Bikeboard.at Logo
Bosch News 2021

Bosch News 2021

02.09.20 06:41 971Text: NoMan, PMFotos: Bosch Mehr Drehmoment und ein noch natürlicheres Fahrgefühl bringt Boschs Software-Upgrade für die Gen.4-Motoren. Und die Bordcomputer lernen navigieren uvm.02.09.20 06:41 4.078

Bosch News 2021

02.09.20 06:41 4.078 NoMan, PM Bosch Mehr Drehmoment und ein noch natürlicheres Fahrgefühl bringt Boschs Software-Upgrade für die Gen.4-Motoren. Und die Bordcomputer lernen navigieren uvm.02.09.20 06:41 4.078

85 Newtonmeter. So lautet die neue Kennzahl, mit der sich Bosch-Motoren ab dem Modelljahr 2020 (also der sogenannten Generation 4) in Sachen Drehmoment brüsten können, und zwar über alle Antriebssysteme (Performance Line CX, Cargo Line, Cargo Line Speed und Performance Line Speed) hinweg. In den Genuss dieses Leistungsplus kommt man mittels bereits verfügbarem Software-Update, das vom Fachhändler aufgespielt wird. Bosch stellt das Paket grundsätzlich kostenlos zur Verfügung, der Preis für die Serviceleistung an sich kann von Händler zu Händler variieren.

Für eMountainbiker bringt der Gang zum Bikeshop aber nicht nur die Möglichkeit, auch bei niedrigen Trittfrequenzen schnell und kraftvoll zu beschleunigen oder auf steilen Wegen besser anfahren zu können. Die Performance Line CX profitiert darüber hinaus von Detailverbesserungen speziell im eMTB-Modus: Der sogenannte Extended Boost hilft mit einem extra Schub über schwierige Trailpassagen hinweg. Und die generelle Weiterentwicklung dieser Unterstützungsstufe führt zu einem noch natürlicheren Fahrgefühl - ausprobiert im Rahmen eines "Ride Experience" auf den Wienerwaldtrails und Lines des Trailcenters Hohe Wand Wiese.
Zudem erfreuen die Bordcomputer des Modelljahres 2021 mit maßgeblichen Neuerungen. Der minimalistische Kiox kann in Verbindung mit dem Smartphone navigieren und bekommt ein individuell konfigurierbares Display. Der größere Nyon wird überhaupt zum (fast) allwissenden Bikebuddy, der komfortabel per Touchsreen bedient werden kann.

Drehmoment trifft Trittfrequenz

Dass 10 Nm Leistungssteigerung einen spürbaren Effekt am Trail haben, liegt auf der Hand. Mit der Anhebung des maximalen Drehmoments von 75 auf 85 Newtonmeter alleine wär's jedoch nicht getan gewesen, erklärte Bosch-Testimonial Stefan Schlie, seines Zeichens ehemaliger Trail-Weltmeister und Miterfinder des #uphillflow, im Zuge der Produktpräsentation. Das Erfolgsrezept läge vielmehr in der Kombination mit einem weiteren wesentlichen Faktor: der Trittfrequenz.


Den E-Bikern verspricht Bosch ein kraftvolleres, feinfühligeres und natürlicheres Fahrverhalten.

"Bislang war die Power immer auf einen relativ hohen Trittfrequenzbereich von etwa 80 Umdrehungen pro Minute hin optimiert. Tatsächlich treten so aber ja bloß ein paar Cross Country-Profis - wenn überhaupt. Deshalb kommen nun niedrigere Trittfrequenzen verstärkt zum Zug", erklärt Schlie. Das Resultat: Volle Power über einen breiten Trittfrequenzbereich.

Die Nebeneffekte: Klassische Bedienungsfehler wie zu spätes Schalten lassen sich besser kompensieren; der Wiegetritt wird runder, ruckelfreier; aus engen Kurven kann kraftvoller herausbeschleunigt werden; das Anfahren im Gelände verläuft sensibler; und generell steigt die Traktionskontrolle.

