PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betriebssystem - die Qual der Wahl



yellow
05-03-2009, 18:32
ein älterer Athlon Xp (1,2 GHz) soll gegen (heute) mittelprächtiges System ersetzt werden.

Prämissen:
1. leise!!!
2. Preis (naja, abhängig von neuem System, klar)
3. Office und IE, Videos, nicht die aktuellsten Spiele und so Zeugs wie andere, liebgewonnene Sicherheitskopien sollen von
4. gering begabtem User installiert werden können
(letzten Compi hab ich selbst zusammengeschraubt und aufgesetzt, aber taugen tut mir sowas net)
5. soll laufen und net nerven, so wie bisher auch
6. upgradefähig (Tower)

... wirklich wichtig ist besonders 1 und 3 und auch ein wenig 2.
Scheidet dabei Mac schon aus?
Ist Win XP (vorhanden) wohl das beste dafür?
Wenn nicht, was?

Hab in den Mac-Thread ein paar Zeilen weiter unten reingesehen, aber da steig ich schon nach wenigen Posts aus
:(

Intrud0r
05-03-2009, 18:45
Willst jetzt Tips für PC Teile oder ein Betriebssystem?

deathhero
05-03-2009, 18:50
http://www.ditech.at/
0815 - 300€ gerät checken. + win xp sp3 / linux ubuntu

grey
05-03-2009, 18:54
irgendein fullsize dell
xp wird wohl reichen ..

dell inspirion 530 zb.. gibts ab ~330€

MacGyver
05-03-2009, 21:11
Also betriebssystem würde ich bei Windows bleiben wennst ein bisschen spielen willst und Microsoft Office verwendest.
Aber du wirst vielleicht bei Fertig PCs kein Win XP mehr bekommen sondern nur Vista.
Bei Ditech kannst noch Xp auswählen bei Dell nicht mehr.
Es gebe da schon noch Linux z.B. Ubuntu das ich auch einsetze aber da musst dich halt ein bisschen umstellen.
Mac ist natürlich auch gut ist aber auch eine Umstellung hier würde es den Mac mini geben um 600 euro aber du willst ja sowieso einen Tower also fällt der eh weg.

Preislich sage ich mal bist ab 400 euro dabei. würde halt eine "richtige Grafikkarte nehmen z.b. Nvidia 9600gt und nicht eine Onboard wenn es dir dann doch mal einfällt das du was spielen möchtest:D
Laut sind meistens die Netzteile aber bei den Ditech Computer sind eh leise Netzteile verbaut. Wir haben ein paar bei uns in der Firma im Einsatz.

andreas999
05-03-2009, 22:01
ein älterer Athlon Xp (1,2 GHz) soll gegen (heute) mittelprächtiges System ersetzt werden.

Prämissen:
2. Preis (naja, abhängig von neuem System, klar)

Scheidet dabei Mac schon aus?

jo. kategorisch, von anfang an. außer du willst einen laptop.
Was sich die bei den sogenannten Desktops erlauben, geht nur durch, weil's genug Leute gibt, denen das Preis/Leistungsverhältnis komplett egal sein dürft oder die nur nach Marketing / Coolness kaufen.

kleine Beispiele:
C2D 3 GHz.............Apple-Aufpreis 175 EUR........normaler Gesamtpreis 130 EUR
HD 4850................Apple-Aufpreis 180 EUR........normaler Gesamtpreis 120 EUR
+4GB DDR3 1066.....Apple-Preis 900 EUR.............normaler Gesamtpreis 45 EUR

das muss man sich erst einmal geben: 900 EUR für 4GB 1066er Speicher. Der kostet normal ca. 50 EUR und maximal 150EUR wenn ich sinnlos teuren kaufe...aber die wollen 900 EUR....
und das zu einem System, das von Haus aus 1700 EUR für veraltere und bzw. oder low-end Hardware kostet.
da kann man sich nur mehr an den kopf greifen.

