PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstellung Radcomputer



Mountainbiker
04-04-2003, 18:24
Könnt ihr mir bitte bei der richtigen Einstellung meines Radcomputers helfen. Ich habe mir den BC-800 zugelegt und kann den kleinen magnetischen Abnehmer wegen der zu dicken Federgabel und wegen des zu großen Abstands nicht direkt am Ende der Speiche montieren. Also rücke ich ihn einfach etwa 20cm in die Mitte. Wie erfolgt dann die richtige Berechnung für die Einstellung?

NoBeat
04-04-2003, 18:32
bin gespannt auf die antworten, müßte das jedoch nicht egal sein ? oder hab ich einen denkfehler?

ghost rider
04-04-2003, 18:34
entscheidend ist der radumfang, nicht die stelle wo du ihn an der speiche montierst. dein radcomputer bekommt durch den magneten bei jeder umdrehung einen impuls. da ist es egal wo er sitzt.

llr
04-04-2003, 18:40
Original geschrieben von beetlejuice
bin gespannt auf die antworten, müßte das jedoch nicht egal sein ? oder hab ich einen denkfehler?

so ist es.

Rad mit Ventil nach unten auflegen, und dann eine Umdrehung machen, bis das Ventil wieder unten ist.

Und dann misst die gefahrene Strecke - sprich den genauen Umfang des Rades ab und - voila schon is der Computer richtig eingestellt.

Um ganz genau zu sein, solltest dich beim Drehen des Rades auf den Lenker lehnen --> weil während der Fahrt drückts den Reifen ja auch durch dein Gewicht zusammen. ;) (man kann natürlich streiten ob das viel bringt oder nicht, ich machs halt immer :D)

ghost rider
04-04-2003, 18:42
reifenumfang?

strich auf den boden draufsetzen, eine radumdrehung fahren (nüchtern weil gerade sein sollte die linie) und messen.

oder die ketschup/senf methode (ich persönlich bin ja dagegen)

ketschup/senf quer auf den Reifen, in den sattel schwingen eine runde fahren und abstand zwischen den patzern am Asphalt messen. (aufpassen auf die ameisen)

Siegi
04-04-2003, 19:18
@gosty,du meinst das mit vollen ernst :D ist dir da kein lacher auskommen ;) :D :D :D :D

Siegi
04-04-2003, 19:25
@mountainbiker,da ist ja eine super beschreibung dabei,von 1-12 sogar mit büdln,da kannst normal nix falch machen,hab sogar ich geschaft :D

ghost rider
04-04-2003, 19:39
Original geschrieben von Siegi
@gosty,du meinst das mit vollen ernst :D ist dir da kein lacher auskommen ;) :D :D :D :D


bitte, des geht ursupergut so...

Mountainbiker
04-04-2003, 20:00
Danke für die Antworten!! Hätte mir schon fast gedacht, dass es egal sein könnte, wo man den Abnehmer montiert, war mir aber nicht ganz sicher. Der Abnehmer legt ja immerhin einen kürzeren Weg zurück, wenn man ihn weiter unten in Richtung Mitte des Laufrades montiert. Oder etwa nicht? Und warum bleibt das dann dennoch egal?

Mein Reifen ist übrigens 26*1,95. Für einen Reifen mit 26*1,9 wäre die richtige Einstellung laut Tabelle 2089.

Christoph
04-04-2003, 20:08
Der Magnet legt natürlich weiter innen einen kürzeren Weg zurück.

ABER:

Gemessen wird ja die Anzahl der Umdrehungen innerhalb einer gewissen Zeit. Und wenn sich der Magnet innen 1mal um die Achse gedreht hat, dann hat das zB auch das Ventil aussen an der Felge getan.
Daher ist es egal wo der Magnet befestigt ist. Denn jeder Punkt entlang eines Durchmessers legt 1 Umdrehung in exakt der gleichen Zeit zurück.

ghost rider
04-04-2003, 20:08
wenn sich des radl einmal in der sekunde um die achse dreht, nachher drehts sichs auf der nabe einmal und auch auf der felge einmal herum, des is so bei radln.


wenn nicht nachher ruf die rettung weil dann bist wo reingefahren. :D



tipp: wennst an größeren umfang eingibst nachher bist schneller und machst mehr km ;)

Mountainbiker
04-04-2003, 20:57
Danke, jetzt hob is kapiert.

yellow
04-04-2003, 21:40
des muß ja Stunden dauert haben so viel zu tippen, mit nur einer Hand :D

