PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tublesslaufräder: Gewichtsparen + mehr Pannensicherheit = REIFENLATEX



no-flats
17-05-2003, 13:43
Warum schwere Tubelessreifen fahren, die noch dazu nicht sehr pannensicher sind, wenn man auch leichte Faltreifen mit Reifenlatex TUBELESS fahren kann ??? :(

Im Weltcupzirkus vertrauen bereits viele Fahrer, wie Christoph Sauser, Kashi Lechs, Roel Paulissen, Alison Dunlap und viele mehr, auf Reifenlatex-Systeme. :eek:

Vorteile:

• Weniger Gewicht !!! :D

• Mehr Pannensicherheit !!! :D --> Der flüssige Reifenlatex rotiert während der Fahrt im Reifen mit und dichtet im Fall eines Durchstiches das Loch sofort wieder ab. Auch ein Nagel, eine Schraube oder ein Dorn kann diesem Tubless-System nichts anhaben, da dass Reifenlatex die Löcher sofort wieder abdichtet und einen Druckverlust verhindert. Somit ist eine hohe Pannensicherheit gegeben. Der normale Tublessreifen verliert in diesem Fall sofort Luft und ist platt. Natürlich ist es auch möglich den Reifenlatex in den Tublessreifen zuzufügen, jedoch wäre dies nur eine unnötige Gewichtsbelastung.

• Jetzt kann man auch auf altbewährte Faltreifen bzw. deren Profile zurückgreifen. Oft sind noch keine Tublessversionen der Lieblingsreifen vorhanden.

• Dieses System bietet natürlich auch alle Vorteile des gewöhnlichen Tubless-Systems, wie weniger Luftdruck, keine platzenden Schläuche durch Felgenüberhitzung, usw…


Wie funktioniert das? :confused: --> :D

• Tubelessventil kurzfristig aus der Felge schrauben
• Faltreifen mit Schlauch aufziehen
• Aufpumpen bis der Reifen in die Felge gesprungen und fest eingerastet ist
• Luft wieder auslassen
• Reifen nur auf einer Seite wieder von der Felge lösen und den Schlauch herausnehmen
• Tubelessventil wieder hineinschrauben
• 80ml Reifenlatex hineingießen und den Reifen wieder ganz aufziehen. Aufpassen, dass der Reifen auf der gegenüberliegenden Seite nicht von der Felge springt
• Jetzt muss der Reifen mit hohem Druck (Kompressor - auch an Tankstelle, Patrone) ohne Schlauch in die Felge einrasten
• Ist das geschehen, muss man das Laufrad drehen und wenden, damit der Reifenlatex von innen den Mantel abdichtet und am besten ein wenig fahren gehen

Perfekt für Biker, die es satt haben mit einem platten Reifen im Wald bzw. auf der Rennstrecke zu stehen!!! ;)

Viel Spaß beim Biken (ohne Platten!),
no-flats

TomCool
17-05-2003, 19:00
Wo sind da die Moderatoren?

adal
17-05-2003, 19:04
Erster Beitrag und schon eine Werbung. BOARD =! GRATISWERBEFLÄCHE ...

Zeit die "Ignorieren" Funktion auszuprobieren ...

Bernd67
17-05-2003, 20:50
Ich würd vorschlagen gleich ausschäumen. Kriegst in jedem Baumarkt. :D

wolfi
18-05-2003, 22:52
1. Was soll diese Scheiss Werbung im Board!
2. Ist das eh schon ein alter Hut

OFG (ohne freundliche Grüsse)
Wolfi

ingoShome
19-05-2003, 06:51
regen wir uns nicht auf ... Webung ist hier nicht gewünscht,
Das dürfte no-flats spätestens jetzt erkant haben (*hoff*)!!

