PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studienwahl...



Richard87
29-11-2007, 00:24
Hallo erstmal...

hab folgendes Problem und nachdem ich selbst zu keinem Schluss mehr komme wollte ich mal ganz unabhängige Meinungen hören...

Ich studiere seit einem Jahr an der WU... ursprünglich wollte ich Internationale BWL machen... hab aber gleich zu Beginn gemerkt dass es mir net so taugt, die Rechtsfächer hingegen schon... folglich war die Überlegung entweder Wirtschaftsrecht weiterzumachen oder Jus und Wirtschaftsrecht weiterzumachen... somit hab ich jetzt in einem Jahr voller Motivation den 1. Studienabschnitt mit ziemlich guten Noten hinter mich gebracht... in den Sommerferien habe ich dann recherchiert und ständig hin und her überlegt welche Kombination (nur Wirtschaftsrecht / Jus und Wirtschaftsrecht / Jus und IBW) die möglichst beste wäre ... auch da war ich schon ständig hin und hergerissen und hab ständig die Argumente gegeneinander abgewogen...
dann kam mir die Idee dass vielleicht beides nicht so das Wahre ist und damit der Wunsch Lehrer für Turnen und Geografie oder Englisch zu werden... nachdem das sehr spontan war und kurz vor ende der inskriptionsfrist wollte (bzw. konnte) ich mich nicht gleich dafür inskribieren, nachdem es ja nur eine spontane idee hätte sein können die bald wieder verfliegen hätte können... jetzt sind schon fast 2 monate vergangen...ich habe das wirtschaftsrechtstudium einstweilen weiterbetrieben und war nebenbei bei einigen Geografievorlesungen und auch beim vorbereitungskurs für den aufnahmetest zur sportstudium...
ich bin mir aber irgendwo immer noch nicht sicher... aus folgenden gründen...

argumente für lehrer: arbeit mit kindern, viel freizeit, angenehmer job, "kein chef", schikurse, etwas was mit sport zu tun hat, zeit um die welt zu bereisen, irgendwo ein angenehmeres leben

argumente gegen lehrer: bin im jetzigen studium schon sehr weit, hab irgendwo nur mäßige begeisterung für die geografie zumindest weniger als für juristische inhalte (als beispiel wenn mich jemand etwas über irgendeinen juristen sachverhalt um rat fragen würde, würde mir das mehr gefallen ihm eine kluge antwort darüber zu geben als wenn mich jemand über die globale erwärmung fragt), vom studium her gefällt mir mein studium eigentlich recht gut, risiko die aufnahmeprüfung nicht zu schaffen (ich gehe zwar davon aus dass ich es schaffe aber der teufel schläft nicht und fehler können einem schon passieren)

argumente für wirtschaftsrecht: = argumente gegen lehrer

argumente gegen wirtschaftsrecht: kenne eigentlich nur die theorie, habe in den sommerferien viel gelesen über die praxis von juristen wobei mir vertragsverhandlung z.b. überhaupt nicht zusagt (kommt mir vor wie gebrauchtwagenverkauf auf höherem niveau), bürojob, kann unter umständen sehr sehr stressig sein, in jedem fall weniger freizeit, weisungsgebundenheit

mehr fällt mir jetzt spontan nicht ein (falls doch editier ich das noch dazu...)

so ich hoffe ihr habt irgendwo einen rat für mich ... wie habt ihr euch für eure berufe entschieden? haben die etwas mit euren hobbies zu tun oder habt ihr beruf und hobby lieber getrennt?

danke im voraus für eure hilfe! :)

krull
29-11-2007, 00:35
ganz kurze Antwort, weil ich heute noch viel zu tun hab:

Hast du dir mal überlegt ob du tatsächlich als Lehrer in das derzeitige Schulsystem passt? Ich kenne Leute, die auch nach abgeschlossener Ausbildung festgestellt haben, dass sie in so einem System nicht unterrichten wollen/können.
Stört es dich nicht über 40 Jahre hinweg permanent mehr od weniger das gleich zu unterrichten?

Ich bin nebenberuflich im Schulwesen und hab deswegen etwas Einblick.

J3chen
29-11-2007, 00:46
naja...es wird halt jetz nur schlimmer weil politiker glauben sie müssten alles aufn kopf stellen, damit alles besser wird. nur denken tuns dabei halt net wirklich.

meine mutter unterrichtet in nem gymnasium und das schon gute 20 jahre. klar gibts auch schlechte tage, aber was massiv negatives hab ich ehrlich gesagt net gehört (außer natürlich wenns um diskussionen über die schulpolitik geht). sie genießt die ferien, die sie gleichzeitig mit meinen geschwistern hat, kann somit leicht auf urlaub fahren, hat auch mit weihnachtsferien und dergleichen keine probleme. und nur weil du normal im 1. jahr eine vorbereitung in deinem fach hast, bleibt das ja net immer ganz gleich. zum ersten verändern sich lehrpläne und zum andren kannst dus auch umgestalten. also meiner mutter machts noch spaß, auch wenns net immer einfach ist (kinder können sehr anstrengend sein) - aber hey, in welchem beruf ist das schon?

ist nur meine meinung, gibt auch genug lehrer, die ihren job satt haben...:jump:

Flaumi
29-11-2007, 09:23
@Richard87

mir gehts ca. genau so, nur hab ich noch ein jahr zeit mich zu entscheiden (zivildienst)

ich hoffe für dich du findest das richtige. mein dad ist auch lehrer, ihm gehts genau so wie J3chen mutter!

