info für Bastler: für die günstigste Wattstunde bei
LIIONEN Zellen ( nur Zellen ) konnte ich bei e-bay 74€cent herausfinden.

Zum Vergleich: die Wattstunde von den LIPO Zellen ( Modellbau ) kostet
zw. 2,2 und 3,1 € ( !! )

Also in Summe noch ein recht teurer Spaß

Hoffe es hat dir etwas weitergeholfen.

L.G.
Snowy

madman
24-06-2006, 08:20
Naja tiefe Temperaturen machen jedem Akku zu schaffen aber ich meine doch das dies gerade die Stärken von LiIon un Lipo's sind im Vergleich zu Nimh/Nicd etc.
Also ein besseres Ergebnis wirst bei keinem Akku erreichen.

Warscheinlich hast du das auch so gemeint und ich habe es nur falsch verstanden :D .

marco p.
30-08-2006, 08:34
hallo,

hatte gestern wieder eine überraschung mit meinem edge305. hab ihn sonntag nach meiner vormittagstour wieder vollgeladen und als ich gestern eine runde starten wollte hat sich der edge kurz ein und gleich wieder ausgeschalten. akku total leer. hab ihn dann gestern abend gleich mal wieder geladen und heute morgen mal kurz eingeschalten. ist wieder voll geladen. kann mir dies nur so erklären, dass sich der edge von selbst eingeschaltet hat und somit den akku geleert hat. bei meinem ersten edge war nämlich nach 14 tagen der akku total kaputt. hab aber damals sofort einen neuen gekommen, denn das service von garmin österreich ist absolut top.