PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung Kraftstoff / Cannondale



Quaks
04-12-2007, 19:47
hi und hallo,

dies ist mein erster beitrag hier und ich hoffe ihr könnt mir ein klein wenig helfen.

ich bin auf der suche nach einem neuen mtb. ich fahre zur zeit ein felt hardtail, welches seinen zenit erreicht hat. drum bin ich auf der suche nach einem neuen rad. diesmal möchte ich allerdings ein fully haben, da ich gerne mehr und vor allem mit mehr spaß fahren möchte.

mein rad-profil (kann man das so nennen??) sieht so aus, als dass ich ein tourenrad mit allmountain ambitionen suche (die eierlegende wollmilchsau sozusagen). ich fahre viel forstautobahnen, ab und zu straße um zu den singletrails zu gelangen und genieße auch mal tagestouren, auf denen alles querbeet vorkommt (von straße über singletrail zu bergaufpassagen und leichter (!!!!) downhill.

ich hab mich jetzt schon (fast) auf zwei hersteller verguckt, da wir hier im ort einen fähigen händler haben, der diese beiden marken führt. einmal krafstoff und einmal cannondale.

von cannondale habe ich das rush 5 im auge und bei kraftstoff kann ich mich nicht zwischen x2 und m1 entscheiden.
für kraftstoff spricht die bessere ausstattung (wenn dann komplett mit xt). allerdings gibt es viele (viele sei mal aufgrund des noch geringen bekanntheitsgrad der marke dahingestellt...), die mit den rädern nicht zufrieden waren. für cannondale spricht die kundenresonanz, die ausschließlich positiv ausfällt. dieses wird allerdings mit einem happigen preis bezahlt.
worin liegen beim x2 und m1 die unterschiede? welches wäre eher für meinen einsatzbereich geeignet? der für mich einzig sichtbare unterschied liegt im rahmen. welcher hat welche vor und nachteile???

wenn ihr mir bei meiner entscheidung helfen könnt, wäre ich euch wirklich dankbar.

mfg

ach ja, ich wiege ca. (+ -...eher +) 80 kg bei ungefähr 1.65 m (jaaaaa, ist zuviel auf zuwenig *g*). drum soll ja auch nen neues "bauchwegmachgerät" her

monsterTv8
04-12-2007, 20:23
Willkommen im BB:wink:

Also mit einem Kraftstoff bist du sicher gut beraten, ziemlich viele hier im Board fahren eines und die meisten sind sehr zufrieden, da du für den Preis ein qualitativ hochwertiges Bike mit guten Komponenten bekommst!
Cannondale ist sicherlich auch kein Fehlgriff, aber ich finde, die Bikes müssen einem sympatisch sein, was sie mir nicht sind!
Aber das ist nur meine persönliche Meinung, wie gesagt, Cannondale ist eine Spitzen-Marke mit einem sehr gut funktionierenden Reklamationsservice!
Nimm einfach das welches dich am meisten begeistert!

Greetz!

Siegfried
05-12-2007, 08:12
Ich selbst hab einige Kraftstoff-Rahmen gefahren und auch einigen Leuten diese Marke empfohlen.

Da waren sowohl Hardtails (H1, H2L, H2) dabei, als auch Fullies (E1).

Insgesamt sind es gute Rahmen, die sauber funktionieren und nicht allzu teuer sind.

Beim E1 gabs mal bei einem Modelljahr etwas Troubles mit dem Hinterbau (Zacki fragen!), aber das sollte wohl jetzt behoben sein.

Für deinen Einsatzbereich Tour/AllMountain, wird es bei Kraftstoff eher Sinn machen, das M1 zu nehmen, da es am Hinterbau 130mm Federweg hat. Das X2 geht mit 100mm doch eher in Richtung Marathon/CC-Fully.

Bei den Federelementen würde ich allerdings ein Upgrade in Betracht ziehen. Der X-Fusion-Dämpfer an den unteren Ausstattungsreihen ist nicht das Gelbe vom Ei, da wäre viell. der DT-Swiss den Aufpreis wert.

Bei der Gabel steht Rockshox oder Marzocchi zur Wahl, wobei ich mich eher für die Rockshox entscheiden würde.

Falschmachen kannst mit dem M1 sicher nix. Ich hab sogar einen Testberich der Mountainbike-Revue im Hinterkopf, wo das Bike ganz gut abgeschnitten hat. Hab aber k.A. welche Ausgabe das war.

