Bikeboard.at Logo

On top of the World

Michi Weiss schrieb beim erstmals ausgetragenen Ironman in St. George/Utah österreichische Sportgeschichte und siegte in 8:40:08. Anita Molcik raste beim ersten 4X-Weltcup der Saison nach der schnellsten Quali-Zeit im Finale auf Platz zwei. Und Lisi Osl kämpfte sich über schlüpfrig-belgischen Boden auf den dritten Rang des XC-Bewerbes.


1. beim Ironman in St. George: Michi Weiss

Als erster Österreicher hat Michi Weiss einen Ironman-Triathlon gewonnen. Der Gumpoldskirchner dominierte die Konkurrenz und distanzierte den Zweitplatzierten Ben Hoffman (USA) um mehr als zwölf Minuten.
Bereits nach 54 Minuten entstieg der Wahl-Amerikaner als 15. dem eiskalten See und begann, das Feld von hinten aufzurollen. Noch vor Halbzeit des Radsplits übernahm er die Führung und setzte sich von der Spitzengruppe ab. Beim anschließenden Marathon blieb Weiss als einziger unter drei Stunden Laufzeit.
Mission somit mehr als erfüllt, denn erklärtes Ziel des 29-Jährigen war die Qualifikation für die Ironman-WM im Oktober auf Hawaii.

Auch für Anita Molcik standen die Zeichen beim ersten 4Cross-Weltcup der Saison auf Sensation. Die Niederösterreicherin ging als Führende der Qualifikation in die Finalläufe im belgischen Houffalize. Ausgetragen bei Nacht und Flutlicht, verfolgten Tausende Zuseher die spektakulären Vierkämpfe auf dem extrem trockenen und staubigen Kurs.
Anitas Gegnerinnen im Finale: die Tschechin Jana Horakova, Vorjahres-Gesamtsiegerin Anneke Beerten und deren neue Suspension Centre-Teamkollegin Emmeline Ragot. Die Niederösterreicherin und die Holländerin erwischten den schnellsten Start, kollidierten allerdings in der ersten Kurve, nachdem Beerten einen Flecken weichen Boden erwischt und weggetaucht war.
Anita gelang es ihrerseits, einen Sturz zu vermeiden. Mit dem schon lange erhofften Weltcup-Sieg wurde es zwar nichts, allerdings rettete die Yeti-Fahrerin Silber hinter Horakova und vor Ragot.

Heftige Regenfälle verwandelten den Kurs des tags darauf stattfindenden Cross Countrys in den Ardennen in eine feuchte Fahrtechnik-Prüfung - ideal für Lisi Osl, die nach Platz 13 beim Auftakt in Dalby Forest doch ein wenig verunsichert nach Belgien gereist war. Bekannt für seine bissigen Anstiege, rasanten Abfahrten und schwierigen Wurzelpassagen, kamen die gerade noch fahrbaren Schlammpassagen und knackigen Höhenmeter des Kurses den Fahrkünsten der Vorjahres-Gesamtsiegerin entgegen.
Anders als in England konnte die Tirolerin von Beginn an vorne mithalten, führte in der ersten Rundenhälfte sogar vor der Spanierin Marga Fullana. Gemeinsam mit Willow Koerber (USA) und Eva Lechner (ITA) das Spitzenquartett bildend, kam die junge Italienerin auf dem auftrocknenden Kurs immer besser zurecht und entschied schließlich das Duell gegen die Amerikanerin für sich, während die 24-jährige Kirchbergerin Routinier Fullana noch deutlich distanzieren konnte.

  • 2. beim 4X-WC in Houffalize: Anita Molcik (Foto: UCI)2. beim 4X-WC in Houffalize: Anita Molcik (Foto: UCI)
    2. beim 4X-WC in Houffalize: Anita Molcik (Foto: UCI)
    2. beim 4X-WC in Houffalize: Anita Molcik (Foto: UCI)
  • 3. beim XC-WC in Houffalize: Lisi Osl (Foto:UCI)3. beim XC-WC in Houffalize: Lisi Osl (Foto:UCI)
    3. beim XC-WC in Houffalize: Lisi Osl (Foto:UCI)
    3. beim XC-WC in Houffalize: Lisi Osl (Foto:UCI)

Übrigens: Mit Lisa Mitterbauer auf Rang vier hätte es beinahe eine weitere Medaille bei den Juniorinnen gegeben. Gregor Raggl, wie Mitterbauer erstmals bei einem Weltcup dabei, komplettierte mit Rang 15 bei den Junioren das starke Ergebnis des MTB-Nachwuchses.
Die Herren-Bewerbe in Houffalize gingen an Jared Graves (4X, AUS) und José Antonio Hermida (XC, ESP).

  • Foto: UCIFoto: UCI
    Foto: UCI
    Foto: UCI
  • Foto: UCIFoto: UCI
    Foto: UCI
    Foto: UCI

Weiterführende Links


Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 24
  1. #1
    wolfi72
    User seit
    Jul 2005
    Ort
    Beiträge
    335

    IM St. George

    österreich hat seinen ersten IM Sieger

    http://ironmanlive.com/leaderboard.p...orge&year=2010

    Men's Leaderboard
    NAME DIFFERENTIAL
    Finish
    1. MICHAEL WEISS 8;40:08
    2. BEN HOFFMAN 8:52:54
    3. CHRIS MCDONALD 8:54:42
    4. KIRILL KOTSEGAROV 8;58:18
    5. CLEMENS COENEN 9:02:13
    6. PETR VABROUSEK 9:09:43
    7. SERGIO MARQUES 9:11:09
    8. CHRISTIAN BRADER 9:14:41
    9. JOZSEF MAJOR 9:16:04
    10. ALEX MCDONALD 9:21:59
    lg w.

  2. #2
    Voll der honk! Avatar von TomCool
    User seit
    Aug 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    20.330
    Kaum zu glauben.

    Bravo, michi, wie auch immer Du das geschafft hast.
    2014: 10 kg weniger, 10 kg to go.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von temi
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Haslau
    Beiträge
    753
    Gratulation
    WEISS, MICHAEL 15/1/1 29/PRO 00:54:29 / 04:43:01 / 02:58:03 / 08:40:08
    Nur noch beim Schwimmen scheint es so als ob noch ein wenig auf die Weltspitze fehlt
    Geändert von temi (02-05-2010 um 09:59 Uhr)

  4. #4
    Houseish Avatar von stetre76
    User seit
    Nov 2004
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    4.703
    fast 13 Minuten auf den Zweiten ist auch eine Ansage...

    Gratulation auf jeden Fall
    stefan
    Chaot N° 489


  5. #5
    Am Weg zurück zur Form Avatar von Tirolermädel
    User seit
    May 2004
    Ort
    Tirolerin in Wien lebend
    Beiträge
    665
    Sehr cool, ich gratuliere!!!
    2013: such immer noch!

  6. #6
    Zeit wirds! Avatar von shroeder
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    wien
    Beiträge
    12.933
    hochachtung
    verkaufe:

    nix

  7. #7
    Gymbo Avatar von JIMMY
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    wIENwESTfRAKTION
    Beiträge
    17.843
    ORF

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2009
    Ort
    daham
    Beiträge
    81
    Ich muss gestehen, dass hätte ich ihm nicht zugetraut. Respekt!

  9. #9
    Let the good times roll Avatar von dendelion
    User seit
    May 2009
    Ort
    Wördern
    Beiträge
    257

    Gratulation!

    I am the master of my fate:
    I am the captain of my soul.

  10. #10
    lotusblume
    nicht registriert
    fetter Respekt!

    so eine Zeit ist für mich schir unmenschlich

  11. #11
    UNSCHULDSVERMUTER Avatar von NoControl
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Krems
    Beiträge
    8.653
    super leistung ..... und das vor allem in der zeit.
    innerhalb von 2 jahren zum IMA viech

  12. #12
    beware of crocodiles ! Avatar von Croco-Hü
    User seit
    Feb 2005
    Ort
    sohn der pannonischen steppe
    Beiträge
    2.084
    finde die zeit für michi "standesgemäß"
    er ist einfach ein weltklassesportler, am bike oder als triathlet
    Croco HÜ - schnappt unvermutet zu

  13. #13
    the dude rocks ..... Avatar von wüdi
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    vo dahoam
    Beiträge
    1.517
    super sache, wenns ehrlich abgelaufen ist...

    http://www.cycling4fans.de/index.php?id=4834

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Knittelfeld
    Beiträge
    871
    Ich Weiss gar nicht mehr, was mich mehr ankotzt. Der Typ an sich und die Unverfrorenheit, mit der er sich aus der Irondoc-Affäre gewurschtelt hat, oder die Gratulationsorgie hier.

    Aber er wird schon wissen, wieso er auf einmal Wahl-Amerikaner ist. Das Höhentraining soll ja dort in der Prairie, fernab der heimischen NADA, ganz besonders wirksam sein.
    "Zu den Lebensbedürfnissen gehört ja die Dummheit nicht, sie ist reiner Luxus."

  15. #15
    more cowbell! Avatar von Max
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Minga
    Beiträge
    6.519
    Zitat Zitat von waldbauernbub Beitrag anzeigen
    Ich Weiss gar nicht mehr, was mich mehr ankotzt. Der Typ an sich und die Unverfrorenheit, mit der er sich aus der Irondoc-Affäre gewurschtelt hat, oder die Gratulationsorgie hier.

    Aber er wird schon wissen, wieso er auf einmal Wahl-Amerikaner ist. Das Höhentraining soll ja dort in der Prairie, fernab der heimischen NADA, ganz besonders wirksam sein.
    du reimst dir deine realität aber auch aus kronenzeitungsartikeln zusammen, oder?

    deine sogenannte "prärie" ist eh nur das epizentrum des amerikanischen leistungssport. im vergleich dazu sind die olympiastützpunkte in der südstadt und obertauern rehabilitationszentrum für adipöse querschnittsgelähmte. vom amerikanischen tria-nationalteam über die halbe ironman-weltelite bis hin zu den mittelstreckenläufern oder auch dem US-schwimmteam trainiert dort das who-is-who der sportwelt. wenn ich auch nur irgendeine möglichkeit hätte, würde ich dort genauso trainieren.

    und wahlamerikaner ist er "auf einmal", weil seine lebensgefährtin amerikanerin ist.

    bitte bei den fakten bleiben...

Seite 1 von 2 12