PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innenlager wechsel



Bike_R
24-05-2003, 15:37
Hallo,

Nachdem mein Lager bei der Hügi 240 HR Nabe kaputt war, wird jetzt auch mein Innenlager (Tretlager) immer lauter, daher werde ich es in der kommenden Woche wechseln.

Jetzt ein paar Anfängerfragen :) dazu:
- Ich habe eine Oktalink (2002) XT Kurbel. Heist das, dass ich das "Shimano Vielzahn" Innenlager Montagewerkzeug brauche? Sind sonst noch irgendwelche Werkzeuge notwendig (außer dem Kurbelabzieher :))
- Brauche ich ein komplett neues Innenlager (gibt es da bei den Shimano XT Innenlagern versch. Modelle?), oder sind da "nur" Industrielager drinnen?

Grüße,

Potschnflicker
24-05-2003, 16:51
Original geschrieben von Bike_R


- Ich habe eine Oktalink (2002) XT Kurbel. Heist das, dass ich das "Shimano Vielzahn" Innenlager Montagewerkzeug brauche? Sind sonst noch irgendwelche Werkzeuge notwendig (außer dem Kurbelabzieher :))
- Brauche ich ein komplett neues Innenlager (gibt es da bei den Shimano XT Innenlagern versch. Modelle?), oder sind da "nur" Industrielager drinnen?



Du brauchst:

Einen 8mm Inbus

Ein Montagewerkzeug für die Tretlagerpatrone

ein Innenlager BB-ES 70, eventuell den E-Typ, falls Dein Umwerfer mit dem Innenlager fixiert ist. Die benötigte Länge wird wahrscheinlich 113 mm sein, sicherheitshalber das alte Lager messen, ev. könnte es 118 mm lang sein.

Bike_R
24-05-2003, 17:20
ok, danke.

Noch 2 Fragen:
- Oktalink = Vielzahn?
- Innenlager Montagewerkzeug für Tretlagerpatrone - passt dieses: http://bike-discount.de/www/navfram.asp?uin=1455449651&nav=Mehrinfo&ArtikelID=5850&Kategorie2=59 ?

Potschnflicker
24-05-2003, 17:31
Original geschrieben von Bike_R

- Oktalink = Vielzahn?
- Innenlager Montagewerkzeug für Tretlagerpatrone - passt dieses: http://bike-discount.de/www/navfram.asp?uin=1455449651&nav=Mehrinfo&ArtikelID=5850&Kategorie2=59 ?

Ja, Octalink bedeutet Vielzahn (nämlich deren acht ;) ).

Dieses Werkzeug paßt, es gibt auch wesentlich einfachere, billigere. Die bekommt man in jedem besseren Geschäft, dazu benötigt man aber einen Schraubenschlüßel oder eine 1/2" Umschaltknarre (Ratsche), je nach Ausführung. Mein Abzieher in Industriequalität hat seinerzeit ca 300.- Ös gekostet.

Bike_R
24-05-2003, 17:37
dann werde ich mich nächste woche mal an die arbeit machen :D ...
Weitere probleme während dem wechseln kommen bestimmt :p (siehe Hügi 240 Nabe!)

Potschnflicker
24-05-2003, 17:42
Original geschrieben von Bike_R
dann werde ich mich nächste woche mal an die arbeit machen :D ...
Weitere probleme während dem wechseln kommen bestimmt :p (siehe Hügi 240 Nabe!)

Damitst keine Probleme bekommst:

Kurbeln abziehen, eh klar. Linke Schale entfernen (Rechtsgewinde), nach rechts das Lager ausbauen (Linksgewinde). Nach Ausbau das Tretlagergehäuse reinigen (vor allem das Gewinde!!!), fetten, rechte Seite die Patrone (gefettet!)reinschrauben, linke Schale ein wenig reinschrauben, rechts ganz reinschrauben, links dann ganz festziehen. Kurbeln drauf (wieder gefettet), fertig. Dauert normal ein paar Minuten.