Chricke
29-11-2007, 09:41
Nimm das, was dich am meisten interessiert!!!
Wenn jetz Lehrer bist, nur weil viel Freizeit hast, und dir der Haken nicht taugt, würd ich eher Wirtschaftsrecht studieren, vorallem wenn e schon weit bist, und dir es relativ viel Spass bereitet. Ich kann nur eines Sagen: Auch Lehrer haben nicht so viel Freizeit als es von aussen scheint, sicher haben sie viel frei, aber sie müssen immer am Nachmittag SA´s Hü´s usw. korrigieren, und bei uns in der Schule hat der Oberturnlehrer 4 oder 5x die Woche Nachmittag, also auch nicht wirklich gut zum trainieren.
Außerdem hast ja viel mehr contra als pro Argumente für den Beruf des Lehrers...
mfG Chricke

MalcolmX
29-11-2007, 09:48
nach ein paar jahren praxis kannst ja als wirtschaftsrechtler ev auch lehrer werden, zb an einer hak.
und an die uni kann man auch immer zurückgehen (zumindest bei uns an der tu) wenn einen das reizt.

Andretti
29-11-2007, 10:53
Es gilt zu bedenken: "Wirtschafstrecht" ist ja keine Fachrichtung, da mußt Du Dich sicherlich in eine Richtung spezialisieren, um wo einen guten juristischen Job zu bekommen. Für andere Bereiche (zb Controlling, Unternehmensbewertung, ....) ist dieses Studium sicherlich sehr gut geeignet. Auch hast Du hiermit natürlich die Möglichkeit, Dich in Unternehmen in viele Richtungen weiterzuentwickeln. Die Kohle sollte auch passen.

Außerdem: ein abgeschlossenes Studium ist nie verkehrt.

Aber so wie ich das sehe, ist Dir die Freizeit sehr wichtig. So viel hast Du natürlich in keinen anderen Job. Zu bedenken gilts jedoch, dass es sehr schwierig wird eine Posten zu finden. Du hast auch später kaum oder keine Weiterentwicklungschancen. Direktor kannst vielleicht werden, aber Du hängst halt für immer bei Deinen Fächern und in dem gleichen Trott.


nach ein paar jahren praxis kannst ja als wirtschaftsrechtler ev auch lehrer werden, zb an einer hak.
und an die uni kann man auch immer zurückgehen (zumindest bei uns an der tu) wenn einen das reizt.

Stimmt, oder an einer FH.

SportySpice
29-11-2007, 12:22
also meine bescheidene meinung zum lehrersein (bin im 7. von 9 semestern des lehramtsstudiums):
*viel freizeit sollte nicht das wichtigste argument sein..wenn du deinen job ernst nimmst musst viel vorbereiten und wenn du nebenfächer unterrichtest hast ja mehr stunden zu unterrichten (im gegensatz zu denen die eben auch Schularbeiten, HÜ's korrigieren müssen..es gibt da so einen umrechungsschlüssel)
*außerdem will man ja eben nicht 20 jahre dasselbe unterrichten und mit den büchern is man eh sehr eingeschränkt.aber alles was du selbst vorbereitest kannst halt aktuellen themen anpassen und abwechseln (wer will 5 jahr hintereinander die selben zeitungsartikel´etc. lesen..dass interessiert weder dich noch die schüler)...aber das kommt halt auch auf die fächer an...von geo weiß ich, dass wirklich sehr wenig kartographie usw. übrig geblieben is, das meiste is eh wirtschaft (würd dich ja wahrscheinlcih am meisten davon interessieren)
*wenn du englisch überlegst, solltest dich unbedingt für literatur und sprachwissenschaft interessieren, sonst wirds echt schwer, du studierst ja quasi das diplomstudium anglistik nur mit weniger wahlfächern und stattdessen halt fachdidaktik...und die anglistik fordert im vergleich zu anderen fächern echt viel von dir..
*aufstiegschancen sind sicherlich gering, das schulsystem ist erstens sehr starr und du hast halt eine breite basis und eine kleine spitze...und wennst in die hineinwillst musst halt vorher viel machen, wofür du auch viel zeit verwendest, aber nix dafür zahlt kriegst..
=> ich würds nur machen, wenn du dich wirklich dafür interessierst, sowohl für die fächer, als auch für die arbeit mit kindern und die arbeit im system schule
vielleicht solltest mal ein paar nachhilfestunden oder so geben, dann siehst ob dir die arbeit mit kindern spaß macht und obst jeden tag aufs neue für dich sehr logische dinge erklären willst/kannst :D

storck
29-11-2007, 12:26
Wennst Lehrer wirst host mit ziemlicher Sicherheit genügend Freizeit! Weil Lehrer gibts momentan fost wie Sond am Mehr -> Arbeitsplätze dafür leider nid ...

