PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reichen 160mm Bremsscheiben ?



Proximo
31-05-2008, 14:48
Hi !

Nachdem ich mir aufs anraten, das Kona Dawg gekauft habe, hab ich nun gesehen das das Bike vorne und hinten "nur" 160 mm Bremsscheiben verbaut hat.

Was kann ich diesen Bremsen max. zumuten, bzw was halten sie aus ?

Brakes: Hayes SOLE V6 w/HFX-9 blade
Brake: Levers Hayes SOLE V6 w/HFX-9 blade

Danke schon mal !

MacGyver
31-05-2008, 14:54
Also mir wären 160mm scheiben zu klein würde min. 180mm montieren. Soll ja ein AM Bike werden. Naja ich würde sowieso die komplette Bremse tauschen. :D

Proximo
31-05-2008, 15:03
hm naja is ja wiedermal sehr Geil ! Ich kauf mir doch kein Bike und tausch dann wieder was.

Wie siehts mit der Belastungsgrenze solch einer Bremserei aus ?

Oder wie siehts mit den kosten aus wenn ich auf 180 hochrüste , bzw 200?

lizard
31-05-2008, 15:13
wie schwer bist denn und welche art von abfahrten hast den vor?
leicht und gemütliche abfahrten = 160 mm wird ausreichen,
- und umgekehrt ... ;)

noc
31-05-2008, 15:13
Um das beurteilen zu können wärs gut zu wissen, wie viel oder wenig du wiegst.

Proximo
31-05-2008, 15:15
Also im Moment bin ich auf 96kg, und in den nächsten 5Wochen fahr ich maximal die Laxenburger Straße mit 60km/h hinunter. Aber dann fahr ich auch mal am Semmering und versuch mich an den Anfänger Abfahrten.

Rasu
31-05-2008, 15:25
hab vor kurzem meine mechanischen scheibenbremsen mit 180mm scheiben aufgerüstet und der unterschied zu 160mm ist auf jeden fall zu merken, bin davor auch mit den 160mm immer zu stehen gekommen, aber wennst vorhast mit viel speed die strßen und erst recht den bikepark runterzuheizen würd ich größere scheiben empfehlen.

Eh klar ist, dass eine gut eingestellte bremse mit eingefahrenen aber noch nit durchgebremsten belägen von mir aus auch nur160 mm scheiben sicher besser bremst als eine schlecht zentrierte, bremse mit uralt belägen und 203mm scheibe, bei dem gemisch aus bremsen belägen und scheiben erweisen sich auch die unterschiedlichsten kombinationen als gut oder weniger gut, die bremswirking hängt ja nicht nur von der scheibengröße ab. Schau auch mal nach wofür deine gabel überhaupt zugelassen ist, nicht dass es dann eine böse überraschung gibt

MalcolmX
31-05-2008, 15:27
vorne ne größere scheibe kann nicht schaden.
kostet incl adapter so um die 30€...

Proximo
31-05-2008, 15:30
Ja hätt mir auch gedacht vorne ne Große und gut is und der Preis hält sich ja in Grenzen ;). Auf meiner Bomber MX Pro steht oben, Only for Trekking / Cross Country.

MalcolmX
31-05-2008, 15:32
Ja hätt mir auch gedacht vorne ne Große und gut is und der Preis hält sich ja in Grenzen ;). Auf meiner Bomber MX Pro steht oben, Only for Trekking / Cross Country.

fürn bikepark (weil du den semmering angesprochen hast) ist das bike nicht das richtige...

Hannibal Smith
31-05-2008, 15:33
Die Gabel hält das aus!

ich würd mir eine 180er vorne montieren und hinten die 160er lassen

Rasu
31-05-2008, 15:35
sehr günstig gibts adapter z.b. bei bike-components.de
hab für 2 scheiben und 2 adapter kaum mehr als 30€ gezahlt

der optik wegen hab ich vorn und hinten gleich große scheiben genommen, aber ich glaube vo 180 und hinten 160 müst auch passen

xpla
31-05-2008, 15:41
...

Proximo
31-05-2008, 16:05
Ja sieht wohl so aus ;) ! aber eine auf 180 tauschen is ja nicht so schlimm!

piwi
31-05-2008, 17:23
Lass dich von den Durchmesserfetischisten nicht einschüchtern.

Eine 160 genügt vollkommen wenn man richtig bremst und die Hebel richtig monitert (auch bei 96kg). Die Hebel sollten so am lenker montiert sein dass du mim zeigefinger genau am ende vom Hebel bist. (geht aber nicht immer vor allem wenn die bremsen mit den schalthebeln kombiniert sind)
Richtig bremsen heist Vornebremsen, es gibt echt wenige situationen wo man die hinterradbremse wirklich braucht.

AlphaSL
31-05-2008, 17:37
Genau! Eine 160er reicht absolut bei guter Bremstechnik! Wenn du dann mal im Bikepark oder noch schlimmer in den Alpen unterwegs bist, und dummerweise wg. Anspannung, Schiss, Müdigkeit, .... auf die gute Bremstechnik vergisst, fliegst du halt aus der Kurve oder purzelst den Berg runter. Bis auf ein vernachlässigbares Mehrgewicht und paar Euro extra hat eine 180er Scheibe vorne keine Nachteile. Warum das Risiko eingehen frage ich mich?

Phil S.
31-05-2008, 19:51
Genau! 160er, gerade bei 96 Kilo, haben schon etwas von einer Zeitbombe.
Ich habe mit 82 Kilo netto die 180er ein paar Mal am Limit gehabt. Wenn´s zwei, drei hundert Höhenmeter steil bergab geht, kann man manchmal einfach nicht aufmachen, um kühlen zu lassen. Jetzt sind´s 210 vorne und 160 hinten und damit gibt´s keinen Stress mehr.

Wer weiß ein vernünftiges Argument gegen 200er vorne (zumindest teilprofessionelle Rennfahrer, da wiederum abgesehen von den Bergabsportlern, einmal ausgenommen)?

LG, Phil

FloImSchnee
31-05-2008, 22:38
160mm Bremsscheiben vorne an einem Radl mit 140mm Federweg sind in meinen Augen weltfremder Schwachsinn.

Wenn das Radl auch nur ansatzweise artgerecht bewegt wird u. der Fahrer >60kg wiegt, werden die Scheiberl Probleme machen.


Ad "Richtige Bremstechnik": wenn man trailschonend bremsen will u. auf einem dauerhaft steilen Weg unterwegs ist, dann ist nichts mit "Bremse auf - Bremse zu - Bremse auf..."
...da wird den Scheiben zwangsläufig recht heiß.

NoStyle
31-05-2008, 22:41
bei einer hayes würd ich aber auch lieber große scheiben fahren :D

Phil S.
31-05-2008, 23:22
160mm Bremsscheiben vorne an einem Radl mit 140mm Federweg sind in meinen Augen weltfremder Schwachsinn.
Gut gebrüllt! So heftig wollte ich´s nicht formulieren ... oder hab´s mich nicht getraut.

LG, Phil

Sumpfine
31-05-2008, 23:42
:D
ich hab eine 180er scheiben vorne(Safire FSR Expert
Avid Ultimate 7, hydraulic disc) und hinten 160, die 160 vorne hatte mir zuwenig biß, ist meine erste scheibnbremse, fahr seit ca 2 monaten damit, finds echt gut, brems mit 2 finger:love: bei falschen bremsen hat mich schon vorher öfter obi geschmissen, was solls solangs nur blaue flecken sind, bremstipps wäre aber sehr willkommen, kg natürlich weniger als 96:D

Proximo
01-06-2008, 09:04
OK Danke mal an euch !

Also beim Bikestore.cc gibts mehrere Adapter für die Scheiben, und da die 180er und 203er gleich viel kosten würd ich gleich die größere nehmen. Aber kann mir jamnd sagen welchen Adapter ich da nun nehem muss?

riffer
01-06-2008, 09:32
:D
ich hab eine 180er scheiben vorne(Safire FSR Expert
Avid Ultimate 7, hydraulic disc) und hinten 160, die 160 vorne hatte mir zuwenig biß, ist meine erste scheibnbremse, fahr seit ca 2 monaten damit, finds echt gut, brems mit 2 finger:love: bei falschen bremsen hat mich schon vorher öfter obi geschmissen, was solls solangs nur blaue flecken sind, bremstipps wäre aber sehr willkommen, kg natürlich weniger als 96:D

Wow, schönes Rad, gutes Rad! :love: Bei der Juicy hatte ich auch immer 2 Finger am Hebel, interessanterweise bei der XT nimmer.

Im Prinzip stimmt das oben Gesagte: Die vordere Bremse viel nutzen, bei schnelleren Sachen nicht dauernd schleifen lassen, sondern pointiert bremsen (aber wenn geht den Boden schonen, sprich nicht dauernd blockieren, weil das ja außerdem die Kontrolle einschränkt).

Ansonsten wirst du da sicher schnell reinfinden, weil es ist nur eine kurze Umstellung von V-Brakes nötig. Wenn man viel fährt, hat man das schnell im Griff. Viel Spaß mit dem schönen Bike!

zet1
01-06-2008, 09:33
nachdems ja das Dawg gekauft hast wuerde ich mal sagen, du schreibst deine ersten erfahrungen vom Bike... und lass dir net von ein paar "wilden hunden" hier des Spass verderben.

Das Dawg is definitiv Bikeparktauglich! eigentlich derselbe rahmen und Hinterbau mit all den Versteifungen wie am Coiler und darüber brauch ma net diskutieren glaub ich wozu das geeignet is... auch der Reifensatz mit Sun SOS is geeignet für parks... vielleicht is die MX Serie net das optimale dafuer, aber fuer den park allein hasts ja net gekauft:f:

Es gibt viele, die mit 160mm scheiben auslangen vorne, und es gibt andere bei denen das definitiv net funktioniert in der praxis... ich sage, du sollst dir net jetzt den kopf zerbrechen im vorhinein, sondern erst mal fahren und sehen wies ist fuer dich persoenlich... ich find die ewige diskutiererei (die sehr viel persoenliches enthaelt das nicht uebertragbar ist auf andere) fuer nutzlos!
A Avid mit 160/160 hält schon was aus, auch bei Broeckerl wie dich... keine Angst... nur richtig bremsen vorrausgesetzt...kurz und hart, und net lang und wenig...:wink:

zet1
01-06-2008, 09:37
OK Danke mal an euch !

Also beim Bikestore.cc gibts mehrere Adapter für die Scheiben, und da die 180er und 203er gleich viel kosten würd ich gleich die größere nehmen. Aber kann mir jamnd sagen welchen Adapter ich da nun nehem muss?

a 203er wuerd ich wegen der MX Pro net nehmen!!

Adapter brauchst entweder einen 185 PM auf PM, oder 203 PM auf PM,
je nach Scheibe die du willst


ABER WARUM WILLST DU JETZT SCHON UMREUSTEN BEVOR DU ORDENTLICH GEFAHREN BIST UND WIRKLICH SIEHST OB ES NOTWENDIG IST UEBERHAUPT
verkaufen und tauschen kannst immer noch!!

Und wennst willst, tauschst deine MX Pro 120mm gegen eine Z1 oder All Mountain mit ETA... kann dir zb da was anbieten wenns sein soll gerne...

Proximo
01-06-2008, 10:53
naja Tauschen will ich ja eigentlich eh nicht ;) !

Mir gings ja eigentlich nur darum ob die 160 Reichen.

Bis jetzt bin ich mit dem Bike nur in die Arbeit gefahren, eine Stecke ca 17km(also ca 34 am Tag). Beim letzten Bergabstück komm ich auf max 60km/h aus denen ich fast sofort zum Stillstand komme, aber wie das aussieht bei längerem Bremsen weiß ich noch nicht. Kann ich aber dann ca anfang August sagen. Da bekommt mein Kumpel sein Canyon und dann fahren wir mal am Semmering.

Gabeltausch kommt im Moment mal nicht in frage, vielleicht mal irgendwann. Bin schon ganz zufrieden mit dem Rad, nur der Kettenwerfer streift leider noch immer am mittleren und am größten Kranz, wenn ich hintem im letzen Gang fahre.

st. k.aus
01-06-2008, 14:40
...
...


