PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung..



josinger
27-09-2006, 21:11
Hallo,
bin derzeit auf der Suche nach einem Rennrad und überlege ob neu oder gebraucht usw..
Wollte mir eigentlich im Frühling ein neues Kuota holen, jetzt hab ich aber von einem Freund folgendes Angebot bekommen:

Ist ein Trek OCLV 110 (Bj. 2005), komplett mit Dura Ace, Bontrager Racelite Laufräder. Kenne die sonstigen Teile nicht so genau, aber ist jedenfalls alles vom feinsten und generell in einem super Zustand..
Das Radl hätt auch genau meine Größe!
Verlangen würde er ca. 1.200,- dafür, was ich in Ordnung find, neu kostet das a Vermögen...

Mich würd aber trotzdem interessiern was ihr dazu sagts? :wink:

MFG

Don Pedro
28-09-2006, 04:48
wenn die teile nicht beschädigt sind, ist es eine gute wahl. lass dir unbedingt die originalrechnung geben, denn auf den rahmen hast du 10 jahre garantie.

die anderen teile haben normalen veschleiß. ich fahr mein trek oclv 5500 seit 2000.

Kingtom
28-09-2006, 06:58
scheint ein gutes angebot zu sein. ich fahre meinen oclv 110 nun seit 2004. hab sicher schon an 60'000km runter damit. die üblichen verschleissteile habe ich schon mehrfach wechseln müssen. aber der rahmen ist, abgesehen von einigen lackschäden, immer noch 1A.

und 1'200 sind wirklich ein sehr guter preis. ich würd zuschlagen wenn die grösse passt.

Lacoste
28-09-2006, 07:45
seas,

lass die kette und die kettenblätter bzw. ritzel vermessen. wenn das alles im oa... is musst noche in paar hunderter hinlegen. vorallem für die dura ace kettenblätter.
aber da ich weiß dass da richi damit net wirklich gefahren is dürfte das alla in ordnung sein. :toll:

dere

josinger
28-09-2006, 10:39
Also Größe passt wie gesagt, ich bin auch schon mal gefahren damit, is echt super! (Nur die Übersetzung müsst ich ändern, mit der komm ich kan Berg rauf! :f: )
Allein die Ausstattung müsst ja den Preis schon wert sein...
Werds nochmal vom Fachmann checken lassen und dann schauma weiter...
Danke für die Tips schonmal! :toll:

josinger
28-09-2006, 14:44
Was sind eigentlich generell die Vorteile bzw. Nachteile von einem guten Gebrauchtangebot gegenüber dem Neukauf?
Denke da an Fragen wie Garantie, Gewährleistung, Rechnung usw...
Hab jetzt nämlich auch noch ein gutes Angebot für ein neues Kuota Kredo, das mir persönlich noch viel besser gefällt. :jump:
Ist hald auch etwas teurer...

Lacoste
28-09-2006, 15:37
des credo race? um 2700?
is da net a ultegra drauf? welche laufräder?

vorteil neu:
- Serviceleistungen vom Shop (Weißt eh wies derzeit läuft)
- Mit an Kuota gheast afoch dazua
- 10Jahre Garantie (www.kuota.at , da kannst nachlesen, die geben auch bei Crash einen Teil dazu)

vorteil gebraucht:
- in dem fall mind. gleichwertiges rad um günstigeren Preis.

getFreaky
28-09-2006, 15:39
ein vorteil von nem neurad ist halt auch dass du weisst dass es neu ist;
wie mit einem gebrauchtrad umgegangen wird, stürze etc, obs schon im feber die straßen gesehen hat, wo noch schnee, gatsch und salz auf der straße rumliegt, obs generell bei schlechtwetter genauso fleissig bewegt wurde, wie es sonst gepflegt wurde, wieviele km damit in wievielen jahren gefahren wurde (wegen materialermüdung zBsp) ...

und wennst dessen aller bewusst bist, und trotzdem a gutes gebrauchtrad zu einem fairen preis bekommst dann lang zu.

getFreaky
28-09-2006, 15:43
bei diversen händlern bekommst aber auch auf gebrauchträdern serviceleistungen (kommt halt meist darauf an ob der vorbesitzer das rad auch dort gekauft hat oder ob er gleich ein neues mitgenommen hat)
Und sonst lässt sich so etwas immer noch aushandeln.

