Bikeboard.at Logo

Gleich mal eines vorweg: ich mag Blau nicht. Während ich einen klaren Himmel, die unendlichen Weiten des Meeres und meinen erweiterten Gemütszustand nach einer Flasche Rotwein schon gutheiße, finde ich "Blau", als Farbe an sich, eher unschön. Noch mehr hasse ich allerdings komplizierte High Tech Geräte, ausgedruckte Kurzanleitungen, die auf zentimeterdicke Manuals, sowie Textdateien auf DVDs verweisen und schlussendlich nicht nachvollziehbare Hardware Probleme mit Fehlermeldungen wie "An error has occured while creating an error report”.

Hier setzt Garmins neuester GPS Bikecomputer Edge 500 neue Maßstäbe. Das handliche Gerät (nur 48x69x22mm mit 57g) mit einem hochsensiblen GPS-Empfänger, barometrischer Höhenmessung, Temperatursensor, ANT+ Kompatibilität mit Puls-/Leistungsmessern und langer Akkulaufzeit richtet sich an alle Radsportler, die auf der Suche nach dem ultimativen High Tech Sorglos-Radcomputer sind.

INBETRIEBNAHME


Die Montage und Verwendung des Edge ist wirklich so einfach, dass ein "erfahrener" User kein Manual dazu braucht. Dennoch schadet es nicht, die "Ersten Schritte" durchzulesen.

Installation der Halterung
Die neue Halterung kann am Vorbau oder Lenker montiert werden. Die Gummiunterlage und Gummilaschen in unterschiedlicher Länge schützen die Komponenten vor ärgerlichen Kratzern im Klarlack, wie wir sie von Kabelbindern kennen. Im Lieferumfang befinden sich gleich zwei Halterungen, wobei diese sehr schnell von Rad zu Rad gewechselt werden können. Geschätzte Montagezeit: unter einer Minute.

Aufladen vor Inbetriebnahme
Der Edge kann entweder über das Standard-USB Kabel, oder das Ladegerät (beides im Lieferumfang enthalten) aufgeladen werden. Ein vollständiger Akku hält ca. 18 Stunden, bevor er erneut aufgeladen werden muss. In unserem Test lag die Akkuleistung trotz Wattmessung und oftmaliger Aktivierung der Hintergrundbeleuchtung immer über 15 Stunden.

Aktualisierung der Software

Vor dem ersten Einsatz sollte das Edge Betriebssystem auf den letzten Stand gebracht werden. Unter www.garmin.com/products/webupdater kann der WebUpdater am PC installiert werden, der in weiterer Folge komfortabel den Edge 500 auf den letzten Software-Stand aktualisiert.

Konfiguration des Edge
Nach dem erstmaligen Einschalten des Geräts, wird der Benutzer aufgefordert System- und Benutzerprofil-Einstellungen vorzunehmen. Folgt man den Anweisungen auf dem Display ist das Gerät bereits nach wenigen Minuten konfiguriert und vollständig einsatzbereit.

Verwendung mit ANT+

Um während der Fahrt ANT+ Sensoren (Herzfrequenz, Geschwindigkeit/Trittfrequenz oder Leistungsmesser) zu verwenden, müssen diese mit dem Edge gekoppelt ("paired") werden. Ist man mit dem Einsatz von ANT+ Geräten grundsätzlich vertraut, funktioniert die Konfiguration locker und lässig ohne eingehendem Studium der Anleitung. Durch die Kopplung erkennt der Edge, innerhalb weniger Sekunden nach dem Einschalten, die ANT+ Sensoren automatisch und empfängt ausschließlich deren Daten, auch wenn sich andere Geräte in der Nähe befinden sollten.

