Bikeboard.at Logo
Canyon Grail 2018

Canyon Grail 2018

15.03.18 12:16 18.416Text: Luke Biketalker/PMFotos: CanyonBei Canyon geht's Schlag auf Schlag. Mit dem außergewöhnlichen Gravel-Bike Grail steht bereits die nächste Neuvorstellung vor der Tür. 15.03.18 12:16 19.079

Canyon Grail 2018

15.03.18 12:16 19.079 Luke Biketalker/PM CanyonBei Canyon geht's Schlag auf Schlag. Mit dem außergewöhnlichen Gravel-Bike Grail steht bereits die nächste Neuvorstellung vor der Tür. 15.03.18 12:16 19.079

Mit dem Ende des Winters in greifbarer Nähe scheint Canyon den Strom an hauseigenen Neuvorstellungen nicht abreißen lassen zu wollen. Auf Trailbike, Lady-Kracher und First-Ever-E-Bike folgt nun das Grail.
Dass das Cockpit der deutschen Interpretation eines Gravel-Bikes genügend Diskussionsstoff für die digitale und reale Welt liefern wird, davon sind wir schon mal überzeugt. Irgendwo im verschwommenen Graubereich zwischen Asphalt, Schotter und leichten Trails beheimatet, gibt das Genre der Gravel-Bikes den Herstellern viel Interpretationsraum. Von leicht adaptierten Gran-Fondos über Ex-Crosser bis hin zu MTB-ähnlichen Ansätzen mit Federelementen reicht das Spektrum. Je nach gewähltem Ansatz verschiebt sich dann auch der Einsatzbereich mehr 'gen Straße oder eben 'gen Gelände. Canyon behauptet nun, einen möglichst breiten Kompromiss - die Entwickler sprechen vom „Sweet-Spot“ - aus beiden Ecken gefunden zu haben: leichtfüßig auf der Straße, sicher im Gelände.

  • Außergewöhnlich sieht er aus, der Hoover-Lenker. Zwei Etagen, virtuell kurzer Vorbau durch nach hinten versetzte Griffposition.Außergewöhnlich sieht er aus, der Hoover-Lenker. Zwei Etagen, virtuell kurzer Vorbau durch nach hinten versetzte Griffposition.Außergewöhnlich sieht er aus, der Hoover-Lenker. Zwei Etagen, virtuell kurzer Vorbau durch nach hinten versetzte Griffposition.
    Außergewöhnlich sieht er aus, der Hoover-Lenker. Zwei Etagen, virtuell kurzer Vorbau durch nach hinten versetzte Griffposition.
    Außergewöhnlich sieht er aus, der Hoover-Lenker. Zwei Etagen, virtuell kurzer Vorbau durch nach hinten versetzte Griffposition.
  • Die obere Flex-Zone sorgt für Dämpfung, in den Drops bleibt die Steifigkeit hoch.Die obere Flex-Zone sorgt für Dämpfung, in den Drops bleibt die Steifigkeit hoch.Die obere Flex-Zone sorgt für Dämpfung, in den Drops bleibt die Steifigkeit hoch.
    Die obere Flex-Zone sorgt für Dämpfung, in den Drops bleibt die Steifigkeit hoch.
    Die obere Flex-Zone sorgt für Dämpfung, in den Drops bleibt die Steifigkeit hoch.

Eines der obersten Entwicklungsziele am Grail war der Komfort. Um den Schlägen und Vibrationen am Ende des Asphaltteppichs Herr zu werden, ersann das Ingenieursteam das sogenannte Hover-System. Neben der bewährten VCLS 2.0 Sattelstütze sowie 40 mm breiten Schwalbe G-One Bite Reifen auf 22, respektive 23 mm breiten Felgen, ist es wohl vor allem der "Hover Bar", welcher gleichermaßen Komfort wie Auffälligkeit verspricht.
Die Koblenzer sprechen von fahrwerksähnlichen Eigenschaften, welche das einzigartige integrierte Cockpit bieten soll. Die Doppeldecker-Konstruktion des Carbon-Lenkers - die Bilder sagen mehr als tausend Worte - soll damit den Anforderungen an ein artgerecht bewegtes Gravel-Bike gerecht werden: Einerseits flexibel im mittleren Bereich der oberen Einheit (Flex Area), damit beim entspannten Cruisen über rauen Untergrund Vibrationen fern bleiben; anderseits deutlich steifer an den Drops für kraftvolle Sprints und mehr Kontrolle in schnellen Abfahrten. Gegenüber einem herkömmlichen Canyon Road Cockpit soll das Mehrgewicht bei lediglich 120 g liegen. Deutlich leichter als andere Federsysteme und darüber hinaus vollkommen wartungsfrei.