Bike_R
24-05-2003, 17:44
brauche ich für die (de-)montage der schalen auch ein spezialwerkzeug?

Potschnflicker
24-05-2003, 17:47
Original geschrieben von Bike_R
brauche ich für die (de-)montage der schalen auch ein spezialwerkzeug?

Ist nur linksseitig eine Schale. Die hat genau diesselbe Aufnahme für den Abzieher wie die Patrone auf der rechten Seite.

mbiker
24-05-2003, 18:11
Original geschrieben von Potschnflicker
Kurbeln drauf (wieder gefettet), fertig. Dauert normal ein paar Minuten.

ich dachte immer octalink-kurbeln soll man nicht fetten? is vor einem jahr oder so im bike gestanden.

Potschnflicker
24-05-2003, 20:41
Original geschrieben von mbiker
ich dachte immer octalink-kurbeln soll man nicht fetten? is vor einem jahr oder so im bike gestanden.

Wenn ich immer das mache, was in so manchen Heftlen steht..... :rolleyes:

Octalink: Fetten , sonst Knackgeräusche!
Die Welle ist nicht konisch, daher fetten gegen Kontaktkorrosion.

Vierkantkurbeln: Nicht fetten, andernfalls könnte die Kurbel durch den (konischen!) Vierkant aufgeweitet werden. Im Extremfall reißt die Kurbel am Kurbelauge.

prolink88
24-05-2003, 22:22
na Potschnflicker olles wast du anet
die Octalink innenlager welle ist schon konisch und zwar 1 grad
sonst könnte man sie nie spielfrei festziehen :s:

Potschnflicker
24-05-2003, 22:40
Original geschrieben von prolink88
na Potschnflicker olles wast du anet
die Octalink innenlager welle ist schon konisch und zwar 1 grad
sonst könnte man sie nie spielfrei festziehen :s:

Hast recht, ist minimal konisch.

Da die Kurbel aber einen Anschlag hat (an der Welle, Du weißt), im Gegensatz zum Vierkantlager, muß die Kurbel gefettet werden. Darum ist es hier gegangen.

mikeva
25-05-2003, 01:18
@ pofli

wie oft hast du schon das gesagt........................................... :rolleyes:

NoMore
26-05-2003, 10:41
Original geschrieben von Bike_R
ok, danke.

Noch 2 Fragen:
- Oktalink = Vielzahn?
- Innenlager Montagewerkzeug für Tretlagerpatrone - passt dieses: http://bike-discount.de/www/navfram.asp?uin=1455449651&nav=Mehrinfo&ArtikelID=5850&Kategorie2=59 ?

Hi Bike_R,

da gibts wirklich günstigere um 10€ oder weniger.

Tip gegen das Abrutschen: den Abzieher entweder mit langer Kurbelschraube oder mit Gewindestange durch das Lager sichern. (Dann brauchst natürlich einen grossen Gabelschlüssel statt der Ratsche) ;)


Thudbuster

MAG B
26-05-2003, 14:26
denn ich habe wegen einem knacksgeräusch mein Innenlager gewechselt. Nachdem das Knacksgeräusch nachher noch immer da war, habe ich dann festgestellt, dass dieses nicht vom Innenlager, sondern von den Pedalen gekommen ist!

Aber jetzt habe ich halt ein neues Innenlager im Rad, und ein gebrauchtes in Reserve, also bis ans Lebensende ausgesorgt....

Potschnflicker
26-05-2003, 14:51
Original geschrieben von MAG B
denn ich habe wegen einem knacksgeräusch mein Innenlager gewechselt. Nachdem das Knacksgeräusch nachher noch immer da war, habe ich dann festgestellt, dass dieses nicht vom Innenlager, sondern von den Pedalen gekommen ist!

Aber jetzt habe ich halt ein neues Innenlager im Rad, und ein gebrauchtes in Reserve, also bis ans Lebensende ausgesorgt....