PS: je weiter innen an der Nabe, desto weniger Energie nimmt das Ding auf, also wennst Dir jedes noch so teure Zeugs kaufst, um Gewicht zu sparen, dann den Magneten so weit innen zur Nabe wie möglich :D :D
gemessene Distanz bleibt ja gleich (Umfang, nicht Radius wird gemessen, wie oben erklärt)

ghost rider
04-04-2003, 21:46
Original geschrieben von yellow
des muß ja Stunden dauert haben so viel zu tippen, mit nur einer Hand :D


i bin profi.... :D

NoWin
04-04-2003, 22:20
Nimm als Durchschnittswert 2100 mm - der paßt fast immer ;)

HAL9000
04-04-2003, 23:20
Original geschrieben von NoWin
Nimm als Durchschnittswert 2100 mm - der paßt fast immer ;)
da "erschummelst" du dir am bike aber schon einige kilometer.

2100 mm habe ich am rennrad, auf den bikes mit 1,9 bzw. 2,0 habe
ich 2040 eingestellt. gute, das sind nur 3% unterschied, aber halbwegs
genau sollte es schon sein...

CU,
HAL9000

punkti
04-04-2003, 23:24
guter tipp zum rausbekommen ob der tacho stimmt,es gibt immer wieder an verschiedenen stellen mobile radarmasten,welche die geschwindigkeit anzeigen!funzt auch mit dem fahrrad!(wurde mal von einem pasanten ermahnt weil ich mit tempo 50 in einer 30er zone unterwegs war!!bergab natürlich :D

Wolfg@ng
04-04-2003, 23:42
Original geschrieben von botschn
guter tipp zum rausbekommen ob der tacho stimmt,es gibt immer wieder an verschiedenen stellen mobile radarmasten,welche die geschwindigkeit anzeigen!funzt auch mit dem fahrrad!(wurde mal von einem pasanten ermahnt weil ich mit tempo 50 in einer 30er zone unterwegs war!!bergab natürlich :D

Hehehehe, soll er sich doch die Nummer aufschreiben, und dich anzeigen..... *lol*

soulman
05-04-2003, 00:24
Original geschrieben von ghost rider
bitte, des geht ursupergut so...

...ma si a schnitzel auf d' erd legt und dann drüberfährt. nachher misst man vom schnitzel bis zum ersten fettfleck am asphalt.
amoi hob i 's aa mit an hund probiert owa der rottwiler woar ziemlich hart, sodass mi aufghaut hat und i dann am nextn baum ca. an halben tag warten hab müssen! :D :D :D

yellow
05-04-2003, 00:36
hast die Entfernung wenigstens gemessen, wennst schon so lang da rumliegst? ;)

Sugarbabe
21-11-2006, 01:10
was willst jetzt?
willst, dass er mehr oder weniger km anzeigt?
wenn er mehr anzeigen soll, dann mußt du einen größeren Radumfang als den gemessenen einstellen andersrum einen kürzeren.
(fragt sich bloß, wer da wen ausschmiert?) :devil:

abgesehen davon, geneuer wird das ganze, wenn du unter normalem reifendruck und unter belastung (also auf dem radl möglichst neutral sitzend, wie sondt auch beim fahrn) eine gewisse strecke abrollst. zB 5 oder 6 reifenumdrehungen. das ganze einpaar mal, damit du siehst, ob sich von der "ungenauigkeit her was tut.
dann nimmst einfach den mittelwert und teilst ihn durch die anzahl der umdrehungen. das kommt dann der gefahrenen strecke am nächsten. :toll:
messen am besten mit einem maßband in der entsprechenden länge und mit der angegebenen Zugkraft!
dem magneten ist es sowieso wurscht, wo er auf der felge seine runden dreht. am besten gegenüber dem ventil, wegen der unwucht.
und dafür baust du dann dein vorderrad aus und legst es flach auf den boden (ebener untergrund) dann schiebst du deinen magneten solange hin und her, bis dein laufrad waagrecht steht.
dann hätt ma des problem ah erledigt. :klatsch: :bump: :toll:
so und jetzt gemma dann ahn s... :U:

FloImSchnee
21-11-2006, 01:48
Der Thread ist dreieinhalb Jahre alt... :rolleyes:

artbrushing
21-11-2006, 07:47
Mit nur 30 Post´s muss man als angehender Powerposter schon den einen oder anderen alten Thread beantworten :D

der.bub
21-11-2006, 09:03
Der Thread ist dreieinhalb Jahre alt... :rolleyes:


und i hab grad glaubt i lese was neues....

Schipfi
21-11-2006, 10:18
und i hab grad glaubt i lese was neues....

wäre eigentlich lässig gwesen... dann wäre wieder ein klassiker aktiv... -> ghost rider... ;)