Bikeboard.at Logo
Castelli Tempesta

Castelli Tempesta

27.04.16 07:33 19.124Text: Reinhard HörmannFotos: Tina Hörmann, CastelliRegen ist keine Ausrede mehr: Castellis revolutionäre Regenbekleidung im Praxistest. 27.04.16 07:33 20.398

Castelli Tempesta

27.04.16 07:33 20.398 Reinhard Hörmann Tina Hörmann, CastelliRegen ist keine Ausrede mehr: Castellis revolutionäre Regenbekleidung im Praxistest. 27.04.16 07:33 20.398

Schon mit der Gabba Linie revolutionierte Castelli die Schmuddelwetter-Bekleidung für Radfahrer. Die Tempesta-Kollektion gegen wirklich heftigen Regen war somit für die italienischen Edelschneider der nächste logische Schritt.

Höchste Funktionalität, kleinstes Packmaß, ultraleicht, ergonomisch geschnitten und obendrein noch atmungsaktiv -zumindest sagen das die Produktdesigner. Alles Attribute, die man einer schwitzigen und sperrigen Regenbekleidung eigentlich nicht zubilligt.
Die Kollektion ist definitiv für Radrennfahrer gemacht, da kommen schon beim ersten Anfassen keine Zweifel auf. Hier vereinen sich höchste Qualität mit top Verarbeitung, clever durchdachte Detaillösungen, körpernaher Schnitt, aber auch ein ziemlich gesalzener Preis.
Das komplette Set besteht aus einer Unterhelmhaube, einer Unterhelmsturmhaube, einer Jacke, einer Überhose, aus Beinlingen, aus Handschuhen und aus Schuh-Überziehern. Gleich vorweg ist zu sagen, dass beinahe jeder, der nicht bis auf die letzte Muskelfaser austrainiert ist, eine Nummer größer wählen sollte als normal. Da die Überbekleidung (Jacke, Hose) auch häufig im Winter getestet wurde, waren zwei Nummern größer angesagt - für weitere Kleiderschichten darunter.

Die Jacke


Mit 201 g (in Größe L) ist die Jacke ein echtes Fliegengewicht. Das Packmaß ist so klein, dass man sie in der Trikottasche noch gut verstauen kann. Die Ärmel sind recht lang geschnitten, ansonsten ist der Schnitt sehr körpernahe und nimmt somit auf die aerodynamischen Anforderung von Rennradfahrern Rücksicht.
Bei keiner einzigen Ausfahrt konnte Nässe von außen eindringen, die Jacke ist wasser- und winddicht. Der Kragen ist innen weich gefüttert und hoch genug geschnitten, um auch hier keinen Regen an den Körper zu lassen. Auf eine Kapuze wurde (zurecht) verzichtet.
An der verlängerten Rückseite befinden sich zwei große, sehr gut erreichbare Taschen. Die Regenüberhose passt, neben allen anderen wichtigen Dingen, recht locker hinein. Da die Jacke wirklich dicht ist, wurden Netze aus Mesh an der Unterseite der Rückentaschen angebracht, ansonsten würde sich das Wasser in den Taschen wohl aufstauen.

Von anderen Verkehrsteilnehmern wird man mit der silbernen Jacke (samt rückstrahlendem Material) auch bei richtig schlechtem Wetter noch gut gesehen. Auch die Atmungsaktivität ist für eine echte Regenjacke ziemlich gut, dennoch stößt hier wohl jedes wirklich dichte Material an seine Grenzen.
Der Reißverschluss ist ebenso abgedichtet, jedoch ein wenig hakelig. Die an sich recht clevere Lösung, mittels Magneten die Ärmelabschlüsse zu fixieren, scheitert an der zu schwachbrüstigen Anziehungskraft. Beides beeinträchtigt aber nicht die hervorragenden Funktion der Tempesta Regenjacke.

