Bikeboard.at Logo
Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2020

Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2020

03.11.20 06:06 4.061Text: PM, NoManFotos: grubernd, Heimo Podbrecnik, Gerald BrunnerMit drei Meisterschaften, mehreren Nachwuchs-Cupfinali und anderen Bewerben mehr feierten die Steirer ein gelungenes Saisonende, bei dem vor allem die Jugend auftrumpfte. Conny Holland holte gar drei Goldene!03.11.20 06:06 4.653

Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2020

03.11.20 06:06 4.653 PM, NoMan grubernd, Heimo Podbrecnik, Gerald BrunnerMit drei Meisterschaften, mehreren Nachwuchs-Cupfinali und anderen Bewerben mehr feierten die Steirer ein gelungenes Saisonende, bei dem vor allem die Jugend auftrumpfte. Conny Holland holte gar drei Goldene!03.11.20 06:06 4.653

Am sprichwörtlich letzten Drücker des durch und durch außergewöhnlichen Rennjahres 2020 ging's in Graz-Stattegg von 23. bis 26. Oktober nochmal richtig rund: Die Österreichischen (Staats-)Meisterschaften in den Disziplinen Eliminator, Enduro und – eine Premiere – Cross Country Short Track standen an, außerdem die drei letzten Bewerbe des heurigen Austria Youngster Cup sowie das Finale der Junior MTB Liga Austria samt Beteiligung Erwachsener.
Entsprechend dicht war das Programm, und entsprechend ambitioniert das Covid-Konzept mit zeitlicher und örtlicher Entzerrung der Rennen. Aber wer kann, der kann, und so gelang es dem bekannt innovativen und kreativen Veranstalterverein Giant Stattegg, auf den traditionsreichen Strecken im Grazer Norden sportlich anspruchsvolle und spannende Wettkämpfe zu inszenieren. Die Elemente zeigten sich erfreulicherweise gnädig: Während des gesamten Wochenendes herrschten beste Streckenverhältnisse und für Ende Oktober sehr angenehme Temperaturen.

Tag 1: Eliminator

Bereits der Auftakt des Bike Festivals war fest in der Hand der Jugend, wiewohl bei den Österreichischen Meisterschaften im Eliminator eigentlich auch Erwachsene ein Wörtchen mitreden wollten. Allerdings schien gegen die stürmischen Junioren kein Kraut gewachsen.
Bei den Herren siegte Lokalmatador Theo Hauser, der schon im Vorjahr bei der UEC Jugend EM in Pila ITA in dieser Disziplin mit einem 6. Platz aufgezeigt hatte. Nun krönte er sich in seinem ersten Juniorenjahr (!) zum XCE-Staatsmeister vor U23-Crack Michael Holland aus Niederösterreich und dem ebenso jungen Vorarlberger Kilian Feurstein. Bei den Damen ließ Cornelia Holland ihren durchwegs juvenilen Konkurrentinnen keine Chance. Die 17-jährige Niederösterreicherin siegte vor Viktoria Gratzer aus Tirol und Valentina Gruber vom Veranstalterverein (beide Jg. 2003).

Tag 2: Technikbewerb AYC

Die Grundlagen der Fahrtechnik wurden tags darauf bei den Altersklassen U11-U17 abgefragt - allerdings auf einem Niveau, an dem zahlreiche Erwachsene kläglich scheitern würden. Schauplatz des Austria Youngster Cup Technikbewerbes waren die Höllbach Arena und der Forstwald. In acht kniffligen Sektionen galt es, möglichst fehlerfrei zu balancieren, springen, wenden etc.
Die maximale Punktezahl von 8x3=24 Zählern schafften nur Maks Barret Maunz (U15, Giant Stattegg) und Christoph Holzer (U17, Bike Total Hartberg). Insgesamt stellten sich 77 Nachwuchs-BikerInnen den facettenreichen Prüfungen.

Tag 3: Cross Country Short Track & Eliminator AYC & Enduro

Ausgerechnet das Corona-Jahr brachte eine Premiere nach Mountainbike-Österreich: Erstmals in der Geschichte wurde eine Österreichische Meisterschaft im XCC ausgetragen! Das jüngste Rennformat im Cross Country wurde 2018 von der UCI im Weltcup eingeführt und sieht eine Renndauer von nur 20 Minuten auf relativ kurzen (1-1,5 km), breiten und flüssig zu fahrenden Rundkursen vor. Idealbedingungen für die jungen Wilden, denn auch bei diesem Bewerb dominierten die JuniorInnen. Conny Holland, zuletzt als Ersatzfahrerin für die erkrankte Laura Stigger bei der Heim-WM zu Staffel-Ruhm (6. Pl. Team-Relay) gekommen und als 13. über den dortigen XCO-Kurs gefegt, sicherte sich ihr zweites ÖM-Gold vor den Tirolerinnen Viktoria Gratzer und Tamara Wiedmann. Und bei den Herren bewies Kilian Feurstein mit 4 Sekunden Vorsprung auf Theo Hauser und 10 auf Landsmann Julius Scherrer, dass er sich wohl endgültig von seinem am Zanzenberg erlittenen Lungenriss erholt hat.

Ergänzend bewiesen die Kids, dass der Eliminator ihnen wie auf den Leib geschneidert scheint. Spannende Kämpfe bis zur Ziellinie brachte dieses für die Kategorien U13-U17 ausgeschriebene und auch jeweils am Programm der UEC Jugend-EM stehende Format, das ebenfalls zum Austria Youngster Cup zählte.

