PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lyrik 2-Step, Ölwechsel



GrazerTourer
20-07-2008, 14:38
Hallo,

Nachdem so ziemlich alle die ihre Lyrik zerlegt haben davon schreiben, daß zu wenig Öl drinnen war, und auch meine neue Lyrik dieses komische Steck-"Problem"[1] hat, würde ich gerne die Ölmengen vernünftig anpassen.

Das Service Manual (http://sram.com/_media/pdf/rockshox/dealers/TM_MY08_D.pdf) ist ansich sehr gut gemacht, aber es gibt trotzdem die ein oder andere Frage.

1. Tauchrohreinheit entfernen
soweit keine Fragen.

2. Ausbau Mission Control Einheit, rechte Seite
Der Ausbau sollte sehr einfach sein. Den Druckstufendämpfer hole ich dann raus, lasse das Öl ab. So wie ich das sehe, brauche ich die Zugstufeneinheit NICHT ausbauen - richtig? Also einfach nur die Druckstufeneinheit raus, Ölmenge (112ml 5WT) anpassen und die Druckstufeneinheit wieder rein. Fertig.

3. Ausbau 2-Step, linke Seite
Erste Frage: Wozu sollte ich das Autoventil zerlegen? Ich sehe keinen Grund dafür! Meine Meinung: Einsteller runter. Die 2-Step Einheit muß NICHT raus(?). Schritt 5-26 lasse ich aus, denn bei Schritt 4 bin ich im Prinzip fertig. Schritt 27: 35ml 2,5WT Öl rein und wieder zuschrauben.

4. Tauchrohre wieder drauf.
OK, zusammenstecken ;) Schritt 4: jetzt kommen die unteren Ölmengen wieder rein. 10ml auf der 2-Step Seite, 15ml auf der Mission Control Seite. Das schnall ich nicht ganz. 1. Welches Öl, steht nirgends. 2. Ist mir da nicht das Autoventil im Weg? Wie kommen die 10ml Öl auf der 2-Step Seite hinein? Auf der anderen Seite Was verstehe ich da in der Theorie falsch?

Würde das gerne heute noch machen. Danke gleich vorweg! :)

[1]
Im Stand gaaaanz leicht einfedern, so 1-2cm maximal. Beim dritten bis fünften Einfederungsversuch fängt sie an zu "stecken". Mit ein bisselr mehr Druck federt sie wieder normal. Das könnte an zu wenig Öl liegen, war die Vermutung hier im Board.

Das_Viech
20-07-2008, 15:02
hat bei mir an zu wenig druck gelegen... awa meiner würde nach nem jahr ein ölwechsel sicher zimlich zusagen...

lizard
20-07-2008, 15:09
scheibe, die neue gabel eckt auch ...!? :eek:

zum letzten punkt: das öl, daß jeweils links & rechts unten hineinkommt, dient zur schmierung der buchsen.
gabel auf den kopf stellen tauch- und standrohre nicht ganz ineinander schieben (die "stangeln" zum verschrauben sollen nicht aus der unteren einheit hervorschauen, ansonsten würdest du das "einfüllloch" ja verschließen), und jeweils die angegebene ölmenge per spritze (geht am einfachsten) einfüllen.
ich nehm das normale gabelöl, wenn zur hand ein etwas dickflüssigeres als zur dämpfung (sae 15 anstatt sae 5).

ps.: die zugstufe kannst sicher drinnen lassen.

gutes gelingen! :)

slider
20-07-2008, 15:13
hi,

laut Service Manuel kommt unten ein 15wt Gabel öl rein (10/15ml)

als erstes musst du die Tauchrohre entfernen siehe Manuel also unten
die Schraube lösen bis auf 2 Windungen mit Gummihammer kurzer hieb und gut is. Bei der 2-Step Seite bin ich mir nicht sicher aber glaube das Ventil muss zum abschrauben sein sonst kann man ja nicht die Tauchrohre entfernen.

Das mit der Mission Control ist richtig raus schrauben Ölstand korrigieren und wieder zusammen schrauben.

beim Einbau der Gabelbeine ausreichend Fett auf die Staubdichtungen und bevor du unten wieder denn Schrauben und das Ventil anschraubst kommt das 15wt öl rein am besten mit einer Einweg spritze.

