Bikeboard.at Logo
Magura RT8 TT Hydraulikbremse

Magura RT8 TT Hydraulikbremse

14.07.13 20:32 27.895Text: GeraldHFotos: NoPain, GeraldHBB UPDATE: Praxistest der hydraulischen Felgenbremse RT8 TT am Zeitfahrrad mit dramatischem Ende. 14.07.13 20:32 28.481

Magura RT8 TT Hydraulikbremse

14.07.13 20:32 28.481 GeraldH NoPain, GeraldHBB UPDATE: Praxistest der hydraulischen Felgenbremse RT8 TT am Zeitfahrrad mit dramatischem Ende. 14.07.13 20:32 28.481

Durch den hier kürzlich erschienenen Bericht des Magura RT8 Converters wurde ich auf die innovative Rennrad-Hydraulikbremse aufmerksam. Alsdann ich zusätzlich von einer befreundeten P5-Besitzerin ausschließlich Gutes über die RT8 TT-Bremse hörte und ich mir für mein lieb gewonnenes Kuota Kalibur einen neuen Lenker mit interner Zugführung gönnte, war ich Feuer und Flamme und wollte diese Bremse testen, fahren... ja, ich wollte sie besitzen.

So bestellte Bikeboard.at die beiden TT-Bremsgriffe bei Magura, ich schnappte mir Seitenschneider, einen Torx, zwei Inbus- und einen Gabelschlüssel, etwas Mineralöl sowie eine Spritze aus der Apotheke und baute die Converter-Bremse auf die TT-Variante um. Die Rahmen-Integration lief wie am Schnürchen. Meine erste Stunde als Bikeboard.at Redakteur hatte geschlagen und es sollten noch viele folgen... leider kam dann alles anders - aber jetzt mal der Reihe nach.

Magura RT8 TT am Triathlon Rad


Einbauen. Während Standard-Bremsen am Rennrad mittlerweile sogar mit Carbon-Bremsflanken ausgezeichnet funktionieren, gibt es bei den teuersten TT-Bikes nach wie vor große Einbußen in Sachen Bremsleistung. Die interne Führung langer Bowden mit Seilzügen in engen Radien verursacht große Reibungsverluste und beeinträchtigt besonders die Performance der hinteren Bremse. Genau hier baut das Konzept von Magura auf. Dank Hydraulik und verwendeter Materialien besitzt die RT8 TT einen extrem hohen Wirkungsgrad, unabhängig von Leitungslänge und Anzahl der Windungen.

Einstellen.
Die Bremsschuhe lassen sich mittels Druckpunkt-Stellschraube am Hebel komfortabel auf die benötigte Felgenbreite anpassen. Bei unseren Tests war es möglich, sowohl Standard-Laufräder mit 22 mm als auch ZIPP Firecrest-LR mit 27,5 mm Felgenbreite einzuspannen. In Verbindung mit dem extrem breiten Firecrest-Profil stießen wir bei den normalen SwissStop-Belägen allerdings fast an die Grenze des Machbaren. ZIPP Firecrest-Fahrer sind mit den um rund einen Millimeter schmäleren grauen ZIPP Platinum Pro Belägen in dieser Hinsicht wohl besser beraten.

Fahren. Den wahren Trumpf spielt die RT8 im Fahrbetrieb aus. Die hydraulischen RT8 TT Bremsen für Triathlon- und Rennräder setzen in Sachen Bremskraft und Dosierbarkeit neue Maßstäbe und sind zudem sehr leicht. Kein noch so komplexes Rahmendesign kann diese Hydraulikleitung je in Bedrängnis bringen.

Wissen. Die Bremsen wurden aerodynamisch optimiert, sind für das Cervelo P5 Triathlon Bike mit einer speziellen Gabel-Verkleidung erhältlich, bringen wenig Gewicht auf die Waage und wurden vom Weltradsportverband UCI zugelassen.

Warten. Dank des durchdachten "Quick Release"-Mechanismus dauert der Radausbau nur einen Augenblick und der Bremsbelagwechsel ist sehr einfach durchzuführen. Die RT8 TT ist absolut wartungsfrei und unanfällig gegenüber Dreck, Staub und Wasser. Ferner wird das Magura Royal Blood Mineralöl verwendet, welches im Gegensatz zur DOT-Bremsflüssigkeit nicht ausgetauscht werden muss. Magura gibt eine Fünf-Jahres-Garantie auf Austreten von Öl aus der Leitung.