ABER WARUM WILLST DU JETZT SCHON UMREUSTEN BEVOR DU ORDENTLICH GEFAHREN BIST UND WIRKLICH SIEHST OB ES NOTWENDIG IST UEBERHAUPT
verkaufen und tauschen kannst immer noch!!
...
...

also im prinzip hat der zet1 scho recht
schau mal was du wirklich fährst!!
fühl mal ob die bremsen dafür ausreichn ...

genügend bremstipps (wie man richtig bremst) wurden ja schon gegeben!

aus eigener erfahrung, bin zwar nicht so schwer
(hab nur 90kg),
würd ich dir aber vorne auf jeden fall 180mm empfehlen
wenns wirklich ehftig wird (also steil, felsig ...) dann brauchst 203er ...

bigair
01-06-2008, 14:45
mit vorne einer 180er und hinten einer 160er kommt man normalerweise schon recht gut aus.

wenn man allerdings nicht bremsen kann, ist eine 230er auch noch zu klein

GeorgOctane
01-06-2008, 14:47
Also wenn Du im Gelände unterwegs bist würde ich zumindest vorne auch auf 180mm aufrüsten, am Besten hinten auch gleich. Das die "wichtigere" Bremse die vordere ist ist Quargel... die sind beide unbedingt notwendig. Hinten ist die typische "Angstbremse", d.h. sie wird von vielen wenns steiler wird einfach schleifen gelassen, und da kann Dir die Bremsflüssigkeit relativ schnell aufkochen, und dann gehts dahin...

Ich wiege knapp unter 90kg, bei meiner alten 160er-Louise und sogar bei meiner 180er Julie (gut, die ist jetzt ja ned sooo bekannt für die Standfestigkeit :f: ) ist mir das bereits passiert. Und da hat sich vorher nicht viel angekündigt, wennst da dann nicht sofort stehen bleibst ists aus... Lustigerweise beim CC-Fahren...
Und daß mir jetzt keiner sagt "richtig Bremsen", das geht einfach nicht immer... falls das wer behauptet ist derjenige nur noch nix gefahren das steil genug ist ;)

Am Freerider mit den 200er Hayes ist das zum Glück kein Problem mehr.
Du solltest halt nie vergessen: Der erste Bremsausfall kann auch schon der letzte sein, und mit einer Bremse alleine bleibst nirgends stehen wenns bergab geht.

Daher mein Tip: Wennst im Gelände unterwegs bist oder lange Straßen runterheizst und ein "schwerer Junge" bist, dann rüste ZUMINDEST vorne auf. Kostet nicht sooo viel und Du bist sicherer unterwegs, willst ja Spaß haben beim Biken und nicht ständig auf die Bremse aufpassen müssen...

zet1
01-06-2008, 20:04
so, jetzt is aber schluss ... klar ist eine 185er immer besser als a 160, und a 200 besser als a 185:f:... aber der Bursche fährt meisstens normal damit herum... also was solls... er solls selber entscheiden..:s:

ich bin mit einer 200er Magura Louise mit 160/160 alles hinuntergekommen ohne Probleme oder Aussetzer oder dass mir die Flüssigkeit kocht, oder was weiss ich für an Blödsinn... und diese hatte sicher noch nicht die Technik von heute..:devil:

so, jetzt aber aus!!!!

Punkt 2:
Dein schleifen des Umwerfers am mittleren und grossen Ritzel kommt daher, dass er einfach zu weit innen steht, sprich die Seilspannung zu gross ist.
Das kannst ganz einfach selber justieren, indems an der plastikschraube am ganghebel drehst (dort wo der Bowdenzug reingeht in den Shifter)... am besten mal hinten auf den letzten (kleinstes Ritzel) schalten und dann eni paar Klicks drehen in eine Richtung (evtl mitzählen, falls es die falsche Richtung war) :D
und sehen wie der Umwerfer immer weiter nach aussen geht.

Aufpassen, nicht zu viel verdrehen, denn sonst kann sein, dass der Umwerfer net mehr aufs kleiner Blatt gut schaltet

Zweite Moeglichkeit ist, gleich sehr schnell optisch erkennbar, dass der Umwerfer falsch justiert ist, sprich nicht genau axial steht (parallel zum Kettenblatt),
oder zu hoch ist zb, er sollte ca 2mm oberhalb der Zähne des grossen blattes laufen...

Phil S.
01-06-2008, 20:43
Dein schleifen des Umwerfers am mittleren und grossen Ritzel kommt daher, dass er einfach zu weit innen steht, sprich die Seilspannung zu gross ist.
Zu klein. Drehen gegen den Uhrzeigersinn hilft.

LG, Phil

GeorgOctane
01-06-2008, 20:51
so, jetzt is aber schluss ... klar ist eine 185er immer besser als a 160, und a 200 besser als a 185:f:... aber der Bursche fährt meisstens normal damit herum... also was solls... er solls selber entscheiden..:s:


Was isn jetzt los? Nonaned soll er das selber entscheiden, aber wenn er schon nachfragt...
Ist übrigens schön für Dich daß Du noch keine Probleme mit der Louise hattest, ich mit meiner 2001er eben schon. Ich wage zu bezweifeln daß eine heutige 160er-Bremse so viel standhafter ist als eine aus 2001... Und nachdem mein Gewicht unter seinem liegt ist das Outcome vielleicht nicht ganz uninteressant für ihn...

Und klar daß man ihm zu einer größeren Scheibe ratet wenn er mit dem Gewicht eh schon am oberen Limit ist (für so eine kleine Scheibe) und keiner von uns sein Fahrkönnen/Bremsverhalten einschätzen kann.

Edit1: Rechtschreibfehler ausgebessert...
Edit2: siehe Edit1 ;)

xpla
01-06-2008, 21:02
...

yellow
01-06-2008, 21:23
es gibt nur wenig, was für eine kleinere Disc sprechen würde: weniger Chance auf verbiegen der Disc; weniger Umstände bei ausgebautem Laufrad (= dass im Auto irgendwas öliges/schmutziges/schweres) draufdrückt
steht das FÜR Reduktion der Standfestigkeit?
An einem AM/Downhill-Rad, das mit an Bröckerl auch Bikepark durchstehen soll?
:spinnst?:
Ist Dein Gesicht / Zähne


PS: ich kann übrigens gerade eine 165er mechanische Avid (aber mit Swissstop-Belägen) mit einer 200er Juicy 7 vergleichen.
Die Juicy (mit den originalen Sinterbelägen) bremst schlechter.
Die deppate Scheibengröße um die Ihr Euch da jetzt gezankt habt, mag bei Hitzeableitung deutlich besser sein (und ist daher auf jeden Fall anzustreben).
Bessere Bremsbeläge machen aber nen deutlicheren Unterschied

xpla
01-06-2008, 21:31
...

superbike
01-06-2008, 22:29
da kann Dir die Bremsflüssigkeit relativ schnell aufkochen, und dann gehts dahin...



Ich habe jede Woche Mopeds, Roller und Motorräder wo der Siedepunkt zwischen 110 und 150 Grad liegt..natürlich fürs §57a ein schwerer Mangel, aber wie konnten die überleben...?

FloImSchnee
01-06-2008, 22:39
wie konnten die überleben...?Wo isn in Wien a Berg?

GeorgOctane
01-06-2008, 22:42
Keine Ahnung! Ich weiß auch nicht welchen Siedepunkt frisches z.B. Dot4 hat. Vermutlich hattens Glück, weil wenns aufkocht ist die Bremswirkung schlagartig Null...
Aber es ist auch vollkommen wurscht wieviele Beispiele man aufzählen kann wo nix passiert.
Tatsache ist daß die kleine Scheibe bei diesem Gewicht und "ernsthaftem" Einsatz unterdimensioniert ist und die Folgen im "Negativfall" gravierend sein können. Da erübrigt sich dann auch die Überlegung 30 Euro zu sparen wenn ich ständig Angst haben muß von meinem Zahnarzt einen brandneuen Satz Frontbeißerchen drangeschraubt zu bekommen... :f:

Edit: Und um ganz ehrlich zu sein: Ich verstehe auch die Motivation nicht jemandem zu raten das Risiko mit der kleineren Scheibe einzugehen wenn eine größere gerade mal 30 Euro kostet und sonst keine Nachteile mit sich bringt...

fullspeedahead
01-06-2008, 22:47
also ich finde 160er Scheiben vorne nicht so gefährlich wie es hier manche darstellen (wo sind denn die unzähligen Verletzten durch kleine Scheibe vorne - nirgendwo!) sondern schlicht nervig.

Da gehts darum, dass du einen 2. Finger auf die Bremse geben musst, damit du ordentlich Bremskraft zambekommst, da gehts darum, dass die Bremse früher (in Hinblick auf eine lange Abfahrt) anfängt, an Bremskraft einzubüßen und dann musst du noch kräftiger ziehen und deine Fahrweise irgendwann der Bremse anpassen - und das ist halt zach.

Darum würd ich sie austauschen - eventuell sogar gegen eine 203er; die Gabel ist eh recht steif und der Wechsel kostet praktisch gleich viel wie auf 185.


Aber wenn du das Radl jetzt schon mit der 160er bekommen hast, kannst sie auch ohne Bedenken derweil so fahren und wirst eh erleben (oder auch nicht erleben), wie sie in manchen Situationen an ihre Grenzen kommt.


Hinten reicht tatsächlich 160. Hab zwar auch eine 185er drauf, aber das primär wegen Sachen wie Manual, etc. . Wenn die hintere Bremse Fading zeigt, sollte man tatsächlich was an der Bremstechnik ändern (Stichwort "Schleifen lassen") und nicht am Material - jetzt einmal von wenigen Ausnahmen abgesehen.


ps: bin übrigens selbst Planai und Leogang mit 160er HFX9 runtergefahren - geht freilich! - war aber glücklich im Jahr danach die Lebensqualitätsteigerung durch 200mm erlebt zu haben.

GeorgOctane
01-06-2008, 22:56
Da gehts darum, dass du einen 2. Finger auf die Bremse geben musst, damit du ordentlich Bremskraft zambekommst, da gehts darum, dass die Bremse früher (in Hinblick auf eine lange Abfahrt) anfängt, an Bremskraft einzubüßen und dann musst du noch kräftiger ziehen und deine Fahrweise irgendwann der Bremse anpassen - und das ist halt zach.


Ich kann mich echt nur mehr wundern... :confused:
Da gehts ned drum daß die Bremse im Grenzbereich mehr Handkraft benötigt sondern darum daß, wenn man genau das macht was Du beschreibst, die Bremse im Extremfall über den Punkt rausbringst an dem die Bremsflüssigkeit aufkocht. Dann kannst noch so fest am Heberl ziehen wie Du willst und es bremst nix, dann ziehst den Hebel nämlich leer durch...

Da gehts ned um Angstmacherei sondern um eine ,gar nicht mal so unwahrscheinliche Möglichkeit, wenn man Bikepark, ca.95kg und 160er-Scheibe kombiniert...

Rasu
01-06-2008, 23:30
prinzipiell ist es ja wurscht ob man im bikepark, oder zum eissalon unterwegs ist, nach einpar mal fahren weiß man ja wohl was die bremse hergibt, und wer weiß dass er eine "schwache" bremse hat und wie ein irrer durch die gegend heizt, dem wird früher oder später was passieren.
bin mit kleien scheiben auch nie in eine gefährliche situation gekommen, aber man muss halt wissen was das eigene können und das material zulässt.
Größere scheiben bieten meiner meinung nach mehr reserven, und das kann nicht schaden, irgendwann ist es halt mit kanonen auf spatzen scheißen, wenn man mit einer gustav o.ä. durch die stadt gurkt bleibt man auch schneller stehen und es schadet nicht, aber notwendig ist es trotzdem nicht.

wenn ich mir ein neues radl kauf dann hab ich wenig lust gleich irgendwas zu tauschen, aber wenn ich nach einer zeit draufkomm oder mir einbilde dass ich a mehr power brauch, dann spricht natürlich nichts dagegen.

superbike
01-06-2008, 23:54
Wo isn in Wien a Berg?

Hab ich irgendwo geschrieben das die Geräte ausschließlich in Wien, womöglich nur zur Stoßzeit, betrieben werden...?

superbike
02-06-2008, 00:46
Keine Ahnung! Ich weiß auch nicht welchen Siedepunkt frisches z.B. Dot4 hat.