GrazerTourer
20-07-2008, 15:30
Danke! Aber das Ventil ist doch fix mit der kompletten 2-Step Einheit verbunden. Das geht mMn mit raus. Ich kann mir das Zusamenbauen bzw. Öl einfülen an der unteren Seite nur so vorstellen, daß man die Gabel eben einfach noch ciht ganz zusammensteckt, wenn man die 10ml Öl dort reinspritzt. Anders kanns doch garnicht gehen.

trialELCH
20-07-2008, 16:54
Danke! Aber das Ventil ist doch fix mit der kompletten 2-Step Einheit verbunden. Das geht mMn mit raus. Ich kann mir das Zusamenbauen bzw. Öl einfülen an der unteren Seite nur so vorstellen, daß man die Gabel eben einfach noch ciht ganz zusammensteckt, wenn man die 10ml Öl dort reinspritzt. Anders kanns doch garnicht gehen.

... frag den fullspeedahead mal, der hat sehr gute erfahrungen wie man eine lyrik zerlegt ... :f: :(

fullspeedahead
20-07-2008, 17:09
... frag den fullspeedahead mal, der hat sehr gute erfahrungen wie man eine lyrik zerlegt ... :f: :(
:s::D Jup....allerdings nur mit der U-Turn.

Kann das bisher gesagte nur bestätigen.

Um den Ölstand anzupassen musst du eigentlich nur die Druckstufeneinheit abschrauben, was sehr schnell geht (vorausgesetzt man hat einen 26er Gabelschlüssel....).

Als Öl dafür würd ich am ehesten ein 5er oder vielleicht 7,5er nehmen, darüber wird die Gabel wohl überdämpft.

Die 15ml unten (EDIT - sorry falsch geschrieben) dienen der Schmierung, da ists natürlich günstig, wenn nicht sofort das ganze Öl nach unten rinnt und dort bleibt, daher nimmt man dickflüssigeres (also 15 oder 20 oder sowas).

GrazerTourer
20-07-2008, 19:33
Danke! :)

Werd mich mogen Abend dran machen.
War gerade vorher, vor dem Regen, noch schnell unterwegs. ansich funktioniert die gabel wirklich top! 2-Step haut einwandfrei hin. Aber irgenwie fühlt sichs beim ganz vorsichtigen Zusammendrücken wieder so an wie früher. Ich hoffe, daß sich das mit dem Ölwechsel ändern lässt.

Auf der 2-Step Seite kommt 2,5er Öl rein. na bumsti, sowas braucht man ja nie. Falls jemand in der Grazer Gegend 35ml zu viel hat oder nach dem Service ein bissl was von mir braucht, bitte melden ;)

noBrakes80
24-07-2008, 17:57
hab auch ne Frage zur lyrik: bei mir federt sie im versperrten zustand so 2-3cm ein. stört mi soweit nit, nur is vielleicht auch zu wenig Öl drin? mag aber nit unbedingt rumschrauben wenns nit weiter schlimm is, bin grad mal erst mit meiner Fox fertig woan...:rolleyes:

lg mm

Das_Viech
27-07-2008, 20:26
so... meine hat ja massig öl verloren... das war weil i.ne dichtung vom 2step flöten gegangen is und ich jetz sozusagen mit ner solo air fahre

GrazerTourer
09-09-2008, 23:48
So, nachdem das Ansprechverhalten der Gabel immer noch eher schlecht ist, hab ich sie heute zerlegt.
Dabei habe ich bemerkt, daß dieses "Stecken" aus dem Inneren der 2-Step Feder kommt. Also gut, dann eben auch die 2-Step Feder zerlegen.
In der Feder befinden sich von oben nach unten eine kleine Stahlfeder und ein etwa 4mm dickes Elastomer als Durchschlagschutz, dann kommt ein weißer Plastikzyliner* mit innen zwei und außen einer Dichtung. Oberhalb des Durchschlagschutzes sitzt ein Metallsylider mit einem Kolben innen drin, welcher wohl für die Volumensveränderungen in der Luftkammer zuständig ist und für den Federweg verantwortlich ist.
Was ist nun das Problem für das schlechte Ansprechverhalten? Der Plastikzylinder von oben mit dem Stern ist das Problem. Dieser gleitet nicht so schön auf der kolbenstange wie er sollte. Die Haftreibung ist anfangs einfach zu hoch um die Gabel gut ansprechen zu lassen. Ich habe als ersten Lösungsversuch einfach die Kolbenstange auf der der Zylinder gleitet gut eingefettet. Danach alles zusammengebaut und die 2-Step Feder ohne Luft getestet. "Da schau her! Gschmeidig!!!!" also Luft hinein und noch einmal probieren. "pffffffffffffffffft!" und leer. "Fuck!!" Tja, ich hab leider einen O-Ring verletzt, den man nicht verletzten sollte. Also wieder alles komplett zerlegt und neu zusammengebaut (inkl. der korrekten Ölmengen. ob die von anfang an gepasst haben, kann ich nicht sagen).

