Bikeboard.at Logo
Merida E-Bikes 2017

Merida E-Bikes 2017

19.08.16 09:08 23.457Text: Luke BiketalkerFotos: Luke BiketalkerMerida beschreitet neue Wege und stellt mit den E-MTBs eONE-Sixty, eONE-Twenty und eBIG.Trail drei ernstzunehmende Bikes mit Shimanos neuem Step e8000 Antrieb vor.19.08.16 09:08 23.544

Merida E-Bikes 2017

19.08.16 09:08 23.544 Luke Biketalker Luke BiketalkerMerida beschreitet neue Wege und stellt mit den E-MTBs eONE-Sixty, eONE-Twenty und eBIG.Trail drei ernstzunehmende Bikes mit Shimanos neuem Step e8000 Antrieb vor.19.08.16 09:08 23.544

Im Rahmen der Händlertage des Österreichvertriebs Sail&Surf präsentierte Merida seine Palette an E-MTBs stolz als „The New Generation“. Und tatsächlich, soviel sei vorweggenommen, wirkt das 2017er-Lineup der elektrisch unterstützten Bikes erfrischend anders.
Um etwas Ordnung in das mittlerweile zu stattlicher Größe herangewachsene E-Bike Sortiment zu bringen, hat man sich dazu entschlossen, das eigene Angebot in die Kategorien „Performance“, „Sport“, und „Active“ zu unterteilen. In ersterer Klasse finden sich gleich drei Bikes, welche im MY2017 vor allem den gehobenen Kundenanspruch befriedigen sollen. Sowohl die beiden Fullys eONE-Sixty und eONE-Twenty, als auch das Hardtail eBIG.Trail lehnen sich in Performance-Anspruch und Auftritt dabei stark an ihre – zum Teil ebenfalls neuen – rein muskelkraftbetriebenen Pendants an.

„Ein eBike, das sich tatsächlich wie ein Mountainbike fährt“. So, oder so ähnlich, hört man es dieser Tage nur allzu oft von Messeständen diverser Hersteller hallen. Rund um die Welt zerbrechen sich Entwickler-Teams die Köpfe darüber, wie sie das Konzept eMTB in ein noch spaßigeres, trailtauglicheres, und damit vor allem Mountainbikerherzen-eroberndes Paket packen könnten.
Was die Merida-Ingenieure dabei anders machen als viele Mitbewerber, ist der Griff zu Shimanos Steps Antrieben. Zwar werden auch die Motoren von Klassenprimus Bosch nach wie vor angeboten, für die „Performance“ und „Sport“ Modelle setzt man bei Merida aber durchwegs auf Shimanos neuen Steps e8000, respektive den noch oft unterschätzen Steps e6000 Antrieb - mit vielen augenscheinlichen Vorteilen.

Shimano Steps e8000 - was es zu wissen gibt

Sämtlichen Modellvarianten von eONE-Sixty, eONE-Twenty und eBIG.Trail dient er als Herzstück: Shimanos neuer Antrieb Steps e8000. Der Terminologie e8000 nach auf XT-Level angesiedelt, entspricht er den Ansprüchen der Merida-Ingenieure an einen zeitgemäßen eMTB-Antrieb für den schweren Geländeeinsatz am besten. Die ganze Geschiche zur neuen Antriebseinheit kann, wer es nicht bereits getan hat, HIER nachlesen. Die wichtigsten Details wollen wir aber nochmals kurz zusammenfassen:

"Super kompakt", kam uns beim Blick auf den e8000 als erstes in den Sinn. Die Kurbelachse wanderte im Motorgehäuse gegenüber dem e6000 weiter nach hinten, was im Falle von Merida selbst an den 27.5+ eFullys Kettenstreben unter 440 mm Länge realisierbar macht - alles ohne Modifikationen am Antrieb vornehmen zu müssen. Darüber hinaus bleibt durch den schlanken Auftritt des Motorgehäuses der Q-Faktor bei 177 mm, was dem vom MTB gewohntem Maß nahe kommt, und nicht, wie bei vielen anderen Antriebsarten, in ungewohnte Breiten geht.
Über ein elegantes und vor allem dezentes Display am Lenker wird man über die drei Fahrstufen Eco, Trail und Boost, sowie über die wichtigsten Daten zur Fahrt (Trittfrequenz, Leistung, Reichweite, zurückgelegte Kilometer) informiert. Wie bei einer Dreifachschaltung lässt sich der gewünschte Unterstützungsmodus bequem zur Linken via XT-Trigger ansteuern. Dies ist sowohl dem MTB-Feeling, als auch der sicheren Bedienung im echten Gelände zuträglich. Zur Rechten lässt sich das Schaltwerk schließlich je nach Modell mechanisch oder auch per Di2 ansteuern.
Mit 500 Wh leistet der Akku nun ebenfalls so viel wie jener von Bosch.

