Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Seite 1 von 7 1234 ...
Ergebnis 1 bis 15 von 96
  1. #1
    Moderator Avatar von Isa
    User seit
    Oct 2001
    Ort
    1130
    Beiträge
    9.360

    Gräserallergie - was tun?

    Ich hab jedes Jahr im Mai eine irsinnig starke Gräserallergie unter der ich sehr leide wird auch jedes Jahr schlimmer. Ich bekomm dann keine Luft mehr, Augen schwellen an. Ist dann auch egal ob ich drinnen hock, wird aber noch schlimmer wenn ich in die Nähe einer blühenden Wiese komm. Dauert meistens so 3 Wochen. Hilft auch dann nix mehr dagegen - keine Tabletten, Nasenspray nur stundenweise.

    Ich würde heuer gern was dagegen tun, habt ihr da Erfahrungen? Wo gehe ich hin? Was würdet ihr empfehlen? Spritzenkur? Was hilft wirklich? Ist es jetzt schon zu spät dafür?

  2. #2
    Winterverweigerer Avatar von NoReturn
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.926
    Habe genau das gleiche Krankheitsbild. Extrem rinnende Nase, Niesanfälle, juckender Rachen, zugeschwollene Augen (einmal Ribbeln anfangen und Du hast verloren!) usw.
    Gerade in einem Meeting kommt das so (immer gegen Pfingsten ist es am ärgsten) gar nicht gut
    Habe letztes Jahr echt verzweifelt von meinem HNO "Flixonase" verschrieben bekommen und war nach 2 Tagen so gut wie beschwerdefrei!! Ist zwar kortisonhältig, aber wirkt angeblich nur lokal. Nach ca. 6 Wochen habe ich ihn wieder abgesetzt. Mach ich heuer wieder. Eine Desensibilisierung (Spritzenkur) habe ich mal machen wollen - aber da muss man beim Arzt zu viel rumsitzen. Gerade am Anfang. Das wäre aber sicher die "gesündere" Alternative.
    LG
    NoReturn
    ____________________________________________

    "It's not how good you are, it's how bad you want it!"

  3. #3
    Moderator Avatar von Isa
    User seit
    Oct 2001
    Ort
    1130
    Beiträge
    9.360
    Zitat Zitat von NoReturn Beitrag anzeigen
    Habe genau das gleiche Krankheitsbild. Extrem rinnende Nase, Niesanfälle, juckender Rachen, zugeschwollene Augen (einmal Ribbeln anfangen und Du hast verloren!) usw.
    Gerade in einem Meeting kommt das so (immer gegen Pfingsten ist es am ärgsten) gar nicht gut
    Habe letztes Jahr echt verzweifelt von meinem HNO "Flixonase" verschrieben bekommen und war nach 2 Tagen so gut wie beschwerdefrei!! Ist zwar kortisonhältig, aber wirkt angeblich nur lokal. Nach ca. 6 Wochen habe ich ihn wieder abgesetzt. Mach ich heuer wieder. Eine Desensibilisierung (Spritzenkur) habe ich mal machen wollen - aber da muss man beim Arzt zu viel rumsitzen. Gerade am Anfang. Das wäre aber sicher die "gesündere" Alternative.
    Flixonase kenn ich hab ich auch - hilft eigentlich schon - ist Cortison drinnen - ned so gscheit.
    Die Desensibilisierungskur schreckt mich auch ein wenig genau wegen dem beim arztherumsitzen. Angeblich musst da ziemlich oft hin, is halt mühsam, aber wenn es nicht anders geht wäre ich dazu auch bereit.