Unseres in der Firma hat zwischen 240 und 260 Grad ( ich messe jedesmal wenn ich so einen 5l Kanister öffne nach, da ich vor ca. 20 Jahren Probleme hatte - da gab es eine Reklamation, das neue Bremsöl hatte knapp 160 Grad) ich verwende für meine Bikes (das sind nicht nur Fahrräder) seit Jahren eine Racing Version, die beständig um die 300 Grad bei der Neubefüllung hat. Im speziellen für meine 250er am engen Pannoniaring...da brems ich mich aber von 260 auf 100 und es gibt dort kaum Zeit zum abkühlen.....auch mit der 600er Suzi mit knapp 170 kg Eigengewicht gibts mit ähnlichen Werten keine Probleme....ich denk bei einem MTB mit 120 kg inkl. Fahrer sollte es sich auch ausgehen....






Ich verstehe auch die Motivation nicht jemandem zu raten das Risiko mit der kleineren Scheibe einzugehen wenn eine größere gerade mal 30 Euro kostet und sonst keine Nachteile mit sich bringt...

Ich habe das sicher nie erwähnt, deshalb dem Threaderöffner nicht direkt geantwortet, kann nicht für andere Gewichtsklassen sprechen...ich wiege leider schon knapp über 60 kg, fahre mit 160er vorne, und glaub mir, ich gurke nicht wie die Mama mit dem Einkaufsfahrrad umher, und hatte bisher keine Probleme....
Natürlich muss man etwas Ahnung haben, wenn du z.B. aus Angst hinten immer leicht an/mitbremst, werden die Beläge irgendwann verglasen und deren Wirkung wird entsprechend nachlassen.....

Solid_Snake
02-06-2008, 00:55
wenn ich mir ein neues radl kauf dann hab ich wenig lust gleich irgendwas zu tauschen, aber wenn ich nach einer zeit draufkomm oder mir einbilde dass ich a mehr power brauch, dann spricht natürlich nichts dagegen.

Word!

aber wie kommen alle hier drauf, dass man 2 bremsen braucht? brauchst eh nur ne hinterbremse und den scandinavian flick, dann kommst überall runter :D

spass beiseite, finde GeorgOctane's argumentation recht in ordnung, ich würd vl. jetzt nicht die ganze zeit auf das aufkochen der bremsflüssigkeit pochen, aber der kollege hat nunmal 95kg und das ist nicht zu unterschätzen, vorallem wenn man mit nem fully unterwegs is, dann will mans schon mal krachen lassen. Mit 2 fingern bremsen finde ich heutzutage einfach überflüssig, weil hydraulische discs einfach 1-finger bremsen sein sollten. ist das nicht der fall, dann sollte man halt die beläge oder die scheibengrösse wechseln. es ist ein grosser unterschied, wenn man den lenker nur mit 2 fingern+daumen hält (statt mit 3 fingern + daumen), weil man an kontrolle einbüßt und vorallem in den händen schnell müde wird.

ich selbst hab knappe 90kg und komme mit meiner juicy 7 + 203er scheiben im bikepark ab und zu an die grenze wo ich dann wirklich nen 2ten finger nehmen muss und zu dem zeitpunkt isses meisten ziemlich steil, schnell und ruppig ;) will nicht wissen wies mir da mit 160er scheiben gehn würd. in diesem moment kann das kleine bisschen an zusätzlicher kontrolle entscheidend sein.


Rasu hats eigentlich auf den Punkt gebracht:

Try it! dann wirst dus sehn.

Matthias
02-06-2008, 07:11
Ich schließe mich der Meinung vom zet1 an. Lasst doch den guten mal mit seinem Rad fahren und dann wird er ohnehin rasch merken, ob die 160iger Scheibe reicht oder nicht.
Mir kommt die Diskussion wie Federweg kann nur durch noch mehr Federweg ersetzt werden vor. Warum fahren wir dann nicht alle mit 300mm durch die Gegend? Genau, weil manchen reichen 80-100mm auch.

Daher @Rasu: fahr mal mit der jetzigen Konfiguration, schau, wie dir das Rad und der Sport gefallen und Bremsscheibe tauschen kannst immer noch. Kostet ja auch net wirklich viel und ist rasch erledigt.

GeorgOctane
02-06-2008, 07:48
Im speziellen für meine 250er am engen Pannoniaring...da brems ich mich aber von 260 auf 100 und es gibt dort kaum Zeit zum abkühlen.....auch mit der 600er Suzi mit knapp 170 kg Eigengewicht gibts mit ähnlichen Werten keine Probleme....ich denk bei einem MTB mit 120 kg inkl. Fahrer sollte es sich auch ausgehen....


Den Vergleich meinst jetzt aber ned ernst, oder?
Falls doch schau Dir einfach mal die Abmessungen von Scheibe, Bremssattel, Sattelaufnahme und Gabel am Moperl an und vergleich das mit den Abmessungen vom Radl... Vielleicht ist dann klar was mehr Wärme aufnimmt...

Anonsten will dem Proximo ja keiner die Möglichkeit zum Probieren nehmen. Ich würds auch einfach ausprobieren (mit der entsprechenden Vorsicht). Nur finde ich "Was soll den schon groß passieren"-Antworten in dem Fall eher unpassend und gefährlich...
Anders wärs vielleicht, wenn Proximo ein 60-Kilo-Henderl wäre ;)

Schönen Tag noch!

fullspeedahead
02-06-2008, 08:34
Ich kann mich echt nur mehr wundern... :confused:
Da gehts ned drum daß die Bremse im Grenzbereich mehr Handkraft benötigt sondern darum daß, wenn man genau das macht was Du beschreibst, die Bremse im Extremfall über den Punkt rausbringst an dem die Bremsflüssigkeit aufkocht. Dann kannst noch so fest am Heberl ziehen wie Du willst und es bremst nix, dann ziehst den Hebel nämlich leer durch...

Da gehts ned um Angstmacherei sondern um eine ,gar nicht mal so unwahrscheinliche Möglichkeit, wenn man Bikepark, ca.95kg und 160er-Scheibe kombiniert...
wie gesagt - wo sind dann die ganzen Verletzten und Toten durch 160er Scheiben (hat sich jetzt gebessert, aber einige Bikepark-taugliche Geräte wie das Coiler wurden mit 160 vorne und hinten verkauft).

Die Bremsflüssigkeit kann bei 200mm ebenso aufkochen, aber letztlich sind halt Totalausfälle doch gottseidank sehr selten. Hab eigentlich mit 200er Scheibe zum ersten Mal auf einer Schipiste bergab das Durchdrücken des Hebels bis zum Lenker ohne Wirkung erlebt - da musst halt schnell ein 2. und 3. Mal ziehen und dann sollt die Bremskraft wieder einigermaßen kommen. Wichtig ist da halt, dass man eine entsprechend gut entlüftete Bremse hat.

Wie gesagt, ich find 160 auch fehl am Platz, aber wenns schon da ist, kann mans ohne Panik ausprobieren.

Rasu
02-06-2008, 12:27
Daher @Rasu: fahr mal mit der jetzigen Konfiguration, schau, wie dir das Rad und der Sport gefallen und Bremsscheibe tauschen kannst immer noch. Kostet ja auch net wirklich viel und ist rasch erledigt.

öh, ich fahr jha eh schon seit 2 drei jahren, und hab auch schon von 160 auf 180mm gewechsdelt, aber der proximo (threadersteller) wird deinen rat hoffentlich beherzigen

Proximo
02-06-2008, 15:55
So, hier hat sich ja einiges getan ;) ! Also ich denke ich werde vielleicht vorne auf die 203er wechseln, im Bikestore gibts verschiedene Adapter für vorne ? Mir sagen die Bezeichnungen nix.

PS: Das mit dem Kettenwerfer haut jetzt hin !

st. k.aus
02-06-2008, 16:03
So, hier hat sich ja einige getan ;) ! Also ich denke ich werde vielleicht vorne auf die 203er wechseln, im Bikestore gibts verschiedene Adapter für vorne ? Mir sagen die Bezeichnungen nix.

vertragt des auch dei jetziges gaberl ?? :wink:
gibts, ja.

Proximo
02-06-2008, 16:27
Ein vorredner schrieb das sollte kein Problem sein, ich habe :Marzocchi MX PRO 120mm travel, am Bike oben !

Edit: Meinte mit den Adaptern, das ich da nicht weiß welchen davon ich brauche

robotti80
02-06-2008, 18:30
Ein vorredner schrieb das sollte kein Problem sein, ich habe :Marzocchi MX PRO 120mm travel, am Bike oben !

Ich fahr auch die Marzocchi XC Retro 600 mit 130 mm Federweg und 203 mm Avid Scheibe und das geht problemlos.
Auch in meinem Fall ist die Gabel vom Hersteller nur für Bremsscheiben bis 185 mm freigegeben.
Bisher konnte ich aber keinerlei Verwindung durch den Einsatz einer größeren Bremsscheibe bemerken.
Und es haben ja auch schon vor mir viele Leute ihre Marzocchis mit 200er Bremsscheiben bestückt.



Edit: Meinte mit den Adaptern, das ich da nicht weiß welchen davon ich brauche

Du benötigst einen Postmount auf Postmount Adapter für eine 203er Scheibe vorne.
Ich selbst habe einen Magura Adapter für meine Avid Juicy Seven in Verwendung.

http://www.actionsports.de/images/product_images/info_images/image_AS.NN.1166_1.jpg

http://www.actionsports.de/Bremsen/Scheibenbremszubehoer/Hayes-Disc-Adapter-74-21-PM-auf-PM-203-VR-front::11103.html

zet1
02-06-2008, 19:54
So, hier hat sich ja einiges getan ;) ! Also ich denke ich werde vielleicht vorne auf die 203er wechseln, im Bikestore gibts verschiedene Adapter für vorne ? Mir sagen die Bezeichnungen nix.

PS: Das mit dem Kettenwerfer haut jetzt hin !

genau durchlesen!! in Beitrag #25 stehts eh!! nicht zu übersehen, gleich oberhalb der KLEINEN schrift :D

203mm PM auf PM bei 203mm Scheibe
oder
185mm PM auf PM bei 185mm Scheibe (plus laengere Schrauben, M5 45mm)

madman
02-06-2008, 20:33
Größere scheiben bieten meiner meinung nach mehr reserven, und das kann nicht schaden, irgendwann ist es halt mit kanonen auf spatzen scheißen, wenn man mit einer gustav o.ä. durch die stadt gurkt bleibt man auch schneller stehen und es schadet nicht, aber notwendig ist es trotzdem nicht.


So sehe ich es irgendwie auch. habe auch eine Hope M6 mit 225/205 am Freerider. Das ist zwar für meine 75kg auch relativ überdimensoiniert, aber scheissegal, weil mir die 200g Mehrgewicht ziemlich am Arsch vorbei gehen.

Wenn ein Motor 400PS hat und 5L/100km brauchen tät würde auch niemand auf den Motor zurückgreifen der zwar gleichviel braucht aber nur 100PS hat. Dabei spielt es eigentlich auch keine Rolle ob 400PS sinnvoll sind oder net.

So seh ich das jedenfalls.

Achja um noch Ontopic zu bleiben:
Du kannst schon ausprobieren obs mit den 160ern geht, aber bei 96kg und deinem angestrebten Einsatzbereich müsst ich nicht mehr viel überlegen.
Naja ein bisschen Er(fahr)ung kann ja nie schaden, sag ich da nur :p

robotti80
02-06-2008, 20:40
Wenn ein Motor 400PS hat und 5L/100km brauchen tät würde auch niemand auf den Motor zurückgreifen der zwar gleichviel braucht aber nur 100PS hat. Dabei spielt es eigentlich auch keine Rolle ob 400PS sinnvoll sind oder net.

Mieser Vergleich.
Hast wohl noch nie leistungsbezogene Steuer beim Finanzminister entrichten müssen, was?
Und 400 PS sind so oder so nicht mit 5 Liter auf 100 Kilometern zu betreiben.


Mein Rat:
a.) größere Scheibe und b.) bessere Beläge z.B. Swiss Stop
Das sollte auf alle Fälle die Investition einer anderen Bremsanlage nichtig machen.
Es sei denn man ist mit der Hebelkraft der Hayes HFX Nine unzufrieden.
Das soll es ja auch geben. :devil:

Phil S.
02-06-2008, 20:43
185mm PM auf PM bei 185mm Scheibe (plus laengere Schrauben, M5 45mm)
Nicht, dass Du jetzt glaubst, ich hätt´ was gegen Dich, aber wo verbaust Du M5?

