PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1kg leichter, was bringts?



ruckse
27-10-2007, 20:14
Hallo miteinander,
ich stehe gerade vor dem Kauf eines neuen Bikes und da spielt das Gewicht auch eine Rolle, weil ich nun als alter Hatdtailfahrer mit Starrgabel überlege, ob ich mir ein Fully zulege.
Jetzt meine Frage. Gibt es Erfahrungswerte/ Berechnungen, um Wieviel schneller ich zb auf 1000 Hm bin, wenn das Bike um 1kg leichter ist. Weiss jemand was?

noc
27-10-2007, 20:28
Es gibt schon irgendwo ein Berechnungstool im Internet mit dem man das so ungefähr ausrechnen kann .. geistert im Forum herum, ich weiss aber den Link net auswendig.

Zu beachten ist aber, dass 1kg Ersparnis weit weniger ausmacht als eine Ersparnis bei den Laufrädern.
Generell würde ich sagen, dass bspw. beim Rahmen 1kg auf oder ab keinen extremen Unterschied macht. 500g bei den Laufrädern aber sicher.

punkti
27-10-2007, 20:37
in welcher klasse spielen wir? marathon wo es bereits um die ersten 20 ränge geht, oder tourenfahrer der halt einfach wissen will obs auch schneller gehen kann??

und was kostet dich das eine kilo?

headhand
27-10-2007, 21:20
in welcher klasse spielen wir?
Eine mehr als berechtigte Frage. Umstieg von HT brutal auf Fully full-komfort ist wie der Unterschied zwischen Äpfel und Birnen. Mit genaueren Angaben wirst du schneller mehr erfahren. Solltest du nicht Profi sein, kann auch ein HT mit Federgabel ein Quantensprung sein. Geht's im Profibereich um Speed, dann beim Fully nur mit einem weit offenen Portmonait.

Weight Weenie
27-10-2007, 21:27
1 Kilo leichgter bringt immer was und wenns auch nur im Kopf ist!

Freude am fahren - das ist die Hauptsache! Wenn du mit einem leichteren Bike mehr Spass hast dann hatt es schon Sinn.

Wenn es dir persönlich eigentlich komplett egal ist dann lass es bleiben.

Flo
27-10-2007, 21:33
Pfff.... Geh bitte, selbst mitn 11Kg Ht kannst jeden Marathon
gewinnen..ein paar Watt in den Beinen brauchst halt :rolleyes::rolleyes:



in welcher klasse spielen wir? marathon wo es bereits um die ersten 20 ränge geht, oder tourenfahrer der halt einfach wissen will obs auch schneller gehen kann??

ruckse
27-10-2007, 21:40
Bin reiner Hobbyfahrer und fahre keine Rennen. Aber es freut mich schon, wenn ich auf meiner Hausstrecke eine für mich gute Zeit fahre. Wenn ich da dann runterfahre (1350Hm), spür ichs mit meinem 12 Jahre alten Stahlrahmen schon in den Knochen. Ich war den Fullys gegeüber immer skeptisch eingestellt, bis ich im Urlaub mit dem Scott Genius eines Kollegen gefahren bin. Das hat mir schon getaugt. Jetzt schwanke ich also zwischen Ht und Fully. 2 kilo Unterschied muss man schon rechnen und da hat es mich interessiert, ob das wirklich messbar ist.

M.C
27-10-2007, 21:46
Ich finde wenn ein Fully die 13kg Grenze nicht überschreitet kann ich als Hobbyfahrer gut damit leben.

Mein 07er Stumpjumper FSR Expert hat glaube ich 12,5kg.
Möchte aber bergab nicht auf das geile Feeling verzichten wollen nur das es leichter wäre.

M.f.G

clyde
27-10-2007, 21:57
ruckse :wink: im forum !

1 kg ist eigentlich schon sehr viel, kommt darauf an von welcher "Gewichtsklasse" Du sprichtst.
Ich zumindest, bin zur Erkenntniss dass mir Funktion und Langlebigkeit wichtiger ist als einige Gramm am Rad weniger. Als Hobbyfahrer sollte das Biken im vordergrund liegen und nicht, dass amn ständig an Sündteuren Leichtbaufirlefanz herumbastelt. Sicher ist ein leichtes Bike eine Freude zu fahern nur zu welchen Preis...

punkti
27-10-2007, 22:07
Bin reiner Hobbyfahrer und fahre keine Rennen. Aber es freut mich schon, wenn ich auf meiner Hausstrecke eine für mich gute Zeit fahre. Wenn ich da dann runterfahre (1350Hm), spür ichs mit meinem 12 Jahre alten Stahlrahmen schon in den Knochen. Ich war den Fullys gegeüber immer skeptisch eingestellt, bis ich im Urlaub mit dem Scott Genius eines Kollegen gefahren bin. Das hat mir schon getaugt. Jetzt schwanke ich also zwischen Ht und Fully. 2 kilo Unterschied muss man schon rechnen und da hat es mich interessiert, ob das wirklich messbar ist.