  • Neben dem Lenker sorgen auch breite 40 mm Reifen auf 22 bzw. 23 mm Felgen und Neben dem Lenker sorgen auch breite 40 mm Reifen auf 22 bzw. 23 mm Felgen und Neben dem Lenker sorgen auch breite 40 mm Reifen auf 22 bzw. 23 mm Felgen und
    Neben dem Lenker sorgen auch breite 40 mm Reifen auf 22 bzw. 23 mm Felgen und
    Neben dem Lenker sorgen auch breite 40 mm Reifen auf 22 bzw. 23 mm Felgen und
  • die bewährte VCLS 2.0 Sattelstütze für Komfort.die bewährte VCLS 2.0 Sattelstütze für Komfort.die bewährte VCLS 2.0 Sattelstütze für Komfort.
    die bewährte VCLS 2.0 Sattelstütze für Komfort.
    die bewährte VCLS 2.0 Sattelstütze für Komfort.
  • Scheibenbremsen und Steckachsen gehören zum guten Ton.Scheibenbremsen und Steckachsen gehören zum guten Ton.Scheibenbremsen und Steckachsen gehören zum guten Ton.
    Scheibenbremsen und Steckachsen gehören zum guten Ton.
    Scheibenbremsen und Steckachsen gehören zum guten Ton.
  • Für das Topmodell Grail CF SLX 8.0 DI2 mit elektonischer Ultegra ruft Canyon ? 4.599,- aus. Den Einstieg gibt es aber bereits ab deutlich günstigeren ? 2.299,-.
    Für das Topmodell Grail CF SLX 8.0 DI2 mit elektonischer Ultegra ruft Canyon € 4.599,- aus. Den Einstieg gibt es aber bereits ab deutlich günstigeren € 2.299,-.
    Für das Topmodell Grail CF SLX 8.0 DI2 mit elektonischer Ultegra ruft Canyon € 4.599,- aus. Den Einstieg gibt es aber bereits ab deutlich günstigeren € 2.299,-.
  • Ein gemeinsam mit Topeak entwickeltes Taschenset Ein gemeinsam mit Topeak entwickeltes Taschenset Ein gemeinsam mit Topeak entwickeltes Taschenset
    Ein gemeinsam mit Topeak entwickeltes Taschenset
    Ein gemeinsam mit Topeak entwickeltes Taschenset
  • macht das Gravel-Bike zum reisetauglichen Adventure-Bike.macht das Gravel-Bike zum reisetauglichen Adventure-Bike.macht das Gravel-Bike zum reisetauglichen Adventure-Bike.
    macht das Gravel-Bike zum reisetauglichen Adventure-Bike.
    macht das Gravel-Bike zum reisetauglichen Adventure-Bike.

Trotz aller geforderten Robustheit im Geländeinsatz gibt Canyon das Gewicht des CF SLX Rahmens in Größe M mit nur 830 g an. Der verlängerte Radstand (40 mm im Vergleich zum Canyon Endurance) sorgt gemeinsam mit den breiten Lenkern und (effektiv) kürzeren Vorbaulängen wie am MTB für Laufruhe trotzt Agilität.
Quer durch die Modellpalette setzen die Produktmanager auf Zweifach-Shimano-Antriebe mit neuer, niedriger 1:1 Übersetzung (34er Kettenblatt mit 34er Ritzel). Selbst steilste Anstiege und tiefe Böden verlieren so ihren Schrecken. Kleine Rahmenhöhen bis Größe S rollen auf 27.5", ab M verbaut Canyon klassiche 28".
Wer seine Abenteuertouren gern über mehrere Tage ausdehnt, für den hat sich Canyon übrigens mit Topeak zusammengetan. Ergebnis der Kooperation ist ein leichtes und robustes Bikepacking-Setup, speziell auf das Grail zugeschnitten.
Die Produktpalette umfasst insgesamt sechs Modelle: Fünf Grail CF SL-Modelle samt frauenspezifischer WMN-Version sowie das Topmodell Grail CF SLX. Die Preise bewegen sich zwischen € 2.199,- für das CF SL 7.0 mit Shimano 105 Ausstattung sowie € 4.599,- für das CF SLX 8.0 DI2 mit elektronischer Ultegra.