  • Größenvergleich zwischen Edge 705 und 500Größenvergleich zwischen Edge 705 und 500
    Größenvergleich zwischen Edge 705 und 500
    Größenvergleich zwischen Edge 705 und 500
  • Die neue Tacho Befestigung mit weichen Gummiringerln. Am Textilband kann man die Einkerbungen von scharfen Kabelbindern (705er Halterung) erkennen.Die neue Tacho Befestigung mit weichen Gummiringerln. Am Textilband kann man die Einkerbungen von scharfen Kabelbindern (705er Halterung) erkennen.
    Die neue Tacho Befestigung mit weichen Gummiringerln. Am Textilband kann man die Einkerbungen von scharfen Kabelbindern (705er Halterung) erkennen.
    Die neue Tacho Befestigung mit weichen Gummiringerln. Am Textilband kann man die Einkerbungen von scharfen Kabelbindern (705er Halterung) erkennen.
  • Schnell ist der Edge von einem Rad zum nächsten getauscht. Einfach das Fahrradprofil umstellen und schon werden die gefahrenen Kilometer zum richtigen Rad addiert.Schnell ist der Edge von einem Rad zum nächsten getauscht. Einfach das Fahrradprofil umstellen und schon werden die gefahrenen Kilometer zum richtigen Rad addiert.
    Schnell ist der Edge von einem Rad zum nächsten getauscht. Einfach das Fahrradprofil umstellen und schon werden die gefahrenen Kilometer zum richtigen Rad addiert.
    Schnell ist der Edge von einem Rad zum nächsten getauscht. Einfach das Fahrradprofil umstellen und schon werden die gefahrenen Kilometer zum richtigen Rad addiert.

Features


Alarme: Zur Trainingssteuerung stehen Alarmfunktionen für Zeit, Distanz, Kalorien, Herzfrequenz, Trittfrequenz und Leistung zur Verfügung

Auto Lap nach Distanz:
Runden werden nach dem Zurücklegen einer bestimmten Distanz gespeichert. So können die Abschnitte während und nach der Fahrt miteinander verglichen werden und die "Durchschnittswerte" werden beim Beginn jeder neuen Runde zurückgesetzt.

Auto Lap nach Position: Hier werden die Runden immer nach Erreichen einer angegebenen GPS Position gespeichert. Ideal für Rundstreckenrennen oder falls verschiedene Abschnitte einer Fahrt miteinander verglichen werden sollen.

Auto Pause: Die Stoppuhr hält automatisch an, wenn man stehenbleibt oder die Geschwindigkeit unter einen bestimmten, vordefinierten Wert fällt.

Strecken: GPS Strecken können aufgezeichnet, exportiert, mit der Garmin Software erstellt und in weiterer Folge abgefahren werden (Virtual Partner).

Datenfelder: Die Anzahl der Datenfelder sowie die anzuzeigenden Daten können auf dem 1,7 Zoll Graustufendisplay individuell konfiguriert werden. Zur Verfügung stehen je nach verwendetem ANT+ Zubehör neben den GPS-ermittelten Daten (wie zurückgelegte Strecke, Höchst- oder Durchschnittsgeschwindigkeit) auch Temperatur, Leistung, Trittfrequenz, Richtung, Herzfrequenz, Runden und sämtliche Max- und Durchschnittswerte. Aufgestiegene, abgefahrene und insgesamt kumulierte Höhenmeter werden mittels des integrierten barometrischen Höhenmessers exakt ermittelt, vom Gerät aufgezeichnet und auf Wunsch auch angezeigt. Die "FirstBeat Technologie" berechnet den Kalorienverbrauch besonders genau - auf Basis der Herzfrequenzvariabilität.

ANT+: Die Übertragung von Herzfrequenz- und Leistungsdaten an das Gerät geschieht drahtlos via ANT+ Technologie. Sie verbraucht besonders wenig Energie und ist störungsfrei. Dank ANT+ Technologie ist der Garmin Edge 500 kompatibel mit ANT+ Herzfrequenz-Brustgurten, Sensoren für Trittfrequenz und Geschwindigkeitsmessung, Fitnessgeräten von Herstellern wie Concept2, Nautilus, Octane Fitness, Schwinn oder Woodway, sowie Systemen zur Leistungsmessung in Echtzeit von SRM (www.srm.de) und Powertap (www.saris.com).

Software: Der Garmin Edge 500 ist mit Garmin Connect (webbasierend, kostenlos), Garmin Training Center (computergestützt, kostenlos) und dem TrainingPeaks WKO+ 3.0 (computergestützt, kostenpflichtig) kompatibel.