Was jedenfalls für das Kraftstoff spricht, ist das bessere Preis/Leistungsverhältnis dem Cannondale gegenüber.

...da zahlst halt den Namen mit.

Das Rush ist auch ein feines Bike, und es ist ein Cannondale mit allen dazugehörigen Vorteilen (Service, Image) und Nachteilen.

AUs meiner Sicht gäbe es ausser dem Image-Faktor keinen Grund, sich für ein Cannondale zu entscheiden.

zet1
05-12-2007, 11:03
in welchem Preisbreich darf das Bike liegen?

Weil dann wirst schnell deine Entscheidung zugunsten des Kraftstoff getroffen haben zwischen den beiden, denn bei einem preislich vergleichbaren Cannondale ist die Ausstattung dann um etliches schlechter als beim Kraftstoff, da der Rahmen allein schon Welten kostet beom Cannondale!!

Ich wuerde an deiner Stelle aber auch trotzdem noch weitere Marken in Betracht ziehen, wie die ueblichen verdaechtigen: Kona, Rocky Mountain, Simplon, Ghost, Cube, Giant, Specialized, Commencal,...

Jedenfalls sollte dein Bike zwischen 100-125mm Federweg am Hinterbau haben, wobei ich aber eher der Meinung bin, dass 100mm reichen sollten, wenn dein Schwerpunkt auf normalen Touren ist... und bergab gehen zb die Rocky Mountain Element oder vor allem Kona Kikapu wie die Sau auch mit ihren "nur" 100mm (von denen du aber jeden Millimeter nutzen kannst in der Praxis, im gegensatz zu einigen anderen!):love:

also, wo liegt dein Preislimit...?

Siegfried
05-12-2007, 11:07
@zet1

Dass er bei Kona, Rocky, Simplon & Co. ähnlich gut/schlecht beraten ist, wie bei einem Cannondale, will ich hier schon mal festhalten.

Bei den Marken zahlst einfach für den Namen!

Bei Ghost, Cube & Co. geb ich dir allerdings recht. Da lässt sich für vergleichbares Geld vergleichbare Ausstattung kriegen. Zweifellos.

Mein Herz gehört ja den Commencals, drum sei darauf verweisen, dass man die Meta5-Serie schon um 1500 - 2200 Euro, je nach Ausstattungsvariante, kriegt.

Fürs Tourenfahren "nur" 100mm Federweg zu empfehlen, halte ich auch für sinnfrei. Warum soll ich nicht mehr Federweg haben, wenns ned mehr kostet, ned schwerer ist, und es sich bergab einfach gut anfühlt, bzw. das Bike unter Umständen etwas universeller einsetzbar ist?

Ich fahr z.B. mit meinem Meta mit 140mm auch Touren, weils von der Geometrie her möglichist, weils vom Gewicht her (13 Kilo) leicht geht, und weils bergab mit 140mm einfach lässiger fahren ist.

zet1
05-12-2007, 11:21
@zet1

Dass er bei Kona, Rocky, Simplon & Co. ähnlich gut/schlecht beraten ist, wie bei einem Cannondale, will ich hier schon mal festhalten.

Bei den Marken zahlst einfach für den Namen!

Mein Herz gehört ja den Commencals, drum sei darauf verweisen, dass man die Meta5-Serie schon um 1500 - 2200 Euro, je nach Ausstattungsvariante, kriegt.
und genau in dem Bereich liegen zb meine Preise bei Rocky und Kona, und so kommen die nun definitiv auch in Frage in dem Bereich, denn um 2100 bekommst zb schon das Element50 mit Topparts, weit darunter Kona Dawg Komplettbikes, alle neu:devil:


Fürs Tourenfahren "nur" 100mm Federweg zu empfehlen, halte ich auch für sinnfrei. Warum soll ich nicht mehr Federweg haben, wenns ned mehr kostet, ned schwerer ist, und es sich bergab einfach gut anfühlt, bzw. das Bike unter Umständen etwas universeller einsetzbar ist?

Ich fahr z.B. mit meinem Meta mit 140mm auch Touren, weils von der Geometrie her möglichist, weils vom Gewicht her (13 Kilo) leicht geht, und weils bergab mit 140mm einfach lässiger fahren ist.

