Bikeboard.at Logo
Magura eLECT Remote-Lockout

Magura eLECT Remote-Lockout

17.04.14 10:45 14.726Text: NoPainFotos: Erwin HaidenElektrisch gesteuerter Gabel-Lockout von Magura. Wir haben ihn mit einer 100 mm TS8 eLECT Federgabel für 650B getestet.17.04.14 10:45 14.771

Magura eLECT Remote-Lockout

17.04.14 10:45 14.771 NoPain Erwin HaidenElektrisch gesteuerter Gabel-Lockout von Magura. Wir haben ihn mit einer 100 mm TS8 eLECT Federgabel für 650B getestet.17.04.14 10:45 14.771

Beim privaten Aufbau eines leichten XC-Hardtails (Scott Scale 650B) beschäftigte mich im Speziellen die Suche nach der idealen Federgabel. Relativ leicht sollte sie sein, standfest, blockierbar und weiß. Der Rest war mir in Wahrheit egal - allerdings hätte ich sehr gerne auf den Remote-Kabelsalat verzichtet, welcher jedes Cockpit höchst unaufgeräumt aussehen lsst.

Im Zuge meiner Recherche stieß ich auf den elektrisch gesteuerten Lockout-Mechanismus eLECT von Magura. Im Automatikmodus erkennt ein 3D-Sensor die Geländeneigung und öffnet oder schließt die Druckstufe in Eigenregie. Mit einem kabellosen Remote-Sender kann in die Lockout-Funktionalität jederzeit manuell eingegriffen werden. Zudem lässt er sich direkt an den Magura MT-Bremshebeln montieren - kein zusätzliches Kabel, keine Lenkerschelle, in Magura Gabeln bis 120 mm Federweg ab Baujahr 2010 nachrüstbar und sogar leichter als die mechanische Einheit. Gekauft, bzw. für einen Langzeittest geschnorrt!

So ließ ich mir eine TS8 650B Gabel mit 100 mm Federweg, 9 mm Schnellspanner und eingebautem eLECT schicken. Zwar hätte ich lieber eine Gabel für M15-Steckachsen gehabt, aber so passt zumindest jedes XC Laufrad in die Ausfallenden. Und für meine vorhandenen Ritchey WCS Vantage II und Mavic Crossmax SLR Laufräder gab es passende Adapter.

Magura TS8 eLECT 100 27,5"

Tech Specs

BezeichungTS8 eLECT 100 27,5"
Federweg100 mm, Federung: Luft, Dämpfung: Öl
Standrohre32 mm
GabelbrückeAluminium 6082 T6
Ausfallende9 mm Safety Dropouts (SDO)
Gabelschafttapered 1 1/8"-1,5"
EinstellmöglichkeiteneLECT, Zugstufe, Vorspannung (Luftdruck)
Gewicht Gabel1.440 g inkl. Remote Control und ungekürztem Schaft
Gewicht eLECT79 g Steuermodul plus 14 g Funkmodul = 93 g
ScheibenbremsaufnahmePM 6"
FarbeUnterbein und Gabelbrücke weiß
Preis (Gabel+eLECT)€ 1.349,- UVP (das eLECT Upgrade Kit für alle Magura Gabeln ab 2010 gibt's um € 649,-)

Die eLECT Dämpfungseinheit wurde exklusiv auf alle Magura TS8 und TS6 Federgabeln abgestimmt. Der kabellose Lenker-Remote kann entweder direkt auf Maguras MT Bremshebeln (rechts oder links) oder - über eine zusätzliche Schelle - am Lenker angebracht werden. Wer die Gabel ausschließlich im Automatik-Modus betreiben möchte, kann auf die Montage der Fernbedienung verzichten.

Die Betriebszeit des Gabel-Lockouts beträgt rund 40 Stunden im Automatik-Modus und bis zu 60 Stunden im manuellen Modus, was sogar für eine komplette Transalp ausreichend sein sollte. Über die gut zugängliche Micro-USB-Buchse unterhalb der Abdeckkappe kann das eLECT innerhalb weniger Stunden nachgeladen werden.

Zusätzlich ist es möglich, die eLECT-Automatik (Neigungssensor) nach eigenen Wünschen zu kalibrieren. Durch unterschiedliche Positionen des Rades während dieses Vorgangs (Anheben des Vorder- oder Hinterrads, also beispielsweise -1,5° / 0° / +1,5°) kann die Nullstelle und dadurch das Ansprechverhalten gemäß individueller Anforderungen voreingestellt werden. So bestimmt der Fahrer, ab welcher Neigung die Gabel blockiert und wieder öffnet.

eLECT Funktionsprinzip

Kernstück der innovativen Dämpfungseinheit ist seine 3D-Beschleunigungssensorik, die Neigungen (On / Off) und Stöße (Blow Off) im 1/2-Sekundentakt erkennt und die Gabel automatisch in den geeigneten Modus versetzt. Zudem kann eLECT kalibriert werden, d.h. es kann der Neigungswinkel eingestellt werden, ab dem das System automatisch öffnet oder schließt (vgl. o.).

