PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zaubertrank.....??



silversurfer
04-12-2002, 14:02
Hallo Leute!

Jetzt um diese Zeit ist es für mich absolut schwer zu trainieren, kaum hat man was getan und ist dadurch ein wenig geschwächt steckt einen der nächste Kollege im Büro mit irgend einen Virus an.

Was tut ihr so dagegen, abgesehen von Vitaminen, Sauna usw.
Kennt ihr einen Saft oder ähnliches welcher die Abwehrkraft steigert????

lG

Ein schon wieder verschnupfter Silversurfer

SirDogder
04-12-2002, 14:25
Man neeeehme:

Drei Teile Quodaxaxl, gepfählt in Hellbronner Nacht während der Ostermette, 4 Teile Katzenkot in einer grünen Sauce aus Suppenschildkröte, 2 Teile Olivenöl light, 3 abgekochte Eier mit Zirbeldrüsensaft vermengt....

Dann schütteln und rütteln, in einem Hexagramm aus Bärenfett ausgegossen und von 12 Kerzen beleuchtet den Wächter "Buxdehude", der Eingang ins Reich der Schamanen flankiert einen Obulus von 30 Silberlinge entrichten, dann......

Nein, natürlich nicht.

Ich fürchte Zaubertrank "ist nicht". Da hilft nur durchtauchen, Witamine und abhärten.

:D :D :D

SirDogder

D77668
04-12-2002, 14:51
:o :o :o :o
Geht mir genau so, habe anfang November mit GA1 Training begonnen und bin jetz schon die zweite Woche außer Gefecht.

Hätte von den Gurus gern gewußt ob man trotz Schnupfen (kein Fieber aber Rotznase und Müdigkeit) das GA1 Training durchziehen kann ohne gesundheitliche Folgeschäden ??????????

NoWin
04-12-2002, 14:54
Original geschrieben von D77668
Hätte von den Gurus gern gewußt ob man trotz Schnupfen (kein Fieber aber Rotznase und Müdigkeit) das GA1 Training durchziehen kann ohne gesundheitliche Folgeschäden ??????????
Das wirds wohl nicht spielen - Training hat nur Sinn, wenn man sich wohl fühlt, von körperlicher Belastung ist bei Krankheitssymptomen absolut abzuraten, auch von GA.

manitou
04-12-2002, 15:53
aufpassen!!!

eigentlich sollte man jetzt beim training den körper nicht überfordern.

dürfte jetzt auch garnicht der fall sein, wenn man extensive ausdauer trainiert.

trainiert leicht irgendwer intensiv???

SirDogder
04-12-2002, 16:07
Ääää??

Warum sollte man den jetzt nicht "intensiv" trainieren?

Oder handelt es sich um eine Polarisierung zwischen intensiv und extensiv?

Oder weil jetzt Punschzeit ist?

Wenn ich nicht krank bin, darf ich schon angasn, oder SirManitou?

:confused:

D77668
04-12-2002, 16:15
Was soll ich machen, jedes Jahr im Herbst/Winter wenn ich mit dem training beginne (nur GA1) setzt mich eine Erkältung für mehrere Wochen außer Gefecht?

:confused: :confused: :confused: :confused:

manitou
04-12-2002, 21:03
@sirdodger:

klar sollst intensiv trainieren, aber nur von der zeit her und net von der belastung!

@d77668:

des ganze jahr über gesund leben und net erst, wenn die erschten mandarinen und orangen im obstregal sind ans vitamin c speichern denken.


@all:

krank wirst nur im/durch/mit den/m kopf!!!!!!!!!

manitou
04-12-2002, 21:04
ist dein geist stark - ist dein körper stark!!!!

ghost rider
04-12-2002, 21:08
Original geschrieben von manitou
ist dein geist stark - ist dein körper stark!!!!


