PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : XTR-Schaltproblem



pacman76
24-07-2008, 09:26
Hallo,
folgendes Problem mit dem Schaltwerk:
Die Schaltung funktioniert exakt, solange ich in eine Richtung schalte, bei einem Richtungswechsel muss ich aber immer nachdrücken sprich zweimal schalten (egal auf welchem Ritzel ich mich grad befinde). Dann funktionierts wieder ganz normal.
Was mir aufgefallen ist: Beim ersten Richtungswechsel (egal welche Richtung) springt das Schaltwerk nicht so weit wie beim „normalen“ Schalten.

Hat jemand so was Ähnliches schon gehabt und eine Lösung für mein Problem?

Shifter: Shimano XTR M960 Dual Control
Schaltwerk: RD M960 GS invers
Bowden: Jagwire Teflon
Rahmen: Merida 2006er HFS 18“

ruedi
24-07-2008, 21:55
hi,
ich hatte bei einer älteren XTR heuer exakt das gleiche Problem; bei mir hat der Austausch der Schaltzüge aber letztlich geholfen - ich hab Gore Ride On eingezogen, jetzt flutscht die Sache wieder wie neu. Allerdings sind deine Jagwire normalerweise auch nicht schlecht ...

Siegfried
25-07-2008, 08:26
Also womöglich hast du einfach zu wenig Spannung am Schaltzug? In die Richtung, wo´s gut schaltet, wird wahrscheinlich die Schaltwerksfeder ziehen, und in die andere Richtung, die der Feder entgegenwirkt, ist zu wenig Spannung am Zug, weshalb du nachdrücken musst.

Ich würd mal versuchen, die Spannschraube am Schalthebel (oder am Schaltwerk) ein- oder zwei Rasterungen heraus zu drehen (am Schaltwerk gegen den UZS, am Schalthebel im UZS). Tät mich überraschen, wenn das nix hilft ;)

Racy
25-07-2008, 08:34
Also womöglich hast du einfach zu wenig Spannung am Schaltzug? In die Richtung, wo´s gut schaltet, wird wahrscheinlich die Schaltwerksfeder ziehen, und in die andere Richtung, die der Feder entgegenwirkt, ist zu wenig Spannung am Zug, weshalb du nachdrücken musst.

Ich würd mal versuchen, die Spannschraube am Schalthebel (oder am Schaltwerk) ein- oder zwei Rasterungen heraus zu drehen (am Schaltwerk gegen den UZS, am Schalthebel im UZS). Tät mich überraschen, wenn das nix hilft ;)

Hätt i a gsogt;)

pacman76
25-07-2008, 09:23
Also womöglich hast du einfach zu wenig Spannung am Schaltzug? In die Richtung, wo´s gut schaltet, wird wahrscheinlich die Schaltwerksfeder ziehen, und in die andere Richtung, die der Feder entgegenwirkt, ist zu wenig Spannung am Zug, weshalb du nachdrücken musst.

Ich würd mal versuchen, die Spannschraube am Schalthebel (oder am Schaltwerk) ein- oder zwei Rasterungen heraus zu drehen (am Schaltwerk gegen den UZS, am Schalthebel im UZS). Tät mich überraschen, wenn das nix hilft ;)

Seilspannung hab ich mir auch zuerst gedacht, bringt aber nyx. Das is ja das frustrierende...

Siegfried
25-07-2008, 09:26
Seilspannung hab ich mir auch zuerst gedacht, bringt aber nyx. Das is ja das frustrierende...

Dann würd ich evtl. mal den Antrieb anschauen. Ketten/Ritzelveschleiss. Oder du versuchst dir mit Hausmittelchen zu helfen: Kriechöl, Neoval, Brunox in die Bowden sprühen. Setzt die innere Reibung herab, verbessert wahrscheinlich die Situation und macht nicht sofort neue Züge und Bowden notwendig.

pacman76
01-08-2008, 09:44
OK, ich hab jetzt die Jagwire weggeschmissen und neue
Aussenhüllen montiert (08/15-Metwerware). Zusätzlich hab ich die (unnötige?) Ganganzeige abmontiert.
Momentan funktioniert's wieder, die inverse Schalterei scheint wirklich etwas empfindlicher auf Reibung zu reagieren...