PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Reifen-Frage - XC, Tour und Marathon in einem? - Slicks oder lieber nicht?



ingoShome
26-01-2002, 23:29
Hallo MTB-Friends,

Seit langen ist mir das Thema Reifen sehr wichtig. Auch stehe ich nicht alleine da, wenn ich denke, dass die Wahl des richtigen Reifen teils wichtiger für eine rasante Fahrt ist als die einen oder anderen 100g bei Rahmen oder Parts.

Dennoch schau ich natürlich auf das Gewicht - auch beim Reifen.

Hab viel rumgeguckt und -probiert (vieles hoch gepriesenes aber auch weggelassen, weil's mir zu einseitig schien).

Nach dem ich heute mal wieder ohne Spikes raus bin - endlich wieder auf reinem Gummi gefahren bin - und dabei meinen neuen IRC Mythos XC slick 2.1 getestet hab und total begeistert bin, will ich gerne eure Meinungen hören.

Ich fahre Marathon und sportliche Tour und suche immer noch die eierlegende Wollmilchsau. Bisher konnte ich mich der Meinung der Magazine nicht anschliessen, dass (Semi-)Slicks nur Nachteile haben bzw. die Vorteile kaum spürbar sind - ich glaube nur, dass sie bei dem Druck, mit dem die testen (2,5bar) eben nicht ihre Vorteile in Sachen Rollwiderstand ausspielen können.

Für die Genuss-Tour, bei der es m.E. nicht auf die Geschwindigkeit und das letzte Gramm ankommt, sondern mehr auf Leichtlauf und Pannensicherheit bei gutem Komfort sowie auf Sicherheit, ist m.E. der IRC Mythos rw (VR+HR) der absolute Favorit (Manko: redwall-Optik passt nicht an jedes Bike)


Wer den/die Reifen nicht kennt, kann in diese Liste gucken:
http://ingoshome.de/mtb/mat_reifen/
Dort sind auch die anderen Reifen abgebildet:


Für Marathon und sportliche Tour sehe ich nur eine Kombi aus griffigem UND schnellem Vorderreifen und einem Semi-Slick hinten. Auf meiner jahrelangen Suche bin ich auf folgende Kombi gekommen (wobei eine Mindest-Langlebigkeit auch ein Kriterium war - mehr als nur einen Marathon sollte so ein Reifen schon verkraften ;-) :

VR: Black Shark SX Light 2.1 (wird leider nicht mehr produziert)
HR: IRC Mythos XC 2.1 Slick (begeistert auch nass, wo er eigentlich schwach sein müsste)

Optisch leider eine Katastrophe :-(

Vorher hatte ich lange Zeit den Conti DoubleFighter hinten - der hat mich im Marathon in feuchtem Gelände aber leider öfter im Stich gelassen (ob er's auf den trockenen Stücken wieder rausgeholt hat, weiss ich nicht - psychisch isser bei mir aber für den Marahon nun unten durch).

Neu ist der Schwalbe Black Jack - sieht für hinten viel versprechend aus - scheint aber auf den ersten Blick ein wenig schwer!?


Also eure Meinung:

1. Slicks für den MTB-XC/Marathon-Sport ok oder nicht?

2. Welche Wahl habt ihr inzwischen bei ähnlicher Anforderung getroffen?

3. Habt ihr eine leichte, haltbar und pannensichere, strassentaugliche Kombi gefunden, die auch im Marathon zu gebrauchen ist?

4. Was haltet ihr von den Ergebnissen meiner langjährigen "Untersuchungen" - voll daneben oder voll-treffer?

5. Wer hat Erfahrung / Meinung mit / zu dem Schwalbe Black Jack?

Wer keine Antworten hat, kann dieses Posting ja als Tip sehen (wenn da nur nicht die traurige Sache mit dem Black Shark SX wäre ...)

ciao + gruss aus muenchen - ingo

_

ps: zum Black Shark SX: Habe ihn auf der Strasse von Stuttgart nach München benutzt (180km - hinten Conti.DF) - der begleitende m.E. recht sportliche Rennradfahrer hatte keine Chance - nicht ml im Windschatten, obwohl der Reifen als echter Stollenreifen im Gelände immer noch eine sehr gute Figur macht :-)))))) gibt's aber nimmer :-(((((((((( also bitte keine zu schlechten Worte über "Tote"! Oder hätte von euch jemand mit einem Stollenreifen so eine Fahrt überhaupt angetreten?