...und i hob miar denkt des kummt vo de Schnitzl.... :confused:

irieman420
05-12-2002, 13:08
@ D77668:

wie manitou schon geschrieben hat, hängt das mit deiner gesamten lebensweise zusammen!

grundsätzlich ist es nicht tragisch, wenn das wetter umschlägt und du eine leichte erkältung davonträgst...der körper lernt...nur sollte das nicht lange dauern!

wenn das chronisch auftritt und länger andauert kann ich aus meiner erfahrung heraus erzählen, dass das direkt mit dem energiefluss zu tun hat...chronisch problemchen sind in den allermeisten fällen energiemangelzustände...wenn jetzt durch die winterliche jahreszeit mehr kälte auf den körper einwirkt, nennen wir es negative energie, dann treten überall dort probleme auf, wo in deinem körper eher schon eine energieleere herrscht, also schnupfen (zuerst leerezustand, dann fülle - wenns akut ist, rot und angeschwollen, dann wieder leere, also chronisch), kopfweh, langfristigere gelenksprobleme (z.B. abnützungen) - basieren auf leerezustand, deshalb im winter zu beginn oft stärkere schmerzen, etc.

die frage muss also sein, was bewirkt die energieflussstörung, und damit sind wir wieder bei manitou: die lebensweise (familie, arbeit, ernährung, aktivität, ruhe), schwerwiegende, für den körper belastende, fehler in der lebensweise, müssen vom körper tagtäglich ausgeglichen werden, nur irgendwann ist schluss, und es tritt ein problem auf-ganz traurig ist, dass der körper irgendwann den geist besiegt und man schmerzen als "is halt so" hinnimmt...bis auch das zu heftig wird...

alle tabletten und säfte werden nichts helfen, wenn man nur ganz oben am zeiger arbeitet, ohne aber die basis zu betrachten (lässt sich so nebenbei unter anderem auch aufs gesundheitssystem umlegen: wenn die kassen pleite gehen und man versucht durch beiträge, etc. diese wieder zum leben zu erwecken, so kann dies nicht funktionieren, da die basis nicht betrachtet wird...natürlich wissen alle, dass die menschen immer kranker werden und immer früher! doch dass das verhalten der menschen dran schuld ist, gestehen sich weniger zu...die einfache lösung fürs krankenkassendilemma ist somit: arbeit an der basis (z.B. yin/yang-lehre in unterstufe, sport sinnvoll vermitteln, ehrliche gute informationskampagnen betreffend ernährung und wirkung auf körper, betreffend lebensweise und wirkung auf körper, etc., in den köpfen der menschen muss wieder das eigene körperbewusstsein zum leben erweckt werden, alles andere ist kratzen an der oberfläche!).

wenn die ernährung nicht von grund auf halbwegs gesund ist, dann helfen auch safterln nix, und wenn die ernährung top ist, dann brauchst keine safterln...aber die safterln müssen ja verkauft werden, weil die wirtschaft muss blühen, zu den safterln noch ein paar pillen, je bunter desto besser, und wieder wandern papierschnipserln über den tresen und die pharmaindustrie freut sich und schenkt uns gleich den nächsten tv-werbespot, der uns eine grosse erleichterung mitteilt, denn die liebe pharmafirma hat ein paar papierschnipsel in die forschung investiert, und schenkt uns nun (für weitere papierschnipseln) eine neue bunte superpille, diekopfweh toll bekämpft, dass heisst das hirn ausdämpft...

mr. nosissdeman

SirDogder
05-12-2002, 13:35
@sirmanitou: Ich habs imma no ned vastondn... Warum soll ich nicht von der Belastung intensiv trainieren (Bei mir gibts von der Jahreszeit her kan Untaschied....).

Ich meine, wenn ich die Reg.Zeiten irgendwann einhalten werde, dann wär doch alles oke? Abgesehen, dass ich eh nie mit mehr als 160 pulsiere....

@SirIrie: Lebensweise hängt aber auch mit Lebensweisheit zusammen. Wie hat man gelernt hat, zu leben.... ist aber auch bestimmt von den Umständen, die die Lernfaktoren bedingt haben.