AB
06-03-2009, 07:43
Support für XP gibts soweit ich weiß derzeit "nur" mehr bis April 2014.

Die Ditech PCs sind sicher nicht so schlecht, flüsterleise sind sie halt nicht. Z.B.: http://www.ditech.at/artikel/PCDT1Q1/PC-System_-_dimotion_Torino_T1Q1.html oder http://www.ditech.at/artikel/PCDBS46/PC-System_-_dimotion_Torino_BS46.html . Betriebssystem ist da halt keines dabei.

Firvin
06-03-2009, 08:22
Linux-Distro ist schnell organisiert und normalerweise unproblematischer
zu handhaben, wenn man sich etwas Zeit dafür nimmt.

Aber der TE schreibt von Spielen, die der technisch
nicht versierte Anwender selber installieren will und sorry,
aber ne Wine-Frickelei tu ich mir selber nicht an, für
Spiele ist am Gamerechner XP die erste Wahl.

(Am Lapi ist gOS, am Server Ubuntu 8.04, am Multimediakastl
ist Ubuntu 9.04 Alpha 5 im Einsatz).

waves
Firvin

yellow
06-03-2009, 08:48
klingt mir sehr nach XP, Vista wird durchtaucht

thnx Leute

perponche
06-03-2009, 08:49
Wie ist es denn mit Win XP plus Linux als virtuelles Laufwerk ?
Dann könnte man schimpansierend mit Linux herumspielen und sich allmählich vertraut machen hat aber weiterhin XP im Hintergrund wenn man mal nicht klar kommt?
Hat mir jemand empfohlen, macht das Sinn?

Firvin
06-03-2009, 08:50
Man kann zwar Ubuntu mittels Wubi in ein bestehendes Windows
einbinden oder alternativ auch über eine Virtualisierung das machen,
aber warum nicht gleich einfach ne Live-CD booten und da
erstmal rumprobieren?

<Philipp>
06-03-2009, 08:57
das muss man sich erst einmal geben: 900 EUR für 4GB 1066er Speicher. Der kostet normal ca. 50 EUR und maximal 150EUR wenn ich sinnlos teuren kaufe...aber die wollen 900 EUR....
und das zu einem System, das von Haus aus 1700 EUR für veraltere und bzw. oder low-end Hardware kostet.
da kann man sich nur mehr an den kopf greifen.

Wo lebst du bitte? Schau dir die neuen iMacs mal an, wo haben die eine veraltete Hardware?

Bezüglich der 900 EUR für die 4GB...jeder halbwegs normale kauft sich die bei einem Drittanbieter. Wenn sich jemand das Upgrade direkt bei Apple machen lässt, soll er. :)

JoeDesperado
06-03-2009, 09:11
das win-vs-mac-gedudel ist wirklich völlig uninteressant.
zum thema: ich würd xp nehmen und dann auf win7 umsteigen - falls die endversion wirklich so schnell läuft wie die beta.

AB
06-03-2009, 09:34
das win-vs-mac-gedudel ist wirklich völlig uninteressant.

So ist es. :toll: Im BB das Wort Windows zu erwähnen kommt scheinbar der Teufelsanbetung gleich. :rofl: Org Windows, Windows, Windows... oh Gott, oh Gott.

Ich hab ja nix gegen Linux - verwende es ja auch selbst, nur jeden Linux zu empfehlen halte ich nur mal für falsch. Aber gut manche würden auch einem CC-Fahrer nen Downhiller empfehlen. :D ;)

;) Vorsicht bissig! Überspitzte Formulierungen.

GrazerTourer
06-03-2009, 10:03
Ich würde auch einen günstigen PC kaufen, das Gehäuse allerdings weggeben und gegen ein Silentgehäuse tauschen. Danach würde ich mit XP oder Vista SP2 arbeiten!