 Volle Power über einen breiten Trittfrequenzbereich 

Damit nicht nur die Schnellhaxler vom Leistungsplus profitieren

Extended Boost: die Überroll-Funktion

Für jene Situationen, in denen es besser wäre, nicht bloß langsam, sondern gar nicht zu treten - etwa, wenn sich das Hinterrad auf einer nassen Wurzel befindet, oder in verblocktem Terrain vorausschauendes Pedalmanagement gefragt ist - wurde der Extended Boost entwickelt.
Verfügbar ausschließlich im eMTB-Modus, antwortet der Motor auf ein kurzes, kraftvolles Reintreten mit einem deutlich spürbaren Extraschub. Eine beherzte Viertelumdrehung genügt, um den entscheidenden Punch zum Überrollen eines Hindernisses zu bekommen - recht ähnlich dem Nachrollen, dass man von klassischen MTBs kennt, e-Bikes kraft ihres Gewichts und Reibungswiderstandes aber normalerweise eben nicht zustande bringen. Vor einem unbeabsichtigten "Nachschieben" braucht man sich hingegen nicht zu fürchten. Die Sensorik ist schlau genug, den gewollten Nachdruck von anderen Lastwechseln am Pedal zu unterscheiden.
Fahrtechnik-Koryphäen wie Stefan Schlie tippeln dank dieser Neuerung geschickt und ganz ohen Pedalaufsetzer durch wild ineinander verkeilte Felsstufen oder tänzeln elegant über steilste Wurzelfelder bergauf. Otto Normalverbraucher profitieren insofern, als sie rutschige Wurzeln, höhere Geländekanten, verblockte Wege u.ä. wie vom stromlosen MTB gewohnt angehen können: mit situativem Pedaleinsatz, denn das eMTB folgt dem ja neuerdings nach. Oder, wie Stefan Schlie es formuliert: "Das Bike klebt förmlich am Pedal."

 Das Bike klebt förmlich am Pedal. 

meint Bosch-Testimonial und Ex-Trial-Weltmeister Stefan Schlie

Kiox: navigieren und mehr

Das Upgrade kann, wie bereits erwähnt, seit Sommer 2020 vom Fachhändler aufgespielt werden. Gleiches gilt für das ebenfalls kostenlose Software-Update für den runderneuerten Bordcomputer Kiox, wobei dieser automatisch synchronisiert wird. Alternativ ist die mit allen Produktlinien ab Modelljahr 2014 kompatible Bedieneinheit auch bereits zum UVP von € 249,- zum Nachrüsten im Fachhandel erhältlich.


Für die Navigation über Kiox braucht's die kostenlose Smartphone-App eBike Connect und eine Registrierung.

Der kleine Kiox erhält eine rudimentäre Navigationsfunktion: Verbunden mit der eBike Connect Smartphone-App, kann er - ohne Kartendarstellung, aber kombiniert mit grundlegenden Infos wie Entfernung zum Start oder Ziel - entlang einer Linie von A nach B leiten. Zwecks leichterer Orientierung richtet sich die Ansicht auf dem Display während der Fahrt in Bewegungsrichtung aus. Bei Abweichungen von der geplanten Route wird akustisch und optisch gewarnt, gegebenenfalls startet der minimalistische Begleiter eine Neuberechnung. Genauer gesagt, ist's das per Bluetooth verbundene Smartphone, das dies macht.
Die Routenplanung selbst funktioniert via App oder Online-Portal, wobei die Möglichkeiten dank komoot- und Outdooractive-Vernetzung manngifaltig sind.

Darüber hinaus bekommt der Kiox eine individuell konfigurierbare Anzeige. Die Screens und die Auswahl der Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Leistung oder Ladezustand des Akkus lassen sich komfortabel den eigenen Wünschen anpassen. Welche Informationen wie prominent angezeigt werden, ist künftig also frei wählbar.
Last but not least gehen technische Verbesserungen wie die Stabilisierung der Bluetooth-Kopplung mit dem Update einher.

  • Die Synchronisation ist keine Raketenwissenschaft.Die Synchronisation ist keine Raketenwissenschaft.
    Die Synchronisation ist keine Raketenwissenschaft.
    Die Synchronisation ist keine Raketenwissenschaft.
  • Die Verbindung zwischen Kiox und Handy erfolgt mit Bluetooth.Die Verbindung zwischen Kiox und Handy erfolgt mit Bluetooth.
    Die Verbindung zwischen Kiox und Handy erfolgt mit Bluetooth.
    Die Verbindung zwischen Kiox und Handy erfolgt mit Bluetooth.
  • Die Screens sind individuell konfigurierbar. Die Screens sind individuell konfigurierbar.
    Die Screens sind individuell konfigurierbar.
    Die Screens sind individuell konfigurierbar.

Nyon: einen Touch smarter und vernetzter

Zum vollwertigen Bikebuddy wird 2021 der größere Nyon. Seine Weiterentwicklung greift so tief, dass es mit einem Software-Update nicht mehr getan wäre. Der neue Bordcomputer ist demzufolge ab Herbst 2020 als Nachrüstkit zum UVP von € 399,- zu haben (kompatibel ab Modelljahr 2014) bzw. auf 2021er-Bikemodellen serienmäßig montiert.

  • Der Nyon navigiert mit Kartendarstellung, hat ...Der Nyon navigiert mit Kartendarstellung, hat ...
    Der Nyon navigiert mit Kartendarstellung, hat ...
    Der Nyon navigiert mit Kartendarstellung, hat ...
  • konfigurierbare Datenfelder, einen robusten Touchscreen uvm. konfigurierbare Datenfelder, einen robusten Touchscreen uvm.
    konfigurierbare Datenfelder, einen robusten Touchscreen uvm.
    konfigurierbare Datenfelder, einen robusten Touchscreen uvm.

Navigation mit Kartendarstellung, Fitnessdaten fürs Workout, Reichweiteninfos, automatische Synchronisation der Fahrdaten mit der eBike Connect App und dem zugehörigen Online-Portal, Diebstahlschutz mittels Lock-Funktion ... es gibt nichts, was der Nyon nicht kann - und dies denkbar intuitiv, denn bedient wird er mittels Touchscreen.


Fürs Design des neuen Nyon gab's bereits einen Award.

Das hochauflösende Farbdisplay misst 3,2 Zoll, ist individuell konfigurierbar und soll in allen Fahrsituationen optimal ablesbar sein. Helligkeit und Hintergrundbeleuchtung passen sich automatisch an, ergänzend kann zwischen einer dunklen und hellen Anzeige mit maximalem Kontrast gewählt werden.
Zwei Montagepositionen (über dem Vorbau oder Lenker) bringen zusätzliche Wahlfreiheit hinsichtlich Optimierung des Blickwinkels.

Die Navigation wird über den Touchscreen gesteuert (manuelle Zieleingabe, Kartenzoom und -verschiebung, Standortspeicherung etc.) und ist gekoppelt mit Reichweiteninfos: Schon bei der Tourenplanung via eBike Connect (vernetzt mit Outdooractive und komoot) weiß Nyon, ob das Ziel mit der eingestellten Unterstützung erreicht werden kann und informiert unterwegs rechtzeitig, wenn ein anderer Modus zugunsten der Reichweite gewählt werden sollte.
Abbiegehinweise werden akustisch untermauert.

App und Online-Portal fungieren auch als Fitnesscoach, wenn ein Herzfrequenzmesser gekoppelt wird; eine Leistungsmessung ist ebenfalls inkludiert. Und zwar wahlweise für mehrere Nutzer mit jeweils eigenem Account, sodass nicht nur gefahrene Touren, aktuelle Standorte und sonstiges mit Freunden oder Familie geteilt werden können, sondern auch der Bordcomputer selbst.


Seite 1 von 4 1234
Ergebnis 1 bis 15 von 50
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.860

    Bosch News 2021

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    .........................
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    who cares ?
    Beiträge
    862
    widerlicher trend..