LG, Phil

madman
02-06-2008, 20:55
Mieser Vergleich.
Hast wohl noch nie leistungsbezogene Steuer beim Finanzminister entrichten müssen, was?
Und 400 PS sind so oder so nicht mit 5 Liter auf 100 Kilometern zu betreiben.



Hmm wieso hab ich die Kosten wohl nicht miteinbezogen? Weils mir ums Prinzip geht.

Du hast mein Post definitiv nicht verstanden!

PS: Man könnt auch noch den Schmiermittelverbrauch, Verschleiss Dichtringe, etc mitberücksichtigen. Darum gehts mir aber nicht.
Wenn man etwas verbessern kann, was man zwar nicht braucht, aber kostenlos ist, dann tut man das in der Regel auch.

Oder wie heisst es so schön. Das Bessere ist des Guten Feind.

PS: Mir ist auch klar das 400PS nicht mit 5L Verbrauch machbar sind :rolleyes:. Darum war es auch nur eine Annahme.

robotti80
02-06-2008, 21:02
Du hast mein Post definitiv nicht verstanden!

Ich denke schon, dass ich verstehe, was du zum Ausdruck bringen wolltest.
Das heißt aber nicht, dass der Vergleich auch sinnig war.



Oder wie heisst es so schön. Das Bessere ist des Guten Feind.

Das ist mal etwas, was Hand und Fuß hat. :toll:



PS: Mir ist auch klar das 400PS nicht mit 5L Verbrauch machbar sind :rolleyes:.

Falls du es aber zusammenbringst, dann meld dich bei mir. :devil:

madman
02-06-2008, 21:12
Ich denke schon, dass ich verstehe, was du zum Ausdruck bringen wolltest.
Das heißt aber nicht, dass der Vergleich auch sinnig war.


Naja, es ist mir einfach nix besseres eingefallen. Habe einfach das Gefühl das wenn es ums Auto geht das man es dann viel besser versteht :) .



Falls du es aber zusammenbringst, dann meld dich bei mir. :devil:

Ok, und dann spendier ich auch gleich eine Runde :U: .

yellow
02-06-2008, 21:29
Du hast mein Post definitiv nicht verstanden!
den Eindruck hatte ich bei ein paar der Beiträge hier. :rolleyes:
Trifft auch meißt den selben Poster.

Beispielsweise der "das hält trotzdem" Sager.
Klar hält das auch, die Gabel wird ja nicht automatisch brechen, nur weil ne größere Disc drauf gepackt wird.
Aber im Defektfall putzt sich der Hersteller (berechtigterweise) ab.
Ist also die selbe Entscheidung wie mit der größeren Disc: sind einem die Tradeoffs es trotzdem wert?
Die 185er ist doch auch ganz nett. Wohl nicht für dauernd Bikepark, aber immerhin ... & besser als 165 ...

Hier nochmal schnell ein Pic das zeigt, dass, in einem von 10 Millionen Fällen, doch was schiefgehn kann. Dann wärs schon schön, wenn irgendein Hersteller für die Folgekosten gemolken werden kann (wenn der Sturz überlebt wird):

auf Mtb-news.de gestohlen. Mir geht jedes mal der Reis, wenn ichs mal wieder betrachte

robotti80
02-06-2008, 21:35
Trifft auch meißt den selben Poster.

Sollte ich mich jetzt betroffen fühlen?



Hier nochmal schnell ein Pic das zeigt, dass, in einem von 10 Millionen Fällen, doch was schiefgehn kann.

Und was war der Grund dafür?

Sumpfine
02-06-2008, 21:53
:D
lese mit interesse alle vorschläge, schon interessant, obwohl: Zitat:
GeorgOctane;
Anders wärs vielleicht, wenn Proximo ein 60-Kilo-Henderl wäre ;)

find ich daneben, 60 kg und drunter henderl wollen a was gescheites:s:
proximo in an guten geschäft bekommt "mann"und frau vorm kaufen solche beratungen, in graz is es schon so und da werden die scheiben ausgewechselt ohne umajammern. ist halt meine erfahrung.

frage an die fachmänner:
was ist jetzt"richtiges bremsen" bei schotter obi oder bei wurzeln, wenn laufen lassen zu heftig wird? danke an die profis im vorhinein
lg:wink:

xpla
02-06-2008, 22:03
...

FloImSchnee
02-06-2008, 22:41
Aber im Defektfall putzt sich der Hersteller (berechtigterweise) ab.Wer schickt eine Gabel schon mit Bremssattel ein?

(--> niemand. Folglich wird der Hersteller auch nie wissen können, wie groß die montierte Scheibe war)


Zum Thema noch zwei letzte Sätze von mir, mir ist's eigentlich schon zu blöd:
1. natürlich kann/soll der Threadersteller einfach mal mit den aktuellen Scheiberl fahren. Er wird je nach Fahrverhalten/Streckenwahl dann eh merken, ob sie ihm reichen oder nicht.

2. Dennoch bleib ich bei meiner Ansicht: an einem Radl mit 140mm Federweg sind 160er-Scheiben schlicht eine Fehldimensionierung.

fullspeedahead
03-06-2008, 00:36
Bei Wurzeln solltest Bremsen halt vermeiden, vorher Bremsen um dann frei drüberfahren zu können.
Nein, du kannst immer genau so stark bremsen, dass dein (Vorder)Reifen gerade nicht nicht blockiert. Ganz egal, ob da Asphalt, Wiese, Wurzeln oder Steine unterm Bike sind.

Spezialfall sind vielleicht Stücke wo es so steil ist, dass man ans vorne drüberfliegen auch denken sollte.

Bremsen so gut es geht reduzieren sollte man
- in Kurven und auf Schräghängen, weil sonst ein Teil der Grips als Bremsgrip "verloren geht"
- auf Wurzeln in flachem Winkel zur Fahrtrichtung oder ähnlichem, weil dort das Radl schnell einmal unterm A... wegrutscht, wenn man noch zusätzlich bremst. Is aber auch meist nicht so schlimm und Geschwindigkeit stabilisiert :D
- wenn das Rad sich nicht mehr wirklich unterm Körper befindet sondern davor, dahinter oder daneben.


Denn letztlich kommts immer drauf an, dass man den Schwerpunkt an der richtigen Stelle hat (oder ihn wieder dorthin bekommt), dann kann man mit dem Radl die absurdesten Hacken schlagen, etc. wie man in diversen DH-Filmen sieht.

Alles keine Hexerei sondern ÜBUNG. :)

(aber einer der erbetenen Profis bin ich sicherlich auch nicht)

Solid_Snake
03-06-2008, 01:08
frage an die fachmänner:
was ist jetzt"richtiges bremsen" bei schotter obi oder bei wurzeln, wenn laufen lassen zu heftig wird? danke an die profis im vorhinein
lg:wink:

bin zwar auch kein fachmann, aber wenn du nasse wurzeln meinst, dann solltest du dort jegliches bremsen vermeiden ... hast du trotzdem keine andere wahl, dann solltest du punktuell bremsen, also die bremsen antippen. das wird zwangsläufig dazu führen, dass dein reifen an der wurzel ins rutschen kommt, daher ist es sehr wichtig, die bremse sofort nach dem druckimpuls wieder freizugeben, denn wie FSA schon richtig geschrieben hat, geschwindigkeit bringt stabilität. ansonsten wurzelpassagen immer anbremsen, geschwindigkeit abschätzen und ohne zu bremsen drüber.

wenn du auf schotter wirklich gezwungen wirst zu bremsen, dann würd ich dir empfehlen, die VR-Bremse so zu dosieren, dass das VR nicht blockiert, dabei das hinterrad so zu steuern, dass es beim bremsvorgang ne zeitlang blockiert und währenddessen das heck ausschwenken, mal links mal rechts (um nicht zu überdrehn). zwischendurch das HR immer wieder freigeben um in der spur zu bleiben.

Matthias
03-06-2008, 06:31
Nein, du kannst immer genau so stark bremsen, dass dein (Vorder)Reifen gerade nicht nicht blockiert. Ganz egal, ob da Asphalt, Wiese, Wurzeln oder Steine unterm Bike sind.
Ja, nur wenn dir deine Zähne heil sind, dann lasse ich den VR-Reifen :eek: nicht auf Wurzeln in den Grenzbereich kommen.;)
Ganz sicher nicht, schon gar net, wenn's nass sind.
Denn, der Grenzbereich ist auf Wurzeln noch viel viel kleiner, als wenn dir die Fuhre am Schotter oder Asphalt übersteuert.

Fuxl
03-06-2008, 11:16
wenn du auf schotter wirklich gezwungen wirst zu bremsen, dann würd ich dir empfehlen, die VR-Bremse so zu dosieren, dass das VR nicht blockiert, dabei das hinterrad so zu steuern, dass es beim bremsvorgang ne zeitlang blockiert und währenddessen das heck ausschwenken, mal links mal rechts (um nicht zu überdrehn). zwischendurch das HR immer wieder freigeben um in der spur zu bleiben.

da kommt wohl die schlängelnde schlange in dir durch :D :D
was soll das bringen? ausser viel staub und bremsstreifen?

wurzeln werden generell überbewertet. hab die erfahrugn gemacht das sie oft der griffigste untergrund am trail sind, und ich freu mich dann über jede wurzel in die sich ein stollen verbeissen kann.

mfg
Fuxl

roadrunner82
03-06-2008, 11:45
@fuxl
Find ich auch. Manchmal sans sogar so griffig dass ma einfach übern Lenker geht. :D

Wirklich arg sind meistens eh nur Wurzeln in Fahrrichtung bzw. nasse, hängende Querwurzeln. Bei ersteren kannst nur schauen dass du sie nicht erwischt, bei zweiteren gilt schnell drüber und hoffen dass dich der Boden danach hält. :D Wenns der Weg zulässt kann man natürlich auch schaun dass man mit einem kleinen Hacken in einem schöneren Winkel drüber kommt.
Es geht z.B. auch manchmal dass man vorher gegen den Hang raufzieht und dann quasi in einer Kurve über die Wurzel fährt sodass dich die Fliehkraft gegen den Hang presst ---> Traktion ohne Ende. Allerdings muss das der Weg danach auch zulassen.

Der beste Tipp is aber noch immer: go out and play auch wenns naß is. Heißt halt auch dass man eine Stelle ein paar mal probiert bis mans kann.

Sumpfine
03-06-2008, 12:28
:D Wenns der Weg zulässt kann man natürlich auch schaun dass man mit einem kleinen Hacken in einem schöneren Winkel drüber kommt.
Es geht z.B. auch manchmal dass man vorher gegen den Hang raufzieht und dann quasi in einer Kurve über die Wurzel fährt sodass dich die Fliehkraft gegen den Hang presst ---> Traktion ohne Ende. Allerdings muss das der Weg danach auch zulassen.

WENN ICH DES KANN BACK ICH DIR EINEN SCHOKOKUCHEN:D

Sumpfine
03-06-2008, 12:31
ORT SICH SEHR LOGISCH AN ABER OBIFAHREN UND DENKEN KOMMT AUCH NICHT SO GUT GIBT MEISTBLAUE FLECKEN WERDS ABER VERSUCHEN WENN MIR DES MIT DEN HECK GELINKT KOMMST AUF DIE SCHOKOKUCHENLISTE DANKE WERD MAL MIT LEICHTEN ANFANGEN:D

wenn du auf schotter wirklich gezwungen wirst zu bremsen, dann würd ich dir empfehlen, die VR-Bremse so zu dosieren, dass das VR nicht blockiert, dabei das hinterrad so zu steuern, dass es beim bremsvorgang ne zeitlang blockiert und währenddessen das heck ausschwenken, mal links mal rechts (um nicht zu überdrehn). zwischendurch das HR immer wieder freigeben um in der spur zu bleiben.[/QUOTE]

xpla
03-06-2008, 13:18
...

zet1
03-06-2008, 14:35
samma jetz aber scho a bissl OT zum schluss worden gell? artet ja ins Posen von ein paar cracks aus fast :D... des wird dem threader nix helfen wenn ers net kann und gezeigt bekommt in der praxis... vom lesen hats noch keiner dalernt... und manche werdens nie koennen richtig:devil: und drum soller am besten a 220er raufgeben und merken dass er deswegen net schneller zum stehen kommt...oba wurscht...:wink:

Solid_Snake
03-06-2008, 14:51
da kommt wohl die schlängelnde schlange in dir durch :D :D

:D sieht so aus



was soll das bringen? ausser viel staub und bremsstreifen?


schwer zu sagn ... steht so sicher in keinem fahrtechnik-buch, aber ist für mich oft die effizienteste art schnell zum stand zu kommen ... vorallem wenns unerwartet kommt :D

Jaegermeister
04-06-2008, 11:52
warum wird eigentlich eine größere Scheibe weniger warm?