So gesehen ein sehr deterministisches Weltbild.

silversurfer
05-12-2002, 13:39
für die Tipps.....

nur die Geschichte mit den Vitaminen glaube ich nicht so ganz.
Trinke wirklich jeden Tag meinen firsch gepreßten O-Saft am Grazer Hauptplatz, gemixt mit Früchten der Saison, habe aber absolut nicht das Gefühl, daß ich jetzt weniger angeschlagen wäre als vor 2 Jahren wo ich mit dieser Gewohnheit angefangen habe.

Starker Geist: Klingt gut, allein mir fehlt der Glaube!!!

Was soll's wieder mal ca. 2 Wochen für den Hugo und jetzt heißt es wieder langsam aufbauen.

lg

Silversurfer

Joe
05-12-2002, 13:59
Hallo irie!

Prinzipiell gebe ich dir und manitou natürlich recht - es spielt sich viel im Kopf ab und hängt von der Lebensweise ab.

Ich möchte mich, als Mitarbeiter einer Pharmafirma, jedoch gegen deinen zynischen Komentar bezüglich der Pharmaindustrie wehren (Papierschnipsel und so ...). Es ist nun mal eine Tatsache, dass sich nicht jeder gesund ernährt, so viel Sport macht wie wir, etc. Es gibt halt auch Menschen, die rauchen, saufen und fressen, als gäbe es kein Morgen. Aber auch die gesündeste Lebensweise ist keine Garantie für ein krankheitsfreies Leben. Dazu gibt es ja leider das Beispiel des Vereinskollegen Lex und auch meine Mutter ist trotz relativ gesunder Lebensweise elend vom Krebs zerfressen worden.

Die Pharmaindustrie sieht jedes Einzelschicksal als ethische Verantwortung, Leiden zu lindern und das Leben lebenswert zu verlängern (klingt pathetisch, ist aber so). Und dazu ist enormer Forschungsaufwand nötig und für die Forschung natürlich entsprechend viel Gerschtl.

Ich bitte euch also, die Pharmaindustrie nicht nur als die bösen Abcasher zu sehen, sondern auch deren ehrliche Bemühungen zu honorieren.


CU
Joe

Bernd67
05-12-2002, 14:39
ich auch Pharmabeschäftigter ...... :rolleyes:

Soll jetzt aber keine Ausrede sein. Pharmazeutika - richtig verstanden und eingesetzt - können einem helfen, wieder xund zu werden oder zu bleiben. Beim Rest ist sicher die Lebensweise gefragt. Das wird glaube ich fallweise übersehen.

Von diesen hier bzeichneten "Zaubertränken" bin ich persönlich nicht sehr überzeugt, es gibt soweit ich weiß einige zur verstärkten Vitaminzufuhr, die würde ich aber nicht aufs Geratewohl einnehmen (kannst auch zuviel erwischen davon).

Statt Säften hin und wieder die ganze Frucht probieren.....

irieman420
05-12-2002, 15:13
@ joe: aufgrund meiner sichtweise (es gibt nur die individuelle realität) werfe ich oft pauschalstatements in den raum und warte auf die antwort (aufgrund der antwort kann man dann schon auf einiges schliessen)...

sogesehen möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich die pharmaindustrie als abcasher hingestellt habe. das ist natürlich nicht so-und das meine ich ernst...im grunde sollte natürlich immer der hilfegedanken im vordergrund stehen (schmerz lindernd, krankheiten "vernichten" - krebs, aids, etc.).

ich kreide nur eine sache an, diese aber massiv: im system in dem wir leben, wird in einem extrem hohen prozentsatz nur versucht, das schmerzsymptom zu lindern, kopfweh ist das beste beispiel: kopfschmerz - kopfschmerztablette, flüssigkeitsansammlungen im körper - entwässerungstabletten, blablabla (wieder sehr pauschal)...die problematik besteht für mich darin, dass die wenigsten sich gedanken darüber machen, weshalb es überhaupt zum schmerz kommt...in den meisten fällen genügen wenige minuten therapie, striche ziehen, punkte drücken und kopfweh ist weg UND ZUSÄTZLICH wird der selbstheilungsprozess in gang gesetzt. desweiteren denken auch die wenigsten darüber nach, was nun für fremdstoffe im körper sind (bei regelmässiger einnahme)...schmerztabletten (thomapyrin [oder wie man das schreibt, brauchs ja nicht]) werden ja inzwischen einfach so eingenommen...nach geraumer zeit magenprobleme...blablabla...es schmerzt mich deshalb, weil ich tagtäglich diese wirkungsabfolgen erlebe...

