Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    soulman goes zen Avatar von soulman
    User seit
    Sep 2001
    Ort
    Brunsbüttel, Speyer, Pforzheim und Tuttlingen
    Beiträge
    8.835

    macht das jetzt was oder nicht...

    ...wenn man den laptop mit eingeschobenen akku am netz betreibt?
    oder isses besser solange der klapptrottel am netz in betrieb ist, den akku rauszunehmen?
    und den akku erst danach zu laden wenn der klapptrottel abgedreht ist?

    wie erhalte ich den akku am längsten leistungsfähig?
    normalerweis sagt man mehrfach laden > entladen um eine max. leistungsfähigkeit zu erreichen. gilt zwar in erster linie nur für blei- und ni-cd akkus, jedoch auch die neueren li-ion akkus reagieren positiv drauf.

    noch was: wer weiss, wie die kontakte am akku belegt sind? weil ich hab ein ganz voll ursuperes akku-ladegerät wo man alles was strom speichert laden kann und wo man voll viel parameter einstellen kann. ich tät dann nämlich probieren den hinichen akku im impuls-verfahren wieder a bissl zu beleben.

    mein jetziger akku is schon ziemlich hinüber, will sagen er hält voll geladen grad eine knappe stunde. ist ein 4400mAh. deshalb habe ich mir jetzt den grösseren 7700mAh bestellt.
    zwickabusslmitzwaakombizangl und
    zuzlfleckaufshirn
    soulman
    --------------------------------

  2. #2
    Back2Blech Avatar von Siegfried
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Most4tel
    Beiträge
    18.410
    In den Fachmagazinen liest man immer wieder, dass man den Akku aus dem Gerät nehmen soll, wenn er am Netz betrieben wird. Das Argument ist da immer wieder Lebensdauer.

    Wie das bei Windows-Geräten ist, weiß ich (zum GLück) nicht, aber bei meinem Apple nehm ich den Akku nie raus und der hält jetzt seit über 1 Jahr trotz häufigem Gebrauch (gelegentlich auch am Netz) recht gut.

    Wenn am Akku vom Laptop kein Standfüßchen drauf ist, dann is es ja auch kein Problem, den Akku raus zu nehmen, wenn du ihn als Desktop einsetzt. Unterwegs wirds meiner Meinung nach das Kraut ned fett machen, wenn der Akku mal drin ist, obwohl du a paar Stunden am Netz hängst.

    Glei is das Zeug eh ned hin

  3. #3
    sche longsom wirds wieda Avatar von Michi
    User seit
    Sep 2001
    Ort
    Burgenland
    Beiträge
    4.768
    ein akku hat eine bestimmte anzahl von ladezyklen, d.h. wennst öfter ladest, isser irgendwann hin.

    wennst ihn am netz hängen hast, ladet er bei jedem mal neu - somit isser bald kaputt!

    meiner hat nur mehr 5min, gehalten!

    ich hab' mir jetzt einen neuen gekauft, dafür fast soviel gelöhnt wie der laptop noch wert ist und er hält wieder zumindest 2h

    wennst ihn also am netz hast, dann akku raus!


    und glaub' nicht ich bin so gscheit und weiß das alles - ich habs mir auch erst erklären lassen... klingt aber logisch - daher glaub' ichs halt!
    .
    .
    www.radwelt.co.at

  4. #4
    Neu mit "Alter-Lego-Ego" Avatar von GrazerTourer
    User seit
    Oct 2003
    Ort
    Schöckl
    Beiträge
    15.583
    Ganz richtig ist das nicht.

    bei einem modernen Notebook darf man davon ausgehen, daß die Ladeelektronik intelligent genug ist, den Akku garnicht "anzugreifen" wenn er nie entladen wird. Ein selten bis nie verwendeter Akku, der sich in einem Kühlschrank laaangsam selbst entlädt und fast nie neu geladen wird, wird mit Sicherheit schneller kaputt, als einer der auch verwendet wird. Den akku sollte man zumindest alle paar monate voll laden. Eine Teifentladung kann schon reichen, und er ist kaputt.

