PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fertig!!! (sofern das überhaupt geht)



Klemmi
23-05-2008, 10:16
Es wird der 30. November 2007 sein. Der Klemmi schlappt zur Radspannerei und holt sich ein KONA Paddy Wagon (Model 2008).

Er fährt so durch den kalten Dezember und muss schnell feststellen der Lenker ist nicht der Knaller und dann ging es los.

Klemmis Kona erfährt den Basteldrang seines Besitzers. Und so wird das I-Net nach Infos, Foren und Händler durchsucht. Die Leute in div. Fahrradläden genervt und ein haufen Zeug gekauft.

Klemmis KONA:

Rahmen: 58er Kona
Sattelstütze: Serie
Sattel: Brooks Team Pro (schwarz)
Laufräder: Serie (kommen im nächsten Frühjahr neue)
Reifen: Schwalbe Stelvio (23c)
Steuersatz: Serie
Lenker: Ritchey Prologue Bar 42mm
Vorbau: Ritchey Comp
Bremshebel: Tektro Crosstop
Bremskörper: Tektro (Serie)
Bremszug: Nokon schwarz
Kurbel: Miche Team 170mm (Kettenlinie 45mm)
Zahnkranz: Gebhardt 46 Zähne 1/8" (schwarz)
Innenlager: Shimano XT Vierkannt 107mmAchse
Kette: Wippermann Weißstern 1/8"
Ritzel: Shimano Dura Ace 16 Zähne 1/8" (fix) (Kettenline 44,5mm)


Jetzt warte ich noch auf das nächste Gehalt, um mir ein paar Klickies zu leisten und dann war es das erstmal.

Im Winter wird dann der Rahmen gepulvert (Creme, Elfenbein, Eierschale irgendwie sowas) und das war es dann.

Im Nachhinein muss ich sagen, es ist wirklich kaum sinnvoll ein Fixi komplett zu kaufen. Ich hab es damals gemacht, weil ich sofort ein fahrbares Bike brauchte. Aber grundsätzlich würde ich empfehlen einen Rahmen zu holen und dann dran alles zu verbauen was man sich so vorstellt. Ein Komplettbike hat auch noch diverse Nachteile beim nachträglichen Umbau. Was passt, was nicht und so weiter. Zum Glück waren div. Fahrradteileticker sehr geduldig und haben mit mir rumprobiert, ohne das alles in Rechnung zu stellen.

Ich sage nur Kettenlinie...:rolleyes:

Anosnten bin ich jetzt zufrieden und find mich und mein Bike ganz toll.