Das brauchst mir net zu sagen der ein Kona Coiler mit 150mm als Tourenbike benutzt...

ausserdem hab ich geschrieben "...100mm sollten reichen fuer deinen Zweck...", was richtigerweise mehr Federweg nicht ausschliesst, will nur keinem einreden er MUSS ein 120mm Bike mindestens nehmen fuer diesen Zweck, weil drunter alles Mist ist...


man kann niemandem Tipps geben die rein neutral sind, man ist immer gewissen Marken usw voreingenommen (nimm mich her zb) :)

vor allem "Neulingen" was zu empfehlen is noch verdammt schwerer, weil derjenige selber noch net weiss was er braucht/will/sucht im Detail... aber man sollte versuchen deren Horizont zu erweitern, und nicht nur sich auf 2 Marken zu spezialisieren, nur weils der haendler um die Ecke grad stehen hat drin, und die vielleicht auch noch recht teuer vielleicht obendrauf :toll:

Siegfried
05-12-2007, 12:43
und genau in dem Bereich liegen zb meine Preise bei Rocky und Kona, und so kommen die nun definitiv auch in Frage in dem Bereich, denn um 2100 bekommst zb schon das Element50 mit Topparts, weit darunter Kona Dawg Komplettbikes, alle neu:devil:


Mit "deinen" Preisen wär ich schön langsam a bisserl vorsichtig. Da du hier ständig Top-Qualität um Dumping-Preise offerierst, könnts sein, dass das jemand mangels Hintergrundinfo (die ich ja dank dir hab) als Hehlerei/Schwarzhandel empfindet und du troubles kriegst.

Viell. wärs g´scheiter, wenn du jemandem deine Angebote per PM mitteilst, und ned hier öffentlich damit herumposaunst.

Ich hoff, du fühlst dich nicht auf den Schlips getreten, aber wenn ich du wär, tät i a bisserl aufpassen auf mich.

MalcolmX
05-12-2007, 12:46
naja, wenn es nichts zum nachstierdln gibt, muss man imho auch nicht künstlich vorsicht walten lassen.
in größeren mengen kosten dinge nunmal weniger als einzeln, einfache rechnung...

Phil R. Delphia
05-12-2007, 13:52
Da ja nun schon viel über Kraftstoff und Cannondale geschrieben wurde und ich nicht weiß wie fest entschlossen du bist eine der beiden Marken auszuwählen, werf ich noch das Canyon Nerve ES 7.0 in den Raum.

Für mich eigentlich die, vom Preis-Leistungsverältnis, Gewicht- und Ausstattungsmäßig beste eierlegende wollmilchsau, die gibt. (wie du es so schön nennst.)
Sinnvolle Parts, ein stabiler Rahmen, trotzdem nicht zu schwer um damit touren zu fahren aber genügend reserven auch mittelschwere downhills gut zu meistern. Ich würd an deiner stelle kein XC bike mit 100/100mm Federweg nehmen. Je mehr man fährt, desto besser wird man und desto schwierigere Trails und downhills bewältigt man. Und dann steht man da und ärgert sich, dass es nicht gleich am Anfang ein "Allrounder" geworden ist. (Bitte ich spreche hier auch aus erfahrung :f:)

Und nur weils ein Versender ist, musst nicht davor zurückschrecken. Der Service, auch wenn mal was nicht passt, ist einwandfrei!!!
Canyon (http://www.canyon.com)

Falls was einheimisches sein soll, KTM Prowler?

cheers

Siegfried
05-12-2007, 13:54
KTM Prowler hatte ich schon unterm Hintern und ich muß sagen: Preis/Leistungsmäßig auch ein sehr interessantes Gerät.

Canyon ist halt der klare Preis-Burner. Wennst genau weißt, welche Geometrie du brauchst, dann ists am Gescheitesten, wennst gleich bestellst, sonst schaust dir das Bike für den Rest von 2008 nur im Internet an ;)

Phil R. Delphia
05-12-2007, 13:57
ja, und im internet anschauen ist weit net so lustig wie damit zu fahren. :toll:

bs99
05-12-2007, 14:15
obwohl die service-leistungen von canyon überhaupt nicht überzeugend sind, von kulanz mal garnicht zu reden...

leider miterlebt bei meinem bike-kollegen, dessen canyon esx rahmen am unterrohr eingeknickt ist und bei dem sich die schadensabwicklung seit genau 2 monaten hinzieht. wenn das während der saison passiert... :f:
ausserdem waren bei beiden canyon esx, die in meinem freundeskreis laufen, die bremsen nicht ordentlich entlüftet, was bei beiden zu totalversagen geführt hat. (gottseidank nur hinten, is nix passiert).

also wennst kein selberschrauber bist, ist ein bike vom händler ohnehin gscheiter.