josinger
28-09-2006, 17:51
@lacoste: jo das um 2.700,-!
Hat Ultegra drauf und LR sind die Fulcrum Race, weiß jetzt net genau welche, glaub aber die günstigeren (5).
Is hald a geiles Radl, Größe passt auch, und ich wollt ja ursprünglich eh a Kuota haben. Wenn nur der Preis net wär... :f:

@getFreaky: Stimmt natürlich alles, bei mir wärs hald so dass ich bei einem neuen wirklich Topservice vom Geschäft bekommen würde, da ich dort im Verein dabei bin. Da würd ich mir im nachhinein sicher einiges an Kosten ersparen. Langfristig gesehen wär das neue sicher die preiswertere Entscheidung denk ich, auch wenns am anfang nicht so is..

getFreaky
29-09-2006, 00:15
i weiss ja net wie lange du fahren willst damit, aber a differenz vo 1500€ musst auch erstmal reinbringen mit service etc

NoFlash
29-09-2006, 09:25
wenns umbedingt ein neues rad sein soll, dann würd ich aufs frühjahr warten, denn da kommen alle hersteller mir neuen hobeln auf den markt.
kuota unter anderem mit dem neuen kebel. :love:

josinger
29-09-2006, 20:04
jo hab jetzt eh beschlossen noch zu warten!
Heuer zahlt sichs eh nimma wirklich aus.. :rolleyes:

Alex18
30-09-2006, 20:22
... schönsten Renner kommen aus bella Italia und haben Campagnolo-Teile drauf. E basta! :love: :love: :love:

Greets, Alex :zwinker: :zwinker:

josinger
01-10-2006, 14:51
Also weils mir einfach keine Ruh lasst, hier nochmal die genauen Daten vom Trek:

Trek Madone (2005)
Rahmen: OCLV 110 Carbon
Laufräder: Bontrager Race-X-Lite
Sattelstütze: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Lenker: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Vorbau: Bontrager Race-Lite
Gruppe: kompl. Dura-Ace

Das ganze in super Zustand und top gepflegt, für 1.200,- €.
Da muss man eigentlich zuschlagen oder?

OltaBanolta
01-10-2006, 15:27
Ich hoff ich kann mich da in den Fred einmischen und der Josinger hat nix dagegen! Da es sich aber auch um "Kaufberatung" handelt, würd halt alles so fein passen..... :wink:

Ich will mir ja auch an Renner kaufen, und kann aber nit zu viel Geld ausgeben (muss auch nit glei der beste sein... Preis/Leistung muss halt stimmen). Und wenn man so durchschaut die Angebote, dann merkt man recht schnell, dass die Einsteigerräder, die ja preislich auch billiger sind, fast immer drei Kettenblätter haben.

Will aber ansich nicht 3 Kettenblätter haben... will nur 2 haben! :toll:


Jetzt meine Frage: Kann man als Rennradanfänger überhaupt mit "nur" 2 Kettenblättern fahren? Ich nehme mal an, dass Bergfahren dadurch etwas schwieriger wird (keine Ahnung aber, wieviel Gänge man bei 3 Blättern zusätzlich hat, und wie "leicht" sich der erste Gang fahren lässt im Vergleich zum ersten Gang mit 2 Blättern.... hoffe man versteht, was ich meine :) ).


Wie gesagt, es geht mir primär darum, ob es überhaupt sinnvoll ist, am Anfang mit "nur" 2 Kettenblättern zu fahren?




Man muss ja auch a bissl aufn Poser-Effekt achten ;)


Danke, und wie gesagt, ich hoffe den Fred Ersteller störts nicht, dass ich seinen Fred "miss"brauche! :D

josinger
01-10-2006, 15:50
Stört mich gar nicht! ;)

Bezüglich Dreifachkurbel glaub ich nicht dass es notwendig ist, mit einer 12-27er oder sogar 28er Kassette sollte man überall raufkommen glaub ich wenn man bisl Muskeln hat!
Und außerdem muss man ja am Anfang nicht gleich die extremen Steigungen fahrn, lieber klein anfangen und dann langsam rantasten.
Ich bin ja auch noch eher Anfänger, Dreifachkurbel würd ich ma aber keine nehmen.. :f:

MFG

NoWin
01-10-2006, 15:56
Also weils mir einfach keine Ruh lasst, hier nochmal die genauen Daten vom Trek:

Trek Madone (2005)
Rahmen: OCLV 110 Carbon
Laufräder: Bontrager Race-X-Lite
Sattelstütze: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Lenker: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Vorbau: Bontrager Race-Lite
Gruppe: kompl. Dura-Ace

Das ganze in super Zustand und top gepflegt, für 1.200,- €.
Da muss man eigentlich zuschlagen oder?
Wenns dir paßt, dann kaufen !