gut, in deinem fall vergiss das gewicht, und besorg dir das, was dir spaß macht und das börsel nicht so arg belastet! man hat in seinem bikerleben leider immer mehrere räder :D

zum gewicht, ich hab auf meiner hausrunde beim umstieg von ... sagen wir mal 13 auf 18 kilo nur 5min verloren, und auch das nur weil ich jetzt anders biken gehe! für mich persönlich "zählt" bergauf nicht, ich hab keinen stress und muss jetzt in kürzester zeit oben sein, und da ist das gewicht genau schön egal!...

ruckse
27-10-2007, 22:15
Es geht mir nicht darum, mein zukünftiges bike abzuspecken, sondern um die frage Ht oder Fully und damit im Zusammenhang das Mehrgewicht bei den Fullys. Die Gewichtsfrage ist nur eine von vielen, aber sie SuFu im Forum hat mich weder für das Ht noch das Fully überzeugen können. So ist abseits der Preisfrage für mich das Gewicht ein wesentlicher Faktor. Konkret habe ich das Scott Scale und Genius im Auge, Unterschied ca 2 kg. Der Gewichtsunterschied wird immer bei der Frage Ht vs Fully herangezogen, obwohl offenbar niemand wirklich weiss, was es tatsächlich ausmacht.

punkti
27-10-2007, 22:31
weils nicht verlgeichbar ist! ein fully ist einfach was anderes als ein ht... die 2 kilo direkt kann man so nicht vergleichen

das ht wird immer direkter sein, wird mehr antritt haben und die kraft "besser" am boden bringen
ein fully wird "immer" bequemer sein, bergauf mehr traktion haben, dafür kraft beim reintretten verlieren bzw vergeuden, dafür bergab fehlerverzeihender sein!

wobei die frage ist, ob ein scale wirklich ein touren-.ht ist, oder ein genius?

NoSe
27-10-2007, 23:26
guck das
http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm

ruckse
27-10-2007, 23:44
guck das
http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm

Das ist ja interessant. Hab kurz mal ein Beispiel durchrechnen lassen. Bei eine 10% Steigung ergeben 2 kg Mehrgewicht 0.2 km/h weniger Geschwindigkeit. Ist weniger als ich gedacht habe, eigentlich vernachlässigbar. Sofern die Rechnung stimmt, denn bekanntlich ist alle Theorie grau. Trotzdem danke für den Link.

fullspeedahead
28-10-2007, 02:23
Jetzt schwanke ich also zwischen Ht und Fully. 2 kilo Unterschied muss man schon rechnen und da hat es mich interessiert, ob das wirklich messbar ist.
nein, 2kg sind zu hoch angesetzt. Je nach Modell eher zwischen 1kg und 1,5kg.

Meine Meinung: wenn dein Rahmen mehr als ca. 1300€ fürs Bike beträgt würd ich auf alle Fälle das Fully nehmen. Ist kein Zufall, dass es dir mehr getaugt hat und es ist kein Zufall dass immer mehr gekauft werden.

Der Gewinn an Spaß, Komfort und Sicherheit schlägt den Gewichtsnachteil locker!

333
28-10-2007, 08:56
Das ist ja interessant. Hab kurz mal ein Beispiel durchrechnen lassen. Bei eine 10% Steigung ergeben 2 kg Mehrgewicht 0.2 km/h weniger Geschwindigkeit. Ist weniger als ich gedacht habe, eigentlich vernachlässigbar. Sofern die Rechnung stimmt, denn bekanntlich ist alle Theorie grau. Trotzdem danke für den Link. 10 % Steigung ist halt nur eben wenig Steigung! In der Praxis ca. bei 16 bis 20 % (gleichmäßiger Steigung) Rieding zur Radarstation Koralpenähe Wolfsberg in Kärnten, hab ich versucht am Sattel vor und zurück zu rutschen! Ich fand für bergauf eine für mich bessere und optimalere Sitzposition! Zusammen mit den Barends sicher bis 0,5 kmh schneller! Und für 2008 noch mindestens 1 kg leichterem Mtb (und auch gesteigertem Leistungsvermögen und Freude daran) wird bergauf noch bis 1 kmh schneller möglich sein!:devil:

M.C
28-10-2007, 09:00
Der Gewinn an Spaß, Komfort und Sicherheit schlägt den Gewichtsnachteil locker!


Und vor allem der Spaß und das Feeling bergab wenn man nicht nur Forstautobahnen fährt. :jump:

Da kann mann ruhig ein paar Kilos mehr verkraften außer man ist ein "Racer" !