  4. #4
    hab das problem auch... meistens wird der anfang meiner allergischen reaktionen mit einer starken verkühlung eingeleitet, weil mein imunsystem einfach total überfordert ist.

    also i hab erst letztes jahr zum radln angefangen und dadurch eine verbesserung verspührt (also beim luftbekommen). die geschwollenen augen habe ich schwer im griff. bei mir hilft aber ständiges brille tragen (da die pollen in die augen fliegen und dort gleich aufgenommen und zu einer allergischen reaktion führen). kontaktlinsen helfen garnicht, verstärken eher das problem von den juckenden augen.

    habe im winter einen allergietest gemacht (allergizentrum auf der hütteldorferstraße). natürlich habe ich auf alle möglichen gräser und verschiedensten baumpollen reagiert. ich wurde gebeten einen "allergiekalender" zu führen, damit sie sehen, auf was ich wann wie reagiere und was ich dagegen tu. daraus sehen sie dann, ob eine spritzenkur notwendig ist, oder andere methoden helfen könnten.

    ich gehör sicher nicht zu den sehr starken allergigern, aber ich bin in meinem tagesablauf ziemlich eingeschrenkt.

  5. #5
    seganter Pensionist Avatar von m^2
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    NÖ-Süd
    Beiträge
    956
    Ich bin eigentlich auch extrem-Allergiker.
    Hab vor 3 Jahren Flixonase verschrieben bekommen und verwende es seither (in der Allergiesaison). Wirkt noch immer.

    Zusätzlich nehme ich aber auch noch Zyrtec 10 mg-Filmtabletten
    http://www.netdoktor.at/medikamente/...php?intId=1544

    Und bin eigentlich Beschwerdefrei (auch nix gwesen bei der Trophy 08 wo wir ja in den Feldern "gewohnt" haben.
    2RC DQ #528 .....supa und sunst?

    a hobbettenrennen is ka kindergeburtstag!
    (Hermes 01.05.08 15:52)

  6. #6
    Moderator Avatar von Isa
    User seit
    Oct 2001
    Ort
    1130
    Beiträge
    9.360
    Zitat Zitat von m^2 Beitrag anzeigen
    Ich bin eigentlich auch extrem-Allergiker.
    Hab vor 3 Jahren Flixonase verschrieben bekommen und verwende es seither (in der Allergiesaison). Wirkt noch immer.

    Zusätzlich nehme ich aber auch noch Zyrtec 10 mg-Filmtabletten
    http://www.netdoktor.at/medikamente/...php?intId=1544

    Und bin eigentlich Beschwerdefrei (auch nix gwesen bei der Trophy 08 wo wir ja in den Feldern "gewohnt" haben.
    mir ist es leitztes Jahr bei der Kraftwerktrophy in Donnerskirchen ab Sonnenaufgang so extrem dreckig gegangen, da hat nix mehr geholfen - drum wär mir das heuer wichtig, dass sowas nicht mehr passiert

  7. #7
    Do fuan is a Bam Oida ! Avatar von Bulwyf
    User seit
    Feb 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    198
    Allergietest schon machen lassen ? Also gegen was genau du allergisch bist ? Vllt kann man dann eingrenzen, womit man vorbeugen kann.
    Mein Hautarzt zb. mach über Blutbild auch Allergietest. Ob das allerdings allgemein ist, oder nur hautbezogen weiss ich nicht.

  8. #8
    Moderator Avatar von Isa
    User seit
    Oct 2001
    Ort
    1130
    Beiträge
    9.360
    Zitat Zitat von gernotbo Beitrag anzeigen
    hab das problem auch... meistens wird der anfang meiner allergischen reaktionen mit einer starken verkühlung eingeleitet, weil mein imunsystem einfach total überfordert ist.

    .
    Ja genau - mir mir das gleiche!