Informativ war der Beitrag ja wenigstens (Danke für's Anleitung
abtippen ;-) ... Ich plädiere dafür, dass wir die Frage, ob's
üble Werbung war oder Verbrauscherinformation mit 7 Buchstaben
mal zurückstellen und uns auf inhaltliche Themen beschränken ...

Ist das Ok?

Sicher ist no-flat nicht der einzige Produktvertreter hier ...
Und wenn er sich kritischen Fragen stellt, dann haben wir
vielleicht doch noch was von der Sache und holen was
positives raus ... Die mail-Adresse habe ich mal rausgelöscht,
Damit isses wieder eine reiner Informations-Beitrag ;-)

Mich hat's eh interessiert ... Interessieren würd mich aber auch:

1. Wer schon welche konkreten Erfahrungen gemacht hat

(schon viele von uns wollten es ja ausprobieren - Berichte
stehen aber noch aus)

2. Wie sieht's bei einer Panne im Wald aus? Ist da dann noch
irgendwas zu machen (Ersatzschlauch mit viel Gesabber auf der
Felge? => Verlust der Bremswirkung bei Felgenbremse? bähh ...)

3. Wie siehts mit Montage auf normale (Non-Tubelessfelge) aus?
Bringen es diese Kits mit den speziellen Felgenbändern?

4. Sehen es die Reifenhersteller auch so relaxed?

5. Wer haftet bei Unfällen ;-) ? no-flats ? :D

Also ... machen wir das beste aus dem Thema und stürzen uns auf
die Gelegenheit, einen "Fachmann" zu "interviewen"!?


lg!ingo // der nicht immer nut das schlechte sehen will ...

AB
19-05-2003, 12:38
Ich versteh euer Problem ned!
Na und ist halt Werbung, so what?
Wers haben will solls kaufen und wer ned der halt ned! :D

Und mit der Mailadresse hab ich auch kein Problem, also wieder her damit! :D
Weglöschen find ich ned so okay... :( :s:

no-flats
19-05-2003, 13:24
Also, zuerst einmal möchte ich mich bei Adal, Bernd und Wolfi entschuldigen, wenn ihnen mein Beitrag zu werbemäßig erschienen ist.

Genau genommen ist es so, dass ich eine Quelle habe, bei welcher ich Reifenlatex zu diesem sehr günstigen Preis herbekomme und euch somit die Möglichkeit gebe, ihn über mich zu beziehen.
Ich muss schon zugeben - im Nachhinein betrachtet sieht es wirklich wie eine Werbeeinschaltung aus.

An Bernd 67: Reifenlatex hat nichts mit dem Reifenschaum zu tun, welchen du im Baumarkt bekommst.

Immer wieder sehe ich Einträge im Forum, dass ihr Probleme mit Tublessreifen habt. Seien es Dichtheitsprobleme oder fehlende Pannensicherheit.

Nun zum Fragenbeantworten:
Bei einer Panne: Sollte es passieren, dass der Reifen einen großen Riss bekommt (was nichts mit dem Reifenlatex zu tun hat), wird man auch mit Reifenlatex eine Panne haben und unter Umständen kommt etwas vom Latex auf die Felge. Hier besteht aber keine Gefahr, dass die Bremswirkung der Felgenbremse nachlässt. Trocknet der Reifenlatex, lässt er sich ohne Probleme abrubbeln und ist er flüssig wegwischen. Hier besteht keine Gefahr. Reifenlatex verursacht keinen Verlust der Bremswirkung!

Sollte man prinzipiell einen Platten haben, leert man den Reifenlatex weg, schraubt das Ventil raus und gibt den Ersatzschlauch hinein. Fertig.