Tempesta Race Jacket (Herren Elite Schnitt)
Größen: S - 3XL
Gewicht: 201 g (Large)
Preis: € 329,95

Die Hose (3/4)


Auch die (taschenfreie) Überhose ist ein echtes Leichtgewicht, sie wiegt nur 122 g in Größe Large. An dieser Hose gibt es absolut nichts zu bemängeln: Extrem geringes Packmaß, vollständig dicht und beinahe geräuschlos, was bei Regenhosen sonst nicht der Fall ist.
Durch elastische Inserts passt sie sich perfekt an den Fahrer an. Da die Hose nicht über Sitzpolster verfügt, kann sie auch für jede andere Outdoor-Sportart verwendet werden. Durch die 3/4-Länge wird es selbst bei längeren Bergfahrten nicht unangenehm heiß, dennoch schützt die Tempesta Hose auch bei schnellen Abfahrten extrem gut vor Nässe, Kälte und Wind.
Bei sehr tiefen Temperaturen empfiehlt es sich, darunter die Castelli Nanoflex Hose samt Beinlingen zu tragen (oder gleich die Nanoflex Winterhose).

Tempesta Regenhose (3/4)
Größen: S - 3XL
Gewicht: 122 g (Large)
Preis: € 199,95

Die Beinlinge


Als Ergänzung zur Regenhose wurden die Tempesta Beinlinge gefertigt, welche aber auch zu jeder anderen Bib Short getragen werden können. Im unteren Bereich sind die Beinlinge mit gut sichtbarem und vor allem wasserdichten Material ausgestattet, dies hält die sonst sehr schnell abgekühlten Schienbeine richtig warm. In der Praxis bedeutet dies eine merkbare Steigerung des Komforts.
Im oberen Bereich wurde das bereits bekannte Nanoflex Material verwendet, dieses ist zwar nicht vollständig wasserdicht, hält aber das Spritzwasser recht gut vom Körper ab. Die breiten Bünde enden etwa in der Mitte der Oberschenkel (etwas länger wäre mir persönlich lieber), und um die Knöchel sind die Beinlinge doch ziemlich eng, zumal sie laut Castelli über den Überschuhen getragen werden sollen.
Auch die Beinlinge sollte man (als nicht mehr aktiver Rennfahrer ...) eine Nummer größer wählen.

Tempesta Leg Warmers
Größen: S - XL
Gewicht: 122 g (pro Paar)
Preis: € 89,95

Die Unterhelmhauben (Cap u. Hood)


Um den Kopf vor Nässe und Kälte zu schützen, können das Tempesta Cap oder auch der Tempesta Hood unter dem Helm getragen werden. Beide Unterhelmkappen bestehen für bessere Sicherheit aus reflektierendem Material und sind absolut wind- und wasserdicht.
Während der Hood (reicht über Ohren, Mund und Nacken) eindeutig für klirrende Kälte und Starkregen gedacht ist, ist das Cap (inkl. Nackenschutz) auch in der Übergangszeit eine guter Schutz gegen Unterkühlung. Bei sommerlichen Temperaturen wird es zwar schnell richtig warm unter dem Cap, da das Packmaß und das Gewicht aber extrem gering sind, zahlt es sich dennoch aus, das Cap bei Aussicht auf Regen in der Rückentasche zu verstauen.

Tempesta Cap und Tempesta Hood
Größe: uni
Gewicht: 28 g / 52 g (Hood)
Preis: € 69,95 / € 89,95 (Hood)