Langzeittest


Ohne Anleitung war der Garmin innerhalb von 10 Minuten installiert, konfiguriert und der Powertap Leistungsmesser, sowie der Herzfrequenzgurt gekoppelt. Im Freien findet der Edge die benötigten Satteliten in weniger als 30 Sekunden. In engen Gassen oder bei bewölktem Himmel dauert dies maximal 2 Minuten, wobei Aufzeichnung und Fahrt prompt gestartet werden können. Abstürze oder Software Probleme sind mir keine bekannt, trotzdem sollte man das Gerät vor Inbetriebnahme sicherheitshalber auf den letzten Software-Stand bringen. Neu ist das Dateiformat *.fit der aufgezeichneten Trainingseinheiten. Noch nicht alle Software Programme von Drittanbietern sind in der Lage dieses Format (den Nachfolger vom *.tcx) auszulesen. Dies ist aber vermutlich nur eine Frage der Zeit. Besonders gut funktioniert der eingebaute Höhenmesser - erstmals stimmen die kumulierten Höhenmeter mit der Realität sehr genau überein.

Plus: sehr klein und leicht, ideal für die Montage auf Zeitfahrlenkern, genaue Aufzeichnung mittels GPS, Empfang aller Daten mit störungsfreiem ANT+, kompatibel mit ANT+ Leistungsmessern von Drittanbietern, lange Akkudauer von mind. 15 Stunden

Minus: blaues Cockpit ;-)

Garmin Edge 500: Mein idealer "Lebensabschnitts-Fahrradcomputer", der mich mit seinen inneren Werten seit dem ersten zurückgelegten Kilometer begeistert. Selbst nach zwei Monaten und Dutzenden von Ausfahrten habe ich noch kein einziges Manko gefunden. Eine klare Kaufempfehlung von mir an alle Radler die GPS wollen und keine Kartenanzeige brauchen.

GARMIN Edge 500 | ALLGEMEINE INFOS


Funktionen & Eigenschaften
  • leistungsstarker GPS-Empfänger mit HotFix™
  • wasserfest (IPX7)
  • barometrischer Höhenmesser
  • Herzfrequenzmessung (Pulsmesser optional erhältlich)
  • Geschwindigkeits-/Trittfrequenzmessung (Geschwindigkeits- & Trittfrequenzsensor GSC™ 10 optional erhältlich)
  • Alarmfunktion für Zeit und Distanz
  • Datenfelder individuell einstellbar
  • Berechnung des Kalorienverbrauchs basierend auf der Herzfrequenz (Pulsmesser optional erhältlich)
  • Zonen-Training (5 Herzfrequenzzonen)
  • Auto Pause®, Auto Lap®, Auto Scroll
  • drahtlose Verbindung zu Pulsmesser und GSC™ 10 Geschwindigkeits- & Trittfrequenzsensor, sowie ANT+ fähigen Leistungsmessern von SRM und PowerTap
  • mit Garmin Connect™ kompatibel
  • mit Garmin Training Center™ Software kompatibel
  • Virtual Partner Funktion
  • Temperaturanzeige
  • eingebauter, aufladbarer Lithium-Ionen-Akku
Lieferumfang
  • Bikehalterung
  • USB-Kabel
  • A/C Adapter
  • Handbuch auf CD-ROM
  • Kurzanleitung
Technische Daten
  • Gerät (B x H x T): 4,8 x 6,9 x 2,2 cm
  • Anzeige: 3,0 x 3,7 cm (1,17" x 1,44")
  • Anzeigeauflösung (B x H): 128 x 160 Pixel
  • Gewicht: ca. 57 g
  • Akku: aufladbarer Lithium-Ionen-Akku
  • Betriebsdauer bis zu 18 Stunden
Listenpreise
  • Edge 500 € 229,- inkl. MwSt.
  • Edge 500 inkl. Pulsgurt u. Trittfrequenzsensor € 299,- inkl. MwSt.

Update 15.5.2011 – Ein Jahr mit dem Edge 500 by NoSane

Der mittlerweile in neutralem Schwarz erhältliche Garmin Edge 500 ist seit über einem Jahr auf Mountainbike und Rennrad im Einsatz und hat sich in jeder Situation bewährt. Am Bike empfehlen wir den optional erhältlichen Tritt- und Geschwindigkeitssensor, da dieser bei schwächelndem GPS-Empfang im Wald präziser die Geschwindigkeit anzeigt.