Aus Erfahrung weiß ich, dass Tubless-Kits mit speziellen Felgenbändern oft eine große Sauerei verursachen können. Bei den meisten Systemen, bei denen man auf einer nicht-tubeless Felge tubless fahren kann, ist es sehr schwer den Reifen aufzuziehen. Ich bringe es nur sehr selten zusammen. Bei den neueren Systemen funktioniert es besser, jedoch kann man dort nur einen neuen Reifen aufziehen. Für Leute die gerne zwischen ihren Reifen wählen, wir mir, ist diese Variante unbrauchbar.
Wie man in meinem Artikel lesen kann, funktioniert es am Besten mit einer Tublessfelge. Hier habe ich noch nie ein Problem gehabt!

Ob die Reifenhersteller es auch so relaxed sehen? Wahrscheinlich nicht, weil sie ihre Schläuche und Tublessreifen auch anbringen wollen. Aber ehrlich gesagt: was ist der Unterschied ob ich einen Faltreifen mit einer Schicht Latex abgedichtet fahre, oder mit einem 150g Schlauch, der auch nicht sehr viel dicker ist. Ich und Freunde von mir die mit Latex fahren, hatten zumindestens noch nie ein Problem mit dieser Kombination - Faltreifen tubless fahren.
Es ist erstaunlich, wie viel mehr Grip und Traktion auch Faltreifen mit weniger Druck, was mit Reifenlatex möglich ist, bieten.

Folgende Faltreifen bin ich schon tubless gefahren: IRC-Mythos 1.9 + 2.1, Maxxis Harddrive 2.1, Schwalbe Black Shark Mud 1.5, Continetal Explorer 2.1, Continental Vertical Pro 2.3, ...

Ich habe mit Reifenlatex sehr gute Erfahrungen gemacht und bin wirklich begeistert davon.

Falls ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Mfg (auch an Wolfi),
no-flats

Max
19-05-2003, 14:14
also jungs, immer langsam mit den pferdchen...

ich fahr seit 1 1/2 jahren mit latex in den reifen, sowohl auf normalen felgen (mit tape abgedichtet (naja, eher ned optimal) und UST (mavic crossroc, ging supi).

löcher abdichten geht super, hatte noch keine probleme. bei normalen felgen kann es bei manchen reifen passieren, dass es ihn bei <2 bar runterwuzelt. bei den UST geht das nicht, da der reifen sich einhaken kann. außerdem kann es teilweise ne echte rumsauerei sein, wenn man versucht mim kompressor den reifen auf normalen felgen zu fahren, die gschicht mit UST felge, schlauch rein, aufblasen, schlauch raus und basta geht um welten besser, teilweise kann man sogar mit ner starken standpumpe und latex/geschirrspümittel am wulst den reifen aufblasen.

für tourer, die einfach die pannensicherheit erhöhen wollen, würde ich latex plus UST reifen fahren, ansonsten (für gewichtsfetischisten wie mich oder marathonisti, die beim patschen ned 10 min verlieren wollen) würde ich normale reifen mit latex empfehlen.

übrigens ist das eingesparte gewicht ganz außen am reifen, daher spart man maximales rotierendes gewicht ein.

eins muss ich aber auch sagen. klarerweise is auch bei nem reifen mit latex bei nem riss oder nem riesen loch die luft raus, dsa hilft aber auch ein UST reifen nix, und meistens platzt auch der schlauch bei wechseln. aber durchstiche sind kein problem.

und wenn ein riss zu groß zum dichten, aber klein genug für nen schlauch, dann kippt man die suppe einfach weg, schraubt das ventil raus und montiert nen schlauch.

ps: pancho-conti hat son saftl auch mal verkauft, war aber weitaus teurer.....

Robert
19-05-2003, 18:24
Also die tubelesskits funken supa. hab jetzt wegen ner gerissenen Speiche den Reifen runternehmen müssen und siehe da; das Zeug war nach 5 monaten noch immer nicht komplett verdunstet!!!d.h. in den winter/frühlingsmonaten komm ich sicher 6 monate mit 100 ml aus, im sommer wahrscheinlich a bissl weniger lang.

hill
19-05-2003, 18:26
ich find den beitrag super! da ich doch den ganzen freitag abend bzw. samstag vormittag damitz verbracht diesen f..reifen aufzublasen! der tip mit dem schlauch könnte funktionieren, hab auch schon drann gedacht, nur war ich leider mit den nerven schon am ende und hab somit die aktion vorübergehend abgeblasen!

außerdem war das eher ein tip, als eine werbung!