Irgendwann (ohne O-Ring Ersatz) wurde es mir zu blöd (die Feder verliert beim Komprimieren den Luftdruck) und ich habe die Gabek so wie sie war ins Bike gebaut und den O-Ring Tausch auf morgen verschoben.

Die 20min Testrunde danach durch die Grazer Innenstadt und diverse Stiegen war vielversprechend. Die Gabel spricht erstklassig an und hat kein Futzerl Luft verloren. :rofl:

GrazerTourer
10-09-2008, 07:37
Nachtrag:
Heute Morgen ist sie immer noch 100%ig luftdicht :bounce:

Das Ansprechverhalten hat sich deutlichst gebessert! Juchui! Wenn man früher eine 3cm Boardsteinkante gaaanz sanft nach unten gefahren ist hat die Gabel eigtl. nichts gemacht. jetzt gibt sie ganz sanft ein bisserl Federweg frei.

Was mich wundert:
Beim Zusammendrücken der Feder hat sie im nicht verbauten Zustand sehr schnell den kompletten Luftdruck verloren. Ich denke ja fast (und das wäre extremst dämlich), daß ich beim Zusammendrücken mit einem Fetzen, das Luftventil etwas zusammengedrückt habe. Da kam dann auch wohl die Luft raus :rofl: Anscheinend war's so, da sie jetzt komplett dicht ist.

Wie dem auch sei. Ich kann jedem 2-Step Fahrer der Probleme mit dem Ansprechverhalten hat empfehlen die 2-Step Einheit innen gscheit zu schmieren!

trialELCH
10-09-2008, 13:12
Da ich meine Totem-Dichtungen gestern bekommen habe, werd ich meine Gabel heute auch aufmachen.
Gibt es Punkte auf die ich extrem aufpassen muss?

Ich nehm an das wird alles analog zur Lyrik gehen? Ist eine Totem Solo Air.

GrazerTourer
10-09-2008, 13:19
Hm, eigentlich nicht. Ich hae blöderweise den Fehler begangen, die 2-Step Einheit genau so auseinander zu ziehen, wie man nicht soll. Dadurch habe ich eventuell eine Dichtung etwas beleidigt.

Halte dich einfach an das (extrem gute!) Manual und nimm dir genug Zeit. Ist recht einfach und lustig.

trialELCH
10-09-2008, 13:39
Das Manual hab ich eh, finds nur schade das sie es nicht in Farbe in Internet gestellt haben.

Muss halt aufpassen das ich die Dichtungen grad reindruck :s: ;)

Hui das wird eine Panscherei :D

GrazerTourer
10-09-2008, 14:25
Ja, eine Panscherei wird's mit Sicherheit :D

@Dichtungen
Das wird nciht so das Problem. Welche sind denn hin?

GrazerTourer
11-09-2008, 07:45
So, gestern habe ich auf der Platte am Abend kurz vor Einbruch der Dunkelheit ncoh schnell die Gabel testen können. Der Unterschied ist gewaltig! Als wäre es eine andere Gabel. Bergauf spricht sie auf kleine Unebenheiten im Vergleich zu vorher sehr sehr gut an.
Mit etwa 80-90 PSI (das ist knapp dran oder leicht unter den Richtwerten von Rock Shox für meine 72kg), verbrauche ich bergab maximal 50-75% des Federweges auf schnellen wurzeligen aber sehr flowigen Trails mit mini-Hupfern. Die 75% nur wenn ich's drauf anlege und nicht extra schön fahren versuche. Das finde ich eigentlich perfekt! So fühlt sich das wunderbar an. Für den Notfall oder heftigere Wegerl gibt's noch genügend Restfederweg. Bei Vollbremsungen auf Asphalt taucht die Gabel bis zur 115mm Markierung ein, das ist mMn auch ein super Wert.