Last but not least versammelten sich am Sonntag die Enduristen, um im Rahmen der Österreichischen Meisterschaften im Enduro die lustigsten Trails des Stattegger MTB-Terroirs unter die Räder zu nehmen. Burgstaller, Kalkleiten und Süßkartoffel Trail standen am Streckenplan, Start und Ziel lagen beim Lässerhof.
Die Herrenwertung entpuppte sich als fast ausschließlich steirische Angelegenheit - die Plätze 1 bis 7 gingen in die grüne Mark, angeführt von Max Fejer vom Team Dorrong vor den beiden Do-Bikern aus Bruck an der Mur, Daniel Schemmel und Max Trafella. Dazu passend, gewann bei den Masters Snowboard-Legende Cri Maierhofer aus Graz. Bei den Damen waren hingegen die XC-Juniorinnen tonangebend: Cornelia Holland von den Naturfreunden Wilhelmsburg schnappte Goldmedaille Nr. 3 vor Viktoria Gratzer und Fiona Klien.

Tag 4: Cross Country Olympic AYC & Junior MLA

Als krönender Abschluss des Bike Festivals warteten die Finalrennen der auch im Coronajahr mit acht bzw.neun Bewerben hochwertig ausgetragenen MTB-Nachwuchscups des ÖRV. Auf dem verhinderten EM-Kurs von 2020 (mit den im Mai Covid-bedingt abgesagten Titelkämpfen will sich der Bikeclub nunmehr bis 2024 Zeit lassen) wurden beim XCO am Nationalfeiertag die letzten Entscheidungen in den Kategorien U13, 15, 17 und JuniorInnen ausgefahren, die jüngeren TeilnehmerInnen vergnügten sich einmal mehr in der Höllbach Arena.
In der Vereinswertung des Austria Youngsters Cup krönte sich GIANT Stattegg mit 4.124 zu 2.518 Punkten vor dem RV Dornbirn und dem Union MTB Club Koppl (1742 Pkt.) abermals zum besten Nachwuchsverein Österreichs. Die Junior MLA ging mit 469 Punkten an Julius Scherrer, der beim Finale allerdings Lukas Hatz (435 Pkt.) unterlag. Dritter wurde – da wie dort - Kilian Feurstein (405 Pkt.). Bei den Juniorinnen dominierte letztlich Fiona Klien (422 Pkt.) vor Viktoria Gratzer (410 Pkt.), wobei das Ranking des Finallaufs genau umgekehrt ausfiel. Gesamt-Dritte wurde Katharina Sadnik, in Graz nicht am Start.


Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.870

    Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2020

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Neu mit "Alter-Lego-Ego" Avatar von GrazerTourer
    User seit
    Oct 2003
    Ort
    Schöckl
    Beiträge
    17.567
    Danke für den Bericht!

    Und danke für alles an den verein - wirklich jedes Mal super, was da auf die Beine gestellt wird! die Kinder haben eine riesen gaude gehabt!
    Meine Ausflüge auf: www.trickytrails.com - Danke an everyday26.de

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von kupi
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    Hügelland östl. v. Graz
    Beiträge
    1.766
    Maks Barret Maunz:
    Diesen Namen könnt ihr euch merken.
    Als ich ihn als mit 8 Jahren beim Kinder-Mtb-Training das erste Mal sah, war mir klar, dass da ein ganz besonderer Radsportler heranwächst. Mit 8 Jahren schon extrem fokussiert, unglaublich geil aufs Radtraining und bissig.
    Hatte heuer im Jänner Tränen in den Augen, als ich live miterlebte, wie er 3. bei der Cross-ÖM der U15 wurde.
    "quäl dich, du sau"


    suche:

    biete:

  4. #4
    ich weiß zwar nicht wohin Avatar von derDim
    User seit
    Jun 2010
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.769
    seinen namen würde ich mir gerne merken


  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von kupi
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    Hügelland östl. v. Graz
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von derDim Beitrag anzeigen
    seinen namen würde ich mir gerne merken

    meinst es im Ernst, oder gefällt Dir der Bub nur, weil er ohne Helm und mit dem Radl seiner Schwester unterwegs ist.
    Weshalb er offensichtlich beim Technikbewerb ohne Helm mitmachen darf, ist mir unerklärlich.
    Warst Du vor Ort?
    "quäl dich, du sau"


    suche:

    biete:

  6. #6
    zu schwach Avatar von stef
    User seit
    Jan 2002
    Ort
    graz
    Beiträge
    3.172
    das radl ist nicht von der schwester sonder ghört dem klub.... ist für spassrunden nach dem bewerb gedacht...

    auf dem platz hat IMHO nur das U5 rennen stattgfunden, das Bild dürfte zwischen den bewerben entstanden sein

  7. #7
    Auf dem Radl hab ich auch schon die eine oder andere Runde gedreht.
    Brennende Oberschenkel inklusive.
    Ein Klassiker in Stattegg.

    Und ja, das Bild ist nach dem U5 Bewerb entstanden.
    Wenn ich mich nicht täusche einer von den Hauser-Buam - siehe auch Titelbild.
    Andere sind zu zweit auf einem Radl gefahren, andere mit dem Skateboard.

    Manche von den U5-ern haben übrigens die Strecke so gut automatisiert, dass sie _exakt_ den Parcour gefahren sind auch nachdem die ganze Strecke schon abgebaut war. Entzückend. =)