M.f.G

NoSe
28-10-2007, 09:58
Das ist ja interessant. Hab kurz mal ein Beispiel durchrechnen lassen. Bei eine 10% Steigung ergeben 2 kg Mehrgewicht 0.2 km/h weniger Geschwindigkeit. Ist weniger als ich gedacht habe, eigentlich vernachlässigbar. Sofern die Rechnung stimmt, denn bekanntlich ist alle Theorie grau. Trotzdem danke für den Link.

kannst es ja da nachrechnen:
http://www.analyticcycling.com/ForcesLessWeight_Page.html

selbst wenn das resultat +/- 10% von der realität abweichten sollte beantwortet sich deine frage damit - oder?

grilli
28-10-2007, 10:25
Es gibt schon irgendwo ein Berechnungstool im Internet mit dem man das so ungefähr ausrechnen kann .. geistert im Forum herum, ich weiss aber den Link net auswendig.

Zu beachten ist aber, dass 1kg Ersparnis weit weniger ausmacht als eine Ersparnis bei den Laufrädern.
Generell würde ich sagen, dass bspw. beim Rahmen 1kg auf oder ab keinen extremen Unterschied macht. 500g bei den Laufrädern aber sicher.


...das wurde doch schon mal irgendwo verglichen, allerdings in einer Rennradzeitschrift, keine Ahnung, welche es war.

Jedenfalls kam heraus, dass bei einer definierten Steigung mit gleichem Fahrer und gleichem Rad sowie gleichem Leistungsaufwand (in Watt) eine Geschwindigkeit von 7,00 km/h herauskam, die selbe Konstelation mit um 500g leichteren Carbonlaufrädern brachte den "gewaltigen" Geschwindigkeitszuwachs auf sagenhafte 7,04 km/h.
Ich denke bei konstanter Geschwindigkeit wird der Gewichtsvorteil von leichteren Laufräder wohl sehr überschätzt und auch bei dauerndem Beschleunigen wirds wohl kaum so gravierend sein.

Ich schätze mal es spielt sich da sehr viel im Kopf ab und vielleicht auch das andere Feeling, oder sieht das jemand ganz anders ?

Bei meinen beiden LRS am Crosser mit gleich erBereifung und etwa 400g Gewichtsdifferenz kann ich da keine Quantensprünge feststellen.

krull
28-10-2007, 10:34
Vorallem für Bergfahrer, wie der Threadersteller offensichtlich einer ist, ist folgendes auch nicht vernachlässigbar:

Wieviel ist man bergab mit dem Fully schneller?
Wieviel ist man bergab mit dem Fully sicherer?
Wieviel Kraft spart man bergab mit dem Fully?

carvingking
28-10-2007, 11:54
Die Zeit am Peak ist ja nur eine Zwischenzeit :wink:
Es zählt der Zeitpunkt an dem man wieder zu hause ist :klatsch:
Und da bin ich mit meinem Fully immer schneller obwohl bei den Bergrennen bei uns in der Gegend fahre ich natürlich auch immer ungefedert obwohl mein Fully und mein HT fast gleich schwer sind :U:

noc
28-10-2007, 13:13
...das wurde doch schon mal irgendwo verglichen, allerdings in einer Rennradzeitschrift, keine Ahnung, welche es war.

Jedenfalls kam heraus, dass bei einer definierten Steigung mit gleichem Fahrer und gleichem Rad sowie gleichem Leistungsaufwand (in Watt) eine Geschwindigkeit von 7,00 km/h herauskam, die selbe Konstelation mit um 500g leichteren Carbonlaufrädern brachte den "gewaltigen" Geschwindigkeitszuwachs auf sagenhafte 7,04 km/h.
Ich denke bei konstanter Geschwindigkeit wird der Gewichtsvorteil von leichteren Laufräder wohl sehr überschätzt und auch bei dauerndem Beschleunigen wirds wohl kaum so gravierend sein.

Ich schätze mal es spielt sich da sehr viel im Kopf ab und vielleicht auch das andere Feeling, oder sieht das jemand ganz anders ?

Bei meinen beiden LRS am Crosser mit gleich erBereifung und etwa 400g Gewichtsdifferenz kann ich da keine Quantensprünge feststellen.

