Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Dufter Junge Avatar von mat.erial
    User seit
    Dec 2005
    Ort
    Wels
    Beiträge
    102

    Bike im Freien - wie "schädlich"

    hi leute,
    mein bike ist täglich ca. 9 stunden im freien, bei so ziemlich jeder witterung. das service lass ich wie im garantieheft angegeben vom händler machen. das beste isses sicher nicht, wenn das bike bei -9 grad draußen steht. andererseits müsste es das doch aushalten. gerade bei regelmäßiger wartung, oder? würdet ihr mir komplett davon abraten? bzw. welche wartungsarbeiten (kette schmieren etc.) kann ich selbst durchführen, wenns eben öfter gemacht werde soll?

    lg und danke für eure antworten
    mat

  2. #2
    Scheiß aufs Ahorn Avatar von Supermerlin
    User seit
    Jun 2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.442
    Wenns das nicht aushält, hätte es halt kein Bike werden sollen. Nach der Ausfahrt das Bike lauwarm abduschen (damit das ganze grindige Salz von den Straßen runter geht) und dann die Kette frisch ölen. Das sollte eigentlich reichen.

    lg, Supermerlin

  3. #3
    Back2Blech Avatar von Siegfried
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Most4tel
    Beiträge
    18.980
    Was auf jeden Fall mal sicher nicht schlecht sein würde, wenn du zum Schmieren der Kette ein geeignetes Wachs/Öl verwendest. Es gibt da z.B. von Pedro´s das Ice-Wax, das für solche Einsätze geeignet ist.

    Hinsichtlich der sonstigen Wartungsarbeiten würd ich mir jetzt keinen Kopf machen. Im Winter da was zu tun ist eher witzlos.

    Sinn hätte gemacht, vor dem Winter sämtliche Lager zu öffnen und anständig zu fetten bzw. alle Gewindeverbindungen mit einer g´scheiten Fettpackung zu versehen. Da wär dir dann - sofern du im Salz unterwegs bist - der Salzdreck nicht so arg überall reingekrochen.

    Nach dem Winter würde ich ausserdem das Bike anständig waschen, zerlegen, fetten und dann zuguterletzt zumindest die Kette wechseln.

    Aber in deiner Situation kannst du nach dem Winter nur Schadensbegrenzung betreiben.

    Puncto Temperaturen würd ich mir nicht allzu große Sorgen machen. Die metallischen Teile sind eh eher unempfindlich und bei den Gummi-Teilen wirds auch erst ab Temperaturen > - 15° bedenklich.

  4. #4
    Moderator Avatar von Potschnflicker
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien 20, Hirschstetten
    Beiträge
    9.448
    Tiefe Temperaturen sind eigentlich nicht wirklich ein Problem.

    Man sollte nur bedenken, dass so manche Kunststoffteile bei tiefen Temperaturen recht spröde werden, ebenso so manche Dichtung.

    Bei Shimano gibts das Problem, dass in den STI-Schaltern das Fett nicht unbedinft für tiefe Temperaturen ausgelegt ist: Schalten geht so meist nicht oder nur mit Einschränkungen. Fetttausch wäre angesagt.

    Was den unbehandelten Metallteilen nicht wirklich gut schmeckt: Temperaturwechsel kalt/warm (also von -5 Grad ins 20 Grad warme Haus): Durch Kondenswasser kann leicht Korrosion entstehen (vor allem im Rahmeninneren, auch oder gerade bei Aluminium). In Verbindungen mit den Salzresten ka lustige Sache. Also alle Teile mit Wachs versiegeln (auch die Rahmenrohre innenseitig).
    MfG Potschnflicker ________________
    2RadChaot Nr 125

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!