Anscheinend dürte ich ein kleines bisserl zu viel Öl in die 2-Step Feder gegeben haben (laut manual reichen 2ml um die Funktion zu beeinträchtigen). Wenn die Gabel ganz ausgefahren ist, sieht man die 160mm Schrift gerade nicht. Vor dem Service fuhr sie allerdings zu weit aus - auch nicht ganz normal. Momentan fahre ich also mit ca. 7mm weniger Federweg als üblich (müsste nachmessen wieviel es nun wirklich sind). Mal schauen ob mir das egal ist, oder ich einfach noch einmal befülle.

Fazit: Es hat sich zu 100% ausgezahlt. Den Unterschie kann man deutlich spüren.

trialELCH
11-09-2008, 08:02
Ja, eine Panscherei wird's mit Sicherheit :D

@Dichtungen
Das wird nciht so das Problem. Welche sind denn hin?

Bin gestern nicht mehr dazu gekommen, da ich kein Öl zuhause hatte. :s:

Da es beim linken Rohr raussaftelt wird die Öldichtungen gewechselt. Da ich dabei gleich die Staubabstreifer auch runter nehmen muss wechsel ich die auch gleich :)

zet1
11-09-2008, 12:35
Super Bericht, laesst mich hoffen, doch noch die Lyrik (die jetzt ind er Ecke steht und der Durolux den VOrzug geben musste), doch noch weiterzuverwenden...

Frage: Du hast da was geschrieben von einem neuen Teil das das Ansprechverhalten verbessern soll, das man nachkaufen kann... was war das genau und hast dus schon versucht? Was bringts?

Welches werkzeug bzw zeugs generell brauch ich fuer das Zerlegen der 2 step einheit um das ANsprechverhalten zu verbessern (hab noch net ins manual geschaut)? Hab was von einer 26er nuss gelesen, die hab ich zb net, muesst ich kaufen... was sonst noch evtl?

trialELCH
11-09-2008, 12:39
Super Bericht, laesst mich hoffen, doch noch die Lyrik (die jetzt ind er Ecke steht und der Durolux den VOrzug geben musste), doch noch weiterzuverwenden...

Frage: Du hast da was geschrieben von einem neuen Teil das das Ansprechverhalten verbessern soll, das man nachkaufen kann... was war das genau und hast dus schon versucht? Was bringts?

Welches werkzeug bzw zeugs generell brauch ich fuer das Zerlegen der 2 step einheit um das ANsprechverhalten zu verbessern (hab noch net ins manual geschaut)? Hab was von einer 26er nuss gelesen, die hab ich zb net, muesst ich kaufen... was sonst noch evtl?

tipp ;) schau ins manual da sind alle werkzeuge aufgelistet die du brauchst :)

Der 2-Step Schlüssel ist ein flacher Gabelschlüssel (zb der zum Konus einstellen) :)

GrazerTourer
12-09-2008, 08:29
Man braucht
- 24er Gabelschlüssel (kann auch ein normaler sein, dann muß man eben die Einsteller abschrauben)
- Inbus Satz
- 2,5er, 20er, 15er Öl

Zeit, Venunft, Spaß and der Sache ;)
www.sram.com - da gibts ein traumhaftes Manual!

@zet1
Momentan habe ich diesen neuen schwimmenden Kolben noch nicht. Ich habe ihn allerdings schon bestellt (bzw. bestellen versucht). Mal schauen wann ich ihn bekomme und einbaue. Da ich beim Warten der Gabel allerdings kein richtiges Gabelfett hatte, habe ich ein normales Pedros Fett verwendet. Das verunsichert mich im Nachhinein ein bisserl, da ich nicht weiß, wie das Fett mit dem Öl und vor allem den Dichtungen zusammenspielt. Ich werde die gabel wohl nach meinem Urlaub wieder zerlegen und die Sache mit einem richtigen Gabelfett wiederholen. Dann kommt vermutlich auch der neue Kolben rein und ein bisserl weniger Öl, um wieder die vollen 160mm Federweg zu haben. Puh, das mit der Füllmenge ist echt enorm heikel. ich habe definitiv nicht mehr als 35ml eingefüllt. Allerdings dürfte das bisserl, das noch an den Teilen dran war reichen, daß es zu viel war. Also: sehr genau sein!