  9. #9
    the dude rocks ..... Avatar von wüdi
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    vo dahoam
    Beiträge
    1.535
    und wieder ein heuschnupfen-geplagter mehr.
    bin auf hasel und erle, birke sowie gräser allergisch.

    also seit ca. 2-3 wochen und noch einige zeit in den herbst hinaus

    mir helfen nach wie vor: rhinocort für die nase bzw. aerious 5mg in tablettenform (hab auch die zyrtec mal genommen, haben zwar geholfen, aber von denen bin ich so schläfrig geworden)

    was ich vor 2 jahren probiert habe war die akkupunktur. hat gut gewirkt, nur waren mir die € 40,00/Sitzung und das 12 mal dann jedes Jahr doch zu teuer.


    achja: und ein tipp der wirklich hilft. jeden tag haare auswaschen (muss nicht mit shampoo sein) sowie kein "draussen"-zeugs im schalfzimmer aufbewahren

  10. #10
    seganter Pensionist Avatar von m^2
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    NÖ-Süd
    Beiträge
    956
    Was auch noch zum empfehlen ist in extremsituationen ist

    Rhinomer Nasenspühlungen
    http://www.netdoktor.de/Medikamente/...100006657.html

    Ist jetzt zwar nicht prophylaktisch und ist auch nicht wirklich eine Lösung aber mindert die Symptome wenn ma damit die bösen Pollen aus der Nase spühlt und gleichzeitig damit die Nasenschleimhäute befeuchtet.

    Wenn Hochsaison mach ich das ziemlich gleich nachdem ich von der Radlrunde heimgekommen bin.
    2RC DQ #528 .....supa und sunst?

    a hobbettenrennen is ka kindergeburtstag!
    (Hermes 01.05.08 15:52)

  11. #11
    Zitat Zitat von wüdi Beitrag anzeigen
    achja: und ein tipp der wirklich hilft. jeden tag haare auswaschen (muss nicht mit shampoo sein) sowie kein "draussen"-zeugs im schalfzimmer aufbewahren
    wollt i ah grad erwähnen
    und alles vermeiden was die schleimhäute reizt (alkohol, rauch, etc.)

    wenn man von vornherein leichtes asthma hat sollte man sowieso medikamente gegen allergie nehmen, da die Schleimhaut in den Bronchien ständig entzündet ist.

  12. #12
    Winterverweigerer Avatar von NoReturn
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.926
    Zitat Zitat von Isa Beitrag anzeigen
    Flixonase kenn ich hab ich auch - hilft eigentlich schon - ist Cortison drinnen - ned so gscheit.
    wenn man sich am liebsten den kopf abschneiden würde weil es so unerträglich ist, dann ist das auch nicht so g'scheit

    und was mich zu dem noch aufregt: die nicht-allergiker, die kein verständnis aufbringen weil sich das vom feeling her einfach keiner vorstellen kann
    LG
    NoReturn
    ____________________________________________

    "It's not how good you are, it's how bad you want it!"

  13. #13
    Schau ma mal.. Avatar von MikePatton
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Himberg
    Beiträge
    537
    Soda..als einer, der eine Desensibilisierung macht.

    Ich sags mal so...es kann nicht Sinn der Sache sein, nur Mittel gegen die Akutheit der Krankheit zu nehmen. Also Antihistaminika, etc. etc..

    Bei mir wars/ists so:

    Ich weiß schon seit über 10 Jahren, daß ich Pollenallergiker bin..nur leider immer zu dumm/faul war für ne Desensibilisierung...tja, sollte sich rächen.

    Letztes Jahr nachn HM Lauftraining im Mai, hab ich immer stärkere Probleme mit der Atmung bekommen, so pfeifende Geräusche, etc...Bin dann zum Lungenfacharzt hin. Der hat festgestellt, daß ich nur noch zu ca. 80% meine Lungenkapazität nutze, weil u.a. die Bronchien verengt waren (=deswegen die Pfeifgeräusche).

    Hab als allererstes gleich mal diesesn Diskus bekommen & Tabletten, gegen das schnelle Abschwellen der Bronchien. Das hat ca. 2-3 Monate in Anspruch genommen, und ich mußte 2-3x zum LFA. Ich bekam auch den Asthmaspray Sultanol.

    Als das besser war, hab ich wieder mit Sport begonnen, aber eher sporadisch. (Btw.: Es ist gut für "Lungengeschädigte" Ausdauersport zu treiben wegen der Aktivität der Lunge).

