PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Obdachlose, Punks und Hunde



SirDogder
27-08-2008, 12:29
Also das wollt ich immer schon wissen:

Ich seh immer wieder Punks oder andere Obdachlose, die Hunde haben, obwohl sie auf der Straße leben und sich nicht mal selbst Essen leisten können.

In dem Haus, dass diese Punks jetzt besetzten, gibt es 25 Punks und genausoviele Hunden.

Wie gibts das? Was soll das? Was machen die mit den Hunden? Warum sind Hunde für Die so wichtig? Ist das irgendwie mit "besten Freund" und so, irgendwas soziales oder was. Weil sie können sich die Köter ja definitiv nicht leisten.

Simon
27-08-2008, 12:36
... na Deine Sorgen hätte ich gerne :D

shroeder
27-08-2008, 12:40
Also das wollt ich immer schon wissen:

Ich seh immer wieder Punks oder andere Obdachlose, die Hunde haben, obwohl sie auf der Straße leben und sich nicht mal selbst Essen leisten können.

In dem Haus, dass diese Punks jetzt besetzten, gibt es 25 Punks und genausoviele Hunden.

Wie gibts das? Was soll das? Was machen die mit den Hunden? Warum sind Hunde für Die so wichtig? Ist das irgendwie mit "besten Freund" und so, irgendwas soziales oder was. Weil sie können sich die Köter ja definitiv nicht leisten.

was fragst uns? frag mal die punks

SirDogder
27-08-2008, 12:40
... na Deine Sorgen hätte ich gerne :D


Das interessiert mich halt. Weil ich es nicht versteh! Ich find es auch irgendwie unverantwortlich.

wüdi
27-08-2008, 12:40
... na Deine Sorgen hätte ich gerne :D

bist du von der "wiener städtischen" ??? "ihr sorgen möchten wir haben".. *duck-und-weg* :rofl:

on-topic:

hab mich das selbst schon des öfteren gefragt.
ich tipp mal auf die soziale komponente. hunde gelten ja nicht umsonst als "freund des menschen".

sake
27-08-2008, 12:42
von einer streetworkerin habe ich gehört, dass das ein sozial programm ist (verantwortung übernehmen und so). die leute bekommen hundefutter gestellt. was genau damit bezweckt wird/wurde weiss ich nicht und auch nicht, ob das projekt noch läuft.

SirDogder
27-08-2008, 12:44
von einer streetworkerin habe ich gehört, dass das ein sozial programm ist (verantwortung übernehmen und so). die leute bekommen hundefutter gestellt. was genau damit bezweckt wird/wurde weiss ich nicht und auch nicht, ob das projekt noch läuft.


echt? Dann ist es noch krasser und das Programm ist kacke. Man kann den Typen doch keine Lebewesen überlassen.

shroeder
27-08-2008, 12:45
von einer streetworkerin habe ich gehört, dass das ein sozial programm ist (verantwortung übernehmen und so). die leute bekommen hundefutter gestellt. was genau damit bezweckt wird/wurde weiss ich nicht und auch nicht, ob das projekt noch läuft.

da kann was dran sein.

sake
27-08-2008, 12:48
echt? Dann ist es noch krasser und das Programm ist kacke. Man kann den Typen doch keine Lebewesen überlassen.

sagst du als ausgebildeter sozialarbeiter?!?!?! oder ????

Randolph_Carter
27-08-2008, 12:49
ich habe einmal gehört, dass es da eine Art Beihilfe gibt wenn man unter solch finanziellen Umständen einen Hund hält.
Wird schon einen Grund geben...
Auch interessant dazu: http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=420

mixi
27-08-2008, 12:52
Glaube, dass da der Hund klassisch die Rolle als "bester Freund und treuer Begleiter" erfuellt. Zusaetzlich, je nach Groesse, vielleicht auch ein Statussymbol. Einen Hund bekommst gratis und wenn einem die Gesundheit des Tieres wurscht ist findet man sicher auch genug zum essen fuer die.

NoPulse
27-08-2008, 12:53
echt? Dann ist es noch krasser und das Programm ist kacke. Man kann den Typen doch keine Lebewesen überlassen.

Ich denke den Hunden gehts bei den Punks wesentlich besser als bei mancher ,ach so tierlieben Familie...
Find`s in Ordnung:toll:


...Besser a Punk mit an Hund ois a Ali mit an Bayrischen:devil:

SirDogder
27-08-2008, 12:58
sagst du als ausgebildeter sozialarbeiter?!?!?! oder ????


Mir wurscht, was die Sozialarbeiter sagen. Sorry.

Oder was glaubst du, was die dem Hund zu fressen geben, wenn sie selbst nix haben. Das Hundefutter wird zur verfügung gestellt? Dann muss es immer noch jemand abholen. Ob diese Anarchos diese Leistung für ihre Tiere erbringen können oder wollen, bezweifle ich zutiefst, vor allem wenn man die abgemagerten Kadaver der Hunde anschaut.

Almi
27-08-2008, 12:58
echt? Dann ist es noch krasser und das Programm ist kacke. Man kann den Typen doch keine Lebewesen überlassen.

Habe dies auch schon öfters beobachtet und mich gewundert.
Das mit dem Sozialprogramm ist für mich neu, aber durchaus verständlich.
Bei meinen Beobachtungen (im Vorbeigehen) sind die Punks immer äußerst sozial und gut (oberflächlich gesehen) mit den Tieren umgegangen.
Ich denke sie werden nur Hunde bekommen, die ansonsten im Tierheim leben müssten (dort würden sie es sicher schlechter haben und auch Geld kosten), oder?

Joga
27-08-2008, 12:59
Ist mir auch schon aufgefallen.

Ist sicher eine Art letzte Stütze. Ein Vertrauter, Freund, ein stiller Zuhörer, der die Sorgen mitträgt... Ich denk, dass es bei vielen den letzten Absturz in den desozialen Abgrund und den Wahnsinn verhindert...

steve4u
27-08-2008, 13:01
Vielleicht mästen sie die Hunde und verchecken sie dann an China-Restaurants??:confused:

sake
27-08-2008, 13:02
Mir wurscht, was die Sozialarbeiter sagen. Sorry.

Oder was glaubst du, was die dem Hund zu fressen geben, wenn sie selbst nix haben. Das Hundefutter wird zur verfügung gestellt? Dann muss es immer noch jemand abholen. Ob diese Anarchos diese Leistung für ihre Tiere erbringen können oder wollen, bezweifle ich zutiefst, vor allem wenn man die abgemagerten Kadaver der Hunde anschaut.

ích möchte jetzt ned die diskussion anzetteln ob dicke kläffer besser sind als schlanke.

für mich steht jedenfalls menschwohl vor tierwohl. und wenns einem menschen was bringt (z.b. soziale kontakte/bewegung bei alten leuten mit hund, resozialisierung bei den jüngeren, "artgerechte" haltung bei behindertenhunden, polizeihunde ...) dann sollen sie bitte alle einen hund haben.

ich glaube auch, dass es für einige wohlstandverwahrloste der hund die einzige familie ist auf die er jederzeit zählen kann und das er als kind nie von seinen eltern gelernt hat

shroeder
27-08-2008, 13:04
Mir wurscht, was die Sozialarbeiter sagen. Sorry.

Oder was glaubst du, was die dem Hund zu fressen geben, wenn sie selbst nix haben. Das Hundefutter wird zur verfügung gestellt? Dann muss es immer noch jemand abholen. Ob diese Anarchos diese Leistung für ihre Tiere erbringen können oder wollen, bezweifle ich zutiefst, vor allem wenn man die abgemagerten Kadaver der Hunde anschaut.

mir wär noch nie aufgfallen dass punkhunde abgmagerter aussehn als der durchschnittshund...

warum gehst ned einfach hin zum punk oder obdachlosen, fragst ihn und berichtest dann?
warum sollns, nur weils arbeitsscheu san und sich meist geschmacklos kleiden, sich ned um ihrn hund kümmern wollen?

GrazerTourer
27-08-2008, 13:05
@SirDodger

Vielleicht kann der Kleine Zeitung Artikel vom 6.April 2008 deine Ansichten ggü. der Punks in ein etwas anderes Licht rücken.


„Punks? Wir sind ja eh ganz normal“

Aufregung um Grazer Punks: Anrainer protestieren gegen sie. Dabei haben sie ihr No-future-Image längst abgestreift.

HELMUT BAST

Es ist ein schlechter Ruf, der den „Punks“ vorauseilt. Ihre Erscheinung weckt bei vielen heftige Abwehr: die bunten Haare, das nonkonforme Verhalten, Alkoholexzesse, die Unordnung ihrer Bleibe. Und arbeiten denn die überhaupt was?

Viele Ängste werden auf diese Randgruppe projiziert. Wie zuletzt wieder von Anrainern jenes Hauses in Andritz im Norden von Graz, wohin die „Punks“ hätten einziehen sollen, wäre es nach dem Willen der Sozialstadträtin Elke Edlinger (SPÖ) gegangen. „Da hat aber jüngst eine Zeitung bewusst gezündelt und die Anrainer gegen das Projekt aufgestachelt“, ist Otmar Pfeifer vom Sozialen Dienst der Stadt Graz überzeugt. Er betreut mit seinem Team die Gruppe der „Punks“. „Da werden irre Geschichten über die Leute in Umlauf gebracht. Etwa, dass man Schulkindern nicht zumuten kann, dass sie mit den ,Punks‘ in der Straßenbahn fahren“, weiß Pfeifer.

Da gibt es zwar die „Sauf-Punks“, die bis vor kurzem am Grazer Hauptplatz herumhingen und die Leute anschnorrten. Letztes Jahr hat sie das Landessicherheitsgesetz (Alkoholverbot am Hauptplatz) wieder vertrieben. „Mit denen am Hauptplatz haben wir gar nichts zu tun, seit Jahren interessieren mich die ganzen Angesoffenen dort nicht mehr. Schon bevor die Probleme dort angefangen haben, waren wir nicht mehr dort“, grenzen sich die „Punks“ ab, die diese Woche für so viel Gesprächsstoff gesorgt haben.

Nun, ohnehin von einst 30 auf 12 geschrumpft, regen die Grazer „Punks“ also schon wieder auf. Von ihrer derzeitigen Bleibe, einem mehrstöckigen Abbruchhaus in der Kärntnerstraße, müssen sie eigentlich mit Ende des Monats ausziehen. Dass das ehemalige Mietshaus keinen schönen Anblick abgibt, liegt jedoch nicht an ihnen, versichern die fünf Jugendlichen, die wir zum Gespräch im Hinterhof des Hauses treffen. „Da haben schon die Vorbewohner ihren Mist in den Hof geschmissen“, sagen sie.

Mit dem Haus in Andritz wird es nun auch deshalb nichts, weil es über keine notwendige „Wohnnutzung“ verfügt (die Kleine Zeitung berichtete gestern). Die 12 jungen Leute hängen also wieder in der Luft, ob sie noch länger in der Kärntnerstraße bleiben dürfen, ist ungewiss.

„Wir wollen keine Punks“

Das Misstrauen der „Punks“ gegenüber der Öffentlichkeit ist groß. Namen und Bilder von sich wollen sie nicht in der Zeitung sehen. Die Reaktionen der Anrainer in Andritz – „Wir wollen keine Punks in Weinzödl“ – setzen ihnen zu: „Ich finde es lächerlich. Die Leute kennen uns nicht, keiner hat einen Plan, was da abgeht. Aber jeder schimpft auf uns. Die Leute machen sich Sorgen um ihre Kinder, dass die uns am Schulweg treffen könnten. Die Straße ist doch 50 Meter von dem Haus entfernt“, sagt einer. Verstehen können sie schon gar nicht, dass sie nicht einmal eine Chance bekommen, dass man nicht sagt: Schauen wir halt mal. Auch hier in der Kärntnerstraße würden sie sich ruhig verhalten und es keine Probleme geben.

Dabei wollen sie zurechtrücken: „Wir sind gar keine Punks. Wir leben und wohnen ganz normal. Wir sind eine große Familie. Wir sind Menschen, die leben und atmen möchten“, sagt eine aus der Gruppe. Leben heiße für sie lustig sein, es in vollen Zügen auskosten. „Die meisten von uns arbeiten jeden Tag, wir leben im Grund nicht anders als die anderen“, sagt Igor, der Einzige, den es nicht stört, wenn sein Name in der Zeitung steht.

Fünf von ihnen haben sogar richtige 40-Stunden-Jobs: bei der Druckerei Wall, bei einer Zementfabrik, beim Spar im Lager und bei Leasingfirmen. Die, die nicht regelmäßig jobben, arbeiten beim Sozialprojekt Erfa in Zusammenarbeit mit der Stadt Graz mit. Sie reinigen Park- und Grünanlagen, auch die Murufer.

Eine von ihnen macht sogar die Abendmatura und will später Botanik studieren, weil „die Pflanzen wunderbar sind, wie überhaupt alles, was lebt, schön ist“. Deshalb zieren das Stiegenhaus auch viele Pflanzen, eine Terrasse im Hof wurde in einen wuchernden Garten umgestaltet. Wichtig sind ihnen auch ihre neun Hunde, die Sorge um sie gibt ihnen Halt.

Große Wohngemeinschaft

Sie wollen ihre Gruppe aufrecht erhalten, sie ist ihr Familienersatz. Es habe nichts mit Resozialisierung zu tun, wenn man jeden von ihnen in eine Wohnung stecke, da seien sie wieder nur isoliert und man treffe sich erst wieder am Hauptplatz, sagen sie. Sie sehen sich eher als große Wohngemeinschaft, die mit ihren Hunden lebt.

Vorurteile bezüglich Drogen entkräften sie. „Von uns ist keiner ein Junkie“, versichern sie. „Wir trinken höchstens alle paar Tage ein paar Bier.“ Es gebe aber auch einige Antialkoliker unter ihnen.

Vorbei jedenfalls die Vorfreude auf das neue Heim in Andritz, wo Platz für sie und die Hunde gewesen wäre. Ein Traum, und da haben die Vorstellungen der „Punks“ gar nichts mehr mit Protest und No future zu tun, ist es ohnehin, einmal einen Bauernhof zu bewirtschaften: „Weil es schön ist, mit den Leuten, die du am liebsten hast, ein schönes Fleckerl zu haben.“

Was ja nicht gerade nach „Punk“ und „No future“ klingt . . .

JIMMY
27-08-2008, 13:07
Das interessiert mich halt. Weil ich es nicht versteh! Ich find es auch irgendwie unverantwortlich.
...die sind wahrscheinlich zu ihre viecha liaba als so manche andere,ausserdem sans 24h mit eanere tölen beinand,was an hund 100 pro taugt....

tiroler1973
27-08-2008, 13:08
Ich glaub, dass Straßenkinder bzw. Straßen Punks es allgemein nicht leicht haben. Viele hatten eine beschissene Kindheit und hinter jedem dieser Existenzen steckt eine individuelle scheiß Geschichte.
Ein Hund hat schon Vorteile. Ein Hund passt auf einen auf, schlägt einen nicht, sagt einem nicht was man zu tun hat und scheint Menschen zu verstehen. Außerdem kann man sich die Flöhe teilen. :D

Nötschi
27-08-2008, 13:11
Ich hoffe doch dass die Punks immer ein Sackerl fürs Gackerl dabei haben sonst ist die Mariahilfer Strasse ganz zugekackt.:qualm:

NoPulse
27-08-2008, 13:15
Die Mehrheit d. Punks sind schon ok.

Die leben wenigstens das aus was sich so mancher "braver Bürohengst manchmal wünschen würde....

Hab auch von einem Punk niemals ein böses Wort über andere gehört...bei den Anzug-Gackern ist das aber schon Standard geworden.

@Sör

Erst die Menschen kennenlernen und dann über sie urteilen...nur alleine nach dem Äußeren zu gehen, ist zu wenig;)

outmen
27-08-2008, 13:16
mir sind diese punks auch schon öfter aufgefallen, aber ich denke nicht das es den tieren schlecht geht, warum auch ???
lebensumstände und das äußere erscheininungsbild eines menschen sagen doch nichts über den charakter aus.
nur weil sie nicht so aussehen und sich so benehmen wie es unsere ach so feine und gute gesellschaft gerne möchte müssen sie ja keine schlechten menschen sein.

es gibt auch genug menschen die im wohlstand leben anzüge tragen und menschlich trotzdem komplette ratten sind was den umgang mit tieren angeht ;-)

sollen sie doch ihre hunde haben und so leben wie sie möchten, solange sie keine kriminellen handlungen machen um an futter oder essen zu kommen ist das für mich ok!

tane
27-08-2008, 13:19
Mir wurscht, was die Sozialarbeiter sagen. Sorry.

Oder was glaubst du, was die dem Hund zu fressen geben, wenn sie selbst nix haben. Das Hundefutter wird zur verfügung gestellt? Dann muss es immer noch jemand abholen. Ob diese Anarchos diese Leistung für ihre Tiere erbringen können oder wollen, bezweifle ich zutiefst, vor allem wenn man die abgemagerten Kadaver der Hunde anschaut.


alles schön & richtig, aber dabei net GANZ vergessen dass in ö täglich abertausende tiere (die auch nicht lieber als die hunde leiden!) auf die schlimmste art & weise massakriert werden (schlachthofausflug gefällig jemand? oder hühnerschlachtanstalt oder legebatterie? oder koscheres "schächten" oder islamisches "halal" schlachten?) nur weil "der mensch täglich a fleisch braucht"

texx
27-08-2008, 13:20
Also das wollt ich immer schon wissen:

Ich seh immer wieder Punks oder andere Obdachlose, die Hunde haben, obwohl sie auf der Straße leben und sich nicht mal selbst Essen leisten können.

In dem Haus, dass diese Punks jetzt besetzten, gibt es 25 Punks und genausoviele Hunden.

Wie gibts das? Was soll das? Was machen die mit den Hunden? Warum sind Hunde für Die so wichtig? Ist das irgendwie mit "besten Freund" und so, irgendwas soziales oder was. Weil sie können sich die Köter ja definitiv nicht leisten.

aus meinem beruf kenn ich viele leute, die mit sozialen randgruppen arbeiten. praktisch alle erkzählen mir, dass für diese menschen ein hund auch sozialer kontakt und damit eine stütze bedeutet. meistens kümmern sie sich sehr intensiv um die tiere, in der regel besser, als um sich selbst. mit "leisten können" hat das nichts zu tun. diese hunde werden halt nicht wie der fiffi der hofratsfrau zum hundefrisör geschickt, tierarzt ist in der regel auch nur selten drin. solange der hund jedoch gesund ist, braucht er ja nicht viel. essensreste und zuneigung. beides ist auch in sozialen randgruppen meist zu genüge da.

bergsteirer
27-08-2008, 13:21
Mit Verantwortung übernehmen oder bester Freund des Menschen hat das leider gar nichts zu tun.
Für Obdachlose und Sozialfälle zahlt die Stadt Wien ein Fixum pro Monat zur Versorgung eines Haustieres pro Person.
Dieses "Fixum" wird dann sofort beim Diskonter in Flüssigkeit umgesetzt und das restliche Monat das Futter für die Viecher irgendwo zusammengeschnorrt.
Das ist auch der Grund warum jeder nur einen Köter hat und in Graz keiner einen, dort gibts nämlich kein Geld auf die Hand.

Aber schlecht aussehen tun die Hunde wirklich nicht und brav sind sie auch,
ihre Halter sind meist magerer und ausgemergelter.

Bei der geringen Anzahl "echter" Punks die es in Wien noch gibt, sollte man dieser gefährdeten Art eher in Schönbrunn ein Punkerhaus mit Freigehege einrichten als sie von einer Ecke in die ander zu scheuchen.

Joga
27-08-2008, 13:24
Ich glaub man kanns mit Kühen in Indien vergleichen.

Selbst wenn ein Kuhbesitzer nichts zu essen hat, die Kuh ist heilig und wird auch so behandelt...

wüdi
27-08-2008, 13:25
Ausschnitt aus der Zeitung:

Eine von ihnen macht sogar die Abendmatura und will später Botanik studieren, weil „die Pflanzen wunderbar sind, wie überhaupt alles, was lebt, schön ist“....

ich finds toll wenn einer die Abendmatura nachmacht, egal wer es ist.. irgendwie gefällt mir aber hier die Begründung, warums gerade Botanik sein soll.. jaja, die wuuuunderbaren pflanzen...:afro:

NoPulse
27-08-2008, 13:25
Mit Verantwortung übernehmen oder bester Freund des Menschen hat das leider gar nichts zu tun.
Für Obdachlose und Sozialfälle zahlt die Stadt Wien ein Fixum pro Monat zur Versorgung eines Haustieres pro Person.
Dieses "Fixum" wird dann sofort beim Diskonter in Flüssigkeit umgesetzt und das restliche Monat das Futter für die Viecher irgendwo zusammengeschnorrt.
Das ist auch der Grund warum jeder nur einen Köter hat und in Graz keiner einen, dort gibts nämlich kein Geld auf die Hand.

Aber schlecht aussehen tun die Hunde wirklich nicht, ihre Halter sind meist
magerer und ausgemergelter.

Na dann hoffe ich,daß du niemals durchs soziale Netz fallen wirst.
Mich kotzt soviel Menschenverachtung einfach nur an :k:

eleon
27-08-2008, 13:36
Ist auch wichtig, dass es eines gibt. Aber bei den Punks finde ich es witzig, dass sie sich als Gegenkultur sehen, den Staat ablehnen, Arbeit verweigern, aber fordern, der Staat solle ihnen Wohnraum zur Verfügung stellen. :rofl:

du erkennst das falsch. hier gehts praktisch um die torpedierung der gesellschaftlichen strukturen. :D

und wieso solltens das nicht machen? wären ja blöd.

da sind die dauerarbeitslosen u. scheinheiligen jobverweigerer das weit grössere übel. wenn wer wirklich arbeiten will findet er arbeit. alles andere sind depperte ausreden.

die reservepunks auf der mariahü sind wenigstens keine gesellschaftsheuchler. auch wenns keine ahnung mehr haben um was es der punkströmung überhaupt gegangen ist.

und die musik dies hören ist auch besser als die des durchschnittssteuerzahlers :toll:

GrazerTourer
27-08-2008, 13:37
Ist auch wichtig, dass es eines gibt. Aber bei den Punks finde ich es witzig, dass sie sich als Gegenkultur sehen, den Staat ablehnen, Arbeit verweigern, aber fordern, der Staat solle ihnen Wohnraum zur Verfügung stellen. :rofl:

Lies doch bitte den Artikel, den ich gepostet habe. Zumindest in Graz scheint das nicht ganz der Fall zu sein.

@all
Denkts doch bitte ein bisserl drüber nach was Punks für eine Lebenseinstellung haben und für was sie stehen und was die Gründe sind. Eigtl. dürften danach so manche Äußerungen nicht mehr kommen.

Chris64
27-08-2008, 13:38
Ist auch wichtig, dass es eines gibt. Aber bei den Punks finde ich es witzig, dass sie sich als Gegenkultur sehen, den Staat ablehnen, Arbeit verweigern, aber fordern, der Staat solle ihnen Wohnraum zur Verfügung stellen. :rofl:

Du meinst den Staat ablehnen, aber wenns einem dreckig geht nach dem Staat rufen?


Ajo, ich kann mich erinnern wie fast ganz Österreich seit den Neunzigern gefordert hat "Mehr privat, weniger Staat", der Staat soll sich nicht überall einmischen. Dann kam die Teuerungswelle, von der Privatwirtschaft verursacht, und schon wird nach einer Halbierung der Mehrwertsteuer bei Lebensmittel gerufen.

Die Geister die ich rief... :rofl:

tiroler1973
27-08-2008, 13:39
Ich habe in einem armen Land noch nie einen Punk gesehen. Wird wohl etwas mit dem Sozialstaat zu tun haben.

eleon
27-08-2008, 13:44
Ich habe in einem armen Land noch nie einen Punk gesehen. Wird wohl etwas mit dem Sozialstaat zu tun haben.

in welchen armen ländern warst du schon (natürlich auch solche in denen die punkkultur jemals medial präsent war)!?!


(pseudo)punks gibts überall, in sämtlichen ehemaligen ostblockstaaten, mittel/südamerika & asien. sogar auf komodo.

Randolph_Carter
27-08-2008, 13:47
Also doch:
Mit Verantwortung übernehmen oder bester Freund des Menschen hat das leider gar nichts zu tun.
Für Obdachlose und Sozialfälle zahlt die Stadt Wien ein Fixum pro Monat zur Versorgung eines Haustieres pro Person.
Dieses "Fixum" wird dann sofort beim Diskonter in Flüssigkeit umgesetzt und das restliche Monat das Futter für die Viecher irgendwo zusammengeschnorrt...
Schade dass man Beiträge nicht mehr bewerten kann...

Hier auch ihre Forderungen auf http://www.med-user.net/~mutatia/panka.new/index.php/was-tut-sich-so
"...Wir fordern für alle hier lebenden Menschen ein an die wirtschaftlichen Umständen angepasstes bedingungsloses Grundeinkommen (derzeit ca. 1200 Euro netto, 14-mal im Jahr) ohne Arbeitszwang!..."

Nur voll gegen Staat zu sein um andereseits das eigene Leben von genau dem Staat finanzieren zu lassen ist schon schräg...
:rolleyes:

bergsteirer
27-08-2008, 13:51
Pseudo-Punks sind echt das Schärfste.

Lassen sich zum Frühstück von der Mama ein Nutellabrot richten und hucken sich dann auf die Strasse und demonstrieren gesellschaftliche Nonkonformität, solangs nicht zu kalt ist eben:D

Aber ehrlich, die maximal 25 verwirrten Kinder die da immer auf der Mariahilferstrasse sitzen sind doch keine Bewegung und kein Trend für eine Stadt wie Wien.
Die tun niemandem weh und haben eher folkloristischen Charakter.
Die Touristen erwarten sich sowas ja irgendwie auch.



"...Wir fordern für alle hier lebenden Menschen ein an die wirtschaftlichen Umständen angepasstes bedingungsloses Grundeinkommen (derzeit ca. 1200 Euro netto, 14-mal im Jahr) ohne Arbeitszwang!..."


14 mal 1200??
Wer soll davon leben können.
Machma 1500 draus und die Sache hat ein Eck.

NoPulse
27-08-2008, 13:55
Also doch:
Schade dass man Beiträge nicht mehr bewerten kann...

Hier auch ihre Forderungen auf http://www.med-user.net/~mutatia/panka.new/index.php/was-tut-sich-so
"...Wir fordern für alle hier lebenden Menschen ein an die wirtschaftlichen Umständen angepasstes bedingungsloses Grundeinkommen (derzeit ca. 1200 Euro netto, 14-mal im Jahr) ohne Arbeitszwang!..."

Nur voll gegen Staat zu sein um andereseits das eigene Leben von genau dem Staat finanzieren zu lassen ist schon schräg...
:rolleyes:

Sorry aber da ist mir das Finanzieren von ein paar Dutzend Punks lieber als das Geldhinterherwerfen bei den Zuwanderern mit 12 Kindern pro Nase.....aber upss das darf man ja nicht aussprechen in AT....nur die Punks sind die Bösen,klar.

Gollum
27-08-2008, 13:57
alles schön & richtig, aber dabei net GANZ vergessen dass in ö täglich abertausende tiere (die auch nicht lieber als die hunde leiden!) auf die schlimmste art & weise massakriert werden (schlachthofausflug gefällig jemand? oder hühnerschlachtanstalt oder legebatterie? oder koscheres "schächten" oder islamisches "halal" schlachten?) nur weil "der mensch täglich a fleisch braucht"

:toll:

maosmurf
27-08-2008, 13:59
bei allen argumente a la "schwierige kindheit", tri ra tralala und so weiter...

es fehlt mir an verständnis, wenn einerseits der staat als institution abgelehnt wird, andererseits von der gemeinde obdach gefordert wird.

und überhaupt, die einstellung "i wüü nyx hackeln, i tu lieber schnorren" bringt mich zum kotzen!!!
angschnorrt werden wir, die durch arbeit geld verdienen.
irgendwie keine logik dahinter...

Gollum
27-08-2008, 13:59
Ich find das mit den Punks & Hunden auch nicht so schlimm, da gehts manchen "gut gehaltenen" Hunden wirklich schlechter.

Und wenn ich einen Obdachlosen seh dann spendier ich den auch gern mal eine Dose Hundefutter und an Euro für a Bier

eleon
27-08-2008, 14:02
Aber ehrlich, die maximal 25 verwirrten Kinder die da immer auf der Mariahilferstrasse sitzen sind doch keine Bewegung und kein Trend für eine Stadt wie Wien.
Die tun niemandem weh und haben eher folkloristischen Charakter.
Die Touristen erwarten sich sowas ja irgendwie auch.

.

seh ich auch so. ausserdem kann man die bei standpunktdiskussionen herrlich aufplatteln u. verwirren :rofl:

detto bei den wohlfahrts- und tierschutzhausierern, den ökofaschisten vorm kleiderbauer u. die hare-krishnas beim powerwalken.

Caileen
27-08-2008, 14:04
Ich habe in einem armen Land noch nie einen Punk gesehen. Wird wohl etwas mit dem Sozialstaat zu tun haben.

Dann warst du anscheinend noch nie in den Ostblocksländern in den '80ern. Egal, wie arm die Länder waren, Punks gab es genug (ich gestehe, eher ohne Hunde). :cool:




alles schön & richtig, aber dabei net GANZ vergessen dass in ö täglich abertausende tiere (die auch nicht lieber als die hunde leiden!) auf die schlimmste art & weise massakriert werden (schlachthofausflug gefällig jemand? oder hühnerschlachtanstalt oder legebatterie? oder koscheres "schächten" oder islamisches "halal" schlachten?) nur weil "der mensch täglich a fleisch braucht"

Das ist eine Zweitklassengesellschaft unter den Tieren. Die einen sind Freunde des Menschen und da regen sich die meisten Zweibeiner auf, wenn die Freunde nicht artgerecht gehalten werden. Die anderen, die du erwähnt hast, sind nur das Futter der Menschen (zum Glück nicht aller Menschen).


.

tiroler1973
27-08-2008, 14:08
Punks der 80-er habe ich nur in England bzw. London gesehen. Das war zumindest optisch was anderes und auch kein armes Land.

Thailand ist ein armes Land in dem ich keine Punks gesehen habe.

Nachdem die Punkkultur eine Gegenbewegung auf unsere materialistische Welt sein soll, frage ich mich, gegen was die dann in einem armen Land sind.

<paul>
27-08-2008, 14:13
....angeblich können die obdachlosen/punks usw.. dadurch (hunde) nicht in obdachlosenheime udgl. zwangseinquartiert werden! -> is mir mal gesagt worden, keine ahnung obs stimmt, klingt für mich aber durchaus nachvollziehbar!

NoPulse
27-08-2008, 14:14
....Thailand ist ein armes Land .....
.......

:f:

:rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

eleon
27-08-2008, 14:15
Thailand ist ein armes Land in dem ich keine Punks gesehen habe.



also grad in thailand findest an urbanen stätten findest die kollegen zu hauf....

klar im dorf nicht. wie bei uns.

wüdi
27-08-2008, 14:17
Sorry aber da ist mir das Finanzieren von ein paar Dutzend Punks lieber als das Geldhinterherwerfen bei den Zuwanderern mit 12 Kindern pro Nase.....aber upss das darf man ja nicht aussprechen in AT....nur die Punks sind die Bösen,klar.

*lol* die zuwanderer-punks sind diejenigen mit dem kopftuch.... :rofl:

NoPulse
27-08-2008, 14:21
*lol* die zuwanderer-punks sind diejenigen mit dem kopftuch.... :rofl:

Nein,die heißen KTM :o

maosmurf
27-08-2008, 14:23
Und wenn ich einen Obdachlosen seh dann spendier ich den auch gern mal eine Dose Hundefutter und an Euro für a Bier das sind doch 2 paar schuhe!

ich hab mal in der gruft gearbeitet, seitdem gehören wörter wie "penner" udgl definitiv nicht zu meinem wortschatz (davor auch ned wirklich, aber seit dieser erfahrung erst recht)

ich differenziere ganz stark zwischen obdachlosen (seis durch einen schicksalsschlag, drogen/alkoholmissbrauch usw - diese leute verdienen es, unterstützt zu werden!)

anders sehe ich das bei personen, die von haus aus nicht arbeiten wollen :(

eleon
27-08-2008, 14:31
anders sehe ich das bei personen, die von haus aus nicht arbeiten wollen :(

wer will schon arbeiten!?! ist ja total unnatürlich.
aber man kommt halt net drum rum

NoReturn
27-08-2008, 14:37
In dem Haus, dass diese Punks...


Seit wann zeigst du solche Schwächen? ;) Abgesehen davon: Sei einfach dankbar, dass du nicht so "auf den Hund" gekommen bist und genieß den schönen Tag :s:

tiroler1973
27-08-2008, 14:37
Wie gesagt: In Thailand habe ich an urbanen Stellen alles mögliche getroffen aber ganz bestimmt keine Punks. Die gingen für mich mehr in die Richtung "Flower Power" und stellen für mich mehr die Fraktion "Wir sind immer noch gegen den Vietnam krieg" dar.

Vielleicht sollte man den Begriff Punk definieren.

Ach, was soll's. Ich bin nicht so und damit komme ich gut klar. Ich will auch keinen in der Familie haben.

maosmurf
27-08-2008, 14:43
aber man kommt halt net drum rum logo gehts - paar frostbeulen im winter & ein platzerl in der U3 sattion - schon isses vollbracht :toll:

steve4u
27-08-2008, 14:53
logo gehts - paar frostbeulen im winter & ein platzerl in der U3 sattion - schon isses vollbracht :toll:


Und an Hund zum Aufwärmen!:D

beb73
27-08-2008, 15:11
Hauptsache ist doch, dass die Viehcher nicht am Gehsteig gagsen!

SirDogder
27-08-2008, 15:15
Aha. Die kriegen also Geld dafür. Dann ist mir alles klar.

Der Rest..... ob Punks superliab sind oder die Ausländer die Bösen sind... ist mir eigentlich wurscht.

Mir ist auch klar, dass es eine Randgruppe mit einer eigenen Philosophie ist. Wurscht... es hat mich nur interessiert, warum die alle mit Hunden herumlaufen.

Und dass die Hunde gut versorgt werden, wage ich ganz ehrlich zu bezweifeln. Einen Hund nur von Abfallresten zu ernähren und auf dem kalten Asphalt schlafen zu lassen (Einen Hunde - Schlafsack werden sie ja wohl nicht haben) grenzt auf jeden Fall auf Tierquälerei.
Dass Menschenwohl vor Tierwohl geht, mag auch sein. Aber hier geht es definitiv NICHT um Menschenwohl, oder? Soziale Kompetenz, weil sie das Geld für die Hunde lieber versaufen - na bitte, von mir aus.

Und ja... ich weiß, in Schlachthöfen werden Tiere geschlachtet. Aber das ist ja nicht der Threadtitel oder?

Und an alle, die mir geantwortet haben, dass ich froh sein soll, dass es mir nicht so geht - WAS geht EUCH das an? Es ging mir blos um die Hunde.

sake
27-08-2008, 15:19
Und dass die Hunde gut versorgt werden, wage ich ganz ehrlich zu bezweifeln. Einen Hund nur von Abfallresten zu ernähren und auf dem kalten Asphalt schlafen zu lassen (Einen Hunde - Schlafsack werden sie ja wohl nicht haben) grenzt auf jeden Fall auf Tierquälerei.


.

nachdem die kühe im stall schon von der EU verordnete schlafmatten habe fordere ich nun eine erweiterung des diesbezüglichen gesetztes um hunde.

shroeder
27-08-2008, 15:21
nachdem die kühe im stall schon von der EU verordnete schlafmatten habe fordere ich nun eine erweiterung des diesbezüglichen gesetztes um hunde.

ha! typisch! und ehemänner sin dir wurscht!

steve4u
27-08-2008, 15:24
ha! typisch! und ehemänner sin dir wurscht!


Du meinst, die kriegen keine Leckerlis bei der sake??

SirDogder
27-08-2008, 15:25
nachdem die kühe im stall schon von der EU verordnete schlafmatten habe fordere ich nun eine erweiterung des diesbezüglichen gesetztes um hunde.

Also gut, sake.

Hunde haben kein Recht auf darauf. Ich nehme das zur Kenntnis. Du kannst Hunde behandeln wie du willst. Es sind nur Sachen.

Ich weiß du hast es sarkastisch gemeint. Ich auch.

NoReturn
27-08-2008, 15:55
Und an alle, die mir geantwortet haben, dass ich froh sein soll, dass es mir nicht so geht - WAS geht EUCH das an? Es ging mir blos um die Hunde.

dann hättest hier nie ein thema dazu eröffnen dürfen - threaderöffnungsrisiko sozusagen ;)

p.s.: bei besonders unnötigen themenbereichen steigt dieses risiko überproportional an. - aber wem erklär ich da was von risiko....:devil:

Gollum
27-08-2008, 16:05
das sind doch 2 paar schuhe!

ich hab mal in der gruft gearbeitet, seitdem gehören wörter wie "penner" udgl definitiv nicht zu meinem wortschatz (davor auch ned wirklich, aber seit dieser erfahrung erst recht)

ich differenziere ganz stark zwischen obdachlosen (seis durch einen schicksalsschlag, drogen/alkoholmissbrauch usw - diese leute verdienen es, unterstützt zu werden!)

anders sehe ich das bei personen, die von haus aus nicht arbeiten wollen :(

Das Thema lautet Obdaclose, Punks und Hunde, auf das hab ich mich bezogen. Das man Punks nicht mit Obdachlosen vergleichen kann sollte sich von selbst erklären

SirDogder
27-08-2008, 17:02
dann hättest hier nie ein thema dazu eröffnen dürfen - threaderöffnungsrisiko sozusagen ;)

p.s.: bei besonders unnötigen themenbereichen steigt dieses risiko überproportional an. - aber wem erklär ich da was von risiko....:devil:

sag mal, hast du mich zu deinem Intimfeind erkoren, oder was?
hab ich dir irgendwas getan? Oder ist es ganz einfach schlechtes Karma, dass ich mir immer deinen Spott gefallen lassen muss?

jpo
27-08-2008, 17:10
es hat mich nur interessiert, warum die alle mit Hunden herumlaufen.

ist ein historisches gruppending - wie bei die radlfahrer und ihre rasierten haxn. gibt zig gründe, mit denen man das erklären kann, aber letztlich isses ganz einfach: das hat man halt, wenn man dabei ist.

selbe frage wäre: warum haben punks bunte haare?

punks hatten immer hunde - das war schon so in der gaga, in der aegidi und im ekh bist halt auch von anfang an über die viecher gestolpert.
warums angefangen hat ... keine ahnung, evtl isses da wirklich die soziale "bester freund"-komponente.

NoDoc
27-08-2008, 17:47
Also das wollt ich immer schon wissen:

Ich seh immer wieder Punks oder andere Obdachlose, die Hunde haben, obwohl sie auf der Straße leben und sich nicht mal selbst Essen leisten können.

In dem Haus, dass diese Punks jetzt besetzten, gibt es 25 Punks und genausoviele Hunden.

Wie gibts das? Was soll das? Was machen die mit den Hunden? Warum sind Hunde für Die so wichtig? Ist das irgendwie mit "besten Freund" und so, irgendwas soziales oder was. Weil sie können sich die Köter ja definitiv nicht leisten.

Welches Haus besetzen die? Meinst Du die Pankahittn? Die bewohnen die ganz legal!

NoReturn
27-08-2008, 18:00
sag mal, hast du mich zu deinem Intimfeind erkoren, oder was?
hab ich dir irgendwas getan? Oder ist es ganz einfach schlechtes Karma, dass ich mir immer deinen Spott gefallen lassen muss?

aber gar nicht - dass ich kein freund von sinnlos-postings bin, ist ja nix neues. sieh es nicht als spott, sondern als "sport". ich sehe in keinem meiner worte spott mitschwingen. schon aber kritik...

Damz
27-08-2008, 18:00
hahaha! punks, obdachlose und hunde in einem thread....:rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

Chris64
27-08-2008, 18:04
Welches Haus besetzen die? Meinst Du die Pankahittn? Die bewohnen die ganz legal!

:rofl:
Ich gehe jetzt nach Hause und besetze meine Couch! :p

FloImSchnee
27-08-2008, 18:27
hahaha! punks, obdachlose und hunde in einem thread....:rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:Wo is da was lustig?

snooff
27-08-2008, 18:30
aber wenigstens sind die punkhunde sooo gescheit und wissen, dass man im strassenverkehr aufpassen muss....u i mein des jetzt wie is sag:D

Damz
27-08-2008, 19:06
Wo is da was lustig?

naja, ich war mal obdachlos, hatte an hund und war punk...(konnte nur die musik nicht austehn)
das zu erklären könnte dauern, aber reminds me bad and funny times:D

ja, deren hunde kennen die verkehrsregeln, die lernst schnell wenns auf da strossn lebst.

achja, habtz ihr einwenig kleingeld? will mir neue hope kaufen...:D

Caileen
27-08-2008, 21:23
punks hatten immer hunde

Oder Ratten..

grey
27-08-2008, 21:26
naja.. schräg find ichs erst dann wenn so ein "punk" mit hund vorm & im flex(cafe) rumspaziert / rumschnorrt
und wenn man den typen fragt warum er mit dem hund vorm/im flex schnorren geht sagt er er braucht kohle für seine tochter..

na ich weiß nicht .. ur leiwand halt

sonina
27-08-2008, 21:30
Hallo,

also in einer psychischen Krise kann einem ein Hund schon sehr helfen. Er hört zu, kuschelt und widerspricht nicht. Meine Hündin merkt, wenn ich krank oder traurig bin. Dann geht sie nicht mehr von meiner Seite. Außerdem ist es für mich beim Laufen im Dunklen angenehm, eine hündische Begleiterin zu haben.

Ein Hund kostet nicht viel Geld, fordert Verantwortung und gibt Liebe. Und das bei jedem Herrl/Frauerl - auch bei Punks. Hunde sind treu, immer ehrlich, lügen nie, haben fast immer gute Laune und begleiten ihren Menschen in fast jeder Lebenslage. Einem Hund ist es vollkommen wurscht, wie man ausschaut, was man verdient, wo man lebt und wer man ist. Wer einem Hund nur ein bisschen Liebe gibt, kriegt Unmengen davon zurück.

Und genau deswegen haben die Punks wahrscheinlich auch ihre Hunde...

LG

S.

Damz
27-08-2008, 22:03
na ich weiß nicht .. ur leiwand halt

leiwand? hä? ich punx nicht ganz...:f:

Bärenbaby
27-08-2008, 22:10
Ein Hund kostet nicht viel Geld, f
S.
äh - wenn der Hund gesund ist, ja.

ansonsten: NEIN NEIN NEIN

ein Hund ist bei der kleinsten OP eine Sparbüchse, paar Schmerztabletten kommen auf zig Euro, eine Jahresimpfung kostet an die 50,- beim billigsten Landtierarzt...usw.

NoGhost
27-08-2008, 22:12
ein Hund ist bei der kleinsten OP eine Sparbüchse
Du schiebst deinem Hund Münzen in die.. die Öffnung?! http://eingangradforum.de/images/scream.gif

steve4u
27-08-2008, 22:18
Du schiebst deinem Hund Münzen in die.. die Öffnung?! http://eingangradforum.de/images/scream.gif


Und dann kräftig am Schwanz ziehen!:D

NoGhost
27-08-2008, 22:20
Und dann kräftig am Schwanz ziehen!:D
Und wenn man mal Geld braucht, zerdeppert man den Hund einfach durch kräftiges Auf-den-Boden-werfen. :D

SirDogder
28-08-2008, 07:25
@NoDoc: Ehrlich gesagt, ich hab es gelesen, aber kann sein, dass die das Haus gar nicht besetzen. Wahrscheinlich hab ich es assoziert, weil dauernd die Rede davon war, dass die Punks "Wohnungen vom Staat verlangen". Mea Culpa. Interessant hab ich nur gefunden, dass sie genaus soviel Hunde haben wie Menschen in dera hittn.

@NoReturn: Wenn du Kritik anzubringen hast, bitte ich dich darum. Was genau passt dir nicht. Das interessiert mich jetzt wirklich. Die Aussage "unnötiges Thema" alleine, kann die Kritik ja noch nicht gewesen sein.

@sonina: Ich bin mir sicher, dass das stimmt, was du sagst. Nur:
Wenn es sich um ein Sozialprojekt handelt bei Punks, also Menschen, die schon per definition nicht arbeiten WOLLEN, wenn man die resozialisieren will oder so, sollte man nicht Tiere dafür einsetzen. Weil für Tiere brauchen (speziell Hunde) brauchen sie wirklich den ganzen Tag Zeit und können nie wieder arbeiten. Auch so ... ich vergaß: Die wollen eh nicht arbeiten. Dann ist es ok.

Ehrlich: Mir ist es eh wurscht, was die Punks und alle anderen Ratzen, die mich täglich um Geld anhauen, weil ich eine Krawatte trage, machen. Nach dem Motto: Du arbeitest was, hast a Geld, kannst es mir geben, weil ich will nicht arbeiten. Aber is eh wurscht, ich brauch ja nix hergeben. Ich kann auch die Aggressionen verstehen und darüber hinwegschauen.

Nur die Hunde tun mir leid.

Und es ist paradox: Die Hunde sind treu. Ich weiß. Sie stehen voll auf die Punks, weil die eben viel Zeit mit ihnen verbringen. Wahrscheinlich werden sie sogar gut versorgt (obwohl Essensreste kein Hundefutter sind) - wahrscheinlich ist es sogar eine gute Symbiose, bei denen beide gewinnen. Trotzdem.... irgendwas gefällt mir nicht. Sagt ihr mir, was. .....

tane
28-08-2008, 07:46
und die musik dies hören ist auch besser als die des durchschnittssteuerzahlers :toll:

uuurschwer!!!!

tane
28-08-2008, 07:50
Also doch:
Schade dass man Beiträge nicht mehr bewerten kann...

Hier auch ihre Forderungen auf http://www.med-user.net/~mutatia/panka.new/index.php/was-tut-sich-so
"...Wir fordern für alle hier lebenden Menschen ein an die wirtschaftlichen Umständen angepasstes bedingungsloses Grundeinkommen (derzeit ca. 1200 Euro netto, 14-mal im Jahr) ohne Arbeitszwang!..."
:rolleyes:


...& die kohle kommt aus derselben quelle wie all die schönen wahlzuckerln..."bedingungsloses grundeinkommen..." - my ass!!!
devise: die trotteln die hackeln sind selber schuld!
da darf sich keiner wundern wenn das "rechte lager" (ich sag' trotzdem lieber "die braune brut"!) erstarkt!

steve4u
28-08-2008, 08:02
Und es ist paradox: Die Hunde sind treu. Ich weiß. Sie stehen voll auf die Punks, weil die eben viel Zeit mit ihnen verbringen. Wahrscheinlich werden sie sogar gut versorgt (obwohl Essensreste kein Hundefutter sind) - wahrscheinlich ist es sogar eine gute Symbiose, bei denen beide gewinnen. Trotzdem.... irgendwas gefällt mir nicht. Sagt ihr mir, was. .....


Für Nichtwiener sollte man erwähnen, dass das ja keine niedlichen Schosshündchen sind, sondern durchwegs "Käulbln"!:o

Ich habe halt so meine Theorie, dass im Durchschnitt die Hundegrösse direkt proportional zum "Prollfaktor" ist, wurscht ob bei Hackler oder Punk!

Da ich selber ein Prolo aus Fluridsdurf bin, kann ich sowas sagen!:D

tiroler1973
28-08-2008, 10:42
... und ich hab mir immer gedacht, dass alle Wiener gleich sind.

Gibt's auch nicht Prolls? :aetsch:

Damz
28-08-2008, 11:05
...

Gibt's auch nicht Prolls? :aetsch:

sicher, oida. es gibt welche mit 2er golf und welche mit opel.
dann gibtz noch türkische prolls mit bm jugos mit mercedes und krocha die dauernd von anderen prolls verprügelt werden, wir haben alles. :sm:

Damz
28-08-2008, 11:13
devise: die trotteln die hackeln sind selber schuld!


ja, da is was dran...

Damz
28-08-2008, 11:14
devise: die trotteln die hackeln sind selber schuld!


ja, da is was dran...


:megaph:zahlt mich fürs atmen! is ansträngend genug!!

NoReturn
28-08-2008, 11:58
@NoReturn: Wenn du Kritik anzubringen hast, bitte ich dich darum. Was genau passt dir nicht. Das interessiert mich jetzt wirklich. Die Aussage "unnötiges Thema" alleine, kann die Kritik ja noch nicht gewesen sein.


ok, nun die etwas längere version: unnötiges thema bedeutet für mich einerseits ein themenkreis und fragen dazu, die man mit etwas hausverstand (wichtigster aller management-skills) selber beantworten könnte und für die keine diskussion in einem forum losgetreten werden müsste. natürlich steht es dir frei, aber es muss ja nicht jeder gut finden.

andererseits halte ich es für komplett überflüssig, web-artikel durch "copy & paste" in den off-topic-bereich reinzustellen ohne sie mit irgendeiner konkreten frage zu versehen. das hast du, zumindest in der vergangenheit, des öfteren gemacht, steht aber jetzt nicht direkt zur debatte.

deine oft pointierten aussagen zu manchen themen sind unterhaltsam, nehmen aber in letzter zeit, rein subjektiv, ab.

so long...ich muss was arbeiten ;)

MissMountain
28-08-2008, 12:04
Oder was glaubst du, was die dem Hund zu fressen geben, wenn sie selbst nix haben. Das Hundefutter wird zur verfügung gestellt? Dann muss es immer noch jemand abholen. Ob diese Anarchos diese Leistung für ihre Tiere erbringen können oder wollen, bezweifle ich zutiefst, vor allem wenn man die abgemagerten Kadaver der Hunde anschaut.


Ich finds auch irgendwie funny. Ich würds besser finden, den Leuten aus dem ganzen Schei* zu helfen und nicht die Hunde da irgendwie zur Verfügung stellen oder so.

Außerdem..krieg ich Futter für mein Haustier, wenn ich kein Geld hab? Ne..

Damz
28-08-2008, 12:37
Ich finds auch irgendwie funny. Ich würds besser finden, den Leuten aus dem ganzen Schei* zu helfen u

hey mädel....das sind punks...die wollen in dem scheiss leben! die wollen das so! sonst tättn die ja was hackeln gehn...

SirDogder
28-08-2008, 12:41
ok, nun die etwas längere version: unnötiges thema bedeutet für mich einerseits ein themenkreis und fragen dazu, die man mit etwas hausverstand (wichtigster aller management-skills) selber beantworten könnte und für die keine diskussion in einem forum losgetreten werden müsste.

;)

ich gebs auf.

Also hast du nichts zu kritisieren. Dir gefällt nur mein Stil nicht. Damit kann ich gut leben.

soulman
28-08-2008, 12:49
...Besser a Punk mit an Hund ois a Ali mit an Bayrischen:devil:

:rofl::rofl::rofl:
heast, irgendwie bist aber scho a bissl a oaschloch aa, gell?
aber mach da nix draus, ich hab dich eh lieb! :love:

NoPulse
28-08-2008, 12:53
:rofl::rofl::rofl:
heast, irgendwie bist aber scho a bissl a oaschloch aa, gell?
aber mach da nix draus, ich hab dich eh lieb! :love:


I steh dazua :o


:D

soulman
28-08-2008, 12:58
ich finds toll wenn einer die Abendmatura nachmacht, egal wer es ist.. irgendwie gefällt mir aber hier die Begründung, warums gerade Botanik sein soll.. jaja, die wuuuunderbaren pflanzen...:afro:

jojo, eh....und die kinder bringt der storch, den weinachzmann und das griskind gibts in echt und der pabst is a frau!

NoReturn
28-08-2008, 14:32
ich gebs auf.

Also hast du nichts zu kritisieren. Dir gefällt nur mein Stil nicht. Damit kann ich gut leben.

auch wenn mir der stil nicht gefällt, ist das kritik :l:

MissMountain
28-08-2008, 15:54
hey mädel....das sind punks...die wollen in dem scheiss leben! die wollen das so! sonst tättn die ja was hackeln gehn...


jaja, tut mir leid, tut mir leid.
Aber es geht ja nicht NUR um punks. ;)
außerdem darf man ja wohl noch seine eigene Meinung haben, deswegen mus ich nicht gleich so "angfahrn" werden...

eleon
28-08-2008, 18:44
darum bin ich ein punk-rocker u. kein punk.

dann braucht man auch net in der gosse leben u. darf sich duschen

:rofl:

maxtc
28-08-2008, 18:58
und der pabst is a frau!der auch? die merkel soll ja auch eine sein ;)

scnr

Damz
28-08-2008, 20:01
jaja, tut mir leid, tut mir leid.
Aber es geht ja nicht NUR um punks. ;)
außerdem darf man ja wohl noch seine eigene Meinung haben, deswegen mus ich nicht gleich so "angfahrn" werden...

..schuldigen! passt scho! punks sind ja ned immer gleich obdachlose...aber beide kriegen kan cent von mir, damit sie sich die birne zu dröhnen......

MissMountain
29-08-2008, 09:28
..schuldigen! passt scho! punks sind ja ned immer gleich obdachlose...aber beide kriegen kan cent von mir, damit sie sich die birne zu dröhnen......


Ja das is klar. Von mir auch net. Aber für die Hunde bekommens es...
Naja wie auch immer.

schima
29-08-2008, 14:44
Also das wollt ich immer schon wissen:

Ich seh immer wieder Punks oder andere Obdachlose, die Hunde haben, obwohl sie auf der Straße leben und sich nicht mal selbst Essen leisten können.

In dem Haus, dass diese Punks jetzt besetzten, gibt es 25 Punks und genausoviele Hunden.

Wie gibts das? Was soll das? Was machen die mit den Hunden? Warum sind Hunde für Die so wichtig? Ist das irgendwie mit "besten Freund" und so, irgendwas soziales oder was. Weil sie können sich die Köter ja definitiv nicht leisten.


kennst den film 'tierische liebe' vom u. seidl? mit hunderln muss man nicht nur spazieren gehen....

Damz
29-08-2008, 14:51
Ja das is klar. Von mir auch net. Aber für die Hunde bekommens es...
Naja wie auch immer.

von mir ned. die tölle findet auf der strassen immer was zum essen, wenns sein muss dann nimmt an kind den burger weg, der hund kommt schon zu recht....

wenn der punk männchen macht und sich rollt lass ich gnade zu und dann darf er was vortanzen, dann gib ich ihm 50cent. :D für nix gibtz nix!

short
31-08-2008, 23:51
kennst den film 'tierische liebe' vom u. seidl? mit hunderln muss man nicht nur spazieren gehen....

Zoophilie - ein Tabuthema.
Glaub' bei uns im dritten Stock wohnt so eine...winzige Wohnung - riesen Schäferhund. Aber sonst eigentlich recht nett...

steve4u
31-08-2008, 23:58
wie gross isn Deiner? :D



Riesengross!:rofl:

Bloody Mary
01-09-2008, 00:06
Riesengross!:rofl:

war ja klar eigentlich...

hey - ich hab grad zum ersten mal seit 10000ert jahren das antwortsekundenlimit gesprengt - oarg - jetzt wirds kritisch...

steve4u
01-09-2008, 00:08
war ja klar eigentlich...

hey - ich hab grad zum ersten mal seit 10000ert jahren das antwortsekundenlimit gesprengt - oarg - jetzt wirds kritisch...


Oh, das "Entschuldige, aber du kannst nur.....blablabla...."??


Warum entschuldigen sich die dauernd? Mich nervt diese aufgesetzte Freundlichkeit....

Damz
01-09-2008, 00:15
hey ihr punks....bleibtz on topic!

soulman
13-07-2011, 22:45
na gott sei Dank sind da so viele Leute die Ahnung haben von Punks und Hunden

Darf ich vorstellen: das is das typische Volk mit all ihren Vorurteilen und nichts aussagenden vorgeschriebenen Meinungen!
Jeder für sich und scheiß auf die andren das ist die Meinung solcher Menschen
uuja so lebt es sich leicht für euch kann ich mir schon vorstellen …

in diesem Sinne

gemeinsam statt einsam
Lx

GO EXECUTE
13-07-2011, 23:10
So alte Beiträge ausgraben is nah an der Leichenschändung.

Für die Antwort hast zu viel Zeit gebraucht,, denn seit den drei Jahren is viel passiert und es gibt keine Punks mehr :D

shroeder
14-07-2011, 00:00
na gott sei Dank sind da so viele Leute die Ahnung haben von Punks und Hunden

Darf ich vorstellen: das is das typische Volk mit all ihren Vorurteilen und nichts aussagenden vorgeschriebenen Meinungen!
Jeder für sich und scheiß auf die andren das ist die Meinung solcher Menschen
uuja so lebt es sich leicht für euch kann ich mir schon vorstellen …

in diesem Sinne

gemeinsam statt einsam
Lx

wieso steckst dir ned einfach einen daumen in mund, den zweiten in popsch und gehst zufrieden lächelnd ins bett?

herb_j
14-07-2011, 08:30
wieso steckst dir ned einfach einen daumen in mund, den zweiten in popsch und gehst zufrieden lächelnd ins bett?

gchchchch du host popsch gsogt....:D

Damz
19-07-2011, 20:13
gchchchch du host popsch gsogt....:D

du punk!! :D

dodl
19-07-2011, 22:27
Die Punks san fuern Popsch.
Waren 2007 am Sackgassenfest eingeladen, die Bezirksvorsteherin selbst hat sich dafuer eingesetzt.
Fazit - ein eingetretener Subwoofer, Tonnen von Pisse und Kotze auf allen kabeln, ein Fast Einsatz der Wega, Abbruch des Festls, dann doch irgendwie weitergwurschtelt, die Beziksvorsteherin haett beinah eine Watschn kassiert.
War lustig, aber irgendwie habens ned kapiert, dass sie sich dort besser etwas anders präsentert haetten.
Die Hunde die etwa 2-4m vor der PA gedöst haben müssen taub gewesen sein. Irgendwie schon ein bissl deppat :)

Dann schnorren sie sich Bierdosen, trinken 2 Schluck und schuettens sich uebern Schaedel, nur um sofort wieder Bier zu schnorren...
Damals bin ich uebrigens draufgekommen, dass man die XLR Kabel im geschirrspüler sauber kriegt :D

cu
martin

Damz
19-07-2011, 22:50
Damals bin ich uebrigens draufgekommen, dass man die XLR Kabel im geschirrspüler sauber kriegt :D

DMX auch !!