Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Asphalt ist Teufelswerk Avatar von muerte
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    milchstraße
    Beiträge
    5.175

    Schlafsack (für "Notfall"-Biwak) für Sommerbiketouren

    Kann mir die BB Gemeinde für evtl eintretende Gipfel-Übernachtungen im Freien einen vernünftigen Schlafsack empfehlen!

    Mein aktueller ist im Komfortbereich bei + 11 ° (irgend ein billiger No Name). Da is halt auf > 2000°C im ungünstigen Fall nimma recht kuschelig wie ich 2017 leidlich erfahren musste ... http://bsc-flatlines.blogspot.com/20...kans-kuma.html

    Möglicherweise passiert es mir aber in den nächsten 1-2 Wochen schon wieder, und da möchte ich zufällig einen gscheiten Schlafsack mithaben. So 400-800 Euro Dinger sind für mich keine Option. Ziel würde ich mir jetzt mal wünschen so um die 0 (bis max 5°) im Komfortbereich. Dann wäre es fein wenn ein Biwacksack nicht zwingend notwendig ist. Also ein wenig wasserabweisend im Außenmaterial. Und er soll nit sofort zerreissen. Klein zampacken wär auch super, soll ja immer dabei sein für Notfälle ! Das sind aber jetzt nur meine Wünsche.

    Gedacht hätte ich jetzt an den CARINTHIA KUNSTFASERSCHLAFSACK G145! Kunstfaser weil die halt nicht so zampickt wie Daune?

    Habt ihr da Erfahrungen. Welche eignen sich besonders gut für Gipfelbiwack und oder Biken! Gibts den ultimativen Schlafsack?
    .
    Flatine ... mein Blog
    ____________________________________________

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Oct 2002
    Ort
    Hieflau
    Beiträge
    15
    Schau mal dort vorbei:
    http://schlafsacke-cumulus.de/de/kat...9?gid=31&vid=6

    Ich hab den LiteLine400 im Einsatz und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Mit einer zusätzlichen Daunenjacke gehts auch im Winter ganz gut...
    Geht nicht, gibts nicht...

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von romanski
    User seit
    May 2008
    Ort
    Linz
    Beiträge
    1.026
    Daune ist halt leichter bei gleicher Wärmeleistung und lässt sich kleiner packen. Wenn dir das wurscht ist, gibts aber denk ich auch nicht viel was gegen Kunstfaser spricht.

    Ob wasserabweisend wirklich was bringt, wenns dich so derwaschlt wie uns letztes Jahr da oben? Ich nehm beim nächsten Mal jedenfalls wieder a 2x2 Meter Plastikfolie mit, da drunter wars fast trocken.
    Verkaufe: nix

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    May 2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    620
    Ich hab den Robens Far Away 900. Hat unter einem Kilo, ist verhältnismäßig günstig und mit Kunstfaserfüllung.Verwende ihn jedoch mit einem zusätzlichen leichten Biwacksack von Mammut, der hält vor allem Wind ab und macht den Schlafsack dann erst richtig warm. Ohne Biwaksack zieht es doch ziemlich durch.

    Leichter und kleiner ist natürlich Daunen, das ist aber immer auch teurer und mit Tierquälerei verbunden. Auch die Pflege ist entsprechend aufwändiger. Die Abwägung muss natürlich jeder für sich selbst treffen.

  5. #5
    Asphalt ist Teufelswerk Avatar von muerte
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    milchstraße
    Beiträge
    5.175
    Zitat Zitat von mafe Beitrag anzeigen
    Schau mal dort vorbei:
    http://schlafsacke-cumulus.de/de/kat...9?gid=31&vid=6

    Ich hab den LiteLine400 im Einsatz und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Mit einer zusätzlichen Daunenjacke gehts auch im Winter ganz gut...
    Schau ich nach, danke.... bei euch is halt sowieso immer kalt da muss ich dann einen mit mehr Füllung nehmen weil i des net so gewöhnt bin ?

    Zitat Zitat von thingamagoop Beitrag anzeigen
    Ich hab den Robens Far Away 900. Hat unter einem Kilo, ist verhältnismäßig günstig und mit Kunstfaserfüllung.Verwende ihn jedoch mit einem zusätzlichen leichten Biwacksack von Mammut, der hält vor allem Wind ab und macht den Schlafsack dann erst richtig warm. Ohne Biwaksack zieht es doch ziemlich durch.
    Den zusätzlichen Biwacksack würde ich mir halt gerne sparen, auch wenn es zB für Erste Hilfe usw eh sowieso dabei sein sollte. Hmmm....
    Aber den Robens schau ich mir auch an.