    Ich habe ein Samsung Notebook und verwende den Akku täglich bis er leer wird, danach lade ich ihn, betreibe das Notebook mal mit Strom mal nicht. Also eigentlich komplett ohne irgendwie drauf zu achten. Nach mittlerweile 3 Jahren und 4 monaten, hat der Akku 35% an Kapazität verloren. Das finde ich nicht tragisch. Er hält somit statt ~4 Stunden nur noch 2,5-3 Stunden. Klar ist die Wärme, der der Akku ausgesetzt ist eher schlecht als gut. Insofern sollte man den Akku wohl eher weniger strapazieren. In Summe wäre es mir den Aufwand aber nicht wert. So ist er eben immer im Notebook. Wenn er nach 4 oder 5 jahren kaputt sein sollte, kaufe ich um 70,- einen neuen und habe 5 jahre lang nicht nachdenken müssen, wie ich mit ihm umgehe.

    Ein zweiter Akku wurde (anders Notebook) bewusst geschont. Rausgenommen, fast nie verwendet usw. Er war nach etwas 2 Jahren komplett kaputt. Hat keine 10sekunden mehr gehalten.

    Mein Fazit: eine richtig vernünftige Lagerung ist auf Dauer viel zu mühsam. Weiters kommt bei vielen notebooks leichter Dreck in das gehäuse, wenn der Akku nicht drinnen ist.
    Geändert von GrazerTourer (12-12-2008 um 11:20 Uhr)
    Meine Ausflüge auf: www.trickytrails.com - Danke an everyday26.de

  5. #5
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.923
    wenn ich jedes mal beim anstecken ans netzteil den akku rausgeb...und nachher wida rein, bin ich den ganzen tag mit meinem akku beschäftigt. ich würd den akku drinnen lassen und mir notfalls nach 2 jahren einen neuen kaufen.

  6. #6
    Roadie
    User seit
    Feb 2004
    Ort
    Salzburg + Freistadt
    Beiträge
    647
    das hängt glaub ich sehr stark vom akku bzw. laptop ab und inwiefern der ganze ladevorgang elektronisch gesteuert ist.

    so wies der michi erklärt, kommts zwar öfter vor, aber da muss ma schon sagen dass des akku-elektronik aus der steinzeit is, wo halt einfach permanent geladen wird sobald das gerät am strom hängt.
    weil eh schon apple-akkus angesprochen worden sind: meiner is jetzt 2 jahre alt, hat jetzt fast 250 zyklen drauf und hat nu 5042 mAh von originalen 5050 mAh. bei denen läuft der ladevorgang so, dass der akku zwischen 95 und 100% kapazität keinen strom erhält.

    also grundsätzlich kommts schon auch auf die qualität vom laptop an, ob du den akku besser rausnimmst oder ned. bei einem gericom, medion etc. kann ich mir schon vorstellen.

  7. #7
    My Cirex is ned deppat! Avatar von Jousch.Com
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Krumbach / Berndorf
    Beiträge
    3.177
    Also ich hab bei meinem Macbook Pro (1. Version) 3 Akkus.
    den letzteren der 3, auf den schau ich immer ganz genau, dass wenn er fast voll ist (also 75-85%) aus dem Laptop nehme um ihn aufzubewahren; das ich ihn immer ganz leer fahre und dann wieder vollauflade. Die anderen beiden nimm ich wie's kommt. Wobei Nummer 1 schon älter ist und deutlich weniger Batterielaufzeit bringt. Der am besten erhaltene ist der, auf den ich immer schaue.
    Außerdem mache ich regelmäßig eine Kalibrierung aller 3 Akkus am Mac (steht auf der Mac-HP wie das funzt).

    Bei meinem alten Acer Travelmate konnte ich nicht soviele Unterschiede bemerken. Fakt ist aber, dass die Akkus nach 1 1/2 Jahren intensiver Benutzung zum wegschmeissen waren. Ebay sei Dank!

  8. #8
    Neu mit "Alter-Lego-Ego" Avatar von GrazerTourer
    User seit
    Oct 2003
    Ort
    Schöckl
    Beiträge
    15.583
    Achja, diese Akkulebensdauerverlängerungsprogramme oder wie man würde ich mit Vorsicht genießen.

    Die meisten dieser Programme entladen den Akku zu stark. Meiner hatte nach so einem Refresh Versuch (über das Notebook Bios) 5% mehr Verschleiß als vorher.
    Meine Ausflüge auf: www.trickytrails.com - Danke an everyday26.de

  9. #9
    sonnenverschmäher Avatar von AFX
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Linz, Kleinreifling
    Beiträge
    3.673
    Zitat Zitat von GrazerTourer Beitrag anzeigen
    bei einem modernen Notebook darf man davon ausgehen, daß die Ladeelektronik intelligent genug ist, den Akku garnicht "anzugreifen" wenn er nie entladen wird.
    beim mac ist's auf jeden fall so. der ladevorgang beginnt erst sobald sich der akku bis auf einen gewissen grenzwert entladen hat...

    da is das akku-rausnehmen also für den hugo.

    einmal im monat ohne netz arbeiten bis der akku leer ist bzw. kalibrieren erhöht ausserdem die lebensdauer.
    Eins...Zwe...Drü...Los!!!