die pharmaindustrie, gesundheitswesen, politik müssten sich zusammentun und klipp und klar sagen, dass die meisten (in der apotheke zu erhaltenden) mittelchen notfallmassnahme sind und nicht für regelmässigen gebrauch...steht zwar am zettel, aber durch die ständige gehirnwäsche über werbung, lebensweise (zuviel arbeit, zuviel stress, zuwenig ruhe- und aktivphasen) ist das vergessen.

aber im endeffekt gehts doch um die kohle - die unternehmen müssen wachsen - die spirale dreht sich, ist gibt keinen hauptverantwortlichen, die ärzte verschreiben zu schnell, sehen nur symptom, pharmaindustrie muss neben dem helfen, auch im wirtschaftssystem bestehen - werbung, menschen verlieren gespür für körper (nicht mehr wahrnehmen von hinweisen des körpers)...

ich habe mich im gedankenwald verlaufen und doch musste ich es schreiben, da es mit heute zu tun hat...ausweg wäre das helfen und die gesundheit in den vordergrund zu stellen und nicht die bilanz...

soll kein angriff sein gegen dich oder die pharma, das sind nur traurige gedanken, die raus mussten ...

...one love...

IRIE

irieman420
05-12-2002, 15:54
@sir dogder:

wenn du (hobby-)rennmässig deine saison planst, deine wettkampfzeit im sommer ist, so trainierst im winter die grundlage, also ausdauer...

natürlich kannst du intensiv trainiere, es ist immer nur die frage, wo stehst du jetzt, wo willst du hin und was erwartest du dir von der intensiven einheit. was man wissen sollte ist, das die grundlage das fundament deiner leistung ist...je ausgeprägter deine basis ist, desto besser wirst du (bei entsprechend intensiven einheiten) auch in intensiven bereichen...

intensiv durch die gegend koffern kannst machen, denn die antwort hast du schon geliefert...regzeiten einhalten...

in diesem sinne: arbeit an der basis und durch die gegend fetzen fürs hirn :D

blessings

Joe
05-12-2002, 18:50
@ irie

Ja, natürlich hast du wieder mal recht - einschränkend muss ich sagen, dass neben dem ethischen Gedanken des Heilens auch die Bilanz eine wichtige Rolle spielt und dadurch der Missbrauch, sowohl auf Seite des Arztes (durch allzu gedankenloses intensives Verschreiben, auch durch den Druck der Pharmafirmen) als auch auf Seite des Patienten, entsteht. Die Spirale dreht sich weiter - ein bissl Nachdenken könnte jedenfalls allen nicht schaden.

CU
Joe

irieman420
06-12-2002, 01:02
...ganz mit dir einer meinung...es liegt im verantwortungsbereich eines jeden einzelnen!...

eins scheint mir noch wichtig zu sein: in der schulmedizin, also für mich akutmedizin, kann man durchaus von heilen reden, allerdings im langfristigen sinne kann sich nur jeder selbst durch den selbstheilungsprozess heilen! tabletten, therapeuten, masseure setzen nur einen reiz...wem bewusst ist, dass er sich selbst heilen kann, sollte diese gabe auch leben...und dies ist wieder nur durch "gefühl für den körper", lebensweise, etc. möglich und somit hat sich der kreis wieder geschlossen...

manitou
06-12-2002, 12:40
unter intensiv meine ich den puls ordentlich an den anschlag fahren.

was zur folge hat, das der körper ziemlich belastet wird, was wiederum zur folge hat, das die körpereigene abwehrkraft nicht am höchststand ist.

eh klar, je mehr ich von meinem body fordere, desto weniger hat er für was anderes zeit.