Christoph
27-01-2002, 00:46
Ich bin den BlackShark SX eine Saison lang als Testfahrer für Schwalbe gefahren. Mehr als 3000km im alpinen Raum, also Wald und Schotter, manchmal auch Asphalt. Bei jedem Wetter. Ich hatte in der Zeit nie Traktionsprobleme, nie einen Durchschlag (das Rad hatte kein Federgabel, und bergab laß ich es krachen, bin ja Downhiller :D) und die Rolleigenschaften waren echt ein Hammer.
Schade das der nicht mehr produziert wird :(. Meiner Meinung nach war das einer der besten XC-Reifen ever.
Ich hab aber noch ein Paar auf der Terrasse herumkugeln. Etwas abgefahren, und mittlerweile 3 Winter im Freien. Vielleicht montier ich ihn trotzdem wieder mal :p

soulman
27-01-2002, 14:14
1.) nenn mir einen vernünftigen grund warum man im gelände slicks verwenden sollte. irgendwann bist du damit zweiter!

2.) es ist ein märchen, daß slicks einen geringeren rollwiderstand als profilreifen haben. komm mir jetzt bitte nicht mit dem rennradargument! wenn du in physik halbwegs fit bist, weisst du was ich meine.

3.) vergiss bitte die schmierereien in den div. heftln. die sind in den meisten fällen von irgendwelchen kasperln ohne jeder technischer ausbildung verfasst worden.

4.) es gibt soviele fahrstile als es biker gibt. ergo wird keiner ein und denselben reifen mit der absolut identischen meinung präsentieren können.

5.) der rr-fahrer am weg von münchen n. stuttgart hatte keine chance nur weil du mit einem slick unterwegs warst? der wollte dir nur die freude nicht verderben! (bzw. halt uns nicht für blöd!)

6.) die eierlegende wollmilchsau gibt es auch bei reifen nicht. warum auch. oder warum glaubst du haben viele von uns zwei oder mehrere lr-sätze?

mein favorit ist der ritchey z-max wcs in 1,9'. er bietet bei meinem fahrstil den besten kompromiss aus fahrleistung, gewicht und preis.

Racy
27-01-2002, 15:08
Ich bin letzte Saison den Ritchey Z.E.D Max Race gfahrn. War ein Super Ding aber leider ist der Verschleissen sie bei mir zumindest schon schnell. Jetzt fahr ich den Schwalbe Black Shark 1.9, ist ein Super Teil - leichter als Ritchey und viel viel billiger.

MfG. Race-Driver:D

NoMadame
27-01-2002, 17:46
Tja, meine Erfahrungen waren folgende:
Semislick, kannst im Gelände vergessen. Hab den Alpha- u. Omega-Bite von Ritchey eine Zeit lang ghabt. Am Asphalt und im leichten Gelände JA, aber ein klares NEIN im extremen Gelände, sowohl Schotter als auch Wurzelwerk. Bin dann wieder auf den "guten-alten" ZMAX ausgewichen und fuhr ihn dann einige Jährchen. Dazwischen manchmal den Panaracer (Smoke und Dart), aber immer wieder kam ich auf den ZMAX zurück.

mikeva
27-01-2002, 18:38
ich fahr den mythos xc jetzt ca 5 mon. und bin vollauf zufrieden.
ist in allen! belangen besser als der nothos.
ist meiner meinung nach auch besser als alle panaracer produkte. passt halt die gummimischung gut zum steirischen terrain.
auch die optik passt zum rot-schwarzen cannondale:cool:
mein kumpel higegen schwört auf die conti explorer.
geschmacksache, ich glaub, das muss jeder für sich herausfinden.

ps.: bin auch mit schwalbe-slicks schon auf nassem terrain sicher gefahren

ingoShome
27-01-2002, 19:05
@soulman
puhh ... Heut sagst mir's aber ... aber eigentlich wollt ich gar nicht um's i-Tüpferls streiten, sondern Meinungen hören ... und insofern dank ich dir!