  • Links verwaltet ein XT-Trigger die drei Fahrstufen des Steps e8000.Links verwaltet ein XT-Trigger die drei Fahrstufen des Steps e8000.Links verwaltet ein XT-Trigger die drei Fahrstufen des Steps e8000.
    Links verwaltet ein XT-Trigger die drei Fahrstufen des Steps e8000.
    Links verwaltet ein XT-Trigger die drei Fahrstufen des Steps e8000.
  • Rechts wird je nach Modell elektronisch oder mechanisch am Umwerfer geschaltet.Rechts wird je nach Modell elektronisch oder mechanisch am Umwerfer geschaltet.Rechts wird je nach Modell elektronisch oder mechanisch am Umwerfer geschaltet.
    Rechts wird je nach Modell elektronisch oder mechanisch am Umwerfer geschaltet.
    Rechts wird je nach Modell elektronisch oder mechanisch am Umwerfer geschaltet.
  • Die farblich codierten Modi Eco,Die farblich codierten Modi Eco,
    Die farblich codierten Modi Eco,
    Die farblich codierten Modi Eco,
  • Trail und Trail und
    Trail und
    Trail und
  • Boost samt relevanten Daten zur Fahrt.Boost samt relevanten Daten zur Fahrt.
    Boost samt relevanten Daten zur Fahrt.
    Boost samt relevanten Daten zur Fahrt.

Was auf unseren wenigen, verregneten Testmetern besonders am Steps e8000 hervorstach, war das extrem harmonische Ansprechverhalten des Shimano-Antriebs. Denn die nominell verfügbaren 70 Nm drücken nicht bei der kleinsten Kurbelbewegung auf die Kette. Im Gegenteil, das anstehende Drehmoment ist abhängig von der Kraft, die man gerade aufs Pedal bringt. Viel Schub beim harten Antritt, aber sanfte Unterstützung, wenn man etwa in engen Kehren oder beim Überwinden von nassen Hindernissen Druck vom Pedal nimmt und nur sanft kurbelt oder balanciert. Die überragende Elektronik erkennt und reagiert – ein riesen Plus gegenüber der Konkurrenz, auch wenn wir nur Vorserienmotoren beschnuppern durften. Uns gefällt's, und in Verbindung mit dem verhältnismäßig niedrigen Gewicht - gut ein Kilogramm dürfte sich gegenüber Branchenprimus Bosch einsparen lassen - sowie den traktionsstarken, durschlagsresistenten, 2.8“ breiten 27.5+ Pneus der Merida Performance eBikes ist das Konzept wohl definitiv eine Ansage im Jahr 2017. Wir sind jedenfalls auf erste, ausführliche Tests gespannt.

  • Wie alle abgebildeten Bikes noch in Vorserie und darum schwarz: das eBIG.Trail. In Serie geht's dann deutlich bunter zu.
    Wie alle abgebildeten Bikes noch in Vorserie und darum schwarz: das eBIG.Trail. In Serie geht's dann deutlich bunter zu.
    Wie alle abgebildeten Bikes noch in Vorserie und darum schwarz: das eBIG.Trail. In Serie geht's dann deutlich bunter zu.
  • Flaschenhalter an Bord. Mit 432.5 mm fallen die Kettenstreben angenehm kurz aus.Flaschenhalter an Bord. Mit 432.5 mm fallen die Kettenstreben angenehm kurz aus.
    Flaschenhalter an Bord. Mit 432.5 mm fallen die Kettenstreben angenehm kurz aus.
    Flaschenhalter an Bord. Mit 432.5 mm fallen die Kettenstreben angenehm kurz aus.
  • Geschaltet wird je nach Modell und Budget mit mechanischem oder Di2-Schaltwerk.Geschaltet wird je nach Modell und Budget mit mechanischem oder Di2-Schaltwerk.
    Geschaltet wird je nach Modell und Budget mit mechanischem oder Di2-Schaltwerk.
    Geschaltet wird je nach Modell und Budget mit mechanischem oder Di2-Schaltwerk.

eBIG.Trail

Den Einstieg in die Welt der Merida Perfomance-Serie und damit in die Welt von Steps 8000 bildet das Trailhardtail eBIG.Trail. Unkomplizierter Spaß - das ist es, wofür Trailhardtails gedacht sind. Und ein Blick auf die nackten Zahlen lässt auch am eBIG.Trail nichts anderes erwarten. 130 mm Federweg an der Front gemeinsam mit 2.8" breiter Plus Bereifung aus dem Hause Maxxis nehmen auch ruppigeren Trails die Spitzen. Geräumig, wenn auch mit einem Reach von 445 mm in Größe L nicht überlang, bleibt genügend Platz, um die rund 19.5 kg Lebendgewicht des Alu-Hardtails durch den Wald zu manövrieren.