    Zitat Zitat von thingamagoop Beitrag anzeigen
    Leichter und kleiner ist natürlich Daunen, das ist aber immer auch teurer und mit Tierquälerei verbunden. Auch die Pflege ist entsprechend aufwändiger. Die Abwägung muss natürlich jeder für sich selbst treffen.
    Zitat Zitat von romanski Beitrag anzeigen
    Daune ist halt leichter bei gleicher Wärmeleistung und lässt sich kleiner packen. Wenn dir das wurscht ist, gibts aber denk ich auch nicht viel was gegen Kunstfaser spricht.
    Pro oder Contra Daune/Kunstfaser.... ich glaube halt das Daune im nachteil ist wenns feucht wird. Zumindest ist das bei meinen Daunen Jacken so, daher ziehe ich die auch fast nicht mehr an. Und wenn ich ohne Biwacksack unterwegs bin wird das Zeug feucht, ist halt so am Berg. Und da vermute ich den Kunstfaser klar im Vorteil. Wohl gemerkt, ich gehe davon aus das ich kein Zelt mithabe!


    Zitat Zitat von romanski Beitrag anzeigen

    Ob wasserabweisend wirklich was bringt, wenns dich so derwaschlt wie uns letztes Jahr da oben? Ich nehm beim nächsten Mal jedenfalls wieder a 2x2 Meter Plastikfolie mit, da drunter wars fast trocken.
    Bei so einer Kack-Aktion werd i eh nimma mitmachen ! Aber von solchen Extremen gehe ich jetzt nicht aus.
    .
    Flatine ... mein Blog
    ____________________________________________

  6. #6
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Salzburg | Bad Ischl
    Beiträge
    8.500
    Mit der neuen Faser von Carinthia werden die Kunstfaserschlafsäcke plötzlich tatsächlich interessanter, weil nimmer so schwer.

    Wurde hier auch grad andiskutiert: http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ks-2000-2500-m

    Von den Temperaturdaten her entspricht der G145 einem Cumulus Lite Line 300.
    Bei 820g zu 600g.
    Das ist nicht viel Unterschied, da ist der G145 dann schon interessant! (und auch noch wasserabweisend)
    Hier kaufe ich ein: Bike-Station Bad Ischl

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von Flo
    User seit
    May 2009
    Ort
    nähe Linz
    Beiträge
    1.029
    Ich mache immer wieder mal spontane Bergtouren mit Übernachtungen im Freien auf diversen 2000ern. Ich benutze seit vielen Jahren den "Glacier 450" von https://www.mountain-equipment.de/schlafsaecke . Der Schlafsack kann/darf außen feucht werden was man ja fast immer im Freien hat, und hält auch einiges an mechanischer Belastung aus. Bis -5°C, mit Fließpulli, Jogginghose und Socken ist bei meinem Kälteempfinden (ich bin ein bekennendes Weichei) kein Problem. Ab -10°C wird es dann ungemütlich, bzw. brauche ich noch einen Biwaksack zusätzlich. Gibt natürlich noch Schlafsäcke dieser Serie die mehr Füllung haben und bedeutend wärmer (und schwerer+teurer) sind. Der Preis war damals € 350.- aber da hat sich bis heute jeder € ausgezahlt.
    Geändert von Flo (10-07-2018 um 11:07 Uhr)
    Aktuellste Infos von OÖs größtem Nachwuchsverein - 100% aktuell

    www.radclub-walding.at
    Radclub Walding auf Facebook

Ähnliche Themen

  1. Umwerfer Dura Ace 9000 Umlenkung Einstellung "Wandler" "ON" "OFF" ???
    Von Onki im Forum Technik & Material powered by ROSE Bikes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29-01-2015, 12:14
  2. "Radon Skill 7.0" vs. "Cube Hyde Men" vs. "Focus Planet 5.0"
    Von rigidfork im Forum Technik & Material powered by ROSE Bikes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01-05-2014, 14:50
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19-08-2010, 20:28
  4. Hilfe, Notfall - Fat Albert 2,25" wo in Wien lagernd
    Von erdferkel im Forum Technik & Material powered by ROSE Bikes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21-08-2009, 10:53
  5. Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 23-10-2006, 13:51

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!