Der neue Kolben ist laut Artikelliste blau statt weiß. Also wenn du schon einen blauen drin hast, ersparst du dir das Nachkaufen (ob's was bringt weiß ich ja sowieso noch nicht! kalnai sagt eben, ich soll wenn gleich den nehmen). Artikelnummer: 11.4015.287.030 laut Kalnai.

habe ich das problem scho beschrieben? ich mag jetzt net nachschauen...
Das Losbrechmoment von diesem schwimmenden kolben war anfangs sehr(!) hoch. Ich konnte ihn mit zwei Fingern fast nciht bewegen. Wenn ich ihn bewegt hatte, dann flutschte er super weiter - aber eben mit sehr viel haftreibung die anfangs zu überwinden war. Warum das? ich denke mir das so: Im Inneren des Kolbens gibt es zwei Dichtungen die sehr eng sitzen. Wenn beim Verbauen des Kolbens die Kolbenstange (sorry wenn das das falsche Wort sein sollte...) nciht gefettet oder geölt is, dann gibt's auch keinen Schmierfilm zwischen dem Metall und den Dichtungen. Also flutscht da auch nix so richtig gut. vermutlich wurde die Feder trocken zusammengebaut und danach einfach nur mit Öl befüllt. Das reicht wohl nicht. Ich habe also alles zerlegt, mit Fett eingerieben und neu montiert. Es flutscht dann zwar noch immer nicht sooo gut wie man sich das erwarten würde, aber das merkt man im zusammengebauten zustand nicht (da ist dann doch etwas mehr Gewicht am System und die Gabel spricht sehr gut an). Ob der neue Kolben noch mehr bringt weiß ich nicht. Kalnai hat mir nur gesagt, daß ich, sollte ich das wegen dem Ansperchverhalten gemacht haben, mir gleich den neuen Kolben mit der oben genannten Nummer bestellen soll. Der wurde eben verbessert. Alles in allem bn ich sehr zufrieden wie die gabel nun funktioniert. Es ginge natürlich noch besser, allerdings spürt man das glaube ich beim Fahren nicht. Es ist und bleibt eine Luftgabel. Mit je einem Finger am Lenker kann ich ich sie aber jetzt etwas zusammendrücken. Das finde ich doch beachtlich im Vergleich zu vorher.

Wie auch immer. Die Gabel funktioniert jetzt für en Moment wirklich viel besser. Der Federweg wird sehr früh freigegeben. An der Dämpfung hat sich wie erwartet nix geändert. Sprich: Sie funktioniert nun bei leichten Schlägen einfach besser, hat aber die gleiche Charakteristik wenn sie arbeitet. So soll's auch sein.

Sorgen mache ich mir wie gesagt nur noch wegen dem von mir verwendeten Pedros Fett. Was ich bis jetzt gelesen habe, sollte das Syngrease kein problem für die Dichtungen sein.

zet1
12-09-2008, 08:49
Super danke..

welches Gabelfett ist zu empfehle?
Will naemlich auch meine Durolux etwas schmieren mehr innen drin...

braucht man wirklich alle 3 Oelsorten? Ich mein, ich hab jetzt grad ein 2,5W gekauft, und 7,5W hab ich auch noch... kann noch ein 115W kaufen, aber 20W brauch ich dann wohl nicht oder?

Wie viel Aufwand is des, bis ich an den kolben komme, um zu sehen obs der blaue oder weisse ist? und wieviel Zeit ca brauche ich um den zu tauschen? Kannst das in etwa einschaetzen?
Was super waere, wenn wir das gemeinsam machen koennten das erste mal, wuerde zu dir kommen wenns waer, geht sicher schneller wenn mans shconmal gemacht hat...

Du schreibst von zu engen Dichtungen... kann man da evtl noch selber was veraendern oder verbessern... weil das schmieren wird auf Dauer auch keine Loesung sein... die schmiere wird irgendwann uber kurz oder lang weggewischt sein und dann is sie wieder gleich hoch im Losbrechmoment...

GrazerTourer
12-09-2008, 09:04
Laut Netz kann man das Pedros Fett ruhig verwenden. ich wede aber noch einmal bei Pedros selbst nchfragen. Ansonsten wurde mir die Judy Butter empfohlen.

@enge Dichtungen
Naja, die müssen eng sein. Ist ja eine Luftgabel :) ich glaube, daß der Schmierfilm nie ganz verschwinden wird. ursprünglich war sie bestimmt trocken zusammengebaut und es war nie irgendein Flim zwischen Kolbenstage und Dichtung. Nun ist der aber dort. so schnell ändert sich das bestimmt nicht.