deswegen haben zb spitzensportler sehr oft mit grippe usw. zu kämpfen, weil einfach die immunabwehr weit unten ist

wenn ich einen marathon laufe, muß ich die woche danach aufpassen wie sonst nie des ganze jahr, weil ich sehr infektanfällig bin.

das gleiche gilt jetzt für intensives training. wenn ich am anschlag trainier (was jetzt absolut nicht gefragt is - G R U N D L A G E is jetzt angesagt!!!), muß ich damit rechnen, früher oder später, gerade bei diesem wetter, einen infekt einzufangen.

vernünftiges ga-training stärk wiederum das immunsystem - jegliche bewegung im ga-bereich an der frischen luft ist jetzt angesagt.

und wenn schon mal wer krank wird (grippe oder so) dann sollte er sich auch, wenn fieberfrei, in der frischen luft bewegen, natürlich nur im reg-bereich.

sauerstoff heilt!!!

SirDogder
07-12-2002, 11:34
Alles klar, sirmanitou.

Wenn ich krank war - kann ich also schon anfangen (wie gesagt, nicht am Limit), wenn das Fieber abgeklungen ist.

"Sauerstoff heilt": interessantes Zitat.

SirIrie würde wahrscheinlich sagen: Durch das Einatmen wird ein Energieloch aufgefüllt, eine Yinsituation durch eine Yangsituation ausgewogen, Gleichgewicht wird erzielt, die Seele füllt sich mit frischen Quellwasser.... :)

SirDogder

(Manitou&Irieman Adept)

irieman420
07-12-2002, 13:46
...ich habe nach dem letzten fiebertag grundsätzlich noch ca. 4 tage ruhe gegeben, dann locker also vom untersten trainingswirksamen bereich bis mittlerer ga1 bereich...auf keinen fall zu früh anfangen, das endet im schlimmsten falle böse (siehe zahlreiche ausgezeichnete junge sportler, die einen grippalen infekt übergangen sind, ova en out)...

LoneRider
07-12-2002, 15:09
Na ja war ja irgendwie zu erwarten von wegen Körper und Geist. ;)

Meine Meinung:

Pharmaindurtrie: klar braucht Medikamente, schau z.B. Antibiotika allanich hat vielen Menschen das Leben gerettet, is aber heutzutag a Allerweltsmittel und weard a an Schweine verfüttert, was zu Resistenzen führt. Kurz: Medikamente ja, dort wos es braucht, aber nicht in rauehn Mengen und profilaktisch. Klar ist da die Konkurrenz gross und viele Leut sein beschäftigt, da muss auch was verkauft werde, aber keiner MUSS kaufen!

Bewusst leben: Die Versuchungen heutzutage sein enorm. Allein wenn ich bedenk, dass ich als Kind im Tante Emma Laden nur Stollwerk und Schlecker zur Auswahl hatte, und meine Kinder heute durch 30m lange Regale an Sussigkeiten verführt werde, is des schon ein Zeichen wie schwer es ist der erdrückenden Vielfalt an Versuchungen auszuweichen.

Gesundheit beginnt im Kopf: Hat sicher was an sich. Ich sag immer, wenn sich jemand einredet er kriegt an Herzinfarkt, dann kriegt er einen. Die Stärke des Unterbewusstseins wird sicher unterschätzt.
ABER, ers gibt auch verschiedenste Faktoren die das Imunsistem beeinflussen, vergangene Krankheiten, Kindheit usw. A guates Immunsystem will vererbt, erlernt, gepflegt und trainiert werden.
Kurzfristig wird sich da nix ändern lassen (siehe Allergien)
Ein Übel der gesellschaft ist das heutzutage alles sterilisiert, desinfiziert und keimfrei gehalten wird, so dass sich des Imunsystem sowieso von Haus aus langweilt wegen fehlender Herausforderung.