SportySpice
29-11-2007, 12:29
Wennst Lehrer wirst host mit ziemlicher Sicherheit genügend Freizeit! Weil Lehrer gibts momentan fost wie Sond am Mehr -> Arbeitsplätze dafür leider nid ...

dass sind so allgemeine aussagen :bounce:..kommt halt total auf deine fächerkombination und wo du unterrichten willst ...
mit textilem werken und zeichnen sind die chancen halt wirklich gering :D ...

außerdem mit bwl schauts da glaub ich auch nicht recht viel besser aus möcht ich mal meinen ...

storck
29-11-2007, 12:36
dass sind so allgemeine aussagen :bounce:..kommt halt total auf deine fächerkombination und wo du unterrichten willst ...
mit textilem werken und zeichnen sind die chancen halt wirklich gering :D ...

außerdem mit bwl schauts da glaub ich auch nicht recht viel besser aus möcht ich mal meinen ...

stimmt schon, owa Geo & Turnen san nid wirklich seltene Kombinationen ....

@bwl: is wahrscheinlich wohr, owa mit jus is ma doch nid so schlecht unterwegs oda?

SportySpice
29-11-2007, 12:42
stimmt schon, owa Geo & Turnen san nid wirklich seltene Kombinationen ....

@bwl: is wahrscheinlich wohr, owa mit jus is ma doch nid so schlecht unterwegs oda?

man muss halt einfach auch schauen, wo und wie lang die fächer in den verschiedenen schultypen unterrichtet werden. in manchen schulen hast nur 1 oder 2 jahr geo z.B. ... Englisch hingegen in jedem Schultyp und dass in jeder Schulstufe 3 Stunden die Woche..da is dann natürlich ein größerer bedarf da...

von jus weiß ich nicht so viel, aber die nötige spezialisierung brauchst halt sicher... und beweisen muss man sich sowieso überall :qualm:

Richard87
29-11-2007, 12:49
danke erstmal für die vielen antworten...

@krull:

das stört mich persönlich gar nicht... also hauptschule / polytechnische würd ich nicht machen aber gymnasium stört mich rein gar nicht...
auch, dass man alle jahre dasselbe unterrichten muss stört mich nicht da man, wie schon andere gemeint haben, man sich seinen unterricht ja in gewissen grenzen flexibel gestalten kann...

@J3chen:

mein vater is auch lehrer (also auf einem polytechnikum) daher weiß ich natürlich aus nächster nähe dass man im vergleich zu anderen wirklich viel zeit hat seinen hobbies nachzugehen... er bereut seine entscheidung nicht und würde wenn er etwas anders machen könnte im nachhinein lehrer an einem gym werden...

@Flaumi:

ich rate dir dich genau zu informieren und dir alles gründlich zu überlegen... sonst gehts dir so wie mir... hab auch den ganzen zivildienst gedacht dass das mit der wirtschaft "schon passen" wird... nach den ersten vorlesungen hab ich aber gemerkt dass es nicht wirklich meins is... wennst zeit hast geh zu ein paar vorlesungen und schau dir a paar bücher und skripten an...

@Chrike:

naja mit turnen und geo hab ich ehrlich gesagt nicht wirklich viel zu korregieren... mit deutsch und englisch is das klar ... aber das will ich eh nicht...
wenn ich rein von dem ausgehe was mich mehr interessiert nehm ich natürlich gleich wirtschaftsrecht... problem dabei is ich hab wirklich absolut keinen einblick in die praxis... weder kenn ich jemanden der mir davon berichten könnte ... und das was ich über den beruf gelesen habe taugt er mir eher weniger...

@malcolmx: is halt so die frage... der arbeitsmarkt ist eigentlich ziemlich überschwemmt mit juristen... ob man dann ohne connections einen lehrerposten bekommt is fraglich...

@andretti:

also einen posten als lehrer bekomm ich ziemlich sicher wenn ich fertig bin... hab mich da informiert und ziemlich genau wenn ich fertig bin kommt eine große pensionierungswelle und da brauchen sie viele... hab mit meinem alten turnlehrer gesprochen und der hat gemeint dass sie im moment sogar viele turnlehrer suchen und bei der prüfung sehr großzügig sind...