Canyon Grail AL

Canyon Grail AL

15.03.18 12:16 18.416Text: Luke Biketalker/PMFotos: CanyonAcht Monate nach dem vieldiskutierten Gravelbike Grail reichen die Koblenzer eine Aluminium-Version nach15.03.18 12:16 19.079

Canyon Grail AL

15.03.18 12:16 19.079 Luke Biketalker/PM CanyonAcht Monate nach dem vieldiskutierten Gravelbike Grail reichen die Koblenzer eine Aluminium-Version nach15.03.18 12:16 19.079

Vorrangiges Kriterium bei der Entwicklung des neuen Grail AL war der erreichbare Preispunkt bei ungebrochen hervorragender Performance.
Mit einem Einstieg von 1.199 Euro für das 6.0-Modell auf Tiagra-Basis scheint die Leistbarkeit jedenfalls geschafft. Um 200 Euro teurer kommt das Grail AL 7.0 mit 105er-Gruppe auf den Markt, von beiden gibt’s um die gleiche Summe jeweils auch ein Damen-Modell. Mit 1.499 Euro nochmal einen Hunderter darüber angesiedelt ist das 7.0 SL mit Sram Rival 1x11.
Mit den großen Carbon-Brüdern teilen sich die Neuzugänge einerseits die Gabeln, andererseits die 40 mm breiten Schwalbe G-One Bite TLE Reifen. Die Spezifikationen und Geometrien sämtlicher Familienangehöriger sind bereits online einzusehen. Verfügbar sind die meisten, abhängig von Modell, Farbe und Größe, zwischen November und Februar.

Auf den ersten Blick zu erkennen ist, dass die Aluminium-Versionen ohne den vieldiskutierten Hover-Bar kommen. Nichtsdestotrotz handelt es sich auch beim montierten Aluminium-Lenker um eine extra designte Variante mit leicht ausgestellten Drops und bis zu 460 mm Breite für viel Kontrolle und Stabilität.
Mit der Gabel - übrigens das gleiche Carbon-Modell wie am Grail CF - wird das Cockpit durch einen 1 ¼ Vorbau verbunden. Der Rahmen besteht aus doppelt konifiziertem 6061 Aluminium und verfügt u.a. über Flatmount-Bremsaufnahmen, 12 mm Steckachsen und interne Zugführungen.
Wer mit seinem Gravel-Bike auf Reisen gehen möchte, findet am Grail AL Aufnahmen zur Kotflügel- und Gepäckträger-Montage vor. Außerdem können dank innovativer Flaschenhalter-Aufnahmen sogar die kleinsten Rahmengrößen drei Flaschen beherbergen - auch, wenn bereits eine mittelgroße Oberrohr-Packtasche montiert ist.

Alle Infos zum Grail unter: www.canyon.com/grail.


Seite 1 von 5 1234 ...
Ergebnis 1 bis 15 von 71
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    288

    Canyon Grail Gravel Bike 2018

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.955
    mal von der optik abgesehen - wann fahren die meisten leute oberlenker? bergauf (langsam). wo greifen die meisten hin, wenns rumpelig wird - zu den sti/ergos oder (bergab) zum unterlenker. nur mal so als denkanstoß richtung koblenz.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  3. #3
    Trailliebhaber Avatar von Gipfelstürmer
    User seit
    May 2007
    Ort
    daham
    Beiträge
    1.296
    aua! das tut weh...

  4. #4
    degradierter Hobbyist Avatar von Gili
    User seit
    May 2003
    Ort
    Linz
    Beiträge
    3.349
    ich zitier mich mal selbst aus einem anderen Fred:

    wenn ich gravelig bergab fahr, fahr ich immer Unterlenker (besseres Handling, besser zu bremsen). Dort gibts aber dann genausowenig/viel Flex wie bei einem herkömmlichen Lenker. Ja wirklich, sehr sinnvoll. Und dann hat man im Unterlenker auch noch den eigentlichen Lenker im Weg und ich muss das Ding ähnlich wie STIs mit dem Daumen umschließen. Vom Nachteil bzgl freier Lenker/Vorbauwahl (Länge, Höhe, Material) red ich da noch garnicht...

    aber klar, is eh voll hip und stuff.