Und wenn man nicht dauernd sehr viel in den Bergen unterwegs ist, dann braucht man keine tripple Kurbel - hinten ein 27er montieren und bei Campa ein 29er - ev. Compaktlochkreis nehmen und mit 36/50 oder 38/52 fahren !

OltaBanolta
01-10-2006, 16:18
Ok danke! Fürn Anfang war eigentlich eh mal Kilometerfressen angedacht, a bissl die GA verbessern. Die österreichischen Bergklassiker müssen nit glei zu Beginn fallen. :)



http://www.rabe-bike.de/index.php?id=100&tx_ttproducts_pi1[backPID]=67&tx_ttproducts_pi1[product]=118 (is des wos G'scheids??)

Heft_Klammer
02-10-2006, 08:17
Also weils mir einfach keine Ruh lasst, hier nochmal die genauen Daten vom Trek:

Trek Madone (2005)
Rahmen: OCLV 110 Carbon
Laufräder: Bontrager Race-X-Lite
Sattelstütze: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Lenker: Bontrager Race-X-Lite Carbon
Vorbau: Bontrager Race-Lite
Gruppe: kompl. Dura-Ace

Das ganze in super Zustand und top gepflegt, für 1.200,- €.
Da muss man eigentlich zuschlagen oder?

da kann ich dem nowin nur zustimmen: zuaschlogen

mfg
Robert

Lacoste
02-10-2006, 11:06
@josiner: is da eine triple drauf? kann das sein?

josinger
02-10-2006, 11:39
na, normale 2x10er!
Aber die ärgste Übersetzung hinten, glaub 11-24 oder so, jedenfalls zu lang für mich, müsst ma 12-27 draufgeben.. :f:

countdown
04-10-2006, 02:02
Hoi allerseits!

Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach dem perfekten Einsteiger(innen)rennrad. Verschiedentlich hab ich gehört, dass es sinnvoll ist mit einem "günstigen" Rad zu starten und erst später, wenn man gewisse Erfahrungen gesammelt hat und sich seiner Bedürfnisse bewusst geworden ist, auf ein entsprechend teureres Rad umzusteigen. Klingt doch einleuchtend!

Ich hab mich deshalb unter anderem mal bei ricardo und ebay umgesehen und tatsächlich was scheinbar vernünftiges gefunden *freu*.
Ich stell die beiden Räder mal hier rein.

Also:

1) Infolge Aufgabe des Radsport zu verkaufen:

Schor Rennvelo/Rahmengrösse 52/Farbe braun metallic/neu revidiert und nicht mehr gefahren.
Ideal als Trainingsrad für Winter und schlecht Wetter.
Ausrüstung: Wechsel 2x8 Gänge und Klickschaltung Campagnolo / Tretlager, Lenker, Gabel Shimano 600 / Veolcomputer Sigma BC 800
Diverses: Austausch Zahnkranz 52er vorne / Neuer Ersatzsattel Tourbo

Preis: 280.00 CHF

2) Rennrad Ruegger (?): sehr gutes Rennvelo, selten gefahren
-> weiter Infos fehlen... ich hab dem Verkäufer allerdings noch einige Fragen gestellt, warte nun auf die Antworten.

Preis: 380.00 CHF


Beide Räder machen einen guten Eindruck und der Preis ist zu verkraften, aber dennoch würde ich mich über Einschätzungen eurerseits freuen.