Nachteile. Wo viel Licht, da auch Schatten: so lassen sich die Triathlon/TT-Bremshebel nicht mit den elektronischen Schaltungen von Shimano und Campagnolo kombinieren und der Fahrer verliert die Möglichkeit, sowohl vom Auflieger als auch am Basislenker zu schalten. Außerdem ist der Einbau der Bremsanlage mit größerem Aufwand verbunden. Die vormontierten, befüllten und entlüfteten Bremsleitungen müssen gekürzt, durch den Rahmen dirigiert und erneut entlüftet werden. Der Preis liegt bei schmerzvollen € 629,00.

RT8 TT Technik


ca. 549 g inkl. befüllter Leitung ohne Bremsschuhe/-beläge
Gewichtca. 549 Gramm pro Paar (ohne Bremsbeläge, ungekürzte Bremsleitungen VR: 100cm, HR: 200cm)
MaterialCarbon/Aluminium
Farbeschwarz/rot mit weißem Aufdruck
PrinzipVollhydraulik, Felgenbremse, inkl. "Quick Release"-Mechanismus für einen schnellen und einfachen Radausbau
Bremssystemgeschlossen, ohne Ausgleichsbehälter
Belagnachstellungnein, jedoch Druckpunktverstellung mit Inbus SW 2,5
BremsleitungPolyamid, individuell kürzbar
WerkstoffeBremsgriff aus geschmiedetem Alu, Hebel aus Carbon
Preis€ 629,- UVP

In der Werkstatt


Die Magura RT8 TT sollte auf meinem Kuota Zeitfahrer die vorhandene Noname-China-Bremse ersetzen. Außerdem wollte ich die Bremsleitungen durch den 3T Lenker und die Leitung der hinteren Bremse im Rahmen verlegen.

Einbau
Die Bremszangen waren schnell befestigt und die Leitungen mit einem sehr scharfen Seitenschneider (besser wäre ein spezieller Leitungsabschneider) auf die richtige Länge gebracht. Das erneute Einpressen der Stützhülsen gestaltete sich nicht ganz so leicht wie in diesem Anleitungs-Video beschrieben, aber irgendwie brachte ich sie dann doch hinein.

Befüllung & Entlüftung
Davor hatte ich etwas Respekt, da mir das Original-Entlüftungszubehör von Magura nicht vorlag. Der komplette Vorgang (siehe Video unterhalb) ließ sich hingegen auch mit einer normalen Spritze und etwas Mineralöl zu meiner vollsten Zufriedenheit durchführen. Nach weniger als 20 Minuten waren beide Bremsen neu befüllt, perfekt entlüftet und sprachen schon bei der kleinsten Hebelberührung an.

Feedback: Ich fände es besser, die Leitungen der TT-Bremse unmontiert und unbefüllt zu verkaufen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, auf welches Rad das vormontierte Set mit Standard-Leitungslänge auf Anhieb passen könnte, ohne erneut demontiert werden zu müssen.

