PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3 Tagestour-Vorbereitung-Regeneration?



roadrunnerwt
02-06-2007, 20:55
Hallo

Ich will mit ein paar Freunden Anfang Juli die Dachsteinrunde (2x64km,1700Hm + 1x 40km,1000Hm) mit dem MTB fahren.

Ich weiß es gibt Leute die fahren das in einem Tag und so, aber ich gehort leider nicht dazu.

Derzeit versuche ich alle 2 Tage 30-40km mit 600-1000Hm zu fahren, nächste Woche will ich mal die Weinsteintour (60km, 1700Hm) fahren um zu sehen wie sich 1700Hm anfühlen.

Nun meine Frage: wie bereite ich mich auf die Tour vor und wie regeneriere ich am Abend optimal um am nächsten Tag nicht gleich mit schweren Beinen zu starten.

Am Abend Sauna und Nudeln?
Nur große Touren zum trainieren, oder reichen "normale"

Danke

Nox
03-06-2007, 16:33
Hallo!

Grundsätzlich würd ich mal sagen, achte zusätzlich darauf, dass du hin und wieder eine 4-5 Stunden Tour fährst, damit du eine gute Grundlage als Basis hast.

Sonst - viel Kohlenhydrate und ein Bier am Abend, alles locker angehn und das wird schon :toll:

roadrunnerwt
04-06-2007, 09:37
Hi

Nudeln und ein Radler zum Abendessen sind Pflicht.

Wie soll man größere Tagetouren anpacken, alle 2h Pause oder nur eine Nach 2/3 der Strecke.
Immer brav Riegel und Bananen essen oder nur zur Pause?

Danke

t-res
06-06-2007, 16:07
wenns für dich nicht um die zeit geht sondern nur um den spaß, dann schau drauf, dass du regelmäßig in kleineren abständen ein paar bissen riegel oder banane oder irgendwas was praktisch zum einstecken ist isst und nach jeder tagestour gscheit kohlenhydrate futtern. und vorallem viel trinken tagsüber.
und pausen machen, wennst dich danach fühlst, aber net zu lange hinsetzen sondern eher für 5min stehenbleiben, damits net im fahren essen musst. und vielleicht eine längere pause.
so würds ich machen, aber das ist natürlich kein allgemeingültiges rezept ;)
und wennst trainingsmäßig so weitermachst, wirst die 3 tage auch locker schaffen!

viel spaß! th

roadrunnerwt
07-06-2007, 17:48
Danke für die Tipp!! :toll:
Welche Riegel würdest empfehlen?

Anscheidend sind hier im Forum die Mädels die zähen Langstreckenfahrerinnen :D

lg

Christoph
09-06-2007, 17:10
[...]Ich will mit ein paar Freunden Anfang Juli die Dachsteinrunde (2x64km,1700Hm + 1x 40km,1000Hm) mit dem MTB fahren.
[...]
Derzeit versuche ich alle 2 Tage 30-40km mit 600-1000Hm zu fahren, nächste Woche will ich mal die Weinsteintour (60km, 1700Hm) fahren um zu sehen wie sich 1700Hm anfühlen.
[...]
Am Abend Sauna und Nudeln?
Nur große Touren zum trainieren, oder reichen "normale"


Was ihr Euch da vorgenommen habt, ist nicht so schlimm. Da würd ich mir wegen Vorbereitung und Regeneration keine großen Sorgen machen.

Dein aktuelles Trainingspensum ist sicher ausreichend, da sollte nichts schiefgehen (wobei natürlich die reine Höhenmeterzahl nicht viel aussagt - Untergrund, Steigung, Länge der Steigung, Temperatur,... variieren ja von Tour zu Tour).

Ganz allgemein ist zu sagen: langsam beginnen, und den ersten Tag lieber im hellgrünen Bereich fahren, gelegentlich stehenbleiben und die schöne Aussicht genießen. Nicht nur körperlich sondern auch psychologisch wäre es schlecht, wenn Du Dich am ersten Tag schon vernichtest.
Viel trinken, kohlehydratreiche Nahrung (Frühstück ist wichtig - ausgiebig aber nicht belastend), dazwischen ein Power-Bar, und dem Körper geht's gut ;)
Die abendliche Sauna ist zwar verlockend, würde ich aber bei zu hohen Tagestemperaturen auslassen, da Du sonst Deinen Wasserhaushalt gar nicht mehr in den Griff bekommst. Da würde ich dann lieber schwimmen gehen.
Alkohol am Abend ist tabu. :devil:

Und gegen morgendlichen Muskelkater gibt es ein verläßliches Mittel: Bewegung ;)
Spätestens nach dem ersten Anstieg spürst ihn schon gar nicht mehr :p


Na, im Ernst jetzt, als Guide biegst so ein Programm über Wochen/Monate hinweg täglich runter, gehst am Abend saufen, isst zu Mittag Deinen fetten Schweinsbraten, und betrinkst Dich so sehr, dass Du am nächsten Tag aufs Rad gehoben werden mußt.
Der Körper hält mehr aus als man so denkt, Dein Training ist sicherlich ausreichend, und Eure Tagesetappen sind so gesteckt, dass ihr gemütlich nebeneinander herfahren, plaudern und die Landschaft bewundern könnt - da vergehen die Höhenmeter wie von alleine. Und wenn's dem Geist gut geht, dann macht auch der Körper mit.

Noch ein sachdienlicher Hinweis: nehmt Euch die wichtigsten Ersatzteile und ordentliches Werkzeug mit. Nix ist unangenehmer, als mit gerissenem Bremsseil oder plattem Reifen herumgurken zu müssen - da ist der Spaß dann schnell vorbei.
Pflaster, Desinfektionsmittel und Sprühverband sollten auch in den Rucksack. Dann kann euch nichts mehr aufhalten :p

roadrunnerwt
09-06-2007, 23:36
Danke für die Tipps und die mentale Verstärkung :toll:

Ich habe heute die Weinsteintour in 3:50 + eine halben stunde pause geschafft, jetzt weiß ich wie sich so eine Tagesetappe anfühlt.

Das mit dem Ausblick genießen und so hab ich sowieso vor, es soll ja ein Urlaub mit Genußbike sein und kein renen auf leben und Tod ;)

Ja, was so Tourenguides leisen ist nicht ohne, aber wie du richtig sagst der Körper hält viel aus.

Dank euch nochmal, aber wenn man das erste Mal eine Mehrtagestour macht soll man sich ja nicht gleich den Spaß verderben und da sind ein paar Infos von Profis gold wert.
lg