@meli:

hast du vielleicht einen link für den umrechnungsschlüssel? oder weißt du ca. auf wieviel stunden ich mit geo und turnen komme?

wegen englisch... ja aus dem grund komm ich eh davon ab... die sprache taugt mir zwar sehr aber mein interesse für literatur hält sich in grenzen...

karriere is mir irgendwie relativ egal... viel geld is eh nur (in den meisten berufen) mit viel stress und viel arbeit verbunden von da her ist mir freizeit irgendwie schon wichtiger ... mag eine arbeit wo ich hingehe, wo ich im großen und ganzen weiß was auf mich zukommt und die arbeit dennoch recht abwechslungsreich ist...
dass mir die arbeit mit kindern gefällt hab ich gemerkt als ich in den sommerferien als tennistrainer mit kindergruppen gearbeitet hab... (so kam ich ursprünglich dann auch auf die idee lehrer zu werden)... hab das dann mit meiner ferialpraxis in der bank verglichen und eigentlich gemerkt dass es mir viel besser gefallen hat und ich jeden tag gerne aufgestanden bin...

"=> ich würds nur machen, wenn du dich wirklich dafür interessierst, sowohl für die fächer, als auch für die arbeit mit kindern und die arbeit im system schule"

das einzige wo ich zweifel habe is geo... ich mein geo ist recht interessant aber ohne die aussicht lehrer zu werden würd ich nie auf die idee kommen geo zu studieren... ich beneide im moment echt leute die spezifische interessen haben ...

SportySpice
29-11-2007, 13:00
[QUOTE=Richard87;1431282]danke erstmal für die vielen antworten...

@meli:

hast du vielleicht einen link für den umrechnungsschlüssel? oder weißt du ca. auf wieviel stunden ich mit geo und turnen komme?

[QUOTE]

link hab ich keinen, ich weiß nur, dass du z.b. mit zwei schularbeitsfächern bei einer vollen lehrverpflichtung etwa 20 stunden fix unterricht hast (+supplierstunden und so zeugs halt).. es gibt da irgendeinen mittelwert (also 1 denk ich) und eine englischstunde hat dann z.b. den wert 1 und eine turnstunde 0,8 ... demnach müsstest du quasi ein fünftel mehr unterrichten...aber vielleicht weiß das jemand aus der praxis besser?

Richard87
29-11-2007, 13:12
[QUOTE=Richard87;1431282]danke erstmal für die vielen antworten...

@meli:

hast du vielleicht einen link für den umrechnungsschlüssel? oder weißt du ca. auf wieviel stunden ich mit geo und turnen komme?

[QUOTE]

link hab ich keinen, ich weiß nur, dass du z.b. mit zwei schularbeitsfächern bei einer vollen lehrverpflichtung etwa 20 stunden fix unterricht hast (+supplierstunden und so zeugs halt).. es gibt da irgendeinen mittelwert (also 1 denk ich) und eine englischstunde hat dann z.b. den wert 1 und eine turnstunde 0,8 ... demnach müsstest du quasi ein fünftel mehr unterrichten...aber vielleicht weiß das jemand aus der praxis besser?

ja bestimmt... muss mich da noch schlau machen!

was machst du für fächer?

Bärenbaby
29-11-2007, 13:13
ich weiss nicht wies mit den jobs aussieht alsl lehrer... meine freundin ist zb. volksschullehrerin und wartet seit jahren.. ist dann bald mit dem wu-studium fertig inzwischen.

lehrer klingt angenehm, aber ist halt enorm anstrengend nervlich. und mir würd auf die dauer glaub ich fad werden... also ein paar jahre könnt ichs mir schon vorstellen, aber 30 jahre nur zwei fächer unterrichten, nein.

wichtig ist halt, dass man nicht etwas wegen einem angenehmen studium studiert, sondern sich den job überlegt, weil den macht man ja dann jahrzehnte.

Richard87
29-11-2007, 13:35
ich weiss nicht wies mit den jobs aussieht alsl lehrer... meine freundin ist zb. volksschullehrerin und wartet seit jahren.. ist dann bald mit dem wu-studium fertig inzwischen.

lehrer klingt angenehm, aber ist halt enorm anstrengend nervlich. und mir würd auf die dauer glaub ich fad werden... also ein paar jahre könnt ichs mir schon vorstellen, aber 30 jahre nur zwei fächer unterrichten, nein.

wichtig ist halt, dass man nicht etwas wegen einem angenehmen studium studiert, sondern sich den job überlegt, weil den macht man ja dann jahrzehnte.

meine überlegung geht gerade in diese richtung...
jetzt gefällt mir mein studium eigentlich ... aber auf lange sicht glaub ich dass der lehrerberuf besser geeignet ist für mich...

