PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : terror, justiz und amerika - ein weiteres absurdum



hermes
15-11-2006, 14:07
seids mir nicht bös, aber die spinnen, die amis :spinnst?:

quelle: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,448555,00.html

Washington - Das allzu heftige Knutschen und Schmusen könnte das hemmungslosen Pärchen teuer zu stehen kommen: Carl Persing und Dawn Sewell hätten sich während eines Flugs der Southwest Airlines von Los Angeles nach Raleigh im September auf derart unanständige Weise liebkost, dass es anderen Passagieren unangenehm gewesen sei, heißt es nach Justizangaben in einer jetzt eingereichten Klageschrift des FBI.

So habe Persing sein Gesicht in den Schoß seiner Gefährtin gedrückt, die darüber selig gelächelt habe. Auch die Bitte eines Stewards, die Spielchen zu beenden, habe nicht gefruchtet; kurze Zeit später habe das Pärchen weitergemacht.

Als der Flugbegleiter erneut eine Verwarnung aussprach, drohte ihm Persing mit "ernsten Folgen". Er wolle in Ruhe gelassen werden. Diese Drohung veranlasste das Flugpersonal, das FBI zu benachrichtigen - bei der Landung in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina wurde das Paar festgenommen.

Den beiden Passagieren droht jetzt ein Prozess nach dem Anti-Terror-Gesetz und damit eine bis zu 20-jährige Gefängnisstrafe. Die beiden müssen sich ab Februar wegen Widerstandes gegen einen Flugbegleiter und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor einem Bundesgericht verantworten.

Ein Anwalt Persings erklärte jetzt: Sein Mandant habe sich während des Fluges unwohl gefühlt und deshalb seinen Kopf auf die Knie seiner Begleiterin gelegt.

sake
15-11-2006, 14:11
sans deppat die amis? :spinnst?:

Spattistuta
15-11-2006, 14:15
:rofl:

na da bin ich gspannt was da rauskommt.

leider erfährt man keine genaueren details, "gesicht in den schoss der gefährtin legen" könnte ja auch ein euphemismus für cunnilingus sein - da könnten sich natürlich gäste belästigt gfühlt ham.

dann einem flugbegleiter mit "ernsten folgen" drohen - na das ist klar, dass sich der nicht frotzeln lasst und die herrschaften aussteigen lasst.

hermes
15-11-2006, 14:17
nicht jede vereinigung muss gleich krimineller natur sein :rolleyes:

dass es ein bisserl was auf die finger gibt, ist ja ok, aber gleich antiterrorgesetzte anwenden ... :f:

stetre76
15-11-2006, 14:27
îs interessant!!!
wenn man also einem Steward oder einer Stewardess einer amerikanischen Fluglinie widerspricht, muss man damit rechnen dass das Antiterrorgesetz angewendet wird, weil man sich äusserst verdächtig macht...

ok, ich nehm jetzt auf den transatlantischen Flügen immer brav die Kopfhörer an (mach ich sonst nie, bracuh ich nicht), nehme alle Flüssigkeiten und Nahrungsmittel lächelnd entgegen und hoffe, dass auch mein Gesicht Anklang findet und dass ich beim Aussteigen nicht auf Staatskosten in eine nicht gebuchte Unterkunft gebracht werde...

sorry, wenn ich das a bissl überspitztz formuliere, aber was anderes fällt mir zu den Komikern nicht ein :spinnst?:

sonina
15-11-2006, 15:38
Hallo,

also die Anklage nach dem Antiterrorgesetz ist schon zuviel des Guten....

Aber Fluggäste :rolleyes:

Ich hab schon viel erlebt, auch Situationen, wo die Flugbegleiter machtlos waren - ich sag nur angsoffene Briten :k: oder arabische Großfamilien mit vielen Kindern und Frauen, die so laut waren, dass ich den ganzen langen Nachtflug nicht zum Schlafen nutzen konnte, die wurden auch auf Ersuchen der Stewardess kein bisschen leiser, im Gegenteil :mad:

Viele Menschen glauben möglicherweise, wenn sie von der Erde abheben, könnten sie auch ihr ganzes Benehmen zurücklassen....

stetre76
15-11-2006, 15:51
Hallo,
....