  • Die Züge sind sauber innen verlegt.Die Züge sind sauber innen verlegt.Die Züge sind sauber innen verlegt.
    Die Züge sind sauber innen verlegt.
    Die Züge sind sauber innen verlegt.
  • Das eBIG.Trail rollt auf breiten Maxxis Rekon Reifen im Plus-Format.Das eBIG.Trail rollt auf breiten Maxxis Rekon Reifen im Plus-Format.Das eBIG.Trail rollt auf breiten Maxxis Rekon Reifen im Plus-Format.
    Das eBIG.Trail rollt auf breiten Maxxis Rekon Reifen im Plus-Format.
    Das eBIG.Trail rollt auf breiten Maxxis Rekon Reifen im Plus-Format.
  • Wenn's grün leuchtet, ist der Motor an.Wenn's grün leuchtet, ist der Motor an.Wenn's grün leuchtet, ist der Motor an.
    Wenn's grün leuchtet, ist der Motor an.
    Wenn's grün leuchtet, ist der Motor an.
  • Serienausstattung: Dropper Posts.Serienausstattung: Dropper Posts.Serienausstattung: Dropper Posts.
    Serienausstattung: Dropper Posts.
    Serienausstattung: Dropper Posts.
  • Der schlanke Steps e8000 in voller Pracht.Der schlanke Steps e8000 in voller Pracht.Der schlanke Steps e8000 in voller Pracht.
    Der schlanke Steps e8000 in voller Pracht.
    Der schlanke Steps e8000 in voller Pracht.

Kurze 35 mm Vorbauten und breite, mit etwa 280 g recht leichte 760 mm Lenker aus eigenem Haus sorgen für ein zeitgemäßes Cockpit. Der relativ flache Lenkwinkel von 67.5° verspricht Laufruhe, die mit 432.5 mm gemessen an Plusformat-E-Bikes sehr kurzen Kettenstreben sollten auch verspielteren Fahrstilen Genüge tun.
Noch bekamen wir nur Prototypen vor die Linse, auf der Eurobike sollen dann die Verkaufsmodelle folgen. Drei Varianten vom eBIG.Trail werden in vier Rahmengrößen angeboten werden. Das Topmodell eBIG.Trail 900E mit XT Di2, Pike Gabel und Reverb Sattelstütze landet bei € 4.999,-. Los geht's mit dem 500 bei € 3.499,-.

eONE-Twenty

Sucht man mehr Komfort, lohnt ein Blick aufs eONE-Twenty. Wie auch das Hardtail angelehnt an seinen nicht motorisierten Bruder, das Tourenfully ONE-Twenty, lädt auch das elektrifizierte Fully zur Feierabendrunde gleichermaßen wie zur Mehrtagestour. Breite 27.5+ Reifen sorgen jederzeit für genügend Grip, der ausdauernde 500 Wh Akku für Reichweite. Aktuelle Standards wie Boost Naben vorne und hinten sowie metrische Dämpfer mit Trunnion-Mount in Form von RockShox Super Deluxe Modellen sind am eOne-Twenty ebenfalls integriert. 125 mm Federweg stehen damit am Heck zur Verfügung, 130 mm sind es an der Front.

  • 125 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung.125 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung.
    125 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung.
    125 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung.
  • 130 mm sind es an der Gabel.130 mm sind es an der Gabel.
    130 mm sind es an der Gabel.
    130 mm sind es an der Gabel.
  • Eine kleine Kettenführung sorgt auf Rumpelpisten für Ruhe.Eine kleine Kettenführung sorgt auf Rumpelpisten für Ruhe.
    Eine kleine Kettenführung sorgt auf Rumpelpisten für Ruhe.
    Eine kleine Kettenführung sorgt auf Rumpelpisten für Ruhe.
  • Der 500 Wh Akku fügt sich formschön ins Unterrohr.Der 500 Wh Akku fügt sich formschön ins Unterrohr.
    Der 500 Wh Akku fügt sich formschön ins Unterrohr.
    Der 500 Wh Akku fügt sich formschön ins Unterrohr.