Ich hoffe ich darf den Thread ganz kurz mißbrauchen.
Ist es inzwichen möglich unter der KDE die Schriftartenglättung komplett abzudrehen, ohne daß das Bild unansehnlich wird (wie in Windows soll es sin. Ein Strich einer 10pt Arial Schrift = ein Pixel). Früher war das nur mit viel Aufwand möglch - und dann nur für KDE-"echte" Applikationen und unter Einbindung der Windows True Type Schriftarten.
Ich bekomme von der Schriftartenglättung leider Probleme mit meinen Augen (das ist ernst gemeint). Sie werden trockener als sonst, brennen und die harten Kontaktlinsen werden trüb (weil trocken). Anscheinend strenge ich mich bei mit den verwaschenen Schriften mehr an.

Intrud0r
06-03-2009, 10:24
Excl. Spielen: Surfen, Mailen, Skypen, Chatten, ein wenig Office-Zeugs, Filme schauen, Musik, Sachen runterladen, usw. Das sind die üblichen Sachen, die ein Anwender mit seinem Computer macht. Und wo genau punktet Windows da jetzt volle Kanne bzw. wo kackt Linux ab?

Erstens kackt Linux ab wenn Leute die sowieso mit Computern nicht wirklich umgehen können auf Windows eingeschossen sind.
Ich seh das bei meinen Eltern die kommen mit Müh und Not mit Win zurecht, wenn ich denen jetzt ein Linux aufspielen würd wäre der Kollaps vorprogrammiert. Allein schon der Umstieg auf Firefox war ein Drama.

Weiters gibts bei Linux eine andere Programmauswahl. Wenn die Freunde also sagen, dass man sich mal ICQ ziehen soll damit man toll chatten kann muss der Linux User erst nach einer Alternative suchen. Für Könner oder zumindest Interessierte kein Problem, für andere Leute ein Grund zum abdrehen.

VLC Player installieren:
Win: exe downloaden und doppelklicken
Linux: Distibution suchen, u.U. irgendwas beim packetmanager umstellen, kommandozeilen eingeben...

Dann wären da noch die Spiele und die Tatsache, dass Windows weiter verbreitet ist. Da mag der Linux Kenner jetzt berechtigterweise sagen ja die Masse hat eben nicht immer recht. Für den 0/8/15 User ist es aber die Masse die am Telefon Auskunft zu irgendwelchen Problemen geben kann.

andreas999
06-03-2009, 10:43
Wo lebst du bitte? Schau dir die neuen iMacs mal an, wo haben die eine veraltete Hardware?

Bezüglich der 900 EUR für die 4GB...jeder halbwegs normale kauft sich die bei einem Drittanbieter. Wenn sich jemand das Upgrade direkt bei Apple machen lässt, soll er. :)

ich lebe in einer welt, wo 9600gso schon veraltert und 2600 HD schon längst uralt ist. Wo lebst Du?

Firvin
06-03-2009, 10:47
Dann wären da noch die Spiele und die Tatsache, dass Windows weiter verbreitet ist. Da mag der Linux Kenner jetzt berechtigterweise sagen ja die Masse hat eben nicht immer recht. Für den 0/8/15 User ist es aber die Masse die am Telefon Auskunft zu irgendwelchen Problemen geben kann.

Dann soll sich auch die Masse um die Probleme kümmern, die durch
Halbwissen, Halbwahrheiten und durch ComputerBlöd verbreitet werden.

AB
06-03-2009, 10:50
@Intrud0r: Genau so ist es. Leider oder auch GsD wie mans nimmt. ;) Ich hab eben auch mit einigen Leuten zu tun, die sich wie Intrud0r geschrieben hat schon bei kleinen Umstiegen schwer tun (Outlook zu Thunderbird usw.). Da brauch ich gleich gar nicht das Wort Linux auszusprechen.

Yellow kennt sich da zwar sicher um einige 100% besser aus. Allerdings hat er ja geschrieben, dass alle alten Sachen so funktionieren sollen wie gehabt und dass er eigentlich zufrieden war. Der Wechsel zu Linux stellt doch von den Abläufen her einen gewissen Unterschied dar, der natürlich auch einen Aufwand mit sich bringt und den Willen sich umzustellen erfordert.