Gute Nacht! :zzzz:
countdown

hermes
04-10-2006, 08:46
@countdown: beides sind eher alte geräte von mir nicht bekannten firmen. keine ahnung, wieviel der preis in euro ausmacht, aber es müsste schon sehr wenig sein. alles, was über "fast geschenkt" geht, würde ich als zu teuer empfinden.
in welcher preisklasse solls denn sein? jetzt im herbst gibts in den geschäften immer wieder günstige räder, weil die lager leer werden müssen, bzw. verkaufen viele im winter ihre räder, weil im frühjahr was neues ins haus kommt. solltest dich also noch weiter umschauen.

josinger
04-10-2006, 11:43
stimmt, würd ich auch sagen!
Außerdem machts auch mehr Spaß wenn man was halbwegs gscheites hat! ;)

Bezüglich des Trek hab ich mich übrigens jetzt entschieden, habs schon bei mir zu Hause stehn und verhandle nur noch bisschen über den Preis!
Danke für die Tips! :toll:

OltaBanolta
04-10-2006, 12:15
Normalerweise wird ZUERST über den Preis verhandelt, und dann stellt mans zu sich nach Hause..... :D

countdown
04-10-2006, 16:36
Mein Budget ist leider seeehr bescheiden und lässt keine grossen Sprünge zu...
Wenn ich mir nun eines dieser billigen Occasionräder zulege, von deren Vorleben ich praktisch nichts weiss und sich dann herausstellt, dass sie nichts mehr taugen, dann würd mich das schon ärgern... scho gloar... und dann wäre die ganze Investition auch für die Katz gewesen :mad:

Wahrscheinlich werd ich wirklich noch weiterschauen...

Danke euch für die Feedbacks!

(Ps.: Preise umgerechnet: 170 resp. 230 €)

josinger
04-10-2006, 17:09
@oltabanolta: ja ist schon klar, aber ich habs jetzt mal zum probefahrn daheim, ghört ja eh einem guten Freund von mir.. ;)

hermes
04-10-2006, 17:19
(Ps.: Preise umgerechnet: 170 resp. 230 €)
puh, das ist wirklich wenig. ihr schweizer seid doch eh alle so reich :devil: :D

na gut, in anbetracht des budgets kann man sich die oben abgebildeten räder doch wieder anschauen.

das schor dürfte schlauchreifen haben, d.h. der reifenwechsel ist für jemanden, der keine ahnung hat, fast unmöglich. für hobby- und freizeitfahrer sind drahtreifen mit schlauch einfacher zum handhaben.

hast du nähere angaben über die jeweiligen ausstattungen? welche campagnolo-bauteile? die gabel des schor ist sicher keine shimano 600, sowas gibt es nicht. vielleicht sind die bremsen gemeint?

wenn die räder gut beisammen sind, dann kannst du sie schon nehmen.

Noize
04-10-2006, 19:21
hast du nähere angaben über die jeweiligen ausstattungen? welche campagnolo-bauteile? die gabel des schor ist sicher keine shimano 600, sowas gibt es nicht. vielleicht sind die bremsen gemeint?


Beim linken Radl sind mindestens Veloce-Ergos drauf, Kurbel ist sicher keine Campa, Schaltwerk kann ich nciht erkennen, das Bild ist zu klein.

Beim blauen sind das Mirage- oder Avanti-Ergos, die bremsen stammen auch aus einer der beiden Gruppen, also vom unteren Ende des Campa-Spektrums, Kurbel ist von Campa oder eventuell Sachs(?). Rest kann ich nicht erkennen...

hermes
04-10-2006, 21:08
Beim linken Radl sind mindestens Veloce-Ergos drauf, Kurbel ist sicher keine Campa, Schaltwerk kann ich nciht erkennen, das Bild ist zu klein.

Beim blauen sind das Mirage- oder Avanti-Ergos, die bremsen stammen auch aus einer der beiden Gruppen, also vom unteren Ende des Campa-Spektrums, Kurbel ist von Campa oder eventuell Sachs(?). Rest kann ich nicht erkennen...
musst du da eigentlich nachschauen, oder weißt du das auswendig? immer wieder erstaunlich.:eek:

ich würde das linke rad nehmen und hoffen, dass du dir keinen patschen einfährst, bzw. schau, ob du um die preisdifferenz noch einen gebrauchten laufradsatz auftreiben kannst.

Noize
05-10-2006, 07:24
musst du da eigentlich nachschauen, oder weißt du das auswendig? immer wieder erstaunlich.:eek:



Sowas weiß man. In den Campa-Evangelien schau ich nur bei ganz perfiden Fragestellungen nach :cool: