PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kaufberatung - langlebiges mtb für 105kg



ahnungsloser
09-09-2008, 10:51
hi - bin 105kg leicht , 1,93m groß

suche ein langlebiges komfortables touren mtb für 40% strasse / 60% waldtrails mit ein bisserl wurzelspringen.

ALLE einzelteile - lager,naben,laufräder,gabel,rahmen sollten von solcher qualität sein dass sie mein gewicht von 105 kg bei meinem einsatzbereich tragen und nochdazu langlebig robust sind - das bikegewicht ist eher zweitrangig

vernünftige preis/leistung parts und keine hochgezüchteten dinger

welches serienbike passt da rein ?
sollte wohl eher bei den all mountain bikes als bei den tourern schauen wegen derüberdimensionierung

hardtail oder fully bis 1800 EUR strassenpreis

(hab vorerst aus komfortechnischen gründen bei fullys geschaut - favoriten : giant trail x2 / stumpi fsr comp (beide mit super geometrie), canyon xc6.0 - aber vielleicht sollt ich wirklich in ein gscheites hardtail investieren das robust baut aber wiederum kein carbon ist. - ein ktm alpchallenge hätt ich im aug gehabt - aber das hat mir zusehr marathongeometrie und gibts nur in rh 53cm)

vielleicht habt ihr da erfahrungen

NoFatMan
09-09-2008, 10:57
servus - wir werfen so ziemlich den gleichen Schatten

hatte bei Fullys das Problem
dass der Dämpfer auf min 16 bar aufgepumpt werden musste
was auf Dauer immer zu Problemen führte

hatte 3 Rahmenbrüche

fahre jetzt seit 18 Monaten Hardtail
( Carbon :)
ohne Probleme

empfehle Hardtail - Markenprodukt - Cube, KTM, Merida, Stevens
usw . keine Palettenware ......

und Gruppe LX oder XT das macht keine Probleme

Schwachpunkt sind sicher die Laufräder

32 Loch ist sicher eine gute Wahl ....

wüdi
09-09-2008, 10:58
hmmm....

vielleicht als erster anhaltspunkt:

http://www.fahrrad.de/community/community/forum/allgemeines-forum/beitraege/generelle_kaufberatung/schwergewicht_braucht_hilfe.html

skoon
09-09-2008, 11:19
das siga haben 2 freunde von mir. was das zeug aushält ist ein wahnsinn. gebaut für die ewigkeit

http://www.siga.at/index.jsp?catId=44&collectionLinkId=116

FloImSchnee
09-09-2008, 11:21
...gebaut für die ewigkeit...Inwiefern? Hat ja eh 08/15-Standardkomponenten? (17er-Felgen, etc... Rahmen halt vermutlich recht schwer?)

bs99
09-09-2008, 11:29
Bei deiner Größe ein 29" MTB von Kona z.B.:
http://www.konaworld.com/08_kula29_w.htm
oder Kraftstoff:
http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/12125.html

Würde ich mir (194cm/90kg) für dein Einsatzgebiet auch kaufen.
Die Dinger rollen, das ist der Wahnsinn.

Aber warum einen 2. Thread?!

bs99
09-09-2008, 11:30
Inwiefern? Hat ja eh 08/15-Standardkomponenten? (17er-Felgen, etc... Rahmen halt vermutlich recht schwer?)

Wahrscheinlich, weil es so hässlich ist, das es bis in alle Ewgikeit niemand klaut :devil:

MalcolmX
09-09-2008, 11:32
Bei deiner Größe ein 29" MTB von Kona z.B.:
http://www.konaworld.com/08_kula29_w.htm
oder Kraftstoff:
http://www.bikestore.cc/product_info.php/products_id/12125.html

Würde ich mir (194cm/90kg) für dein Einsatzgebiet auch kaufen.
Die Dinger rollen, das ist der Wahnsinn.

Aber warum einen 2. Thread?!

ich hab in deutschland viele dieser dinger gesehen. am zielhang postiert, hat man schon von weitem gesehen wer mit 26" und wer mit 29" unterwegs war.
die 29" laufräder haben gelenkt wohin sie wollten:rolleyes:
alles in allem eher eine enttäuschung.
ich glaub wenn man mit einem 29" spekuliert, dann sollte man zumindets laufräder selber bauen, um vernünftiges material zu kriegen...
26" vs 29" war da so circa wie ne alte sid gegen eine fox f80...

FloImSchnee
09-09-2008, 11:37
die 29" laufräder haben gelenkt wohin sie wollten:rolleyes:Du meinst, weil sie so wenig seitensteif waren? Oder weil durch den "größeren Hebel" weiche Gabeln bezügl. Lenkpräzision überfordert wurden?

MalcolmX
09-09-2008, 11:39
Du meinst, weil sie so wenig seitensteif waren? Oder weil durch den "größeren Hebel" weiche Gabeln bezügl. Lenkpräzision überfordert wurden?

möglicherweise spielen da beide effekte zusammen...
war jedenfalls nicht schön anzusehen... und zwar durch die bank (da waren glaub ich auf der veranstaltung doch mindestens 50-60 29")

el capitan
09-09-2008, 15:44
Mit 145 kg wird wohl nicht der Rahmen das Problem sein - auch wenn du im Wiegetritt vermutlich Kurbeln und Steuerköpfe verbiegen könntest.
Das Hauptproblem sind Gabel und Laufradsatz - alle gewichtsoptimierten Gabeln sind Luftgabeln und bei 20 bar sind die Dichtungen gleich hin. Die Seitensteifigkeit ist ohnehin ein Thema. Die "guten" Systemlaufräder oder etwas leichteren XC-Lösungen fallen auch flach - da sollte es selbst für den XC-Einsatz wohl eher Freeride-Material sein.
Oder trainierst dich auf 120 kg runter und steigst erst dann aufs Rad.

Frag doch mal den speedy von www.besserbiken.at, ob er dir einen passenden Rahmen mit der Bionicon-Gabel (BF 4.0 mit Stahlfeder), 203er-Bremsscheiben und einem stabilen handgespeichten Laufradsatz für das Geld hinkriegt. Mit Massenware wirst du - fürchte ich - nicht viel Freude haben ...

http://www.besserbiken.at/standard.xml?vpID=401

FloImSchnee
09-09-2008, 16:17
@el capitan: du bist gemein -- er hat 105, nicht 145kg... ;)

@ahnungsloser: Wie in einem Link oben geschrieben wurde, sind die meisten MTBs für 120kg freigegeben. D.h. bspw. ein 08/15-Canyon-Hardtail sollte dich aushalten.

Willst du wirklich sichergehen, dass es auch etwas härtere Gangart aushält, dann solltest du bspw. nach Laufrädern mit (z.B.) Mavic 321er-Felgen und einer Federgabel mit Steckachse Ausschau halten. Große Scheiben (200mm vorne, 180 hinten) wären auch empfehlenswert.


EDIT: ich überlege gerade: ich fahre ein Canyon Nerve ES aus 2005 (heißt heute Nerve AM) seit drei Jahren. Ich wiege zwar nur 78-80kg, fahre es aber umso härter (--> siehe Link in meiner Signatur). All die Jahre der Tortur hat das Rad ohne Macken ausgehalten -- Hinterbau hat noch die originalen Lager ohne Spiel, die LR haben außer mal Nachzentrieren keine Probleme gemacht usw.
Die Gabel (Fox Talas RLC) hielt auch gut, wurde nur aus Geometrie- und Steifigkeitsgründen durch eine Lyrik ersetzt.
--> ich schlussfolgere: ein Nerve AM oder Nerve XC sollte dich durchaus gut aushalten. Im Canyon-Forum gibt's auch ein paar Fahrer mit >100kg, die meiner Beobachtung nach keine Haltbarkeitsprobleme haben. Die neuen AMs haben außerdem größer dimensionierte Dämpfer --> die sollten also mit geringeren Drücken fahrbar sein?
(dass ich hier jetzt nur über Canyon schreibe, hat damit zu tun, dass ich über die Marke recht genau Bescheid weiß -- selbstverständlich gibt's auch von "normal erhältlichen" Herstellern exzellente Radln)

MalcolmX
09-09-2008, 16:18
es steht 105kg...;)

da sollte eine reba keine probleme damit bekommen.
oder eine fox nehmen, die sind auch schön steif.
marzocchi meiner erfahrung nach eher weniger, magura sollen wohl mittlerweile auch recht steif sein...
große bremsscheiben (203mm vorne/180mm hinten), bremse nach geschmack, rahmen nach geschmack, aber keine expliziten leichtbaurahmen, sonst shimano ab deore als schaltung/kurbel, laufräder mit competition speichen, keine leichtbaunaben ala tune, felgen in richtung xm 317/xm 719, 32°
dann kannst nicht mehr viel falsch machen.

traveller23
09-09-2008, 16:21
Mit 145 kg wird wohl nicht der Rahmen das Problem sein - auch wenn du im Wiegetritt vermutlich Kurbeln und Steuerköpfe verbiegen könntest.
[/url]

er hat doch nur 105kg. :)

el capitan
09-09-2008, 16:28
Sorrysorrysorry - das kommt davon, wenn man einem Link folgt. Der Germane hatte 145 kg :rofl:

Bei 105 kg schaut es wirklich anders aus. Von Superlight-Material würde ich trotzdem die Finger lassen.

silenius
09-09-2008, 17:55
ich hab mir heut n cube reaction k24 gekauft, das teil is der wahnsinn!

und alle cube räder sin für mindestens 110kg zugelassen :toll:

mit 5kg gepäck kommst du doch aus, oder?:zwinker:

ahnungsloser
09-09-2008, 19:36
leider nur in D erhältlich

lrs federungssystem das robuster und langlebiger ist und für meinen einsatz völlig reicht. (2009er)

Centurion numinis hydro slx
mit DT swiss e540 32l, alles shimano slx
rock shox relevation 409 air uturn
uvp 1999,-

Centurion numinis 1200
mit Alex sx 44 32l (auch bei enduros verbaut) und shimano xt naben
marzocchi 44 ata
uvp 1449.



105kg, 1,93m

Fl0
09-09-2008, 20:54
was genau verstehst du unter wurzelspringen?

Softrider
09-09-2008, 21:09
Servus,

mein Vater hatte vor zwei Jahren das gleiche Problem. Er wiegt 125 Kilo und hat ein Fully gesucht, das ihn aushält. Allerdings fährt er wenig im Gelände, also wenn, dann nur Forststraßen und leichtes Terrain. Er hat sich damals für ein Trek Fuel EX7 entschieden, weil ich mit Joe gesprochen habe und er mir sagte, daß Trek die Biketests mit einem 125-Kilo-Fahrer macht, der das Teil aber wirklich böse herreisst, auch im Downhill. Und wenn das Bike den aushält, reichts für meinen alten Herrn und Dich auch. Er hats jetzt zwei Jahre und hatte noch nie ein Problem damit, sowohl die Reba SL als auch Dämpfer, Rahmen und LRS halten alles problemlos aus.

ahnungsloser
12-09-2008, 14:30
hab mich jetzt entschieden

es wird ein gscheites hardtail
entweder

cube reaction

oder

Simplon zion X9



als fully wär echt einzig das centurion die alternative für schwere fahrer gewesen

entschieden wird letzlich nach sympathie - nach dem angreif - fahr - sehtest beim händler

silenius
12-09-2008, 18:25
gute wahl, cubes sin :love:
für die ebene reichen die hs eh locker

ahnungsloser
13-09-2008, 14:10
hatte früher mal ein hervis 400 eur scott mtb mit v-brakes - mit 90 kg hatte ich keine wirklichen probleme :du: