Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Seite 2 von 2 12
Ergebnis 16 bis 30 von 30
  1. #16
    Registrierter Benutzer Avatar von 123mike123
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    St. Pölten
    Beiträge
    1.473
    Zitat Zitat von 333 Beitrag anzeigen
    Wenn der oder die Ärzte nix finden! Ganzheitlich ansetzen! MSM Pulver kaufen! 1kg aus De 14 Euro Versandkostenfrei. 99,92 % rein, also Apothekenqualität. Jeder Mensch hat ca. 150 Gramm in sich. Somit sind 1-2 Gramm zusätzlich, täglich, gesundheitsfördernd und daher, weil wasserlöslich, gibts keine Überdosierung! Ist gut für Gelenke, Stoffwechsel und Lunge...! Mindestens 2-3 Esslöffel Braunhirse Zentrophanvermahlen) täglich! Gegen Schmerzen: Die beste Euch bekannte Salbe einmassieren! Dannach zwei oder 3 Tropfen DMSO darauf, zusätzlich einmassieren! Somit werden die Salbenwirkstoffe besser in den Körper eindringen( wirken, bzw. DMSO flüssig kann auch alleine aufgetragen und verteilt werden). Bis 6 Stunden Schmerzfreiheit, oder Ausheilung solch lästiger Probleme sind möglich). Verwende ich alles für meinen Körper...
    Alles einzuwerfen, von dem du je gelesen hast (nur weil´s "natürlich" hergestellt wurde) ist sicher kein ganzheitlicher Ansatz!

    @TOPIC:
    Hatte im Vorjahr auch Probleme mit der Hüfte. Mechanisches Problem dabei war das Kreuz-Darmbein. Vermutlich teilweise Schuld war die am Hintern getragene Geldbörse. - Lösung: Geldbörse weg aus den hinteren Hosentaschen, ein super Arzt in Krems (gibt´s aber sicher auch in Wien), der mich behandelt (massiert, mobilisiert) und mir Beweglichkeits- und Dehnübeungen für zuhause gezeigt hat.

    Seither nie wieder Probleme gehabt.

    Vielleicht hifts das ja ein wenig?

    LG und schnelle Besserung,
    mike

  2. #17
    ... Avatar von sonina
    User seit
    May 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.783
    Hallo,

    wurde außer Röntgen ein anderes bildgebendes Verfahren angewendet, um die Hüfte zu untersuchen (MRT, CRT, Ultraschall, usw.)?

    Mein Sohn hatte einmal eine Wasseransammlung im Hüftgelenk, da waren die Schmerzen so arg, dass er geschrieen hat und sich nicht mehr bewegen konnte. Die Hüfte wurde untersucht und ein sogenannter "Hüftschnupfen" diagnostiziert. Klingt lustig - ich weiß - ist es aber gar nicht. 10 Tage absolute Ruhigstellung im Krankenhaus (und er war damals ein kleines Kind!), schmerstillende und entzündungshemmende Mittel, aber er hat es durchgehalten und die Wasserblase ist verschwunden.

    Es ist keine schlimme Krankheit und - wenn ausbehandelt - auch ohne Dauerfolgen. Aber es ist sehr schmerzhaft und kann zu chronischen Entzündungen führen, wenn das Gelenk weiter belastet wird.

    Bitte beachten: Das ist nur ein Hinweis von mir - keine Diagnose - ich bin keine Ärztin. Aber ich rate zu einer weiteren Untersuchung des Gelenks, falls noch nicht erfolgt. Die SChmerzen müssen ja irgendeine Ursache haben.

    Ansonsten: Gute Besserung!

    LG

    S.

  3. #18
    RC-Modellflieger
    User seit
    Oct 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.182
    Hallo all...
    hab mich diesbezüglich schon lange nimma gemeldet..

    leider is ja so, dass wenn Schmerzen nachlassen alle guten Vorsätze auch wieder verschwinden.. und so hab ich den Thread hier zwar nicht vergessen, aber nicht mehr so beachtet
    (beachtet schon, und all eure Antworten gelesen, und gegoogelt.. aber man macht sich ob der vielen schrecklichen MÖglichkeiten dann ja nur noch selber verrückt)

    jedenfalls: die Schmerzen gingen nicht ganz weg, aber erträgliches Mass so dass sie mich nicht allzusehr behindert haben

    vor sportlichen "Events" (kletterkurs, ...) hab ich Tag zuvor und am Tag dann jeweils Neurofenac eingeworfen und so das ganze überstanden..

    aber dieses Wochenende hat mir nen Warnschuss vor den Latz geknallt...
    am Samstag früh starke schmerzen (Nachmittag aber eigentlich sporliches Event vor gehabt)
    also zur Apotheke mit Radl gerollt

    die 300m zurück zur Wohnung hätte ich fast nimma geschafft (aufs Radl bin ich nimma raugekommen, und zu fuss im Ameisentempo)
    wurde von 2 alten Omis mit Stock überholt

    mit dem Sportevent wurde es nix, schmerzen immer schlimmer..
    am Nachmittag - mit Hilfe von Freundin und Taxi - ins Spital... Schmerzmittel-Infusion
    hat ca. 3 Stunden 30% Linderung gebracht

    am Sonntag dann noch schlimmer
    gegen Abend so schlimm, dass wir überlegt habe die Rettung zu rufen
    konnte mich nimma bewegen, in Fötushaltung vorm Fernseher gelegen, die Haltung konnte ich nimma ändern, geschweige denn aufstehen oder dergleichen

    ein Freund meinte am Telefon, dass die aber in der Nacht im AKH auch ned viel machen werden können,
    deshalb die Idee bis zum Morgen zu warten und dann die Rettung rufen wenns ned besser ist..

    für die Nacht hat mir die Freundin noch einen Kübel vor die Coach gestellt, zum reinpinkln (die 8 Meter bis zum WC waren in unerreichbarer Ferne)
    aber um ehrlich zu sein: hätte ich die Nacht gemusst: ich hätte mich gar nicht aufrichten können um zum Kübel zu gelangen

    am nächsten Morgen - oh Wunder - war es besser...
    WEIT weg von gut, aber immerhin konnte ich aufs WC
    bin dann zu einem Orthopäden...
    der hat mir 2 Spritzen gegeben, und das hat zumindest gestern auch gut gewirkt
    der hat was von Problemen beim "Kreuzgelenk" geredet..

    heute ist bereits wieder auf der linken Seite minimal schlechter, aber hab zumindest zum Bluttest und Röntgen vorsichtig mit dem Radl fahren können (Aufsteigen mit Fuss übern Sattel geht aufgrund schmerzen ned, aber zum Glück hat eines meiner Räder einen Y-Rahmen, wo man gerade so mit angewinkeltem Knie durchkommt)

    Recherchen im Internet haben jetzt bei mir die Vermutung geweckt, dass es sich um eine Entzündung des Sacroilitis handelt, also des Kreuzgelenkes...
    wenn ich das richtig verstanden habe, eine Sache die man so ned wirklich jemals wieder los wird

    UND: oft ein Vorbote von Morbus Bechterew...
    na super, wenn dem so ist, dann hab ich den Scherben wirklich auf...

    ich fürchte meinen Wunsch/Traum mein Sportstudium doch noch abzuschliessen wird sich wohl somit auch erledigen

    mir fehlen bei den praktischen Sachen nur noch 2-3 Übungen (unter anderem Geträteturnen 2), also Sachen wofür ich Körper und nicht Köpfchen brauche;
    aber im Moment bin ich zu selten schmerzfrei genug um da ein Semester lang das durchziehen zu können (und ich bräuchte nochmal 1 Semester um überhaupt wieder in Geräteturn-Form zu kommen; 5-6kg abnehmen, usw. usf.)

    ach... sehr ärgerlich das ganze

    gut, vielleicht sollte ich (noch) nicht den Teufel an die Wand malen...
    mal abwarten was der Orthopäde nächste Woche sagt,
    was die Blutuntersuchung (speziell HLA 27) ergibt
    Geändert von Kraeuterbutter (21-05-2010 um 10:01 Uhr)

  4. #19
    Registrierter Benutzer
    User seit
    May 2010
    Ort
    wels
    Beiträge
    5
    hallo!
    hab mich jetzt extra für dich hier registriert!
    denn deine geschichte spiegelt sehr schön die negativen seiten des www wider! du stöberst herum und machst dich selbst verrückt anstatt dein problem mit der hüfte wirklich anzugehen. nicht jeder kopfschmerz kommt von einem gehirntumor (gott sei dank)!
    also mach dich nicht weiter verrückt und suche dir einen kompetenten physiotherapeuten (möglichst mit manualtherapie-ausbildung) oder osteopathen und überlass es dem-/derjenigen, herauszudifferenzieren, woher deine schmerzen wirklich kommen (wenn dich schon nicht dein orthopäde dort hinschickt).

    meine erfahrung mit solchen dingen sagt mir, dass du ev. im unteren rücken und/oder becken (kreuz-darmbein-gelenk) eine sog. "instabilität" hast (zu beweglich) und glaub mir - so was muss ausgetestet werden. da kannst du dich nicht auf dein "bauchgefühl" verlassen.
    viel erfolg!
    tom

  5. #20
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2008
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    342
    Ich habe auch seit drei Jahren mit der Hüfte (ISG) zu tun mal mehr und mal weniger aber nie wirklich ganz ohne Probleme. Ich glaub aber dass das so viele verschiedene Gründe haben kann, dass das nur ärzte und physiotherapeuten genauer festlegen könnten wo die Ursache liegt.
    Das allheilmittel hab ich zwar noch nicht gefunden aber tägliches dehnen des Hüftbeugers und der Beine helfen etwas die spannung zu nehmen und schadet auf keinen Fall.
    Hartnäckig bleiben zu verschiedenen ärzten gehen (Rheumatologen etc.) aber auch physiotherapeuten.
    Meine Probleme werden durch die Verkürzung der Beine durch das Radeln stark unterstützt wenn nicht sogar ausgelöst

    lg flo
    www.menofsports.info

    ... noch in Arbeit

  6. #21
    Registrierter Benutzer Avatar von 333
    User seit
    Aug 2005
    Ort
    Hengsberg
    Beiträge
    648

    immerwieder Hüftschmerzen (Endzündung?)

    Ja ich bin von einem Geschirrsponsor unterstützt! Fahre schmerzfrei meine Rennen in meiner Klasse vorne mit! Menschen mit Schmerzen tun mir halt leid. Die haben eben Pech gehabt, oder durch verschiedenes Fehlverhalten, falsche, oder einseitige, wertlose Ernährung, schon in jungen Jahren einen schwer zu behebenden Schaden erlitten. Bei den Ärzten sind halt auch nicht alle die besten. Schauen aufs Geld und den Dauerkunden. Die Ursache soll gefunden, wennmöglich ohne Chemie, rein und höchst Bioverfügbar, mit Nahrung-Ergänzung schmerzfreiheit erziehlt werden. Das dauert auch eine gewisse Zeit, bis wirkung einsetzt! Vom Blödsinn schreiben wird meiner Meinung nach keiner von Euch schmerzfrei. Ich bin es. Ich bleibe es.

  7. #22
    grand bleu Avatar von traveller23
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Wien, 20
    Beiträge
    4.929
    Zitat Zitat von Kraeuterbutter Beitrag anzeigen
    ok, ist gelogen: Scheuermann wurde diagnostiziert..
    das bringe ich zum Teil mit meinen Rückenproblemen in Verbindung
    aber die Hüftprobleme - von meinem Gefühl her - sind unabhängig von den Rückenproblemen
    Zur Hüfte kann ich wenig sagen, zum Scheuermann schon. Hier liegt sicher eines der Grundprobleme. Eine zu starke Krümmung der BWS kann die komplette Statik durcheinander bringen. Das heißt auch, dass ein Hüftproblem immer eine Auswirkung auf den Rücken hat und Rückenprobleme immer Auswirkungen auf die Hüfte haben. Das sind alles gelenkige Verbindungen die man nicht isoliert sehen kann.
    Das Dumme ist nur das Keilwirbel Keilwirbel bleiben, das ist nicht zu ändern. Aber es gibt eine sehr gute Therapieform die lindert/hilft. Krankengymnastik nach Schroth. Leider ist es das bei uns in Österreich nicht sehr verbreitet und viele Orthopäden nehmen einen abgelaufenen Scheuermann als gegeben hin und ignorieren das.
    So wars auch bei mir. Schlußendlich habe ich aber jemanden gefunden der da Erfahrung hat. Seit 2 Monaten geh ich jetzt zur Physiotherapeutin und es ist unglaublich was möglich ist auch wenn angeblich eh alles für die Fisch ist.

    Zur Hüfte: Such dir einen Spezialisten, gib dich nicht mit Hausärzten etc. zufrieden. Betrachte alles ganzheitlich aber übersieh nicht die kleinen Details. Mach eine Physiotherapie bei wirklich kompetenten Leuten auf dem Gebiet. Mach dich schlau aber lass dich nicht verunsicherin. "Meide" das Internet bzw. filter die Infos die da kommen. Es ist unglaublich wie leicht man sich da deppert machen kann nur weil man alles mögliche liest und beginnt Sachen an sich selbst zu diagnostizieren die gar ned da sind.

    Kann dir gerne mehr per PN erzählen.
    504. 2RadChaot NoKi

    BesserBiken Club hier kauf ich ein besserbiken.at

    Suche: Crosser RH 60

    FUHRPARKABVERKAUF: Reifen: Fat Albert, Mountainking

    Meine Website: Shiatsu in Wien

  8. #23
    peti
    User seit
    Aug 2006
    Ort
    mödling
    Beiträge
    52
    hallo !
    ist schon einmal ein MR der lendenwirbelsäule gemacht worden ? der hinweis das die schmerzen beim husten zunehmen könnte auf eine bandscheibenproblematik hinweisen !

    lg petra

  9. #24
    Registrierter Benutzer Avatar von Dr.Best
    User seit
    May 2004
    Ort
    Linz (OÖ)
    Beiträge
    26
    endlich ein fred wo ich mitreden kann,

    Mir gings-gehts das letzte Jahr ziemlich gleich mit immer wieder keherenden Schmerzen im Lendenwirbelbereich und Ischiasgegend.
    Nach langem hin-und her diagnostizierte der Rheumatologe mittels MRT ein Problema mit dem Kreuzdarmbeingelenk (ISG). Jetzt heist es Tabs und Schonung, Schonung, Schonung.

    Grüße, und drann bleiben (auch wennst mal Schmerzfrei bist)

  10. #25
    RC-Modellflieger
    User seit
    Oct 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.182

    Thumbs up ...

    Hallo,
    herzlichen Dank für all die Antworten...

    Zitat Zitat von tomdick&harry Beitrag anzeigen
    meine erfahrung mit solchen dingen sagt mir, dass du ev. im unteren rücken und/oder becken (kreuz-darmbein-gelenk) eine sog. "instabilität" hast (zu beweglich) und glaub mir - so was muss ausgetestet werden. da kannst du dich nicht auf dein "bauchgefühl" verlassen.
    viel erfolg!
    tom
    wie könnte man so einer "Instabilität" entgegenwirken ?

    bei "klassischen" Kreuzschmerzen ists ja so, dass "über den Schmerz drüberbewegen", also Zähne zusammenbeißen und 5-10mal drüberbewegen hilft, dass der Schmerz danach geringer ist

    bei meinen Hüftschmerzen habe ich nicht den Eindruck dass es so ist
    wenns ne Entzündung ist wärs wohl auch logisch, weil zusätzliches Reizen wird da kaum helfen

    aber gegen eine Instabilität: gibts da Übungen die Muskelbereiche stärken um das zu kompensieren oder ist das einfach so und man muss damit leben ?

    Zitat Zitat von Stratoflo Beitrag anzeigen
    Hartnäckig bleiben zu verschiedenen ärzten gehen (Rheumatologen etc.) aber auch physiotherapeuten.
    Meine Probleme werden durch die Verkürzung der Beine durch das Radeln stark unterstützt wenn nicht sogar ausgelöst
    ja, das hab ich auch schon gehört...
    der seitlich am Oberschenkel nach oben laufende Muskel lässt sich kaum/nicht dehnen, verkürzt sich, zieht dann an der "Platte" an der er befestigt ist, was in weiterer Folge mit der Zeit zu schmerzen führt


    Zitat Zitat von traveller23 Beitrag anzeigen
    Zur Hüfte kann ich wenig sagen, zum Scheuermann schon. Hier liegt sicher eines der Grundprobleme. Eine zu starke Krümmung der BWS kann die komplette Statik durcheinander bringen. Das heißt auch, dass ein Hüftproblem immer eine Auswirkung auf den Rücken hat und Rückenprobleme immer Auswirkungen auf die Hüfte haben. Das sind alles gelenkige Verbindungen die man nicht isoliert sehen kann.
    das sehe und spüre ich genauso...
    die letzten 2 Wochen watschle ich rum wie ne Ente.. und hin und wieder ziehts jetzt im Rücken, knapp vorm "upps, jetzt hab ich mich verrissen"
    durch die Schmerzen Nachts lieg ich auch wie ein Querschnittgelähmter im Bett: ich wache in der Früh genau in der Position auf, in der ich mich schlafen gelegt habe; ich glaub, der Körper traut sich nicht zu bewegen weil er "weiß", dass das Schmerzen verursacht
    und wenn man halt die ganze Nacht wie ein Brett im Bett liegt, tut einem am Morgen das Kreuz (über der Hüfte) weh
    durch weniger Bewegung in letzter Zeit (jo ned nana) wird man auch steifer usw. usf. --> Teufelskreislauf
    durch das Watscheln macht mir auch das Knie etwas mehr Probleme (nichts tragisches, ich spürs halt)...
    wurde vor 1 Jahr von einem Auto als ich grad als Bote unterwegs war angefahren, wo das Knie scheinbar ein wenig lädiert wurde
    jedenfalls: jetzt durch das watscheln spür ichs Knie wieder mehr


    Das Dumme ist nur das Keilwirbel Keilwirbel bleiben, das ist nicht zu ändern. Aber es gibt eine sehr gute Therapieform die lindert/hilft. Krankengymnastik nach Schroth. Leider ist es das bei uns in Österreich nicht sehr verbreitet und viele Orthopäden nehmen einen abgelaufenen Scheuermann als gegeben hin und ignorieren das.
    So wars auch bei mir. Schlußendlich habe ich aber jemanden gefunden der da Erfahrung hat. Seit 2 Monaten geh ich jetzt zur Physiotherapeutin und es ist unglaublich was möglich ist auch wenn angeblich eh alles für die Fisch ist.
    zu meinem "Scheuermann" wurde mir gesagt, dass das auf den Bildern so wenig ist, dass man (noch) gar ned wirklich davon reden kann... also noch in sehr frühem Stadium
    Physiotherapeut wird wohl der nächste Schritt für mich werden...

    Zur Hüfte: Such dir einen Spezialisten, gib dich nicht mit Hausärzten etc. zufrieden. Betrachte alles ganzheitlich aber übersieh nicht die kleinen Details. Mach eine Physiotherapie bei wirklich kompetenten Leuten auf dem Gebiet. [...] Kann dir gerne mehr per PN erzählen.
    also ich war jetzt gestern bei meinem Orthopäden...
    hab ihm meinen Morbus Bechterew-Verdacht nach Internetrecherche geschildert
    er hat diesen nicht abgewiegelt (wär mir lieber gewesen *gg*) sondern gemeint, dass wenn früh erkannt man durchaus damit gut leben kann

    der HLA-27-Wert von der Blutuntersuchung ist noch ausständig
    (ist dieser positiv, ist die Gefahr an Morbus B. zu erkranken 70mal höher)

    jedenfalls hat er mir eine Überweisung für Rheuma-Ambulanz geschrieben


    Zitat Zitat von peti Beitrag anzeigen
    hallo !
    ist schon einmal ein MR der lendenwirbelsäule gemacht worden ? der hinweis das die schmerzen beim husten zunehmen könnte auf eine bandscheibenproblematik hinweisen !
    nein, MRT gabs noch keines
    hatte vermutet, dass der Orthopäde das in Auftrag geben wird..
    bei Morbus Bechterew hat er gemeint - weil auf meinen Röntgenbildern nix zu sehen war - dass, wenn es Morb.B. sein sollte, man es wohl erst in 2-3 Jahren auch am Röntgenbild sehen würde
    mit MRT sieht man es früher
    da er mir aber ne Überweisung zur Rheuma-Ambulanz geschrieben hat, denke ich, die werden das dort dann machen (?)

    Zitat Zitat von Dr.Best Beitrag anzeigen
    Nach langem hin-und her diagnostizierte der Rheumatologe mittels MRT ein Problema mit dem Kreuzdarmbeingelenk (ISG). Jetzt heist es Tabs und Schonung, Schonung, Schonung.
    aber nicht Morbus Bechterew ?
    was anderes ?
    hat man dir gesagt, dass du das Problem los werden kannst ?
    oder sind alle weiteren Schritte nur dazu da, damits ned schlimmer bzw. ned so schnell schlimmer wird ?
    das ist meine Befürchtung eben: dass ich das nie wieder los werde, und mein ganzes Bestreben ned
    darauf ausgerichtet is, "gesund" zu werden sondern zu lernen "damit zu leben"

    Schonung, Schonung, schonung...
    hab ich die letzten 2 Wochen schon zuviel gemacht kommt mir vor
    bin vorgestern das erstemal wieder auf meinem Veloce-Radl gesessen und gemütlich ne 5 Stundenschicht gefahren (40km)
    Stöße haben ungut aufs Becken geschlagen, hätt eher mit dem Fully fahren sollen
    jedenfalls: hab jetzt Muskelkater in den Waden
    kann man derart in 2 Wochen abbauen ? arg...

    Grüße, und drann bleiben (auch wennst mal Schmerzfrei bist)
    ein guter Tipp...
    ich hatte schon öfters den Vorsatz zum Arzt zu gehen, aber als die Schmerzen dann weg waren war auch der Vorsatz weg...
    diesmal wars aber eben wirklich so schlimm (na, wenn die Freundin einem nen Nachttopf vors Bett stellt, weil mans ned die 8m bis zum WC schafft....)
    dass ich - selbst wenn morgen die Schmerzen weg sein sollten - das mit Ärzten durchziehen werde

    jetzt meine Frage an euch:
    Rheuma-Ambulanz

    wo könnte ich mich da in Wien hinwenden ?
    was wäre zu empfehlen ?
    Rudolfstiftung ??

    oder gibts was anderes, wo man sagt: "wenn, dann dahin, weil ...."
    Geändert von Kraeuterbutter (21-05-2010 um 10:55 Uhr)

  11. #26
    OO , oooo , ______, Avatar von tenul
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    9.354
    Gestern hab ich einen spannenden Lektürehinweis bekommen
    Man soll jedenfalls nyx ausschließen. Und nachdem das verglichen mit den vorher genannten Erkrankung die harmloseste ist, wär ja DIESE Diagnose vielleicht ganz wünschenswert

    Mit besten Wünschen für die Genesung!
    Ihre

    Dr. med. tenul
    Geändert von tenul (21-05-2010 um 13:06 Uhr)

  12. #27
    RC-Modellflieger
    User seit
    Oct 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.182
    hmm...
    naja, man soll ja nix ausschließen
    aber das glaub ich eher nicht

    eigentlich war ich immer stolz drauf ob meiner Rossnatur..
    das letzte mal krank war ich 1993 oder 1994
    Lungenentzündung (3 Uhr früh nach der Disco haben wir uns eingebildet, über den Zaun zu klettern und im Freibad noch schwimmen gehen zu müssen... dabei nicht daran gedacht, dass der anschließende Nachhauseweg noch gut 10km beträgt...)

    aber ansonsten bin ich nie krank; hab nie Angst mich irgendwo anzustecken, hielt mich immer mehr oder weniger immun gegenüber solchen Sachen (Grippe usw)

    Ferialjob im Herbst z.b.: da bin ich noch jeden Tag nach der Nachtschicht in der Früh schwimmen gegangen...
    Schwimmbad war schon längst zugesperrt, 4°C Außentemperatur war mal das niedrigste was es an Außentemperatur hatte... Nachbarin die mit Radl zur Arbeit radelte hatte bereits Handschuhe an..
    lange rede kurzer Sinn: ich halte mich nicht für einen Hypochonder

    PS.: auch ganz nett: am Sylvestermorgen mal kurz schwimmen gehen im Meer bei Minusgraden *gg* (sogar mit Schnee am Strand)
    dann schnell Schuhe und Jacke drüber, zurück zur Hütte laufen (halber Kilometer) und rein in die Sauna *gg*

  13. #28
    Registrierter Benutzer
    User seit
    May 2010
    Ort
    wels
    Beiträge
    5
    hallo!
    zu deinen fragen: gegen eine lokale gelenksinstabilität kann man ganz gezielte übungen machen (und damit sind nicht 0815-bauch und rückenübungen gemeint), die in einem sportstudium leider nicht vorkommen. welche davon, hängt von der lokalisation ab (unterer rücken oder becken...).
    wenn du ein paar kompetente adressen (sportphysio- und manualtherapie) brauchst, kann ich dir gern per pn zukommen lassen (lauter selbständige, unabhängige, nicht gesponserte fachleute)
    gruß tom

  14. #29
    RC-Modellflieger
    User seit
    Oct 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.182
    Hallo...
    ich werde jetzt mal den Termin (den ich mir am Dienstag holen will) abwarten (hoffe ich krieg recht bald einen)...
    also Rheuma-Ambulanz
    die sollen mal ein MRT machen

    da ich in den letzten 6 Jahren bereits 4 Röntgen gemacht habe, immer ohne (nennenswerten) Befund,
    meine Entzündungswerte im Blut erhöht sind, hoffe ich das ein MRT
    a) angebracht
    b) auch gemacht wird

    vielleicht bringt das Klarheit und es ist dann schon mal eine Entzündung zu sehen was das Problem ja dann wohl einschränken würde...

    so Physio-Therapien sind ja wohl auch wieder jedesmal 100-150 Euro die Stunde...
    also nur so auf gut Glück mit Therapien anfangen will ich da mal eher ned

    aber ich werde mich wenn ich darf beizeiten dann bei Dir (und anderen hier im Fred die mir das angeboten haben) melden und weiter mit Fragen drangsalieren

  15. #30
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Dec 2017
    Ort
    ff
    Beiträge
    1
    Hallo Kräuterbutter

    Ich hab per Zufall dein Artikel gelesen.
    Zwar ist sehr lange her aber ich dachte schreib dir einmal weil mich Interessiert wie es dir heute geht?
    Grundsätzlich hatte ich genau deine Beschwerden schon mit 9 also vor 30 Jahren udn es wurde mit 17 immer schlimmer.
    Ich bin mir ziemlich sicher das du leider auch Morbus Bechterew hast. Stimmt dies?
    Wie gehts dir heute und welche Medikamente nimmst du ein?

    Grüsse
    Ibrahim aus der Schweiz

+ Antworten
Seite 2 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Sinusitis - Nasennebenhöhlen-Entzündung
    Von jacky im Forum Training, Leistungsdiagnostik & Gesundheit
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24-01-2014, 12:47
  2. Hüftschmerzen beim Laufen
    Von Monterrey im Forum Triathlon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05-11-2007, 08:06
  3. Hüftschmerzen beim Laufen
    Von Monterrey im Forum Rennrad
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30-10-2007, 12:50
  4. Hüftschmerzen
    Von zoiD im Forum Training, Leistungsdiagnostik & Gesundheit
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13-05-2007, 09:50
  5. Hüftschmerzen beim Laufen
    Von brain im Forum Training, Leistungsdiagnostik & Gesundheit
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22-02-2006, 21:07

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!