"lehrer klingt angenehm, aber ist halt enorm anstrengend nervlich. und mir würd auf die dauer glaub ich fad werden... also ein paar jahre könnt ichs mir schon vorstellen, aber 30 jahre nur zwei fächer unterrichten, nein. "

ich glaube dass jeder beruf langweilig wird mit der zeit, vorausgesetzt man ist jetzt nicht mit leib und seele geschaffen für einen beruf... aus dem grund heraus denk ich dass mir ein beruf der mit wenig stress und viel freizeit verbunden ist langfristig mehr spass macht... eben weil man sich dann in seiner freizeit verwirklichen kann... ganz ehrlich gesagt wüsst ich auch nicht was ich mit einem großen managergehalt anfangen soll ...die ziele die ich im leben habe lassen sich mit dem lehrerberuf eigentlich besser verwirklichen ... trotzdem bin irgendwie noch unschlüssig

J3chen
29-11-2007, 13:38
du wirst schon die richtige entscheidung für dich treffen!

ich studier momentan theater-,film- und medienwissenschaften - macht mir voll spaß, nur was ich später damit mach, darüber bin ich noch sehr im unklaren....:(

ckazok
29-11-2007, 16:22
Ich würde sagen, mach zuerst mal dein Studium fertig. Zum Bach. fehlt dir nicht viel, sowie ich das verstanden habe. Das Leben ist kein Puzzle, das man alle Paar Jahre neuanfangen soll.

Nachdem du mit deinem Studium, jetzt mal egal, in welcher Kombination, fertig bist, kannst du so viel machen. Wirtschaftsrechtler heißt noch lange nicht in der Kanzlei hocken und sich langweilen.

Das Leben bietet unendliche Möglichkeiten, auch wenn das klischeehaft klingt, aber die Möglichkeiten kannst du nur dann ergreifen, wenn du angeschlagene Wege auch bis zum Ende gehst.

Andretti
29-11-2007, 17:08
ich glaube dass jeder beruf langweilig wird mit der zeit
Sicherlich, nur hast als AHS-Lehrer nicht wirklich Alternativen. In der Privatwirtschaft schon.



ganz ehrlich gesagt wüsst ich auch nicht was ich mit einem großen managergehalt anfangen soll ...
Bei allem Respekt, bei dem, was man hier so rausliest kann ich Dich beruhigen, Du wirst es auch nie verdienen. :rolleyes: Denn diese Posten kriegen nur Leute, die in ihrer Arbeit aufgehen. Freizeit ist in Führungspositionen ein Fremdwort.
(Wäre auch nix für mich, mir reichen meine ~45h).


die ziele die ich im leben habe lassen sich mit dem lehrerberuf eigentlich besser verwirklichen ... trotzdem bin irgendwie noch unschlüssig
Klar - ich war selbst nach dem Studium unschlüssig, was ich damit nun anfange. :cool:

IMHO wäre es das Dümmste jetzt, das Studium abzubrechen, wenn Du schon so weit bist.

zepequeno
29-11-2007, 20:10
Du hast das typische Verständnisproblem eines Studierenden oder Schüler.
Ich habe das leider auch gehabt sonst wäre ich nicht dort wo ich leider bin.
Es gibt eine einfache Grundregel:
ES IST SCHEISSEGAL OB DICH DEIN STUDIUM INTERESSIERT!!
EGAL WAS DU MACHST ES IST DEIN GANZES LEBEN LANG DAS GLEICHE!!!!
VON AUSSEN SIEHT ALLES GUT AUS!!!!
Also überleg dir eher was du machen möchtest und nicht was du studieren möchtest.
Studier bloß kein Lehramt. Turnen hat mit sportlich sein sicher nichts zu tun. Ein Lehrergehalt ermöglicht kein menschenwürdiges Leben in einer Großstadt wenn man unter 40 ist. Eine schlechtere Fächerkombi ist nicht möglich.
Studier weiter was wirtschaftliches oder juristisches. Dort bekommst du zwar keine sinnvolle Ausbildung und bis umgeben von Ignoranten, aber du kriegst ein Diplom mit dem dich fast jeder anstellen würde. Egal ob du Sekretärin, Geschäftsführer oder Sportveranstalter werden willst, es ist möglich!
Wenn du Lehramt machst bist du nachher... Lehrer. Krems Stein ein Leben lang! Gratuliere!
Es geht nicht darum was du kannst sondern was die Leute denken, dass du kannst.

A´dorfer
29-11-2007, 20:26
Du hast das typische Verständnisproblem eines Studierenden oder Schüler.
Ich habe das leider auch gehabt sonst wäre ich nicht dort wo ich leider bin.
Es gibt eine einfache Grundregel:
ES IST SCHEISSEGAL OB DICH DEIN STUDIUM INTERESSIERT!!
EGAL WAS DU MACHST ES IST DEIN GANZES LEBEN LANG DAS GLEICHE!!!!
VON AUSSEN SIEHT ALLES GUT AUS!!!!
Also überleg dir eher was du machen möchtest und nicht was du studieren möchtest.
Studier bloß kein Lehramt. Turnen hat mit sportlich sein sicher nichts zu tun. Ein Lehrergehalt ermöglicht kein menschenwürdiges Leben in einer Großstadt wenn man unter 40 ist. Eine schlechtere Fächerkombi ist nicht möglich.
Studier weiter was wirtschaftliches oder juristisches. Dort bekommst du zwar keine sinnvolle Ausbildung und bis umgeben von Ignoranten, aber du kriegst ein Diplom mit dem dich fast jeder anstellen würde. Egal ob du Sekretärin, Geschäftsführer oder Sportveranstalter werden willst, es ist möglich!
Wenn du Lehramt machst bist du nachher... Lehrer. Krems Stein ein Leben lang! Gratuliere!
Es geht nicht darum was du kannst sondern was die Leute denken, dass du kannst.