A bisserl in'd Frische Luft gehen, a wenns kalt is wirkt weit mehr als Vitamin C Überdosierung (was z'viel is weard eh aussegschwitzt)

-Thomas

PS: Geld is net auf Papier druckt, is so a Art Baumwolle glab i ;)

Gerry the cat
07-12-2002, 21:36
Original geschrieben von LoneRider

Pharmaindurtrie: klar braucht Medikamente, schau z.B. Antibiotika allanich hat vielen Menschen das Leben gerettet, is aber heutzutag a Allerweltsmittel und weard a an Schweine verfüttert, was zu Resistenzen führt. Kurz: Medikamente ja, dort wos es braucht, aber nicht in rauehn Mengen und profilaktisch. Klar ist da die Konkurrenz gross und viele Leut sein beschäftigt, da muss auch was verkauft werde, aber keiner MUSS kaufen!


Das Problem dabei ist ja die bereits erwähnte Gehirnwäsche (Werbung). Und ausserdem will doch in Wahrheit keiner mehr eine Eigenverantwortung für den Körper übernehmen.

Hast ein Problem gehst zum Arzt, der gibt dir ein Pulverl und dann gehts dir wieder gut.

Aber wer hat das auch anders gelernt? Man muss sich schon bewusst mit der Thematik Gesundheit (und Ernährung und Impfungen und...) auseinandersetzen, und das auch noch kritisch. Das kostet aber Zeit, und man muss sich vielleicht auch noch von einem Arzt blöd anreden lassen, weil man zwar die Diagnose akzeptiert, aber sich dann doch "alternativ" behandeln lässt.

Meine Meinung ist auch, das die herkömmliche Medizin für den Notfall notwendig ist, aber einfache Wehwehchen oder chronische Leiden kann die Medizin und die Pharmaindustrie in den meisten Fällen nicht wirklich beheben.

Gerald

Matthias
04-01-2004, 17:10
Original geschrieben von Gerry the cat
.. Und ausserdem will doch in Wahrheit keiner mehr eine Eigenverantwortung für den Körper übernehmen.


Am Lande wirst noch viel öfters mit der Meinung konfrontiert: "Für meinge Gesundheit ist der Herr Doktor (und die Krankenkasse) zuständig!"
Wenn 'st so eine Einstellung hast, dann gute Nacht! :mad:

Baumi
04-01-2004, 17:22
Original geschrieben von Joe
Die Pharmaindustrie sieht jedes Einzelschicksal als ethische Verantwortung, Leiden zu lindern und das Leben lebenswert zu verlängern.
Ich bitte euch also, die Pharmaindustrie nicht nur als die bösen Abcasher zu sehen, sondern auch deren ehrliche Bemühungen zu honorieren.



... selten so gelacht .....

ein nicht in der Pharmaindustrie beschäftigter Baumi

Matthias
04-01-2004, 17:28
Original geschrieben von Baumi
... selten so gelacht .....

:D :D :rofl: :toll:

irieman420
04-01-2004, 17:56
viele, aber was ich anprangere ist die schwäche eines als gesamtsystem gesehen ziemlich überheblich agierendes monster...größe liegt darin, zuzugeben dass es in verschiedenen bereichen bessere lösungen gibt, doch genau das gegenteil passiert...

ohne medikamente könnten viele krankheiten im babylonischen system kaum behandelt werden und ausgerottet wurde scheinbar auch schon einiges...aber die gehirnwäsche die über die medien abläuft ist gigantisch (ruhige angenehme stimme weist beiläufig auf nebenwirkungen, verdauungsprobleme - kein problem, völlern sie weiter und schlucken sie, kopfweh - haha, es gibt ja kopfwehtabletten, en so on)...

eine besondere überheblichkeit liegt in der meinung, dass alle nebenwirkungen und alle wirkungen auf den körper vorhersehbar sind, lächerlich...es gibt die erwünschte wirkung, die nebenwirkungen und die wirkungen, die sich über jahre entwickeln...pillenschlucken gilt bereits als normal und dies scheint ein besonders beunruhigender punkt zu sein...alternativen werden unter lächerlichen gesichtspunkten nicht in gesundheitssysteme integriert, na da möchte ich einmal wissen, wer einen großen profitverlust hätte, wenn nur mehr 5 % der kopfwehkandidaten medikamente kaufen und weitere entwicklung....