Phil R. Delphia
05-12-2007, 14:25
Einspruch! Ein Freund von mir hat das besagte ES. Da es zu der zeit als er es bestellt zu Lieferengpässen, bei den Sattelstützen, kam, hat er eine doppelt so teure Carbon-Sattelstütze mitgeliefert bekommen. Aus dem Karton raus war das bike Top, bis auf eine minimal verbogene Bremsscheibe und einen Lackkratzer, der sonst eigentlich nicht mal sehbar ist. Bremsscheibe ist in kürzester Zeit gekommen und für den Kratzer, hat er sich im Canyon Shop um 30€ Utensilien aussuchen können. Also das nenn ich gutes Service.

Passieren kann immer was und man kann immer Pech haben. Und von wegen beim Händler kaufen ist besser. Mein Freund hat bei einer großen Mountainbikekette eine kaputte 66er im Kona gehabt. Reklamiert und 5 Wochen auf die Gabel gewartet...Also soviel dazu!
Mir ist zum Glück noch nix passiert! Habe überall gute erfahrungen gemacht.

LG

FloImSchnee
05-12-2007, 16:15
dessen canyon esx rahmen am unterrohr eingeknickt istSturz? (ausm Canyon-Forum kenne ich nur einen defekten ES/ESX-Rahmen -- Frontalcrash gegen Baum)


also wennst kein selberschrauber bist, ist ein bike vom händler ohnehin gscheiter.Das stimmt.


Ich bin mit der Canyon-Qualität sehr zufrieden -- mehr Bike ums Geld bekommst du nirgends. (von den Kinesis-Standardrahmenanbietern abgesehen)

bs99
05-12-2007, 16:27
@ flo
ist bei einem sprung passiert, eigentlich nix wildes (ca. 60cm höhe). er ist dann zwar gestürzt, aber das radl ist nirgends dagegen geflogen.
nachdem er net ganz sauber gelandet ist sondern mit leichter vorlage, nehm ich an dass durch den steilen lenkwinkel die gabel ein starkes moment aufs steuerrohr weitergegeben hat und dadurch das unterrohr gestaucht und das oberrohr gedehnt wurde.
also von gelegentlichen bikeparkeinsätzen, wie es oft angepriesen wird, von der stabilität her weit entfernt.
wenn ich net direkt daneben gestanden wäre, würd ich da jetzt auch nix schreiben, aber das war wirklich keine belastung, wo man von einer schädigung des materials ausgehen würde.

p.s.: so wars wirklich ein super bike und auch lässig zu fahren. der lenkwinkel wär mir vielleicht etwas zu steil gewesen, dafür wars recht agil. allerdings die bekannten canyon probleme: im februar bestellt, im mai geliefert (und dann auch mit carbon-sattelstütze, weil keine andere lagernd war).
Wie canyon jetzt allerdings mit der reklamation umgeht, ist für mich ein grund, kein bike dort zu kaufen. nachdem er eine ausführliche foto-dokumentation von den schäden hingeschickt hat, haben sie ihm nach einem monat und mehrfachen telefonischen rückfragen (da war ja noch gutes bike-wetter!) seinerseits einen neuen rahmen um 800,- angeboten (!). nach telefonischer intervention hat er den rahmen zur begutachtung hingeschickt, seit einem weiteren monat ist da noch nix konkretes passiert. das wird man schon irgendwie sauer. ich kenn den andi ja auch gut, drum weiss ich, dass er a) ein techniker/biker ist, der sich gut auskennt und keinen "blödsinn" redet, und b) sehr korrekt und höflich ist. da kann man sich auch nicht auf einen ahnungslosen/unguten kunden ausreden.

FloImSchnee
05-12-2007, 16:31
Ist er bei der Landung über den Lenker gesegelt?

bs99
05-12-2007, 16:48
nö, hat ihm den lenker verdreht und is dann seitlich auf schulter und helm gelandet...
klar, ein fahrfehler, aber dass davon der rahmen hin wird?!

