Bikeboard.at Logo
Innsbruck Impressionen - Bikepark, Nordkette und Mittelgebirge

Innsbruck Impressionen - Bikepark, Nordkette und Mittelgebirge

27.10.20 06:39 3.444Text: Erwin HaidenFotos: Erwin HaidenEine kleine Reise in die Arbeits- und Gedankenwelt eines Fotografen, drei abwechslungsreiche Bike-Tage in und um Innsbruck und eine Liebeserklärung an die Fotografie27.10.20 06:39 3.775

Innsbruck Impressionen - Bikepark, Nordkette und Mittelgebirge

27.10.20 06:39 3.775 Erwin Haiden Erwin HaidenEine kleine Reise in die Arbeits- und Gedankenwelt eines Fotografen, drei abwechslungsreiche Bike-Tage in und um Innsbruck und eine Liebeserklärung an die Fotografie27.10.20 06:39 3.775

Wir Fotografen haben oft unsere ganz eigene Sicht auf die uns umgebende Welt. Das liegt vermutlich an dieser Spannung zwischen den unendlich vielfältigen Eindrücken einerseits, die andererseits den extrem begrenzten Möglichkeiten gegenüberstehen, diese Impressionen mit Hilfe einer kleinen Schachtel mit einem Loch in der Mitte festzuhalten. Kleine Zeitfragmente bleiben um zu entscheiden, was Wesentlich ist und was nicht. Für diesen einen stillen Moment, der dann in unserer beflügelten Fantasie eine Geschichte erzählt, vom Davor, vom Danach, dem Drumherum.

So hat jeder von uns seine ganz individuelle Schachtel-Sicht entwickelt, den Blick geschärft, einen Stil gefunden, um die Welt in Bildern einzufangen. Wo uns die technischen Möglichkeiten mittlerweile eine Vielzahl an künstlerisch kreativen Kompositionen mit mehr oder weniger technischem Aufwand und Filtern erlauben, ist mein Zugang ein sehr reduzierter, um die erlebte Realität möglichst naturnah abzubilden. Dazu gehört für mich im Idealfall auch, den Sport während des Shootings selbst auszuüben, die Trails am Bike zu erfahren, das Wetter zu spüren, Sonne, Regen, Licht und Schatten in Echtzeit mit allen Sinnen zu erfahren.

 Ein Sekundenbruchteil selektiver Realität, der unsere Fantasie zu einer Geschichte inspirieren soll  

Die Kamera - eine kleine dunkle Kammer

Episode 1 - Bikepark Jump + Flowline

So stört es dann auch nicht, wenn so wie bei unserem Innsbruck-Fotoshooting der strahlend blaue Himmel ausbleibt, um einer oft viel spektakuläreren Stimmung zu weichen, die jede Bikerin, jeder Biker kennt und liebt. Nachdem Paula und Peter den Bikepark Innsbruck in Mutters gerockt hatten, einmal als Downhiller, dann als Dirter und Freerider auf der Jumpline und noch etwas später gemütlich am Flowtrail, begannen nämlich die wolkenbruchartigen Regenfälle.

Episode 2 - Bikepark Family

Die Sintflut alleine hätte die Kinder natürlich nicht daran gehindert, den Flowtrail ebenfalls zu rocken, wären Fotograf und Eltern nicht auf die Bremse gestiegen. So verbrachten wir eine gemütliche und unterhaltsame Zeit auf der Mutterer Alm zum Schonen von Material und Trails, um dann im richtigen Moment Regenpause gemütlich ins Tal zu rollen.

Eine der nützlichsten Fähigkeiten, die ich mir in den letzten Jahrzehnten des Fotografierens angeeignet habe, ist die Kombination aus Geduld und Geschwindigkeit, um kurze Fenster der Möglichkeiten zu nutzen. Das nötige Glück vorausgesetzt, ergeben sich daraus oft ungeahnte Szenen. Wenn dann - wie in unserem Fall - noch kurz ein paar Sonnenstrahlen durch die Schauerwolken blinzeln, in der Ferne ein Regenbogen auftaucht und das saftige regennasse Grün den Wald erhellt, verzichte ich nur allzu gerne auf aufwendige Blitztechnik, einen Rucksack voller Objektive oder die hundertste Wiederholung einer Szene, weil ein kleines Detail nicht perfekt ist. Für mich ist es die Einfachheit, die Reduziertheit und Imperfektion, die größtmögliche Authentizität bringt und gleichzeitig viel Raum für unsere Fantasie bietet. Schließlich kennt jeder ambitionierte Biker den wunderbaren Geruch des Waldes nach einem sommerlichen Regenguss ...

 Am Ende hatten die Kids noch jede Menge Spaß am Radwaschplatz und dem angrenzenden Pumptrack 

mit grandioser Aussicht auf die Nordkette

Episode 3 - Sistranser und Aldranser Alm

Der nächste Tag begrüßte uns wolkig, mit tief hängenden Nebelfetzen und idealen Temperaturen für eine gemütliche Biketour in den Süden Innsbrucks. Als Kontrastprogramm zum Bikepark begab ich mich gemeinsam mit Marie und Luis von Sistrans aus ins Mittelgebirge auf eine kleine feine Kulinarik-Runde zu Sistranser und Aldranser Alm. Auch wenn sich tagsüber die obere Wolkenschicht kaum mehr öffnete: die tiefen Wolken- und Nebelfetzen sorgten für eine fast minütlich wechselnde Spätsommer-Stimmung und verstärkten so die alpinen Blicke auf Innsbruck und Nordkette.
Es war ein ständiges Spiel der Wolken mit den umliegenden Bergen, mal reichte die Sicht im Nebel nur wenige Meter, um ein paar Minuten später den Blick auf die darunter liegende Stadt oder die darüber liegenden, wolkenumhüllten Bergspitzen der Nordkette frei zu geben. Wo an schönen Sommertagen deutlich mehr Touristen unterwegs sind, empfanden wir es als Privileg, in relativer Ruhe und Ungestörtheit das lautlose Treiben bei Schafskäsesalat, Hüttenburger, Kaffee und Kuchen zu genießen. Die strahlend blaue Foto-Inszenierung trat in den Hintergrund, wich dem ungefilterten Natur-Erlebnis, um spät nachmittags wieder in strömendem Regen zu versinken.