Das is interessant .. ich hab vor kurzem erst gelesen, dass der Unterschied beim MTB angeblich deshalb groß ist, weil das Tempo ständig wechselt und man oft von unten heraus die Masse in Bewegung setzen muss. Aber für einen Physiker/Mathematiker (gibts einen im Board?) müsste das ja leicht zu berechnen sein.

punkti
28-10-2007, 13:47
klingt plausibel! wenn ich immer wieder antreten muss, und nicht etwa eine steigung die ich einmal anbeschleunige und dann nie wieder. dann wird sich das gewicht gröber auswirken als beim rennrad.

noc
28-10-2007, 13:52
Erwiesen und berechenbar ist auch, das ein sehr leichter Satz Laufräder spürbar leichter läuft und sich wesentlich leichter beschleunigen lässt. Hier spielt die Gewichtsreduzierung eine doppelte Rolle, denn erstens wird das Systemgewicht reduziert, und zweitens die Schwungmasse der Laufräder.

von http://www.rennrad-teile.de/index.php?page=LEX_WARUM_LEICHTBAU

aber da es in diesem Thread ja eigentlich um die Frage Fully oder HT geht, brauchen wir das ja nicht weiter vertiefen.

Siegfried
28-10-2007, 13:55
Ich möchte mich hier jetzt auch mal sachdienlich zum Thema äußern.

Ich bin ja selber ein Hybride mit einem 10,5kg Hardtail (100mm FS) und einem 12,5kg Fully (140mm FW).

Da der Threadersteller zurzeit ja noch Hardtail mit Starrgabel fährt, wird ihm meiner Ansicht nach schon ein Hardtail mit 100mm Federweg wie eine Sänfte vorkommen. Ein Fully wird wohl selbst bei "nur" 100mm Federweg schon eine regelrechte Sänfte sein.

Meiner Meinung nach darf ein Fully, mit dem man bergauf und bergab alles machen kann (von bikeparkähnlichen Einlagen mal abgesehen) ruhig im Nahbereich von 13 Kilo liegen.

Heutzutage gibt es in dem Gewichtsbereich angefangen von Marathonfullies bis hin zur All-Mountainfully´s echt schon alles. Im Falle des Gewichts ist aber der Preis der limitierende Faktor.

Wennst bei einem Fully, das einen guten Kompromiss aus Ausstattung/Gewicht/Stabilität bietet, dabei sein willst, musst schon mehr als 2000 Euro in die Hand nehmen. 120mm Federweg dürfen zum Touren schon sein, wo wir etwa beim Kaliber eines Ghos AMR 7500 PLUS wären. LINK (http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/10519.html)

Wenn du dir Preisbrecher wie Ghost, Cube & Co. anschaust: mehr Ausstattung kriegst um 2000 Euro bei einem Hardtail auch fast nicht.

Meiner Meinung nach ist dafür, ob sich das Bike bergauf schnell anfühlt, viel eher die Geometrie, als weniger das Gewicht ausschlaggebend.

Wennst eh ein Tourenfahrer bist, dann nimm die 12,5 - 13 Kilo, die das Bike wiegt, in Kauf und hab Spaß damit. Wichs dir nicht irgendwo ein Kilo heraus, das du dann später durch Pannen und technische Gebrechen bezahlst; das steht ned dafür.

Für weitere Fragen bin auch auch gern per PM erreichbar.

grilli
28-10-2007, 14:30
Das is interessant .. ich hab vor kurzem erst gelesen, dass der Unterschied beim MTB angeblich deshalb groß ist, weil das Tempo ständig wechselt und man oft von unten heraus die Masse in Bewegung setzen muss. Aber für einen Physiker/Mathematiker (gibts einen im Board?) müsste das ja leicht zu berechnen sein.

Ja, aber beschleunigen tust ja nicht nur die Laufräder oder das Rad allein sondern das gesamte System Fahrer und Rad und dann sind wohl 500g im Verhältnis zu einem Systemgewicht von z.B. 80 kg wohl nicht sehr viel.

JoeDesperado
28-10-2007, 15:07
Vorallem für Bergfahrer, wie der Threadersteller offensichtlich einer ist, ist folgendes auch nicht vernachlässigbar:

Wieviel ist man bergab mit dem Fully schneller?
Wieviel ist man bergab mit dem Fully sicherer?
Wieviel Kraft spart man bergab mit dem Fully?

ganz genau! genau wichtig ist aber: auch bergauf spart ein fully kraft durch die federung bzw dämpfung von schlägen. schon die ganzen kleinen vibrationen bergauf auf schotter sind in summe gesehen irrsinnig anstrengend!

aristochromis
28-10-2007, 15:35
Hallo miteinander,
ich stehe gerade vor dem Kauf eines neuen Bikes und da spielt das Gewicht auch eine Rolle, weil ich nun als alter Hatdtailfahrer mit Starrgabel überlege, ob ich mir ein Fully zulege.
Jetzt meine Frage. Gibt es Erfahrungswerte/ Berechnungen, um Wieviel schneller ich zb auf 1000 Hm bin, wenn das Bike um 1kg leichter ist. Weiss jemand was?
...da du derzeit ein HT mit Starrgabel (und ich darf davon ausgehen, dass es keine Carbongabel ist - sondern bockstarr) fährst.