Die Handschuhe und Schuhüberzieher


Um auch Hände und Füße warm und trocken zu halten, wird die Kollektion mit den Handschuhen und Schuhüberziehern vervollständigt. Beide Teile sind aus Vierfach-Nylongewebe gefertigt und verfügen über eine wasserdichte Membran. Reflektierendes Material sorgt für noch bessere Sicherheit im Straßenverkehr.
In der Praxis halten beide Teile wirklich lange trocken, irgendwann jedoch kommen alle Handschuhe und Überzieher an ihre Grenzen. Speziell bei Grundlagentrainings kann man über mehrere Stunden komplett trocken bleiben, bei härteren Einheiten schwitzt man jedoch ziemlich stark, sodass die Überzieher von Innen her feucht werden. Wenn es einmal soweit gekommen ist, sollte man die Handschuhe bei großer Kälte nicht mehr ausziehen, ansonsten erwärmt man die Hände nicht mehr. Abhilfe schafften hier dünne Merino-Wollhandschuhe, die unter den Tempesta getragen wurden.
Die Größe fällt bei den Handschuhen normal aus, die Überzieher sitzen sehr eng, da sonst die Dichtigkeit nicht gewährt wäre. Trotzdem empfiehlt es sich im Zweifel, eine Nummer größer zu nehmen, da sonst die Nähte beim Überziehen sehr stark beansprucht werden.

Handschuhe:
Größe: XS - 2XL
Gewicht: 108 g (Large)
Preis: € 89,95

Schuhüberzieher:
Größe: S – 2XL
Gewicht: 168 g (Large)
Preis: € 99,95


Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 41
  1. #1

    Castelli Tempesta

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2011
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.865
    sicherlich geile Ausstattung.
    Aber für ein komplettes Set 880,- Euronen? Da muss man schon verdammt viel im Regen unterwegs sein.

  3. #3
    dass ist in der tat der wermutstropfen.

    die priorität würde ich auf jacke u dann hose setzen, denn wenn auch alle anderen teile wirklich gut sind, heben sich diese beiden sachen in puncto funktionalität am weitesten vom bisherigen ab, was ich bei richtig schlechtem wetter benutzt habe..rapha inklusive.

    die beiden sachen sind wirklich so dicht, leicht u klein - dass man sie auch auf verdacht mitnehmen kann, ohne gleich einen rucksack nehmen zu müssen.
    Geändert von Reini Hörmann (27-04-2016 um 18:06 Uhr)

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2011
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.865
    Für mich wäre speziell die Cap, vor allem für ausgedehnte MTB-Touren interessant, bei denen Regen oder ein Gewitter nicht auszuschliessen ist. Ich finde für den Kopf gibt es derzeit kaum was Vernünftiges.

    PS: sogar die Schläuche kriegen eine Edelschneider-Regenkleidung???
    Geändert von wifi (27-04-2016 um 18:29 Uhr)

  5. #5
    Zitat Zitat von wifi Beitrag anzeigen
    Für mich wäre speziell die Cap, vor allem für ausgedehnte MTB-Touren interessant, bei denen Regen oder ein Gewitter nicht auszuschliessen ist. Ich finde für den Kopf gibt es derzeit kaum was Vernünftiges.


    ist sehr (edit: absolut) dicht, den latz hinten kann man in einer eingenähten tasche verstauen - superleicht u extrem klein faltbar (bis auf schirmgrösse).*
    passt ob des dünnen materials gut unter den helm, wenn man länger bergauf fährt, wirds warm drunter sobald keine wasserkühlung von oben kommt.
    hatte ich am öftesten an bisher..

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Zwettl
    Beiträge
    303
    als allwetter ganzjahresfahrer kann ich sagen nichts absolut nichts hält wirklich trocken,solls a halbe stunde dicht sein vielleicht aber dann kreits eni, eventuell ein Müllsack dann wird man aber schwitzen was widerum bedeutet das man naß wird
    Wolf

  7. #7
    Zitat Zitat von WOLFerine Beitrag anzeigen
    als allwetter ganzjahresfahrer kann ich sagen nichts absolut nichts hält wirklich trocken,solls a halbe stunde dicht sein vielleicht aber dann kreits eni, eventuell ein Müllsack dann wird man aber schwitzen was widerum bedeutet das man naß wird


    jacke, hose u caps sind 100% dicht, aber im test steht eh alles

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    159
    1 Größe grösser bezogen auf normale Konfektionsgrösse oder schon auf die sonstige Castelli Kollektion?