Es gibt halt nunmal Leute die andere Werte haben und sich nicht immer um irgendwelche Programme, Betriebssysteme und Co kümmern wollen.

GrazerTourer
06-03-2009, 11:08
@Lars
Er hat schon ein bisserl Recht mit dem was er sagt. Paketmanager hin oder her. Für jemanden der ein Icon schon nicht mehr findet, nur weil es statt "Arbeitsplatz" "My computer" heißt, sind solche Umstiege Wahnsinn.

Gut aufgesetzt funktionieren solche Systeme aber trotzdem für einen 0815 User. Es ist nur extrem mühsam sie darauf einzuschulen und zu supporten. In Windows ist das eben einfacher - weil gewohnt.

texx
06-03-2009, 12:21
Bei Ditech kannst noch Xp auswählen bei Dell nicht mehr.


kann ich nicht bestätigen. über http://shop.edunetwork.at/webshop/shop/ hab ich mir einen dell nach wahl bestellt (muss man dann halt per telefon oder fax machen, weil der webshop sehr beschränkt ist). habe dort meinen wunsch-pc bekommen, xp professional sp3 :love: vorinstalliert. für schlechte zeiten vista business auf cd beigelegt. bin damit sehr zufrieden, drei jahre vor ort service waren übrigens inklusive (wers braucht). bei dell hätts 140 mehr gekostet.

GrazerTourer
06-03-2009, 14:21
Keine Einstellerei am Paketmanager erfoderlich (ist ein frisch installiertes Ubuntu bzw. ein frisches Image, NICHTS geändert), keine Kommandozeile. Einfach nur ein paar Mausklicks und VLC ist auf dem System:
http://larseberhart.com/temp/vlcinstall.mov

Das nenne ich einen Konter :D

MacGyver
06-03-2009, 14:49
kann ich nicht bestätigen. über http://shop.edunetwork.at/webshop/shop/ hab ich mir einen dell nach wahl bestellt (muss man dann halt per telefon oder fax machen, weil der webshop sehr beschränkt ist). habe dort meinen wunsch-pc bekommen, xp professional sp3 :love: vorinstalliert. für schlechte zeiten vista business auf cd beigelegt. bin damit sehr zufrieden, drei jahre vor ort service waren übrigens inklusive (wers braucht). bei dell hätts 140 mehr gekostet.

Also ich habe mir vor einem Jahr einen Laptop gekauft und da konnte ich nicht Win XP auswählen obwohl ich dort angerufen habe. Naja dann habe sie halt Vista basic installiert. Ist mir eh egal ich habe dann eh gleich Linux installiert.;)

Aber der Dell Service ist super habe gerade ein problem gehabt. Dort angerufen Service Line hat gesagt das das Mainboard getauscht wird. Vor Ort Service Typ ist gekommen Mainboard getauscht das wars nichts bezahlt:klatsch:

perponche
06-03-2009, 15:52
Mich zipft es an, wenn Sachen, die für Linux vor 10 Jahren gestimmt haben (viel Kommandozeile, irrsinnig kompliziert) den heutigen Distributionen nachgesagt wird. Eine auf Anwender orientierte Linux-Distribution (Ubuntu, Linux Mint,...) ist genauso einfach zu handhaben wie Windows.
Ich kann auch mit der Tatsache, dass Leute so dargestellt werden, als ob sie zu dumm wären, auf ein wenig anders gestaltete Menüs/Icons zu klicken, wenig anfangen. Siehe dazu den Umstieg Brasiliens auf Linux, dort geht es.

ja o.k., aber warum bist Du dann dagegen (# 14), dass man den Umstieg allmählich vorbereitet anstatt abrupt vollzieht und eine Weile zweigleisig fährt um Erfahrungen zu sammeln und sich zu entscheiden