MalcolmX
04-06-2008, 12:05
warum wird eigentlich eine größere Scheibe weniger warm?

weil einfach die reibefläche insgesamt größer wird, und daher "der einzelne punkt" der scheibe in relation weniger lange zwischen den belägen ist...
einfache rechnung:

2cm reibringhöhe-->fläche:
16cm bremsscheibe: 16²*pi-14²*pi=188cm²
20cm bremsscheibe: 20²*pi-18²*pi=239cm²
-->plus 27% fläche...

zet1
04-06-2008, 12:12
weil einfach die reibefläche insgesamt größer wird, und daher "der einzelne punkt" der scheibe in relation weniger lange zwischen den belägen ist...
einfache rechnung:

2cm reibringhöhe-->fläche:
16cm bremsscheibe: 16²*pi-14²*pi=188cm²
20cm bremsscheibe: 20²*pi-18²*pi=239cm²
-->plus 27% fläche...

vielleicht einfacher gesagt, weil eine groessere Scheibe auch eine Greossere Flaeche der Waermeabstrahlung/Kuehlung hat
zweitens durch den groeseren Umfang auch die Laenge der Reibflaeche waechst, was bedeutet die Scheibe inzwischen von vornherein mehr "Zeit" zum abkuehlen hat.

was Max meint ist zweiteres... dass mehr Weg vergeht bis derzelbe Punkt auf der Scheibe wieder unter die belaege kommt... einfach ausgedrueckt :D

xpla
04-06-2008, 12:34
...

st. k.aus
04-06-2008, 12:43
Du schreibst Fläche, somit wäre folgender Ansatz zu rechnen:

Radius^2 * pi

8^2*pi - 7^2*pi = 47,1239
10^2*pi - 9^2*pi = 59,6903

Nettovorteil von 12,57 mm2

ned grad viel ...
3,55x3,55mm mehr

MalcolmX
04-06-2008, 13:10
Du schreibst Fläche, somit wäre folgender Ansatz zu rechnen:

Radius^2 * pi

8^2*pi - 7^2*pi = 47,1239
10^2*pi - 9^2*pi = 59,6903

Nettovorteil von 12,57 mm2

ups, war noch ned so richtig wach...
ja natürlich muss man den radius nehmen... die reibringhöhe bleibt allerdings 2cm trotzdem...
das verhältnis bleibt auch... 27% mehr fläche bei 200er scheibe gegenüber 160er scheibe...

@ gmk: da die ganze zeit von cm die rede war, sind es natürlich 12.xx cm²...

st. k.aus
04-06-2008, 13:41
...
...
...
...

@ gmk: da die ganze zeit von cm die rede war, sind es natürlich 12.xx cm²...

hätt´ mich auch sehr gewundert
3,55x3,55cm is scho was

stef
04-06-2008, 13:41
und eigentlich benötigst du weniger bremskraft mit grösserem durchmesser der bremsscheibe, somit hast du weniger reibleistung -->weniger wärmeeintrag

xpla
04-06-2008, 13:44
...

Phil S.
04-06-2008, 13:47
stef war schneller als ich, hat auch weniger geschrieben, deswegen poste ich das Ganze trotzdem:

Weniger warm wird sie, weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist.

Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und dem Druck, mit dem Belag und Scheibe aneinander gepresst werden.

Wenn man bei einer kleinen Scheibe die gleiche Reibung zwischen Belag und Scheibe aufbaut wie bei einer großen, ist das entstehende Bremsmoment um das Verhältnis der beiden Durchmesser kleiner.
Anders gesagt, bei einer großen Scheibe muss man für den gleichen Bremseffekt weniger stark am Hebel ziehen. Entsprechend geringer ist die produzierte Wärme.

Beim Abkühlen hat eine große Scheibe - wie schon beschrieben - natürlich auch bessere Karten, weil jeder Punkt der Scheibe seltener beim Erwärmen drankommt und dadurch mehr Zeit zum wieder abkühlen hat. Das wird natürlich teilweise durch den Wärmeübergang zwischen Scheibe und Luft kompensiert, der bei größerem Temperaturunterschied besser funktioniert. Je heißer die Scheibe ist, desto mehr Energie gibt sie pro Zeiteinheit an die Luft ab. Die Sache mit durch größeren Durchmesser weniger Wärme erzeugen und aus dem gleichen Grund mehr Zeit für die Wärmeabgabe haben, dürfte offensichtlich überwiegen.

Unterm Strich produziert die größere Scheibe also immer mehr Bremsmoment als die kleinere. Ein wichtiger Punkt ist stets der Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und da wiederum seine Änderung in Abhängigkeit von der Temperatur.
Daran können die Hersteller tüfteln und durch entsprechende Materialauswahl Vorteile herausholen und auch kleine Bremsen sehr leistungsfähig machen. Bei gleichem Material kann aber die größere Bremsscheibe immer mehr als die kleine.
Dass eine kalte Einfingerbremse mit 160er Scheibe sich im heißen Zustand stark wandelt und dann sieben oder acht Finger fürs gleiche Bremsmoment braucht, ist damit auch klar. Das bezeichnet man als Fading.
Das Totalversagen durch Dampfbildung in der Hydraulik ist eigentlich erst der nächste Schritt, der einem leider auch deswegen erspart bleiben kann, weil man vorher schon durchs Fading nähere Bekanntschaft mit einem Baum gemacht hat.

Die Felge ist bei den V-Brakes nichts anderes als eine riesige Bremsscheibe. Dadurch entsteht entsprechend wenig Wärme und die Gefahr, dass sich der Reifen in Rauch auflöst, ist relativ klein.

LG, Phil

Matthias
04-06-2008, 13:50
Dadurch entsteht entsprechend wenig Wärme und die Gefahr, dass sich der Reifen in Rauch auflöst, ist relativ klein.

LG, PhilDafür tut's aber der Schlauch und das net so selten.:D

stef
04-06-2008, 14:50
stef war schneller als ich, hat auch weniger geschrieben, deswegen poste ich das Ganze trotzdem:

Weniger warm wird sie, weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist.

Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und dem Druck, mit dem Belag und Scheibe aneinander gepresst werden.

Wenn man bei einer kleinen Scheibe die gleiche Reibung zwischen Belag und Scheibe aufbaut wie bei einer großen, ist das entstehende Bremsmoment um das Verhältnis der beiden Durchmesser kleiner.
Anders gesagt, bei einer großen Scheibe muss man für den gleichen Bremseffekt weniger stark am Hebel ziehen. Entsprechend geringer ist die produzierte Wärme.

Beim Abkühlen hat eine große Scheibe - wie schon beschrieben - natürlich auch bessere Karten, weil jeder Punkt der Scheibe seltener beim Erwärmen drankommt und dadurch mehr Zeit zum wieder abkühlen hat. Das wird natürlich teilweise durch den Wärmeübergang zwischen Scheibe und Luft kompensiert, der bei größerem Temperaturunterschied besser funktioniert. Je heißer die Scheibe ist, desto mehr Energie gibt sie pro Zeiteinheit an die Luft ab. Die Sache mit durch größeren Durchmesser weniger Wärme erzeugen und aus dem gleichen Grund mehr Zeit für die Wärmeabgabe haben, dürfte offensichtlich überwiegen.

Unterm Strich produziert die größere Scheibe also immer mehr Bremsmoment als die kleinere. Ein wichtiger Punkt ist stets der Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und da wiederum seine Änderung in Abhängigkeit von der Temperatur.
Daran können die Hersteller tüfteln und durch entsprechende Materialauswahl Vorteile herausholen und auch kleine Bremsen sehr leistungsfähig machen. Bei gleichem Material kann aber die größere Bremsscheibe immer mehr als die kleine.
Dass eine kalte Einfingerbremse mit 160er Scheibe sich im heißen Zustand stark wandelt und dann sieben oder acht Finger fürs gleiche Bremsmoment braucht, ist damit auch klar. Das bezeichnet man als Fading.
Das Totalversagen durch Dampfbildung in der Hydraulik ist eigentlich erst der nächste Schritt, der einem leider auch deswegen erspart bleiben kann, weil man vorher schon durchs Fading nähere Bekanntschaft mit einem Baum gemacht hat.

Die Felge ist bei den V-Brakes nichts anderes als eine riesige Bremsscheibe. Dadurch entsteht entsprechend wenig Wärme und die Gefahr, dass sich der Reifen in Rauch auflöst, ist relativ klein.

LG, Phil

schön ausformuliert, respekt

zet1
04-06-2008, 15:03
...Dass eine kalte Einfingerbremse mit 160er Scheibe sich im heißen Zustand stark wandelt und dann sieben oder acht Finger fürs gleiche Bremsmoment braucht, ist damit auch klar. ...

so, und woher nehm ich jetzt 8 finger? :D

Fuxl
04-06-2008, 15:17
gute erklärung! :toll: :toll:

jetz fehlt nur mehr die erklärung des unterschieds zwischen fading und luftblasen in der leitung.

nachdem nach dieser guten erklärung allen eigentlich alles klar is, versuch ich jetzt mal wieder alle zu verwirren :D :D und werfe ein:

das eigentlich das schlimmste was man tun kann, bei einer überhitzung der bremsflüssigkeit, das öffnen und wieder schliesen der bremse ist!
weil erst wenn der druck von der leitung genommen wird, kann das wasser darin aufkochen und bläschen bilden. und danach greift man ins leere.

mfg
Fuxl

st. k.aus
04-06-2008, 15:22
das heisst:
am besten stehen bleiben und den hebel gezogen halten ?
wie lange?

Jaegermeister
04-06-2008, 15:55
a) Weniger warm wird sie (die größere Scheibenbremse), weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist.

b) Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und dem Druck, mit dem Belag und Scheibe aneinander gepresst werden.

c) Die Felge ist bei den V-Brakes nichts anderes als eine riesige Bremsscheibe. Dadurch entsteht entsprechend wenig Wärme
LG, Phil

Ganz schön kompliziert.
a) u c) Je größer also der Hebel über den das Bremsmoment erzeugt wird, desto kühler. Jetzt ist klar, warum Felgen so kühl bleiben.

b) "Die Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert", das versteh ich nicht.

Mit Wärme ist Hitze = Temperatur gemeint?

MalcolmX
04-06-2008, 16:00
b) "Die Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert", das versteh ich nicht.

ist doch eine eindeutige aussage.
nochmal vereinfacht: je wärmer, desto schlechter ist der reibbeiwert...

Fuxl
04-06-2008, 16:04
@gmk:

idealerweise bis die leitungstemperatur wieder auf normal is........

....ALLERDINGS!!!:

wenn du das machst, kannst danach ziemlich sicher beläge wechseln. weil die verglasen dann.

und damit das nicht passiert must idealerweise immer wieder die bremse komplett öffnen.

welch teuflischer teufels kreis! :D :D

nee bitte! das war nur theoretisch zu sehen! in der praxis bekommst das sowieso ned hin weilst ja ned weist wenn die bremsflüssigkeit überhitzt. das merkst du eben erst nach dem ersten mal aufmachen und wieder zumachen. und somit is zu spät.

ausserdem is einfach effektiver es gar nicht so weit kommen zu lassen, indem man richtig bremst und immer brav die bremse mal komplett öffnet und abkühlen lässt. und wenn man mit einer heissen bremse stehen bleibt, niemals am stand die bremse ziehen. sonst hat man wieder eine wärmebrücke zwischen glühender scheibe und bremsbelag-bremssatel-bremsleitung

mfg
Fuxl

Jaegermeister
04-06-2008, 16:10
ist doch eine eindeutige aussage.
nochmal vereinfacht: je wärmer, desto schlechter ist der reibbeiwert...

"Die Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert", schrieb Phil. Ups, dachte, Korrelation heißt was anderes. Bist du dir mit deiner Deutung sicher MalcolmX?

MalcolmX
04-06-2008, 16:17
"Die Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert", schrieb Phil. Ups, dachte, Korrelation heißt was anderes. Bist du dir mit deiner Deutung sicher MalcolmX?

jap. korrelation heisst, es gibt einen zusammenhang, welcher art auch immer. und dass der reibbeiwert mit der wärme nicht steigt, sollte klar sein, sonst würde die bremse ja besser gehen wenn sie warm wird...

st. k.aus
04-06-2008, 16:18
"Die Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert", schrieb Phil. Ups, dachte, Korrelation heißt was anderes. Bist du dir mit deiner Deutung sicher MalcolmX?