@dauer, Aufwand
Boa, keine Ahnung. Im Prinzip ist nicht viel dabei. 2 Stunden, wenn du ganz ganz gemütlich arbeitest und du viel im Manual nachliest und verstehen willst wie 2-Step funktioniert (wir haben zu zweit lange überlegt udn haben 2-Step bis zum Ende nciht ganz geschnallt...)? Es geht aber auch sicher leicht in 20min wenn man weiß wie.
die 2-Step Einheit ist schnell offen. Im prinzip brauchst du die Feder nur nach oben(!!!!!! nicht nach unten!!!) auseinanderziehen und du bist drin. einfacher geht's nicht ;)

@Öl
Du kannst ja experimentieren. Das 15er würde ich aber schon nehmen, da es sicher besser schmiert. Das 10er braucht man glaube ich auf der 2-Step Seite garnicht. Ich weiß es aber nimma genau. Müsste ich nachlesen.

@gemeinsam machen
Könnten wir schon, ja. Allerdings bin ich jetzt amal auf Urlaub und nicht zu Hause ;) Also warten...

trialELCH
21-09-2008, 18:48
Soda, hab die Gabel am Donnerst auch zerlegt und serviciert.

1. Geht echt einfach, wenn man nur die Dichtungen tauschen muss

2. Das reindrücken der Öldichtungen: In der Manual benutzen sie ein eigenes Werkzeug dafür. Das ich das nicht habe, habe den den "Federteller" eines Swinger 6way genommen. Und VORSICHTIG dann mit einem Gummi/Kunststoff-Hammer reingeklopft. Immer drauf achten das die Dichtung nicht verkantet.

3. Zur Öl-Menge: lt. Anleitung gehören 137ml in die MissionControl. Nur heute hat es mir ob jedoch Öl oben rausgedrückt. Nach ein paar Abfahrt war es dann nicht mehr. Ich nehme an das etwas zuviel war. Obwohl ich genau die Menge reingeleert habe.

4. Beim Zerlegen das SoloAir. Lt. Anleitung nur mit dem Daumen runterdrücken und er rutscht 3mm rein spielts nicht so ganz ;) Da dahinter die gewellte Federscheibe sitzt muss man während des Ausbau diese Platte mit einer ordentlichen Kraft runterdrücken.

Zum Problem das ich hatte und was gemacht wurde: RS hatte ein bekanntes Problem mit den Dichtungen. Zeichnet sich durch Ölverlust ab, direkt auf den Rohren.
Dichtungssatz kostet ~45€ - 50€ (Staubabstreifer + Öldichtungen). Unbedingt darauf achten das man die neuen bekommt.

Die alten Staubabstreifer hatten das Problem das sie nicht zu 100% an der oberen Rohren anliegen und somit der Dreck richig "reingeht".

Noch 2 Tipps :)
- Nicht zu lange damit herumfahren. In der SoloAir sind in der Luftkammer nur 6ml Öl und im unteren Gabelbein 20ml. Bei mir war die Luftkammer gerade mit Öl tropfen "beschichtet" und im unteren noch maximal 8ml :rolleyes::rolleyes:

- Ab und zu auch den Steuersatz kontrollieren. Wenn er ein wunderschönes rot-braun hat und der innere Lagerring am Gabelschaft bleibt wenn die Gabel ausgebaut wird, is es zu spät ;) :rolleyes:

noBrakes80
23-09-2008, 21:27
Soda, hab die Gabel am Donnerst auch zerlegt und serviciert.



3. Zur Öl-Menge: lt. Anleitung gehören 137ml in die MissionControl. Nur heute hat es mir ob jedoch Öl oben rausgedrückt. Nach ein paar Abfahrt war es dann nicht mehr. Ich nehme an das etwas zuviel war. Obwohl ich genau die Menge reingeleert habe.



nicht bloß 112? 137 sin für die totem oder?

trialELCH
24-09-2008, 19:34
nicht bloß 112? 137 sin für die totem oder?

Ja die Ölmenge ist für die Totem die Lyrik hat etwas weniger, hab aber die Anleitung jetzt grad ned bei der Hand.

noBrakes80
24-09-2008, 20:00
hab heut auch mal die ölstände meiner lyrik solo air kontrolliert, links in der luftkammer so gut wie kein öl, links unten auch nur einige tropfen, rechte Unterseite detto :f:

Nikolei
24-09-2008, 20:35
Ja die Ölmenge ist für die Totem die Lyrik hat etwas weniger, hab aber die Anleitung jetzt grad ned bei der Hand.