nochmals: die pharmaindustrie hat viele leben gerettet, viele vor der akuten krankheit gerettet und durch nebenwirkungen niedergerichtet, trotzdem würde es heute nicht ohne gehn...aber bitte nicht nach geld trachten! die forscher meinens wahrscheinlich gut, aber die manager haben sich babylon verschrieben und trachten nach mehr mehr mehr mehr gewinn...

irie ites

Niiiki
04-01-2004, 18:22
dazu möcht ich sagen: da irie is ned absolut gegen die pharmaindustrie und medikamente der schulmedizin! auch wenns manchmal so wirken mag, ihm gez ja um die bestmögliche und ganzheitliche genesung!

hat mir zb auch gesagt dass ich bei schmerzen ned auf schmerzmittel verzichten soll, ganz im gegenteil!!

lg :)

Flo
04-01-2004, 19:12
viel tee trinken, auch wennst net krank bist

irieman420
04-01-2004, 20:01
bei niiki wars ziemlich hardcore ;)

sanzan
06-01-2004, 19:42
Original geschrieben von irieman420
in den meisten fällen genügen wenige minuten therapie, striche ziehen, punkte drücken und kopfweh ist weg

Hört sich interessant an! Aber wie kann ich das selber erlernen? Oder, wer genau kann das?

irieman420
06-01-2004, 19:46
...in den meisten fällen bekomme ich das hin...allerdings funktionierts nicht bei allen und es kommt auf die intensität bzw. den grund an...

in den schlimmsten fällen ist es durchaus legitim tabletten zu nehmen, um entspannt zu schlafen (was meistens hilft) und keine verspannungen einzugehen...

bei fülle stirnseitig hilft blutabnehmen gut, ansonsten die nadeln so und so (einfachste rezepte)...

lernen kann man das mit erfahrung und kursen...oder beim behandler, der was erzählt ;)

irie ites

funracer
18-01-2004, 09:55
Bei dieser Diskussion ist bis jetzt das meiner Meinung nach wichtigste Heilmittel noch nicht angesprochen worden: die Regeneration.

Damit meine ich aber nicht nur, dass man nach gemäßigtem oder auch intensivem Training stets Ruhepausen einlegt, sondern vielmehr, dass man auch regelmäßig und ausreichend schläft. Fast jeder von uns muss neben dem Training noch wesentlich anstrengenderes verrichten, nämlich Brötchen verdienen. Bei einigermaßen gesundem Lebensstil, ein bisschen Bewegung und zumindest 8 Stunden Schlaf pro Tag übersteht man sicher jeden Winter ohne grippale Infekte. Jeder, der glaubt, er käme mit weniger aus, betreibt Raubbau. Beim einen wirkt es sich früher, beim anderen später (oft erst nach Jahren) aus. Jedes Mal, wenn es mich erwischt hat, ist entweder zu intensives Training oder Schlafdefizit die Ursache gewesen.

Schlaf ist zwar finanziell das billigste, aber aufgrund der Zeit, die man dafür benötigt, für viele wohl der teuerste „Zaubertrank“.
:o

Matthias
18-01-2004, 16:29
Original geschrieben von funracer
[...]
Bei einigermaßen gesundem Lebensstil, ein bisschen Bewegung und zumindest 8 Stunden Schlaf pro Tag übersteht man sicher jeden Winter ohne grippale Infekte.

Da mußt sehr vorsichtig sein mit einer solchen Behauptung. Viele Leute, die einen gesunden Lebensstil pflegen (so meinen sie halt - ist eben ein relativer Begriff), liegen trotzdem gelegentlich "flach", weil sie etwas erwischt haben, womit der Körper nicht zurecht kommt und dann nach Ruhe verlangt bzw. den Verstand in die Ruhe zwingt.
Unter gesunden Lebensstil fallen die anderen von dir genannten Punkte eh rein, also ausreichend Schlaf und Bewegung.

hp obwaller
20-01-2004, 19:05
mein "zaubertrank" ist CELLAGON AURUM
hpo

Matthias
20-01-2004, 19:11
Original geschrieben von hp obwaller
mein "zaubertrank" ist CELLAGON AURUM
hpo