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2019
    Ort
    plattes Land
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    widerlicher trend..
    Also ich finds gut.
    Meine Frau fährt ein Trek Powerfly 5 und das Ding ermöglicht uns schnelle gemeinsame Touren. Ohne E-MTB würde sie entweder nicht hinterher kommen oder ich vor Langeweile sterben.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    779
    ist ein E-MTB mit integriertem Leistungsmesser jetzt schon billiger als ein MTB + Leistungsmesser?
    Jeder, der Rad fährt, ist mein Freund (Gary Fisher)

  5. #5
    Schokoholiker Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Trofaiach
    Beiträge
    10.223
    Ich denke mein nächstes MTB wird auch ein "e" wenn die Entwickulng so weiter geht

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Pfarrkirchen
    Beiträge
    15.422
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    widerlicher trend..
    da gebe ich dir recht, diese hosen "trikots" und helme sind eine frechheit, wie du richtig sagst widerlich.


    das bosch update ist genial, so wird das trek powerfly noch einmal genialer.
    There’s an endless combination of tarmac, dirt, gravel, and pavement out there.
    Purpose-built for taking that unexplored fork in the road,
    a mixed surface bike is your fast pass to fun and freedom.
    (Felt, USA)

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von fixed
    User seit
    May 2010
    Ort
    waldviertel
    Beiträge
    1.190
    Endlich wurde die Power auf die von 90% der Ebiker verwendete Trittfrequenz von 45 U/min hin optimiert! Hätte Bosch aber auch schon vor Jahren drauf kommen können.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    779
    Zitat Zitat von fixed Beitrag anzeigen
    Endlich wurde die Power auf die von 90% der Ebiker verwendete Trittfrequenz von 45 U/min hin optimiert! Hätte Bosch aber auch schon vor Jahren drauf kommen können.
    Dafür sind wir E-Biker super schnell mit dem Kettennieter des Multitools
    Jeder, der Rad fährt, ist mein Freund (Gary Fisher)

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von klemens
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Wien, Badgastein
    Beiträge
    1.267
    Was sind eigentlich die Maximalwatt, die der Motor beisteuern kann? Ich weiß, dass es sich bei den zugeschaltenen Watt um einen Prozentsatz der Eigenleistung handelt, aber irgendwo werden die Watt auch maximal begrenzt sein oder schaltet er bei einem 1000W Sprint dann noch 3400W (340%) dazu?

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.746
    80 Umdrehungen pro Minute fahren nur ein paar XC Profis - endlch weiß ich mich selber einzustufen

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    vienna city
    Beiträge
    784
    Zitat Zitat von klemens Beitrag anzeigen
    Was sind eigentlich die Maximalwatt, die der Motor beisteuern kann? Ich weiß, dass es sich bei den zugeschaltenen Watt um einen Prozentsatz der Eigenleistung handelt, aber irgendwo werden die Watt auch maximal begrenzt sein oder schaltet er bei einem 1000W Sprint dann noch 3400W (340%) dazu?
    250W, 85Nm.

    Bei 60 Umdrehungen pro Minute entspricht diese Kraft einer Leistung von 85x2xPi... also 534W.

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von klemens
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Wien, Badgastein
    Beiträge
    1.267
    Zitat Zitat von kel Beitrag anzeigen
    250W, 85Nm.

    Bei 60 Umdrehungen pro Minute entspricht diese Kraft einer Leistung von 85x2xPi... also 534W.


    Wieso entsprechen 250W den 534W? Bei weniger Umdrehungen, werden mehr Watt zugeschaltet?

  13. #13
    ich will sommer!! Avatar von mbiker
    User seit
    Mar 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.301
    trotz der ganzen technik, lowtech is anscheinend immer no der letzte ausweg - siehe titelbild, der kabelbinder, wenn das akkuschloss im argen is
    cu, martin

    2RC °199 "NoRegrets"

  14. #14
    Ex-Randonneur Avatar von Rowerek
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    625
    Shimano Steps E8000 liefert max. 500W oder 70Nm, je nachdem was früher erreicht wird. Bei anderen Motoren oder Herstellern halt ähnlich mit anderen Maximalwerten. Bei hoher Trittfrequenz ist das Leistungslimit in W früher erreicht.
    Geändert von Rowerek (07-09-2020 um 13:30 Uhr)
    (Pfotenabdruck wegen Markenrechtsverletzung entfernt)

  15. #15
    Ex-Randonneur Avatar von Rowerek
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    625
    Die 250W sind nur die gesetzliche Nennleistung, die wird in Realität auch sehr lange überschritten.
    (Pfotenabdruck wegen Markenrechtsverletzung entfernt)

Seite 1 von 4 1234