Robert
19-05-2003, 18:32
Des mit dem abdichten funkt wirklich nur bei neuen reifen gscheit, bei gebrauchten dauerts a paar Tage bis des dichtet. Nachdem i als hobbybiker sowieso an jeden reifen fahr, bis er glatzert is, is ma wurscht. Für passionierte reifenwechsler is des ganze wahrscheinlich a ziemliche herumsauerei.

mikeva
19-05-2003, 19:02
@ hill

du brauchst an starken kompressor, dann gehts easy.............

mikeva
19-05-2003, 19:07
fahr jezn speci roll ex pro auf mavic 223 mit felgendichtbandl, funzt einwandfrei.

allerdings wiegt die latexmilch ähnlich viel wie ein schlauch; dh. den vorteil des gewichts hat man nur gegnüber einem ust reifen.

dafür gibs kaum potschn mehr......... :D

speedy
19-05-2003, 19:09
weiß wer wieviel das latex-zeugs wiegt?

Max
19-05-2003, 19:30
also mir reichen 60 ml in nem 2.0 " reifen. das wären dann 60g in etwa

Roox
19-05-2003, 19:44
leider kannst den tubelesskit aber ned bei superleichten reifen a la twister supersonic, fast fred, usw fahren :(

mikeva
19-05-2003, 20:09
@ roox

hastas scho probiert ?

wennst an höheren druck fahrst, geht des glaub i; wieso a net ????

no-flats
19-05-2003, 20:17
Du kannst den Reifenlatex auch bei superleichten Reifen verwenden. Ein Freund und ich sind den Maxxis 330 (Gewicht 330 Gramm) tubless mit Reifenlatex im Rennen gefahren. Mit gleich wenig Druck wie bei einem Tublessreifen.

Einem anderen Freund hab ich vor dem Marathon letztes Wochende den Continental Explorer Supersonic tubless mit Reifenlatex aufgezogen. Es hat super funktioniert und er war auch begeistert.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass superleichte Reifen, egal ob mit oder ohne Schlauch leichter einen größeren Riss bekommen, als ihre schwereren Kollegen. Kleine Löcher werden genauso abgedichtet.

no-flats@gmx.net

wolfi
19-05-2003, 22:51
@no-flats:
Sorry für meine rüde Antwort, war nicht so gemeint, aber ich bin in letzter Zeit ziemlich Spam geschädigt, da wollt ich nicht dass mein Lieblingsforum auch noch zugespamt wird :-)

LG
Wolfi

Roox
19-05-2003, 22:54
conti twister supersonic (~330 gr) + mavic crossmax II (tublessfelge) + tubelesskit --> 3,2 bar --> reifen ist immer weicher geworden --> zuhause warn nur mehr ~ 2bar drin :confused: --> montage wie vorgeschrieben --> jetzt wieder hutchinson phyton (735gr/reifen) --> "was ich falsch gemacht ?"

no-flats
20-05-2003, 07:28
ich denke mal, dass dein Latex den Reifen nicht gut genug abgedichtet hast. Es gibt Reifenlatex der beginnt sich zu verklumpen. Vielleicht war das das Problem. Oder du hast zu wenig Reifenlatex verwendet. Wieviel ml hast du hineingegeben?