Im Falle eines Sprunges im aktivierten Lockout-Zustand erkennt die "Free Fall Detection" blitzschnell die Situation und öffnet die Druckstufe, um sie nach der weichen Landung je nach Neigung wieder zu schließen - auch dann, wenn man sich gerade im manuellen Modus befindet.

Selbstverständlich hat der Fahrer per eLECT Fernbedienung jederzeit die Wahl zwischen Automatikmodus und Handbedienung.

eLECT erkennt selbständig den Ruhezustand und schaltet automatisch in den stromsparenden Stand-By-Modus. Einige Sekunden nach dem Losfahren ist das System wieder betriebsbereit.

Fazit

Magura TS8 eLECT 100mm 650B
Modelljahr:2014
Testdauer:4 Monate, 400 km
+der automatische Lockout funktioniert in der Regel ausgezeichnet
+manueller Lockout ohne Kabelsalat
+einfach bedienbar und individuell abstimmbar
+leicht
oBetriebszeiten zwischen 40 und 60 Stunden
-wieder ein Teil, dass regelmäßig aufgeladen gehört
-Nachrüst-Kit sehr teuer
BB-Urteil:eLECT keeps it simple. Leichter, zuverlässiger, elektrischer Remote-Lockout für XC-Biker.

Viel einfacher gehts nicht: Bergauf blockiert und bergab offen. Die Freefall-Dection sorgt für weiche Landungen trotz Lockout-Modus und die Blow off-Funktion öffnet blitzschnell bei harten Stößen. Abgerundet wird eLECT mit dem Sprint-Modus, welcher entsprechende Beschleunigungen in der Startphase und beim Zielsprint erkennt und die Gabel kurzfristig in den Lockout versetzt. Je nach Kalibrierung verhält sich eLECT bei welligen Fahrten nahe des eingestellten Neigungswinkels oder bei schroffen Uphills etwas nervös oder unentschlossen. Mit einem Druck auf das optionale Funkmodul kann der Fahrer aber jederzeit in den manuellen Modus wechseln und den Lockout per ANT-Standard bedienen.

Ich persönlich habe die Remote-Fernbedienung genau einmal erfolgreich getestet und danach wieder abmontiert, da der automatische Lockout in der Regel ausgezeichnet funktioniert. Ferner komme ich als eLECT Automatik-User nie wieder in die Verlegenheit, kurz vor der anstehenden Abfahrt auf das Öffnen der Gabel zu vergessen.


Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.011

    Magura eLECT Remote-Lockout

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    ––––––––––––––––– Avatar von funkymaster
    User seit
    Aug 2010
    Ort
    Gallneukirchen
    Beiträge
    252
    Klingt interessant.
    Wie verhält sich die Gabel, wenn die Batterie mal leer ist?
    Die Fernbedienung wird von einer Knopfzelle gespeist?

  3. #3
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.011
    Zitat Zitat von funkymaster Beitrag anzeigen
    Klingt interessant.
    Wie verhält sich die Gabel, wenn die Batterie mal leer ist?
    Die Fernbedienung wird von einer Knopfzelle gespeist?
    Falls dir während der Fahrt der Akku in der Gabel bzw. im eLECT Lockout leer wird, geht die Gabel in den OFFENEN ZUSTAND und bleibt dort. D.h. du kannst sie nicht mehr blockieren.

    In der Fernbedienung befindet sich eine CR2032.

    Wenn der Akku der eLECT control unit leer ist, blinkt die LED des eLECT remotes nach der Betätigung 4 mal schnell rot. Das eLECT geht automatisch in den unlocked Modus, sobald der Akku seine Grenzkapazität unterschreitet.

  4. #4
    ––––––––––––––––– Avatar von funkymaster
    User seit
    Aug 2010
    Ort
    Gallneukirchen
    Beiträge
    252
    ok, alles klar, danke.
    Mechanisch gab es einen ähnlichen Automatikmodus von anderen Herstellern ja auch schon, aber hier ist das Konzept für mich erstmalig nachvollziehbar.
    Eventuell eine Überlegung für ein zukünftiges Bike.

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Feb 2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    22
    Den Bericht find ich cool! Nur was mich stört ist "in der Regel" *g*

    Heutzutage ist es leider so das "in der Regel" bei vielen Testberichten z.b. auf 1000PS, motorline.cc als auch div. Zeitschriften nur mehr positives geschrieben wird. Auch die negativen Sachen
    oder die nicht so gut funktionieren werden noch positiv bis neutral "beschönigt" :-)
    So sehe ich das zumindest. Deswegen schrillen die Alarmglocken wenn z.B. in diesem Bericht der Terminus "in der Regel" verwendet wird.
    Sehen andere den Trend den ich oben beschrieben habe auch so?
    MFG
    M.

  6. #6
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.011
    Da hast du recht. Ich habs den Terminus in erster Linie darauf bezogen...
    Je nach Kalibrierung verhält sich eLECT bei welligen Fahrten nahe des eingestellten Neigungswinkels oder bei schroffen Uphills etwas nervös oder unentschlossen.
    Ich persönlich sehe es nicht als Problem, begnadetere Racer schalten in solchen Fällen zwischendurch lieber manuell.