Ich fahre ein HT mit Schlauchlosbereifung,....
...gewährleistet (mit den 1,8bar an Luft und 2,25" breiten Reifen) eine entsprechende Dämpfung, damit man nicht jeden Stein spürt und, damit auch der notwendige Grip da ist.
...ermöglicht auf Grund der Geometrie bergauf Druck aufs Pedal zu bekommen, was (für mich) mit den hohen Fullies nicht machbar ist.

Dass ein Fully bergab sicherer ?? sein soll als ein HT, halte ich für eine gewagte Aussage! Da spielt die Technik, das vorausschauende Fahren und der Verstand des Bikers sicher eine gewichtigere Rolle!

Mein Fully steht meistens im Keller - ich nehme es nur raus, wenn es an den Gardasee oder in die Schweiz geht. Nicht jedoch, weil es dafür besser geeignet wäre als mein HT, aber mir ist mein Carbon-HT dafür zu schade!

lg

traveller23
28-10-2007, 16:23
@Fully bergab sicherer:
Ich fahre seit heuer ein Fully, nach einer Cannondale Rennfeile mit 70mm Federweg.

Bergab bin ich viel sicherer unterwegs. Warum? Weil ich eben nicht ein Scheißmirnixichhaumichüberallmitallenrunter bin. :D

Mitn Fully fahre ich sachen viel entspannter. Es verzeiht viel mehr Fehler und wenn ich die sauberere Linie mal nicht erwische ist es auch egal.

@Gewicht: Kann ja jeder mal selber testen. Nehmts mal 1l Wasser mit und schauts ob ihr langsamer seids als ohne.

Mein Fully ist sicher 2kg schwerer als mein Hardtail. Und es ist fast wie mit Frauen, ich möchte kein Gramm davon missen. :D
Bergauf merk ich die 2 Kilo weniger, als die andere Geometrie (wobei ich eins mit 140mm Federweg fahre und die Räder mit z.b 100mm doch einen Hardtail ähnlicher sind).

Wennst mich fragst, dann ganz klar, kauf dir ein Fully! :D Bzw. borg dir mal ein g´scheits aus. Und dann fahr deine Hausrunde damit.

Sugarbabe
28-10-2007, 17:46
Hallo
nachdem ich auch ein Fully mit 12.6kg und ein Hardtail mit etwas über 10kg hab möcht ich auch noch ein Wörtchen dazu sagen.
da Du wie gesagt ja keine Rennen fährst, würde ich an Deiner Stelle auch zum Fully tendieren. Bei Touren fährst Du mehr im Sattel, bergauf, wie bergab. Dabei hast natürlich mehr Komfort, aber auch mehr Sicherheit und was das Gewicht angeht, wirst es eigentlich eh nicht merken. Man kanns zwar messen, aber spüren kann mans eigentlich nicht.

Flo
28-10-2007, 20:20
Dass ein Fully bergab sicherer ?? sein soll als ein HT, halte ich für eine gewagte Aussage! Da spielt die Technik, das vorausschauende Fahren und der Verstand des Bikers sicher eine gewichtigere Rolle!


Naja,...ich habe 1 Ht und 1 Fully zu Hause. Wenn ich mitn
Ht von da Gis runternagle fahr ich ofters ziemlich am Limit.
(weils sooo geil ist :D:D)

Wenn ich aufs Fully wechsle fahr ich locker die selbe
Geschwindigkeit wie mitn Ht, bin aber lange nicht so
grenzwertig untwerwegs. Mit den 80mm unter den Beinen
hat wesentlich mehr Kontrolle. :look:

Unabhängig davon wie stark man technisch bzw wie die
*IchScheissDraufMentalität* ist.

M.C
28-10-2007, 20:25
Mit den 80mm




Und das nennst du ein "Fully" :rolleyes::devil::D

M.f.G

Flo
28-10-2007, 20:28
Naja, ab da fängt es (für mich) an. Natürlich wären hinten
und vorne 130mm wesentlich lustiger, aber ich will
ja noch Bergauf auch fahren können (schnell:D).

M.C
28-10-2007, 20:32
aber ich will
ja noch Bergauf auch fahren können (schnell:D).

Das geht aber auch mit mehr Federweg !

Aber bei mir gibt es bergauf eh nie Eile und Stress :jump:


M.f.G

ruckse
28-10-2007, 21:06
Danke einmal an alle für die Tips. Meine Entscheidung ist schon so gut wie sicher zu Gunsten der Fullys gefallen. Fragt sich nur welches. Ich denk mal 120mm Federweg wäre schon gut. Werd mich mal schlau machen. Wenn wer eine Tip hat-gerne.

M.C
28-10-2007, 21:15
Danke einmal an alle für die Tips. Meine Entscheidung ist schon so gut wie sicher zu Gunsten der Fullys gefallen. Fragt sich nur welches. Ich denk mal 120mm Federweg wäre schon gut. Werd mich mal schlau machen. Wenn wer eine Tip hat-gerne.