112 sinds, fsa und ich wollten heut seine u-turn machen sind aber nach pike und psylo nimma dazu gekommen...

trialELCH
24-09-2008, 20:43
habts heute gabel-service-tag gehabt ?

Nikolei
24-09-2008, 20:47
habts heute gabel-service-tag gehabt ?

war scho fällig, bei da psylo vo 2003 scho sehr fällig, nur mehr a schwarzes superl wie das casting :D

Sparki
18-09-2011, 19:52
So, i grab den Thread jetzt amoi aus, damit i a mein Senf dazuagib!

Meine 180er Lyrik RLR (im Genius L'T' verbaut) war der Meinung sie braucht nur mehr 170mm zur Verfügung stellen. I hab die Luft ausgelassen und dann die 2 Step Kappe runtergeschraubt. Das 2011er Innenleben schaut ganz anders aus. Da is keine Feder und auch kein weißes Plastiktrum, nur jede Menge Öl.
Jedenfalls genügts die Gabel auseinanderziehen und wieder zumachen. Leider hab i a wengerl a Öl verschütt, dadurch hat dann die Absenkung nimmer funktioniert. Des Ölnachfüllen und zusammenbauen war dann a ziemliche Sauerei, die die Bremse erwischt hat.
Meine Gabel funktioniert wieder perfekt, mei Bremsn nimmer. Aber des lasst si mit Bremsenreiniger a wieder beheben.

lacon
03-12-2011, 00:24
Hallo, ich habe auch eine Frage, zwar nicht direkt zum Ölwechsel, aber da hier soviel Kompetenz versammelt ist probiere ich es trotzdem mal hier...

Ich habe heute ein gebrauchtes Specialized Enduro Expert von 2010 mit RockShox Lyrik 2 Step gekauft. Beim Anpassen/Ablassen des Luftdrucks (links unten) kommt aus dem Ventil sehr viel Öl. Luftdruck waren ca. 100psi. Habe nicht das Gefühl, dass da überhaupt Luft rausgekommen ist. Hat jemand von euch schon mal ein ähnliches Problem gehabt oder weiß auf die schnelle was das Problem sein könnte?
Danke!

Sparki
03-12-2011, 07:30
Was heißt sehr viel Öl?

In der Luftkammer ist Öl zur Schmierung und es ist ganz normal, daß mit der Luft auch a wengerl Öl mitkommt.

Wieso glaubst daß keine Luft rausgekommen ist? Is der Luftdruck gesunken?

lacon
03-12-2011, 10:04
Guten Morgen,
hatte nicht das Gefühl, dass es nur das Öl ist, das zur Schmierung in der Luftkammer ist. Wieso ich das Gefühl hatte, dass keine Luft mit rausgekommen ist? Weil das austretende Öl keine Blasen geworfen hat, sondern wirklich aus der Pumpe Öl rausgelaufen ist.
BEim Abnehmen der Pumpe ist auch nochmal ordentlich Öl rausgekommen, so dass es auf den Boden getropft ist.
Ist das normal und man muss das Rad auf den Kopf stellen um die Luft abzulassen?
Danke
Gruß

st. k.aus
03-12-2011, 10:10
es ist normal
das beim luftablassen schmieröl mikommt.
wieviel öl war's denn ?

Sparki
04-12-2011, 08:31
Wenn das Öl aus der Pumpe rinnt is kein Druck mehr drauf. Aber wenn du ohne Pumpe Luft abläßt, dann is da normalerweis a leichter Sprühnebel, der dann auch gleich auf die Bremsscheibe geht!

Möglicherweise hat sich das Öl am Tauchrohrboden gesammelt,weil das Rad länger gestande ist. Immerhin sind ja doch 10ml oder mehr drinnen. Probiers einfach nochmal aus.

lacon
04-12-2011, 09:24
Danke für die Hinweise. Vielleicht ist das Problem tatsächlich gewesen, dass das Rad zu lange gestanden hat und sich das ganze Öl unten gesammelt hat. Habe das Rad jetzt einfach umgedreht um den Luftdruck abzulassen.
Habe das Gefühl, dass die Druckempfehlungen, die auf der Gabel angegeben sind eh deutlich zu hoch sind.