    "In der Realität ist es ganz anders als in der Wirklichkeit!"

  10. #10
    Bei Montage angepasst Avatar von trialELCH
    User seit
    Apr 2003
    Ort
    Wien und in den weiten meines Hauptes
    Beiträge
    3.822
    Zitat Zitat von AFX Beitrag anzeigen
    einmal im monat ohne netz arbeiten bis der akku leer ist bzw. kalibrieren erhöht ausserdem die lebensdauer.
    Wie das?

  11. #11
    sonnenverschmäher Avatar von AFX
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Linz, Kleinreifling
    Beiträge
    3.673
    Zitat Zitat von trialELCH Beitrag anzeigen
    Wie das?
    link
    Eins...Zwe...Drü...Los!!!


    "In der Realität ist es ganz anders als in der Wirklichkeit!"

  12. #12
    ..: Avatar von roots
    User seit
    May 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.024
    Zitat Zitat von AFX Beitrag anzeigen
    beim mac ist's auf jeden fall so. der ladevorgang beginnt erst sobald sich der akku bis auf einen gewissen grenzwert entladen hat...

    da is das akku-rausnehmen also für den hugo.
    Wennst bei einem Macbook den Akku rausnimmst fährt das Teil auf Sparflamme (CPU-Drosselung) weiter, also wirklich komplett fürn Hugo.

  13. #13
    Viva la vida! Avatar von Vani
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Bgld
    Beiträge
    1.971
    Ich hab vor einiger Zeit gehört, dass es besser ist, wenn der Laptop vollständig aufgeladen wird, dann soll er nur mittels Akku rennen bis er wieder leer ist und dann wieder aufladen. Wenn man ihn stetig am Strom hängen hat, dann soll der Akku schwächer werden. Ich weiß nicht, ob es zu 100% stimmt, aber es wäre möglich. Gut früher hielt mein Akku ca. 3 Stunden. Jetzt ungefähr 1 Stunde, aber das reicht mir. Jetzt wo der Laptop in der Schule nicht mehr gebraucht wird, sondern nur mehr für den privaten bzw. ab und zu für den beruflichen Bereich, reicht es vollkommen aus.
    Ride to live

  14. #14
    sonnenverschmäher Avatar von AFX
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Linz, Kleinreifling
    Beiträge
    3.673
    Zitat Zitat von Vani Beitrag anzeigen
    Ich hab vor einiger Zeit gehört, dass es besser ist, wenn der Laptop vollständig aufgeladen wird, dann soll er nur mittels Akku rennen bis er wieder leer ist und dann wieder aufladen. Wenn man ihn stetig am Strom hängen hat, dann soll der Akku schwächer werden. Ich weiß nicht, ob es zu 100% stimmt, aber es wäre möglich.
    wie immer liegt die lösung irgendwo dazwischen:

    welcher akku wird schneller an kapazität verlieren?

    a) ein akku der 10-12 Ladezyklen/woche durchläuft. (das sind im jahr 520-624 Ladezyklen)
    b) ein akku der die ganze woche am ladegerät hängt (sich langsam selbst entlädt) und aufgrund der ladeelektronik 0-1 Ladezyklen/woche macht.

    hmmm?
    ich denke der am ladegerät hängende, hat prinzipiell die besseren chancen, und wenn man dann noch mindestens 1mal im monat voll entlädt mit anschliessendem unterbrechungsfreien ladevorgang, muss man sich keine allzugrossen sorgen machen...

    ich empfehle dir, Diese Kalibrierungsanleitung mal durchzulesen,.... ist für das technische verständnis nicht uninteressant.
    Eins...Zwe...Drü...Los!!!


    "In der Realität ist es ganz anders als in der Wirklichkeit!"

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-09-2005, 08:30
  2. Nicht nur Windows macht Fehlermeldungen!
    Von SteinRida im Forum Off Topic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22-08-2005, 19:14
  3. ist das jetzt ein scheiss oder nicht?
    Von soulman im Forum Off Topic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22-02-2005, 19:08
  4. Wer jetzt winterpause macht ist selber schuld!
    Von tschakaa im Forum Sonstige Bikethemen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07-12-2004, 11:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

  • Teile es!