Ein längeres Oberrohr, gepaart mit kurzem 35 mm Vorbau und breitem 760 mm Lenker sorgt für angemessenen Bewegungsraum - 455 mm Reach in Größe L. Dank Steps e8000 konnten die Kettenstreben auch am Tourenfully mit 439.5 mm kurz gehalten werden. Gemeinsam mit dem Lenkwinkel von 67.5° sollten auch schwierigere Passagen sicher zu bewältigen sein. Dass im Uphill keinerlei Fragen offen bleiben, ist ob der drei Unterstützungsmodi ohnehin geklärt.
In Österreich werden drei Modellvarianten in je vier Größen von S bis XL angeboten. € 5.299,- wechseln für das Topmodell eONE-Twenty 900E den Besitzer. Dafür gibt's XT Di2, Pike RCT3 und Reverb im potenten Tourenfully. Den Einstieg macht das eONE-Twenty für € 3.799,-. Bilder zu den endgültigen Modellen können wir leider erst bei der Eurobike liefern. Vorerst gibt es auch hier nur Eindrücke vom Protoypen.

  • Di2 oder mechanische Schaltung.Di2 oder mechanische Schaltung.
    Di2 oder mechanische Schaltung.
    Di2 oder mechanische Schaltung.
  • Bremssättel im hinteren Rahmendreieck.Bremssättel im hinteren Rahmendreieck.
    Bremssättel im hinteren Rahmendreieck.
    Bremssättel im hinteren Rahmendreieck.
  • Trunnion-Mount Dämpfer am Hinterbau.Trunnion-Mount Dämpfer am Hinterbau.
    Trunnion-Mount Dämpfer am Hinterbau.
    Trunnion-Mount Dämpfer am Hinterbau.
  • Und nochmal black, but soon beautiful: das eONE-Sixty.
    Und nochmal black, but soon beautiful: das eONE-Sixty.
    Und nochmal black, but soon beautiful: das eONE-Sixty.
  • 155 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung. Am Topmodell (hier noch ein Prototyp!) finden sich sogar Fox Factory Float X2,155 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung. Am Topmodell (hier noch ein Prototyp!) finden sich sogar Fox Factory Float X2,155 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung. Am Topmodell (hier noch ein Prototyp!) finden sich sogar Fox Factory Float X2,
    155 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung. Am Topmodell (hier noch ein Prototyp!) finden sich sogar Fox Factory Float X2,
    155 mm Federweg stehen am Heck zur Verfügung. Am Topmodell (hier noch ein Prototyp!) finden sich sogar Fox Factory Float X2,
  • und Factory 36 Float Gabel mit 160 mm. Mehr als genug für ein potentes Plus-Bike.und Factory 36 Float Gabel mit 160 mm. Mehr als genug für ein potentes Plus-Bike.und Factory 36 Float Gabel mit 160 mm. Mehr als genug für ein potentes Plus-Bike.
    und Factory 36 Float Gabel mit 160 mm. Mehr als genug für ein potentes Plus-Bike.
    und Factory 36 Float Gabel mit 160 mm. Mehr als genug für ein potentes Plus-Bike.

eONE-Sixty

Ebenfalls noch als Prototyp rollte uns das Enduro eONE-Sixty vor die die Linse. Massig Abfahrtsspaß mit komfortablem Aufstieg dank Shimano Steps e8000 - das verspricht das neue Pedelec-Enduro von Merida. Während das ebenfalls für 2016 neu kommende One-Sixty ohne künstlichen Rückenwind, dafür aber mit 170 mm Gabeln und 27,5" Reifen ausgeliefert wird, verpassen die Ingenieure dem eONE-Sixty ob seines Antriebs und auch des damit einhergehenden Mehrgewichts (mit gut 21.5 kg wird für das Alu-Fully zu rechnen sein - verglichen mit anderen Bikes dieser Klasse immer noch etwa 1 kg leichter) breite 2.8" Plus Reifen und kürzen den Hub der Gabel auf 160 mm. Fünf Millimeter weniger Fahrwerksreserven stehen am Hinterbau zur Verfügung.
Metrische Trunnion Mount Dämpfer von Fox oder Rock Shox, wie auch 148 x 12 mm, respektive 110 x 15 mm Naben sind im Jahr 2017 ebenfalls obligat.