FloImSchnee
05-12-2007, 16:51
Sofern es sich nicht um einen Materialfehler gehandelt hat, wird’s da mit einem Austausch wohl schlecht aussehen. Dass ein ES/ESX bei einem Sturz „einfach so“ wegbricht ist definitiv nicht normal. Mit den Radeln wird öfter mal gesprungen, gebrochen ist dabei meiner Beobachtung nach noch keins.

Da wird er wohl einfach sehr unglücklich gestürzt sein…?

bs99
05-12-2007, 17:29
Das ist es eben. Alles ist subjektiv und da ist aus Kundensicht dann ein kulanter Hersteller wichtig.
Ich finde halt schlimm, dass ohne eingehende Untersuchung (den Rahmen einschicken um auf Materialfehler checken zu lassen war die Idee des Kunden!) etwas von der Firma entschieden wird bzw. sich der Kunde nicht ernst oder wichtig genommen fühlt. Das gehört auch zum guten Service und das ist m.Ea. bei Canyon nicht gegeben. Nach dem hautnah Miterlebten wird Canyon für mich als Kunde tabu bleiben (obwohl sie gute Radl machen).
Passieren kann immer mal was, es geht da ja nicht ums Produkt an sich, sondern um den Umgang mit den Kunden und deren Probleme.

zet1
05-12-2007, 20:01
Mit "deinen" Preisen wär ich schön langsam a bisserl vorsichtig. Da du hier ständig Top-Qualität um Dumping-Preise offerierst...

anstatt froh zu sein, dass jemand gute neue und gebrauchte Parts zu guten Preisen anbietet, und nicht überteuert wie manch andere die sich dann bereichern wollen, und ich vor allem dabei nichts verdiene im Gegensatz dazu (wer mich kennt weiss dass!!), musste das ja kommen früher oder später... ich denke wenn ich hier nichts mehr anbieten würde so günstig, würde einigen die Tränen kommen :D
anstatt selber zu profitieren davon ... Neid sei Dank:devil:

so, konnte ich nicht auf mir sitzen lassen, sorry

back2topic:
nachdem wir nochimmer nicht den Presibereich haben des Fragestellers, ist es wohl sinnlos weiter was vorzuschlagen dneke ich! Das ist ein Tipp ins Blaue:zzzz:

Quaks
05-12-2007, 21:10
boah!!! erstmal vielen dank für soviele verschiedene meinungen und beiträge. ich bin ja ganz baff :klatsch:

also meine preisvorstellung bzw. das limit liegt bei 2300 euro.

ich habe mir bei kraftstoff das x2 und m1 angeschaut, da diese marke noch sehr selten vertreten ist (zumindest bei uns in deutschland). als ausstattungvariante würde dann bei mir nur die xt ausstattung in frage kommen. ich habe an meinem felt auch xt gefahren und nie probleme gehabt. und ich glaube, die xt ist etabliert :zwinker:. als dämpfer ist ein dt ssd 190 verbaut. die gabel ist eine rs relevation. die laufräder sind auch von dt und die bremse ist die xt disc.

bei cannondale bekomme ich bei weitem nicht soviel ausstattung fürs geld.....aaaaaber ne geile rahmenoptik :love:. nur muss die xt für viiiiiiieeeel geld dazugekauft werden.

ein versender rad wollte ich nicht unbedingt kaufen. zwar sind die räder preislich unschlagbar, aber mir zu "einheitlich". und wenn ich ein problem habe, weiß ich, dass ich bei meinem händler sehr gut aufgehoben bin.

nur sind mir nachwievor die unterschiede zwischen x2 und m1 nicht ganz klar. ist das x2 eher ein cc bike und das m1 geht eher in die tour-richtung? leider sind bei kraftstoff die federwege der beiden nicht aufgeführt. habt ihr da ein paar infos?

danke im vorraus

grüße aus d

MalcolmX
05-12-2007, 21:21
http://www.kraftstoff-bikes.com/kategorie4/53410498640f93208/index.html
da steht alles über die rahmen drinnen, geometrie gewicht federweg etc.
beim gewicht kommen noch dämpfer und pulverbeschichtung (~200gr) dazu.

traveller23
05-12-2007, 21:52
Hallo,

Der Unterschied zwischen den beiden ist einfach der Federweg. Damit hast du mit dem M1 mehr Reserven. Obs notwendig ist, mußt du dir selber beantworten. Schaden kanns nie. :)
Allerdings gefällt mir die Optik beim M1 überhaupt nicht.

