PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schneller tip zum HR wechsel



mixi
06-11-2007, 20:55
super, patschen und halbe std nach hause hatschen!

irgendwelche spezielle tips zum wechsel des hinterrades? wie krieg ich das wieder grad rein? wie stark spann ich die kette ??

krull
06-11-2007, 21:40
Schrauben lockern, HR nach vor schieben, Kurbel drehen und gleichzeitig Kette runterdrücken (auf die Finger aufpassen), Kette vom Ritzel nehmen, HR rausziehen, Reifen wechseln, Kette über die Achse, HR einbauen u. ganz nach vor schieben, Kette auf die Kurbel legen und Kurbel drehen damit sie komplett drauf geht, Achse zurückziehen zum Kette spannen, und jetzt geht die Spielerei los: Kette sollte sich in der Mitte schon mehr als 1cm nach oben und unten bewegen lassen (nur überprüfen wenn die Nabe verschraubt ist, weil sich sonst die Nabe mitbewegt). Beobachte die Spannung aber über eine komplette Kurbelumdrehung hinweg, da diese nicht immer gleich ist. Zum fixieren der Nabe gibts mehrere Möglichkeiten und je nach Nabe (bzw je nach Schrauben) kann das sehr mühsam werden, weil die Nabe beim zuschrauben nach vor rutsch.

Möglichkeit 1:
jede Seite immer nur "zizerlweise" zuschrauben (war bei meinen Novatecs nötig)

Möglichkeit 2:
eine Seite fixieren und dann die 2te Seite zuschrauben. Du wirst sehen dass sich die Kettenspannung mit unterschiedlichen Winkeln des Hinterrades stark ändert. Hier musst du dich ein bissl spielen. Ansonsten vgl. ich den Abstand Reifen - Kettenstreben um zu sehen ob das HR gerade sitzt.

NoStyle
06-11-2007, 21:40
ich hab noch probleme damit mir vorzustellen wie mein teil ausschauen soll - mit pannenbehebung hab ich mich noch nicht belastet... :D

Supermerlin
06-11-2007, 21:57
ich hab noch probleme damit mir vorzustellen wie mein teil ausschauen soll - mit pannenbehebung hab ich mich noch nicht belastet... :D

Ich bastl schon seit Tagen an einem Excel wo drinnen steht welche Teile in welchen Mengen zu welchem Preis bei welchem Händler. Und irgendwie kommt man da zu dem Schluß das auf einem Fixie viel zu viele Teile dran sind - des kostet. :)

@ Krull: ich glaub die Kettenspannung ist nicht so dramatisch, wenn Du zu hart spannen solltest macht sich der Antrieb schon die erforderliche Luft.

lg, Supermerlin

krull
06-11-2007, 22:04
@ Krull: ich glaub die Kettenspannung ist nicht so dramatisch, wenn Du zu hart spannen solltest macht sich der Antrieb schon die erforderliche Luft.

lg, Supermerlin

woher kommt die Luft? Rutscht die Nabe od frisst sich die Kette ins Material?
Ich frage deswegen weil mir vorkommt, dass bei allen Fixies bisher die Kettenspannung im Zeitablauf geringer wurde. Du kannst dich vielleicht erinnern wie locker die Kette damals in Hetzendorf war - so hab ich die nicht eingestellt. Jetzt hab ich die Nabe mal richtig angeknallt und beobachte weiter.
Ansonsten, any ideas wie ich die Nabe fixiere? Ausfallende ist gepulvert falls das was zur Sache tut. So Achsspanner mag ich aus optischen Gründen nicht montieren.

MalcolmX
06-11-2007, 22:05
wenns zu hart gespannt ist, läuft die kette richtig "auf grund", das stellt sich erst nach ziemlich vielen km ein...

Supermerlin
06-11-2007, 22:51
woher kommt die Luft? Rutscht die Nabe od frisst sich die Kette ins Material?
Ich frage deswegen weil mir vorkommt, dass bei allen Fixies bisher die Kettenspannung im Zeitablauf geringer wurde. Du kannst dich vielleicht erinnern wie locker die Kette damals in Hetzendorf war - so hab ich die nicht eingestellt. Jetzt hab ich die Nabe mal richtig angeknallt und beobachte weiter.
Ansonsten, any ideas wie ich die Nabe fixiere? Ausfallende ist gepulvert falls das was zur Sache tut. So Achsspanner mag ich aus optischen Gründen nicht montieren.