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Tension Pulley
    User seit
    Mar 2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    256
    34-34 was für ein Bullshit in dem angedachten Gelände. Dann lieber gleich einfach 11-42 mit 42er Kettenblatt (Reicht bis 50km/h). Oder für steile Passagen noch besser eine 2fach Superkompakt-Kurbel z.B. 28-44 mit 11-36. (Wo bleiben die gscheiten Superkompaktkurbeln endlich??? #halloHersteller)

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    288
    Ich denke beim Lenker geht es weniger um Komfort in den (technischen) Abfahrten. Das Konzept zielt wohl eher auf lange, ebene Schotterpisten ab. Und soll eben dort die Hände vor dem Gerumpel schützen. Aber ja - ich neige auch dazu gut 95 % meiner Zeit an den STIs zu hängen. Für mich wärs darum wohl auch nxy. Aber der Lenker ist ja nur ein Teil vom Kuchen. Wenn man den gegen eine herkömmliche Canyon Aero-Kombi tauschen könnte...dann wärs optisch richtig geil!

  7. #7
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.955
    Zitat Zitat von Luke Biketalker Beitrag anzeigen
    Wenn man den gegen eine herkömmliche Canyon Aero-Kombi tauschen könnte...dann wärs optisch richtig geil!
    da geb ich dir recht. aber mir der dann vorhandenen überhöhung muss man auch erst mal klar kommen oder es sieht aus wie das look 795
    das zugverlegechaos wundert mich bei diesem lenkerding auch. da haben die entwickler auch nicht drüber nachdenken wollen. oder soll uns das auf eine noch kommende aeroversion scharf machen?
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    288
    Eventuell ists so gelöst, damit man eben flache Aero-Lenker fahren könnte, wenn man die Überhöhung erträgt...

  9. #9
    sieht´s ziemlich locker Avatar von woha
    User seit
    Jun 2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.630
    soeben Augenstillstand erlitten,...
    Sport soll ganz einfach Spaß machen,...

    Zeugs wos i hergib,...
    http://bikeboard.at/bikeboerse_neu.php?mode=3

  10. #10
    Stützradlfahrer Avatar von Rikscha_89
    User seit
    Apr 2014
    Ort
    Linz/Goisan
    Beiträge
    479
    Ha, und i hab glaubt mir hats die Grafikkarten putzt weili 2 Lenker siag...
    Die Weisheit rennt mir hinterher, doch ich bin schneller!

    STRAVA

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von dynamicjonny
    User seit
    Aug 2011
    Ort
    fürstenfeld
    Beiträge
    85
    Ich kann nicht aufhören zu lachen... Da machen die bei Canyon ja eigentlich kein hässlichen Räder ( ich mein schön sind sie auch nicht umbedingt), aber da hat wohl einer zu tief ins Glas geschaut Oder es ist ein Aprilscherz und irgendein Praktikant hat das zu früh losgelassen

  12. #12
    Think Pink Gravelcross Avatar von 6.8
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Werndl-City
    Beiträge
    11.899
    Das Grail ist der Prototyp des verbastelten Hipster Gravel.
    Wer sich am ganzen Körper rasiert und dafür einen Talibanbart und Einseitenscheitel trägt, der wird mit diesem Rad glücklich werden, für diese Zielgruppe ist es gemacht.

    Wer den Canyonkundendienst kennt und weis wie flexibel sie sind bei Vorbaulänge und Lenkerbreite, der wird mit dem Rad nur glücklich werden wenn er in die Canyon Geometrie Norm passt. Wer länger und schmäler oder kürzer und breiter braucht, der sollte lieber zu einem Baukastengravel wie sie Rose bietet greifen.

    Die Suche nach dem Grail hat schon oft in die Irre geführt, nicht nur bei den ZTR Felgen gleichen Namens.
    Oh mein Gott, jetzt auch auf STRAVA

    "it's better to burn out than to fade away"
    neil young

  13. #13
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.955
    Zitat Zitat von 6.8 Beitrag anzeigen
    Die Suche nach dem Grail hat schon oft in die Irre geführt.
    man könnte das als schlusssatz so stehen lassen (oder als beitragstitel ).
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  14. #14
    jetzt reden olle bled und nocha wü jeda so an bequemen lenka !

  15. #15
    Schokoholiker Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    9.093
    Wie bekommt man die Schelle des STI herunter, im Falle des Falles

Seite 1 von 5 1234 ...