Ah, kennst das auch schon?! ;)
Darf ich fragen, wie lange schon?

hp obwaller
20-01-2004, 20:35
seit anfang november03 als ich die trainingssteuerung in die hände von dr.johannes zeibig legte. das cellagon aurum schmeckt ja noch recht gut im vergleich zu den diversen chinesischen pilz und kräutermischungen die ich sonst noch zu trinken habe. aber wenns was hilft dann muß das zeug halt irgendwie runter.
wie sind deine erfahrungen mit cellagon aurum? trinkst du das vitalae auch?
hpo

Matthias
20-01-2004, 21:23
Original geschrieben von hp obwaller
seit anfang november03 als ich die trainingssteuerung in die hände von dr.johannes zeibig legte. das cellagon aurum schmeckt ja noch recht gut im vergleich zu den diversen chinesischen pilz und kräutermischungen die ich sonst noch zu trinken habe. aber wenns was hilft dann muß das zeug halt irgendwie runter.
wie sind deine erfahrungen mit cellagon aurum? trinkst du das vitalae auch?
hpo
Nein, ich trinke das Vitale nicht. Ist primär für ältere Personen wegen dem Lipamin-PS (Nervenkraft, usw.)
Mittlerweile gibt es ja schon ein 3. Safterl, Felice genannt.
Aurum trinke ich regelmäßig, schmeckt sehr gut.

Wieviel nimmst den davon täglich? Die empfohlene Menge, die am Etikett steht, oder hat dir der Arzt eine höhere Dosis verordnet?

hp obwaller
20-01-2004, 22:11
ich trinke einen vollen messbecher vom aurum in einen glas wasser. und wenn ich mich geistig müde fühle vor dem training einen messbecher vitalae in einem halben glas wasser. vitalae schmeckt mir viel besser - das könnte ich ständig trinken. aurum geht mittlerweile auch, aber anfänglich wars gewöhnungsbedürftig.
wie lange trinkts du das zeug schon?
hpo

Matthias
21-01-2004, 07:08
Original geschrieben von hp obwaller
wie lange trinkts du das zeug schon?
hpo
Seit Mai 02 habe ich den Aurum bzw. Vitale Saft. Man sollte ihn regelmäßig trinken, tue ich aber nicht. Ist ja auch nicht billig, vor allem als Sportler, wo ein Mehrbedarf gegeben ist.

hp obwaller
21-01-2004, 21:15
hast recht! der preis ist leider sehr hoch, aber richtige qualität hat wohl ihren preis. wo kaufst du das cellagon? preis pro flasche?
hpo

Matthias
21-01-2004, 21:32
Original geschrieben von hp obwaller
hast recht! der preis ist leider sehr hoch, aber richtige qualität hat wohl ihren preis. wo kaufst du das cellagon? preis pro flasche?
hpo
Der VK-Preis ist mit 49 € pro Flasche angegeben.

Naddel
21-01-2004, 22:19
Am besten kommt man durch diese kalte Jahreszeit mit einer vernünftigen Ernährung. Doch diese ist sowieso immer wichtig. Ich koche immer frisch und nehme keine Fertigprodukte. Gesunde Mischkost und viel Suppe essen. Natürlich selbst gemacht. Bin a ganzes Jahr net krank. Geh bei Minusgraden langsam laufen, ca 1 - 1,5 Stunden und werd net krank. Ein Patentrezept gibt´s sowieso nicht, dass man sich keine Verkühlung einfängt.

Matthias
22-01-2004, 07:46
Sicher, ein Patentrezept gibt es nicht. Dafür sind wir Menschen (Individuen) viel zu unterschiedlich. Aber es gibt wichtige Eckpunkte, die für jeden gelten. Natürlich, die Ernährung ist ein ganz tragender Punkt dabei.

beckk
15-10-2006, 20:13
Hallo

bin heute zufällig auf dieses Mittel (Cellagon aurum) gestoßen.
Hat von euch jemand bereits eine Langzeiterfahrung in Sachen Wirkung und Verbrauch dh. Kosten damit?

mfg
klaus