Wieviel Geld willst du eigentlich ausgeben ?

M.f.G

JoeDesperado
28-10-2007, 21:19
evtl. was sehr sehr feines gebrauchtes? :D

Opaflink
28-10-2007, 21:48
Wieviel Geld willst du eigentlich ausgeben ?


Er ist doch heiss auf das Scott Genius. Darf also schon was kosten;)

ruckse
28-10-2007, 21:50
Ausgeben würd ich max. € 3000,--, aber nur wenn ich 100% davon überzeugt bin.

MalcolmX
28-10-2007, 21:53
da wär doch das etsx vom joedesperado perfekt, falls es größenmäßig passt.
ein sehr feines rad, und so wie ich den christoph einschätze, sicher sehr gepflegt:)

ruckse
28-10-2007, 22:03
Ja das wäre gut, hab mir gerade die Seite von RM angeschaut, aber zu klein, bin 190cm gross. Was wiegt denn das? Und was haltet ihr von dem Element. Da ist der Federweg wohl zu kurz?

madman
28-10-2007, 22:31
Ich habe mit meinem 12kg-HT auf meinen Hausberg 45min wenn ich sehr schnell bin. Mit dem 200mm18kg-Fully hab ich 52min.
Allerdings verbrauche ich da warscheinlich schon ein bisschen mehr Energie.
Aber ich finde für den Uhill ist hauptsächlich die Geo und der Rollwiderstand verantwortlich. Das Gewicht net so.
Ich würd auf die 1kg pfeiffen. Ein bisschen mehr Mukis kann nie schaden in den Beinen.

traveller23
28-10-2007, 22:52
ok, Fully. :)

Da gibts natürlich sehr viel. Wieviel Federweg hat denn das Element? Ich denke alles zwischen 100-130/140mm ist ok.

Hier im Board fahren z.b. viele ein Cube AMS, Ghost AMR etc.

Ich würde aber trotzdem erstmal ein paar Händler abklappern und schauen was die so rumstehen haben. Der eigentlich Wunsch nach einen bestimmten, hier empfohlenen Modell relativiert sich sehr rasch, wenns ein anderes, auch gutes, grad günstig beim Händler ums Eck gibt. :)

artbrushing
29-10-2007, 07:16
Gute Entscheidung :D Fürs Touren und zum Spaß herumwetzen gibts nix geileres als ein Fully.
Leute die HT fahren sind cracks die genau wissen warum sie dieses fahren und die überlegen auch selten ob das jetzt die falsche Entscheidung war.
Und wenn ich bergauf für die selbe Strecke 20 min länger brauchen würde wärs mir trotzdem scheiß egal weil ich erstens auch berbauf bequemer fahr, und zweitens irgendwann geht´s auch wieder mal bergab und da fahr ich dann mit dem großen Grinser runter.
Das erste mal auf einem Fully wusste ich gar nicht wie ich den Grinser wieder raus kriegen soll :D
Und wenn mir 100 HT Fahrer sagen dass ich als Fullyfahrer gar nicht fahren kann weil man nur als HT fahrer sauber fahren kann, sog i nur wenn mir die Linie zu heftig is, hob i zwenig Federweg:rofl: wobei mir meine 180mm für jede Linie reichen.

Würde an deiner Stelle zu 130-150mm tendieren, 12-13kg und etwas das nicht schaukelt, versuch auch mal nicht Scott (mag Scott nicht wegen den Spezialdämpfern die die immer verbauen).

JoeDesperado
29-10-2007, 08:01
@ max: danke für die empfehlung :)
das ets-x wiegt je nach ausstattung so zwischen 12 u 13kg, und wäre für dich wegen seiner großen variabilität sicher interessant! das element ist allerdings ein eck leichter, dafür hast du nicht die wahl zwischen 3 verschiedenen federwegen hinten...
100mm sind allerdings auch nicht gleich 100mm, manchmal fühlt sich der FW mehr an, manchmal ist er so straff, dass man mühe hat ihn überhaupt auszunutzen. lange rede kurzer sinn: beschränk dich nicht unbedingt auf federwegsangaben, probier's selber aus!

Siegfried
29-10-2007, 08:06
(mag Scott nicht wegen den Spezialdämpfern die die immer verbauen).

...und der Tatsache, dass der Dämpfer voll in der Schusslinie vom Hinterrad liegt. Hab erst kürzlich aus einem Genius so einen Dämpfer ausgebaut, der trotz guter Pflege (durch mich :D) schon saubere Verschleisserscheinungen an der Kolbenstange hat.