Der Fehlkauf wäre leicht zu verhindern gewesen. Ist das Lager hin, oder nicht ausreichend gefettet, so knackst es in den meisten Fällen abwechselnd links und rechts. Ein ausgeschlagenes Lager erkennt man, wenn man die Kurbel in Höhe der Kettenstrebe in Richtung selbiger bewegt. Ist hier Spiel, muß das Lager raus.

Roox
26-05-2003, 15:00
Original geschrieben von MAG B
...wegen...knacksgeräusch...Innenlager gewechselt. .... immer alles checken bevor man tauscht :D :s:

MAG B
26-05-2003, 15:37
braucht für den SPott nicht zu sorgen :D :D

Aber die Freude, dass es nicht mehr knackst, überwiegt trotzdem :)

Potschnflicker
26-05-2003, 15:42
Original geschrieben von MAG B
braucht für den SPott nicht zu sorgen :D :D

Aber die Freude, dass es nicht mehr knackst, überwiegt trotzdem :)

...soll absolut kein Spott sein. Immer nach dem Ausschlußprinzip vorgehen, das verhindert Irrwege. ;)

buffalo
09-09-2004, 09:16
Wie weiß man, ob das Pedal was hat?
Mein Rad gibt seit Kurzem Knackgeräusche von sich, immer an einer bestimmten Kurbelposition. Ich dachte, das Innenlager wird es sein. Was (bzw. wie) könnte ich die Ursache genau herausfinden?

LG
buffalo

Potschnflicker
09-09-2004, 09:25
Original geschrieben von buffalo
Wie weiß man, ob das Pedal was hat?
Mein Rad gibt seit Kurzem Knackgeräusche von sich, immer an einer bestimmten Kurbelposition. Ich dachte, das Innenlager wird es sein. Was (bzw. wie) könnte ich die Ursache genau herausfinden?

LG
buffalo

Nach dem Ausschlußprinzip vorgehen:

Im Wiegetritt fahren: Ist das Geräusch weg, so ist das Knacken im Sattelstützen/Sattelbereich----> ausbauen fetten

Freihändig fahren: Ist das Geräusch weg: Lenker/Vorbaubereich

Ist das Knacken noch immer da: Pedale, Kurbelschrauben, Kettenblattverschraubung, Umwerferschelle, Schaltaugenverschraubung, hinteren Schnellspanner checken. Tretlager auf Spiel überprüfen, Rahmen auf Risse kontrollieren.

In den meisten Fällen muß man das Tretlager, so es kein Spiel hat, nur ausbauen, reinigen, neu gefettet wieder montieren.

buffalo
09-09-2004, 09:32
Danke für die Tipps. Geräuschmäßig habe ich das Knacken bereits lokalisiert, es kommt aus dem Bereich Kurbel/Pedal rechts. Wie kann ich das Pedal selbst überprüfen? Das hat doch auch Lager, oder? Werde auf alle Fälle mal die div. Kettenblattschrauben u.Ä. in dieser Gegend mal begutachten.

LG
buffalo

klausm
09-09-2004, 10:37
Original geschrieben von MAG B
denn ich habe wegen einem knacksgeräusch mein Innenlager gewechselt. Nachdem das Knacksgeräusch nachher noch immer da war, habe ich dann festgestellt, dass dieses nicht vom Innenlager, sondern von den Pedalen gekommen ist!




warum mir das soooo bekannt vorkommt ..... :D ?

buffalo
12-09-2004, 13:26
Original geschrieben von Potschnflicker
Nach dem Ausschlußprinzip vorgehen:

....Kettenblattverschraubung, .....

In den meisten Fällen muß man das Tretlager, so es kein Spiel hat, nur ausbauen, reinigen, neu gefettet wieder montieren.

Shit, das Kettenblatt ist vernietet, dann werde ich bei Gelegenheit mal das Innenlager ausbauen, reinigen und neu fetten.

LG
buffalo

mikeva
12-09-2004, 19:28
jaja , die schrott-experts reim, vernietetes kettenblatt...............

zumindest kannst auf de eisenblattln an henkel anschweissen zum weit wegwerfen.............. :D