Ich hatte mit meinem Latex überhaupt keinen spürbaren Druckverlust mit dem Maxxis 330g auf der Tublessfelge. Vielleicht liegt es wirklich am Reifenlatex.

lg,
no-flats

yobi
20-05-2003, 08:23
wo bekomme ich das zeug?

no-flats
20-05-2003, 08:29
schreib mir ein e-mail und du erfährst alle Einzelheiten.
lg,
no-flats
no-flats@gmx.net

Roox
20-05-2003, 09:57
hm das waren ca 70 ml pro reifen

rootbeater
20-05-2003, 10:06
dann wird dein Reifenlatex wahrscheinlich nicht die richtige Konzentration haben. Oder du hast ihn zu viel mit Wasser verdünnt.

no-flats's Reifenlatex scheint auf alle Fälle besser zu sein. Ich hab mir seinen Reifenlatex auf jeden Fall bei ihm bestellt!

ride on latex,
rootbeater

Roox
20-05-2003, 19:56
kann ich bei den tubelesslaufrädern ohne probleme mit "normalen" reifen + schlauch fahren, oder muß man da dann auch ein felgenband reinkleben ?

no-flats
20-05-2003, 23:34
Du kannst auch ohne Probleme mit Schlauch und normalen Reifen auf einer Tublessfelge fahren. Du brauchst nur das Ventil herausschrauben.

Roox
21-05-2003, 23:12
Original geschrieben von no-flats
Du kannst auch ohne Probleme mit Schlauch und normalen Reifen auf einer Tublessfelge fahren. Du brauchst nur das Ventil herausschrauben. im inneren der felge steht zwar "for UST only", aber wurscht fahr ich halt ohne felgenband

Jousch.Com
22-05-2003, 07:08
ich hatte noch keine probs mit crossroc ust disc und schwalbe black jack light 2.1" UST

Is das wirklich von Vorteil?

no-flats
22-05-2003, 08:59
Es ist sogar sicher ein Vorteil!

Fahrst du mit deinem black jack light über einen Nagel und der Mantel hat ein Loch, hast du zu 100% einen Platten. Würde Reifenlatex drinnen schwimmen, würde er das Loch abdichten. Im Rennen einfach weiterfahren und wenn man Zeit hat, hält man das Loch ganz nach unten, dass der darüber schwimmende Reifenlatex das Loch abdichtet.

Du kannst den Reifenlatex auch als zusätzlichen Pannenschutz in deinen Tublessreifen einfüllen. Aber wie gesagt: Ein normaler Faltreifen macht seinen Job "tubeless" auch hervorragend!

lg,
no-flats
no-flats@gmx.net

Jousch.Com
22-05-2003, 13:20
Original geschrieben von no-flats
Es ist sogar sicher ein Vorteil!

Fahrst du mit deinem black jack light über einen Nagel und der Mantel hat ein Loch, hast du zu 100% einen Platten. Würde Reifenlatex drinnen schwimmen, würde er das Loch abdichten. Im Rennen einfach weiterfahren und wenn man Zeit hat, hält man das Loch ganz nach unten, dass der darüber schwimmende Reifenlatex das Loch abdichtet.

Du kannst den Reifenlatex auch als zusätzlichen Pannenschutz in deinen Tublessreifen einfüllen. Aber wie gesagt: Ein normaler Faltreifen macht seinen Job "tubeless" auch hervorragend!

lg,
no-flats
no-flats@gmx.net

Bei welcher Versandfirma gibts dieses Reifenlatex zu einem billigen Preis?

no-flats
22-05-2003, 14:03
Du kannst ihn gerne über mich beziehen.

Schreib einfach ein Mail an no-flats@gmx.net
und du bekommst alle genaueren Informationen!

lg,
no-flats

speedy
22-05-2003, 18:52
vielleicht ein blöde frage:

bremst das net irgendwie, wenn da eine flüssigkeit im reifen herumrinnt :confused:

no-flats
22-05-2003, 19:04
Nein keine Panik!
Der Reifenlatex bremst nicht. Durch die Rotation verteilt er sich gleichmäßig an der Außenwand des Reifens. Und ist bei eventuellem Loch sofort zur Stelle.