Kurz zu Deinen Anmerkungen/Frage(stellunge)n:

Original geschrieben von soulman
1.) nenn mir einen vernünftigen grund warum man im gelände slicks verwenden sollte. irgendwann bist du damit zweiter!

zweiter!?!?!?!? das wär ein sehr guter grund für mich ;-)
ich meinte aber eigentlich semi-slicks - kam vielleicht nicht gut genug raus - Mir stellt sich die Frage, ob die semis im Gelände/Marathon wirklich entscheidend schlechter sind (nicht ob sie besser sind - wichtiger Unterschied!) - weil sicher bin ich mir, dass sie auf dem Asphalt/trockenem-glatten-Boden mit genügendem Druck besser sind - und dann rechnen sie sich vielleicht schon, wenn man auf der Tour oder im Marathon auch solche Strecken vorkommen. Auf der sehr Geländelastigen Tour fahre ich auch lieber Stollen.

Original geschrieben von soulman
2.) es ist ein märchen, daß slicks einen geringeren rollwiderstand als profilreifen haben. komm mir jetzt bitte nicht mit dem rennradargument! wenn du in physik halbwegs fit bist, weisst du was ich meine.

Fühle mich recht fit in Physik - also glaub ich zu wissen: im Gelände haben die Stollen die Nase vorn und auf dem Asphalt die Slicks - aber was ist, wenn ma auf der Tour/Marathon beides ham? Reifenwechsel bei jedem Übergang wird wohl nicht die Lösunf werdn!? - Da ich immer wieder mit RR-Fahrern unterwegs bin, habe ich mich als ehemaliger Stollen-Fetischist auf das Slick-Experiment eingelassen und meine Bestätigung gefunden.

Original geschrieben von soulman
3.) vergiss bitte die schmierereien in den div. heftln. die sind in den meisten fällen von irgendwelchen kasperln ohne jeder technischer ausbildung verfasst worden.

Naja - aber auf das eine oder andere Thema lass ich mich von denen schon aufmerksam machen - in der Slick/Stollen-Frage sprichst aber eher Du denen aus dem Herzen - wenn ich nicht irgendwas ganz falsch verstanden habe!?

Original geschrieben von soulman
4.) es gibt soviele fahrstile als es biker gibt. ergo wird keiner ein und denselben reifen mit der absolut identischen meinung präsentieren können.

Sehe ich auch so! Interessiert hätten mich halt diese unterschiedliche Meinungen. Aber die meiner entsprechende Meinung vom Christoph hat mich schon sehr g'freut. Gibt mir das Gefühl nicht total so ein vergammelter Retro-Typ zu sein - Danke@Christoph!

Original geschrieben von soulman
5.) der rr-fahrer am weg von münchen n. stuttgart hatte keine chance nur weil du mit einem slick unterwegs warst? der wollte dir nur die freude nicht verderben! (bzw. halt uns nicht für blöd!)

Halt euch gar nicht für blöd - sonst wär ich nicht hier - ganz sicher!!!!!!! - Der RR-Fahrer ist Bergspezialist und konnte so nur seine Stärken auf der Albsteige auspielen ... Danach gings über knapp 100km gemächlich bergab und da war ich mit meinen 90kg einfach voll überlegen ... und mir ging's bei dem Beispiel nicht um die Slicks, sondern um den Blacj-Shark SX und das ist ein STOLLENREIFEN und der RR-Fahrer IST eine Sports-Kanone -allerdings nicht auf Trainingshöchststand- und er hatte wirklich keine Chance - NACH dem Alb-Anstieg. Davor hätte ich ko...n wollen ;-)

Original geschrieben von soulman
6.) die eierlegende wollmilchsau gibt es auch bei reifen nicht. warum auch. oder warum glaubst du haben viele von uns zwei oder mehrere lr-sätze?

Ja genau - mehrere LR-Sätze sind die Lösung - habe 5! - aber da gibt's doch den Wunsch, für's Training so den einen zu haben, der in fast jeder Situation Spass macht ... geht's Dir nicht so?

Original geschrieben von soulman
mein favorit ist der ritchey z-max wcs in 1,9'. er bietet bei meinem fahrstil den besten kompromiss aus fahrleistung, gewicht und preis.

Den werd ich mal unter die Lupe nehmen - Danke für den Tip! - Preis spielt bei mir aber nur beim Triningsreifen eine Rolle - für Marathon zahle ich jeden Preis, wenn ich überzeugt bin - Startgebühr entspricht ja etwa dem Preis für einen Reifen ...

Danke für Deine kritische Antwort! Nenn mir aber Du jetzt noch den Grund, keinen Semi-Slick zu fahren - bitte!

ingo

ingoShome
27-01-2002, 19:47
Danke für eure Antworten!

nix am Bike entscheidet soviel mit am Fahrglück, wie der richtige Reifen (mit dem richtigen Druck!?) Aber alle ausprobiern können wir nicht - oder? - und vielleicht ist uns der eine oder adnere Mitleser/Einsteiger mal dankbar, wenn er sich vor die Entscheidung gestellt sieht!?

Simma uns wohl in folgenden Punkten einig:

1. DEN richtigen Reigen gibt's nicht (nicht mal DEN richtigen Kompromiss)
2. Allein für's Gelände brauch ma keinen (semi-)slick
3. jeder muss da selbst seine Vorlieben finden - abh. v. Terrain und Einsatz

Dann fasse ich ausserdem noch zusammen:

1. IRC-Mythos XC als Allrounder/Kompromiss greift keiner an
2. Der Klassiker Z-Max begeistert immer noch!
3. Black Shark SX-Trauergemeinde >1 ;-)

Dennoch gibt's natürlich Reifen, die man besser nicht kauft ;-)


ps@soulman: 1.9 geht aber auch weg von den landläufigen Meinungen die da sagen dicker Reifen, wenig Druck - wirst ja wohl mehr als 2,5 bar tanken!? - 1.9 wär mir zu "hart" - 90kg=>4-5bar - da tät's mir ois zamhaun ;-)

@NoMadame:
> ... Semislick, kannst im Gelände vergessen. ...
> ... Am Asphalt und im leichten Gelände JA, ...
> ... aber ein klares NEIN im extremen Gelände, ...
Hab oft mehr Strasse als extremes/grenzwertiges Gelände - und jetzt?
> ... als auch Wurzelwerk. ...
Da hilft doch eh nur Volumen!? - Profil egal!?
> ... Bin dann wieder auf den "guten-alten" ZMAX ausgewichen und fuhr
> ihn dann einige Jährchen. ... immer wieder kam ich auf den ZMAX zurück.
Habe den ZMAX auch immer für einen guten Reifen gehalten - aber wehe Du musst auf die Strasse damit ... erst kämpfst wie ein Wilder und daheim is nix ehr dran an dem guten Stück ;-) Z-MAX im Gelände? JA-KLAR! Marathon auch?

@mikeva
> ich fahr den mythos xc jetzt ca 5 mon. und bin vollauf zufrieden. ...
klar - solange Du damit nicht (viel) auf die Strasse gehst und keine Marathons fährst und nicht downhill'st ... gibt wohl wenige bessere und viele schlechtere Entscheidungen ;-)
> ... auch die optik passt zum rot-schwarzen cannondale
Du Glückspilz!
> ... ps.: bin auch mit schwalbe-slicks schon auf nassem terrain sicher gefahren
welche?

liebe gruesse aus muenchen - ingo

theBikeMike
28-01-2002, 09:38
Serv's!!!