Korrelation
(Weitergeleitet von Korreliert)

Die Korrelation ist eine Beziehung zwischen zwei oder mehr statistischen Variablen. Wenn sie besteht, ist noch nicht gesagt, ob eine Größe die andere kausal beeinflusst, ob beide von einer dritten Größe kausal abhängen oder ob sich überhaupt ein Kausalzusammenhang folgern lässt.

stef
04-06-2008, 16:29
jap. korrelation heisst, es gibt einen zusammenhang, welcher art auch immer. und dass der reibbeiwert mit der wärme nicht steigt, sollte klar sein, sonst würde die bremse ja besser gehen wenn sie warm wird...

hmmm, im automotive bereich ist das ja nun nicht immer so...

hochleistungsbremsen (911er) brauchen ja ihre "betriebstemperatur"

Matthias
04-06-2008, 16:31
jap. korrelation heisst, es gibt einen zusammenhang, welcher art auch immer. und dass der reibbeiwert mit der wärme nicht steigt, sollte klar sein, sonst würde die bremse ja besser gehen wenn sie warm wird...
Dürfte das aber nicht ganz stark bremsbelagsabhängig sein?
Denn es gibt - im MTB weniger - im Motorsport Bremsbeläge, die brauchen mal ordentlcih Temperatur, dass überhaupt beissen.

Auf die Schnelle fällt mir am MTB der Trickstoff Performance RS ein. Beisst besser, wenn's warm wird. der Performance R dagegen ist ein belag mit guter Kaltreibeigenschaft.

Jaegermeister
04-06-2008, 16:45
ist doch eine eindeutige aussage.
nochmal vereinfacht: je wärmer, desto schlechter ist der reibbeiwert...

Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert (Phil) =
je wärmer, desto schlechter ist der reibbeiwert (MalcomX)

Soll so sein (wie man sieht (911er) nicht zwingend), aber ich weiß nicht, was das mit der ursprüngliche Frage zu tun hat, die da war:
"Warum wird eigentlich eine größere Scheibe weniger warm?"

MalcolmX
04-06-2008, 16:48
Soll so sein (wie man sieht (911er) nicht zwingend), aber ich weiß nicht, was das mit der ursprüngliche Frage zu tun hat, die da war:
"Warum wird eigentlich eine größere Scheibe weniger warm?"
das thema hatten wir eine seite vorher schonmal, sollte ausreichend beantwortet sein.

st. k.aus
04-06-2008, 17:17
Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert (Phil) =
je wärmer, desto schlechter ist der reibbeiwert (MalcomX)

Soll so sein (wie man sieht (911er) nicht zwingend), aber ich weiß nicht, was das mit der ursprüngliche Frage zu tun hat, die da war:
"Warum wird eigentlich eine größere Scheibe weniger warm?"

Heute, 13:47 #84
von Phil S.

Jaegermeister
04-06-2008, 17:28
das thema hatten wir eine seite vorher schonmal, sollte ausreichend beantwortet sein.

Es ging die ganze Zeit nur um diese Frage, falls du das vergessen hast.

Die Kernantwort war übrigens:
"Weniger warm wird sie, weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist." (Phil S).

Je größer also der Hebel, desto weniger warm, weil ja durch den großen Hebel weniger Kraft nötig ist....

Wenn die "Physiker" in diesem Board damit übereinstimmen, wirds wohl so stimmen. Als Philosoph nehme ich das Hebelarmprinzip zur Kenntnis. Besten Dank.

st. k.aus
04-06-2008, 17:38
Heute, 13:47 #84
von Phil S.

http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/d040.gif http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/d040.gif
Jaegermeister HAAAALLLLLOOOOO !!!!!


...
...
...
...
Beim Abkühlen hat eine große Scheibe - wie schon beschrieben - natürlich auch bessere Karten, weil jeder Punkt der Scheibe seltener beim Erwärmen drankommt und dadurch mehr Zeit zum wieder abkühlen hat. Das wird natürlich teilweise durch den Wärmeübergang zwischen Scheibe und Luft kompensiert, der bei größerem Temperaturunterschied besser funktioniert. Je heißer die Scheibe ist, desto mehr Energie gibt sie pro Zeiteinheit an die Luft ab. Die Sache mit durch größeren Durchmesser weniger Wärme erzeugen und aus dem gleichen Grund mehr Zeit für die Wärmeabgabe haben, dürfte offensichtlich überwiegen.
...
...
...

Letscho
04-06-2008, 19:05
Die erzeugte Wärme korreliert mit dem Reibbeiwert zwischen Belag und Scheibe und dem Druck, mit dem Belag und Scheibe aneinander gepresst werden.

ich will mich nur mal bei der Korrelation einmischen. ich glaub nicht, dass die korrelation der Statistik gemeint ist. Vielmehr heissts, dass wieviel wärme erzweugt wird davon abhängt, wie groß der Reibungskoeffizient zwischen Belag und Scheibe ist, und die normalkraft mit der sie zusammengedrückt werden. und zwar steht das in einem linearen verhältnis.

wie sich der reibungkoeffizient bei temperaturänderung ändert steht in der aussage nicht drin, er wird aber tatsächlich bei größerwerdender temperatur kleiner. (für mtb-scheibenbremsen, nicht im Allgemeinen siehe oben; der Reibungkoeffizient als funktion der temperatur hat meistens ein maximum, wo, das ist materialabhängig)



Beim Abkühlen hat eine große Scheibe - wie schon beschrieben - natürlich auch bessere Karten, weil jeder Punkt der Scheibe seltener beim Erwärmen drankommt und dadurch mehr Zeit zum wieder abkühlen hat.

das stimmt eigentlich nicht. jeder punkt kommt gleich oft dran wie mit einer kleineren scheibe. so ist es auch egal wo du den tachomagneten hinmontierst innen oder aussen weiter.

sonst bin ich zufrieden :D

mfg
Letscho

MalcolmX
04-06-2008, 19:13
ich will mich nur mal bei der Korrelation einmischen. ich glaub nicht, dass die korrelation der Statistik gemeint ist. Vielmehr heissts, dass wieviel wärme erzweugt wird davon abhängt, wie groß der Reibungskoeffizient zwischen Belag und Scheibe ist, und die normalkraft mit der sie zusammengedrückt werden. und zwar steht das in einem linearen verhältnis.

wie sich der reibungkoeffizient bei temperaturänderung ändert steht in der aussage nicht drin, er wird aber tatsächlich bei größerwerdender temperatur kleiner.


glaub so hats der phil gemeint. jedenfalls gut zusammengefasst:wink:




das stimmt eigentlich nicht. jeder punkt kommt gleich oft dran wie mit einer kleineren scheibe. so ist es auch egal wo du den tachomagneten hinmontierst innen oder aussen weiter.
gleich oft ja, aber bei einer größeren scheibe ist er schneller wieder durch beim bremsbelag...
(winkelgeschwindigkeit ist überall gleich, tangentialgeschwindigkeit steigt linear zum radius...)

Letscho
04-06-2008, 19:21
gleich oft ja, aber bei einer größeren scheibe ist er schneller wieder durch beim bremsbelag...
(winkelgeschwindigkeit ist überall gleich, tangentialgeschwindigkeit steigt linear zum radius...)

mir ist nicht klar was du sagen willst. die tangentialgeschwindigkeit ist ja egal, es sei denn du meinst nichtlinearitäten beim wärmeübergang scheibe-luft.

wenn du 10 meter bremst kommt ein punkt bei einer 160mm scheibe gleich oft beim belag vorbei wie bei einer größeren scheibe, welche geschwindigkeit die scheibe hat ist im wesentlichen egal.

siehe oben: Wärme = const. mal Kraft mal reibungskoeff.

MalcolmX
04-06-2008, 19:30
ja, nur ist die scheibe bei einer 200mm scheibe eben um die vorher gerechneten 27% kürzer an den bremsbelägen, d.h sie kann sich "nicht so lange" aufheizen...
wenn du die scheibe quasi in eine dimension abwickelst, ist die 160er scheibe 100% lang, und die 200er scheibe 127% lang.
wenn du da jetzt den bremssattel drüberziehst, muss er quasi bei der 200er scheibe mehr weg zurücklegen, und daher schneller über die scheibe fahren. (das war die tangentialgeschwindigkeit die ich vorher angesprochen habe)
dabei kann natürlich dann weniger wärme ausgetauscht werden.

Letscho
04-06-2008, 19:32
ich glaub ich weiß, was du meintest: der punkt bei einer großen scheibe wird nicht (zeitlich) so lang erwärmt wie der punkt auf einer kleinen scheibe. War es das was du gmeint hast?

das argument ist zwar richtig aber völlig äquivalent mit dem argument der größeren fläche, das schon besprochen wurde.

ist nicht gleich ersichtlich, geb ich zu.

FloImSchnee
04-06-2008, 19:32
hochleistungsbremsen (911er) brauchen ja ihre "betriebstemperatur"Das ist aber nur bei Keramikscheiben der Fall, so weit ich weiß.

MalcolmX
04-06-2008, 19:54
ich glaub ich weiß, was du meintest: der punkt bei einer großen scheibe wird nicht (zeitlich) so lang erwärmt wie der punkt auf einer kleinen scheibe. War es das was du gmeint hast?

das argument ist zwar richtig aber völlig äquivalent mit dem argument der größeren fläche, das schon besprochen wurde.

ist nicht gleich ersichtlich, geb ich zu.

eh, ich wollte es nur nochmal umschreiben.
also: größerer hebel-->weniger reibung-->weniger wärme
und: größere fläche-->mehr abkühlung...

Letscho
04-06-2008, 19:56
ganz genau! vorrausgesetzt bei gleicher bremswirkung. also die 2 effekte sind sicher mit abstand die wichtigsten.

Jaegermeister
04-06-2008, 20:16
Das eine größere Scheibe mehr Wind erzeugt und damit schneller abkühlen kann ist mir klar.

Aber stimmt auch das Hebelarmstatement von Phil: "Weniger warm wird sie, weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist."

Die Sache mit der Korrelation vergesse ich mal. Der eine meints statistisch (gmk), der andere siehts als negative Korrelation (MalcolmX), und der Urheber als .... ich habe keine Ahnung.

Und die Sache mit der kurzzeitigeren Erwärmung von Bremsenpunkten, "... bei der 200er scheibe mehr weg zurücklegen und daher schneller über die scheibe fahren.
dabei kann natürlich dann weniger wärme ausgetauscht werden. "(MalcolmX), das scheint ja nun auch keine Gültigkeit mehr zu haben, laut Letscho.

Vielleicht könnten sich die Fachleute auf ein Abschlußstatement einigen, worauf es nun wirklich ankommt.

sorry, kam zu spät:
also: größerer hebel-->weniger reibung-->weniger wärme
und: größere fläche-->mehr abkühlung...

Letscho
04-06-2008, 20:28
Das eine größere Scheibe mehr Wind erzeugt und damit schneller abkühlen kann ist mir klar.

Wo stand das?? mir ist das nicht klar, ich denke es ist falsch.



Aber stimmt auch das Hebelarmstatement von Phil: "Weniger warm wird sie, weil der Hebel, über den das Bremsmoment erzeugt wird, größer ist."

ja stimmt. so wie du mehr kraft brauchst wenn du eine tür ganz nahe am drehpunkt öffnen willst, braucht der bremse mahr kraft nahe am drehpunkt.



Und die Sache mit der kurzzeitigeren Erwärmung von Bremsenpunkten, "... bei der 200er scheibe mehr weg zurücklegen und daher schneller über die scheibe fahren.
dabei kann natürlich dann weniger wärme ausgetauscht werden. "(MalcolmX), das scheint ja nun auch keine Gültigkeit mehr zu haben, laut Letscho.

kenn mich bei dir nicht aus. malcomx's argument ist aquivalent zum flächenargument



Vielleicht könnten sich die Fachleute auf ein Abschlußstatement einigen, worauf es nun wirklich ankommt.

malcolmx hat die 2 wesentlichen punkte gepostet.

Jaegermeister
04-06-2008, 21:15
.... größere Scheibe mehr Wind erzeugt....

Wo stand das?? mir ist das nicht klar, ich denke es ist falsch.

gleich oberhalb stand es von MalcolmX:
"also: größerer hebel-->weniger reibung-->weniger wärme
und: größere fläche-->mehr abkühlung..."

Ich dachte, das sind die zwei Gründe für die geringere Erwärmung von größeren Scheiben.

Vorschlag:
Irgend jemand mit 80 kg Gesamtgewicht fährt 100 Höhenmeter bei 20% Gefälle und 20°C mit 20km/h auf Asphalt abwärts und bremst nur vorne. Einmal mit 160 mm und einmal mit 200 mm Scheiben.

Wie warm werden sie? Wer das gerechnet ist, ist alles klar oder braucht man noch Angaben? Luftdruck, Reifen....

MalcolmX
04-06-2008, 22:02
Vorschlag:
Irgend jemand mit 80 kg Gesamtgewicht fährt 100 Höhenmeter bei 20% Gefälle und 20°C mit 20km/h auf Asphalt abwärts und bremst nur vorne. Einmal mit 160 mm und einmal mit 200 mm Scheiben.

Wie warm werden sie? Wer das gerechnet ist, ist alles klar oder braucht man noch Angaben? Luftdruck, Reifen....

völlig irrelevant, denn das ergebnis kennen wir alle.
ich hatte bisher 4 scheibenbremsen mit scheibengrößen von 180 bis 220mm, und kenne denn zusammenhang, da braucht man nicht mehr theoretische versuche anzustellen.

die leichteste, die ich hatte,(formula oro) hat mit 18cm scheibe fast bis zum totalausfall gefaded im wirklichen gelände in den bergen, und war selbst mit 220er scheibe noch nicht so standfest wie die code5 mit 203er scheibe, die ich jetzt fahre... insofern ist die ganze diskussion absurd weil sie die bremse an sich unberücksichtig lässt.

Letscho
04-06-2008, 22:04
da steht nicht dass die scheibe mehr wind erzeugt, nur dass sie eine größere fläche hat.

zwei objekte (luft, scheibe) kommen desto schneller ins thermische gleichgewicht (temp. gleich) je größer ihre kontaktfläche ist.

dein beispiel ist ein wenig kompliziert wär aber sicher zum rechnen, bloß warum?

Phil S.
04-06-2008, 23:53
das stimmt eigentlich nicht. jeder punkt kommt gleich oft dran wie mit einer kleineren scheibe. so ist es auch egal wo du den tachomagneten hinmontierst innen oder aussen weiter.
Hast natürlich recht, so war das Blödsinn!
Die vom Belag bedeckte und damit in der Wärmeabstrahlung behinderte Reibring-Oberfläche ist relativ kleiner, je größer der Scheibendurchmesser ist. Also: Größere Scheibe -> mehr Fläche, Bremsbelag bleibt aber gleich groß -> mehr Fläche für die Abkühlung. Das wurde zwischenzeitlich aber eh schon so ähnlich formuliert.

@Fuxl:
Unter Fading (to fade = nachlassen, verblassen, ..., also sinngemäß etwas allmähliches) verstehe ich die abnehmende Reibung zwischen Bremsbelag und Bremsfläche aufgrund des wärmebedingten kleiner Werdens des Reibbeiwertes.
Bei asbesthaltigen Bremsbelägen kam es ab einer gewissen Temperatur zum Ausdampfen von Kristallwasser, das gab dann eine Art Luftkissen-Effekt zwischen Belag und Bremsfläche, also etwas, das ganz gut rutscht. So hat es mir mein alter, maschinenbauerlicher Vater einmal erklärt.
Besonders heikel beim Fading sind Trommelbremsen, weil denen dadurch ihr innerer Selbstverstärkungsmechanismus für die Zustellung der Backen (genauer der Auflaufbacke) teilweise abhanden kommt. Also hat´s dann nicht nur weniger Reibbeiwert, sondern dazu noch weniger Anpressdruck - durch das Fading.

Das hydraulische Versagen durch Ausdampfen der Bremsflüssigkeit tritt schlagartig ein. Passt also für mich überhaupt nicht zum Terminus "Fading".

LG, Phil

Jaegermeister
04-06-2008, 23:58
und: größere fläche-->mehr abkühlung...
= weils mehr wind erzeugt. metapher für luftkühlung, was sonst :-).

warum rechnen? warum auf den berg hinauf und wieder hinunter fahren? weil's spaß macht, denen die es können. und weil dann alle zusammenhänge physikalisch und mathematisch klar sind. mehr geht nicht.

denn, dass kleine bremsen heißer werden als große, hamma schon vorher gewußt.

fullspeedahead
05-06-2008, 00:35
und gekonnt dargeboten wurden hier nebenbei (von manchen wenigen) noch diverse Taktiken zum Thema "wie mach ich einen Thread unlesbar"... :f: :rolleyes:

superbike
05-06-2008, 00:53
schau Dir einfach mal die Abmessungen von Scheibe, Bremssattel, Sattelaufnahme und Gabel am Moperl an und vergleich das mit den Abmessungen vom Radl... Vielleicht ist dann klar was mehr Wärme aufnimmt...

Ich kenn die Unterschiede, hab ja tagtäglich damit zu tun...nur ist es ein Unterschied ob ich mit 70 oder 250 gegen 0 verzögere...


Ich würds auch einfach ausprobieren (mit der entsprechenden Vorsicht) ;)

Eben, ich hab mir auch alles in den letzten 40 Jahren er "fahren"..


Nur finde ich "Was soll den schon groß passieren"-Antworten in dem Fall eher unpassend und gefährlich...
Anders wärs vielleicht, wenn Proximo ein 60-Kilo-Henderl wäre
Schau, ich hab so um die 65kg, und egal wo ich mich "hinunterwerfe" ich hatte mit den 160ern noch nie den Ansatz von Problemen, und ich bin mir sicher, das der Fragestellende niemals nur annähernd so fahren wird wie ich (nicht falsch verstehen, auch wenn es vielleicht überheblich klingen mag, ich bin nicht eingebildet, aber ich bin halt schon seit ~ 40 Jahren auf 2 Rädern unterwegs....)......also habe ich da keine Bedenken, solange er kein "Schisser" ist und mitschleifen lässt...und wenn er trotz guter Fahrtechnik schon am Anfang in den Fadingbereich kommt, würde mich das sehr wundern...den Rest muß er sich auch erfahren, aber doch nicht gleich mit einer 4 Kolben- 203er Bremse beginnen....I
Man sagt ja auch runterfahren und nicht runterbremsen....

st. k.aus
05-06-2008, 07:35
und gekonnt dargeboten wurden hier nebenbei (von manchen wenigen) noch diverse Taktiken zum Thema "wie mach ich einen Thread unlesbar"... :f: :rolleyes:

yes
lieber 2 mal lesen als andauernd nach dem selben fragen ... :rolleyes:


...
insofern ist die ganze diskussion absurd weil sie die bremse an sich unberücksichtig lässt.

MalcolmX
10-06-2008, 21:36
aus aktuellem anlass nochmal ein kleiner hinweis: es kommt wirklich immer sehr drauf an, was man macht mit dem rad...
bisher bin ich hinten immer gut ausgekommen mit der 160er scheibe... im moment taste ich mich ein bisschen bergab ans wheelyfahren heran, und heute hatte ich an einem stärkeren gefälle im wheely bei ca. 40 km/h auf einmal einen beinahe-totalausfall und wäre fast auf die fresse geflogen weil mich der druck auf die bremse nicht mehr nach vorne geholt hat... ist zwar nichts passiert, aber eine 180er scheibe wäre sicher hilfreich gewesen...

fontanee
12-06-2008, 13:01
zwischenfrage: bergab wheelyfahren :-). wie gut kannst du das? wo kann man dich so fahrend sehen? kannst du ein youtube-video empfehlen?


EDIT: @zwischenfrage: Derartiges bitte per PM klären! Danke.

fullspeedahead
12-06-2008, 14:15
der Wheelie-Wahn ist ausgebrochen im Bikeboard! :rofl: :rofl:

Fuxl
12-06-2008, 14:18
vieleicht zeit für ein neues unterforum
Eisdielentechnik, die perfektion des wheelys.

4x_racer
12-06-2008, 14:22
kackt euch nicht an !:D


Ich bin mal Juicy 5 mit 203/160 Scheiben gefahren und jetzt fahre ich Juicy 5 mit 160/160 Scheiben und ich merke keinen unterschied


sam hill fährt auch 180/160 Scheiben !:eek:




:D

FloImSchnee
12-06-2008, 15:02
Ich bin mal Juicy 5 mit 203/160 Scheiben gefahren und jetzt fahre ich Juicy 5 mit 160/160 Scheiben und ich merke keinen unterschiedBeim 4X brauchst auch (fast) keine Bremsen...

Fahr mal eine steile Skipiste zügig und ohne Pause runter -- da wird dir schwindlig, wie schnell normale Bremsen verrauchen...

(...Ausnahme: Fahrer ist ein 50kg-Haucherl...)

zet1
12-06-2008, 16:15
also sorry, aber is jetzt hier das Posen ausgebrochen und die Angeberei oder wie... :k:

da hat einer beim BERGABWHEELIEFAHREN Bremsprobleme... sicherlich ein normales problem das jederman hat im normalbetrieb:rofl:
MAx du bist ja a netter Kerl, aber da kommt jetzt schon fast Laecherlichkeit auf... das hat mit 160mm Scheiben oder groesser, um das es geht hier, nyx mehr zu tun...

eigentlich sind die letzten paar Seiten fuer nix und wieder nix... oba is wurscht... so kann man halt auch einen thread ins Unendliche ziehen...

was mich interessieren wuerde, hat der threadersteller nun die Scheiben gewechselt oder probiert, oder wie????

herb_j
12-06-2008, 16:23
also sorry, aber is jetzt hier das Posen ausgebrochen und die Angeberei oder wie... :k:

da hat einer beim BERGABWHEELIEFAHREN Bremsprobleme... sicherlich ein normales problem das jederman hat im normalbetrieb:rofl:
MAx du bist ja a netter Kerl, aber da kommt jetzt schon fast Laecherlichkeit auf... das hat mit 160mm Scheiben oder groesser, um das es geht hier, nyx mehr zu tun...

eigentlich sind die letzten paar Seiten fuer nix und wieder nix... oba is wurscht... so kann man halt auch einen thread ins Unendliche ziehen...


was mich interessieren wuerde, hat der threadersteller nun die Scheiben gewechselt oder probiert, oder wie????

letztens bin ich beim doublebackflip-tailwhip to x-up auch fast gstorben weil ich mich an der heissgelaufenen 160er scheibe verbrannt hab...habs aber dann nohandet landen können! puh! also totales nogo für 160er scheiben purschen! kaufts euch was gscheites :rofl:

übrigens, nur weils der hill fährt heissts ned das des gut is! der is vieleicht am extremen gewichtspartrip! die ironhorse gurkn solln ja angeblich träge wie sau sein :f:

m0le
12-06-2008, 17:11
übrigens, nur weils der hill fährt heissts ned das des gut is! der is vieleicht am extremen gewichtspartrip! die ironhorse gurkn solln ja angeblich träge wie sau sein :f:

hearst sag nyx über meinen Hill!! :s:;) Alles was er fährt muss super sein! Da gibts nyx!! :D

;)

herb_j
13-06-2008, 08:27
hearst sag nyx über meinen Hill!! :s:;) Alles was er fährt muss super sein! Da gibts nyx!! :D

;)

:rofl:
http://news.bbc.co.uk/nol/shared/spl/hi/pop_ups/05/entertainment_itv_at_50/img/7.jpg

4x_racer
13-06-2008, 13:10
:rofl:
http://news.bbc.co.uk/nol/shared/spl/hi/pop_ups/05/entertainment_itv_at_50/img/7.jpg



bist das du ??? :D

herb_j
13-06-2008, 13:22
bist das du ??? :D

...is das dein ernst? :D
Das ist Benny Hill, mann! (http://de.wikipedia.org/wiki/Benny_Hill)

4x_racer
13-06-2008, 13:24
Das ist Benny Hill, mann! (http://de.wikipedia.org/wiki/Benny_Hill)




Ja und den soll ich kennen... ?:D

zet1
13-06-2008, 15:55
leider is der auch schon gschtorben:D

oba besser war der alte Glatzkopf ohne Zähne der den vollbusigen Dirndl immer an die Wäsche wollte:rofl:

fontanee
14-06-2008, 01:52
langer Rede kurzer Sinn: Bergabfahrt,
wenn 160 mm Scheibe 200 °C hat,
dann hat eine 180 mm ?
dann hat eine 200 mm ?
Das ist doch das was gefragt ist, oder?
Wenn ja, wer kanns rechnen?
Wer kanns überprüfen?