Kettenlängung und unmittelbarer Verschleiß an Ritzel und Kettenblatt ist recht gering - ich tippe ganz stark auf verschieben der Nabe im Rahmen.

lg, Supermerlin

Zacki
06-11-2007, 22:57
Orndlich anknallen, bis das Wasser kommt :D




Scherz, bringt garnyx, ausser abgedrehte Gewinde, deformierte Ausfallenden, ect.;)

ffflo
07-11-2007, 11:40
Zur Kettenspannung: Ganz wichtig ist es das Kettenblatt auf der Kurbel zu zentrieren -> Meister Sheldon schreibt hier wie:


The chain tension on a fixed gear is quite critical, and is regulated by moving the rear axle back and forth in the fork ends. If the chain is too tight, the drive train will bind, perhaps only at one angle of the pedals (chainwheels are not usually perfectly concentric). It should be tight as it can be without binding. If the chain is too loose, it can fall off, which is quite dangerous on a fixed gear.

Set the rear axle so that the chain pulls taut at the tightest part of the cranks' rotation. One at a time, loosen up each of the stack bolts, and tighten it back just finger tight. Spin the crank slowly and watch for the chain to get to its tightest point. Strike the taut chain lightly with a convenient tool to make the chain ring move a bit on its spider. Then rotate the crank some more, finding the new tightest spot, and repeat as necessary.

This takes a little bit of your hands learning how hard to hit the chain, and how loose to set the stack bolts, but it is really quite easy to learn.

Tighten up the stack bolts a bit and re-check. Tighten the stack bolts in a regular pattern, like the lug nuts on a car wheel. My standard pattern is to start by tightening the bolt opposite the crank, then move clockwise 2 bolts (144 degrees), tighten that one, clockwise 2 more, and so on. Never tighten two neighboring bolts in a row. You may prefer to go counterclockwise, but try to get in the habit of always starting at the same place and always going the same way. This reduces the chances of accidentally missing a bolt.

Once you have the chainrings centered and secured, adjust the position of the rear axle to make the chain as nearly tight as possible without binding. Notice how freely the drive train turns when the chain is too loose. That is how freely it should turn when you are done, but with as little chain droop as possible.

Manche Kettenblätter/Kurbelkombinationen laufen so unrund dass die Kette in einer Position durchhängt und ein Stück weiter voll spannt. Auf Dauer ist das (geräuschmässig) nervig und der Verschleiss ist auch erheblich.

Auch manche billig-Ritzel laufen nicht besonders rund -> auch das checken.

Jaja, in den guten alten BMX Zeiten haben wir uns stundenlang damit herumgeärgert. Nicht mal die Besten gefrästen Kettenblätter und 3-teiligen Kurbeln sind halbwegs rund gelaufen :rolleyes:

Supermerlin
07-11-2007, 12:52
Zur Kettenspannung: Ganz wichtig ist es das Kettenblatt auf der Kurbel zu zentrieren -> Meister Sheldon schreibt hier wie:



Manche Kettenblätter/Kurbelkombinationen laufen so unrund dass die Kette in einer Position durchhängt und ein Stück weiter voll spannt. Auf Dauer ist das (geräuschmässig) nervig und der Verschleiss ist auch erheblich.

Auch manche billig-Ritzel laufen nicht besonders rund -> auch das checken.

Jaja, in den guten alten BMX Zeiten haben wir uns stundenlang damit herumgeärgert. Nicht mal die Besten gefrästen Kettenblätter und 3-teiligen Kurbeln sind halbwegs rund gelaufen :rolleyes:

Sogar das Chinesenklumpert am Kinderrad meines Sohnes hat in der Richtung keine Probleme. Falls das so ist wie Du es beschrieben hast ist das einfach nur traurig.

lg, Supermerlin

mixi
07-11-2007, 16:40
weltklasse, danke fuer die schnelle antwort!!

MalcolmX
07-11-2007, 17:51
andere frage: wenn ich hinten axle pegs montiere, muss ich dann mit einer stecknuss und verlängerung die muttern der achse festziehen?
denk ernsthaft darüber nach, wegen das bergabfahren warads...