  • TOPO Österreich 2 3D-DarstellungHöhenschichtlinienHohe Qualität des KartenmaterialsTOPO Österreich 2 3D-DarstellungHöhenschichtlinienHohe Qualität des Kartenmaterials
    TOPO Österreich 2
    3D-Darstellung
    Höhenschichtlinien
    Hohe Qualität des Kartenmaterials
    TOPO Österreich 2
    3D-Darstellung
    Höhenschichtlinien
    Hohe Qualität des Kartenmaterials
  • OpenMTBMapSehr detailiert (je nach Region)Gute Unterscheidung der WegbeschaffenheitOpenMTBMapSehr detailiert (je nach Region)Gute Unterscheidung der Wegbeschaffenheit
    OpenMTBMap
    Sehr detailiert (je nach Region)
    Gute Unterscheidung der Wegbeschaffenheit
    OpenMTBMap
    Sehr detailiert (je nach Region)
    Gute Unterscheidung der Wegbeschaffenheit

Edge 500 zum Navigieren im Wald

Überrascht waren wir über die hervorragenden Navi-Eigenschaften des Edge 500 - zumal das für uns nicht die erwartete Paradedisziplin eines GPS-Geräts ohne Kartendarstellung war. Garmin hat es trotz der begrenzen Anzeigemöglichkeiten des Monochromdisplays geschafft, eine mehr als brauchbare "Navigationslösung" zu implementieren.

Im Detail funktioniert das so:

  1. Erstellen des Tracks mit Basecamp
    a) Die Garmin Topo Österreich 2 bietet dazu hochwertiges Kartenmaterial mit Höhenschichtlinien und 3D-Darstellung
    b) Die OpenMTBMap als kostenlose Ergänzung bietet je nach Region ein sehr detailliertes Wegenetz, in der die unterschiedlichen Schwierigkeiten der Wege sichtbar sind
  2. Kopieren des Tracks auf den Edge 500 mit dem Garmin Training Center
  3. Auswahl der Strecke am Gerät und Start der Streckenführung
Die Anzeige nach Start der Strecke beschränkt sich auf ein paar wenige aber wesentliche Striche und Punkte, die alles an nötiger Information beinhalten:
  1. Der Pfeil ist die aktuelle Position, er zeigt in Fahrtrichtung
  2. Der Strich ist die Strecke, ebenfalls in Fahrtrichtung
  3. Nordpfeil links oben
  4. Distanz und Zeit bis zum Ende
  5. Maßstabskala links unten

  • Die Navi-Ansicht ist selbsterklärend, das Display auch bei schlechtem Licht gut lesbarDie Navi-Ansicht ist selbsterklärend, das Display auch bei schlechtem Licht gut lesbar
    Die Navi-Ansicht ist selbsterklärend, das Display auch bei schlechtem Licht gut lesbar
    Die Navi-Ansicht ist selbsterklärend, das Display auch bei schlechtem Licht gut lesbar
  • Eine Streckenabweichung (ab ca. 10m) wird sofort gemeldetEine Streckenabweichung (ab ca. 10m) wird sofort gemeldet
    Eine Streckenabweichung (ab ca. 10m) wird sofort gemeldet
    Eine Streckenabweichung (ab ca. 10m) wird sofort gemeldet
  • Leicht zu erkennen: Der zurückgelegte Weg und die eigentliche Strecke. Mit diesen Infos ist ein Verkoffern fast unmöglichLeicht zu erkennen: Der zurückgelegte Weg und die eigentliche Strecke. Mit diesen Infos ist ein Verkoffern fast unmöglich
    Leicht zu erkennen: Der zurückgelegte Weg und die eigentliche Strecke. Mit diesen Infos ist ein Verkoffern fast unmöglich
    Leicht zu erkennen: Der zurückgelegte Weg und die eigentliche Strecke. Mit diesen Infos ist ein Verkoffern fast unmöglich

Selbst im dichten Wald hatten wir keine Probleme mit der Navigation. Der Streckenstrich reicht, um an fast jeder Weggabelung den richtigen Pfad zu treffen. Sollte man dennoch falsch abzweigen, schlägt der Edge 500 nach einigen Metern mit "Streckenabweichung" Alarm. Ein punktierter Pfad zeigt dabei den tatsächlich gefahrenen Weg, der Strich markiert weiterhin die Strecke und zusätzlich erscheint mit "Distanz bis zur Strecke" die Info, wie weit man von der Strecke entfernt ist.