:f:
Na wie geht´s ´n Dir :confused:

In Krems-Stein sitzt übrigens niemand (s)ein leben lang.:look:

test
29-11-2007, 20:39
Würde es dich nicht interessieren Wirtschaft und Recht an einer HTL oder Hak zu unterrrichten?

Thom@s
29-11-2007, 21:27
Würde es dich nicht interessieren Wirtschaft und Recht an einer HTL oder Hak zu unterrrichten?

Machen meistens Lehrkräfte (Juristen, Richter, Leute aus der Privatwirtschaft) nebenbei. Glaub nicht, dass du diese Fächer hauptberuflich unterrichten kannst. Wir hatten Recht ab der 4. 2x1h/Woche in der HAK. Denke in der HTL wirds ähnlich aussehen. Bei

mkuess24
29-11-2007, 22:09
..., und bei uns in der Schule hat der Oberturnlehrer 4 oder 5x die Woche Nachmittag, also auch nicht wirklich gut zum trainieren.

Manst du mit "Oberturnlehrer" zufällig den Rudi???




:rofl::rofl::rofl::rofl:

@Richard: Wenn Du AHS-Lehrer werden willst, mussd Du mindestens 2 Fächer studieren, also z. B. Turnen und Werken. Macht aber keiner. Manche nehmen drei Fächer, sie haben ein Hauptfach (eg Mathematik), und zwei Nebenfächer, die alss 1 gelten (Physik und Chemie). Die Nebenfächer dürfen sie aber nur in der unterstufe unterrichten. Anders ist mein KV, also dem Chricke sein Onkl: Er hat Mathe und Physik Hauptfächer und noch Chemie Nebenfach. Er kann M und PH immer unterrichten und könnte Ch in der 4. Klasse unterrichten. ;)

SportySpice
30-11-2007, 00:31
[QUOTE=mtb_meli;1431293][QUOTE=Richard87;1431282]danke erstmal für die vielen antworten...

@meli:

hast du vielleicht einen link für den umrechnungsschlüssel? oder weißt du ca. auf wieviel stunden ich mit geo und turnen komme?



ja bestimmt... muss mich da noch schlau machen!

was machst du für fächer?

Englisch und Deutsch :love::love:

SportySpice
30-11-2007, 00:35
Du hast das typische Verständnisproblem eines Studierenden oder Schüler.
Ich habe das leider auch gehabt sonst wäre ich nicht dort wo ich leider bin.
Es gibt eine einfache Grundregel:
ES IST SCHEISSEGAL OB DICH DEIN STUDIUM INTERESSIERT!!
EGAL WAS DU MACHST ES IST DEIN GANZES LEBEN LANG DAS GLEICHE!!!!
VON AUSSEN SIEHT ALLES GUT AUS!!!!
Also überleg dir eher was du machen möchtest und nicht was du studieren möchtest.
Studier bloß kein Lehramt. Turnen hat mit sportlich sein sicher nichts zu tun. Ein Lehrergehalt ermöglicht kein menschenwürdiges Leben in einer Großstadt wenn man unter 40 ist. Eine schlechtere Fächerkombi ist nicht möglich.
Studier weiter was wirtschaftliches oder juristisches. Dort bekommst du zwar keine sinnvolle Ausbildung und bis umgeben von Ignoranten, aber du kriegst ein Diplom mit dem dich fast jeder anstellen würde. Egal ob du Sekretärin, Geschäftsführer oder Sportveranstalter werden willst, es ist möglich!
Wenn du Lehramt machst bist du nachher... Lehrer. Krems Stein ein Leben lang! Gratuliere!
Es geht nicht darum was du kannst sondern was die Leute denken, dass du kannst.

Na da is aber jemand sehr von seiner Meinung überzeugt!

Richard87
02-12-2007, 01:01
Sicherlich, nur hast als AHS-Lehrer nicht wirklich Alternativen. In der Privatwirtschaft schon.


Bei allem Respekt, bei dem, was man hier so rausliest kann ich Dich beruhigen, Du wirst es auch nie verdienen. :rolleyes: Denn diese Posten kriegen nur Leute, die in ihrer Arbeit aufgehen. Freizeit ist in Führungspositionen ein Fremdwort.
(Wäre auch nix für mich, mir reichen meine ~45h).