FloImSchnee
14-06-2008, 03:37
Rechnen kann ich's nicht...
Wer kanns überprüfen?...aber bitte: fragst du auch, wer überprüfen kann, ob ein rohes Ei kaputt wird, wenn man mit der Faust drauf schlägt?
Was ich sagen will: natürlich ist die Standfestigkeit bei größeren Scheiben höher. Dazu braucht man nun wirklich keinen ausgefeilten physikalischen Berechnungen.

Wer trotzdem mit 160er-Scheiben auskommt: na bitte, passt ja.
Aber dennoch: für ernsthaften Einsatz eines Radls mit 140mm FW werden 160er-Scheiberl verglühen...

Die Diskussion wird langsam lächerlich...

fontanee
14-06-2008, 04:39
Danke Floh..., sehr klug, ich kann dich gut verstehen.
Es ist halt so, dass Bremsscheiben und Bremsklötze nicht so klug sind und nur konkrete Temperaturen verstehen können. Wer die weiß oder berechnen kann, hat den gleichen Vorteil, wie die Priester des alten Aegypten. Verstehst mich auch?

yellow
14-06-2008, 10:27
ich werd einfach mal heute bei der Hohe Wand Tour nach den (nicht allzu argen) Abfahrten die Temp von den Discs checken
- wenn ich net schon wieder den Thermom. vergess, wie schon zu oft.

S interessiert mich nämlich selbst auch.

fullspeedahead
14-06-2008, 11:04
also sorry, aber is jetzt hier das Posen ausgebrochen und die Angeberei oder wie... :k:

da hat einer beim BERGABWHEELIEFAHREN Bremsprobleme... sicherlich ein normales problem das jederman hat im normalbetrieb:rofl:
Chill, oida. :qualm: ;)

Wo liegts Problem, wenn man das erwähnt? Is genau 1 Beitrag, der durchaus seine Berechtigung hat. Ist ein Mitgrund, warum ich hinten eine 180er habe.

Und Wheelie/Manualfahren läuft letztlich auf die selbe Frage all jener raus, die es nicht machen, wie die Frage, warum man denn unbedingt so schnell bergabfahren muss.... - Weil mans kann und weils Spaß macht.

@SamHill: naja, er fährt auch ein 170mm Bike, was ja heutzutage nur mehr als Long-Travel-Enduro gilt. :D
Und interessanterweise hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass DHen geringere Anforderungen an die Bremse stellt, als Bergtouren (weil die Geschwindigkeit=Kühlung besser ist; weil die Zeit auf der Bremse viel kürzer ist) - vorrausgesetzt natürlich, man ist mit der Bremspower per se zufrieden - und der SamHill kann sich wohl die bremsstärksten, am schnellsten verschleißenden Beläge draufhaun - zudem ist ja diese Code-Ultimate-Combo besonders bissig.

Und man soll auch nicht vergessen, dass er mit der 180/160er Combo eine Ausnahme darstellt. Viecher wie der Steve Peat oder Chris Kovarik brauchen wohl schon ihre 200er.

Zudem wärn wir wieder beim Thema Bremstechnik und Fahrtechnik....und auch einen Manual können einige ohne Hinterbremse fahren....:love:

zet1
14-06-2008, 17:23
naja diese Antworten bringen in dem thread nix, weil derjenige der danach gefragt hat sicher net zu dem klientel gehört wie anscheinend ein paar Profis...

und solche Posereien gehören net ins technik Forum, sondern in den Tratsch und Quatsch:devil:

Also machts den SChaaas zu hier endlich:wink:

Zacki
14-06-2008, 18:39
.....bis einer weint.....:D

Raffi14
15-06-2008, 09:08
Da hier eh nix mehr Gscheides geschrieben wird hier mal eine, auch wenn nur OT weil ich dazu nicht umbedingt einen eigenen Fred aufmachen will, Frage. Sind bei einer Avid wenn man sie nei kauft Bremsbeläge dabei oder nicht?

zet1
15-06-2008, 09:35
Da hier eh nix mehr Gscheides geschrieben wird hier mal eine, auch wenn nur OT weil ich dazu nicht umbedingt einen eigenen Fred aufmachen will, Frage. Sind bei einer Avid wenn man sie nei kauft Bremsbeläge dabei oder nicht?

JAAAAAAAAAAAAAA, so wie bei jeder anderen Bremse auch natürlich!!!!
:rofl:

yellow
15-06-2008, 09:43
Wasn das für ne Frage? :f:
OHNE wäre die Bremse nicht einsatzfähig.


Und interessanterweise hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass DHen geringere Anforderungen an die Bremse stellt, als Bergtouren (weil die Geschwindigkeit=Kühlung besser ist; weil die Zeit auf der Bremse viel kürzer ist) Zustimmung!
Bei gestriger Tour hatten wir alle mehr oder weniger die großen Disc drauf, nach der ersten, gar nicht so langen oder harten Abfahrt lagen die Temp. im Bereich 80-50 Grad, nur der gewichtigste und langsamste (am meißten gebremst!) Rider hatte hinten 70, vorne 168 Grad (200er Disc, unmittelbar nachm stehenbleiben gemessen).

Dachte erst an einen Messfehler, aber alle anderen schienen zu passen. Nach kurzer Zeit nochmal, war dann immer noch 140 oder so. Das Zeug kühlt also sehr schnell ab (und die 1. Messung war wohl doch korrekt).

Leider hab ich dann am Ende der Tour, nach der wirklich harten, steilen Abfahrt, nimmer die Nerven ghabt. Da wärn wohl alle Disc ein wenig wärmer gewesen.

Wird schon warm das Zeug

steve4u
15-06-2008, 09:48
JAAAAAAAAAAAAAA, so wie bei jeder anderen Bremse auch natürlich!!!!
:rofl:


Echt?????:D

Raffi14
15-06-2008, 09:48
JAAAAAAAAAAAAAA, so wie bei jeder anderen Bremse auch natürlich!!!!
:rofl:

AHHHHHHHHHHHHH du bist doch noch da.:D
Ich hab mir schon gedacht das die dabei sein müssten aber es ist nirgends was gestanden und auf Fotos ist auch nix zu sehen da hab ich mir gedacht frag ich gscheider noch mal nach.

robotti80
15-06-2008, 10:00
Das wäre aber mal eine Idee.
"Bremsbeläge bitte Ihrem Warenkorb hinzufügen. Diese sind im Kaufpreis nicht enthalten!" :rofl:

superbike
15-06-2008, 14:16
Eins versteh ich ja nicht:
Wie können die bei der Tour de France und auch bei ähnlichen Veranstaltungen überleben......

noc
15-06-2008, 14:40
AHHHHHHHHHHHHH du bist doch noch da.:D
Ich hab mir schon gedacht das die dabei sein müssten aber es ist nirgends was gestanden und auf Fotos ist auch nix zu sehen da hab ich mir gedacht frag ich gscheider noch mal nach.

Falls du bei eBay kaufst, pass lieber auf, denn es kann durchaus sein, dass jemand dort nur die "Bremse" verkauft.

Phil S.
15-06-2008, 14:43
Eins versteh ich ja nicht:
Wie können die bei der Tour de France und auch bei ähnlichen Veranstaltungen überleben......
Weil die in den Alpen nicht über Wanderwege abfahren?

LG, Phil

superbike
15-06-2008, 14:51
Weil die in den Alpen nicht über Wanderwege abfahren?

LG, Phil

Also vielleicht langsamer unterwegs sind und dadurch die Bremse nicht so beanspruchen.......???

yellow
15-06-2008, 15:36
Hast ja selber ein Bike als Namen + als Benutzerpic ...

Wieso sind denn da keine Trommelbremsen (mehr) verbaut?

Sind auf den Oldtimerbikes doch auch drauf - und die fahrn sogar auf der Isle of man mit
(und in älteren Rennklassen wohl schneller als viele Leute mit neueren, deutlich stärkeren Motorrädern)
;)

fullspeedahead
15-06-2008, 15:47
er hat ja nicht gefragt, warum man Scheibenbremsen einsetzt, sondern wie man ohne Scheibenbremsen überlebt...

und wenn man die ersten 2 Seiten des Threads durchliest fragt man sich schon nach manchen Beiträgen in welchen Kellern die abertausenden Toten durch Cantileverbremsen, V-Brakes und 160mm-Scheiben verscharrt wurden...;)

(aber wir wollen den xpla nicht zu gut vertreten - los' ma die sinnlose Diskussion ;) )

FloImSchnee
15-06-2008, 15:49
Eins versteh ich ja nicht:
Wie können die bei der Tour de France und auch bei ähnlichen Veranstaltungen überleben......Weil nur kurz gebremst wird -- jeweils vor einer Kehre.

Phil S.
15-06-2008, 20:10
Also vielleicht langsamer unterwegs sind und dadurch die Bremse nicht so beanspruchen.......???
Recht flott auf der Straße sind sie unterwegs, wo auf den Geraden schon der Luftwiderstand ordentlich bremst und dadurch Zeit für das Abkühlen der Felgen bleibt.
Die wiederholt zitierte "richtige Bremstechnik" ergibt sich bei den meisten Straßen-Szenarien (asphaltiert oder nicht, motorisiert oder nicht) fast von selbst. Kurze Kühlzeiten reichen anscheinend aus, um auch kleine Scheiben vor dem Fading zu bewahren, oder es wenigstens ausreichend hinauszuzögern. Heiß wird´s erst bei lang steil, wenn aufmachen nicht geht. 200 Höhenmeter abwärts über ein steileres Pfaderl, da kann es brenzlig werden.

Außerdem war ja die anfängliche Frage nicht, ob V oder Scheibe.

Wenn ich mir #6 durchlese, mach´ ich mir Sorgen, ob man nach ersten Erfahrungen auf der Laxenburger Straße (wo 160er ziemlich sicher auch bei 96 kg Fahrermasse reichen) der Semmering nicht ein gewisses Potential für böse Überraschungen hat. Natürlich kann er dort auch die 160er probieren, aber gewusst wie und mit großer Vorsicht.

Die Botschaft "Keine Sorge, 160er bei 110 Kilo Kampfgewicht sind völlig problemlos!" halte ich für sehr bedenklich.

LG, Phil

st. k.aus
15-06-2008, 21:00
...
...
...

Außerdem war ja die anfängliche Frage nicht, ob V oder Scheibe.

Wenn ich mir #6 durchlese, mach´ ich mir Sorgen, ob man nach ersten Erfahrungen auf der Laxenburger Straße (wo 160er ziemlich sicher auch bei 96 kg Fahrermasse reichen) der Semmering nicht ein gewisses Potential für böse Überraschungen hat. Natürlich kann er dort auch die 160er probieren, aber gewusst wie und mit großer Vorsicht.

Die Botschaft "Keine Sorge, 160er bei 110 Kilo Kampfgewicht sind völlig problemlos!" halte ich für sehr bedenklich.

LG, Phil


...
Aber dann fahr ich auch mal am Semmering und versuch mich an den Anfänger Abfahrten.
!!!:klatsch:
scho ca. 10x so empfohlen!

trialELCH
17-06-2008, 15:40
is zwar Spam aber:

Es reichen keine 160mm

Quelle: Gatorbrake - Xtreme (http://www.gatorbrake.eu/xtcommerce/product_info.php?info=p14_High-Tech-fuers-Vorderrad.html)



860,00 EUR pro Satz
Art.Nr.: HT-1
Artikeldatenblatt druckenLieferzeit: 3-4 Tage

HI-Tec
16 Kolbenhydraulikbremssystem CNC gefräßt Komplettset für Vorderrad mit Narbe und Steckachse

Lieferumfang: 1 Bremsarmaturen, 1 Stahlflexleitungen, 2 Bremssattel mit Belägen, 2 Bremsscheiben, 2 Montagekit´s zur Montage von Bremssattel, Bremsscheibe, Bremsarmatur und Stahlflexleitung, 1 Narbe für beidseitige Bremsscheibenaufnahme, 20mm Steckachse

Lieferart: Orginalverpackt, montiert und entlüftet


Sondern nur 2x200mm :D
http://www.gatorbrake.eu/xtcommerce/images/product_images/info_images/14_0.jpg