  • Die Zangen werden wie gewohnt am Rahmen mittels einer Hülse angeschraubt.Die Zangen werden wie gewohnt am Rahmen mittels einer Hülse angeschraubt.
    Die Zangen werden wie gewohnt am Rahmen mittels einer Hülse angeschraubt.
    Die Zangen werden wie gewohnt am Rahmen mittels einer Hülse angeschraubt.
  • Die Leitungen besitzen in etwa den gleichen Durchmesser wie gewöhnliche Bremsbowden und passten perfekt durch die Originalbohrungen.Die Leitungen besitzen in etwa den gleichen Durchmesser wie gewöhnliche Bremsbowden und passten perfekt durch die Originalbohrungen.
    Die Leitungen besitzen in etwa den gleichen Durchmesser wie gewöhnliche Bremsbowden und passten perfekt durch die Originalbohrungen.
    Die Leitungen besitzen in etwa den gleichen Durchmesser wie gewöhnliche Bremsbowden und passten perfekt durch die Originalbohrungen.
  • Das Leitungsende wird am Bremsgriff verschraubt, dieser eingeführt und mit zwei Mini-Inbusschrauben fixiert.Das Leitungsende wird am Bremsgriff verschraubt, dieser eingeführt und mit zwei Mini-Inbusschrauben fixiert.
    Das Leitungsende wird am Bremsgriff verschraubt, dieser eingeführt und mit zwei Mini-Inbusschrauben fixiert.
    Das Leitungsende wird am Bremsgriff verschraubt, dieser eingeführt und mit zwei Mini-Inbusschrauben fixiert.
  • Die Bremse ist nun bereit zur Befüllung und Entlüftung.Die Bremse ist nun bereit zur Befüllung und Entlüftung.
    Die Bremse ist nun bereit zur Befüllung und Entlüftung.
    Die Bremse ist nun bereit zur Befüllung und Entlüftung.
  • Im Prinzip kann jedes Mineralöl verwendet werden.Im Prinzip kann jedes Mineralöl verwendet werden.
    Im Prinzip kann jedes Mineralöl verwendet werden.
    Im Prinzip kann jedes Mineralöl verwendet werden.
  • Eine normale Spritze aus der Apo tut's auch - mit dem Originalzubehör von Magura geht es selbstverständlich sauberer und leichter.Eine normale Spritze aus der Apo tut's auch - mit dem Originalzubehör von Magura geht es selbstverständlich sauberer und leichter.
    Eine normale Spritze aus der Apo tut's auch - mit dem Originalzubehör von Magura geht es selbstverständlich sauberer und leichter.
    Eine normale Spritze aus der Apo tut's auch - mit dem Originalzubehör von Magura geht es selbstverständlich sauberer und leichter.
  • Gleicher Vorgang für die vordere Bremse, der Zug geht allerdings direkt vom Lenker in die Zange.Gleicher Vorgang für die vordere Bremse, der Zug geht allerdings direkt vom Lenker in die Zange.
    Gleicher Vorgang für die vordere Bremse, der Zug geht allerdings direkt vom Lenker in die Zange.
    Gleicher Vorgang für die vordere Bremse, der Zug geht allerdings direkt vom Lenker in die Zange.

Im Fahrbetrieb


Erster Tag mit der Magura RT8 TT
90 km lange Ausfahrt, trocken, Mavic Cosmic Carbone, Aluflanke, gelbe DT-Swiss Bremsgummis
Obwohl die Bremsleitungen in ähnlichen Bögen wie früher verlaufen, fällt mit sofort der feinere Lenkeinschlag auf. Die Bremsleitungen sind vom Material her wohl ein wenig geschmeidiger als die früheren Bowden, was auch enge "Halt, da simma falsch!" Wendemanöver während der Fahrt erleichtert.
Über die totale Bremsleistung will ich jetzt kein Urteil fällen, da diese in erster Linie von der Felgen-Bremsgummi-Kombination abhängig ist. Fix ist allerdings, dass sich die Bremse wunderbar kontrollieren lässt und ein Finger zum Bremsen ausreicht - völlig egal, wie stark die Verzögerung ausfallen soll. Chronische Bergabbremser hätten damit ihre wahre Freude.


Zweiter Tag mit der RT8 TT
74 km lange Ausfahrt, 5 km im Rettungswagen, perfektes Wetter, gleiches Setup wie am Tag zuvor
Auf der hochsommerlichen Weinviertelrunde mit 2 Hügeln konnte die Bremse bei vielen Bremsmanövern ihre Dominanz erneut unter Beweis stellen. Leider endet die letzte Vollbremsung des Tages im Unfallkrankenhaus, was meiner Begeisterung über die Bremsperformance keinen Abbruch tut.
Als wir gerade zu dritt bei Rückenwind mit >47 km/h durch den Ort rauschen und nur mehr 3 km bis zum Stammlokal haben, zieht es ein entgegenkommender Kleinwagen vor, uns den offensichtlichen Vorrang zu nehmen und links abzubiegen. Unverzüglich leite ich die Vollbremsung ein und sehe mich schon förmlich in den PKW krachen. Die Bremse verzögert optimal; ich kontrolliere das rutschende Hinterrad und schaffe es wie durch ein Wunder, einige Zentimeter vor dem Auto anzuhalten. Ungefähr 1/10tel Sekunde lang denke ich tatsächlich den Crash abgewendet zu haben - bis ich einen dumpfen Aufprall spüre, als der erste Hintermann in mein Heck stürzt. Daraufhin mache ich einen halben Salto vorwärts und schlage erst recht mit dem Rücken in der Motorhaube ein.
Der zweite Kollege schlittert kurz darauf unter das Auto und sein Rad zerbricht in zwei Teile. Materialmäßig komme ich recht gut davon: nur mäßige Schleifspuren an den Anbauteilen und Lackschäden an den neuen Magura Bremshebeln - die Funktion wird nicht beeinträchtigt.

Fazit

Magura RT8 TT
Modelljahr:2013
Testdauer:2 Trainingsausfahrten
+hohe Bremsleistung
+perfekte Dosierbarkeit
+absolute Unempfindlichkeit der hydraulischen Bremsleitungen gegenüber engen Windungen, Schmutz
-Kürzen & erneutes Entlüften der Leitungen notwendig
BB-Urteil:Wer bremst, verliert.

Die Magura RT8 TT ist eine top Fahrradbremse ohne technische Schwächen. Ich finde, jeder sollte eine haben.

Da ich mir bei dem Sturz ins Auto einen Rippenbruch zugezogen habe, muss ich den Testbetrieb der RT8 Hydraulikbremse vorerst einstellen.


Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Gerald H.
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Langenzersdorf
    Beiträge
    138

    Magura RT8 TT Hydraulikbremse (BB-Test mit dramatischem Ende)

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2

  3. #3
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.167
    Der Gerald ist ein Weichei. Warum muss er den Test vorerst einstellen?^^

  4. #4
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    Der Gerald ist ein Weichei. Warum muss er den Test vorerst einstellen?^^

    Sind sie zu stark..bist du zu schwach!

  5. #5
    schneller! Avatar von xLink
    User seit
    Aug 2004
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.456
    gute Besserung!
    "Beim Rennrad ist es wiederum so, dass die meisten Menschen nur bremsen weil sie sonst draufgehen würden - oder um vom Rad abzusteigen"
    .
    .
    Verkaufe Sachen aus der Teilekiste!!!

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Gerald H.
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Langenzersdorf
    Beiträge
    138
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    Der Gerald ist ein Weichei. Warum muss er den Test vorerst einstellen?^^
    ich mache eh bald weiter ! laut Wikipedia habe ich ja noch 23 Rippen

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von CoFFeeCup
    User seit
    Mar 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    595
    Der Fehler war, dass die anderen beiden nicht auch die Magura hatten
    “You never know. You commit, train and pray”- Gordo Byrn
    www.andreasfreitag.org

  8. #8

  9. #9
    Testdauer:

    2 Trainingsausfahrten

    + hohe Bremsleistung



    wenn ich das lese, muss ich im Zusammenhang mit der Story immer noch Grinsen - sorry Gerald;o)

  10. #10
    who has, the has Avatar von Andhino
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Korneuburg
    Beiträge
    535
    Zitat Zitat von CoFFeeCup Beitrag anzeigen
    Der Fehler war, dass die anderen beiden nicht auch die Magura hatten
    Ich als dritter konnte auch so noch stehen bleiben, es liegt nicht nur an den Bremsen sondern auch an der Masse des Fahrers...

    Allerdings täte ich die Magura schon gerne an meinem Renner sehen, wenn die nur ned so teuer wäre...

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von Holzwurm
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    wien
    Beiträge
    425
    Hallo
    ..aber dafür einen Besuch im schönen Spital in Korneuburg....
    ...ich hatte am Samstag auch das vergnügen und durfte mich fotografieren (einige Röntgenbilder) lassen....
    aber alles im grünen Bereich

    lg.holzwurm
    RC - RIH - TULLN

  12. #12
    fixiert! Avatar von fullspeedahead
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.058
    nur im Bikeboard gibt es solche Testberichte. Bäääm.

  13. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von Gerald H.
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Langenzersdorf
    Beiträge
    138
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    Testdauer:

    2 Trainingsausfahrten

    + hohe Bremsleistung




    wenn ich das lese, muss ich im Zusammenhang mit der Story immer noch Grinsen - sorry Gerald;o)
    ja es ist halt " dumm gelaufen "

    fest steht : die Bremse ist wirklich sehr gut.
    für Triathleten die jeden Tag auf xx Kilometer am Tag auf Zeitfahrrädern trainieren und x mal am Tag bremsen müssen ist die RT8-TT sehr zu empfehlen.

    mich hat die Magura am Unfalltag auf jeden Fall vor schlimmeren Verletzungen gerettet.

  14. #14
    2RadChaot #1016 Avatar von exotec
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    Mautern
    Beiträge
    4.915
    ausgrab :-)

    ging der Test der RT8 noch weiter? überlege mir die RT6 anzuschaffen

  15. #15
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.167
    Ich weiß nur, dass die Bremse heute noch an diesem Rad montiert ist und bremst.

Seite 1 von 2 12