Ich würde mir an deiner Stelle noch andere Marken anschauen. Ein Cube AMS 125 (http://www.cube-bikes.de/xist4c/web/AMS-125_id_20827_.htm) oder ein Ghost AMR (http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/10524.html) sollten auch in der Preisklasse liegen und sind sehr ausgereifte und gute Räder.

Zacki
05-12-2007, 21:59
Die Entscheidung zwischen Kraftstoff und Cannondale wäre, wenns rein um die Optik geht, schwer für mich, bei Preis/Leistung klar für Kraftstoff, und das von Siegfried angesprochene Problem beim Hinterbau war eigentlich nur eine Kleinigkeit, nämlich eine um etwa 0,5mm zu starke Beilagscheibe, die den Hinterbau in eine Radaumaschine verwandelt hat, 10 Minuten Arbeit, und weg wars, allerdings war bzw ist das ein E1, mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin.

Geh auf der Kraftstoffseite auf Bikes 08, da hast Links zu den Bildern von X2 und M1 genau untereinander, klick einfach zwischen den beiden hin und her, da siehst gleich die Unterschiede, Federweg hat das M1 130mm, das X2 nur 100mm, das Touren-tauglichere wird wohl das M1 sein, durch die aufrechtere Sitzposition, wenn du keine Rennen fahren willst, wär das wohl die bessere Entscheidung

tommy d. p.
06-12-2007, 10:24
meinem avatar kann man entnehmen, daß ich dem cdale nicht ganz abgeneigt bin.;)
leider (oder gsd?) ist cannondale in der anschaffung sehr teuer und daher sehen viele potentielle käufer schon recht früh davon ab, sich so ein rad zu leisten.

allerdings bin ich wirklich davon überzeugt, daß mein prophet mit abstand das beste radl ist, welches ich je besessen habe. bergauf antriebsneutral und trotzdem aktiv in der federung, bergab wendig, laufruhig und auch komfortabel mit einer riesenportion sicherheit.

dazu kommt, daß ich quasi jeden rahmen zu schrotten imstande bin und nur cdale lebenslange garantie auf seine rahmen gibt (was ich schon einige male ausnutzen mußte :D ). die abwicklung funtioniert über meinen händler völlig problemlos und schnell.

ach ja, ein hardtail hab ich ja auch und das ist eine bergaufrakete wie man sie sich wünscht. dazu noch herrlich steif und leicht.

was soll ich sagen? fahr am besten mit den radln deiner wahl eine kleine runde im gelände und nimm das, auf dem du dich am wohlsten fühlst. eigentlich ist das ja das wichtigste .....! :p

tommy//der schon ein paar cdaler rekrutiert hat ;):toll:

wo-ufp1
08-12-2007, 02:53
Willkommen im (ö) BB :wink:

bei cannondale bekomme ich bei weitem nicht soviel ausstattung fürs geld.....aaaaaber ne geile rahmenoptik :love:.
Also ich find die verschliffenen Schweißnähte sehr geil :cool: , die einzigartige Lefty Gabel und die lebenslange Garantie.

Bedenke jedoch, daß das Rush 5 ein Eingelenker ist.
(völlig wertfrei)


ein versender rad wollte ich nicht unbedingt kaufen. zwar sind die räder preislich unschlagbar, aber mir zu "einheitlich". und wenn ich ein problem habe, weiß ich, dass ich bei meinem händler sehr gut aufgehoben bin.
Genau.
Wenn du mehr oder eh schon viel Erfahrung im Selberschrauben hast, ok, ansonsten würde ich es auch beim Händler kaufen.

Für das Kraftstoff spricht aber auch noch ein entscheidender Faktor: Die Farbe des Rades!
Hier im BB gab es schon Threads nur wegen der Farbfindung, so sehr beschäftigt(e) das die Leute. Und manch einer hat schon schlaflose Nächte deshalb verbracht. Ging mir genaus so ;).
Vor allem wenn du 2x30 Möglichkeiten hast :devil: . Leider kommen die Farben auf der HP nur sehr "schwach" rüber (bzw. Photoshop nachbehandelt), aber es gibt im Netz mittlerweile genug "gescheite" Fotos [pick me (http://www.nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?p=917852#post917852) :wink: ].

hth mfg wo-ufp1