    Letzten Herbst hab ich vorm Urlaub dann im, ich glaub September, im Allergiezentrum Rennweg noch nen Allergietest gemacht, nur um zu sehen, worauf ich noch immer allergisch bin, quasi als Abgleich zu meinem Uralttest. War eigentlich genau das gleiche...und ich muß sagen, es ist bei mir nur 1 Hauptallergen = Gräser.

    Deswegen bin ich dann nachn Urlaub, ich glaub Mitte Oktober, wieder zum Rennweg hin und hab mit der Therapie begonnen...mit der Gräsertablette Grazax.

    Jetzt schau ich dann mal im Mai ob sich vl. schon etwas geändert hat, immerhin hab ichs ja erst seit knapp nem halben Jahr, und mind. 3 sollte man es ja täglich nehmen.

    Hilft auch dann nix mehr dagegen - keine Tabletten, Nasenspray nur stundenweise.
    Ja, so wars bei mir auch...half auch nix mehr. Btw.: Solche Desensibilisierungen sollte man mind. 4-5 Monate vor Eintreten der allergischen Zeit einnehmen, damit der Körper sich schon an die Reizstoffe, die in der Tablette in hohen Dosen drinnen sind, gewöhnt hat.

    Puh..was fällt mir noch ein....die Gräsertabletten kosten pro 30er Packung mit Rezept € 4,90, ..ich geh dafür jedes Monat 1x zum Hausarzt (bzw. zur Assistentin), bekomm das Rezept und dann zur Apotheke.

    Die Tipps mit Haare waschen, Kleidung sofort ausziehen, wennst von draußen kommst, Nasensprays etc. sind zwar gut, aber trotzdem leidet man als Allergiker an einer Allergie, und wenn ich die nicht richtig behandle, sondern immer nur "oberflächlich" versorge, dann kommts in hoher Prozentzahl zu einem ausgeprägten Asthma.

    Und ich sags gleich, es ist ned fesch, jedes Mal mitn Asthmaspray durch die Gegend zu radeln, zu laufen, etc..gg

    Falls noch mehr Fragen aufkommen

    Please feel free..

    Den hatte ich zur Behandlung des akuten Atemproblems:

    http://www.asthma-aktuell.de/hilfe_b...ma/diskus.html
    Geändert von MikePatton (31-03-2009 um 12:12 Uhr)
    ..immer munter, immer heiter geht es weiter

  14. #14
    UNSCHULDSVERMUTER Avatar von NoControl
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Krems
    Beiträge
    8.653
    kinesologie ..... wirkt gut, lindert bis entfernt allergien ... bei mir hats geholfen

  15. #15
    fract.bas.phal.prox.poll. Avatar von noseavas
    User seit
    Oct 2004
    Ort
    wulkaprodersdorf
    Beiträge
    758
    nachdem meine birken-, hasel-, erle- und gräserallergie auf dem besten wege war, einen "etagenwechsel" vorzunehmen, mach ich seit nunmehr fast 1,5 jahren die "spritzenkur"

    am anfang wöchentlich, dann 14-tägig, nunmehr nur mehr alle 4-6 wochen zum arzt (die spritze kann sowohl der hno- als auch der hausarzt verabreichen, ich machs beim hno) - der aufwand sollte einem die gesundheit schon wert sein. bei mir scheints recht gut zu greifen, kein vergleich zu den beschwerden der letzen jahre

    ich habs jahrelang (damals als mehr oder weniger gelegenheits-sportler) mit lorano-tabletten und rhinocort-64 recht gut im griff gehabt (wichtig: rhinocort bereits einige tage VOR der saison nehmen, damits die volle wirkung entfaltet), als ich dann aber intensiver mit dem radsport anfing, wurden die symptome schlimmer, vor allem ständiger hustenreiz und minutenlange nies-attacken

    ich kann extrem geplagten die spritzenkur nur empfehlen, wobei: auch da gibts wie überall keine 100%-garantie...

+ Antworten
Seite 1 von 7 1234 ...

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!