Wie ist es denn mit Win XP plus Linux als virtuelles Laufwerk ?
Dann könnte man schimpansierend mit Linux herumspielen und sich allmählich vertraut machen hat aber weiterhin XP im Hintergrund wenn man mal nicht klar kommt?
Hat mir jemand empfohlen, macht das Sinn?
Ähnlich wie für einen absoluten Windows-Neuling manche Dinge nicht selbsterklärend sind (zB dass man um den Computer herunterzufahren widersinnigerweise auf START klicken muss, man hat sich daran gewöhnt aber es ist blödsinnig) wird es für den absoluten Linux-Neuling zunächst auch das eine oder andere Mysterium geben.
@#14 : ich "verwalte" eher selten, was zu aktualisieren ist tut das automatisch und ohne mein Zutun

Intrud0r
06-03-2009, 16:03
Mich zipft es an, wenn Sachen, die für Linux vor 10 Jahren gestimmt haben (viel Kommandozeile, irrsinnig kompliziert) den heutigen Distributionen nachgesagt wird. Eine auf Anwender orientierte Linux-Distribution (Ubuntu, Linux Mint,...) ist genauso einfach zu handhaben wie Windows.
Ich kann auch mit der Tatsache, dass Leute so dargestellt werden, als ob sie zu dumm wären, auf ein wenig anders gestaltete Menüs/Icons zu klicken, wenig anfangen. Siehe dazu den Umstieg Brasiliens auf Linux, dort geht es.
Ausserdem spricht auf vieles für Linux, neben OSS und Kosten, zB auch Sicherheit (Viren).

Gegen Linux: Spiele, Unterstützung exotischer Hardware

Ich glaub du verstehst mich falsch ich hab rein gar nichts gegen Linux. Ich bin nur gegen den Reflex von Linux Fans für alles und jeden Linux zu empfehlen zumal XP beispielsweise zwar vom bösen MS Konzern kommt aber sicher kein schlechtes OS ist.

Zu den Distributionen ein kleines Gegenbeispiel (ebensowenig repräsentativ wie das Ubuntu VLC Beispiel) Auf dem EEE ist eine grundsätzlich sehr benutzerfreundliche Distribution drauf. Wenn du da allerdings VLC installieren willst brauchst du Kommandozeilen.
http://www.myasuseee.com/installing-vlc-media-player-on-the-eee/

Ich behaupte weiters sicher nicht, dass jemand zu dumm ist um umzusteigen aber es ist eben mit einem gewissen Aufwand verbunden der sich meiner Ansicht nach nicht in jedem Fall lohnt.

Samy
06-03-2009, 16:59
aufgewachsen/gezockt mit win 95/98, gearbeitet auf 2000 und xp, vista angetestet und mac gekauft, das is jetzt 3 1/2 jahre her, letzte woche nen neuen mac gekauft, warum? weils funktioniert ;)

wer den speicher direkt bei apple kauft is selber schuld :D ram und festplatten tausch geht bei die neuen geräte inzwischen selbst und ohne garantieverlust :wink:

yellow
08-03-2009, 09:53
phuaaa, da hat sich ja wieder extremst was getan ... :f:
150er Lüfter im Netzteil; Garka ohne lärmenden Quirl; double-/quad Prozessoren; vielste USB-Slots original am Mainboard; klitzekleine (aber schnellere) Stecker an den Laufwerken, so dass die Mitnahme der alten nicht mehr geht (dafür sind die Preise der "neuen" Laufwerke so günstig, dass das auch keinen Sinn machen würde); Speicherpreise viel weniger als früher und das für mehr Gig; ...

... nur das Angebot ... erschlägt einen, und Ahnung hat man ja auch keine ...
zum Glück gibts da Helferlein :wink:

PS: wenn die Kondensatoren vom alten Mainboard so aussehen wie unten, wirds eh Zeit für nen Wechsel, wurde mir gesagt
:D