Klar - ich war selbst nach dem Studium unschlüssig, was ich damit nun anfange. :cool:

IMHO wäre es das Dümmste jetzt, das Studium abzubrechen, wenn Du schon so weit bist.

was hast du studiert wenn ich fragen darf?

Richard87
02-12-2007, 01:03
Würde es dich nicht interessieren Wirtschaft und Recht an einer HTL oder Hak zu unterrrichten?

sicher würde mich das interessieren ... die idealste kombination wäre turnen und wirtschaftsrecht aber das gibts halt net ^^ ...

es ist so wie der Thom@s schreibt... das unterrichten dann Praktiker als Zusatzverdienst

Richard87
02-12-2007, 01:08
[QUOTE=Richard87;1431303][QUOTE=mtb_meli;1431293]

Englisch und Deutsch :love::love:

bei englisch gibts ja einen einstiegstest über grammatik am anfang... wie is der so?
das einzige was mir in englisch net so taugt is literatur... wieviel vom studium macht das aus?... und wie ist allgemein das niveau des englischstudiums?... ich mein ich bin von der sprache wirklich sehr begeistert... ich schau alle filme und serien nur auf englisch und auch in meinem jetztigen studium taugt mir der englischunterricht total... englisch is halt doch problematischer zu unterrichten als geo... einerseits hat man viele schularbeiten und hüs zu verbessern und man muss wirklich ständig dahinter sein den kindern die sprache richtig gut beizubringen

Nox
02-12-2007, 01:14
[QUOTE=mtb_meli;1432006][QUOTE=Richard87;1431303]

bei englisch gibts ja einen einstiegstest über grammatik am anfang... wie is der so?
das einzige was mir in englisch net so taugt is literatur... wieviel vom studium macht das aus?... und wie ist allgemein das niveau des englischstudiums?... ich mein ich bin von der sprache wirklich sehr begeistert... ich schau alle filme und serien nur auf englisch und auch in meinem jetztigen studium taugt mir der englischunterricht total... englisch is halt doch problematischer zu unterrichten als geo... einerseits hat man viele schularbeiten und hüs zu verbessern und man muss wirklich ständig dahinter sein den kindern die sprache richtig gut beizubringen


literatur ... es ist auch die linguistik, die dich interessieren sollte/muss.. sonst wirds sehr zach

SportySpice
02-12-2007, 01:34
[QUOTE=mtb_meli;1432006][QUOTE=Richard87;1431303]

bei englisch gibts ja einen einstiegstest über grammatik am anfang... wie is der so?
das einzige was mir in englisch net so taugt is literatur... wieviel vom studium macht das aus?... und wie ist allgemein das niveau des englischstudiums?... ich mein ich bin von der sprache wirklich sehr begeistert... ich schau alle filme und serien nur auf englisch und auch in meinem jetztigen studium taugt mir der englischunterricht total... englisch is halt doch problematischer zu unterrichten als geo... einerseits hat man viele schularbeiten und hüs zu verbessern und man muss wirklich ständig dahinter sein den kindern die sprache richtig gut beizubringen

der test ist kein problem und wenn er eines ist, dann ist das studium wahrscheinlich nicht das richtige ,-) nein, also der is wirklich keine hexerei.
du kannst die das studium 4-geteilt vorstellen, 1/4 fachdidaktik, 1/4 cultural studies, 1/4 linguistik, 1/4 literatur ... das ganze kulminiert halt dann in je einem seminar in linguistik + literatur und da sollte halt schon sprachlich als auch fachlich alles passen. hast halt auch literaturvorlesungen (3-4) + ps/se, für die du dann als basis für die LV zwischen 3 und 5 büchern oder so lesen musst...auf solche sachen musst halt gefasst sein.

"einerseits hat man viele schularbeiten und hüs zu verbessern und man muss wirklich ständig dahinter sein den kindern die sprache richtig gut beizubringen"
wenn du mit überzeugung geo unterrichtest, willst ihnen auch in dem fach was beibringen..also da sehe ich nicht viel unterschied..korrekturarbeit is sicher mehr, aber dafür halt auch weniger unterrichtsstunden zu unterrichten...gleicht sich eh alles aus..

Richard87
04-12-2007, 00:22
[QUOTE=Richard87;1433433][QUOTE=mtb_meli;1432006]

der test ist kein problem und wenn er eines ist, dann ist das studium wahrscheinlich nicht das richtige ,-) nein, also der is wirklich keine hexerei.
du kannst die das studium 4-geteilt vorstellen, 1/4 fachdidaktik, 1/4 cultural studies, 1/4 linguistik, 1/4 literatur ... das ganze kulminiert halt dann in je einem seminar in linguistik + literatur und da sollte halt schon sprachlich als auch fachlich alles passen. hast halt auch literaturvorlesungen (3-4) + ps/se, für die du dann als basis für die LV zwischen 3 und 5 büchern oder so lesen musst...auf solche sachen musst halt gefasst sein.