Aber Fluggäste :rolleyes:

Ich hab schon viel erlebt, auch Situationen, wo die Flugbegleiter machtlos waren - ich sag nur angsoffene Briten :k: oder arabische Großfamilien mit vielen Kindern und Frauen, die so laut waren, dass ich den ganzen langen Nachtflug nicht zum Schlafen nutzen konnte, die wurden auch auf Ersuchen der Stewardess kein bisschen leiser, im Gegenteil :mad:

Viele Menschen glauben möglicherweise, wenn sie von der Erde abheben, könnten sie auch ihr ganzes Benehmen zurücklassen....


das ist schon klar, dass man gegen Fluggäste, die sich absolut nicht zu benehmen wissen vorgehen muss und soll - auch zum Wohle der anderen Fluggäste!

wobei, was die B'soffenen Passagiere betrifft - da sind die Fluglinien selber schuld!
a) dürften sie betrunkene Passagiere erst gar nicht an Board lassen
b) schenke ich an angeheiterte Passagiere IM Flugzeug keinen Alkohol mehr aus...


was aber jetzt diesen konkreten Fall betrifft:
gut, die Berichterstattung muss (und wird) nicht ganz lückenlos sein - aber mMn ist diese Geschichte schon sehr bedenklich, denn das deutet für auf relativ eindeutigen Missbrauch von Gesetzen hin... (den Zusammenhang zwischen "Gesicht in den Schoss seiner Freundin legen > Widersprechen des Stewards" - und Antiterrorgesetz den muss ein Gericht bitte erst erbringen)

dantheman
15-11-2006, 16:20
lost´s de Idioten einfach spinnen und machts an bogen um des Land und wenns halt net anders geht, so kurz wie möglich rein und so schnell wie möglich raus

die Welt ist so groß und so schön mann muss nicht in den US and A gewesen sein :toll:

lg Dan :devil:

hermes
27-11-2006, 13:54
hat irgendwie auch mit diesem thread zu tun :f:

USA: Strafe für Peace-Zeichen als Weihnachtsschmuck
zurückWeil Lisa Jensen ein Peace-Zeichen als Weihnachtsschmuck an ihre Hauswand gehängt hat, soll die Amerikanerin eine Geldstrafe von 25 Dollar (19 Euro) pro Tag zahlen.

Die Vereinigung der Hausbesitzer einer Siedlung in Pagosa Springs im US-Staat Colorado begründete ihre Entscheidung mit Beschwerden von Nachbarn. Einige sahen in dem Peace-Zeichen einen Protest gegen den Irak-Krieg, andere gar ein Symbol des Teufels.

"Umstrittene Zeichen nicht erlaubt"
Jensen will sich dem Druck der Loma Linda Homeowners Association aber nicht beugen. Sie habe gar nicht an den Irak gedacht, als sie ihren Kranz aufgehängt habe, erklärt sie. Frieden sei viel wichtiger als die aktuelle Politik. Der Präsident der Hausbesitzervereinigung, Bob Kearns, schickte Jensen einen Brief, in dem er darauf hinwies, dass keine umstrittenen Zeichen an der Hauswand erlaubt seien.

Außerdem schickte er die Mitglieder eines Ausschusses der Vereinigung mit dem Auftrag los, den Kranz zu entfernen. Diese kamen aber bei näherer Betrachtung zu dem Schluss, dass es sich nur um Weihnachtsschmuck handelt, und lehnten die Anweisung ab. Präsident Kearns entließ daraufhin erst einmal alle fünf Mitglieder des Ausschusses.

Quelle: orf.at

die letzten beiden sätze find ich ja besonders super: es lebe ie demokratie :rofl:

Joey
27-11-2006, 14:19
immer diese mediengschichtn... :f:

als ich vor drei wochen drueben war, standen folgende schilder in manchen gaerten: "stop US and Israeli war crimes"

Vermutlich standen die schilder schon laenger und vermutlich is nix passiert...