Bei den 130mm Federweg bin ich auch eurer Meinung. Daher hab ich per PM folgende Bikes empfohlen:

Ghost AMR Plus
Cube Stereo
Stevens Glide ES
Lapierre
KTM Prowler
Commencal Meta
Trek Fuel EX
Lapierre X-Control
Giant Reign
Cannondale Prophet

OLLi
29-10-2007, 08:07
Fahrspass, Funktion und Haltbarkeit kann man nicht in kg messen.

@ruckse: Fährst Du Rennen?
Hast Du oder macht Dir bergauf jemand Stress?
Trägst Du Dein Rad stundenlang in der Bergen herum?
Mußt Du extrem lange Distanzen innerhalb eines Tages zurücklegen?


Wenn Du all diese Fragen mit 'nein' beantworten kannst, dann sei so vernünftig und vergiß jegliche Gewichtswixerei ;).

robotti80
29-10-2007, 09:02
Trägst Du Dein Rad stundenlang in der Bergen herum?

Diese Frage finde ich herzig. :D
Frei nach dem Motto: "Wer sein Rad liebt, der schiebt."

artbrushing
29-10-2007, 10:49
Diese Frage finde ich herzig. :D
Frei nach dem Motto: "Wer sein Rad liebt, der schiebt."

Da kann man nur mitreden wenn mans schon mal gemacht hat. ;-)

Beim Tragen in unwegsamen Gelände (dort wo kein Fahren mehr möglich ist) muss man schieben oder tragen und dann wirkt es sich sehr aus ob das Bike 14 oder 17kg hat.

SuperMario71
29-10-2007, 17:08
... und letztendlich ist es eine philosophische Frage : HT od. Fully ......:du:

Bei beiden Kategorien bestimmt der Preis das Gewicht. Damit meine ich : wenn der Preis wichtig ist, darf man nicht so sehr aufs Gewicht achten. Achtet man mehr auf das Gewicht, müssen einem die Kosten egal sein.

Ich hätte noch einen Ansatz : je mehr Gewicht desto mehr Muskeln bekommst Du .... :D

LG
Mario

Sugarbabe
06-11-2007, 23:05
[QUOTE=SuperMario71;1402214Ich hätte noch einen Ansatz : je mehr Gewicht desto mehr Muskeln bekommst Du .... :D

[/QUOTE]

dafür gibts auch Bleigürtel, ...in jedem guten Tauchshop zu erhalten :D:D:D

noc
06-11-2007, 23:08
dafür gibts auch Bleigürtel, ...in jedem guten Tauchshop zu erhalten :D:D:D

genau .. also zerst das Radl auf >8kg tunen und dann mit Bleigürtel fahren :D

soulman
07-11-2007, 08:29
meine meinung als ambitionierter leichtbauer in karenz:

1. lass die rechnerei und den ganzen formelschas. das ist pure theorie und zahlenspielerei die dir am trail nix bringt.

2. wenn jemand fragt ob 1kg viel oder wenig ist, sag ich immer: 10sec. sex mit deiner liebsten ist verdammt kurz, 10 sec. mitn nackerten arsch auf ana glühenden herdplatte ist verdammt lang. ich will damit sagen, dass es darauf ankommt wo das eine kilogramm eingespart werden soll. an einem bike das jetzt schon nur mehr 9,5kg hat ist es ganz schön viel, an einem freerider mit 16kg eher sehr wenig.

3. es ist nicht unerheblich, wo das gewicht eingespart werden soll. 1kg verteilt auf rahmen, gabel, antrieb wirkt sich auf den fahrbetrieb weniger effektiv aus als 1kg einsparung bei den laufrädern (massebeschleunigung).

4. letztlich ist noch die subjektive empfindsamkeit des fahrers wichtig. ich kenn leute für die sind 1kg bei einem 14kg all-mountain viel, andere wieder für die sind 1kg bei einem 9,5kg cc-hardtail wenig. somit wären wir wieder am anfang. :confused:

NoSe
07-11-2007, 08:40
:rofl:
meine meinung als ambitionierter leichtbauer in karenz:

1. lass die rechnerei und den ganzen formelschas. das ist pure theorie und zahlenspielerei die dir am trail nix bringt.
:rofl:

Da erübrigt sich dann aber jede weitere Diskussion, wenn du die Gesetze der Physik als pure Theorie betrachtest.

Da kann ich nur sagen: pass auf dass du nicht runter fallst, die Welt ist nämlich eine Scheibe. :zzzz::rofl:

soulman
07-11-2007, 13:01
:rofl::rofl:

Da erübrigt sich dann aber jede weitere Diskussion, wenn du die Gesetze der Physik als pure Theorie betrachtest.

