PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufbau Simplon Razorblade



chris1982
17-11-2007, 14:15
Hi! Bin neu hier im Bikeboard. Baue mir gerade ein neues Bike rund um den vor kurzem bestellten Razorblade Rahmen auf. ICh bin bisher nur Marathons gefahren, möchte nächstes Jahr zusätzlich zu den Marathons (Mitteldistanz TopSix und Challenge) das eine oder andere XC-Rennen fahren. Da ich mir sämtliche Teile neu anschaffen werde stehen einige Entscheidungen an:

1) Werde mir ein Ergomo Innenlager einbauen, das heißt XTR-Kurbel is nicht möglich, da nur 4kant, Isis oder Oktalink möglich ist: Meine bisherigen Favourites: Ergomo Srronglight Kurbel, KCNC Bear Bone Isis Kurbel oder die Crankbrothers Cobalt Kurbel. Da mir nicht nur das geringe Gewicht wichtig ist sondern vor allem eine gute Haltbarkeit und vor allem tolle Schaltpräzision würd ich gerne eure Erfahrungen dazu lesen!

2)Da ich bergab nicht so meine Stärken hab überleg ich statt dem geraden Lenker und Hörnchen einen Riserlenker (61 cm) anzubauen. Gibts da Erfahrungen im Rennbetrieb ob das auch Nachteile hat (steile Anstiege...)?

3) Bei der Gabel schwank ich zwischen Magura Durin und RS Reba, Bremsen werden entweder Marta SL oder Avid Juicy Ultimate? Auch hier wär ich über PRaxiserfahrungen recht dankbar.

4) Zu gute letzt habe ich bisher(bei V-Brakes) immer zwei LRS gehabt (einen zum trainieren einen für die Rennen): Hat da jeamand Erfahrungen in der Praxis wie das mit Scheibenbremsen funktioniert, das stänige Wechseln zwischen 2 LRS.

Bin über alle Erfahrungen dankbar!

LG
Chris

FloImSchnee
17-11-2007, 14:38
Das wird ein sehr leckeres Radl!

Zu diesem Punkt:
4) Zu gute letzt habe ich bisher(bei V-Brakes) immer zwei LRS gehabt (einen zum trainieren einen für die Rennen): Hat da jeamand Erfahrungen in der Praxis wie das mit Scheibenbremsen funktioniert, das stänige Wechseln zwischen 2 LRS.Mit Hilfe der Syntace Disc Shims (http://www.syntace.de/index.cfm?pid=3&pk=698) sind die Maßdifferenzen ausgleichbar.

Siegfried
17-11-2007, 15:02
Also vorweg mal :eek: zu deiner Rahmenbasis.

Zu deinen Fragen:

1) Kurbel:
Die Crankbros. Cobalt ist meiner Meinung nach einfach überteuert. Die Stronglight find ich optisch nicht so schön und über die KCNC weiß ich effektiv nix.

Was kurbelmäßig sehr geil ist, wie ich finde, wäre Specialités TA. Die Kurbeln gefallen mir optisch recht gut und sind auch auf der leistbaren Seite.

2) Man kann auch einen breiten Flatbar nehmen. Ich denke da z.B. an den Syntace Duraflite, der sowohl in Alu als auch in Carbon in 60cm Breite zu haben ist.

Ansonsten: Dranbauen, womit du dich wohlfühlst, und wenn das bedeutet, daß du am Rizerbar Hörnchen drauf hast, dann soll es so sein. Hier gilt Funktion geht vor.

3) Zur Gabel
Ich habe selber die Reba Race im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Wenn die Durin allerdings nur halb so gut geht, wie meine Menja, dann würd ich die Durin nehmen.

Bremsen:
Magura Marta sind immer eine super Idee. Ich bin aber aus der eigenen Erfahrung heraus (fahre NUR noch Magura-Discs) ein Magura-Fan, weil ich entgegen oftmaliger Erfahrungsberichte bisher NULL Probleme hatte damit. Von da her wärs bei mir die Marta.

4) Zweit-LRS und Disc lassen sich mit Disc-Shims, wie hier schon gepostet, zueinander passen. Das funktioniert in der Praxis sehr gut und wurde auch von mir schon bei dem einen oder anderen Zweit-LRS gemacht.

Einzige Einschränkung: Centerlock-Systeme ("nur" bei Shimano) ermöglichen diese Variante nicht; steht aber, glaub ich, eh nicht zur Debatte.

bugmtb
17-11-2007, 17:03
1.) KCNC Bear Bone
2.) :confused: eher doch einen geraden Lenker :D
3.) Magura Durin :love: das beste, außer einer Lefty :)
4.) Marta SL , hatte mit den Laufradwechseln noch nie probleme..

:U:

Gerhard P
17-11-2007, 18:07
1. Kurbel:
Wie Siegfried schon geschrieben hat, die Specialités TA gefallen mir auch sehr gut. In der Börse wurde vor kurzem eine Rote Race Face Next LP Vierkantkurbel angeboten, ich hatte zwar selber noch nie eine aber was man so hört soll die sehr leicht und Problemlos sein.
2. Lenker
Lenker ist immer Geschmackssache. Ich hatte an meinen Gravity am Anfang einen Rizer, habe aber nach kurzer Zeit auf einen Flatbar gewechselt, weil mir die Sitzposition bergauf nicht passte.
Lieber zuerst einen billigen Lenker (gibt es schon um 15€) kaufen und testen.
3. Gabel
Die Reba ist bewährt und absolut Problemlos, ich würde mir wegen der Durin auch keine Sorgen machen und Sie ist doch ein gutes Stück leichter.
4. LRS und Bremsen
Ich hatte noch nie eine Magura Martha oder Juicy Ultimate und möchte deshalb auch nichts dazu sagen.
Ich fahre am Gravity die XTR 2007 Disc (180/160) und bin sehr zufrieden damit. Ich hatte trotz meinen 100 Kg noch nie Bremsprobleme damit. Ich verwende zwei LRS, beide mit 6-Loch DT 240s Naben und XT 6-Loch Bremsscheiben. Schleifende Bremsen sind bei der XTR kein Thema, weil die Bremse deutlich weiter öffnet als die meisten anderen Bremsen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Gerhard

chris1982
17-11-2007, 20:48
Danke für die Antworten. Bezüglich des LEnkers hab ich gemeint, dass ich bisher einen geraden Lenker mit Hörnchen gefahren bin. Nunmehr hab ich den tip bekommn zur Verbesserung meiner Downhillfähigkeiten einen Riserlenker zu verwenden (dann aber ohne Hörnchen). Meine Frage ist eigentlich nur, ob sich solch ein Riserlenker beim Uphill ebenso bewährt (vor allem bei steilen Anstiegen wie sie bei XC-Rennen üblich sind).

Über diesbezügliche Erfahrungen wär ich dankbar!

Christian

FloImSchnee
17-11-2007, 23:58
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein etwas breiterer Lenker zu kontrollierterem Fahren verhilft. Eine leichte Kröpfung sorgt zudem für eine ergonomischere Handhaltung.

Ein 9° gekröpfter, 600mm breiter Syntace Duraflite (http://www.syntace.de/index.cfm?pid=3&pk=105) (z.B.) ist meines Erachtens ein wunderbarer (und optisch dezenter) Kompromiss aus Flatbar und den üblichen extremeren Risern.