"einerseits hat man viele schularbeiten und hüs zu verbessern und man muss wirklich ständig dahinter sein den kindern die sprache richtig gut beizubringen"
wenn du mit überzeugung geo unterrichtest, willst ihnen auch in dem fach was beibringen..also da sehe ich nicht viel unterschied..korrekturarbeit is sicher mehr, aber dafür halt auch weniger unterrichtsstunden zu unterrichten...gleicht sich eh alles aus..

ja das is schon klar dass ich auch bei geo dahinter sein würde ihnen was beizubringen... unterschied is nur der, dass es geo kaum schüler gibt bei denen die gefahr besteht sitzenzubleiben und wenn man in geo nicht maturieren will muss man das auch nicht

deathhero
04-12-2007, 01:20
ich würd jedenfalls nicht unbedingt das studieren, wo man dann in der arbeit den minimalsten aufwand hat ;)

geo und turnen...naja viel spass bei der jobsuche. wir hatten in der htl 3 junglehrer, (direkt vom studium) die wurden aber alle nach dem probejahr auf die strasse gesetzt und warten bis heute auf eine anstellung! (war geschichte, geo, turnen)
auf der anderen seite werden techniker aus der wirschaft sehr gerne für diverse htl posen gesucht... wie es bei wirtschaft (hak) aussieht kann ich nicht beurteilen!

natürlich kann man nicht sagen, wie es in 4 jahren aussieht...aber eine tendenz is schon erkennbar.

Richard87
04-12-2007, 21:06
ich würd jedenfalls nicht unbedingt das studieren, wo man dann in der arbeit den minimalsten aufwand hat ;)

geo und turnen...naja viel spass bei der jobsuche. wir hatten in der htl 3 junglehrer, (direkt vom studium) die wurden aber alle nach dem probejahr auf die strasse gesetzt und warten bis heute auf eine anstellung! (war geschichte, geo, turnen)
auf der anderen seite werden techniker aus der wirschaft sehr gerne für diverse htl posen gesucht... wie es bei wirtschaft (hak) aussieht kann ich nicht beurteilen!

natürlich kann man nicht sagen, wie es in 4 jahren aussieht...aber eine tendenz is schon erkennbar.

ja also wegen der anstellung mach ich mir überhaupt keine sorgen weil wenn ich fertig bin die erste große pensionierungswelle kommt... das kann man logischer weise jetzt schon sagen dass das kein problem sein wird

und wegen minimalsten arbeitsaufwand ... es ja bei mir so dass mir das studium wirecht eh taugt nur hab ich ja 0 arbeitserfahrung bzw. nicht den geringsten einblick in die praxis... von da her kann ich ja nicht mal beurteilen obs mir gefällt bzw. ob es mir liegt

Nox
05-12-2007, 12:57
ja also wegen der anstellung mach ich mir überhaupt keine sorgen weil wenn ich fertig bin die erste große pensionierungswelle kommt... das kann man logischer weise jetzt schon sagen dass das kein problem sein wird

und wegen minimalsten arbeitsaufwand ... es ja bei mir so dass mir das studium wirecht eh taugt nur hab ich ja 0 arbeitserfahrung bzw. nicht den geringsten einblick in die praxis... von da her kann ich ja nicht mal beurteilen obs mir gefällt bzw. ob es mir liegt

wegen der anstellung würde ich mir schon sorgen machen. einige freunde von mir, die schon längst mit dem studium fertig sind, warten noch immer auf einen job. denen wurde auch schon die große pensionierungswelle prophezeit.
fakt ist, woher willst du wissen, wann die leute pensioniert werden; was sich die politiker in der zwischenzeit überlegen usw.
wenn du wirklich einen lehrberuf ausüben willst, dann würd ich an deiner stelle einfach mal das weiterstudieren(sofern du noch ein wenig spaß dran hast).... die leute aus der praxis sind oft die besseren lehrer.... wir ham hier in der FH etliche professoren, die über umwege hierher gekommen sind.

Richard87
07-12-2007, 13:04
wegen der anstellung würde ich mir schon sorgen machen. einige freunde von mir, die schon längst mit dem studium fertig sind, warten noch immer auf einen job. denen wurde auch schon die große pensionierungswelle prophezeit.
fakt ist, woher willst du wissen, wann die leute pensioniert werden; was sich die politiker in der zwischenzeit überlegen usw.
wenn du wirklich einen lehrberuf ausüben willst, dann würd ich an deiner stelle einfach mal das weiterstudieren(sofern du noch ein wenig spaß dran hast).... die leute aus der praxis sind oft die besseren lehrer.... wir ham hier in der FH etliche professoren, die über umwege hierher gekommen sind.

mir würde aber auch vor allem der aspekt mit kindern zu arbeiten gefallen... von da her tendiere ich schon eher zum lehrer-lehrberuf...