    Wenn ich also sonst z.B Gabba Trikot/Jacken in XL trage heisst das Tempesta auch in XL oder XXL?

  9. #9
    tempesta entspricht der gabba grösse xl = xl

    edit: ausser du trägst die gabba sehr eng, die dehnen sich ja ohne ende, aber wenn gabba normal passt, bleibt die grösse gleich.*

    ich hab die tempesta jacke sehr gross genommen, weil ich die viel im winter hatte u drunter einige schichten an hatte - normal ist die schön anliegend in der richtigen grösse.
    Geändert von Reini Hörmann (27-04-2016 um 20:28 Uhr)

  10. #10
    zwartrijder
    nicht registriert
    Hats irgendwer zum Probieren? Bikepirat?

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Zwettl
    Beiträge
    303
    Mag ja sein, aber bis wieviel Km/h

    , weiters finde ich graue Kleidung für graue Tage nicht sinnvoll, Reflektoren hin oder her, bin Castelli Fan keine Frage...
    Wolf

  12. #12
    nach kmh kann ich dir keine auskunft geben, aber im grundlagenbereich reicht die ventilation gut aus.

    bei intervallen schwitzt man u je dichter die kleidung, desto früher.
    wenn es einmal rinnt, dann auch in der tempesta jacke.
    das problem ist nicht die dichtigkeit, sondern der umstand, dass man kaum
    mehr trocken wird, wenn man innen überschwitzt ist.

    ich gehe bei schlechtwetter hohen belastungen aus dem weg. in einem rennen würde ich nur die jacke u die überzieher nehmen - alles zusammen wäre für diese bedingungen zu heiss. fürs graveln, da habe ich am meisten getestet - passt es perfekt, auch weil der dreck leicht abzuwaschen ist u man an den wichtigsten stellen trocken bleibt. als erstes kommt feuchtigkeit in die schuhe - auch wenn es länger dauert als bei anderen überziehern, irgendwann ist es soweit. es braucht schon ein gewisses management um für die umstände lange trocken, oder zumindest warm zu bleiben.

    *bikepirat könnte tempesta haben, der testkit kam direkt ins büro.

    ps: die sichtbarkeit mit dem kit ist sehr gut, auch wenn es grau ist - es strahlt richtig, wenn eine lichtquelle auf die reflektoren fällt, speziell die beinlinge - da hatte ich keine probleme. mit schwarz werde ich leider oft übersehen - da musste ich mit weissen überziehsocken aufmerksamkeit suchen.

    ich glaube auch, dass im winter die autofahrer am land oft nicht mit radfahrern rechnen*
    Geändert von Reini Hörmann (28-04-2016 um 09:27 Uhr)

  13. #13
    Zitat Zitat von zwartrijder Beitrag anzeigen
    Hats irgendwer zum Probieren? Bikepirat?


    ich bin ziemlich sicher, dass du mit L auskommst - die ärmel u der rückenteil sind relativ lang.*

  14. #14
    Zitat Zitat von wifi Beitrag anzeigen
    PS: sogar die Schläuche kriegen eine Edelschneider-Regenkleidung???


    die*https://www.bike24.de/1.php?menu=100...product=134520

    hatte ich schon vor dem test gekauft - fürs graveln, für mehr tools u die kleine pumpe, auch für grössere schläuche gut..ist aber nicht wasserdicht - eher gut abweisend

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2011
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.865
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    die*https://www.bike24.de/1.php?menu=100...product=134520

    hatte ich schon vor dem test gekauft - fürs graveln, für mehr tools u die kleine pumpe, auch für grössere schläuche gut..ist aber nicht wasserdicht - eher gut abweisend

    sieht gut aus. ich glaub die bestell ich mir - danke für den link!

Seite 1 von 3 123