Da kann ich nur sagen: pass auf dass du nicht runter fallst, die Welt ist nämlich eine Scheibe. :zzzz::rofl:

wenn du mein posting richtig liest, wirst du erkennen, daß ich das so wie du es darstellst nicht gemeint habe.
rechnen ist theorie, fahren ist praxis...was nützt mir das wissen, daß wenn mein radl um 300gr schwerer wäre und damit das fahren auf einer 10% steigung den selben energieverlust wie das umschaufeln von 300kg schotter von links nach rechts entspricht?

und dass die erde eine scheibe ist stimmt auch nicht!
die erde ist in wirklichkeit samt ihren bewohnern ein gedanke von einem riesigen intergalaktischen wesen.
frag den sir dogder, der weiss das! :D

Shagal
07-11-2007, 13:06
und dass die erde eine scheibe ist stimmt auch nicht!
die erde ist in wirklichkeit samt ihren bewohnern ein gedanke von einem riesigen intergalaktischen wesen.
frag den sir dogder, der weiss das! :D

diese theorie mag ich gern!

total abgedreht wenn man sich mal darüber gedanken macht!


(manche leute sollten auch aufhören drogen zu nehmen, oder powerbar-riegel...:D)

tunefreak
08-11-2007, 09:54
Stimmt ein Kilo bringt immer was!:D! nur meistens ists teuer! :mad:!
Naja was tut man nicht alles für sein geliebtes Rad?:D
lg benni

Randolph_Carter
08-11-2007, 10:28
Und was wäre wenn Du Dir mal einfach nach einander ein paar verschiedene Bikes ausborgst (HT, Race-fully,Fully) und schaust OHNE vorher abzuwiegen wie sie sich anfühlen, ob das handling Spass macht... und blockier mal auch die Dämpfer.
Ich bin nach langen Jahren HT auf ein HT mit Federgabel umgestiegen und dachte mir: Na gar kein grosser Unterschied: Aber steig dann mal auf ein reinen HT zurück.
Dasselbe bei meinem Stomp... Oft denke ich mir: Die Federung merkt man nicht. Kurz blockieren und man weis wieder was man hat.
Also ausprobieren, ausprobieren... Theorie udn unsere Erfahrungen sind OK, aber das heist nicht, dass für Dich passt, was für mich gut ist :wink:

karl s.
11-11-2007, 10:16
habe mich als techniker lange mit der problematik beschäftigt. erschöpfend gibt der physiker hier www.radpanther.de/training/leistung.html
auskunft.

in kurzen worten bedeutet dies, dass 1kg gewichtseinsparung beim bergauffahren (also immer 7% oder mehr steigung, wo der luft- und rollwiderstand vernachlässigbar ist) diese 1kg von der gesamtmasse fahrer,rad, kleidung, trinken als prozentwert in abzug zu bringen ist,der dann linear als verbesserung in die geschwindigkeit oder zeit eingeht.

z.b. ein fahrer der mit gesamtmasse von 100 kg unterwegs ist, wäre mit einem rad dass 1kg leichter ist , um 1% schneller d.h. bei einer fahrzeit von 1 stunde um 36 s. wenn dieser mann vorher 700hm in der stunde fahren kann, also auf der 7% strecke 7 km/h, wären es nachher flotte 7,07 km/h!!
man sieht auch, dass die 1kg gewichtseinsparung bei einem leichtgewichtigen fahrer mehr bringt.
das mit den rotierenden massen hat der mann perfekt und nachvollziehbar beschrieben - lest es selbst- es dürfte alles blödsinn sein, was da auch in fachzeitschriften geschrieben wird. die verbesserung ist nur wunschvorstellung und erscheint jedem logisch, ist es aber physikalisch definitiv nicht! dürfte da im hirn als placebo stattfinden, physikalisch aber vernachlässigbar!

auch ich habe nach der montage meines 1000 eur lrs gemeint, ich wäre um lichtjahre schneller!!

Siegfried
11-11-2007, 14:54
auch ich habe nach der montage meines 1000 eur lrs gemeint, ich wäre um lichtjahre schneller!!

Das Gefühl hatte ich auch, als ich statt meiner gekröpften 270g Sattelstütze eine gerade 250g Thomson montiert hab :devil:

bigair
11-11-2007, 14:55
Das Gefühl hatte ich auch, als ich statt meiner gekröpften 270g Sattelstütze eine gerade 250g Thomson montiert hab :devil:

aber da wirds wohl eher an der sitzposition gelegen sein :D:rofl:

Siegfried
11-11-2007, 14:58
aber da wirds wohl eher an der sitzposition gelegen sein :D:rofl:

Aber wo :D

...na sicher. Will damit sagen, dass das Gewicht nebensächlich sein kann, wenn die Sitzposition ned passt.

Sugarbabe
18-11-2007, 21:02
ich muss sagen, mir kommt auch die Sitzposition am HT sportlicher vor als aufm fully obwohl die Lenkerüberhöhung sogar geringer ist!:D