Für fleißige Tourenbiker ist auch der Edge 800 mit seinem Farbdisplay eine Überlegung wert. Allerding ist der Touchscreen des Edge 800 nicht immer optimal lesbar und das Gerät selbst deutlich größer als der Edge 500. Für Gelegenheits-GPS-Nutzer, die einfach einen unkomplizierten Radcomputer mit gut lesbarem Display suchen, der noch dazu alle wesentlichen Trainings- und Streckeninformationen aufzeichnet, ist der Edge 500 im Moment die erste Wahl.

Kritikpunkt Navisoftware

Am Gerät selbst gibt es nichts auszusetzen. Lediglich bei der PC- bzw. Mac-Software gibt es Verbesserungspotential. So würden wir uns eine einfachere Schnittstelle zwischen den verschiedenen Garmin-Programmen und dem Edge 500 wünschen. Eine in BaseCamp erstellte Strecke lässt sich nur über den Umweg "Training Center" auf den Edge 500 bringen.

Update: Es geht auch einfacher

Eine sehr unkompizierte Methode um Strecke auf den Edge 500 zu bekommen ist, neue Tracks als .tcx Datei einfach in den Order "New Files" auf den Garmin zu kopieren. Der Kopiervorgang selbst ist dabei wesentlich schneller als ein Export via Garmin Trainingcenter und funktioniert mit jedem PC oder Mac über USB-Anschluss ohne Garmin-Software.

Beim nächsten Start des Edge 500 wird der Track dann entsprechend konvertiert und ist fahrbar.

Sollte die Strecke nicht im .tcx-Format vorliegen, bieten Seiten wie z.B. Gpsies die Möglichkeit beinahe jedes Format in .tcx zu konvertieren. Danke an dieser Stelle an Forumsuser mahatma ;)

Weitere Bikeboard.at Stories zum Garmin Edge 500


Seite 1 von 24 1234 ...
Ergebnis 1 bis 15 von 348
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    8.419

    Garmin Edge 500

    Postet hier eure Kommentare

  2. #2
    ADMlN Avatar von kobalt01
    User seit
    Jan 2009
    Ort
    Hollabrunn
    Beiträge
    184
    Mfg.:kobalt01

    http://www.oesterreich-net.de




    U.S. Marines:

    "pain is weakness leaving the body"


  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von amoledonne
    User seit
    Sep 2006
    Ort
    westliches OÖ
    Beiträge
    308

    heute die erste ausfahrt damit gemacht

    grundsätzlich ist dein bericht vollkommen richtig was die bedienung, installation usw. betrifft, an die blaue farbe werde ich mich auch noch gewöhnen - sonst ist der garmin wirklich sehr gefällig
    als ein kleiner gps-laie habe ich den unterschied zwischen österreichischem gitter und deutschem gitter nicht ganz gecheckt - ich wechsle auf meinen runden oft zwischen dem innviertel und dem östlichen bayerischen teil - kann das nachteilig sein?
    jetzt möchte ich die daten auf den pc mit der heruntergeladenen software aufspielen - wenn ich über das usb-kabel den garmin anschließe geht der in den batterielademodus und die software kann das gerät nicht finden - mal schauen ob ich das problem lösen kann
    bei den anderen radcomputern habe ich mich - der ich zum lesen eine brille brauche - mit der kleinen schrift etwas schwer getan - die datenfelder kann man dann so einstellen dass man jeweils zwei auf den drei seiten hat und den seitenwechsel auf langsam eingestellt und so kriegt man immer schön groß 6 daten laufend vorgespielt - so gefällts mir!
    der erste eindruck ist - bis auf die software (ob das jetzt an mir liegt oder am gerät stellt sich noch heraus) - beeindruckend sehr gut

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    Ich verwende ihn auch seit einer Woche als Nachfolger des 705ers dessen karte ich nie brauchte.

    Top Gerät bis auf die mitgelieferte Software - das Garmin Training Center ist wirklich wertlos und unbrauchbar - Sports Tracks erkennt den Edge 500 leider nicht.