Ziemlich gut find' ich die Reifen v. Specialized (Team Master/Control). Verschleissen mir aber viel zu schnell, deshalb kauf ich mir als nächstes Black Sharks von Schwalbe.

michl
28-01-2002, 11:49
Bin lange die reifen von Specialized gefahren (Team Master und Control). Sind super aber noch besser sind die Conti Explorer Pro 2.1.
Für mich und meinem Fahrstil sind`s die optimalen Reifen für jeden Untergrund. Außerdem sind`s leicht und preislich OK!:p

theBikeMike
28-01-2002, 11:56
Serv's!!!

Derzeit hab ich hinten einen IRC Mythos, der verschleißt nie und nimmer. Hat schon 4000km drinnen und Stollen sind noch immer super erhalten (trotz Asphalt u. Straße,...). Der Spec. war nach tsd. km's weg.

wolfi
28-01-2002, 13:59
Meine Reifenwahl:

Ritchey Z-Max WCS in 2.1, der beste Allroundreifen (also Kompromisslösung) für Tour und Marathon.

- relativ leicht
- wenig Rollwiderstand
- hält gut auf allen Belägen
- gute Haftung bei Nässe

Natürlich ist dieser Reifen in keinem Gebiet der Meister, kannst aber wirklich alles damit fahren, hält sogar im Schnee (heuer schon getestet).

Ciao
Wolfi

AB
28-01-2002, 18:30
Es gibt für mich nur einen bzw. 2 Reifen: Michelin Wildgripper FrontS und XLS! Recht leicht! (~530g in 1,95) Traktion ohne Ende! Fast kein Rollwiderstand! Keine Pannen! Echt leiwand!

Fahr ihn seit Sept 2001!
Vorher bin ich einen Ritchey ZED Comp 1,9 gefahren! Voll der Dreck!! Reifenpannen ohne Ende (Reifenplatzer am Öhler .......) und so gut wie keine Traktion!!!

Sonntagsfahrer
28-01-2002, 21:54
Hallo,ich fahr Mythos XC das sind die besten Reifen die ich bis
jetzt hatte.Manchmal fahre ich auch Mythos vorne und Notos
hinten(nach ein par Kilometern ist er sowieso ein Semi). Für mich
ist eigentlich nur der Vorderreifen von Bedeutung,der hintere sollte
leicht rollen und neutral in den Kurven sein

mikeva
28-01-2002, 22:18
@ingoSHome
schwalbe citygripper glaub i hassn de, na, des san michelin. sorry aber hab so viele reifen schon probiert.
aber die michelin warn net schlecht. mei schwiegerpapa fohrts jetzt schon mehr als 1 jahr, auch im leichten gelände, keinerlei klagen.
aber die irc mythos sind ohne schmäh die besten geländeböcke, die ich je gefahren bin. traumatologisch.... es fehlt nicht an grip, sondern an kraft

die ausred hat mi verlassn.......

Simpson
28-01-2002, 23:03
Schau mal auf www.bike-magazin.de
dort sind xc reifen getestet

MFG SIMPSON

mikeva
29-01-2002, 21:36
hab nachgschaut und muss sagen, i hab mi geirrt.
de dinger sind von michelin, heissen wildgripper city und sind vollslicks mit negativprofil. trotzdem bis auf de wiesn undn gatsch lässige reifen.
mir fallt grad ein und i was a net obsas no gibt, von corratec die diamont slicks worn net so schlecht auf trockenem terrain.

joe-raptor
30-01-2002, 10:24
Also mein Favorit ist der Conti Vertical Protection 2.3. Hat gute Dämpfungseigenschaften, super Rolleigenschaften, tollen Grip und läßt sich je nach Einsatz mit unterschiedlichem Druck ( 1,5 - 4 bar ) fahren. Vom Gewicht ist er nicht so Optimal, aber die 200 g machen auch keinen Sieger zum Verlierer.