  • 34 Zähne am Kettenblatt. Dahinter ist gut zu sehen, wie kompakt die34 Zähne am Kettenblatt. Dahinter ist gut zu sehen, wie kompakt die34 Zähne am Kettenblatt. Dahinter ist gut zu sehen, wie kompakt die
    34 Zähne am Kettenblatt. Dahinter ist gut zu sehen, wie kompakt die
    34 Zähne am Kettenblatt. Dahinter ist gut zu sehen, wie kompakt die
  • Antriebseinheit des Steps e8000 ausfällt.Antriebseinheit des Steps e8000 ausfällt.Antriebseinheit des Steps e8000 ausfällt.
    Antriebseinheit des Steps e8000 ausfällt.
    Antriebseinheit des Steps e8000 ausfällt.
  • Neben dem Standard Q-Faktor sind damit auch Kettenstreben von nur 439.5 mm möglich.Neben dem Standard Q-Faktor sind damit auch Kettenstreben von nur 439.5 mm möglich.Neben dem Standard Q-Faktor sind damit auch Kettenstreben von nur 439.5 mm möglich.
    Neben dem Standard Q-Faktor sind damit auch Kettenstreben von nur 439.5 mm möglich.
    Neben dem Standard Q-Faktor sind damit auch Kettenstreben von nur 439.5 mm möglich.

Ganz dem Enduro-Trend von lang, tief und (angemessen) flach entsprechend fällt die Geometrie aus. 460 mm Reach in Größe L, 66.5° Lenkwinkel und dazu kurze 439.5 mm Kettenstreben trotz Antriebseinheit sprechen für das eONE-Sixty.
Drei Modelle und drei Rahmengrößen von S bis L sind 2017 erhältlich. Das Topmodell eONE-Sixty 900E nimmt für € 5.699,- selbst den härtesten Anfahrten zum Singletrailparadies den Schrecken. Neben Steps e8000 warten XT Di2, Fox Factory Float X2 Dämpfer, potente Factory 36 Gabel und massive Saint Bremsen sowie DT Swiss XM 1501 Spline Laufräder, was für den Preis ein gutes Paket zu sein scheint und auch die Ernsthaftigkeit des Bikes unterstreicht. Den preislichen Einstieg in die Welt der stromgestützten Enduros bildet das Modell 800 für € 4.299,-.

  • An allen Performance E-Bikes finden sich hauseigene 760 mm breite Lenker mit 35 mm kurzen Vorbauten.An allen Performance E-Bikes finden sich hauseigene 760 mm breite Lenker mit 35 mm kurzen Vorbauten.An allen Performance E-Bikes finden sich hauseigene 760 mm breite Lenker mit 35 mm kurzen Vorbauten.
    An allen Performance E-Bikes finden sich hauseigene 760 mm breite Lenker mit 35 mm kurzen Vorbauten.
    An allen Performance E-Bikes finden sich hauseigene 760 mm breite Lenker mit 35 mm kurzen Vorbauten.
  • Die Züge laufen angeblich klapperfrei im Rahmen. Detto jenerDie Züge laufen angeblich klapperfrei im Rahmen. Detto jenerDie Züge laufen angeblich klapperfrei im Rahmen. Detto jener
    Die Züge laufen angeblich klapperfrei im Rahmen. Detto jener
    Die Züge laufen angeblich klapperfrei im Rahmen. Detto jener
  • der serienmäßigen Dropper-Post.der serienmäßigen Dropper-Post.der serienmäßigen Dropper-Post.
    der serienmäßigen Dropper-Post.
    der serienmäßigen Dropper-Post.

Neben den gezeigten Performance Modellen wird es mit dem sportlichen Fully eNINTY-Nine sowie den Hardtails eBIG.Seven und eBIG.Nine auch Räder für den moderateren Fitness- und Alltagseinsatz geben. Details hierzu folgen in unserem Eurobikebericht.

  • Nähers zu den neuen Bikes eNINTEY-Nine,Nähers zu den neuen Bikes eNINTEY-Nine,
    Nähers zu den neuen Bikes eNINTEY-Nine,
    Nähers zu den neuen Bikes eNINTEY-Nine,
  • eBIG.Nine, sowieeBIG.Nine, sowie
    eBIG.Nine, sowie
    eBIG.Nine, sowie
  • eBIG.Seven folgt bei der Eurobike.eBIG.Seven folgt bei der Eurobike.
    eBIG.Seven folgt bei der Eurobike.
    eBIG.Seven folgt bei der Eurobike.

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    384

    Merida E-Bikes 2017

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Oct 2013
    Ort
    Herborn
    Beiträge
    1
    Echt super schöne Bikes!
    Da hat Shimano doch ein echt schönes Getriebe entwickelt...könnte man fast Lust auf ein E-Bike bekommen