Episode 4 - Nordkette am E-Bike

Am letzten Tag meiner Innsbruck-Reise begleiteten mich Maria und Tom als Fotomodels am Bike sowie Ashley - der Mann, der inspirierend minimalistisch die grandiosesten Videos aus seiner kleinen schwarzen Schachtel mit dem Loch in der Mitte zaubert. Die Regengüsse der Vortage lösten sich in letzten Wokenresten und Nebelfetzen entlang der Nordkette auf, durch die wir langsam höher pedalierten. Bei der Bergstation der Hungerburgbahn blickten wir auf ein Wolkenmeer, durch das erste zarte Sonnenstrahlen helle Löcher brannten. Im feuchten Wald wechselten Nebel und Licht, und als die Sonne bald endgültig die Oberhand gewann, startet Ashley seine kleine Drohne. Jeder Start, jede Landung bedurfte eines Anrufs und musste vom Flughafen-Tower Innsbruck genehmigt werden - und stand so im krassen Gegensatz zu Ashleys und auch meiner minimalistischen Ein-Mann-eine-Kamera-Philosophie. Aber in diesem Fall lohnte sich der Aufwand.

 Sonnenschein können viele, doch solch ein Spektakel bekommt man nicht überall geboten. 

Innsbrucker Wetterschmankerl

Es sind diese ganz besonderen Wetterverhältnisse, die einzelne Regionen in Österreich, die Berge, Innsbruck so besonders machen. Sonnenschein können viele, doch solch ein Spektakel bekommt man nicht überall geboten. Nach einer Weile erreichten wir die Höttinger Alm für einen Zwischenstopp bei Kaffee und Kuchen, bevor unsere Foto-Tour weiter zur Seegrube auf über 1.900 m Seehöhe führte. Einmal mehr erwarteten uns Kulinarik vom Feinsten, herrliche Tiefblicke auf die Stadt, Nebelschwaden, Regenschauer und Sonnenschein - und das alles in gefühlten Minutenabständen.

Wieder übten wir uns in Geduld, um für die Abfahrt über Forststraße und Trail zumindest halbwegs trocken zu bleiben. Wir wurden nicht enttäuscht. Am Ende der drei Tage versüßte uns strahlender Sonnenschein diesen Wochenend-Sommerabend, und ein menschenleerer Arzler-Alm-Trail erwartete uns für einen verspielten Foto-Bike-Ausklang.

Es ist schon etwas ganz Besonderes, diese abwechslungsreichen Momente in der freien Natur zusammen mit spannenden und einzigartigen Menschen auf der Suche nach einem gemeinsamen Ziel zu erleben. Es ist ein Privileg, das mich als Fotograf dankbar und demütig sein lässt. Gleichzeitig macht dieses Zusammenspiel meinen Traumjob auch recht einfach. Da braucht es weder viel Technik noch aufwendige Filter, Inszenierungen oder perfekte Bedingungen, sondern nur offene Augen für das, was passiert, ein wenig Erfahrung und einen Finger zur richtigen Zeit am Knopf der kleinen schwarzen Kiste mit dem Loch in der Mitte ...


Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.635

    Innsbruck Impressionen - Bikepark, Nordkette und Mittelgebirge

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2018
    Ort
    Absam
    Beiträge
    277
    Ihr versteht es blendend, aus etwas alltäglichem - meine Heimat - was ganz besonderes zu machen. Gratuliere zu diesen gewaltigen Fotos, die mein Bikerevier wieder in ganz besonderen Glanz erstrahlen lassen. Danke

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von WolfgangYüksel
    User seit
    Oct 2009
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    691
    Inschbrugg is schea keine neue Erkenntnis
    2019 - 14.460km 190.000hm
    2020 wohl nur 9500km mit 165.000hm - naja, Corona, ka Radl etc.

  4. #4
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Salzburg | Bad Ischl
    Beiträge
    10.552
    Super Fotos!

  5. #5

  6. #6
    Onkel Avatar von punkti
    User seit
    Sep 2002
    Ort
    Upper Austria
    Beiträge
    7.976
    Quintessenz :

    In Innsbruck ist das Wetter immer Kacke



    Rapid Prototyping aka 3D-Drucken auf Bestellung..
    einfach eine PM an mich

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von kupi
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    Hügelland östl. v. Graz
    Beiträge
    1.766
    Geniale Fotos

    Bei der Nordkette denke ich immer an die Aussage eines Arbeitskollegen, welcher aus Innsbruck stammt: Als Buben nahmen wir das Snowboard unterm Arm, sind mit der Straßenbahn zur Talstation und dann rauf auf den Berg - wie habe ich ihn beneidet.
    Geändert von kupi (06-11-2020 um 00:27 Uhr)
    "quäl dich, du sau"


    suche:

    biete:

  8. #8
    TM1ka
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    320
    "Da braucht es weder viel Technik noch aufwendige Filter"- nur eine Tschaka Tschaka Canon.. und einen Erwin dazu