    So trage ich alle daten händisch in meine alte Polar Software ein

  5. #5
    the slacker fka markusk Avatar von NoGrain
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    KO
    Beiträge
    1.120
    Zitat Zitat von Weight Weenie Beitrag anzeigen
    Sports Tracks erkennt den Edge 500 leider nicht.
    immer no ned?.. dann is des ding sowieso indiskutabel..

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    Nö - gibt leider kein Update dazu.

  7. #7
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    8.419
    Ich hab mir die Auswertung mit dem Garmin Training Center angesehen, da ich die .fit Dateien auf .gpx umwandeln wollte. Auf den ersten Blick hat das Garmin TC funktioniert, aber ganz ehrlich - ich mag es nicht.

    Da ich schon seit langer Zeit mit dem WKO+ arbeite, stellt sich mir die Frage gar nicht. Ich kann euch wirklich nur empfehlen die 120 Dollar für das Trainingpeaks auszugeben (oder eine gscheite Raubkopie zu besorgen - hab ich das geschrieben - nein, das hab ich nicht geschrieben). Alles andere ist nicht mehr als ein netter Versuch. Wie ein Vergleich mit einem Hundai T1 und einem Vito 120, oder einer Puch Maxi und einer Super Duke.

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    Mit WKO+ kann ich den Edge anstecken und einfach auswerten oder muss man zuerst umwandeln?

    Und wo bekommt man ne verdammte Raubk..... her.

  9. #9
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    8.419
    Zitat Zitat von Weight Weenie Beitrag anzeigen
    Mit WKO+ kann ich den Edge anstecken und einfach auswerten oder muss man zuerst umwandeln?

    Und wo bekommt man ne verdammte Raubk..... her.
    Du steckst den Garmin mit irgendeinem USB KAbel an. *biepbiep* Dann klickst im WKO+ auf "Download" und es starte automatisch den "Device Agent". Dort ist der Garmin 500 vorselektiert und du klickst auf dowload.

    Und genau so schnell wie du die Dateien auf deine PC kopieren würdest, ladet der Device Agent die Trainingsfahrten runter. Also drei Fahrten über ca. 4 Stunden im Schnitt dauern zirka 5 Sekunden. Danach wählst du den Athleten, zu dem die Fahrten gespeichert werden sollen (im Normalfall bist das immer du = default) und das wars. Download Time total im Normalfall unter 10 Sekunden.

    Wenn ich das gleiche mit dem SRM, Ergomo oder Powertap Computer mache, dann kannst zwischen 1 und 5 Minuten !!! ausgehen.

    Ich habs jetzt gekauft und ich bereue keine Cent. Support mit super response time hast auch und updates sind kostenlos.

    ACHTUNG: Die 2.x Versionen können mit den .fit Dateien und dem Garmin Edge 500 noch nix anfangen. Das Ding ist einfach zu neu.
    Geändert von NoPain (20-02-2010 um 22:26 Uhr)

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    Habs mir jetzt mal runter geladen.

    Ist aber schon gemein - im gratis Download ist das Menü deutsch - wenn du dann kaufst und die richtige version downloadest nur noch alles in Englisch.

  11. #11
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    8.419
    Zitat Zitat von Weight Weenie Beitrag anzeigen
    Habs mir jetzt mal runter geladen.

    Ist aber schon gemein - im gratis Download ist das Menü deutsch - wenn du dann kaufst und die richtige version downloadest nur noch alles in Englisch.
    Das 3.0er ist auch brandneu und zur Zeit noch in Englisch. Bin mir sicher, dass es in Kürze auch in Deutsch verfügbar sein wird. Wobei - die Begriffe sind so easy ... eigentlich wärs wurscht.

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    eh - ein bisserl jammern muss schon sein

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2004
    Ort
    vienna
    Beiträge
    118
    Wenn´s den EDGE 500 auch in Schwarz oder Weiß geben würde, würde ich ihn mir auch ans Bike schrauben, aber an dieses Grau/Blau kann ich mich nie gewöhnen. Wer bitte kommt auf die Idee so eine Farbe dem Gerät zu verpassen

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    War für mich einer der Hauptgründe das Gerät zu kaufen.

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2004
    Ort
    vienna
    Beiträge
    118
    Ja Geschmäcker sind zum Glück eben verschieden. Und das ist auch gut so. Ich muss halt leider auf ihn verzichten

Seite 1 von 24 1234 ...